Skip to main content

Full text of "Velhagen & Klasings Monatshefte."

See other formats


THE UNIVERSITY 



OF ILLINOIS 
LIBRARY 

VE 




4^ 



Digitized by the Internet Archive 
in 2015 



https://archive.org/details/velhagenklasings2218unsef 



Y V:.. 



Y, a 13 



1j 



fflörgang 1887/88, 



IL »an6. 




Perlag 6er DaB^eim=€ypc5tt.ton (Dell^agen & Klaftng). 



3n|rgan9 1887/88. — 3ti)eite SBonb. 



©eite 



Slbcfftmeit, ^u§, unb bcm ©ubon . . .405 
mi\^in, S)te, öon (St. Sln^gart SO^atlanb. 

SSon e. 2r. 33 401 

Slconcagua, S)tc erfte ^öeftetgung he§ . . 134 
2rfrtfantfc^c ^orfc^ungen ^utt öon f^rangoig' 408 

Stnttüort, eine furc^tlofe 134 

2tficn,S3efud^aug, b. TOe: 2)a0 gauft^u^n 675 
Sluflöfungcn ber 9ftätfel unb Stufgaben 

143. 286. 415. 543. 688. 822 
SSaugetocrfäfc^uIen, Unfere. SSon §ann§ 

öon @^)ielberg . 633 

SSelagerung, ©tne, int öortgen ^a^r^unbcrt 750 
S3eftottung, S)te, be§ erften |)ot)en§oHern= 

fönig^ griebrtd^ öor 175 Sohren . . .677 
S3übern ,3u unfern 127. 279. 404. 534. 675. 816 
m§mavd, prft, am 6. gebruar. M 2 

2][66tlbungen 168 

S3IinbenonftQlt, S)te föntgltc^e, gu (5teglt|* 

S5erün 270 

SSoIogno^ Jubelfeier, ^on Seo^)oIb SBitte 796 
SSriefntQrfenfommeln, ^a§. SSon ^am§ öon 

(S^)ielberg 123 

S3uc^pnbrernteffe, ®ie, unb bte (ginwei^ung 

he§ neuen S3ucl^{)änbIer:^oufe§ gu Seimig. 

SSon g^ubolf SBinfler. mit 8 S3ilbern . 465 

e^riften, ^Befreite 281 

2)am^)fe§, Jm Jal^r^unbert ht§. 5ßon Dr. 

Sil^elm SSenblonbt .276 

^tW, (Sine Pilgerfahrt mä). SSon gerbi- 

nanb @(J)uli 513 

®eutf(i)*XogolQnb 536 

(Sbifong neuer Phonogral)^. SSon X^. 

(Sd^marle 408 

(Sic^enborffg, ßunt tiunbertjä^rigen @eburt^= 

tag Sofe^)^ öon. Sßon ^Robert toeniq. 

SDlit 3 «portrotg 217 

(Sigmütter. mit 1 Söilbe 98 

©ngtonb, Sie ©eutfcJien in. §8on S3. 21. 

©d)leid[)er 198 

©ntfc^Iafen ift ber ^elb! ®ebicE)t öon ^ribo 

©cfiang 145 



Seite 

©rbmann^borf unb f^ifc^bad^. 35on f^. ©r^arb 670 
Eröffnung, S)ie, be^ ÜteidiStageä bur(^ ^aifer 

SBtl^elm II. mit 1 33itbe 813 

geueröerfid^erung, S)ie, unb i^re SSebingungcn. 

SSon SB. (£nbe 378 

f^iffterne, ®ie (£igenben)egung ber. SSon 

Dr. ^nodö 527 

f^Iut, Sie. (SJebid^t öon ^riDo -©d^ana • • 304 
§riebrid^ III, f^rü^ring^öeilc^en an taifer 278 
f^riebrid^^ III, i^aifer, ^efuc^ in ^Berlin am 

13. ^pxil 1888. mit 1 mib .... 517 
%viehnäi§, ^aifer, Ie|te Offeife. mit 1 S3tlbe 668 
griebrtd^ III f, ^aifer. 65ebid^t öon f^riba 

©d^an^ 545 

f^riebrtdt) f, ^aifer. SSon SSern^arb 3?ogge. 

a^it 5 einfd^altbilbern unb 22 Sejt- 

ittuftrationen 546 

t^riebrtdf)§fron, SSon, pr ^^rieben^Me. 

mit 10 S3ilbern 769 

Frühlingsboten, mit 1 S3ilbe .... 215 
f^rühtingSfturm, Jm. (^u bem ^ilbe: Jn bie 

©tabt sunt Slrgt.) ©ebid^t öon griba 

6d^anä 338 

@etge, (Sine berühmte .678 

ÖJemälbeauSfteEungen öor ^unbert Jahren 680 
©efunb^eitärat . . 135. 282. 409. 540. 681 
©lodfen, ®ie. ßJebicfit öon ^o^. Xrojan . 91 
(SJro^en tefürften, S)eg, Ie|ter 3?atätag. 

SSon ?^ebor öon ^öpptn 382 

ÖJroBöatertanj, Ser 537 

ßJrunberger ©hampagner. SSon §ann§ öon 

(5|3iclberg. 9Jiit 9 Srbbilbungen ... 100 
|)ähnct)en, ®a§ blinbc. (Sine gäbet öon 

t^ribo ©d^anj 720 

§an§ ^ein^artS Slbenteuer. (Sine (grgähtung 

öon §einrid^ «Seibel 177 

^auSgtimnaftif. SSon Dr. med. §. Sip^je^ 

Sei))ätg 679 

§eimfehr. SSon 51. öon gre^borf . . .592 
§einri^ VIII öon (Sngtanb unb feine grauen. 

mit 7 Söilbern 689 

ipimmel, Äo^jeKmeifter 133 

|)unbe unb ^a^en. fömegabetö.gribaSdjana 606 



IV 



l^ntjoltiaoeräcicl^nis 



Seite 

^nikwi ^«ieburtsiftätte, 3(n Utrtcf) öon. 3u 

feinem 400j[ä^ngen Muxt^taQz. SSon 

Suliu^ ^:|5iftor 375 

^o^janer, 2)te titnft ber. SSon Dtto Milig. 

9Jat 34 Slbbilbungen 32 

|)afen öon SlJialta. ©eeöilb öon 9?. 

SBcrner 721 

Xobe^ongft. ©ine Erinnerung öon ^^rcb. 

SSincent 764 

Kamerun, ©ötterglauben unbSIberglauben in. 

SSon 9Jletn^of 657 

Mafing f/ Ötto. SSon ^^eobor ^ermann 

^anteniu^. mit ^ortcat ..... 430 
Kompagnons, S)te. ©fig^e auS bem neuen 

^Berlin. SSon ^aut öon ©gcgeponSfi. . 753 
Krieg gmifd^en ^Berlin unb ©panbau . . 817 
Küd^ensettel, ©in, auS bem XIV. ^o^rl^unbert 404 
Sanbtt)irtf(f)aft in S)eutfcf)-DftQfrifo. 2lu§ 

einem S5riefe öon Stlbred^t f^reil^errn öon 

mioto 745 

Siberta, 2Ba§ ift ou^, getöorben? . , . . 93 
£ieber{)onbf(f)rift, 2)ie miebergemonnene, ber 

^eibelberger 93tbüot^ef . SSon SB. grommel 518 
Sinbe, S)ie beutf(f)e, im fremben Sanbe. SSon 

%^). %xtt>t 637 

Subiütg, ^rin^ öon SSoben f. mn 2 SBtlbern 212 
Submig I, König öon SSa^ern. S)te :^unbert== 

jö^rigc @rinnerung§feter. SSon Sranj 

93onn. mit SSoübilb unb 11 Xestbilbern 417 
SutJierfird^e,. 5)er ^ronb ber, in Seip^ig- 

mit 1 S3ilbe 214 

^aiglödc^en, ®q§. SSon 2:roion . . 531 
sodann, ©in, unb fein <Bä)mxt .... 66 
9JtQnöüern, SSon fübbeutfd^en. SSon Xanera 785 
mäxä^tn unb Kinberfeele. SSon Sttc^arb 

Sinbe . 760 

Mrfer, ©in, a\§ neapoHtantf(i)er Hofmaler 535 
SO^auf oleum, S)ag, ju ©l^arlottenburg. SSon 

gerbtnanb ©d^ul^. mit 3 SSübern . . 256 
9^un ift fie tot. @ebt(^^t öon Srtba ©c^ouä 54 
£)i)m greunbe. ©üäse au§ bem neuen 

S3erltn. SSon Sßanl öon ©gcseponm . . 113 
^oräiöal, ®er neue, ©ebid^t öon ^out 9fto^be 480 

^feiffprac^e, 3)ie 678 

^fingftf(i)mutf. mit 1 S3ilbe 526 

$into§, ®ie bret 132 

„^letfcl, Dnfet," S5om. ©in ©ebenfblott öon 

^iftor S3lüti|gen. mit 13 Slbbilbungen 59 

^0, gernanbo . 539 

^oli^ei, S)ie, ber beutfc^en taiferftobt. SSon 

2t. O^for Klau^mann. mit 16 SSilbern 607 
^uttfomer, Stöbert öon. mit Porträt . . 719 
9?abentugenb. ©ine %aM öon griba 

(S(^an§ 817 

9?offen!ampf. ©ine ©rgölitung au§ ber folt* 

fornifc^en Ö5oIb§eit. SSon Stnton f^reitjerr 

öon «ßerfall 481. 639 

gftaupen^etm unb ^idel^aube. mit 1 33ilbe 662 
9tebaftion, 2lu§ ber . . 136. 282. 410. 818 

a^ieitfport in 9^en) ^orf 407 

9flefibenäfc^Iof3, S)o§KaiferIid^e, §u©:^arlDtten* 

bürg. SSon gerbinonb ©ctjul^. mit 

5 33itbern 385 

giogge, Koiferbüd^Iein 1797—1888. S3e= 

föro^en öon Stöbert Koenig 405 

^om, ©in ©oftma^I in. SSon ^aul Kotfer 394 



©ette 

aflücferti, j^riebrirf), ßum Ijunbertjäl^rigen 

©eburtStnge. Sßon stöbert Kocntg. SO^lit 3 

Porträts unb 2 Slutogrop^en .... 472 
OlubelSburg, 2)ie, unb ber „^)o^)^ Köfener". 

mit 1 Söilbe 778 

©dC)arn:^orft. SSon SJloj Seemann ... 129 
©c^otar, S)er. «on Seopoib SBttte ... 95 
<S(J)utmeifter au§ ber ^eit be§ Srei^ig* 

jöl^rigen Krieget . . • 538 

(S(|urä, Kart, 3)te Unterrebung be0 ^^ürften 

S3i§morcf mit, om 1. mal mit 1 

S3ilbe 660 

©c^tt)atben, ®te, ai§ Detter ber mtn\ä)m . 539 
6etne grau. SSon moxii^ öon Oteid^enbac^ 1. 227 
©olbatenteben im f^rieben, STuI bem bat)= 

rifcJien, je^t unb frül^er. SSon Xanera . 369 
©pieleöe, Snunferer 137. 283. 411. 541. 682. 819 
(Storm, %t)eohox f- SSon Stöbert Koenig. 

mit Porträt 807 

©träfe, ©ine mtttelolterlid^e 536 

©tra^enötertet, ©in neueS. mit 1 S3itbe • 666 
©tuten, S)ie, be§ ^roplieten. @ebtcf)t öon 

f^rtba ©d^onj 384 

3:oba! trinfen 817 

%eppi<i), ©in feltener 130 

2;rtnffprud^, 35er, beS beutfd^en Kronprinzen 

auf ben 9{etd^§fansler. TO 1 33tlbe. .398 
Überfd^toemmungen, 3)ie, im norbbeutfd^en 

©tromgebiete. S5on unferm S3ertd§t=< 

erftatter. mit 15 SSilbern 289 

Überfd^tt)emmung§tagen, 3lu§ ben, in S)ömi| 600 

U^r, ®te größte, ber SSelt .679 

llmfc^ou, ^ausn)irtfd^aftlt(^§e 134 

Umf d^ou : 9flaturtt)iffenf d^afttii^ * tedfinif d^e. 

©bifonS neuer ^l^onogropl^. SSon 

©d§mar|e 408 

Unter f^einben. SSon 21. ö. 9?etdt)enau . . 281 
Yale, senex Imperator! ßJebid^t öon Ütubotf 

Kögel, mit 1 33ilbe 261 

SSenuSbilb, 3)a§. ©ine beutfc^^italienifd^e 

©efd^td^te au!§ ber ^umoniften=* unb 

SanbSfned^tgeit. SSon griebrid^ ^erc^ 

SSeber 439. 575 

SSerproöiontierung in ber ©ommerfrifd^e. 

^it 1 S3übe 814 

SSiftoria, Kaiferin, in ber IV. 2ruSfteEung 

öon Se^rüngSarbeiten. mit 1 Söilbe . 664 

SSom Sanbe 131 

SÖSagner, ^rofeffor ©ruft Sebered^t. SSon 

Dr. med. ^ugo Sippe, mit Porträt . 224 
SBertpoptere, äBer beauffid^tigt unfere. SSon 

SB. ©übe 792 

SBtli)etm, Kotfer, unb fein Heimgang, mit 

28 SSilbern unb einem ^anbfd^reibenKaifer 

SBtl^elmS 147 

SBiII)e«, ® a§ Seidt)enbegöngn{§, Koifer. mit 

6 S3itbern -262 

— S)ie |)eimftätten. SSon $8ern^orb 9toggc 
mit 25 SSilbern 339 

SBil^elm, Kaifer. ^ebe öon ©mit frommet 267 

— ©in SSeilc^enftraul öon Koifer. SSon 

9?. ö. ©fdEiftrut^ 279 

SBil^elm, Kronprinz, ouf bem SBege nad^ 

©tiorlottenburg. 9Jlit 1 SSilbe . • . -523 
S!Boct)enmarfte, mä) bem. mit 1 93ilbe 

„Freibeuter" 524 



Srt{)alt§öcr5cirf)nii3. 



V 



©cite 

3äl)ten§, S)ie 5lr6eit bc§, oon 150 SDlittioneu 
Dollar 676 

ßtmmcr^jflaitgcn, SStnfe für bie Kultur 
unferer. SSon So^ouncg ©tmonfen . . 406 

3um brtttcn Mc. ergätilung öonS.f5- 93orn 305 

3ur ®efrf)id)te be0 Siebet : „®ag gerbrorficnc 
9?ingleiu" 282 

lunftbeilaöen. 

Sid^tbrucf 3:iteI6tIb 

SBil^elm I, beutjd^cr ^aifcr, ^önig öon 
^reu^en. 2iä)ihvnä . . gto. 144 u. 145 

:SiI5er im ^ej:t mb Mniö^aWübcv. 

^fjrenteferinnen. Driginatgetd^irnng üon 

SBcrner Bel^mc ätü. 768 n 769 

3Im M^Iteid). ©cmalt öoti ^o^Ie 

gtü. 448 u. 449 
?tm SKalbe^founr. @cmalt öon @c£)ntt|^ 

berger • . • . gtt). 68 u. 69 

mierl^a^nbatä. 6iem. ö. Ütedtiagel gto. 122 u. 123 

5Iugetiblid§^)|otogro^3!)te 520 

Slugufta SSiftorta, ®eittf(i)e ^atferin, Königin 

öon ^reu^en ...... gtü. 574 u. 575 

SSeloiinung. (SJemalt üon ^aul SCßagner 

ätt). 534 u. 535 
^i)§ntarcf, f^ürft, STtn 6. gebruor. 2 2lb= 

bübuitgen 168 

— Sie Unterrebung be§ t^ürften, mit ^orl 
@dE)urä am 1. 3)lat 660 

S3ud)entt)oIb om Dftfeeftranbe. ©emolt öon 

^. g^etttd^ 209 

S3ud^pnblermeffe, S)te, unb bte (Sintt)ei!)nng 

be§ ncnen ^uc^pnblerl^anfe^ gu Sei|)äig. 

SSon 3ftuboIf SSinfter. 8 SSüber ... 465 
©l^amipignonfud^er auf bem Xlmpt^ofn 

treibe. Driginalgetc^nung bon toc^ . 784 
®ar(i)au, 9?enb^burger Pioniere retten bie 

(gtnlüo^ner be§ S)orfe^. 9^act) bem Seben 

öon S. Söittig ä». 304 u. 305 

@t(j^enborff§, Qum fiunbertjol^rigen @eburt§* 

toge Sofep^ öon. SSon Stöbert ^oenig. 

3 Porträts * . 217 

(Si^mütter 98 

@nte, (Sine fette. OJemott öon (S. 'Stammet 

§n), 240 u. 241 
©röffnnng, 2)ie, be§ O^ieic^^togeg burc^ ^aifer 

SBil^elm II. 1 S3itb 813 

Wrt, Suftige. ©emalt öon ^Ranpp 

ätö. 752 u. 753 
f^aften^eit. ßiematt üon |)et(güift 

§m. 464 u. 465 

f^auft^utin, ®ag 657 

„Freibeuter" 524 

greunbe, ÖJute. (SJematt üon $8of(J) . . 805 
^riebric^ 2BiIt)etm üon^reu|en,2)te Xrauung 
hz§ grinsen, unb ber ^rin^effin 3Siftoria 
üon ©nglanb am 25. Sonuor 1858 

gtt). 552 u. 553 

griebrid) III, Äaifer 176 u. 177 

— @in $8ilb au§ feinen testen Seben^^ 
tagen gU), 544 u. 545 

— SSefudi in 58crtin am 13. ST^ril 1888 . 517 



«Seite 

f5riebrict)§, ^aifer, te^te 9fleife 668 

^riebrtd) f, taifer. SSon 93ernt)arb 9togge. 

5 ©infc^altbitber unb 22 Xcjtitluftratiouen 546 
^riebrid^Sfron, SSon, jur f5rieben§fir(i)e. 

10 S3ilber 769 

^rü^tingSboten 215 

f?rüt)Iing^iböt(, ©in. ©emott öon ©telgner 

^ro. 656 u. 657 
f^ür ^apa §um ©eburt^tag. ©ematt öon 

Sgler 521 

(S^emSiäger. ©ematt öon gran§ ü. S)efregger 

gm. 384 u. 385 
@rünberger 6;t)am^)agner. SSon §ann§ üon 

©^jielberg. 9 Slbbitbungen 100 

§eimfet)renbe f^ifctjer. bemalt üon S. 

(5(i^önd)en 112 

öeinrid^ VIII üon (gnglonb unb feine grauen. 

7 S8ilber 689 

„§ot über!" Driginatgeiii^nung üon SBerner 

3e^me 503. 640 u. 641 

Sn bie ©tabt pm Slrjt. (Siematt üon S. 

©ettmann • . . . • . ä». 338 u. 339 
Japaner, 3)ie ^unft ber. SSon Otto i^etfing. 

34 mbilbungen 32 

^u:^u! SSieber auf ber 5llm. ©emolt üon 

^aut Sßogner gtö. 288 u. 289 

Kamerun, S^eue^ au^. Driginalgeid^nung üon 

^art Stt)renbt§ gtü. 128 u. 129 

^tafingä fr ?orträt Otto . . . . . .433 

^Iofterget)eimnig. ©emalt üon (Sb. ©rü^ner 

736 u. 737 
SiebeSbote, 2)er. (SJemalt üon ^8. SSautier 

gm. 672 u. 673 

Subrtjig, ^ring üon 33aben f. 2 Söitber . 212 
Subtt)ig I, üon S3o^ern, Sie t)unbertjä^rige 
" (£rinnerung§feier on ^önig. SSon f^ranj 

S3onn. ©infc^altbilb unb 11 Xejtbilber 417 
Sut:^er!ir(^e , Ser 95ronb ber, in Sei^j^ig . 214 
,,9Jiai, S)er, ift gefommen". SSon ©. Safc| 

gm. 688 u. 689 

gjlalör, ©ro^eg. @5emalt üon ^qUx . 801 
9Jlar!u0turm üon SSenebig, 2Iuf bem. ÖJe= 
^ matt üon SSennemi^ ü. Soefen gm. 278 u. 279 
SfJlaroffanifdie (Baufkx, i^re ©ct)tonge füt^ 

ternb. SSon ©ifenfiut f^erencg gm. 496 u. 497 
ajioufoteum, Sa§, gu ©tjartottenburg. SSon 

gerbinanb (5rf)ut^. 3 33itber .... 256 
3Jiorgen in einem ^argftöbtd^en. Öicmolt 

üon ©c^nee. gm. 438 u. 439 

9^acl^ bur(i^fd)n)ärmter ^a^t ^tiä)mmQ üon 

3t. ©trebet 394 

„Db er micb fiebt?" ©ematt üon SS. Limmer 

§m. 512 u. 513 
Drtfet ^arbtnal. ÖJemalt üon ^acobul 

Seiften gm. 816 u. 817 

Ofterferien, Ö5efegnete. 2tu§ bem Seben üon 

to(f) 400 

Öfterlieb, (£in. (Semalt üon SBatter girte 

ättj. 192 u. 193 

^ftngftfcJimud 526 

^ftegerinnen, Sreue. ©emalt üon Stbotf 

(Sberte §m. 720 u. 721 

„^tetfc^, £)nfet," SSom. ©n ÖJebenfbtatt 

üon SSiftor SStüttigen. 13 Srbbtlbungen . 59 
^otisei, Sie, ber beutfd^en ^aiferftabt. SSon 

5t. D^far ^lou^mann. 16 33itber . . 607 



VI 



Seite 

^^iittfomer, 9?obcrt öoii. Porträt . . .719 

Sftnupcnljclin iinb ^4^icfcII)au6c 662 

3f?e[ibcn5fd)(of], 2)ayüMfcrIid)e, gußi^ortotten« 

bürg. SSou g'crbiuonb ©c|ul^. 5 S3ilber 385 
Ütom, ^hi§ bem alten. 2)c§ a}Jaiorbomu^ 

Snftruftioneti im ©flaüengong. ßJcmatt 

öou 2(16. 33aur 396 

— S3eim SBeinmifd^en im ©flaöengong. (55e== 

malt üon bemfetben 397 

9^ü(Jcrt§, 3""^ tjunbertjä^^rigen Öicburt^togc 

f^riebrict). SSon 9\obert ^oentg. 3 ^o'r^ 

trätg unb 2 2{utogra|)^CTt 472 

9?ubeBburg, S)ie, utib ber „bobc Äöfcner". 

1 33itb 778 

ülu^eftörer. ßiemalt öon ^ülm§ STbam 

ätö. 232 u. 233 

©c^abernotf. SSon ü. S)efregger gtt). 92 u. 93 
©chatten, ®er öerrätertjdE)e. ^cgeiclnet öon 

@. Heftel 272 

©d^oIar,Ser. ©emolt öon Xibemanb gto. 96 u- 97 
©onnenfci^ein. (bemalt ö. ®. (Sdf)tt)eningcr jr, 56 
(StiHc ©tunbett. ©emalt öon ©l)r. 

33aer gir. 480 u. 481 

©torm, %^)^ohox f. Porträt 807 

©tra^enötertel, ©in neuc§ 666 

(Sturm, ©emolt öon ©ctitöemiiger jr. . 57 
Xaumettcr. @emoIt ö. 2t. 2:|amm iVo. 374 u. 375 
Xrinff|)rud^, Ser, be§ bcutf d^en ^ron^ringen 

ouf ben 9fteii^§fonäIer 398 

2;urnfa^rt. @em. SS. Limmer ^to. 592 u. 593 
Überfall, @tn. ©emalt üon @. |>ünten ^m. 80 u. 81 
Über}c^tt)emmungen, Sie, im norbbeutjc^en 

(Stromgebiete. SSon nnferm ^tx\ä)U 

erftatter. 15 S^ilber ....... 289 

Hngefäl^rlid^er ^«ffltnmenfto^. (S^emolt öon 

ma^ Sebling gto. 132 u. 133 

Vale, senex Imperator ! @ebi(J)t bon 9tubotf 

^ögel .261 



©eite 

5ßerIoren. ßJemalt üon 91. äöierucä^^otüal^ti 

Stn. 400 u. 401 
SSerproüianticrung in ber Sommerfrififie. 

1 83ilb 814 

SSiftorio, taiferin gh). 176 n. 177 

— ^n ber IV. fefteHung üon Se:§rling§- 
orbeiten 664 

SBagner, ^rofeffor ßrnft Sebered)t. SSon 
Dr. med. §ugo '^ippt 224 

2Ba§ ftd^ Hebt, bag necft fic^. Original^ 
geictinung üon ^. SBogner . gm. 530 u. 531 

SSi(l)eIm, ^oifer, unb fein Heimgang. 
28 33ilber unb ein |)onbf(^reiben Ä'aifer 
SSilt)eIm0 147 

— 2luf bem (Sterbebette, ©egeid^net üon 

^viäel ä.W. 160 u. 161 

— 2luf bem (Sterbeloger. Ö^egeid^net üon 

9fi. tnötel ^to. 160 u. 161 

SBil^elmg, ^aifer, Sie 2lufbo^rung im 
®ome. ©egeii^net üon @. ^enfeler 

äW. 170 u. 171 

— 3)o§ Seidf)enbegängnt§. 6 93itber . . 262 

— Überfütirung ber Seid^e nad^ ©l^arlotten* 
bürg gm. 262 u. 263 

— Sie S3eife^ung im SO'lauf oleum gu ©tiar* 
lottenburg . giü. 264 u. 265 

— Sie ^eimftätten. ^on ^ern^arb S^iogge. 

25 $8ilber . 339 

3Sil:^eIm, ^ron|3rin§, ouf bem SSege nad^ 

©larlottenburg 523 

SSil^elm II, Seutfd^er ^aifer, ^önig üon 

^reu^en gto. 574 u. 575 

SBill^elm, ^ron|)rin§ ^ht§ SeutfcE)en 3fteid)e0 

unb üon ^reu^en . . . . gto- 576 u. 577 
Beitgenoffe, ©in. ßJematt üon ^arburger 

gtü. 16 u. 17 
3u VLn§ fommt er nimmer, ©emalt üon 

Saro^Iam 35eftn gtü. 320 u. 321. 



Jäfiva^a 1887/88. ÄrfleB ^eft Jie0 II. ßmhs. 



Mäx% 1888. 



©eine graiu 



Sürnen @ie mir ntc^t, Wdl ba§ t)on 
Sölten jo tüarnt eni^)fo!)Iette 95u^ nic^t ge= 
lefen ^abe! ^c^ ging tüirüicf) mit bem beftett 
SSitten baran — aber at§ t(^^ entbetfte, ba^ 
e§ einen fRoman in SiebeSbriefen enthielt, 
ba fan! mir ber fOlnt Sßtffen nnfere 3Iutoren 
un§ benn nid)t§ anbere§ me^r aU Siebe§= 
g^f(i^i(i^ten anfgntifi^en? ^affiert benn fonft 
ni^t§ in ber Sßelt, ba§ be§ ®x^af)kn§ teert 
n)äre? Sft ber (S^rgei^ ni^tg, unb ba§ 
^aterlanb^gefü:^!, bie S3egeifterung, toeld^e 
un§ treibt, für eine gro^e gbee ©ut unb 
^&lnt in bie ©cJ^anje gu fcfilagen, ber junger 
enbtic^, gegen ben S^aufenbe fäm^jfen unb 
bem S^aufenbe §um D^jfer fatCen? SSarum 
fd^reibt man nicfit 9^omane über alte biefe 
©inge? Stiegen fie ni(^t genug (^Jebanfen an, 
Jaffen fid^ nic^t fpannenbe unb tief ergrei= 
fenbe Situationen ^axan§ herleiten in §ülle 
unb t^üHe? 3lber nein, ba§ tütrb alle§ nur 
nebenfäc^Itc^ in unfern 9lomanen be^anbett, 
im Mittel^junfte berfelben fte^t immer unb 
eUJig bie Siebe, ©ie fagten einmal — e§ 
tüar im Stnfange unferer 93efanntfd^aft, unb 
ic^ tiatte bamalg nod^ ni(f)t ba0 Stecht, (Sie 
meine mütterliche greunbin gu nennen, — 
@ie fagten: ,^ie Siebe aHein !ann feine 
bauernbe SSefriebigung geben, alfo aud^ fein 

,^a§ ift mein SJiann,' ^ätte id^ bamalg 
auggerufen, menn @ie ein $0Jann gemefen 
iDären. ©o badete idt): ,ba§ ift bie erfte 
Vernünftige ^rau, ber bu begegneft.' 

Sd^ fe!^e (Sie nod^ bor mir an jenem 
Slbenb. (Srinnern @ie fid§? @ie fa^en am 
©rferfenfter S^re^ f(^önen alten (S(^loffe§, 
unb ic^ ftanb neben S^nen. Über bem X^^alt, 
auf ba§ fidf) ber SSIicf burd^ jene^ ?5enfter 
öffnete, Jag rofiger 5lbenbfd^ein, unb bie 
©d^njalben, bie in ben @df)bfeinnen niften 

$Rcue SDlonatä^efte beS SJo^eim. ^af)tQ. 1887/88. II. $8b. 



(iHßbntc! tetBoten.) 

unb bie (Sie fo lieben, f(^offen jmttfd()ernb 
an un§ vorüber. Sflote ©onnenlid^ter f|)iel= 
ten auf ^^)xtm nieigen (Sd^eitel unb auf 
^tirem ernften ^eftd^t. SBir f^jrad^en über 
bie Siebe mit berfelben (Sad§fenntni§ unb 
berfelben füllen fRu^e, mit toetc^er mir t)or= 
l^er S^re Sammlung ^eimtfd^er ^riftaHe 
betra(^tet Ratten. Seiber — al§ id^ eben 
mit bem meifen @atomo aufrief: e§ ift nid^t§ 
— ba ftürmte S^r jüngfteS blonbe^ @nfet= 
finb herein unb flog in ^f)xt Slrme. @ie 
fa^en läc^elnb ju mir auf unb fagten, ben 
SSIonbfopf üebfofenb: ,m^Un mir feine mi^- 
oerftänbniffe an, lieber ?^reunb, ic^ f^j^red^e ber 
Seibenfd^aft ba§ ^tüdfbringenbe ab, bag bie 
^oeten x^)x anbid^ten — eine Siebe gibt e§ 
aber barum bo(^ nod^, bie ba§ §öd£)fte auf 
©rben bleibt.' 

(S§ ftanb Sh^^sit 9i^t, bag Sie ba§ fag= 
ten, benn Sie finb eine ?^rau, unb ^xantn 
befi^en ba§ SSorred^t, ^Eufionen h^ben unb 
an Sbeate glauben ju bürfen. f<^i^i= 
telte ben ^o:pf. Seither h^ben mir uod^ 
mandhmai über biefeg S^ema ge^^Iaubert, 
unb — idh bin immer ungläubiger gemorben. 
SoEte nun biefeg S5ud^ mid^ befe^ren? 
Lasciate ogni speranza! 
>^dh tourbe früh öermaift, Sie miffen e§, 
unb menn jemanb fidh nadh Siebe gefehnt 
unb Siebe gefud^t h^t, fo mar id^ e§. ^ch 
üertangte 't)ana<i) mie bie ^ftanje nad^ bem 
Sonnenlidht. Unb mag fanb i^? j^ladtx^ 
feuer, bengalifd^e ?^lammen, burd^ fünftlid^e 
^uthaten in bunten ?^arben f(^immernb, 
S:piritugftämmdhen, faum augrei(^enb, um 
einen Xheeleffel gum ^od^en ju bringen, 
SSach^fergen, gtänsenb aber nid^t märmenb, 
einmal anä) ein SBilbfeuer, öerfengenb unb 
tiernidhtenb — aber ba§ hiwimlifche Sonnen= 
Hdf)t, ba§ mar [nidfit lunter all biefen ?5(am= 
men unb ^^lämmchen. ^ag Sonnenlid^t, 
beffen Strahl unfer SBefen jur höd§ftmög= 



2 



(Seine %xau. 



liefen ^oafommentjcit cntluicfcU, ift ntd)t 
bie ^)inGabc an ein anbetet SBcfeu, fonbern 
c§ ift bic %l)at, ba§ (Streben nad) bent 
§i3c^ften nnb S3eften, fnrs bie Weit für 
einen großen, gemeinnü^igen S)^)^d. ©rft 
tuenn \d) fe^e, luag id) leifte, iüeiß id), mag 
id^ bin. fel)ne mid) nad§ einer i^ätig= 
feit, bie atte meine Gräfte beanf^jrnc^t. @§ 
ift mir nnmögtid), mid) lt)ie meine 3^ac^= 
barn §tr)ifd)en meinen t^elbern nnb ©tätten 
gn begraben, bie Sangemeile mürbe mict) um= 
bringen, bag füljle td) je^t fd^on, mo erft 
feit menigen SJ^onaten t)on meinen Steifen 
§nrndgefe^rt bin. SSieHeidit flüchte \ä) mid) 
an ben (Sc^reibtifi^, um ber geifligen Sßüfte, 
bie mx^ ^ier umgibt, ju entrinnen. (Sie 
miffen, ba§ ic^ f(^on mä{)renb metner @tu= 
bienja!)re bie ginger gern in bie Sinte ftedte 
unb ein ^3aar Slrttlel für ^joHtifc^e S5Iätter, 
bereu Senbenj mir ft)m^at^if(^ mar, gefd^rte= 
ben ^abe. S)er (^ebanfe, mtc§ ^ter öon 
metner ftitten ^laufe au§ einem Greife öon 
g(eid)benfenben 9}lenf^eu tu meiter ?^erne 
mitteilen ju Buneu, ^at etma§ fceijenbeg 
für mic^. 5lber bie SSorfteHung, bafe meine 
beften ^ebaufen bie ^ritif unb ßeufur trgeub 
eine§ ^eitunggmenfc^en über ftd§ ergef)en 
taffeu foHen, ja, ba§ e§ öon biefem abpngeu 
fot(, ob fte überhaupt tu ^ruderfd)mär§e 
lebenbig merben ober nx6)i — biefe SSorfteHuug 
ftögt mic§ ie|t, mo tc^ mtc| al§ ausgereiften 
Tlam fü^Ie, bermaßen gurüd, ba§ no^ p 
feinem befinittüeu ©ntfc^luffe gefommeu bin. 

Sie ^IJielbung, bag ,augeri(^tet' fei, ^at 
meinen 95rtef unterbrochen, ^ä) bin alfo tu 
ben großen 8^3etfefaat f)inübergegangen, um 

mich ^^f^ f^fe^" 

eine fabe (Suppe unb ein paar {)öchft mäßige 
anbere (S (Rüffeln auftragen §u laffen. SO^ein 
toch ^atte mit meinem SDiener gekauft, 
beS^alb befam i^ fdhled)te§ (Sffen, unb Sodann 
öergoß lba§ einzig genießbare, ben SBeiu, 
meil x^)m bie §änbe oor SSut unb feger 
gitterten. SDa xä) ni(^t§ aubereS gu t^un 
i)atte, bemerfte td^, baß ba0 ^ifd^tudf) ger^ 
riffen mar, unb baß in ber ©de über bem 
^amin (Spinnmeben t)ingen. ^o^ann oer= 
traute mir barauf an, baß meine SBtrtfd)af= 
terin eine Siebfc^aft mit einem meiner S3e= 
amten ^)dbt unb ftd) ba^er um uid^tS füm= 
mere, unb baß ba0 um fo beben!Iid)er fei, 
aU mein ©tubenmäbdhen xi)xm üorigen Soften 
megen Une^rlid^feit ^abe öertaffen tnüffen. 
SDiefe erbaulichen TOtteitogen mürben mir 



bei einer Stemperatur Oon 11 ®rab gemad^t, 
benn e§ ift no^ pbfd) faU ^ier ju Sanbe, 
unb an ba§ feigen i)atte natür(idf) niemanb 
gebadet. Bunt S^cad^tifc^ befam icf) einen ab= 
fcheulidhen Toffee, bei bem meine fc^led^te 
Saune meine einzige (^efeltfdjaf terin mar. 
Sdh t)abe biefen SSrief mit einem ^roteft 
gegenSiebeSbriefe begonnen unb idh münfdhte 
mir uic£)t§,,93effere§, aU baß idh t^u mit mei= 
ner SSertobungSaugeige beenben fönnte, benn 
baß tdh betraten muß, menu ic^ f)ier au§= 
bauern foH, ift !Iar. Unb auSbauern mitt 
idh, ba e§ ber münbüdh unb teftamentarifdh 
au§gefpro(^eue bringeube Sßunfd) meinet Oer= 
ftorbenen ^ater§ mar, baß tc^ menigftenS 
ben größten ^eii be§ Sa^reS auf ben Gütern 
^bringen foUte. Sßiffen Sie feine ?5rau für 
mi^?" Söeuu bo^ ^^r blonbeS ©nfetfinb 
§e!)U Sa^re älter märe! ®o^, (Sie mürben 
e§ mir OielCei^t gar ui(^t geben, obgleich 
@te unrei^t baran tpten; benu aUe§ über= 
f(^menglid)e (^efü^ISuumefen oerge^t, unb 
ba§, ma§ SDlaun unb SSeib bo(^ am @nbe 
fuchen: eine ru^ig gtüdUd)e, befriebigenbe 
§äu§ü(^feit, ^offe tdh meiner grau einmal mit 
gutem diemiffen bieten ju fönnen. 

Sod) nun t)abe td) ^'i)xt ^ebulb f^on 
auf§ äußerfte tu Stnfpru^ genommen. (Seien 
(Sie nadhfic^tig, mie nur (Sie eg fein fönnen, 
unb bema^ren @te S^)re freuubf^ aftUc^e Xtxh 
na^me S^rem ergebenften 

(SJeraib oou ^erftenbrai^." 

II. 

Ser SSagen fu!)r bie Schloßrampe f)tuab. 
aJiart^a ftanb am geufter be§ großen, bunfet- 
getäfelten SBo^njimmerS unb büdte tt)m xiaö). 
Rauben unb Sperlinge umfreiften ba§ genfter. 
@ie maren gemol)nt, um biefe B^tt ba§ gut= 
ter aus ber §anb beS jungen (S(^loßfräu= 
ieinS gu empfangen. Hartha backte uidht 
an i^re @d)ü|Ünge. @te lauf^te bem baOou= 
eilenbeu Sagen na(^, unb i^re ^ebanfen 
folgten ihm. Se|t rollte er ben gemunbeneu 
SSeg ^tnab, ber na^ ber Sorfftraße führte, 
ie|t bog er in biefe ein, bur^fchnitt fte unb 
fam auf bie ei)auffee. ^J^art^a eilte in baS 
näc^fte Bimmer. ®ort, oom @rfer auS, 
büdte man in baS Z^)a^ f)inab, burch mei= 
dheS bie e;hanffee na^ bem 33a:hu^ofe führte. 
SDort mußte ber SSßagen noc§ einmal vorüber 
fommen. 

Sie Shüt^ ^orribor mürbe ge= 

öffnet. 



(Seine <^rau. 



3 



@ic ful)r crfc^votfcn jufammen, iinb itd)tc 
di'ök überflog xljx ©cftc^t. 

„Sd) fonimc, (^rojjOatcr!" 

©Uig griff fie md) $ut unb ©anbfd^ur^cn 
unb fofgtc beni Stuferibcn. @r tüar ein alter 
§err, ber ftd^ ctm§> gcBildt ^tclt, beffen ß5e= 
ftd)t aber roftg unb frifd^ unter bem Ureigen 
§aar (jerOorbUcfte, unb beffen brauner ^rü(f= 
ftocf mit energtfc^ent Klange in rege(mägtgen 
SnterüaHen auf ben ©tetuboben be§ §au§= 
flureg auffd^tug, n)ä^renb ber Präger be§fet= 
ben auf fetneu gt(§fo^ren mit f leinen, faft 
un^örbaren (Sd^ritten folgte. 

^or ber §au§tpr ftanb ein offener 
SSagen, in bem (^rogüater unbßnMinPa^ 
nahmen, „^ad) ben oberen f^elbern, jur 
Hcferung/' rief ber alte §err bem ^utf(^)er 
5U, unb ba§ ßJefä^rt fe|te fi^ in Bewegung. 

SRart^a mx l^eut pm erftenmate mit 
i^rem ^rogöater ni^t gufrieben. @ie ptte 
gern öon bem ÖJafte gef^)roc|en, ber fie fo= 
eben öerlaffen ^atte, aber ber alte §err tüanbte 
feine gan§e 2tufmer!fam!eit bem (Stanbe ber 
getber ju, an meieren fie öorüberfu^ren. 
SO^artlja mar e§ gemö^nt, bei folc^en «^a^rten 
abäufteigen, fic^ öon bem 5Iuffommen ber 
©aaten ober \)on ber ^efteHung ber älder 
grünbHc^ gu überzeugen unb bem ©rogöater 
bann „^fiappoxt" ju erftatten, mie er ba§ 
nannte. (Sie t^at ba§ auc^ lieute, aber fie 
mar nic^t fo ganj bei ber ©a^e mie fouft. 
^^er alte §err fd^ien ba0 inbeffen nid^t ju 
bemerfen. Maxt^a mar gemö^t, i^re @e= 
banfen o^ne Ülüc^^alt bem ÖJrogöater mit= 
guteiten, l^eute ^ielt fie aber eine fonber= 
bare (Sc^eu prüd, üon bem gu fprec^en, 
m§> i^r augenbadüc^ aU ba§ Sntereffantefte 
erfd^ien. 

„(Sie^, mie ber ^lee gut fommt/' fagte 
ber alte §err, auf ein ?^etb meifenb, §mtf(^en 
beffen (Btoppdn garte grüne 35Iättc§en fi^t= 
bar mürben. ift ba§ erfte mai, bag 
biefer ^Ider, ber gu meinen leid^teften 
©c^tägen gehört, tiee trägt, fo meit ^aben 
mir i|n burd^ Unteraderung ber Sn{)inen 
öormärtg gebracht, bu noc^ ein fleineg 
tinb marft, muc^g f)ier fo gut mie ni^t§. 
@§ ift smar nur ein fet)r fleineg ©tücfd^en 
@rbe, mag mir ba i^erbeffert ^aben, aber ein 
gortf(^ritt ift e§ bo^, unb mir freuen ung 
barüber, nid^t ma^r, 3)iart^a!inb?" 

„3a, ßJrogüater, aber eg bat aucb öiet 
SDJü^e gefoftet." 



„9^ärrd)en, aU ob e§ etma§ 93effereg auf 
ber @rbe gäbe aU bebaute S^ü^e!" 
@te fut)ren tuciter. 

5ln ben 2Ba(babt)ang gelernt ftanb ein 
Heiner, au§ §0(5 unb ^a^merf äufammen= 
gefügte^ §au§. 

^er SBagen tjielt. Tlaxtf^a f^rang ^erab 
unb trat in ba§ ^an§. 9^ad^ einigen Tlinn- 
ten fam fie mieber. 

ift aUeg in Orbnung, ©rogöater, 
unb bie Sene ift ganj glücftic^ über bie 
Stege." 

§inter i^r ^er !am eine grau au§ bem 
§aufe geftürjt, Hef auf bie anbere@eite be§ 
^agen§ unb fügte bem alten §errn bie §anb. 

„(Sd^on gut, fjattet euc^ meiter brat)! ^or= 
märt§!" ^at)on rollte ber Sßagen. 

„9^un mill i^ bir etma§ fagen, Waxt^)a= 
finb," begann ber TOe, „Ijätte id^, mie bu 
e§ motCteft, ber Sene bie Stege gleich ge= 
fd^enft, fo mürbe fie ie|t unglüc^li(^ barüber 
fein, bag e§ feine ^u^ ift. mn ^)at x^)x 
gunge burd^ bie Gartenarbeit, bie mir i^m 
gegeben ^laben, aber ba0 ©elb für bie Siege 
t)erbient, bie Seute t)abtn fie fid§ felbft an= 
fd^affen fönnen, o^ne bamit ein 5llmofen §u 
em|)fangen, nun finb fie ftolj unb glüdli^ 
über ben neuen ^efi|." 

„ga, (^rogöater, e§ ift aud^ bie Öief^i^te 
öon ber belohnten Mix% unb bu ^aft rei^t, 
mie immer. 5lber fie^ft bu, menn id^ bie 
Seute f lagen unb um etmal fo fe:^r Utttn 
^öre, ba möchte id^ gleid^ alle§ geben, ma§ 
fie mollen — id§ bin einmal fo t^örid^t." 

,M^t ac^t§e|n Sauren ift man eben nic^t 
anberg." 

„5tber id^ bin nid^t me^r ac^tge^n Sa§re 
alt, (^rogöater." 

„®u?" ®r befann fic^ unb fd^üttelte ben 
^^5f. „2Bie bie Seit öerge^t! 9^a, meigt 
bu, für einen alten aJlenfd^en mie i(^ fd^ei= 
neu ad^tge^n ober ätoanjig ga^re ba^felbe 
Hilter." 

„gd^ bin aber fdbon einunbjmangig!" 
@ie feuf^te. 

i)er alte §err ftreid^elte i^re §anb. 
„öinunbärnanjig!" mieber^olte er. „ga, ja, 
elf ga^re finb eö l)er, feit betne gute $Ö?utter 
ftarb unb bu gu mir famft unb be§ alten 
(^rogöaterg fleiner ^amerab murbeft." 

„Unb faft ginangig galjre, feit mein armer 
')ßapa bor '^^pd fiel!" 

S)er alte^err miegte feinen meigen ^opf 
nac^benflid^, unb Grogüater unb ©nfelin 



4 



©eine fjrou. 



hlxdttn mit crnftcn Stugen über bic grünen 
e^elber in ben rotgtüt)cnbcn 5lbcnbf)immei 
^tncin, lüätirenb x^xc $änbe untüillfürtic^ 
f efter ineinanber fd)(offcn. @ie h?aren ein= 
onber noc^ geblieben. 

(Sdjhjeigenb fnl^ren [ie l)eimtr)ärt§, tvai)= 
renb bie fräftige ßuft bcr erften ?$rüt)Ung§= 
tage, erfüftt üom ®ufte be§ jungen Sauber 
unb bem ÖJerud^e frifc^ge^pgter (Srbe, bie 
alte nnb bie junge @tirn untn)e!)te. 

5lm 3Ibenb famen bie SSeamten §ur ^on= 
fereng, ber SÖlart^a aufmerlfam beitüo^nte, 
benn ber ©ro^öater richtete ab unb gu anä) 
an fte eine gi^age, unb fie n)ugte, ba§ er 
feine f^reubc baran l^atte, tuenn fie orien= 
tiert mx. S)ann, aU fie fort tüaren, tüurbe 
^reitfd§!e§ ®ef^i(i)te be§ XIX. Sa^r^un-- 
bert§ üorge^olt. ^uerft lag ber alte §err 
öor, bann tüottte SRart^^a i^n ablöfen; aber 
er ma^tt eine abtüel)renbe §anbbett)egung. 
„9lein, :^eute ntc^t! @o, gerabe fo f (Gilberte 
aud^ mein SSater ben 3^u§bru^ ber grei^eit§= 
!riege — ba§ mu§ felbft lefen! §ör bu 
nur gut ju, ba§ tft erbauliii^er al§ eine 
(Sonntagg^rebigt." 

Unb er la§> öon bem ©türme ber 95e= 
geifterung, ber bie ^ergen ergriff unb un= 
n)iberftel)Uc^ mit fi^ fortriß, öon ber großen 
^eit, in ber ni^t§ ^Ieinü(|e§ me^r beftel^en 
mod)te unb alle§ aufging in bem «Sinne für 
ba§ Sine, ßJroße, für bie S3efreiung au§ 
untüürbiger ^nec^tf^aft. (Sin ^auä) jener 
3eit f^ien über ben ^rei§ unb ba§ junge 
aJJäbd^en ^injuäietjen. ©eine Stugen Ieuc^= 
teten, !e!)re i^m bie '^nqtn'o ^nxM, unb 
bie t^ren flimmerten feucht, mä^renb i^r 
5ltem fc^neUer ging, (^emeinfam ließen, fie 
bie 33ilber einer großen SSergangen^^eit an 
fid^ öorübergiefjen, e§ ioar tük ein S3ab, ba§ 
t>om ©taube ber SItttägii(^!eit befreit unb 
ben (^eift frifcf) unb gefunb mad^t. 

%U SJlart^a bem (^roßtiater an biefem 
5lbenb ben „^utenac^tfuß" gab, ^atte fie ben 
ÖJaft öergeffen, beffen SBagen i^)x lieute 
fo lange gefolgt toar; aber aU fte in x^)x 
ftitteg, oom aJlonbad)te burc^Ieudf)tete§ Sim= 
mer trat, ba gebadfite fie feiner bod^ toieber, 
nnb e§ toar t^r, at§ l^öre fte feine tiefe, 
tüo^HUngenbe ©timme au§ toeiter ?^erne ju 
fi(^ herüberbringen, ©ie ftanb lange am 
?5enfter unb blickte l)inab in bie tjelte, buf= 
tige ?5rül)Hng§nadC)t. SSor ilirem ?^enfter ftanb 
ein ^aftanienbaum mit großen, f^n)enenben 
^nof:|5en. ©ie feufgte unb iäd^elte jugleid^. 



t^r njar, aU fcJiUjeltte if)r ba§ §ers toie bie 
^nof|)en bc§ ^aftanienbaumeg Oor ©ehn= 
fuc^t nacC) einem neuen, unbefannten 33tülf)en. 

Unten im SSo^njimmer aber ging ber 
alte §err no(i) lange auf unb ab. S)ie 93il= 
ber ber 3Sergangenl)eit toaren au§ feinem 
(Reifte üerfdfimunben, bie Öiegenmart ^tte 
njieber 9)lad^t über il)n. 

„©ie l)at nid£)t öon i^m gef^rod^en, ob= 
gleich er offenbar ©inbrucE auf fie gemact)t 
hat," murmelte er, „ba§ ift ein beben!lic^e§ 
Beid^en — id^ fenne mein $!Jlartl)afinb» 
©ie ift einunbjtüangig 2(^^)xt alt — unb id^ 
fann nid^t öon ihr Oerlangen, baß fie mei= 
netmegen §ur S^lonne Wixh. ^df) höbe fie ja 
aud§ nid£)t für mid^ ergogen, fonbern bamit 
fie ein felbftänbiger, möglid^ft fertiger SJienfd^ 
toirb. 5llle0 in attem — Wtnrx fie ihn liebt, 
fo höbe id§ gegen (^eralb oon ^erftenbrad^ 
nid§t§ einjumenben. (Sr ift burd§au§ an= 
nehmbar." 

2>er alte §err ftanb tior bemXifd^e ftiH. 
©eine fingen umflorten fid^, mährenb er in 
ba§ Sid^t ber Sam^^e bliäte. SJiit einer 
energifd^en 35en)egung n)anbte er ftdf) um, 
griff na(^ feinem ©totfe, unb bie furzen, feften 
©^läge be^felben ftam^ften im nädEiften 
5lugenbli(ie regelmäßig n)ie immer über bie 
§au§flur, bem ©dfilaf^immer p. ^er ®ie= 
ner löf^te bie Samten. ®unfel unb ftiH 
lag ba§ §errenhau§ inmitten ber monbüber= 
goffenengrühlingglanbfd^aft. dlux ber^afta= 
nienbaum Oor ben genftern fd£)ien leife 5it= 
ternb feine B^eige mit ben braunen, glän5en= 
ben ^nof)3en §u behnen. (Sin ©onnenftrahl 
— nnb Blätter unb 93lüten ioerben au§ ber 
fdfjtoeUenben §ülle heroorbred^en. 

III. 

„SSerehrtefte t^reunbin! 
5Die SBürfel finb gefatten! l^be 
3huen ^mei für mein Seben toid^tige (Sreig= 
niffe mitzuteilen. ^obe mic^ oerlobt 
unb — bod^ ehe td^ ^^)ntn über ba§ jmeite 
@reigni§ beriete, mill i^ ^^xt freunbfd^aft= 
lid^e SSißbegierbe in betreff be§ erften be= 
friebigen. Sllfo meine 95raut ift bie einzige 
Sodfiter be§ im bänifd^ien gelb^uge geblieben 
neu mittmeifter^ Oon ^lod^mühl, fte ift ein 
hübfd^eg, natürlidfieg unb, mie x^ glaube, red^it 
öerftänbigeS SJ^äbchen, ba§ i^ freilich noch 
nid^t fehr oiel gefehen, unb mit bem td^ audC) 
nid^t ben ©d^atten eineg Siebe§roman§ erlebt 
habe, oon bem id^ aber glaube, baß e§ in 



Seine i^van. 



5 



mein Sctjcn pa^t, uitb bag c^3 an metner 
@ette ölüdflidj fein unb mid; gnidüd^ ntadjen 
lüirb. 9tnn5cht (Sie ntdjt bic ©tirn, tcuerfte 
3^rennbtn, nnb cntäteljen @te nur ntd^t ^Ijict 
3^etlna()nie, mit id) ^(jnen gegenüber üon 
bcm fdjönen S5orred)t, riid§att§Io§ m1)x gu 
fein, ba§ ©te mir ja einräumten, ^ebraud^ 
mad^e, unb Weil S^nen nun, \tatt atter 
fc^märmerifd^cn Übertreibungen unb unWaren 
©efütjtgäu^erungen einfad^ fage: e§ ift nid^t 
gut, bag ^cvTlcn]ä) allein fei — barum l)ei= 
rate tc^, unb SJlart^a öon ^lodmü^l gefättt 
mir, barum heirate tc^ fte — o^ne ©eufgen 
unb ©ebid^temad^en, o^ne obligate @elig= 
feit§= unb Uufeligfeitggefü^le — ganj ein= 
fad^ unb ganj natürli^. 2)ie §oc§jeit foH 
ftia im §aufe be§ (^ro|öater§ meiner S5raut 
gefeiert merben, unb eiue§od§jeit§reife n^erben 
iüir au^ ntc^t ma^en, benn ba^u ^abe tc^ 
ie|t feine ^eit. SSarum? n)erbeu@ie fragen. 
Sa, ba§ betrifft eben ba§ gn^eite ©reigntg. 
^enfen @te, i^ bin feit §tt)et ^£agen @igeu= 
tümer ber 9^.= Leitung. @iu gufaU führte 
mid§ mit meinem alten Ö5t)mnaftal= unb 
Untüerfttätgfreunbe §einrid^ ^linfom §ufam= 
men — tc^ glaube, f|^ra^ S^nen fd^ou 
einmal t)on t^m? @in genialer ^opl btefer 
^Itnfom, unb öoller 2:aleute, bie er aller= 
bingg leiber nid^t au^gebilbet ^at. @r f)3rad^ 
mir üou feiner Leitung uub t)on fetner Unluft, 
biefelbe ferner §u leiten, ba er na^ 5lmeri!a 
auimaubern moHe. @iu Sßort gab ba§ an= 
bere, unb am @nbe ber Unterrebung mar i^ 
f^on fo gut mie ©tgeutümer ber geitung. 
SDa§ S5latt ^at einen grogen Seferfreig, ift 
fonferöatit), unb bie 9^eba!tion ift in betüä^r= 
ter §anb — furj, id^ mürbe gerabe^u bie 
,(Bm\t be§ Slugenblicfeg' auSgef^lageu ^aben, 
menn i<i) mä)t zugegriffen ptte. 9^un ^abe 
x<i), ma§ i^ brause, ein Organ, burc^ ba§ 
mi^ weiteren Greifen mitteilen fann. 
Sie $;^.=^eitung foU eine Söedftimme für meine 
©tanbeggenoffen merben, bie fie unter ein 
93anner f(^aren unb au§ i^rem trägen Laisser- 
aller aufrufen foU. 2lu bie Striftofraten foH 
fte fid^ menben al§ an bie ,beften' unb fott 
fie baran erinnern, ba§ bie reformatorifd^en 
fosialen ^Cufgaben ber Se^t^eit eben bur^ 
bie beften im Sanbe gelöft merben fotCen. 
€in meiteg gelb ber S^ätigfeit liegt bor mir. 
Sd^ hjerbe bie länbli^e ajiuge benufeen, um 
eine 9lei^e oon Seitartüeln au^juarbeiten, 
ivtl^t bie Sefer attmä^lii^ in bie ti^eiteren, 
l^ö^eren 93a^nen hinüberführen fotten, mel^c 



bie Leitung fortan einfd^lagen mirb. ^tx 
2:elegraplj, melc^cr mein Slrbeit^simmer mit 
beut S3erliner 3iebaftion§büreau oerbinben 
foH, mirb mid^ oon allem benadirid^tigen, 
m§> bort Oorgcl)t, unb i^ glaube, bag mein 
@d)log mir uic^t me^r fo einfam erfc^einen 
toirb, trenn toenigfteng ber eleftrifc^e gunfe 
mid^ mit ber ^lugeutoelt in birefte SSerbin= 
bung fe|t. @o merben meine SDJorgem unb 
W}tn'i)^tm'om auggefüllt fein mit ber Slrbeit 
für einen großen, mürbigen Qwtd — unb 
bie einfamen abfc^eulid^en SJJa^laetten in bem 
falten ©^jeifefaal merben au^ ein @nbe ^aben, 
meun erft Tlaxtl^a bort al§ §errin f galten 
unb mit i^rem freunblid^en Säd^eln bie büfte= 
reu fftäume erhellen mirb. (Sie läd^elt näm= 
li^ ganj aCCerliebft — (Sie fe^en, ba§ i(^ 
hnxä)an§ nid^t blinb für bie SSor§üge meiner 
^raut bin — unb i^ lioffe, baß ber ^ro6= 
papa nod^ ein ^aar SSod^en ber feftgefe^ten 
S3raut§eit ftreiclien mirb, uub baß id^ biefe§ 
freunblid^e Säd^eln balb bauernb an mein 
§au§ gefeffelt ^aben trerbe. Unb nun fd^el= 
ten Sie ni^t, meil id^, ^tatt ju fangen unb 
bangen in fd^mebenber ^ein, ganj einfach 
aufrieben bin. ^c^ ^offe, @ie merben no^ 
ÖJuteg l^ören t)ou 

S^rem ergebenfteu 
^eralb üon ^erftenbrac^." 

IV. 

Tlaxtl)a t)on ^erftenbrac^ faß i^rem 
^anue gegenüber am grü^ftüd^^tifc^e. S)ie 
(Se^Jtemberfonne ftra:^lte marm unb golbig 
burd^ bag genfter, unb aj^art^a blidte ^inaug 
uub fagte: 

„§eut bor einem ^DZonat mar unfer §od^= 
aeitgtag. §eut barfft bu nic^t arbeiten, ^eut 
motten mir feiern unb einen meiten Sf^itt 
in' beu f^öuen borgen ^ineiu §ufammen 
ma^eu, ja?" 

„SSotteu tvxx ba§ mirfli^, ^Diart^afinb" 
— er hatte be§ ©roßbaterg ^ofenameu an= 
genommen — „unb mollen mir übermorgen 
meine Leitung o^ne Seitartifel erfd^einen 
taffen? Sa§ bürfte benn boc^ nic^t an= 
gehen!" 

„0, bie bumiue Leitung!" 

„'^(tf i^v i^xamn begreift freilich nicht, 
baß e§ berglei^en gebeu muß — " 

„Leitungen? 0, ÖJeralb, ba§ berftehe 
ict) fchon, baß ba§ Kulturleben bon heute 
gar nid^t mehr benfbar ohne Rettungen ift, 
aber — " 



6 



(Seine grau. 



„^a^ ,^utturiebeu Don !)cute' — \vk 
^übfd^ unb tierftänbig ba§ flingt, trenn ein 
junget granc^en baüon fpric^t, mir mn^t bn 
ben gnten (Sinbrncf, bcn ba§ ntadfity nic^t 
Derberkn, inbeni bn ein ,abtx' ^injufügft, 
benn fonft, fiet)ft bn, benfe tc^: ntan merft 
c§ metner !(einen i^^xan Woljl an, bag ein 
fe^r tjerftänbiger ©ro^öater fte ergogen nnb 
ütel mit x^)x ge^Ianbert lf)at, ober i^xan bleibt 
f^rau, itjre fleinen gntereffen einer großen 
©ac^e nnterorbnen, ba§ fönnen fie nnn ein= 
mol alle nic^t." 

SJ^art^a f(^tt)ieg nnb bHcfte anf t^re 
2;affe ^erab, eine SBoIfe be^ Unmnt§ flog 
über t|re @ttrn. 5lber fc^on im näc^ften 
Slngenblide fa^ fie npteber täd^elnb anf. 

„Saffen tt)ir e§ gelten, nehmen mir an, 
ba§ ber gemetnfd^aftltd§ üerbrac^te S0?orgen 
ba§ f leine ^ittereffe nnb bein Seitartüet bie 
große @acf)e ift, ic^ füge mic§." 

S)er ^£on, in bem fie ba§ fagte, niar fo 
l^er^lic^ unb frennblic^, baß fein (S^^ott an§ 
i^ren SÖßorteit ^ert)or!lang, bennodf) blidte 
(^eralb ein toenig überrofd^t auf. @ie xüdtt 
x^xtn @tnt)l neben beti feinen, legte i^ren ^o^f 
an feine ©d^ulter nnb fd^lang ben 3lrm um 
feinett §al§. 

„^ä) bin ganj Vernünftig, ^eralb, unb 
id^ ^abe bic^ fe^r lieb, tnenn bn bic§ auc^ 
um beine S^itung me^r fümmerft al§ um 

„W)tx SDiart^afinb, bu tüirft boc^ uic^t 
auf meine Slrbeiten eiferfüd^tig fein." 

„^ün, ^eralb, aber i^ möchte, baß bn 
mit mir über ba§ f:präc^eft, ma§ bid^ fo feJir 
interefftert, i^ mod^te, baß bn mir !)ente 
abenb beinen ^Irtifetborläfeft." 

„SJleinen 5lrtifel? 5lber e§ ift barin 
t)om 33ranntn)ein=90^ono^3ol bie 9lebe, ^iub, 
unb t)on allerlei ^5)ingen, bie bid§ entfepd^ 
langtüeilen toürben unb bie bu nid^t tjer= 
fteMt." 

„®u tüirft fie mir erflären." 

„^inb, ba§ tüäxt nid^t !urgtt)eilig, für 
un0 beibe nid^t, glaube mir! S^ein, ^eute 
nod^mittag moHeu n)ir ben Splitt mad^en, ju 
bem ic§ ie|t feine ^eit f)abe, unb abenb^Iefen 
tüir gufammen bie neuen Sflotjeden Von §et)fe." 

@r füßte fie, ftanb auf unb ging in fein 
3lrbeitg§immer. 

@in leifer ©enfger entf(f)lü^fte $0lart^a§ 
Si))^3en, unb fie badete: 

„SBie bumm bie Seute finb, baß fie fo 
t)iel SBefeng tjon ben t^littertood^en mad^en! 



3tt)ei 9}Jenfcl)en, bie fid^ innerlich faft nodf) 
fremb finb unb fid^ tneljr a^nen aB fennen, 
finben fic^ ba ^lö^licl) anfeinanber angetx)iefen, 
jebe tleine @cfe il)re§ äöefen§ fommt jum 
SSorfd^ein, unb fie ftoßen fic^ gegenfeitig 
baran unb üerle^en fid) bei aller Siebe bod^ 
leicht. @§ ift eigentlid^ ganj natürlid^, baß 
ba§ fo ift, man muß fi(^ erft einleben, unb 
id§ mad^e aud^ ^eralb gar feinen SSorn)urf 
— aber bie Seute finb bumm, trenn fie bie 
glittertro^en ^)reifen." @ie trat auf bie 
SSeranba l)inan§ unb ftieg bie ©tnfen l)inab, 
meli^e in ben $arf führten. ÖJebanfenüoll 
f^ritt fie über ben ^ie^tüeg ba^in unter bem 
(Sd^atten ber alten 33nc^en. (^rüngolbige 
(Sonnenlid^ter tm^itn über i^r, unb einzelne 
SSogelftimmen mürben in ben gtüeigen laut. 
9^0^ mölbten bie 33u^en i!)r grünet ^5)ad^ 
über bem SBege, aber manS)t§> tt)elfe S3latt 
fiel boc^ fcEion mit leifem ^niftern gur (£rbe, 
al§ näi)mt e§ flüfternb Slbfd^ieb tjon ber 
§errlidE)feit be§ (Sommert unb mahnte an 
ben fommenben SSinter. Tlax^^)a backte 
baran, trie fie am frühen ^ölorgen i^re§ §ocf)= 
geit§tage§ no^ einmal tuit bem (55roßt)ater 
burd^ ben (Sparten gegangen tnar. @ie, bie 
fonft fo flar unb frif^ in ba§ Seben geblidt 
^atte, fc|ritt tt)ie im !5:raume neben bem 
alten §errn baf)in, i^r tuar al§ finge i^r 
§er5 ein tt)unberfame§ SJ^ärd^eulieb, beffen 
SSorte fie nur ^alb öerftanb, beffen füßer 
ajlelobie fie aber bo(| mit gaujer ©eele 
Iauf(^te. S)a medten fie be§ (^roßöaterg 
Söorte: „(Siel)ft bn, ^inb, ni^t ber 9J^ann 
i^rer SÖSa^l bringt ba§ (BIM in ba§ Seben 
ber i^rau — ba§ (^IM muß jeber unb jebe 
fid§ felbft erringen — fein ^tn\^ tann e§ 
einem anberen al§ fertiget ÖJef^enf bringen, 
baran benfe, ^inb." 

(Sie fiatte geläd^elt. ®er ÖJroßtater mar 
fe!)r fing — aber er mar ein alter SJlann, 
ber bie Siebe mof)l fc^on tjergeffen ^atte. 
Unb fie Hebte ©eralb, fie tnoate fein anberen 
(BIM al§ ba§, ma§ feine §atib i^r geben 
fonute. S^r §erä toar rott ^emut nnb 
Eingebung, um fo mefir, aU ber (SJroßtjater 
i^r SSermögen öon bem (^eralbg für alle 
^ufunft getrennt unb fie pr felbftänbigen 
S^ertralterin beSfelben gemad)t fjatte. ^^)x 
mx e§, al§ fei fie baburd^ ni(f)t fo gang fein 
eigen, tnie fie e§ fein mollte, unb aU müffe 
fie it)n öergeffen ma^en, baß i^r eine @elb= 
ftänbigfeit getüäfirt morben mor, bieil)rmert= 
lo§ unb ätüectloB erf^ien. S5er Öiebanfe 



©eine f^rau. 



7 



baran )uor and), bcr fic immer inteber 
fanft unb f;ingcbeub mad^te, lücnn i^r @cKbft= 
gcfüf)! (icf) gegen if)u aufMjiten lüoffte. 5Da§ 
\mx aber in bcr furzen Seit iJ)rer (£()e fd)on 
tüieberfjolt öorgefommcn, tük eben t)orl)in. 
Unb je^t Hangen bie Sßorte be§ ÖJro§t)ater§: 
„9^idjt ber SJ^amt bringt ba§ ^(üd in baä 
Seben be§ 2Beibe§, ba§ ÖJIüd mn^ jeber 
9}Jenfd^ fid) felbft erringen," tüieber in i^rem 
^ergen nac^, unb ein Ieife§ S5erftänbni§ für 
biefelben begann in i^r anfjubämmern. (§J(üd= 
lx<S) fein — ba§ t)ie§ befriebigt fein. §tn 
be§ ÖJro§öater§ ©eite n)ar fie e§ gelrefen. 
SKarum nidit ^ier? 

„Sc§ ^abe gu lüenig t^un," badete 
fie, „xä) ^atte ba^eim mei)r ba§ (55efü^I, 
nü^lid^ unb noth)enbig ju fein al§ ^ier, unb 
ba§ mad)te mid§ frol^. Siber ftjer i^inbert 
mi^, ^ier ju leben n)ie bort?" 

3um erftenmal blidte fie um fi(^, nid§t 
mit bem ^lide be§ liebenben 2Beibe§, ha§ 
bie §eimat be§ beliebten fc^ön finbet, tüeil 
eg eben feine ^eimat, gteid^fam einXeil tion 

felbft ift, fonbern mit bem ))rüfenben 
3tuge ber §errin, bie i|r Eigentum muftert. 
@ie fanb babei, ba^ bie entfernteren Seile 
be§$arfe§ t)ernad§läffigt maren, ba§ allent= 
fiatben milbe ©c^öglinge bem ebleren @trauc^= 
merfe Suft unb Sid^t nahmen, unb bergteic^en 
f leine TläxiQtl mtf)x. @te ging jum Öiärtner, 
na^m mit i^m ^lüdf^jrac^e unb fanb t^n 
miftig §u allen t)orgef(^lagenen SSerbefferun= 
gen unb feJir erfreut barüber, bag bie gnä= 
bige ?5rau ftc^ für ben Korten intereffierte. 
@ie manberte fogleid) m.it i§m in ben $ar!, 
unb tüD er mit Slgt^ieb unb ©^atenftic^ ein 
eble§ S^abet^olj ober eine junge ^uc^e tion 
bem ummud^ernben ^eflrüp)) befreite, ba mar 
e§ t^r, al0 ^elfe fie einem unterbrüdten Seben 
§u frö^Itd^em ÖJebei^en unb aU Uidkn bie 
S3efreiten xf)v banfbar nac^. gn unb mit ber 
freien S^latur grog geworben, rebete biefelbe 
eine eigne @:prad^e ju i^r, unb Zäunte, 53Iu= 
men unb Siere maren i^r alk greunbe t)on 
Hein an. ®er $D^ittag tarn l^eran, e^e fie t§ 
merfte, unb bei ^£ifc§ ^atte fie mieber ^ette 
klugen unb ein freunbUc^eg (^efid^t. 5lud^ 
©eralb mar mit feiner SJJor genarbeit pfrie= 
ben, unb in befter Saune beftiegen fie f^^äter 
i^re ^ferbe unb ritten §inau§ in SSalb unb 
gelb. (SJeralb Ik^ fein ^ferb aufgreifen unb 
freute fic§, bag SJlarttia mit i^m gteid^ef 
%m\)o ^)klt 3m SSatbe J)ielten fie bann 
bie ^ferbe ju langfamerer (SJangart an. 



„^u reiteft für eine ^Jrau gang üor5üg= 
lic§, $mart^a." 

„(^rog^ja^a meinte, ic^ ritte über(}au^5t 
gut." 

„SBie meinft bu ba§ ,übert)aupt'?" 
„9^un, nid^t btog ,für eine ^^rau.'" 
„Sr^ fo!'' 

3enfeit§ be§ SSalbef mürbe ein gelb 
getflügt. S)er 3nf|3eftor ^ielt bort ju^ferbe. 

er bie §errfc§aften ^eranfommen fa^, 
ritt er i^nen entgegen, unb SJlart^a, bie ge= 
mö^nt mar, auf bem gelbe mit ben S3eamten 
9^üdf^3rac^e gu nehmen, ^)kU i^r $ferb un= 
miMrHc^ an, ÖJeralb folgte i^r, obgleid^ 
er biefe Unterbrechung giemtic^ langmeilig 
fanb. Ttxt einer flüchtigen grage mottle er 
fi^ lofmad^en, aber ^DJart^a machte einige 
^emerfuugen, bie ben Snf^^eftor gu meiteren 
SJJttteilungen beranlagten. «Sie fragte mit 
fo t)iel ^erftänbnig, unb er berichtete mit fo 
Diel @ifer, bag (^eralb am @nbe auch 
^3aar SSorte baju gab, um ni(^t ben @tum= 
men su f^^ielen. Slber er füllte re^t gut, 
ba§ ber Snf^ieftor i§m nur auf §i)flidh!eit 
nidht miberf|3ra^, er fa^, ba§ berfelbe einen 
93lid ftummen ©inüerftänbniffef pr gnäbigen 
grau fanbte, ben biefe freilidh utdht ermiberte, 
ben(^eralb ftdh aber in bieSBorte überfe|te: 
„^flicht tüaf)x, @ie miffen, bag ic§ re^t ^)aU, 
unb ber gnäbtge §err Derfte^t ja boc| nichts 
babon." 

9^ein, er üerftanb nichts babon. @r l^citte 
feine 8tubien auf üerfc^iebenen Uniberfttäten 
abfolöiert, ^atte bann eine furge ^ienft^eit 
bei einem ber berliner ^arberegimenter burdh= 
gemadht unb mar enblidh auf Steifen ge= 
gangen. Sn^mifd^en inar fein Spater uner= 
martet unb in ben beften ^df)xtn fte^enb 
geftorben, unb au§ bem Sluflanbe 5urüd= 
gefe^rt, ^atte ÖJeralb feinen Sanbbefi^ an= 
treten müffen. SSo^er foHte er etma§ oon 
Slderung, Kartoffeln, ©infdhobern unb,2Bie== 
fen befahren' öerftel^en? Maxfi)a mu^te mit 
aHebem S3efd)eib — natürlidh, bei bem (^rog= 
Oater mar ja oon bergleid^en oft genug bie 
3flebe gemefen, unb e§ mar bie einfad^fte 
©adhe öon ber Sßelt, bag fie orientiert mar 
— aber einen leifen Srger fonnte er bodh 
nidht Unterbrüden. aJJartl^a berftanb plö^= 
lidh, Situation für i^n |3einlich fein 

fönne, unb biefe ©rfeuntnif fam mie ein 
©dhreden über fie. Sie trieb i^r $fcrb an, 
balb maren fie oujser §ör= unb Sc^meite 
be§ 3nf|je!tor0. 



8 



©eine Sf^au. 



„^tx^t\% ©eratb, c§ fam mir fo t)ci= 
ntatüd) öor, Don aKlcbcm f|3red)cn 3ut)ören— " 

„^6cr c§ lüar ja bic natürtic{)ftc ©oc^e 
oon bcr SBelt, ^Hnb, ic^ lüoUtc ol)neI)tn mit 
bem SnfrcHor f|jred)en, ba§ ift ab unb 
nötig, im übrigen aber !ann man fic^ ganj 
anf it)n tjcriaffcn, crDcrftet)t feine @ad)e unb 
ift ja bodf) aud) nur ba^u ba, alle§ in Orb= 
nung §u Ijatten. ®ie Sanbmirtfc^aft ift über= 
Ijau^Jt feine ^unft." 

mavt^)a f(^ütteÜe ben ^o^f. 

„^a§ meint (^ro^^apa uiif^t, er fagt, 
ein rechter Sanbmirt öerbeffert ben SSoben 
foU)oi)t, aB bie ^iibung unb ben Buftanb 
ber $D^enfc^eu, bie i^n bebauen, unb etma§ 
beffer machen aU t§> ift, ift bod^ eine 
fc^öne aber auc^ fd^tüere 3:f)ätig!eit!" 

^eralb lächelte. 

„grauen finb boi^ immer ein banfbareg 
^ubüfum für bergteic^en ^fieorieen." 

„D, aber bei (Siro6|)a))a beftätigt bie 
$ra£i§ bie Xl^eorie!" 

feige uii^t ba§ (SJegenteit, ^UJart^^ 
finb — bu meigt, bafe tc§ (^rogpapa fe^r 
bemunbere. — Slber ^inb, ®inb, m§> ift benn 
bag, glaube gar, bu j)aft 3:^ränen in ben 
Singen! ^a, ja, mit ?^rauen foH man ui(^t 
über ^tuge bi§^3Utieren, benn bei eud^ tüirb 
jebe fad^Uc^e grage fofort gu einer ^3erfön= 
liefen!" 

©(^metgenb ritten fte ein (Stüd neben= 
einanber '§er, Bt§ fte ben ©ingaug jum $arf e 
erreid^t Ratten. 

(IJeralb f|)rang öom $ferbe. 

„^omm, aj^art^afinb, ba§ Ie|te (Stüde 
trotten tüir gu guB ge^en, mein 33rauner 
läuft mir uac§ tük ein §unb, unb beine 
@tute fü^re iä). ^omm, gib mir bie ^anb, 
bu bift mir ni^t böfe, nic^t ma^r? SSa^r= 
^aftig, id^ motttebid) nid^t !rän!en. S)umagft 
mtd^ ni^t anfe^en? SSitte, gib mir mieber 
einen freunbü^en SSIid. Sc^ ti^ei^^e gauj 
artig fein. @ie:^ mi(^ an, ja? (So, ^)m, 
immer no^ ein big^en ummölft! ^omm, 
lege beinen 5lrm in ben meinen, bag $ferb 
ftört un§ nid^t, mir fönnen ganj gut fo 
nebeneinanber lierge^en. @ie§, mie fd^ön bie 
(Sonne :^inter ben alten ©id^en untergeht! 2Bie 
ba§ Saub fd^immert, unb mie ge^eimnigöoU 
bie (Sdtiatten unter ben ^^id^ten ausfeilen. Unb 
bort taud^t unfer §au§ auf. ^Son biefem 
fünfte au§ fe^e id^ e§ am liebften. §übfc^ 
ift bod^ unfer §eim, nic^t ma^r?" 

(So ^3lauberte er fort unb rul)te nic^t 



clier, big bie @d)atten ftd§ üon Maxtt)a^ 
(Stirn äcrftreut l)atten. S)ann mar er 5U= 
frieben unb bad£)te: „SO^an muß fold^) f leine 
?$rau eben gu bel)anbeln berfte^ien." 

SSor bem (Sdfitoffc angelangt, mürbe i^m 
eine foeben eingetroffene ©e^jefd^e überreid^t. 
@r lag: 

„SDarf id^ morgen lommen? 9lüdant= 
mort bejalilt. 

§einri(^ ^lin!om." 

„9^atürlid) barf er! SOlartfja, mir be= 
!ommen 33efud) bon meinem alten <Stubien= 
genoffen, §einri^ tlinfom, beufelben ^lin= 
!om, meigt bu, öon bem iä) bie Leitung 
ge!auft ^abe. SJlorgen — unb üon 93erlin 
au§ — ba§ mu6 alfo mit bem 5lbenbäuge 
fein. Unb id£) glaubte ben alten jungen in 
Slmerüa!'' 

(Sr eilte in bag §au§, um bie ^e^efi^e 
ju beantmorten. 

V. 

5lm nä^ften ^£age öerbo|)|3elte (^eralb 
feine Slrbeitgftunben, um bann für ben ^Jreunb 
freier ju fein, unb Waxt^^a mad^te einen 
langen 9litt in S3egleitung beg ^nf^Jeftorg, 
Don bem fte ft^ über aHeg orientieren lieg, 
ma§ ^eralb langmeilte unb moran fie ge= 
mö^nt mar, ^ntereffe gu nel)men. (Sie t)er= 
f^ätete ft^ babei unb mugte i^ren §eimritt 
beeilen, um pm ©m^fange i^re§ @afte§ äu= 
rüd äu fein, mt 3lu§na^me beg ÖJro§= 
öaterg, ber balb nac^ i^rer ^od^jeit einen 
furgen S5efud^ bei feiner @n!elin gemalt 
:^atte, mar ©einrieb ^lin!om i^r erfter @aft. 

3ll§ fie an!am, lief fte fd^netC no^ ein= 
mal nad^ bem ßJaft^immer, um ftd^ ju über= 
geugen, ba| aUeg in Drbnung mar. @ie 
überhörte babei ba§ 9flotCen eine§ 2Bagen§, 
unb fie ftieg eben bie Xre^^e, meldte ju ben 
(SJafträumen führte, ^inab, alg ÖJeralb mit 
feinem @afte biefelbe l^erauffam. 

„^eine grau?" rief ^leinrid^i ^linlom 
unb f^rang bem grennbe ein paar ©tufen 
öoraug, ber §erabfommenben bie |)anb ertt= 
gegenftredenb. 

„SSer^ei^en (Sie mir, gnäbige grou, bag 
id^ (Sie mitten au§ ben glittermod^en auf= 
f^eu^ e — id^ mad^e mir mirflid^ bie größten 
SSormürfe — " 

„mer id^ ^abe bir bo(^ fd^on gefagt, 
baß bu ung gar ni^t ftörft. Sluf bem Öanbe 



©eine ^rau. 



9 



ift man immer auf iißcf udj eingerichtet, nnb 
icber ^aft ift hjilüommen, nti^t tuatjr, 90^ar= 
t()a?" nntcrbrad) ifm ÖJcralb. 

„^clüiß, nnb @ie aU alter ?yrennb meinet 
SOZanneä finb e§ befonberg." 

„@ie finb fo gütig, gnäbige i^xan, ba^ 
xd) e§ n)age, Sfincn gleich bei ber erften 
S^egegnnng eine fd^tnertüiegenbe S3eid§te ab= 
5ulegen. ^c!^ I^atte tiottftänbig tiergeffen, ba§ 
(Sieratb ein @j)emann gen)orben ift. @§ fiel 
mir erft auf beut äöege öon ber (Station 
i)ier!^er ein." 

„(^anj ber alte §einrich ^linfoU)!" rief 
^eralb, nnb Wavt^a fagte frennbüd^: 

n^d) ^offe, bag (Sie bei bem (^ebanfen, 
eine t^rau ^ier gu finben, nic^t gu fe^r er= 
fc^rorfen finb.'' 

„^m (^egenteiK, gnäbige grau, tüai)x= 
l^aftig, im (SJegenteit. SSag tüäxt 'bie Söelt 
p^ne f^rauen! nic^t föa^r, (^txaVo?" 

„^un fomm aber in bein Limmer, e§ 
gibt mirfUd^ nod^ anbere 9^äumUd§feiten ^ier 
im §aufe, al§ bie Sre^^je." 

„0, bie Xxtppt ift aber einS^aum, bem 
man bei un§ nie öolite @ereci^tig!eit miber= 
fahren tagt, nnb ber boc^ feine großen ^or= 
guge f)at SSeigt bu, in Sonbon n)irb bie 
%xtppt ftetg §u ben@efellfd§aft§räumen hin= 
gugegogen, bie pbfc^eften (Svenen f|3ielen 
bort auf ber Xxtppt — " 

^ie (Stimme §einri(^ ^linfotD^ öerflang 
am @nbe be§ ^orriborg, unb SJ^art^a eilte 
in i^r ^int^ner, um Toilette jn mad^en. 

'3:päter, im @a(on fam bie 9tebe auf 
ttinfomg 9leife^3roie!te für 5lmeri!a. 

„toerifa läuft mir nic^t meg; menn xd) 
mit ber alten SSelt gar nichts me^r angu^ 
fangen meig, !ann ic^ immer nod^ au§n)an= 
bem. SSorläufig ^abe ic^ aber nod) ettoag 
anbereg öor." 

„S)u teilteft mir bod^ aber, fur§ nac^bem 
ich ^ie Beitung übernommen hatte, mit, bag 
bu am ^orabenb ber ^Ibreife angelangt feieft 
unb gUJifchen gepadten koffern fägeft, mag ^)at 
bid^ benn auf einmal festgehalten?" fragte 
Ö^eralb. 

/^S«, abgereift bin idh audh, aber unter= 
meg§ traf idh mit einer englif^en ?^amilie 
gufammen, unb id) befi^log, einen S3efuch in 
©nglanb jn machen. ßJlüdlidhermeife hatte 
ich liefen ©ntf^lug fd^on in S3remen gefaßt, 
mährenb ich ntit bem Sj^anne ber frönen 
Sabt) frühftüdte. — SÖie gamilie beftanb 
nämlich au§ einem (B^)^paax, einer S^urfe 



unb einem 93abl), gnäbige ?^rau, unb bie 
Sabl) mar fo fdjön, bag man feinen klugen 
nid)t traute — " er feufgte, blidte einen 
Stugenblid mie traumverloren in ba§ Sidht 
ber Sam^c unb fuhr bann mit einem fonber= 
bar beloegten Klange berStimme fort: „^dh 
habe ein paax munberöoffe ©ommermodhen 
an ben fdhottifchen (Seen öerlebt." 

„Unb haft a^hlabh ben §of gema(^t?" 

„S[)en§of? @laubft bu, baß man einem 
(Sngel ben §of machen mürbe, menn er plö^= 
Ixä) bie Sanne befame, auf (Srben gu man= 
beln? 3lber, beule bir, idh h^be in (Snglanb 
einen dioman gefdhrieben — " 

„ÖJef^rieben?" 

„Sa, bu bift erftaunt, nidht mahr, benn 
früher h^be i^ mich ^^^^ wiit bergleid^en 
befaßt. Hber bagfam fo |)lö|lidh über mid^. 
©ine munberbare «^amiliengefchid^te, meiere 
bie fdhöne Sab^ mir eine§ ^ageg erzählte, 
regte midh baju an. ^dh fe|te midh alfo 
hin, fdhrieb ben JRoman in fe(^§ SÖ3o(^en, 
unb je|t fteht er unter bem ^feubontjm 
M^iox^' in ber ^. 2Ö. Leitung." 

„3dh gratuliere bir §n biefem neuen Xa= 
lent; ben fRoman muß idh lefen." 

„D, feitbem h^be idh f^hon brei'S'loöellen 
gefdhrieben, idh ^omme bahinter, baß mein 
^op\ ganj öoCC öon bergleichen ftedt, unb 
e§ madht mir unglaublidhen @^3aß. Unfere 
alte Söelt, bie nadhgerabe anfing midh gu 
langmeilen, ift mir baburdh mieber interef= 
fant gemorben. SJJenfdhen nnb ®inge er= 
fdheinen mir in neuem Sidhte, idh überall 
©tnbien. 2Bo idh früher langweilte, 
amüftere idh i^idh ie|t föniglidh, unb menn 
idh ben legten @tri(| unter eine ^efchidhte 
fe|e, bann ift mir §u Söhnte, aU müßte idh 
:pfeifen unb fingen: ,bie SSelt mirb fdhöner 
tnit jebem 3:ag, man meiß nidht, Wa§ nodh 
merben mag.'" 

„^ann hat bein ^efudh in ©nglanb bir 
alfo im öoUften @inne be§ 2öorte§ ®lüd 
gebracht." 

„^lüd? 9^un, idh ^ann nur fagen, idh 
bin tobe^traurig Don ©nglanb abgereift. S)ie 
f(^önen Xage bort marfen einen ©dhatten 
auf mein Seben, ber nie mieber bem tollen 
Sichte meidhen mirb. 3dh bin in SBahrheit 
mit gebrodhenem §er§en öon bort jurüd= 
gelehrt." 

„Unb mie lange ift bal t)tx?" 

„@edh§ aJlonate." 

ÖJeralb lädhelte unb fnmmte üor fidh 



10 



(Seine ^tavL. 



^)xn: „Unb bte SBcÜ lütrb fc^öner mit jebcm 

|)einnd^ f ttniolü fprang auf. 

„3a, tüag tüiHft bu? SO^an ^)at (Stim= 
mungen." @r trat an ben ?5UlgeI unb öff= 
nete benfelben. „©tnb (Sic muftfaUfii^, gnä= 
bige grau?" 

„ßeiber nur infofern, aU gernSJ^ufif 
^öre." 

„@inge un§ ettt)a§," bat @era(b, unb 
fagte gu feiner ^^rau getüanbt: „(Sr ^at 
uäntH^ eine tüunberbare (Stimme." 

„'^^ bitte bic^, übertreibe ni^t!" rief 
^Unfom, unb im nä^ften 5tugenbüde erfüllte 
ber ^lang feinet mädjtigen S3ariton§ ben 
(Salon: 

(Sonnenfc^^ein, o Sonnenf(f)ein, 
äöa§ fc^einft bu mir in§ ^erj hinein?" 

„SBarum bift bufoftitt?" fragte ^eralb, 
fid^ 5U SJlartl^a ueigenb. 

„3c^ pre 5U," antwortete fte täc^elnb 
unb etma§ befangen. ®er greunb tt)re§ 
$manne0 mit feinem unftäten, jerfatirenen 
SSefen gefiel t^r ni^t 

minlom tk^ bem Siebe ein 9^ac^f|3iet 
folgen, in ba§ er alle möglidjen unb in bie= 
fer Sufammenfteltung auc^ unmögU^en 9Jle= 
lobieen fjineinbermob, bann bra^ er \>lö^lx^ 
ab unb fagte: „®u mu§t ein belTetriftifd^eS 
Feuilleton in betner geitung einführen, (^e= 
ralb. tooUte e§ gerabe t^un, aB ba§ 
95Iatt in beine §änbe überging." 

„Sc^ finbe, ba^ berglei(^en nitf)t in eine 
^oütifd^e Bettung gehört." 

getjört ntc^t ^tnein, bie Seute t)er= 
langen e§ aber. Unb ba mir bie Leitungen 
xtx^t für un§, fonbern ;für ba§ ^ublüum 
f (^reiben, mug man bem fattgemeinen ÖJe= 
f 4ma(f a^e^nung tragen. @iel)ft bu — (Sie 
merben mir rec^t geben, gnäbige grau — bte 
®amen f^3re^eu nun boc^ einmal überall ein 
großem Sßort mit, ba ^ei§t e§ benn balb: 
aber lieber 'Mann, bie unb bie unb bie 3et= 
tuug bringt bie ^JoHtif^enS^a^riditen ebenfo 
fd^nelt aU bie unfere, unb ba f)at man bo^ 
auä) noc^ ben neuen üloman t)on 96 ober 3- 
S)a§ erfte SRat t)ört berSJlann nic^t barauf, 
menn biefe (Sto^eufger aber mieber unb 
mieber fommen, abonniert er boc^ eine§ 
Xage§ auf bie Rettung mit bem ^Roman. 
Ce que femme veut, Dieu le vetit. §abe xä) 
nxä)t re(f)t, gnäbige grau?" 

„@ie mögen mo^l aug @rfal)rung f^3re= 
c^en — t(i), für meinen Xtxi, mag biefe in 



tteine ©tücfc^en jerriffenen (^rgäl^tungen ni^t 
unb tefe fie faft nie." 

„@ie fagen bod) ,faft'— e§ fommt alfo 
auc% tior, unb bann, ^eralb, ift e§ für bte 
Ü^eftame fo nü|tict): ,3m nädjften Quartal 
bringt bie 9t. 3eitw«9 neueften 9toman 
oon (S)3iet^agen ober §e^fe' — ba§ 5ief)t." 

„3^ mug geftefjen, bag alteS 9^eftame= 
tüefen mir t)ert)a^t ift." 

„SSom tbeaten (Stanb^un!te !)aft bu ia 
au(^ f e^r rec^t — inbe§ bei Unternetimungen, 
meiere bo^ neben ber tbealen au(f) eine 
pra!tif(^e @eite ^ben — ja, bereu ©giften^ 
bur^ bie §anbl)abung ber ipraltifc^en (Seite 
geftdfiert ober untergraben merben fann — 
bei folgen Unternehmungen barf man aud^ 
eine gemiffe S^leflame nx^t t)erfd)mähen. ®a§ 
geuitteton fanu ja ganj ber Xenben§ ber 
Leitung ange^^afet fein." 

@r griff mieber einige 5lf!orbe auf bem 
glügel, trillerte einige Säufer unb fang bann 
ba§ Sieb be§ Xrompeter^ bon ©ätogen: 

„®a0 ift im Seben ppc!^ etngerid^tet, 
S)a^ bei ben 9iofen gleich bie dornen ftel^'n — 
Unb ba§ orme lier^ aud§ finnt unb bitfitet, 
Slm @nbe fommt ba§ STu^einanbergeli'n. 

@r fang e§ mit fo l)inrei§enbem 5lu§bru(f e 
unb fo tiefem ÖJefü^le, bafe SJ^art^a gum 
erftenmal mit 3ntereffe gu ilim aufblidtc 
unb bac^ite: „@r ift bo(f^ lein ganj oberfläc^- 
lidier $0lenf^." 

„SSeMt hiä) ^ott, e§ toät' fo fd^ön getoefen, 
S3ept bi(^ ©ojt, e§ :^ot nid)t foKen fetn. 

2Bie ein tief fc^merjHc^er 9lbfd^ieb§feuf= 
5er öerftang ber le|te %on. 

§einric^ min!om tiefe bie §änbe auf ben 
Xaften rutien unb ^atte ben ^o^3f ein menig 
geneigt, aU fei er fetbft ergriffen üon feinem 
Siebe. 

$lö|U(^ manbte er fic^ an (^eralb. „SSitI 
bein ©fjefrebalteur nx6)i je^t gerien machen?" 

„3a, mie fommft bu gerabe ie|t barauf?" 

„3m ÖJebanfenauf^tufe an ba§ belletri= 
ftifc^e Feuilleton. mir ben (SJefatten, 

ober üietmefjr t^ue i^n beiner Rettung, tabe 
ben §errn gtammberg etu'unb bef^jric^ meine 
3bee mit t^m. ^lufeerbem legt er großen SSert 
auf eine fold)e ^inlabung, unb e§ liegt ja in 
betnem 3ntereffe, t^n bir gu öerbinben." 

„3hn mä^renb feiner Serien einmal ein= 
julaben, taxan l)atte i^ auc^ f^on gebadet." 

„!5)a§ ift re^t. @r ift ein fel)r hxanä)-^ 
barer S0tenfd), menn aud^ nt^t übermäßig 



(Seine tjrou. 



11 



amüfant. Seine %xan ift bafür um fo 
netter." 

„(So, fennft bu fie?" 

„Sa, nnb aufrichtig gefagt, xd) glaube, 
tüäxc für alte ^eüe beffer, luenu bu bie 
i^xan mit einlübeft. (Sic ift eine geborene 
oon SQiüHer, il)r SSater Wav Öiel^eimr at — 
eine fc^arntante ?^rau. SSorau^gefe^t, ba§ 
bie gnäbige ?5rau eiuüerftanbeu ift — " 

„(Bttvi^, Ujenn uufer ^ret§ ficf) oer= 
grögert, ift e§ mir fe^r ioidfommeu, auc^ 
eine S)ame barunter §u fe^en." 

„Sllfo bann fte^t uid)t§ im SBege, @eralb, 
bann fd^reiben mir bie (Sintabung. Sßenn 
g^r mottt, iefe ic^ (Suc§ bann meinen ueue= 
ften S^toman üor — oortäufig ift ber §etb 
be^felben at(erbing§ bürgerlich, unb ber Sn= 
triguenf^inner unb 9^än!efc§mieb ift ein (^raf 

— aber ich könnte ba0 ebenfo gut umbre^en. 
^Ser^elb ein heruntergefommener ©beimann 

— arm mie eine Kirchenmaus, aber bo(^ 
(Sbeimann oom S^eitei bi§ jur Sohle — 
mein ,Karl' ift fo gejeii^net, ba§ ba§ ganj 
gut Raffen mürbe, ich brauche blofe ben 9^a= 
men ^leg in Oou ^leffeuhof umsumanbelu, 
unb ben , trafen' mache ich 5^ einem jübifchen 
S3an!ier. SÖSahrhaftig, ber ÖJebanfe ift gut, 
bie gange Sache geminnt baburch unb pa^t 
bann ganj gut pr ^enbenj eines ho<^^onfer= 
öatioen SStatteS. Slnftatt ba§ bann SStefe bie 
Komteffe h^ii^ötet, ^)makt SSleffenhof eine 
arme abiige SSermanbte beS S5an!ierS — 
heutzutage ftnb ja bie meiften reichen Suben 
mit irgenb einer SlbelSfamilie Oermanbt. 2)te 
3bee gefällt mir augerorbentlicih, ich 

fie iebenfatls auS, auch ^enn bie (^efdh^^t^ 
nidht in bein geuiUeton fommt." 

^eralb f (Rüttelte lächelnb ben^o^f, unb 
Tlaxt^)a fagte: „5lber menn Sie 5lbel unb 
95ürgertum in '^^)xm 9^omane einanber aU 
Kontrafte gegenüber gefteHt hctben unb menn 
bie Präger abiiger S^iamen babei fdhledöt meg= 
!ommen, fo fcheint e§ mir boch jiemlidh 
fchtoierig, bie Sache |)lö|lidh umgubrehen." 

„D, burchauS nidht, gnäbige ?5rau, Sie 
müffen nämlich triffen, bag mir nichts ferner 
liegt als ^^enbengromane ju fchreiben. ^ch 
f(^ilbere SJJenfdhen unb S)inge, mie fie mir in 
ben SSeg laufen ober mie fie burdh meine 
^h^intafte gehen — gang einfadh unb ohne 
§intergeban!en. SBarum mein ,^raf gerabe 
ein Ö)raf, unb mein §elb ein S5ürgerlicher 
ift, fann idh nidht fagen — eS lief mir fo in 
bie lieber. SBenn ich «Sadhe aber 



rcdht überlege, ift fie anberS eigeutlidh leich= 
ter burdhguführen unb — meißt bu, ^eralb, 
ba fällt mir ein, bu !öunteft in beinem 
geuiUeton ja bie ganj beftimmte Ülidhtung 
Oerfolgen, gegen jene 9^omane ^ront gu 
mad^en, in benen jeber auftretenbe 3lblige 
üon oornherein einSum:|D unbjeberfdhmulige 
SSetteljunge ein SluSbunb üon ©belmut unb 
^ugenb ift. S)te Slic^tung reigt bei unS ein 
— bu fiehft eS baran, bag mir gang un= 
miHfürlidh bie betreffenben ?5ärbungen in bie 
geber gefloffen ftnb. Schltepch mu§ ja baS 
^ublifum eine gang falfdhe SSorftellung bon 
unferer guten ^efellfdhaft befommen." 

„^a, baS hctt etmaS für ft(^, unb eS märe 
OieEeidht feine unbanfbare Slufgabe, für bie 
^eri^tiguug biefer SSorfteEungeu gu forgen. 
S)u bift unb bleibft bodh ber munberlichfte 
9)Jenfdh, ber mir oorgefommen ift, Klinfom. 
3m felben Slugenblitfe, mo man fich über 
beinen Öeidhtftnn ärgert, regft bu gu neuen 
unb guten ^been an." 

„3dh bin bir fehr banfbar, fomohl für 
bie 5lnerfennung meines Seii^tfinnS, mie für 
bie meiner guten S»^een. 5lber, Siebfter, mo 
blieben mir in biefer fdhmeratmenben, träg= 
blütigeu norbbeutfd^en SSelt, menn mir nii^t 
ab unb gu einmal gur Erholung einem Tltn= 
fdhen mit lei(^tem Sinne begegneten? Unb 
menn mir nidht au(^ einmal ein ^eufdh mit 
lei(^item Sinne mären?" @r fe|te fich li^ieber 
an ben ?^lügel unb fang mit jauc^genber 
Stimme: 

„SSem @ott toiH redete (Bmi^t crtüeifen, 
S)en fdjttft er in bie tuette SSelt." 

5llS baS Sieb beenbet mar, holte er eine 
9Jla^3^e aus feinem Koffer unb geigte (^eralb 
unb SJiartha bie Sfiggen, bie er in Sdhott= 
^lanb gegei^net unb gemalt h^tte. 

„§abe idh ^^^^ ^^^^f SJJartha, er fann 
aHeS!" rief ^eralb, bie flott gegeidhneten ^läU 
ter bemunbernb. 

§einridh Kliufom hielt fich ^'^^^^ §änbe 
Oor baS ßieficht. 

„Sßenn bu mich beiner i^xan t)er= 
leumbeft, reife idh morgen ab." 

$0Jartha blii^te üon ben SÜggen gu bem 
3ei(^ner berfelben hinüber. Sie fonnte nicht 
fing aus ihm merben. 

„($r ift ItebenSmürbig," fagte fie fich, 
„aber — idh rt'ünfdhte meinem ^eralb einen 
anberen greunb," flang eS gugleidh tvk ein 
leifer Seufger in ihrem §ergen. 



12 



(Seine %xan. 



VI. 

5tm näd^ften XaQt ging bie ©inlabung 
an ben §aui)tutann a. 2). unb ö;^cfrebaftenr 
ber 9Z. Seitung §errn glammberg ab. ^Itn= 
loh) arbeitete in feinem Stiittner an ben än= 
bcrungen feinet 9^oman§, aU ein ifyn über= 
brad^ter ^rief il)n feine 9}Jannffri^)tbogen über 
ben Raufen iüerfen nnb in ÖJeralbS 3^«^"^^^^ 
J)inabftürmen machte. „SDenfe bir/' rief er, 
„foeben fcf)reibt mir ^oftor gerbinanb ^^nd^S 
— berfelbe, irei^t bn, ber bie ,5lgnaten' ge^ 
fc!)rieben t)at, \vdä)t in Hamburg nnb33erün 
f 0 burcfifc^tagenben Erfolg erreichten — nun 
atfo, er fc^retbt mir, ba^ er meinen Sffoman 
in ber ^. 2Ö. Leitung gelefen unb fp erbaut 
üon meinem S)iaIog fei, ba^ er mic| bäte, 
bei feiner näi^ften S3ü^nenarbeit fein Ttxt= 
arbeiter ju merben. ?5ud^§ tft eine befannte 
<^röge, bie (5ad)e tft für mict) fo mic^tig, 
ba^ tc§ fie feine§fatt§ öon ber §anb metfen 
!ann. @r bittet mtd^, mit i^m irgenbmo äu= 
fammen^utreffen — " 

„®ann fc^retbe t^m bod^, ba§ er 5ter= 
her fommen folt, benn laffe bic^ ni^t 
gleich mieber fort." 

„hierher? Tldn (^ott, bu totrft ba§ 
§au§ ohnehin ooH befommen — " 

tft ja grog genug, unb ben!e 
mir bie 93efanntfchaft mit gerbinanb %n^^ 
amüfant unb intereffant." 

„^u meinft alfo mirfttd^, ich könnte 
Ihm oorf erlagen, beine ^aflfreunbfdiaft in 
■2lnf|)rud^ ju nehmen?" 

„W)tx ohne 3^eben§arlen. ©treibe ihm, 
t)a§ er mir herjUd) mittfommen märe." 

(So mürbe au(| S)oftor ^Jerbinanb guch§ 
eingelaben, unb einige Sage f^iäter mar er 
pfammen mit bem (B^)t^aax glammberg auf 
bem SSege na^ ©ertin. @§ lonnte öu§er= 
lieh leine größeren (^egenfä^e geben, aU ihn 
unb ben ^au^Dtmann glammberg. tiefer mar 
grofe, hctger unb blonb, feine Haltung unb 
bie Strt, mie er §aar unb SSart trug, t)er= 
rieten ben früheren Df fixier, fein tabeHog 
fi|enber grauer 9leifeanpg mar hoch 5uge= 
imp% unb gegen feine SBäf^e liefe fich nicht 
ba§ geringfte einmenben. ^ottor ?5uch§ ba= 
gegen mar Hein unb §iemli^ bemegUch, fein 
fdimarger 'Rod jetgte etma§ angegriffene 
mtjtt unb fafe ]aiop\> auf feinen breiten 
©(futtern, ein breitranbiger Äftlerhut be= 
bedte fein fdimarseS, jiemlicf) ianggefchnit= 
tencg §aar, unb feine ^eftcht^bilbung mar 



nicht ganj frei t)on S^eminigcengen an feine 
i§raetitif(|en ©rofeeltern. B^^if^len ben bei= 
ben Herren fafe ?^rau Waxt) ^^lammberg in 
eleganter Üteifetoilette, ba§ braungetocfte^ö)3f= 
^en üon lichtgrauem ©chleierhut bebest unb 
mit f(i)macf)tenben buntten ^ugen träumerifdf) 
in bie Sanbfchaft blicEenb. ©ine SSiertelftunbe 
Oor bem ©ch^offe ftanb Heinrich ^linfom am 
SBege unb Hefe feinen §ut auf ber (5pi|e 
feinet @totfe§ al§ SBillfommengrufe tanken. 
®r ftieg mit in ben SBagen. ^^if^en bie 
aufeinanber ^ta^enben üerfchiebenen 3Infich= 
ten ber beiben anberen §erren mar fomit 
ein ^amm gefegt, unb ?5rau Tlaxt)§> ^dlxdt 
hatten einen anberen 3iet|)unft befommen 
aU bie Sanbfchaft. 

„'^d) führe (Sie einem SSirte öon e£em= 
|)larifcf)erÖiebengmürbig!eit entgegen," fagte 
^ünlom. „SRein greunb @eralb ift ein 
^rad^tmenf^" 

„Unb mie ift feine grau?" flüfterte grau 
maxt). 

„D, and) Iieben§mürbig, nur etma§ ftiH. 
SlHeg in allem, ^eralb gibt feinem ©ertin 
garbe unb ^n^)a^tr unb feine grau ift eben 
nur ,feine grau.'" 

grau Maxi) läc^eXte ein menig fpötttfc^, 
ihr Gemahl 'i)atk eine unburdibringUd^e 
Mknt, unb ber ^ottox !(a^^erte mit feinem 
<Btodt auf ben (iJriff ber SBagenthüre unb 
fagte: 

„Sieber märe xd) auf neutralem Serrain 
mit Shnen juf ammengetroffen — merben 
mir benn menigften§ 9luhe unb SJlufee jum 
STrbeiten haben?" 

„S^atürli^ merben mir ba§, unb (^eralb 
legte befonberen SSert barauf, (Sie fennen ju 
lernen." 

^er ^o!tor pcfte bie STchfein, aU mottte 
er fagen: „^a§ glaube i^, ba§ thun öiele." 
®ann fuhr ber SBagen t)or ba§ (Sd)lo% 

SSegrüfeung, SSorftellung unb einiget 
^urcheinanber Oon koffern unb Üieifetaf^en 
folgte, ©nblid^ maren bie ÖJäfte inftattiert, 
unb §einrid^ ^rin!om ging ^feifenb ben ^or= 
ribor hinab, auf melchen bie grembenjimmer 
führten. S)a öffnete \\d) eine biefer Shüren, 
unb S)oftor guch§ gudte, §aarbürfte unb 
^amm in ber §anb haüenb, herauf. 

„$ft — motten @ie einen 5lugenblid^ 
eintreten?" 

„mit SSergnügen, lieber ^oftor, motten 
@ie f^on, mährenb @ic ben üleifeftaub öon 
fi^ f^üttetn, ba§ ©jenarium fchreiben?" 



(Beim i^tau. 



13 



„9kin, aber fagcu @tc mir nm§ §{m= 
mtU tüiUcn, tütrb biefer langtüciltge ktvl, 
bcr ?^(ammbcrg, lange t)tcr Mctkn?" 

„^d^ bebaiiere fet)r, bag er 3^nen uu= 
ft)mpatt)tfd) ift, §err S)oftor...." 

„5t(^ tt)al, imfi)m^atl§ifc^, etnÖJreuet ift 
mir ber ^ffltn\^. Qd^ f anii ben ßeutnant^tif, 
ben er jur @(5^au trägt, in' 3:ob nid^t leiben." 

„Öaffen ©ic fid^ burd^ feine fd^armante 
i^xan t)erföt)nen!" 

„Sollte mir fel}len! ®ie fielet mir gan§ 
fo au§, aU ob fie beanf^rud^te, ba§ man 
Beim Spazierengehen iliren SDiantel ^kp\)t 
unb mag bergleid^en fogenannte Diitterbienfte 
me^r finb." 

„5lber befter ^oftor, fo f (Rotten Singen 
p ©efalfen — " 

„^d^ mag, menn ic^ mic§ mit fc^önen 
5lugen befd^äftigen miK, gel^e tc^ nac^ bem 
Sweater tng (Safe ^td — aUeg jn fetner 
Seit/' 

„3d^ hoffe, @ie merben bag ©h^p^töi^ 
glammberg bei näherer S5e!anntfd§aft an= 
ne^mbarer finben, befter ^oftor — im üb= 
rigen merben mir ja and^ Sßid^tigereg p t^un 
bekommen, alg un§ um bagfelbe fümmern. 
3luf SBieberfe^en gu Xi\(^, id) mn§ nod^ einen 
^rief fc^reiben." 

^amit berlieg er ben S)oftor unb fiel, 
§met X^xtn meiter, bem Hauptmann ?5lamm= 
berg in bie §änbe, melc^er ben S^eifeftaub 
abgebürftet ^)attt unb eben fein gimmer t)er= 
lie|, um fich, (^eralbg 5lufforberung gemäg, 
in ben Salon ju begeben. 

„3^ bin fe^r erfreut, Sie nod^ einen 
5lugenblid ungeflört ju fpre^en, §err ^lin= 
!om," fagte ber §au^3tmann, „Sie fönnen 
mir biellei^t fagen, ob ber §err S)o!tor 
?5ud^§ fi^ mehrere Sage ^)kv aufhalten 
mirb?" 

„SlHerbingg glaube id^, bag er bag mirb, 
unb td^ hoffe e§, unferg Sjenariumg megen." 

„Slh — Sie flehen ihm näher?" 

„S)urd^au§ nid^t, unb menu e^Sh^^^erj 
erleid^tert, fo fd^ütten Sie nur ruhig bie 
Sdhale 2^u§ gorneg über ihn aug — nota= 
bene nur in meiner, nii^t in feiner @egen= 
mart." 

„O, in 3orn fann ein fold^er aJJenfd^ 
mie ber §err SDoftor gu(^g mi(f) überhau^3t 
ni^t öerfe^en, aber mie finben Sie eg, ba§ 
er e§ für o|)portun hielt, mir eine Sobrebe 
auf ©ugen 9flid^ter in ber erften Stunbe 
unfer§ ^ufammenfeing gu holten? SDie ^)od)= 



fonferbatibeSenbenj unferergeitung ift ihm 
bod^ befannt, , mug ihm befannt fein. 2Bie 
finben Sie bag, §err ^linfom?" 

„S(^ bitte Sie um ©ottegmillen, glamm= 
berg, referoieren Sie bie ^oliti! für ^^)xc 
Leitung unb machen Sie fidh unb ung h^^^ 
ba§ Seben nid^t bamit fd^mer." • 

„Slber §err ^linfom, Sie miffen, id^ 
halte eg für meine Pflicht, überall öoH unb 
gang für meine SÖZeinung einzutreten — " 

„(S5emi§, unb Sie miffen, mie ^)od) idh 
biefe ©igenfchaft bon 2^ntn fd§ä|e — aber 
— unter ung gefagt, lieber ?}reunb, idh mürbe 
bie :|3olitifche SJieinung gerbinanb guch^^ 
nicht alg eine ernfthafte Sacöe auffaffen. 
®er SD^ann miH, ba§ man feine Stüde ernft 
nimmt — für ft^ felbft ma^t er mahrfdhein= 
lieh Qor nicht ben 3lnf))ru(^. kennen Sie 
feine ,5lgnaten?' (gin famofeg Stüd! 
biu fehr neugierig, feinen neuen $lan ju 
hören." 

S)ie %f)nv mürbe h^lb geöffnet, grau 
SJlart) erfchien in ber Spalte: 

„SSenn ich f^öre, berfchmiube ich 9^^^^^- 
mieber — xd) mollte nur fagen, ba§ ich fei^= 
tig bin." 

„Sie finb hod^tüillfommen, mie immer 
unb überalC, gnäbige grau. S)arf tdh Sie 
in ben Salon geleiten? kommen Sie, lieber 
greunb unb Hauptmann!" 

(Sine SSiertelftunbe fpäter maren fie aUe 
im Salon bereinigt, ber §au|Jtmann fd^meig= 
fam unb gugefnöpft mie immer, ber ©oftor 
mit einem ironif d^en Säckeln um bie 3)iunb= 
minfel, ba§ er nid^t geneigt mar gu moti= 
tiieren, ba§ er aber auf bie Sßelt im allge= 
meinen anmanbte, obgleich SSahrheit 
gang fpegiett bem §auptmanne galt, (S5eralbba= 
mit befchäftigt, feinem (Shefrebafteur neue poli= 
tifche Stanbpunfte augeinanber gu fe|en, unb 
©einriß ^linfom in eifrigem ^miegefprädhe 
mit grau Wax\). SJlartha hatte öerfuc^t, 
"öaxan teilgunehmen, e§ mürbe ihr aber 
fchtoer, ba fie bie 9}lenf(^en unb SSerhältniffe, 
üon benen jene beiben fpradfien, nxd^t fannte. 
So manbte fie \id) an ben ®oftor, beffen 
fdhledhte Saune ihr bie Unterhaltung mit ihm 
aber fo fd^mer mad^te, bag fie erleid^tert auf= 
atmete, ctlg ber Liener bie glügelthüren gum 
©ggimmer öffnete. 

Söährenb be§^iner§ ipurbe bem ^oftor 
eine ^epefd^e gebrad^t, bie er ftirnrungclnb 
la§ unb 'i)anxi, ohne meitere 99^ttteilungcn 
barüber gu mad^en, in bie 3:afdhc ftetfte. 



14 



©eine fjrou. 



„Sßag mx ba§?" fragte ^ünfott), Wäl)-- 
rettbÖierdb ftd; eben in längerer ^lu§einanber= 
feinmg über bie ^ßlad)t ber ^^5reffe unb 
biefetbc jn üertpenben fei, erging, ©er 
©oftor 50g mit einer it)ni eigentümücfien 
^eiüegnng^ bie bunüen, fcfiarfmarfierten 
S3ranen bi^ in bie ^albe §ö{)e ber (Stirn, 
\i)m einen jonberbaren 5tu§brn(f öon 
Söidjtigfeit gab: „C>crr bon 9lafc^ öermigt 
mid)/' anth) ortete er letfe. 

„SSiefo?" 

„5Ic^, td) fd^reibe ein @tnd mit t^m." 
„mit i^m? 5lber i^ benfe, tüir tüoEen 
gnfammen arbeiten?" 

„S^atürlic^, ba§ tperben trir au^, 9tafd) 
^elfe i^ nnr bei einem ©tüd, ba§ urf^3rüng= 
lic^ feine S^ee tüar — felbftrebenb interef= 
ftert mi^ ba§, m§> meine eigne gbee tft, 
aber me^r. 3^af(f^ i)at mi(^ ja bo^ nic^t ge- 
^jad^tet, nnb fein @tüd langtüeilt mic^ — 
aber @ie tüiffen ja, er befierrf^t bieS3ü^nen^ 
tec^ni! in fo ^j^ramibater Söeife, ba§ aEe§, 
m§> er bringt, üon tjorn^erein eine§ getüiffen 
@rfoIge§ ft^er ift. it)ie§ ba^er bie » 
arbetterf^aft fetnergeit ni^t bon ber §anb, 
aber je|t !ann er tu arten." 

„2Bir ge^en ho^ morgen an bie Slrbeit?" 
„§ente no^, tüenn @ie tüoHen." 
^ac^ Sifc^, tüä^renb bie §erren i^)re 
Zigarren raupten, füfjrte ^arti)a gran 
Ttax\) in t^r SSouboir. 

grau aJJart) mufterte ben üetnen S^aum, 
betrachtete bie Silber unb '^xppt^ wnb iie§ 
ft^ fdiltepi^ in einen ber bequemen gau= 
teuiig gleiten, t!)re niebtid^en güM^« ^^^^ 
öorftredenb. „§ier fdireiben @te alfo S!)re 
«riefe, i^xan SSaronin," fagte fie, ouf ben 
(S^reibtifd) tpeifenb. „$aben (Sie öiel ^orre= 
f^jonbensen?" 

„9^ein, tc§ fc^reibe nur an meinen ^ro6= 
öater, ber mic^ erlogen il^at, unb an einen 
alten Seigrer, ber lange '^a1)xt in unferm 
§aufe tüar — " 

„9^ur an ein ^3aar alte |)erren? ^ber 
ba§ mu^ ia fef)r ermübenb fein — ic^ tjabe 
mir immer fagen laffen, bei ben ©amen auf 
bem Sanbe fpielten ^orrefponbengen eine 
groge 9ftolte — aber freiüd), tüenn man fo 
jung t)er^)eiratet ift, ba ben!t man nod), ba§ 
mon !eine SJienfdien auf ber SSett nötig ^at 
aU feinen mann, m^t toatjr, grau S3a= 
ronin?" 

ajlart^a t)ätte gern jeber einzelnen bon 
grau max\)^ S3et)au^tuugen toiberf^ro^en 



— fte begnügte fid) inbc0 vorläufig bamit, 
fid) an ba§ le^te SBort berfelben ju galten. 

„S3itte, grau gtammberg, nennen @te 
mid) uid)t immer grau Baronin, ber Xxkl 
fommt mir uid)t ju." 

,9^id)t? Slber er ift boc^ fo gebräud)üd) 
für (Sd)io6frauen \)on 5lbel — unb id), toenn 
id) eine iüäre, id) föürbe i^n mir, glaube id), ge= 
fallen laffen. ©in ©itel ift aud) ein (Sc^mud." 
„(S ermüden @ie fi^ fo gern?" 
„^a, unb jebe grau t!)Ut ba§; toenn fie 
e§ ni^t gugibt, ift fie ni^t et)rÜd)." 

„9^un ja, i^ ftede auc^ man(^mal gern 
eine 35Iume an. 5lber man f)at bo^ uid)t 
immer Qtit, baran gu beulen." 
„SßeS^alb nic^t?" 

„äöenn man mit etU)a§ auberem befchäf= 
tigt ift, mit SDlenf^en ober ©tngen, bie un§ 
ba§ eigne ,i^' öergeffen ma^eu." 

„©a§ eigne ,t^' üergeffen? 5Iber bie 
©inge ^aben bo(^ nur tnfofern SBert für 
un§, aU tvix fte mit unferer ^erfon in 3u= 
fammeu!)ang bringen." 

„mtintn (Sie ba§ toirfüc^?" 
„(S5ett)i§! (Sehen(Sie, i^ mad^e gar fein 
ÖJe^eimnig barau^, bafe id^ eine ©goiftin 
_ tt)tr finb e§ atte, toir ^aben nur nid^t 
atte bie ö^rlie^feit, e§ einjugefte^en. Sd^ 
!)abe natürli^ ge!)ler tüte aUe 9}lenfd^en — 
aber i^ ^eu^te uid^jt, id^ bin t))xlxä) unb 
gebe 5U, ba§ ber @goi§mu§ mi(^ unb bie 
ganje Söelt regiert." 

maxt^)a f^üttelte ben ^o|)f. @ie tüar 
e§ uid)t getoo^nt, SJleinungen gu begegnen, 
tüel^e i^reu SSiberf^ruc^ :^erau§forberten, 
unb bie SBorte fehlten x^)x ba^er, biefen SSiber= 
f^ru^ auSjubrüden. 

„Sie finb ni^t eiuöerftanben, grauS3a= 
ronin — ad^, $arbon, grau üon toften= 
bra^ alfo — fe!)en (Sie, tüie öiel unbequemer 
ber S^ame fid) au§f))rid^t, atg ber Xitel — 
(Sie finb nid^t einüerftanben? Sa, toenn man 
fo iung »erheiratet ift, ba ift man nod^ rüh= 
renb feIbftlo§, man gehört ^i^m,' man tüitt 
für ,x^n' leben, mit ,xW benfen unb füt)Iett — 
nid)t toa^r?" 

„9^un, bie ©emeinf^aft ift bod^ au^ 
ba§ eigenttid^e SSefen ber @{)e." 
grau maxt) judte bie 3l^feln. 
„S^ !)abe biefe§ (Stabium auc^ burch= 
gemad)t. Sieber Gimmel, mit m^tn Sttu= 
fionen treten toir armen SBürmer in bie 
@he. 2öeld)e enttäufd)ungen bereiten un§ 
bie gtittermoc^cn!" 



©eine ^van. 



15 



Tiaxt^a fenftc ben ^o^)f — pm erften= 
mal gab fie t^rau SO^arl) red^t, aber fie fd^ämte 
fid) beffcii, unb ein feinet 9^ot ftieg in iJire 
Bangen, luäfirenb ?5ran Waxi) itjren gädjer 
leife tüiegte, mit it^ren bunften 2:ränmeraugen, 
bie im 2Btberf|3rnc^ ju iljrcm fonftigen Söefen 
ftanbcn, gum ?}enfter (jinau^blicfte unb mit 
ifjrcr etlpag bebecften Stimme fortfuhr: 

„2Bir finb barauftiin erlogen tüorben, 
unfer (^IM, unfer eigentUd^eg Seben erft an§ 
ber^anb nnfer§9JMnne§ §n em|)fangen, unb 
betrachten i^n ba^er guerft aB eine Slrt t)on 
m\\ia§. S)er ,^efftag' ^at aber meift ganj 
anbere ®inge p t!^un, aU fid§ um unfer 
unb §eil p befummern. ®r ^at 
feinen ^eruf, feine greunbe, fein gangem fer= 
tigeg Seben, ba§ feine !(eine grau i§m nun, 
na^ feiner SJ^etnung, mit i^rem pbf^en 
^efidjtd^en unb i^rer freunbli^en ©timme 
üerf^önern foH. ^m übrigen f)at fte für ein 
orbentli(^e§ TOtageffen au forgen unb ba= 
für, ba§ feine ^nö|)fe an feiner Söäfd^e 
fer)ren. Sft er fi^re^ter Saune, fott fie mit 
fanfter §anb bie galten öon feiner @tirn 
ftreic^en — erlaubt fte ft^ aber nad^ ber 
Urfa^e feiner Sorgen §u fragen, fo ^eigt 
e§: mein ^inb, ba§ öerfte^ft bu ni(^t. gft 
ber dJebanfenfreig ber grau nun mit ^och= 
topfen unb abgeriffenen ^nö^^fen auggefüllt, 
fo ift fie aufrieben unb bie ©^e ift eine mufter= 
l^afte. §at fie aber ernftlii^ einen befreien= 
bena)leffia§ erwartet, fo ift bie ©nttäuf^ung 
unaugbreiblid^, bie grau mirb bann entmeber 
berfümmern, in ber Sugenb fentimentaf unb 
im 5rrter biffig merben — - ober fie toirb einen 
anberen a)?effta0 fud^en unb unter je^n gölten 
minbefteng neunmal au^ finben." 

Waxt^)a hatte mit fteigenber Erregung 
angehört — iüar grau SOiart) boc^ öon beg 
(SiroßoaterS Söort, bag ber ä^ann nic^t ha§ 
(BIM in ba§ Seben ber grau bringen fönne, 
auggegangen. 3e|t hatte fte ben ^o^^f ftol^ 
erhoben unb blidte grau Waxt) mit ihren 
flaren, glän^enben Slugen an: 

„mn/' rief fie, „e§ gibt noch einen 
anberen Slugtoeg. SDie grau fann nad; ber 
SSollenbung, na^ niel^er fie ftdh fehnt, au^ 
ftreben, njenn ber Mann fie ni^t unterftü|t. 
Sie fann, Votnn fie ihn n)irfli(^ liebt, feine 
(Sorgen fennen lernen, auch it^enn er fie ihr 
nicht mitteilt, unb bereint mit ihr, bie feine 
greunbin unb Gefährtin njurbe, OieEeii^t 
ohne fein ^uthun, au§ eignem Streben unb 
aug eigner ^raft, oereint mit ihr, bie ihn 



ücrftehen lernte, nicht toeil er eg fie lehrte, 
fonbern iDcil fie ihn liebte, loerben bie Sor-- 
gen loie S^ebel berfd^toinben, unb beibe loerben 
bag ftjahre Öilüd, ba§ in ber ÖJemeinfdiaft 
liegen muß, fennen lernen, ohne Silfe eineg 
ar^effiag." 

grau ^Dlaxt) hatte juerft erftaunt, bann 
lächelnb gu ber @^)recberin hiuübergeblidt. 

„9^un, Sie U^erben ni^t gtoif^en ^och= 
topfen unb abgeriffenen Änö^^fen Oerfüm= 
mern," fagte fie, „fo oiel n)eig id^ nun — 
ma§ ba§ anbere betrifft — qui vivra, verra. 
Sehen Sie, TO^en unter gängig 3ah= 
ren, ba frabbeln tvxx fo wk f leine fRau^^en 
über bie Söelt unb hjiffen noch gar nicht, 
baß eg nicht unfere ^eftimmung ift, reben0= 
lang eine ?itavLpt ju bleiben, bann, aU junge 
grauen fteden mir in ber '^nppt, bie glügel 
mai^fen un§ mohl, aber fie finb un§ nod§ 
ringsum eingef^nürt unb man benft auch 
no(| gar nid^t ernftli^ baran, fie p regen. 
©ine§ ^ageg aber toirb ber ®rang baju 
übermädhtig — man ma^t einen fleinen ^er= 
fu(^ — bie hemmenbe $u|)^3enumhüllung 
f|3ringt, unb ber Schmetterling f^lü^ft her= 
aug. Statt mie aB 9^au^e ^u friec^en, fliegt 
er nun — ob ju ben ^cRofen an ber ^rome= 
nabe ober §u ben Silien im Pfarrgarten — 
bag ift feine eigne Slngelegenheit. §au^3tfa^e 
bleibt, bag er fliegt. Sie finb nodh erfüllt 
oon Sbealen" — grau max\) feuf^te leicht 
— „Sie haben no^ nic^t oiel in ber SBelt 
gelebt, liebe grau Oon teftenbra^, nicfit 
mahr?" 

„SSenn Sie mit ber SBelt bag Seben 
ber ©rogftabt meinen, fo ift mir bag freili^ 
gana fremb. ^dh bin auf bem Sanbe auf= 
gema^fen, ^rogpa^^a hat mit mir ein paax 
^äC(e befudht, aber mir haben un§ haM 
beibe nii^t übermägig amüftert — " 

„SSon ^^)xm Öirogoater munbert mich 
ba§ ni(ht — aber Sie — haben Sie benn 
nicht gern unb Oiel getankt auf biefenS3äaen?" 

„®ag fchon, aber Oorher gab eg immer 
eine Menge Unruhe, Xoilettenforgen unb eine 
toeite gahrt, unb nadhher — bte ^a^^pkU 
maren au^ nicht gerabe amüfant." 

„SDie ^a^f^jiele? S)arf icb bie erraten?" 
.0 — " 

„Sßie Sie rot merben! ^nn meig ich 
fchon ^efdheib, bie 9^adhf|3iele beftanben barin, 
bag bie Seutnantg dl, g) unb g ftch bei beg 
reiben atten §errn oon ^lodmühl Gcnfelin 
ein Körbchen holten ■— mir finb ja unter 



16 



©eine 2frou. 



un§ grauen, ba iam man f(f)on barübcr 

„3cf) betüunbcrc St)i^en @d)arf(inn." 
„^er braud)te btc§mal m(i^t gro§ su 
fein. @tne neue, pbfd)e ©rfcfieinung im 
S3allfaale mit einem reichen Öiroßöater im 
öintergrunbe — ba tüaren bie Einträge uu- 
au^bleibüdf), unb ebenfo unauÄiblid) mar 
ber barauf folgenbe ^orb, benn (Sie maren 
ernft erlogen unb fanben ben Sei(i)tftnn ber 
iuugen ©erren unöersei^Hc^. @ie verlangten 
öon benfelben bie ©rfa^rung, S3efonnent)eit 
unb ^lug^eit S^re§ (^rofeöaterg, (^igenfd)af= 
ten, bie jene natürlid^ ni^t bejahen unb t)tn= 
ter benen @ie ft(^, tüte ^^inter einer geftung, 
üerfc^auäten unb fixier füpen — bi§ eine§ 
Xaat^ ein gemiffer jugenbüc^er SSetter er- 
fcbien, atte SSätte unb ©(fangen über ben 
§aufen marf, unb o!)ne befonbere 35emetfe 
üon (Srfa^rung, SSefonnentieit unb mug!)ett 
gegeben §u ^^aben, boc!) ben ©ieg baöon 
trug, meit eine gemiffe ©timme in S^rem 
fersen, bie bi§!)er noc^ nie gefpro^en i)atte, 
öIöMida laut mürbe unb fagte: bag ift ,er' — " 
maxtl^a mdit lä^elnb. Se länger ftegrau 
maxVi^ stimme kufi^te, um fo öfter mar fte 
üeranlafet, i^r rec^t gu geben. 

5lm 5lbenb, aU ©einriß mräoto neben 
grau aJlar^ bie ^inaufftieg, fragte 

er: „to, tüie ftnb @ie mit bem fieuttgen 
^age jufrieben?'' ^ s.- 

„(BtW antmortete fie. „S^l tl^t^^ ^^f^ 
(Eroberung ber grau vom §aufe gemaiiit." 
Wxxtix^ ? Faute de mieux?" 
''^Rein, aber ber 5lbmed)felung megen.'^^ 
„Unb mer fommt morgen an bie 9tei^e?"^ 
„(Bä)CLi)tM'^ (Sie e§ nidjt fein !önnen— " 
„SBeil id) f^ontängft tribut^jfli^tig bin?" 
(Sie fagen e§! ^o^j^jelt bebauerlid) üb= 
rigeng, ba ber ^o!tor fettige S^öde trägt, 
gegen bie icf) nun einmal eine unübermtnb= 
Iid)e mneigung ^aU." 

„mitU al\o nur ber §err t3om§aufe. 
„D, idi bitte @ie, ein^mann, ber in ben 
gmtermodien ftedt unb babei Seitartilei 
fcbreibt'" 

(Sie öerfc^manb lac^enb i)inter berS;§ür 
it)re§ (S(^laf5immer§. 



VII. 

„SDlein geUebter %o§^3a^a! 
fomme nic^t baju, ®ir fo oft 5U 
fÄreiben aU id) möchte, unfere ©äftc ne^= 
men mid) bod) jiemlid) t)iel in SInfprud), 



menn fie aud) eigentlid) alle nur ®eralb§ 
megen t)icr ftnb unb mid) bloß fo nebenbei 
mit in ben ^l'auf nel)men. ®a ift 93. §err 
mintom. 9Sormittag§ fd)reibt er mit bem 
S)o!tor gud)§ an einem öuftfpielc, bann ift 
ber §au))tmann gtammberg fd)le^ter Saune, 
bebauötet, ^Unfom jerfpüttere fein 2;alent, 
fei ein unäut)erläfftger ^menfd) 2c. ^linfom 
ift (SJeralbS greunb, unb ba id) mei^ baß e0 , 
Ö^eralb ärgert, menn man i^ tabelt, fo fud)e 
ben §au|)tmann üon (SJeralb fern5u!)al= 
ten, unb er fd^eint e§ au(^ je^t fd)on al§ 
felbftöerftänbüe^ gu betrauten, bafe er ju mtr 
fommt, um aullagen. Sflad^mittagS lieft mtn-- 
lom ben glammbergS unb meinem mannt 
feinen 9loman t)or, t)on bem er münfdit, ba§ 
er im geuilleton öon (^eralb§ Leitung er= 
f feinen foUe. ^a ift nun mieber ^oftor gud)§ 
f(i^Ied)ter Saune, benn er fagt, baß ^ünfom 
feine befte^raft bemSftomane gumenbete unb 
nur bie „mf^ni^el," mie er ba§ nennt, für 
ba§ Suftf^iel übrigblieben. 51u§ 51rger bar= 
über tabelt er nun ^linlom^ Slrbeit fort= 
mäbrenb, menn er bei ber Seitüre anmefenb 
ift, unb ^linlom §at mx6) balier gebden, 
tbn fernzuhalten, ^inlom l)at eine 31rt gu 
bitten, ber man fd)merli^ etma§ abfd)lagen 
fann. (So f)abe i^ mx^ alfo entfc^loffen, 
nad)mittag§ mit bem ^oltor f^agieren m 
geben, gd) l)atte fel)r menig Suft ba^u, benn 
er gefiel mir gac nid)t, unb er l)atte, glaube 
id), aud) fel)r menig Suft, ein ^Daar ©tunben 
mit mir 5U »erbringen, mer f^liepd) ging 
bie (Sad)e beffer, al§ mir beibe backten. 
entbedte nämlid), baß feine aJlutter bte Xoc^)= 
ter eine§ Sanbgeiftlic^en gemefen unb m 
er ftoh barauf ift — mal)rfd)einlid) meti er 
ein biß(^^en jübifc^ au§fiel)t, ^ie Suben babet 
nid)t leiben lann unb e§ fel)r übelnimmt, 
menn man an feiner d)riftlid)=germanifd)en 
miunft gmeifelt. 511fo feine ^Olutter unb 
fein großelterIid)e§ $farri)au§ 
^erbinbungg^Junlt 5mifd)en un§, unb id) fanb 
trofe ber fielen ©tadeln, bie ber ®oltor ftd) 
gemöfint l)at na^) außen §u lel)ren, baß er 
tttel)r (SJemüt l)at, aB man i^m jutrauen 
mürbe, menn man it)n pd)tig lennt. 
bat aud) 6inn für bie ^inx unb öerfte^t 
foqar ein bißd)en 93otanil. @o Iam e§, baß 
mir ba§ erfte ^al beibe mibermiUig mit= 
einanber baöon gingen, unb baß mir 1eit= 
bem gern unb ol)ne un§ ben gertngften 
Bmang aufzuerlegen, jeben S^ad^mittag bur^ 
bie gelber fd)meifen. ®abei treffen mir aud^ 




(Sin Seitgenoffe. ©emall bon e. ^»arßurger. 



OF THE 



(Seine grrou. 



17 



öfter mit bcni ^uf^jcftor äujantinen, ber mir it)m fd^on t)erf|)roc^en, bag h)ir mit fetner 
fel)r gefällt in feiner Xü(|tigteit unb feinem 'äxMt ben Stnfang machen lüoHen." 
rnl)igen, ftetigen 5lrbeitcn. Öieralb f)at je^t ?^tommberg fd^njteg, aber fein (SJeftc^t 
uatürlid) feine Seit, fic^ nm bie SBirtfd^aft jn brndte beutlic^ an§, tva^ feine Qxppcn ni^t 
befümmern, biefelbe ift aber aucf) in fo gnten au^f^^re^en n)olIten: „^d) migbiaige beine 
|>änben, baß er c§ nic^t nötig f)at. ^c^ lueig §anblung§tneife, aber bn bift ber §err, t^ine 
fd^on äiemlic^ genan l)ier 95efc^eib nnb fc£)tcfe iDag bir beliebt." 

S)ir näc§ften§ einen an^fü^rlicfien S[Birtfd^aft§= ©r griff nac^ einem ber ©c^riftftücfe, 

bertd^t. 9^un fragteft ^n no^ nad^ grau toeld^e öor i^m lagen. glaubte, (Sie 

gtammberg. ^a, ba ift bie Slnttoort eigent= fc^on einmal barauf aufmerffam ma^en gu 

lid^ jtemli^ f^iüierig. SSeigt ®u, e§ gibt muffen," begann er, „bag in unferm Sefer= 

^Tugenblidfe, m id^ i^r um ben §al§ fliegen fretfe gegen unfere Rettung ^ortüürfe laut 

mö^te, meil id^ fie fo reigenb, fing unb merben, benen toir, metner Stuftet nac^, 

lieben^hJürbig finbe. 5lber in ber näc^ften 9f{ed^nung tragen foHten." 

@e!unbe fagt fie bann oft irgenb etma§, m§ ^e|t toar e§ ßJeralb, über beffen (SJefi^t 

mic^ prüc^ftößt unb il)r gegenüber gang Mt ein ©Ratten be§ Unmutes flog. 

unb fremb mad^t. Sd^ fann au§ i^r nid^t „SSa§ n^ollen bie Seute alfo? — lefen 

fing n}erben, benn xä) bin eben ^etn bum= @ie bie Briefe nid^t öor, teilen Sie mir nur 

me§, unerfahrene^ äRart^alinb. — Soeben furj ben ^n^alt mit.'' 

tourbe i(f) unterbrochen unbmug eilig f erliegen, „S^^un, man mac^t un§ ben ^ortourf, bie 

um ein grembengimmer für einen neuen, 9^.=3eitung öon einem ^olittfc^en blatte ju 

unermarteten (S^aft f)errid)ten p laffen. ®en!e einem Parteiorgan be§ 5lbelg ^erabgubrüden, 

^ir, (SJrogoäterd^en, ber befannte Suftf^)iei= unb in ber^i:hat glaube i^, bag totr inbiefer 

bid^ter §err oon fRaf^ ift f)ter angekommen, ^egie^ung einige geiler begangen l^aben. (g§ 

er hifianpttt, ^oftor gu^§ fei i^m burc|= ift bod^ tno^l ni^t ^^re Slbfi^t, ein Slbelg= 

gegangen unb bürfe ni^t§ 3^eue§ anfangen, blätt barauf p machen?" 

big er bie 5lrbeit mit i^m beenbet ^)aU, er „S)at)on fann natürlid^ feine Siebe fein, 

behauptet au^, mit un§, b. ^). mit (iJeralb, i^ n)erbe einen 5trti!el al§5lntmort auf biefe 

öermanbt p fein, mi^ toufine nennen p überpffigen S5eforgniffe fc^reiben, benfe mir 

müffen unb mit glammberg bei irgenb einem aber baburc^ ni^t ba§ 3le(^t einf^ränfen gu 

^imaf SSrüberfc^aft gemacht p ^aben — laffen, mid^ au^ ab unb gu bireft an meine 

ad^, id^ meig ni(^t, ma§ er aUt§ behauptet, (Staubet genoffen ju menben." 

id^ habe i^n nur je^n ^minuten gefe^en — „5tufri(^tig gefagt, ich 9^0«^»^ md^t, bag 

er fieht gut unb Uorne^m au§. Sebemojl, bag fidh mit bem ^axatttv ber Leitung— " 

lieber, teuerfteg ^ogoäter^en, unb benfe „Saffen (Sie un§ ie|t nic^t barüber ftrei= 

anSDein, gang öon §au§frauenforgen in5rn= ten, m§> hoben mir fonft?" 

fpru(^ genommene^ S)ie 2;hür mürbe geräufd^Ootl geöffnet. 

3)larthafinb." ©in §err in (Stul^iftiefetn unb furger ^dU 
ioppt ftürmte het^ein. 
^III- „§oaa, (S5eralb, SJ^enf^, m§ ift benn 

(S5eralb fag auf ber einen Seite feinet in ba§ h^^^^ ^'ei bir für eine Sßirtfi^aft? S)ein 
ber SJ^itte be§ 3immer§ ftehenben (Schreib= Johann fagt mir, bu toäreft ni^t p f|)rechen, 
tif^eg, unb ber §au^3tmann glammberg fag bu arbeiteteft ~ mag? S^ic^t p \pxtä)tn 
an ber anberen, ihm gegenüber. „Sllfo bie für einen Detter, ber beinetmegen gmei aJlei= 
Sache ift entfd^ieben," fagte ^eralb, „mir len in einer Stunbe geritten ift — ma§? 
beginnen ba§ neue Ouartal mit einem beae= ^rüg^ott, alter ^unge, na, id^ h^^be beinem 
triftif^en geuiEeton unb bringen in bem= Johann meine SJ^einung gefagt — " 
felben gunä^ft ben 3f{oman unferg greunbeg „®ie SSeifung galt natürli^ nur für 
^^XT^totü." meine §au§gäfte, liebfter SSetter — " 

„Sa, bag heigt, menn |)err^linfom fei= „m ja, natürlich — n)äre \ö)on längft 
neu «Roman big bahin beenbet hat." mal herübergekommen, mottte bi(^ aber ni^t 

„O, minfom arbeitet mit fo f^^ielenber in ben glittermo(^ en ftören, ba hörte ich «"f 
Seichtigfeit, er mirb ung nid)t im Stiche ber 35ahnftation, bag bu f(^on atterlei 35e= 
loffen, unb, aufri(^tig gefagt, iä) höbe eg fu^e haft — " 

9leue ajlonats^efte be§ Safieint. ^alM- 1887/88. II. Sb. 2 



18 



©eine ^^ou. 



„SSon beneu tc§ bir l)kx fogleid) einen 
öorftette. Tltin e()cfreba!teur imb Ütatgeber, 
^txx $au^3tinann ^tantntberg, mein SSetter, 
S3aron 4)ciboIf." 

„@el)r erfreut, §err ©au^Dtmann, ift mir 
fel)r ertüünfcöt, @te gleid^ ^ier p treffen, 
id^ f)dbt u'dmüä) lüegen beiner Leitung ein 
SBort mit bir p reben, (^eratb." 

„9flun, mir f^racJien auc^ foeben über 
bie Leitung, ai]o bitte, fe|e bi^ unb nimm 
teil an ber ^onferenj." 

„^ii) ^abe mi^ natürli^ fofort auf ba§ 
S3Iatt abonniert, aU i^ f)örte, bag e§ in 
beinen S3efi| übergegangen mar. ^eralb, bu 
bift einXeufeI§!erI, bic^ mit fo etma§ gu be= 
faffen, aber bu ^aft im @runbe genommen 
rec^t, mir friegen ho6) mit ber ^eit auc^ bei 
un§ amerüanifd^e guftanbe, unb jeber !ann 
f^on ^eutjutage fo ^iemti^ jebeg anfangen, 
o^ine ftc^ ben ^o^f an @tanbe§t)orurtei(en 
§u gerf fetten — na, alfo, ba bu ja öon 
je^cr ein gefreiter ^erl marft unb je|t einmal 
bie Rettung ^aft, bie boc§, menn ii^ bein 
Programm re^t öerfte^e, in erfter Sinie 
fonferbatiöen ^mecfen bienen foll: lag ein= 
mal einen orbentlid^en ©^e!ta!el für ba§ 
95ranntmeinmono^ol lo§!" 

„2Bir ^aben barüber ^met 5lrti!el ge= 
bra^t, lieber Detter.'' 

„^a, aber üiel §u gemäßigt! Beig ben 
^erl§, ben @)3iritugiuben, mal, ma§ eine 
§ade ift. ^onnermetter, foUen mir benn 
immer nur §ufe^en, mie bie anberen auf 
unfere Soften rei^ merben? ^ä) fage bir, 
menn bie SSirtfcliaft mit ben fallenben 'Bpx= 
ritu§^3retfen fo fortbefte^t, fo ge^en mir alle 
üor bie §unbe. Saffe einmal atte ^rinji^^ien^ 
unb ^llieorieenretterei beifeite unb füHe beine 
©palten mit (SJefc^i^ten au§ ber ^ra^il. 
®a fd^reien bie liberalen S3lätter, mir moIl= 
ten ben @c^na^)§ be§ armen Wlannt^ m= 
teuernl Unfinn, i^ mitC e§ t^nen mit (SJe= 
f^idlten au§ ber ^ra^ig belegen, mer ben 
@d^nap0 nic^t allein, fonbern alle§, ma§ ba§ 
SSolf äum S3rorfen unb Zeigen brauet, öer= 
teuert, mer bie greife für bie ^robu§enten 
ebenfo brüdt, mie für bie ^onfumenten l)inauf= 
fc^raubt. 3^ toill e§ i^nen fagen! Unb 
ein fonferbatioeg S3latt, ba§ mir!lic^, mie 
tl)r 8eitung§leute fagt, ,ooa unb ganj' für 
unfere ^ntereffen eintreten mill, mu| öor 
allem bie 3uben^3r^ffe nod^ überfc^reien. 3l)r 
feib biel ju fanft, biel gu fanft!" 

äöieber mürbe bie X^v geöffnet, S3aron 



§cibolf blicfte mit feinen runben, Ijellen ^ugen 
ärgerlich gu bem ©törenfrieb auf, beffen @tn= 
tritt feine S^ebe unterbrochen ^)attt, bann 
mich ärgerliche ^lu^brucf bem be§ 
ftaunen^, unb fchlieglich fprang er auf. 

„S3ift bu e§ mahrhaftig, alter Sunge? 
^5)a§ ift eine Überrafi^ung! SBie fommft bu 
benn hierher?" 

„^^)x fennt eu^?" 

„S^iatürlii^, maren beim felben 9legiment 
unb obenein noch ©tubenfameraben, ber öeo 
9lafch unb ich. SJlenfch, bu bift ja ein ganj 
berühmter ^erl feitbem gemorben — " 

„SBirflich?" 

„Unb babei mad^t er immer nod^ fo un= 
fdhulbige klugen mie bamal§, aU ob er üon 
gar ni^t§ müßte, aber fage bir, (^eralb, 
hinter ben Ohren hat er e§ immer gehabt." 

„9^iemal§, liebfter §eibolf, niemals, i^ 
mar immer ba§ h<^^^wt^ofefte (^ef$ö|)f unter 
ber @onne — öergeihen (Sie übrigenl, lieber 
Detter, bafe — " 

„SSetter? 2öa§, ihr feib tiermanbt?" 

„Sa, burch bie alte 3:ante ©alten, mir 
haben ba§ geftern entbed^t." 

„Unb feit mann bift bu benn eigentlich 
hier?" 

„®a§ erzähle i^ bir beim grühftüd — 
lag mi^ ie|t erft meine ©ntf^ulbigung §u 
@nbe bringen; ich ^örte bur^ Sohann, baß 
bie ^laufur aufgehoben fei, baher magte id) 
e§, bie 9teba!tiongfi|ung ju unterbredhen — 

^5)er §au))tmantt glammberg fonnte einen 
©eufjer nicht unterbrürfen unb blitfte be!üm= 
mert auf ben gemaltigen ©tog oon allerlei 
©dhriftftüdfen, bie er mit^eralb hatte burch= 
nehmen unb bef|)redhen molfen. 

„9^un habe i^ i)kx eben einen S5rief be- 
fommen, ber @ie intereffiert, lieber SSetter — 
üerjeih, §eibolf — " 

„S3itte, bitte." 

„SDer 93rief ift üon unferm belannten 
§o^tor^, bem (trafen Effenberg — idh 
fpradh ihn sufättig im SOloment, mo i^ bie 
gahrt hierher antrat, unb nannte ihm mein 
9leifeaiel — " 

„^h. t)on Effenberg," rief ^eralb ba== 
jmifchen, „ich fenne ihn nidht|)erfönlidh, hatte 
ihn aber gebeten, fi^ für meine Leitung ju 
intereffieren." 

„9^un ja, alfo — bie einführenben9^eben§-- 
arten übergehe id£), er fd^reibt: ,3ch f^ä^e 
bag (Streben be§ $errn oon ^erftenbrad^ 
fehr, möd^te ihn aber aufmerffam barauf 



©eine %tau. 



19 



tm^tMf bajj feilte S^itung mix ntd^t ganj 
auf bem redeten Söege 511 fein fc^eint — bie 
Slrtifel über ba§ S3rannttüctumonopo( tuaren 
i)kl 311 f)cftig — ein fonferoatiüe^ 93(att 
barf nid)t in ben Xon ber liberalen treffe 
tjer falten — " 

„Unfinn/' brummte ^eibolf. 

„3c^ mei§ über^au))t ntcf)t, ob biefe 
ganje 2lngelegenl)eit foüiel 9{aum in einem 
fonfcrbatit)en33tatte beanfprud^enbarf. @iner^ 
feit§ foUen tüir abiigen Ö)runbbefi|er nic!^t 
bloge ^aufleute luerben, @d^ad^er treiben 
unb treuer fcJireten, tnenn bie SJiarft^Jreije 
l^erabfinfen — " 

„SSoüon follen h)ir benn leben?" fragte 
|)eibolf. 

„@obann ift e§ nic^t bie 5lufgabe eine§ 
fonferöatiüen ^latte^, fic^ ä toute outrance 
jum Parteigänger ber Ü^egierung gu mad^en. 
©in fonferbatiueg S5latt foll in erfter ßinie 
feine ^arteiintereffen vertreten, bie nad^ 
meiner SD^einung nid^t§ mit bem S3rannt= 
}üeinmono|3ol p t^un f^ahml" 

„^errüdt ift ber ^erl!" rief §eibolf. 

„@r ^at öiel 5ln^ang unter ber gartet, 
bie tvix vertreten motten/' fagte ber §au)3t= 
mann ^^lammberg in etmag |)ifiertem Xone. 

(SJeralb lieg ben SSrief geben unb t)er= 
tiefte fic^ in bie Seftüre begfelben. S)o!tor 
f^uc^g blidfte in ba§ Btmmer unb rief: „§err 
Min!om ni^t ^ier?" @r mottte, ba er ben 
©efud^ten nid^t entbec^te, fofort mieber t)er= 
fc^minben, mürbe aber öon^errn tion9lafd§ 
baran üerliinbert. 

;,§otta, 5)oftor, ba ftnb @ie enbli^, nun 
entmtfd^en @ie mir nic§t! ®en gangen 3JJor= 
gen i)aU xä) @ie mie eine ©terfnabel ge= 
fu^t — " 

„Unb ic^ bin ben gangen SJlorgen auf 
ber gagb nac^ bem Minfom, o^ne i^n ju 
finben — " 

„Bo, ba§ ift nett, @ie laufen hinter 
^linfom l)er unb ic^ l^inter S^nen — " 

„2Ser ift benn ba§ mieber?" fragte ^)ei= 
bolf feinen SSetter, unb ^eralb legte ben 
(Sffenbergf^en ^rief fort, um bie Herren 
einanber öorguftetten. 

fdEieint, bag au0 ber 5lrbeit ^eute 
ni^tg me^r mirb," bemerfte ber $au^3tmann 
?5lammberg mit ber Wknt eine§ 3}Janne§, 
ber |)ertönlicf) beleibigt morben ift. 

„f^ür ben 5lugenblid müffen mir otter= 
bing§ unfere @i|ung' unterbred^en, e§ ift 
ol)ne§tn balb grül)ftücf§äeit," fagte (SJeralb. 



„9^un l)aben mir mieber ben gangen 
fd£)önen SRorgen üerloren, of)ne einen ?5cber= 
ftrid^ gu macl)cn," flagte ^err öon 9lafd^, 
„mennSie nidtit ein fo famofer ©c^ad^f^ieler 
mären, ©oftor, mürbe x(S) S^nen ernftlidf) 
böfe fein." 

„5lber mag motten @ie, befter §err 
S3aron, jeber ift fid^ am @nbe felbft ber 
S^ädjfte, xmb menn id^ biefen Unglüdf§men= 
fd^en, ben 0in!om, l^itte finben fönnen, 
märe bie@gene, bie un§ big^er fo Oiel^o|)f= 
gerbred^en üerurfad^t l^at, gum Hbfd^lug ge= 
fommen, td^ mar fo gut aufgelegt." 

„3a, marum fd^reiben @ie mit ^linfom, 
bal ift über^au))t gang unerlaubt, folange mir 
unfere 5(rbeit nid^t beenbet ^aben." 

„2ötr ^aben boc^ feinen ^ontraft mit= 
einanber gemad^t, §err ^aron." 

„5ld^ mag, merben @ie nid^t gleid^ fta|ig, 
^J)o!tor, ie|t motten mir frü^ftücEen." 

„^en ©ffenbergf d^en 93rief müffen mir 
bod^ no^ genau lefen," bemerfte ÖJeralb 
gegen ben Hauptmann. 

„gc^ furd^te, mir merben bagu fo mentg 
3eit finben mie gu ben mic^tigeren (Sr= 
lebigungen,'' entgegnete biefer mit einem 
ironifd^en Säckeln. 

„0 bod^, mir merben gu attem S^^t 
finben — nur fann tc^ natürltd^ meine 
Pflichten alg SBirt nid§t gang öernad^läf= 
figen. kommen (Sie morgen frü^ um ac^t 
U^r gu mir, ba fdfilafen bie anberen nod^, 
unb ba motten mir arbeiten." 

„@ine fd^öne 5lrbeit mirb bag merben, 
menn mir mieber nac^tg big gmei U^r auf= 
bleiben unb f|)ielen ober ^onüerfation mad^en 
müffen," brummte ber §au))tmann in fi^ 
hinein. 

IX. 

äRartlia fiatte, alg fie eben iliren 33^orgen= 
gang burd^ ben $arf antreten mottte, ben 
3nf))eftor Oor ber gaugtpr getroffen, unb 
ba i^r fein ungufriebeneg 5lugfeben auffiel, 
gefragt, mag x^)m feilte. 

„5ld^, eg lianbelt fid^ um bie S)amm= 
angelegen^eit," antmortete er, „ber§err ^at 
fo menig Seit, fid^ um bie ©ad^e gu füm= 
mern; immer merbe id^ abgemiefen — unb 
menn mir im grüljjalir §od^maffer befom= 
men, fte^e id^ für ni^tg ein." 

SJ^art^a beftettte barauf iljr ^ferb, unb 
fie ritten miteinanber gu ben ^5)eid^en. 5S)er 
gnf^eftor fdiien ftc^tlid^ bef riebigt, feine 



20 



©eine g^au. 



Sefürd)tungcn cinmat oufmerffatncn £){)rcn 
mitteiien fönncn. Tlaxil^a befat) bte (Sd)teu= 
fcn, lieg bie a}?änc;cl baran erflären, 
glaubte bem ^nf^cftor in altem recfit geben ju 
ntüffen unb ücrf^^rac^ fdilie^lic^, il)r mögltd)= 
fte§ 5n tl;un, um ^cralb ton ber 9^ottt)em 
btg!ett ber änberungen unb ^efferungen ju 
überjeugen. ^ann manbte fte t^r ^ferb bem 
§ctmn)ege gn. S)er Snf^e!tor blidte ttir 
nad^. 

„Sa, bte gnäbtge ^frau," murmelte er, 
„wtm unfer§err nur l)alb fo ötel^erj für 
fein (^ut ptte tüte fte — aber fo, m§ to'ilL 
fie am @nbe ötel tljun? Sie tft boc^ mir 
eine ?5rau!" 

äJiartf)a ritt inbe§ langfam bur^ bie 
3^ieberuug, bie Seute, bie in ben 9iübenfel= 
bern arbeiteten, freunblic^ grü|eub unb ab 
unb gu einige SSorte mit ilinen taufc^enb. 
Slm SBalbfaume ^telt fte ilir ^ferb an unb 
blidte jurü^. @(^mal unb filbern glänzte 
ber ging hinter ben dämmen, ^elle§ @onnen= 
golb lag auf ben grünen ?5elbern, unb bie 
bunten 9^örfe ber ^Irbeiterinnen leu(^teten 
tüie rieftge Blumen ba§U)if(i^en. @(^at= 
ten ber @id)en auf ben S)ämmen tDeibete eine 
©diaf^erbe, ein paar fleine S3uben bliefen auf 
^o^rflöten, unb bie (S(^tüalben fcl)offen ämtt= 
f(^ernb l)in unb ^er burd^ bie blaue Suft. 

„SBie friebli^ ba§ ift,^' backte ^Jlart^a, 
„unb tok ilein unb f)armlo§ ber ^^lu^ au§= 
fie^t, al§ fei er nur gerabe ba, um bie 
Sanbfd^aft §u beleben. Db bie SSeforgniffe 
be§ Snfpeltorg nic^t am @nbe bo<i^ über= 
trieben finb? 9^un, ic^ tüiU jebenfaUg mit 
^eralb f^jrecfien. Slc^, tvtm er bocJ) je^t 
Ijier n)äre, toenn er bocl) toügte, tok fd)ön e§ 
^ier brausen ift." 

@ie ritt am Söalbe^faume entlang, fa^ 
nac^ ber U^r, fanb, bag fte nod^ Q^it ^atte 
big gum Sun(^, unb bog in einen ber n)enig 
betretenen SBalbn)ege ein, in öoUen ^ügen 
ben fräftigen 2)uft einatmenb, ben bie ?5id^ten= 
f(^onuug au^ftrömte. ®a fa^ fie ^3lö|lic^ 
gtüifd^en ben biegten 3tfeigen ber ?5i(|ten 
jUjei ÖJeftalten auftauctien unb fogleic^ iüieber 
tjerfd^niinben. 

SSar ba§ ni^t §einrid§ ^lin!oU)? @r 
f)atte boc^ beim t^rü^ftü(f gefagt, ba§ er ar= 
beiten tooKe. Unb feine S3egleiterin tüar ?5rau 
SJlar^, bie bet)au^3tet l)atte, toid^tige 93riefe 
fcfireiben gu müffen. §atten fte fic§ p 
einem SSalbf^jagiergange gufammengefunben? 
SÖSarum n)äl)lten fie aber bann bie ungebal)n= 



ten SÖSege burdf) bie (Sd()onung? Sö'lartlia 
madfite nod) einen Umtreg über bie S33alb= 
lüiefen. 'äU fie gurüdfe^rte, fanb fie ?$rüu 
3J?art) auf ber ^aufeufe il)re§ (Salons au§= 
geftredt, ein ^udf) in ber ^anb ^altenb. 

„^^, @ie ftnb aucf) fcfion 5itrüdfge!ef)rt?" 
fagte Martha. 

grau max\) Uidtt auf. „3urüd? ^on 
meinen 93rieffd^reibereien, meinen Sie?" 

„S^ein, au§ bem Söalbe — i^ fa^eie.^' 

?^rau Matt} blirfte läd^elnb gu i^r ^in= 
über. „@ie fa^en micf) — ba§ Reifet, @ie 
fallen un§. ^df) finbe e§ fo reigenb, baß @ie 
etirlid^ ftnb — id^ tüxU e§ aber aud^ fein. 
§einri^ ^linfoU) unb id^ tüxx finb Sugenb= 
freunbe, fojufagen t)on ber Siläbd^enfd^ule 
an, miffen @ie, unb mir !§aben !^eute eine 
^ugenberinnerung gefeiert, inbem mir ^lan= 
lo§> burd^ ben SGSalb fd^meiften, Jt)te bamal§,- 
aU mir no(^ im ?5lügelf leibe maren. Slber, 
bitte, »erraten «Sie un§ nid^t, tüiv mö(^ten 
feine Kommentare §u biefem mirflid^ felir 
liarmlofen Vergnügen pren. 9Zid§t ma^r, 
@ie finb in unferm S5unbe bie britte?" @ie 
mar aufgeftanben, ^atte i^ren 5(rm um 
Tlaxt^a§ Xaiät unb ben Kopf fd^mei^elnb 
auf i^re (Schulter gelegt. 

®a traten bie §erren ein, man begab 
fid^ §um grül)ftüc£. Klinfolo, ben ^oltor 
?5udf)§ pr 9ftebe fteEte, er^ä^lte, baß er beu 
unn)iberftef)li(^en ^rang gefüllt ^abe, ein 
paar 9}leilen §u laufen, unb bementfpred^enb 
einen unenblii^en (Spaziergang gemad^t liabe, 
„mutterfeelenaHein unb immer berSRafenad^." 
Waxt^^a ärgerte fid£) über biefeSüge, fd^toieg 
aber, mä^renb ba§ ^lut i^r in§ @eftd^t f^oß. 
§err üonS^afd^ fa^ biefeg Erröten. „@ottte 
biefe fleine grau mit i^rem $eiligengefic§td^en 
etma me^r öon Klinfom§ ,meilenn)eitem^ 
(Spaziergange miffen?" bad)te er. „S^; l^ielt 
fie für eine femme incomprise, bie nod^ nid^t 
ben ^ut ^at, fic^ tierfte^en gu mad^en." 

9^ac^ bem grü^ftüd trat er an SJlart^a 
^eran unb lieg fid^ in eine angelegentli^e 
Unterhaltung mit i^r ein, bereu aiefultat 
mar, baß er ft^ fagte: „i^ l^abe biefe grau 
unterfd^ä|t — moHen bo^ mal feljen, ob 
man bem ^aufenbfafa, bem Klinfom, nid^t 
ben Sfiang ablaufen fann." 93aron ©eibolf 
liatte ft^ iuäUJifi^en öortrepcf) mit Klinfom 
unb grau Waxt) unterhalten, unb fein (5ie= 
fidjt ftra^lte üon grül)lid)feit unb grül)= 
ftüdf§h)ein. 

„SSenn micf) mein Üieitfoftüm nid^t 



©eine fjfrou. 



21 



genierte, Bliebe ic^ ^cute bei bir," fagte er 
äii ÖJerdb, „eg ift gcniütUd) tjter." 

„3lber ic^ bitte bid^, liebfter S^etter, ganj 
Sans gene — nid)t tt)al;r, SJlartIja, bu cr= 
laubft, bag SSetter §eibotf gii Xifc^ mit fei= 
neu ©tiilpftiefeln erft^eiitt — er wiU if)ret= 
iüegen nad; ^aufe reiten." 

^^!flaxtl)a l)atk nic§t§ gegen bie <Btnlp= 
ftiefet einjuJpenben, Detter §eiboIf Ukh 
tnfolgebeffen in Öiertin, brante am 9^ac§mit= 
tag eine feiner berühmten unb berüchtigten 
^otüfen nnb t)erfe|te bamit bie gange @e= 
fettfdiaft in eine smanglofe nnb animierte 
(Stimmung. 5ln^ anf SD^art^ag SSangen 
blühten bnnüere ^ofen aU fonft, obgteid^ 
fie öon ber ^dotüU nnr nxppk. §err t)on 
Iftafd^ erjö^ae fo franfe ^ef^ic^ten, bag fie 
immer mieber la^en mngte, nnb bagtuifc^en 
tüngte er bod^ anc§ immer iüieber ein paax 
l^übfc^e, ernfte SBorte an i^re befonbere Slbreffe 
«njnbringen, bie fie no^ me^r für i^n ein= 
nahmen aU fein f^rül^enber ^nmor. Sac^enb, 
ijjlanbernb nnb rand^enb faß bie ©efellf^aft 
nm bie 33omle öerfammett, an^ ?5ran Sö^art) 
hatte eine ^igctrrette gmifc^en ben roten 
2ippztt — ba roate ein eleganter §alb= 
tüagen ^)txan nnb ^)ktt t)or ber greitrejjpe, 
tt)eld§e öon ber SSeranba an^ anf ben ^erron 
hinabführte. 

„0 tüeh, S5efu(h!" 

„Söer ift ba§?" 

„2Bie f(^habe!" 

„$mein ^a^bar, Ö)raf ©elt^/' fagte 
<S5era(b h^Ibtant p S^af^, ber neben ihm 
ftanb, „bie @ett§ an§ §ermi|/' flüfterte er 
Martha p, bie ihn fragenb anbtidte, „bu 
tüeigt, fie tüaren ni^t jn §aufe, aU mir 
t)ort ^efnch machten" — er eilte feinen 
neuen Säften entgegen, HRartha folgte ihm. 

„Sßir moHten nicht länger fänmen, un= 
fere 9^achbarin fennen gu lernen/' fagte bie 
Gräfin, SRartha umarmenb, „e§ 'f)at mir ju 
ietb gethan, gerabe @ie ju berfehten — ah 
— @ie haben 33efuch?" 

©ie maren auf ber ^eranba ange!om= 
men,^eratb fteltte bie ^Tnmefenben öor, bie 
<^röfin blidte erftannt öon einem gnm an= 
bereu, ber ÖJraf machte ein ©efi^t mie ein 
ajJenf^, ber fich pVö^li^ einer unangenehmen 
aber unabmenbbaren ^h^tfache gegenüber be= 
finbet. 

«Sft e§ Shnen recht, toenn mir hier 
breiben, ober jiehen (Sie e§ t)or, in ba^ §an§ 
^n treten?" fragte SJlartha. ®ie Gräfin er= 



flärte, bag fie burchau§ nicht fti3ren moUe, 
unb nahm in einem ber Ö5artenfanteui(§ ^(a^. 
®ie eben noch fo lebhaft geführte Uuterha5= 
tung mar im gangen Greife Oerftummt. 

„®en §umor meinet Heben (^afte§, be§ 
§errn öonSlafch, haben Sie jebenfatl^ f(^ou 
auf ber S3ühne bemunbert, §err@raf/' fagte 
e^eralb. 

ff^h — iattjohi, idh ^OLÜt bag SSer= 
gnügen." 

foK mich freuen, menn e§ ein SSer= 
gnügen toar, $err Öiraf; ich ^abe übrigen^ 
Shren S^amen oft gehört, bie ?^rau meinet 
fehr intimen greunbe^, be§ 3Jlaler§ Mtlkx, 
ift, glaube id^, eine nahe ^ermanbte üon 
Shnen . . 

„Sie ift atCerbingg eine geborene (SJräfin 
Seltg — aber mir ftehen nicht in SSerfehr — " 

„3a, e§ gibt getüiffe 9f{üdftchten, tpiffen 

Sie 

„2Bir leben giemüi^ gefellig," fagte auf 
ber anberen Seite ber SSeranba bie (Gräfin 
in ajiartha, „e§ gibt gmar nur meniggami= 
lien in ber 9^ad)barfchaft, mit benen man üer= 
f ehren fann, aber biefe halten red^t gufammen. 
SStr rechnen alle auch auf Sie, liebe ?5rau 
t)on ^erftenbrach — " 

„^a§ ift fehr lieben^mürbig , i(^ fürchte 
nur, ba§ mein äJ^ann burdh feine öielen 
Slrbeiten immer fehr an ba§ §au§ gefeff elt 
fein mirb — " 

„5lh/ ia, bie S^tta^^angelegenheit — 
mie ift Sh^ 93^ann nur barauf verfallen? 
3lufrid^tig gefagt, mir hoffen alle, bag ba§ 
eine öorübergehenbe Saune fein mirb." 

„D, mein SSRam nimmt bie Sa^e bo(^ 
fehr ernft" — SOlartha marf einen beforgten 
S5lid gu grau SiRart) hinüber, bie auf ber 
anboren Seite neben ber Gräfin fa^ unb 
mit einem überlegenen Sädheln auf ben Si))= 
:pen ben ^igarrenbed)er ^tixa6)ittt, ber öor 
ihr ftanb. 

„S^lidht toahr, f^rau ?5lammberg, Sie, aU 
ÖJemahlin be§ ©h^f^^ebafteur^ ber 9^.=Scitiing, 
iüiffen, baß e§ eine ernfte Sad^e ift, um bie 
e§ ft<^i ^abei hanbelt." 

„@0 fommt gang auf ben Stanb^junft 
an, auf bem. man fteht, unb tion bem au§ 
man urteilt," fagte '^xan Waxt^, bie ^igar^ 
rette, bie fie hatte auggehen laffen, gtotfchen 
ben «Ringern balancierenb. 

@ine leidhte SfJöte flog über bie Stirn 
ber (SJräfin, boch unterbrüdte fie bie 



22 



©eine ^tau. 



lüiberung, bic it)r ouf ben Sippen fcfiiueBte, 
imb mad)k ficf) mit ber ^affeetaffe ju t{)un, 
bic ber 3)iener t^r gerabe ^jräfentterte. Ofine 
t)on grau ^S^laxt) lueiter ^Zottj ner)men, 
tüanbte fic fic^ bann an SJ^art^a. 

„93ei U)em (jaben <Ste fc^on 93efuc^e ge= 
tnad^t, liebe ?^rau öon toftenbrac^?" 

9JJartf)a nannte einige Spanten, berfuc^te 
bann nod) einmal, ?^rau Tlaxt) in ba§ @e* 
f|3räd^ gu jieJien, fanb fid) babei aber n)eber 
bon biefer noc^ üon ber ÖJräftn unterftü|t. 
Stud^ unter ben §erren animierte ftd^ ba§ 
Öief^räd^ nic§t, unb in eine ^3lö|ii(^ ein= 
getretene aKgemeine $aufe hinein Hang bie 
stimme be§ ©oftor %n^§, tüeber fonor nod^ 
öerbinbHc^: „kommen @ie, ^Iin!ott), tüir 
beibe tüoUtn arbeiten ge^en.'' 

©in Slufatmen ber (Srleid^terung ging 
bur(^ bie (^efeHfd^aft, aU mä) einer @tunbe 
ba§ braune SSiergef|)ann tüteber auf bem $er= 
ron erfc^ien unb @raf unb ÖJräfin @ett§ fid^ 
öerabfd^iebeten. ^eralb gab i^nen ba§ (Ge- 
leit big an ben SSagen. 

„(Sagen @ie, Heber ^erflenbrad^, m§ 
für eine merftüürbige SOlenfd^^eit ^aben @ie 
ba um fidj) berfammelt/' fagte ber ^raf auf 
ber legten (Stufe ber ?5reitre|)pe, bie §anb 
auf ®eralb§ «Schulter legenb, „tüie fommen 
@te benn ^u att ben Seuten?'' 

„95et näJierer S3efanntfdf|aft tüürben @ie 
biefe Seute bur^aug annehmbar finben, tc§ 
gebe ^l^ntn bie SSerfid^erung." 

„3^r SSort in (ä)xtn, Heber S^a^bar, 
aber ber fteiue jübifc^e ^oftor §um^eifpiel, 
ber nac^ ,5lrbett' fc^rie — " 

ift ber befannte SuftflJielbid^ter 
gerbinanb ?5u(^§', ein fe^r talentboHer 
ajlenf« — " 

„$0^ag fein, aber SeBenSart ^at er nic^t 
— nehmen (Sie mir ba§ nid^t übet, lieber 
^erftenbradfi, aber id^ aU alter ^aä)bax rate 
Stinen, laffen (Sie ftd^ nid^t mit guben unb 
Subengenoffen ein — " 

w3<^ glaube, mein Tlam 1)at redfit, 
Heber §err bon ^erftenbrad^," Hfpelte bie 
Gräfin, „fdf)on um 3§rer Heben grau 
lüitten 

„Unb @ie bu|en ftc^ fogar mit bem 
großen, blonben SlJJenfdöen, ber stüar nid^t 
jübifi^ au^fie^t, aber bodfi jebenfatC^ aud^ 
jur ©Hque geprt — " 

„§einrid^ ^Hnfotü ift mein greunb, He= 
ber (^raf, fd^on bon ber Uniberfität tier — 
fein SSater f)at für ben meinigen einen fe^r 



UJid^Hgen ^rojeg gelüonnen — idf) bin mit 
bem Ö)efüj)te ber ^anfbarfeit gegen ben 
9^amen ^Hnfoiü unb ber greunbfc^aft gegen 
meinen (Sc^ulfameraben aufgenja^fen — 
bcrg(ei(^en bringt man nicf)t einem btogeu 
SSorurteit jum D|)fer. ^d) fjalte bie ab= 
folute ©jflufiüität überfjau^t nid^t für 5eit= 
gemö§ — " 

„9^un, t)offe, (Sie be!e!)ren fi^ 
nod^ — " 

„Unb id^ n)ünfc^e e§ bon ^er^en, S^rer 
grau n)egen," fe|te bie Gräfin tiingu. 

®er SBagen rollte babon, unb Öieralb 
füeg etn^ag erregt bie Stufen ber SSeranba 
mieber em^jor. 

^Hnfoft), ber feine Suft gehabt ^atte, 
fid^ öon grau 3}lart) §u trennen, unb ber 
ba^er ber Slufforberung be§ ^o!tor§ ni^t 
na^gefommen it»ar, !am i^m entgegen. 
„ÖJott fei ®an!, baß fie n)eg finb! SBenn 
beine S^ad^barn atte fo langtüeiHg finb, t^uft 
bu mir ^^ergHd^ leib, (SJeraib." 

„®ie (SeH§ finb bon aHer^fier mit meiner 
gamiHe befreunbet gen)efen unb finb bor- 
treffH(^e Sölenf^en, inenn fie au^ nic^t !ur§= 
toeiHg fein mögen." 

„9^etn, ba§ finb fie nii^t," Heg fid^ 
§eiboIf hinter feiner ^8otüU l^erbor bernel§= 
men, „aber ber (SeH§ ift babei bod^ ein 
grunbanftänbiger, guter ^ert; meine <StuIt)= 
ftiefet ^)aUn mi^ jtüar in (^efetlfdiaft ber 
Gräfin fe^r geniert, aber id^ taffe boc^ nid^t§ 
auf fie fommen. 3^a, barum feine geinb= 
fd^aft nid^t, geben @ie S^r ma§ ^er, §err 

„Mnfen tvix barauf , bag bie Sang= 
tt)eiHgfeit ber t>ere^rten abtoefenben (55äfte 
fid^ toerringern möge, o^ne iiiren übrigen 
guten ©igenfd^aften beg^atb ©intrag p 
t^un," fagte minfoft), fein (SJIag er^ebenb. 

„mit einem fo fd^tediten Xrinff^jruc^e 
üerberbe td^ mir ben guten SSein nid^t," 
fnurrtc ber ^oftor leife, ju Minfoft) ge= 
UJenbet. 

„5lber feigen @ie, fo ift e§, eingetn ge= 
nommen fönnen biefe 5(rifto!raten ganj 
traitabei fein, toie ber bidfe93aron ba 'l^tnter 
feiner SöoUjie, fonjie aber ein :|5aar jufammen 
finb, toerben fie ungeniepar." 

„Sld^toag, brummen @ie nid^t, id^ benfe, 
tüxx finb l^ter in biefem reigcnben §aufe fd^on 
aHeettoag ariftofraüfd^ angefärbt," ertütberte 
^Hnfolü. 

„Unb (Sie !)aben unter S^ren '>Raä)Uxn 



©eine x^xau. 



23 



nod^ feine bcfonber^ ft)ni|)at]^ifd^e 93efannt= 
fd^oft gemacht, gnäbigfte ^oufine?" pfterte 
^err boii Üa\ä), bcr fid) cine^ @c^emct§ 
neben 3J?artf)a bemäd^tigt fjatte. „?^'ürd[)ten 
@ie benn ntdfjt bic @tnfant!eit?" 

„£) nein, ict) bin ja an ba§ Sanbleben 
geh)ö{)nt." 

„Slkr jeber $0ienfd^ fe^nt fid^ bod^ nad^ 
einer 51[u§f))rad^e — freittcJ) @ie !)aben Stiren 
SlRann — 

„Unb allerlei ^flid^ten in ber Sßirtfd^aft 
unb gegen bie Sente — " 

„W)tx ^flidf)ten allein füUen ba§ §er§ 
bod^ nidfit an§." 

„D für ba§ §erj — für ba^ ^erj iiabe 
id^ ja meinen SJ^ann." 

„5lIfo ba§ §er5 für S^ren ^am, unb 
SSerftanb nnb S^atfraft für bie ^flt^ten, 
bie nid^t ntit Syrern ^annt 5ufantmen= 
Rängen." 

„D, td^ mac^e nid^t fo fcfiarf finnige 
Unterfdfjiebe, unb e§ fc^etnt mir, ba§ ba§ 
§au§, ba§ ^ut unb bie Seute meinet Tlan= 
ne§ boc^ aud^ mit i^m jufammentjängen." 

„(S5en)ig, gehjig — unb icf) !ann e§ mir 
tbeal fc^ön benfen, mennman feine ^fltd^ten 
treulid^ erfüllte, bem ^erftanbe unb ber %i)at= 
fraft freien (Spielraum lieg, bann auc^ für 
ba§ |>erj öolle 95efrtebtgung gu ftnben. @§ 
mu6 entgüdfenb fein, alle§ toag man tt)ut 
unb benft in SSejiel^ung ju einem geliebten 
Söefen p bringen — ^tod ©eelen unb ein 
(^ebanfe, jtoet §ergen unb ein ©c^tag." 

SRart^a fonnte fii^ etne§ ieifen ©eufgerg 
nid^t erUJe^ren. @o ^atte fie ftd^ ja t^r 
@f)eteben gebadet — unb fo ^atte fie e§ 
ntd^t gefunben. Slber Seo 3ftafd^ foKte baöon 
nic^tg o^nen.j 

„SEBie gefü^lüoll 6ie fo(c§ einen SSer§ 
citieren," fagte fie läd^elnb. „@ie finb über= 
§au)Jt öiel ernfter, aB tc^ @ie mir öorgefteHt 
l^aben njürbe — " 

„Glauben (Sie mir, ber (^Jrunbton mei= 
ne§ Sßefeng ift tiefernft/' ermiberte er — 
er ^atte ifiren ©euf^er tro| be§ Säd^ielng, 
ba§ i^n öerftedfen foltte, m^)l gehört unb 
fombinierte fdinett: 

„5lIfo bo(^ femme incomprise! 3lber bie 
gbee mittMoh) fc^eint ein S^^rtum geUiefen 
ju fein, grau $0lart)§ 93Iid ^at mir öorl^in 
»erraten, mit mem ber ^eute ,meiienmeit' 
,alletn' f^jagieren gelaufen ift. Um fo beffer." 

@r blidfte Oerftotilen ju SJlart^a auf, bie 
eben auf eine grage grau Tlaxi)^ antwortete. 



„Sie ift aöerliebft, bie f leine grou — 
unb ber 33^enfcf), ber ÖJeralb, ift Uxn't) — 
loic aÖc ©fiemänner." 

@§ njar jiemlid^ f|)ät geUJorben, aU man 
ficf) trennte. Tlaxti)a mar ermübet unb t)er= 
fdfjob bie S3ef)3red^ung ber 5DammangeIegen!)eit 
mit ^eralb big gum näd^ften SJlorgen. 
fie aber ermacfite, mar Öieralb fd^on in fei= 
nem Slrbeitgjimmer. ©r tjatte fd^Ied^t ge= 
fd^tafen, ^unbert S)inge maren i^m burc^ 
ben ^o|)f gegangen. ®ie tni)! ablefinenbe 
Gattung ber (Selt^ feinen Öiäflen gegenüber 
unb ba0 SSorurteil, ba§ biefe mieberum jenen 
entgegenbraditen, iiatte i^)n mt^x geärgert, 
aU er ficf) merfen tie§. 

„^a fagt man nun, ba§ mir im 8eit= 
atter ber Slufflärung teben," backte er, mäf)= 
renb er fid^ auf feinem Sager unru^^ig !§in 
unb !)er mätgte, „unb unfere ÖJefeEfdtiaft ftecft 
boc^ noc^ fo Oofi Oon SSorurteiten, Iä§t noä) 
fo menig ben 9}lenfc^en aU fotc^en gelten 
unb fie^t immer no(| in erfter Stute bie 
SSerför^jerung feiner feafte in i^m. @tatt 
mit Söol^tmoHen fommt man fid^ mit 
trauen entgegen — unb menn e§ mir ge= 
Mnge, aud) nur einen <Bii)atUn üon SSor= 
urteil au§ ber SSett ju räumen!" Sann fiel 
i^m mieber ber ^rtef be§ trafen Effenberg 
ein unb ba§ ma§ |)eibotf öon t^m unb feiner 
Leitung Oertangte. 

ift eine gro§e Slufgabe, bie ^on= 
feroatioen unter einen §ut §u bringen," 
backte er, „aber gerabe meil fie fd^mer ift, 
reijt fie mid^. S)a§ ftja^r^aft (^ute unb 
©bte, ba§ bie Partei Oertritt, jum Slu^brud 
§u bringen, ba§ mag bie Strömung jum 
Stagnieren bringen fönnte, aU gefä^rtidf) ju 
begeid^nen, bag ift bie erfte ^fltd^t metner 
Settung. 3)ie rechte TOtte gu Raiten jmifdfien 
bem^ mag ^)raftifc^ nü^lid^, unb bem mag 
tbeai erforberltd^ ift. S)ag eine nic£)t auf 
Soften beg anberen ju tiernad^Iäffigen, barum 
^anbett eg ft^." 

Sange üor ber mit glammberg oerab= 
rebeten @tunbe fag er an feinem Sd^reib= 
tifd^e, unb alg biefer !am, fanb er ÖJeralb 
fd^on in bie 5lrbeit Oertieft. 

„^ott fei Sauf, nun mirb man enbtii^ 
einmal ungeftört bleiben," fagte glammberg, 
feinen $la| einne^menb. Sa ^ob ^fRaxt^a 
bie Sortiere auf unb blidte in bag Stntmer. 

„^uten9}lorgen, ÖJeralb — a§, (Sie finb 
aud^ fd^on ba, §err Hauptmann." 

„3a, ^inb, mir arbeiten — mie bu fie^ft." 



24 



6e{ne i^van. 



„(B§ t^ut mir fe!)r teib §ii ftörett, Öieratb, 
abtx \<ü) mödjte bic^ gern f|)rcc^en — " 
„©^Jätcr, f^äter." 

„9^etn, ßJeralb, gcftern tarn id^ aud^ 
iiici^t baju, unb tvtm erft bte anberen !ont= 
men — " 

2)er |)au^3tmann gerfnitterte nert)ö§ einen 
$a|)ierbogen, unb (SJcralb rief: 

„3:^ue mir ben einzigen ßJef allen unb 
laffe m§> je^t ungeftört!" 

©rf^roden Uxdit Tlaxtf)a i^n an. gn 
biefem ^one !)atte nod^ niemanb gn i^ir ge= 
f|)rod§en, unb nun !)örte fie i^n üon i^rem 
ai^anne^ — unb in ^egenmart eine^ ^^remben. 

©inen Slugenblitf ftanb fie ratlos ba. 
^ann fiel bie Sortiere hinter t^r §u. 

„%xmt kleine, aber ic^ ,fann i^r ntd^t 
Reifen/' murmelte ^eralb, unb feine f^eber 
fri^elte eilig über ba§ Rapier ^in. 

SO^art^a ^atte fo eilig ba§ Nebenzimmer 
burc^f d^ritten, aU fürchte fie, @eralb§ (Stimme 
noc^ einmal jn J)ören. ®ann, in i^rem S3ou= 
boir angelangt, ftanb fie ftiH unb bie X^xä= 
neu traten t^r in bie 5lugen. @ie ^)atit ein 
^efü^l öonÖefd^ämung mie ein gef^oItene§ 
^inb, unb ^ilflo^ mie ein foId§e§ fan! fie 
in ben ©effet am ?^enfter. ^urd§ i^re X^ränen 
^inburc^ fa!) fie ben harten in öoHem @onnen= 
f Cheine öor fic^ liegen, unb jenfeit be^felben 
glänzte ber t^Iug jmifc^en ben grünen f^eibern. 

3lIIe§, mag ber gnf^^eftor t^r geftern ge= 
fagt, unb ma§ fie felbft gefe^en ^atte, fiel i^r 
babei ein. 

„gd^ !am ja ntc^t um meinetmiHen, iä) 
mottte i^n auf etma§ aufmerffam mad^en, 
mag gemife ebenfo mid^ttg ift mie feine S^x= 
tung," rief fie, unb i^re ^^ränen öerfiegten 
# in einer |3lö|Iid^) aufmaHenben jornigen 
Biegung. @ie ftanb auf unb trat an itjren 
(S^reibtifd^, auf meld^em bag S3ilb i^re§ 
Ö5ro§üaterg ftanb. „D, menn (Bxoipapa 
ÖJeralb ie|t gehört ^ätte!" ^^)x ^erj 50g 
fid^ pfammen, fie !am fid^ fo einfam, fo 
üerlaffen öor. 

SSenn fie bem (^ro^öater fd^riebe? S^re 
§anb lag auf ber @d§reibma|3^e, boc^ fie 50g 
biefelbe ^aftig gurüd^. 

„S^ein, nein" — fie überlegte unb fd^)üt= 
telte ben ^o^jf. 

„SSie t^öric^t i(^ bin, mii^ über etmag 
fo aufzuregen, ma§ id^ bod§ 5um größten 
Steile felbft Oerfi^ulbete! SSarum mollte id^ 
e§ gerabe ie|t burd^fe^en, mit ^eralb gu 
\pxt^tn?" Unb fie üerfud^te, fid^ felbft aug= 



äuf dielten — eine leife 3lnf(agc gegen ©erolb 
flang aber bod^ in i^rem ^ergen fort. 

^a mürbe bie Spr geöffnet. 9J?art^)a 
bticfte auf. §err Oon fRafd^ ftanb bor x^)x, 
einige SSeild^en in ber §anb lialtenb. 

„@ie finb fd^on auf, gnäbigfte ^oufine? 
Unb ic^ liatte mir fo biet Wnijt gegeben, 
bor S^nen g^r Heiligtum p betreten, um 
biefe ,le|ten S^eilc^en' ein^ufc^muggeln. Sie 
f|)rad^en geftern bon S^ren Sieblingen unter 
ben SBtumen." 

„SSie freunbtid^ bon g^nen — ^aben 
@ie ^erzlic^en ^an!." 

@ie reidt)te xi)m. bie §anb, bie er an feine 
2ippm sog. 

fd^eint, mir finb Ijeute bie beiben 
erften tebenbigen 3)lenfc^en im §aufe." 

„D, mein Mann unb ber §au^3tmann 
jjlammberg finb aud^ f(^on auf." 

„(So?" @r bemerfte bie ^^ränenf^juren 
in Maxt^)a§ Singen, fagte aber in ganj un= 
befangenem S^^one: „Sie beiben §erren ar= 
beiten mo^l? S)a moHen mir fie nic^t ftören! 
Sc^ möc^ite aber biefen günftigen ^^ugenblitf 
be.nu|en, um mir einen 0tat bon g^nen p 
erbitten, ^oufine — einen ganj e|rlic^en 
fRat. SSollen «Sie i^n mir geben?" 

„SBagiftegbenn? (^emi| miH ic^, menn 
id^ !ann." 

„D, (Sie !önnen, @ie fönnen überl)au|)t, 
glaube id^, aHeg mag (Sie motten." 

Tlaxt1)a fdf)üttelte mit einem me^mütigen 
2ää)ün ben ^o^)f. 

„@e§en (Sie, hin, "einer augenblitf= 
lid^en Saune folgenb unb im€rger über bie 
3:;reulofig!eit beg ®o!tor ?^ud^g, l)ier5ergefom= 
men — ein einfamer alter SJJenfd^ mie t^ 
ift eg ja leiber §u fe^r gemö^nt, feinen 
Saunen nachzugeben, unb @ie maren fo 
liebengmürbig, mid^ meine 5lufbringlid^feit 
— benn einer folc^en ^abe id^ mid^ g^nen 
gegenüber fi^ulbig gemad^t, nid^t entgelten 
ZU laffen — " 

„5lber mir freuten ung — " 

„9^ein, nein, (Sie maren nur liebeng= 
mürbig — (Sie maren eg fo fe^r, bag mir 
ganz marm unb heimatlich um bag §erz mürbe 
unb i(^ mit ?^reuben ben SSormanb ergriff, 
mit guc^g bag @tüdf ©übe bringen, 
um nur nod^ etmag hier bleiben zu fönnen. 
SRun mu§ tdh 2^)ntn aber beid^ten, ba§ id) 
bag <Btnd liegen laffe, benn gudhg ift bon fei= 
nen eignen gbeen ganz et^füHt unb unfähig, 
je|t mit mir zu arbeiten. @g toäre alfo 



©eine ^tan. 



25 



geboten, bag idö mein Slän^cl fc^mirte unb 
meiner Sßege ntmje. 3^I)ev — nnb nun 
fommt meine Öitte um Sljren 9?at — id; 
möd^te miffen, ob id^ gelten foK, ober ob tc^ 
nod;, and) ol)ne 9(rbcttiSbormanb, einen ober 
^tuei Xage bleiben barf?" 

„®er diat mirb mir nic^t fd^mer; menn 
@ie Wotjl bei nn§ füllten, fo bleiben @ie 
natürlich ^ier!" 

„(Sie erlauben e§ mir mirlHc^? @ie 
miffen nic^t, mie frof) bin — @ie fönnen 
ftc^ nid)t benfen, mie \vol)t e^ einem !^et= 
ntatlofen 3}ienfd§en t^ut, einmal in einer 
§äu§Itd)feit, mie bie S^l^^e tft, an^ru^en 
5U fijnnen." 

ffJtaxt^)a mußte, ba§ er einfam in ber 
äBelt ftanb. @r t^at ii)r leib, nnb gerabe 
nad^ ber ©nttäufc^ung mit (SJeralb mar fie 
für ben 2ln§brud tieffter SSere^rung, ben er 
t^r entgegenbra(^te, hopptli empfänglich. 

„^ä) freue mid^ @ie liier §u belialten/' 
fagte fie ^erälid^. 

X. 

„9}Jart^a!" rief @eralb, ilir über ben 
^orribor nac^eilenb. 

„m§ miaft bu?" 

„@ie^ mtc^ an, SD^art^aünb , ic^ miH 
miffen, ob bu mir böfe bift. Sa? 9^un, 
mar an^ mf)t unfreunblid^ ^eute frü^, t)er= 

mW 

S^r ©rote mar fd^on besmungen. 

„3c^ mar fo erfd^roden," flüfterte fie. 

„Slrme kleine, e§ t^ut mir fe^r leib — 
aber fie^ft bu, i^ ^atte mirflid^ re^t mi{^= 
ttge @ad§en p erlebigen. S)u bift mir ni^t 
me^r böfe, mie?" 

(Sie legte ben ^op\ an feine ©d^ulter. 

„5lc^ (SJeralb, münf^te, fte mären 
erft aae mieber fort, unb mir mären allein." 

„^amit me^r ^eit für beine f leinen 
grauenangelegen^eiten ^)ätk, SJJart^aünb?" 

©eine S3itte um SSeraei^ung ^atte i^m 
t^r ^erj mieber fdfinell unb marm entgegen^ 
fc^lagen laffen, fie mar i^m mit ganzer 
(Seele entgegengefommen. 3e|t füllte fie 
fic^ prüdgeftogen unb mieber^olte nur leife 
unb enttäuf d^t: „?5rauenangelegen^eiten?" 

„'^m ja, ma§ mar e§ benn ^eute mor= 
gen, ma§ bu mir fagen moUteft?" 

„D, ba^ mar eine (Sac^e, bie bt^ ebenfo 
betrof mie mid^ — " 

„mxtli^, fo \pxx<i) f^nell, mir muffen 
biefe ungeftörten ^lugenblide benujen." 



Sn SD^artlia regte fid^ eine leife 5lnmanb= 
lung bon Xxo^, ba§ iljr fo ernft erfd)ci= 
nenbe ^Ijema, ba§ er fo fpielenb berühren 
mollte, je^t unbef|)rodhen jn laffen. 5lber 
fie übermanb fid). 

„Sd^ mar geftern mit bem ^nf^ieftor bei 
ben ^eic^en, ^eralb. §err SBerner ^at ernfte 
S3eforgniffe, bag fie im ^^ru^ja^re ni^t auä= 
galten fönnten, menn ^od^maffer fommt — 
bie ©d^lenfe ift fd^ab^aft, unb §err SSerner 
meint, e§ fei fein 2:ag gu verlieren, menn 
mir öor bem SSinter mit bem SSau einer 
neuen ©d^leufe fertig merben moHten." 

„^inb, lag bid^ bod§ nidfit öon §errn 
SÖSerner ängftigen — bie S^lenfe ift fein 
@teden:|3ferb, er reitet e§ jebem öor — im 
übrigen ^at fie fd^on manc^eg §oc^maffer 
aufgehalten unb mirb anä) nä^ftef ^a^r 
t^re (S^ulbigfeit t^un. Bu einem ^tu^an 
Ijabe xä) je^t fein m'ü." 

„9^un ja, ^inb, bu fie^ft mid^ fo erftaunt 
an, aU Ipxä^t ^ etmaf ganj Unerfiörtef 
auf. SSag glanbft bu mo^l, maf bie 
Übernahme einer Bettung foftet?" 

„Hber ÖJeralb, ^rog|)a|3a f^idt mir bo^ 
immer t)iel me^r, al§ i^ brause — " 

Ö^eralbf @tirn rötete fic^. 

„Q^xo^papa ^)at barüber tierfügt — - bu 
beftreiteft unfern §au§halt unb beine Xoi= 
letten nnb ^rioataufgaben — mir motten 
baran ni(^t rütteln, nnb am allermenigften 
merbe id^ biefe§ @elb anrühren — " 

„Öieralb," rief fie bittenb. 

„2ai ba§ unb forge bid^ nic^t. SSenn 
ber ^au unbebingt nötig märe, mürbe ic^ 
bag ÖJelb natürlid^ befd^affen, einige ditpa= 
raturen finb jeboc^ an^reid^enb, xä) ^abe bie 
Sad^e fd^on unterfuc^t. 2Bar ba§ alle§? 
Sa? 9^nn, ftefift bu, bann mar e§ eben bod^ 
eine i^rauenangelegen^eit, ba§ fieigt, etmaf, 
baä me^r in beiner ^^antafie al§ in 2Bir!= 
li(^feit aU (^efa^r beftanb." 

„(^txaVö, ©eralb," rief ^Itnfomg (Stimme 
t)on irgenbmofier. 

„5lbieu, SÄart^afinb, nnbmad^e bir feine 
unnü^en (Sorgen." @r ging §nr ^Ipr, fe^rte 
aber no^ einmal gurüd. 

märe mir unangenehm, menn bu 
^rogpa|)a in ber (Schleitfenangelegenl;eit etma 
um 9flat fragteft, prft bu, ^etne?" @r oerlieg 
ba§ 3immer. 

„SStelleicht fiat er boc^ red^t," 'öai!^k 
Waxt^)a, „er ift ja fo fing, unb ber^nfpeftor 



26 



©eine ^xan. 



mag lrof)l ju ännftHcC) fein. Sag bte 
Rettung ober fo foftet, ift bod^ rec^t 
fc^Ümni. SBenn er nur mein Öielb iie^^nien 
tüoUte — gibt mir jebe^mal einen ©tic^ 
in§ §er5, mcnn bie 9iebc borauf fommt; 
Öieralb fagt Wol)l nid)t§, aber id^ e§ 
i()m boc^ an, ba§ er6)ro6papa§S3eftimmungen 
nnangenet^m em^finbet." 

S93te (ä)on fo oft, machte auc^ ^ente mieber 
ba§ 95emn|tfetn ttjrer 5IugnaJ)meftellung ®e= 
ralb gegenüber fie bemüttg nnb bereit, i§m 
fkine Ungered^tigfeiten gu tergeil^en. 

5)ie näd^ften Sage Oergingen, ol^ne ba§ 
maxt^)a 3eit unb $mnt fanb, auf ba§ S)ei^= 
t^ema surüd^äufommen. (Sie Dermieb aber 
nun au(^ ben 2nf))eftor, benn e§ toar i^r 
)3einiid^, il^m fagen gu müff^n, bag fie nic§t§ 
au§gericf)tet !^abe. S)afür mar §err öon 
9iaf<^ nun i^r ftetiger 35eg(eiter, nnb oon 
fetner Slbreife mar nid^t e^er bie Ütebe, aU 
big giammberg§ i^re Koffer paäkn, §ein= 
rid^ ^linfom ft(^ infolgebeffen auf irgenb 
ettoag befann, irag er in ber S^efibenj ^u be= 
forgen ^atte, unb ^oftor ?5ud^§ erfiärte, fid^ 
^Enfom anfd^iie^en §u motten. ®a entfc^Iog 
fidf) benn au(^§err öon 3^afc^ fd^meren§er= 
genl, mie er fagte, ba§ traute Slf^l ju t)er= 
iaffen, mit ber SSerfic^erung, ba^ ber befte 
feiner (^ebanfen barin prüc^bleiben 
mürbe, (^eralb unb SJ^art^a maren mieber 
aHein. 

„0 toie fd^ön ftiH unb friebHc^ ioirb e§ 
nun mieber bei nn§ merben," fagte SD^art^a, 
nnioiCtfürlid^ ein menig erleid[)tert auffeufjenb. 
^eralb blidfte t)inau§ auf bie fallenben ÖIät= 
ter, bte ber §erbflminb um^ertpirbeite, unb 
auf ben grauen §immel, ber ftd§ über ber 
farblos merbenben @rbe mölbte. 

„3d§ benfe nid^t, bag mir ben gangen 
SBinter §ier jubringen merben," fagte er, 
„menn td^ brei Womit für Berlin abrei^ne, 
tüäre td^ bod^ immer nod^ brei SSiertel be§ 
Sol§re§ ouf bem Sanbe." 

XI. 

95erlin, ©ilöefternad^t. 
„SJJein geliebter ßJrog^ja^a! 
^Ulm bin td^ oHein, bie Sid^ter finb t)er= 
löf^t, bie (SJäfte fort. (SJeralb fc^täft. 5tber 
id^ fonnte nid^t fd^Iafen. badfite an 

^td§, an unfer Hebe§, a(te§ §au§ unb an 
bie öielen ©ilöefterabenbe unb 9^euia5r§= 
morgen, bie toir bort gemetnfam öerlebt 
§aben. gd^ bin ganj leife aufgeftanben, bin 



in ben fc^önen ^elj gefd^lüjjft, ben ^5)u mir 
gefcfienft ^aft, unb mug nun nocf) mit ®ir 
))Iaubern, ^rogbätercfien, fonft Uege idf) bie 
ganje S^ladfit madC) unb benfe an allerlei t)er= 
morreneS B^ug. 

SBie unvernünftig, 9}iartl)afinb, mürbeft 
S)u fagen — unb ^5)u ^ätteft tooljl recl;t. 
5llfo i(^ miH Oerfudfien, Vernünftig gu fein 
unb meine ^ebanlen gu orbnen. 

S)a§ ift aber re(^t f d^mer, ÖJrogoäterd^en, 
menn man in folc^em irubel lebt mie mir, 
feit mir mein liebet $lo(fmül)l unb ^idf) 
öerlaffen liaben. D, mie gern benfe i(i) an 
unfere gemetnfd^aftlid^e 2Sei^nad^t§feier — 
mie banfbar bin xä) Ö^eralb, ba§ er ftd^ §ter 
lo^mad^te unb mit mir gu S)ir fam. 2Bie 
fc^ön mar unfer SBei^na^t^abenb in ben 
alten, befannten Üiäumen unb unter ben 
alten, befannten (SJefic^tern! Unb toie lieb 
mar ÖJeralb, nid^t ma^r, ÖJrofeüäterdien? 
@§ märe nnbanfbar Von mir, menn id^, 
nai^bem er mir bie große ^xznU gemad^t 
l^atte, mic^ nad§ ^lodfmü^l ju bringen, nun 
nid^t aud^ feinen 3Sunf(| erfüllt unb ben 
©ilbefterball bei Effenbergs mitgemad^t ptte. 
3d^ ^offe, er ^at e§ aud^ nid^t ju felir ge= 
merft, mie menig gern id^ Einging, nnb ein= 
mal bort, ^)dbt id§ mid} ja auc^ red^t gut 
amüfiert — aber id^ mußte mid) boc^ erft 
baran gemö^nen, an einem Slbenb, ben loir 
ftetS ernft unb nad^benflic^ Verbracht l)aben, 
luftig unb gebanfenloS §u fein. @§ ging 
aber beffer al§ td^ anfangt haä)tt, ^ro6üäter= 
c^en. ©in glänjenbeS «^eft in fd^önen, lid^t= 
ftra^lenben unb blumenburd^bufteten 9^äu= 
men, ba§ ^at ettoaS unmiHfürlid^ S3eraufd^en= 
be§. ®er alte ^raf Effenberg ift fe^r 
liebenSmürbig gegen mic|, unb ba§ freut 
mid^ bo^3^3elt, loeil er mit ÖJeralb manchmal 
öerfd^iebener S0^einung ift. 2:ro|bem lialten 
fie, glaube td^, gegenfettig fe^r ötel t)onein= 
anber. §err öon Sflafd^, ber aud^ bei bem 
gefte toar, bef)au^3tet §mar, bag ber alte §err 
einen ungünftigen Einfluß auf ÖJeralbS 8ü= 
tung ausübe unb baß ÖJeralb fid^ oon t^m 
für Slnfid^ten fa^tiüieren laffe, bie ntd^t me^r 
zeitgemäß mären. Slber glaube ba§ nidCit, 
benn erftenS beflagt ÖJraf Effenberg ja immer 
gerabe, baß er fo menig Einfluß auf ©eralb 
ausübe, unb bann fe|t ^eralb ja gerobc 
feinen @tolj barein, ganj felbftänbtg baju= 
ftel)en. ©otoeit bein bumme^ SJJart^aftnb 
einen fingen alten ^txxn, mie ÖJraf Effen= 
berg e§ ift, beurteilen fann, fc^eint eS mir, 



(Seine ^rou. 



27 



bo§ ber Öiraf immer iinb überall bag 93cfte 
lüilt unb bag er e§ mit bcn ebclftcn 9}litteln 
§11 crreic[)en flrebt. ,@inen alten ^bcaliftcn' 
nennt it)n $err bon 9^afd) — id) t)öre il;n 
gern reben, nnb mancfimat erinnert er mid^ 
on S)ic^, (^rogöäterd^en. ,^ie SBelt ift an= 
ber§ aU fic fid^ im ^o|3fc biefe§ alten ^'i)ca= 
liften o^iegelt/ fagte §err öon Sfiafd), nnb 
er ergätjite mir fo biet franfe nnb bunte 
ÖJefc^id^ten ou§ ber Söelt, ba§ mir ganj tüirr 
im ^opfe tüurbe unb id^ enblic^ rief: aber 
tüag bleibt bann nod^ tua^r unb fc^ön auf 
©rben, menn bie SSett h)ir!Iid^ fo ift, tnie 
(Sic fie fd^ilbern? jSöa^r unb fdiön/ ant= 
tDortete er, ,ift nur bie Siebe/ ©in ?5reunb 
ßJeralbg fam unb gog mic§ in ben Xan^- 
mxbä ^)xn^xn. (Sr taugte gut, tüir flogen 
förmlid^ bal^in bei ben klängen beg @trau§= 
fdien SSatgerg, ber mir toie bie rechte @:|3rac§e 
be§ ^ergengtange^ unb 35Iumenbufte§ fi^ien, 
bie un§ ummogten, unb mir ioar, aU ftänbe 
id) mitten in einem ©ebii^te, beffen ^Refrain 
lautete: ,SBa^r unb fc^ön ift nur bie Siebe.' 
SDa fa!^ ic^ |)Iö|tic^, ft)ie burd§ einen gotbenen 
9^ebel ^inburd^, @eralb§ (^efic^t, unb ba§ 
fal^ blag unb ernft au§. ^m uäc^ften 5lugen= 
bfide ftanb id^ an ©eraibg @eite. ,2Ba§ fie^ft 
bu mid^ fo fonberbar an, ^inb?' fragte er, 
,amüftere bid^ nur, id^ freue mid^ barüber.' 
,5lber bu, (SJeralb, bu lad^ft nicf)t, bu ^aft 
irgenb eine (Sorge, ober bu bift franf — td^ 
fet)e e§ bir an.' @r fc^üttelte ben ^o^)f. 
,^^or^eit, ^inb, ic^ ^)dbt mit einigen Herren 
^ier über mid^tige i)inge gefprodEien, unb ba§ 
i^at mid^ ernft gemad^t. @§ ift fc^on borüber, 
ge§ nur unb amüfiere bid^.' Unb bann fa§ 
id^ i^n fid^ ganj freunbii(| unb läd^ekb mit 
anberen unterl^aiten — aber id^ !onnte nid^t 
me^r fo rec^t Jieiter fein. ^leid^ barauf fd^Iug 
e§ §tüölf U^r. ©^amjjagner tourbe ^erum= 
gereid^t, aUt beglüdmünfc^ten fid^. fa§ 
mid^ nad^ (^txaVo um — aber ba§ ^ebränge 
tnar fo gro§, bag e§ tauge bauerte, bi§ id^ 
i^n fanb. TOtten im Öiemirr ber gef d^müd= 
ten, mir bod^ §um größten Xtilt fremben 
SJlenfd^en fam id^ mir red^t einfam bor — 
unb babei überfam mid^ ber (SJebanfe baran, 
bag bie§ bie erften Slugenblide be§ neuen 
Sa^reg toaren unb ba§ i^ bie @m^3finbun= 
gen biefer ^Tugenblide immer aU Omen für 
bag fommenbe ^af)x betrachte. tneife ja, 
ba6 ba§ fel^r finbifc^ ift — unb um mic^ 
fclbft bafür ju ftrafen, ergäl^Ie id^ e§ S)ir 
unb §öre in ©ebanfen ^5)eine liebe ©timme 



meine $^()orl)eit fd^etten. 3lber bennoc^ muß 
id) an bie erften Hugenblide ber bergangenen 
Satire gurüdbenfen. ^or gmei 3at)ren fagen 
mir jufammen am großen runben STifd^e, 
unb aU e§ ^mölf U!^r fdf)tug, ba legte ic§ 
meinen ^o^f auf ©eine §änbe unb füllte 
mid^ fo rec^t fidler unb ftillgtüdUd^, mie id^ 
e§ ba§ gange S^t^r tjinburd^ blieb. Hub am 
borigen (SiJbefterabenb, ba faß id^ auf bem 
(Sdfiemel ju S)einen ?5üßen bor bem ^amin= 
feuer unb btidte in bie fladernbe flamme, 
ba fd^tug bie 9}Jitternac^t§ftunbe, unb mir 
mürbe fo munberüd^ ermartungSboKl unb 
freubig gu SJ^ute, aU müffe ba§ fommenbe 
ga^r mir etma§ ^efonbereg bringen. Unb 
id§ fannte boc^ (SJeratb no{^ gar nic^t! S)u 
fd^üttelft ben ^o^)f, ^roßbäterd^en — id^ 
bin aud^ fd^on ftilff mit meinen bummen W)= 
nung§gef(^id^ten, unb nun ic^ S)ir aHeg er= 
gäp t)abe, ma§ mic^ am heutigen 2lbenb 
bemegt ^at, mitt xä) auc^ ganj ru^ig ein= 
fd^Iafen unb morgen mit fetten 5lugen in 
ba§ neue '^a^)v ^ineinfe^^en. Sa, (S}roßbäter= 
^en, ha§ berfprec^e id^ ©ir. Unb nun gute 
9^ad^t — ober ri^tiger mo!)l ,guten SJJorgen,' 
benn für fleißige Seute gel^t ber neue Xag 
baib an. ©er neue Sag unb ba§ neue^a^^r! 
SÖlöge e§ ©eine treue Siebe erhalten 

©einem 9JJart^a!inb." 

XII. 

©er ernfte ©d^atten, ben SJlart^a am 
©ilbefterabenb auf ^eralb§ @tirn bemerlt 
!)atte, berfinfterte fid^ noä) am S^eujal^rgtage. 
2lm 5lbenb fam §einric^ ^linfom. @r toar 
lange in ^eralb§ ßintmer mit biefem aUein, 
unb anbere 93efud^e mürben in ber S^xt ab= 
gemiefen. ©ann ging er fort, o^ne, mie er 
fonft 3u t^uu ^fTegte, ben ©^ee mit feinen 
greunben einzunehmen. 

„S23a§ ift mit §errn minfom?" fragte 
^IRaxti)a, aU ^eralb allein in ben (Salon 
trat. 

„m^t^l m§ fott mit i^m fein?" 

„Sd^ begegnete i^m, aU er ^erfam, unb 
fein berftörteg 5lugfe|en fiel mir auf. Unb 
nun fte^ft aud^ bu fo fonberbar barein, 
(Sieralb, baß id^ glaube, e§ ift ilim irgenb 
ein Unglüd gugeftoßen — er blieb ja aud^ 
nid^t bei un§." 

„SSie bu fombinierft, kleine!" 

(Sieratb tronf fd^meigenb feinen ©^ee, 
unb ajJartlia fragte nid^t meiter, obgteid^ bie 



28 



©eine fjrau. 



Über5eugimi3, bag tt\va§ 93efonberc§ üor= 
ßefaUcit fein müffe, in il)x immer feftec 
iünrbe. 

„©aft bn große Snft, bie (Soiree noc^ gn 
befnc^cn?" fragte (^cralb nad) längerer $anfe, 

„O nein, ©eratb, tütnn bn jn §anfe 
bleiben luillft, fo ift mir ba§ fe^r rec^t, iic§ 
bin nod^ gan§ mübe öon geftern." 

ift nic^t pflic^, im legten 5(ngen= 
blitfe abjnfagen, aber — i(^ bin n)irfUc^ 
gar nic^t aufgelegt, in (^efeUfd^aft §u ge^en." 

Waxit)a beugte fic^ über i^n nnb ftric^ 
fanft mit ber §anb über feine «Stirn. 

„SöiKft bn mir nic^t fagen, tva§ bit^ 
quält?" 

„5lc^, x<i) ^abe unangenehme (^ef(^äft§= 
fad^en p erlebigen, e§ ift ni<^t§, ^inb; aber 
ic^ mö^te arbeiten, anstatt in ÖJefeEfc^aft §u 
ge^en." 

„®arf id) mxä) in betn ^twiwei^ fe|en? 

tviä ganj ru^ig fein nnb bic§ getoig 
mi)t ftören." 

„@et mir nid)t böfe, aber tc^ möchte 
lieber allein fein." 

@r ging in fein ^Irbeit^gimmer, SJlart^a 
blieb allein im Salon. Sie marf einen 
©^atül über bie leichte ^efellfc^aft^toilette, 
bie fte, be§ abgefagten '^t\k^ njegen, fc^on 
trug, unb brüdte ftc^ fröftelnb in einen ber 
tiefen ?5auteuil§. Sie na!^m eine^ ber 95üc^er 
üor, bie öerftreut auf bemSifd^e lagen; aber 
t^re ÖJebanfeu fc^meiften öon berSeftüre ab. 
(Sie laufd^te auf (^eralb§ Schritte im 9^eben= 
jimmer. @r f(^ien unruhig auf unb ab ju 
ge^eu. 2Ba§ bemegte i^n? SBarum lieg er 
fie ni^t an feinen (Sorgen teilnel)men? ^on 
ber Strage ^er brang ba§ Stollen ber ©qui-- 
:|3agen unb ba§ unbefinierbare ^eräufc^, tt)el= 
(^e§ bie ^rogftabt erfüllt, al§ fei e§ il)r 
5ltem, ju ber ©infamen. Unruhe ha braugen, 
Unruhe in i^rem §erjen — unb um fte ^er 
un!^eimli(^e ©infamfeit. 

(Snbltc^ üerftummten bie Si^rttte im 
S^ebengimmer. SRartfia n)artete, alleg blieb 
ftill. 9^a^ einer Stunbe ging fie leife jur 
X^)nx unb fc^lug bie Sortiere §urü(f. @eralb 
fag am Si^reibtifd^e, feine %thtx flog über 
ba§ $al3ter. ©inige 5lugenblicfe ftanb Tlaxfi^a 
bort unb betrachtete il)n, bann lieg fte bie 
Sortiere jurüdfaHen, unterbrüdte ben Seuf= 
äer, ber ftc^ auf i^re 2xpptn ftel)len mUtt, 
unb ging mit leifen Schritten in i^r Sdhlaf= 
jimmer. 



XIII. 

ÖJeralb liatte uerfl^roc^cn, SO^ortl^a am 
nädj)ften SJJorgen nad^ ber ^unftau^ftellung 
in ber S^ümmanbantenftrage §u begleiten, too 
ein fürglid^ anfgefteUte^ Silb öiel t)on fic^ 
reben machte. 

„^tt) nur allein ^in," fagte er i§r beim 
grüf)ftücf, „i<d) l)abe foöiel gu erlebigen, bag 
id) nid)t 3^it finben merbe." 

„Sag mtd^ Unarten, bi§ bu mic^ begleiten 
fannft, morgen ober übermorgen fomme ic^ 
noch früh Ö^nug hin," ermiberte fte. 

©r tüoUte nichts baüon miffen unb jeigte 
fogar einen 5lnflug üon fc^ledfiter Saune 
tütQtn ihrer „mangelnben Selbftänbigfeit." 

So ging Tlaxti)a adetn md) ber ^om= 
manbantenftrage. 2lnf ber Xxtppt p ben 
5lu§ftellung0fälen begegnete ihr §err öon 
^Raf^. 

„Sie ^tx, gnäbigfte ^oufine — unb 
ganj allein. ®a barf idh tüohl ^f)xtn ©ice= 
roue madhen?" 

„Sft baS ^ilb öonS. totrflt^ fo fi^ön?" 

„S(^auberhaftift t§, ^padenb, erf d^redenb 
— unb tDxx in unferer fenfattonSluftigenB^it 
haben un§ ja gemöhnt, ba§, tüa§ unfere 9^er= 
öen öibrieren mad^t, ,f(^ön' ju nennen, ^aä) 
biefer Sluffaffnng alfo ift e§ ,f^ön'." 

Sie ftiegen nebeneinanber bie Xre|3^e 
em^or. 

„3h^ Gemahl h^t feine S^tt gefunben, 
heräufommen?" 

„^ün, er h^t fehr öiel gu thun." 

„^a, ba§ glaube idh toohl — id) be= 
tüunhtxt feine ^rogmut — ob e§ aber fing 
ift, l^linfoms grogen Seid^tfinn gu untere 
ftü|en — " 

„SSie meinen Sie ba§?" 

„2lh, (Sie ttjiffen nichts baöon? 3^nn, 
bann habe idh auch nichts gefagt. gdh glaubte, 
^i)x Ö^emahl hätte mit Sh^en barüber ge= 
f|)rochen. 2)a ift baS ^ilb — bitte, treten 
(Sie ht^^h^^' gnäbigfte ^oufine! SBenn man 
nahe fteht, berliert man ben ^efamteffeft über 
ben öielen Details — grogartig, nicht mahr? 
Tlarx glaubt mirflich eine @^3ifobe beS furdht= 
baren SfleöolutionSbramaS öon 1789 t)or ftch 
gu fehen. Unb baS S3tlb ift bop|3elt mirffam 
in je^iger S^xt, m bie Slh^ung, bag Voxx 
fojufagen am ^orabenbe einer neuen 9?et)o= 
lution ftehen, bie (S5efellf(^aft mehr unb mehr 
burchbringt. Ober glauben Sie an bie 93e= 
ftänbigfeit unferer heutigen ^erhältniffe? 



©eine ^vau. 



29 



^alte btefelben einfach für ein Übcrgang§= 
ftabiiim." 

SJ^avtljag ÖJcbanfen mxm bei ÖJerdb, 
bcffen fonberbareg SBefcn it)r burdf) ba§, ma§ 
fic foebcu gel^ürt l)attc, crHärt fd)ien. 
jc^inerätc fie , ba§ er fie ntdfjt in§ SSertraueu 
gcgogen t;atte, unb fie ftrebte gugleid) banacf), 
il)re @m|3finbungen §errn öon 9^afdf) gegen= 
über nic^t §u öerraten. @ie bemütite ficf), 
ba§ 93ilb aiifmerffam gu betrachten, tT:)äl)= 
renb x^)x ^erj fid) in ©orge um ßJeralb 5U= 
fonimensog unb (te fid^ öergebeng gegen ben 
S5orn)urf lüeljrte, ber in i^rer (Seele gegen 
ben Wann aufftteg, ben fie fo fe^r Hebte, 
unb ber in if)r immer nur ein !inblid)e§ 
Sßeib faf), imit bem er tüo^l ©c^erj unb 
Sachen, aber nic£)t ben ©ruft be§ Sebent 
teilen lüolDtte. 

?5aft unbetüugt folgte fie §errn öon iRafc^g 
iKuff orberung , auf bem ^iüan bem 35ilbe 
gegenüber ^Ia| gu ne^^men. 

„@ie antworten mir ni^t," fu^r §err 
üDn9^af(^ fort, „bennocJ^ glaube ic|, bag @ie 
5U ernft finb, um nid^t fd)on über biefe§ 
S^ema nad) gebadet gu l^aben." 

„Über bie Unbeftänbigfeit alle§ ^eftef)en= 
ben?" fragte fie §erftreut. „^c^ meine, e§ 
gibt bod§ S)inge, bie man al§ feftfte^^enb be= 
trauten fann." 

„aJleinen @ie? 5lufri^tig gefagt, 
mü^te feine. S^id^t einmal bie 33egriffe öon 
gut unb böfe fte^en feft. ^or ein paar 
^unbert Sauren galt e§ al§ öerbienftlidE), 
eine §eje §u öerbrennen — l^eute t)erbam= 
men mir biefe ^luffaffung aU einen Slft ber 
Barbarei. Ö^alilei tourbe für feine @nt= 
bedung in ben Werfer geworfen — l^eute 
mürbe man il)n bafür §um ©e^^eimrat mad^en. 
©er 3^it9^ift ^cit eben üerfi^ieben gefärbte 
5lugengläfer; ma§ i^m lieute fd^marj er= 
fd^eint, fielet er morgen meig." 

„ Slber ^erleumbung, ® iebfta^l, SRorb— " 

„0, bie ^nquifttoren mad^ten fid^ barau^ 
einen §eiligenfd^ein gured^t, unter bem fie 
glaubten, (^ott befonber^ tro^lgefäEig gu 
fein — unb nun feilen Sie fid^ einmal bie 
armen ^^eufel auf bem 8ilbe ba an. SSer= 
l^ungerte (SJeftalten in elenbe Sum^3en ge!lei= 
bet, S^ot unb junger l)aben i^nen bie SBaffen 
in bie §anb gebrüdt. Unb jene ®ru)i^3e 
reidigefleibeter, fd^reden^blaffer grauen iljuen 
gegenüber, bie einem furd^tbaren ^obe ent= 
gegenfeljen unb bo(^ leine anbere @ünbe 5U 
fül)nen ^aben, al§ baß fie bie 9^adf)fommen 



berer finb, bie feit 9}lenfd)enaltern bie SSor= 
fal)rcn jener ©lenbcn unterbrüdten. ^ie ^in= 
ber jener (Sdilogftürmer merben fagen: unfere 
SSäter liaben für bie t^reiljeit geftritten, fie 
tljaten ein großes Söerf, inbem fic un§ öon 
tt)rannifdf)er Unterbrüdung befreiten. (i)e= 
|3riefen fei i^r 9^ame! Unb menn bie blaffe 
@dt)loperrin bort einen «Solju l§at, ber bie 
(Sd^redenSgeit überbauert', fo mirb er fagen: 
bie ^anaiEe Ijat meine S^lutter ermorbet — 
i^erftud^t fei fie bafür! fommt eben alleS 
auf ben ©tanbpunit an, t)on bem au§ man 
urteilt, unb mir, bie mir un§ fo fing bünfen 

— meinen ©ie nid^t, ba§ eine f^^ätere Seit 
ad^felpdenb auf unfere Sljor^eiten jurüd^ 
bliden mirb? ©d^on in ber SSibel fte^t e§, 
ba§ man neuen Tlo^t nid)t in alte ©d^läud^e 
faffen foH — bie 9)^enfd§|eit l)at bie^inber= 
fdhul)e ausgetreten unb ba§ paffenbe (^emanb 
für i^ren neuen Seib ttod^ nid^t gefunben — 
haxan franfen unfere fogialen ^erpltniffe. 
®en!en @ie nur on bie f^rauen. Sft e§ 
mol)l erfiört, bie grau bon l^eute nod) in bie 
engen ©d^ranlen meifen ju motten, in mel= 
d^en bie ungebilbete, in jeber SSejie^^ung un= 
münbige grau beS 3}?ittelalterS fid) allenfalls 
mo^lfülilen fonnte?" 

„0, aber ic^ meine bod§, bie grauen 
nelimen ^eutjutage einen anberen @tanb= 
^3un!t ein als bamalS, bie allgemeinen S3il= 
bungSmittel finb i^uen jugänglid^er — " 

„ga, mir liaben geprüfte @r§ief)erinnen, 
S5illett)er!äuferinnen unb fogar3a^när§tinnen 

— aber fe^en tüir unS bie ©ad^e einmal nä^er 
an. SSieöiel SJ^änner gibt eS, bie i^rer grau 
ben $la| einer gleid^bered^tigten ^efä^rtin 
an i^rer ©eite einräumen? uieine, eS 
finb nur menige 5luSna^men, bie baS t^un. 
gür baS @roS ift bie grau immer nod^ ein 
großes ^inb. ©obalb eS fid^ um mid^tige 
unb ernfte gragen lianbelt, ^eigt eS: baöon 
t)erftel)en bie grauen nidt)tS. Unb mo eine 
reid^begabte, ernftbenfenbe unb tiefempftn= 
benbe grau nun an einen 9JJann gefeffelt ift, 
ber i^re geiftige ©ntmidelung fiemmt, ber fie 
nid)t üerfte^t unb fie unbead^tet an feiner 
©eite ein^erge^en läßt, ba foH biefe grau 
i^r gangeS Sebenlang mit uiebergefdt)lagenen 
Singen auf bem inferioren $la^e ftel^en blei= 
ben, ben il)r §err unb (SJebieter if)r ange= 
miefen l)at, ba foU fie nid§t einmal magen, 
bie greunbfdjaft eines anberen SD^anneS, ber 
fie beffer oerfte^t, §u fudjen, benn menn man 
aud^ bem äRanne fleine unb große Untreuen 



30 



©eine Srau. 



nac^fic^t, ber grau;, bic fcfinctter bcnft, in= 
teiifiüer cni|)finbet aU er, unb ber bie (5Jefell= 
frf)aft bciö ßicbiet ber ^crjcngintrißucn fo 
rcdjt cißciitlid) sugemicfcn ()ot, ber grau 
DerjeUji man bergleid)en nic^t. Sft ba§ 
ml)l rccfit unb btttig, unb ift ber Unterfd)ieb 
ätüifdjen ber grau be§ mMatttx^r bie in 
i{)rer ^emnate eingefjjerrt \a% unb ber grau 
üon J)eute, tuelc^e §ti)ifc^en ben engen (Sd)ran= 
fen, tDel^e bie SSorurteite um fte jie^en, t)er= 
flimmert, mirfÜd^ fo grog?" 

„^d) iüeiß nid)t, ob biefe (Bä)xanttn in 
ber^fiat fo enggegogene finb, unb meine, 
iüenn eine grau e§ nur betrugt unb ernftHc^ 
erftrebt, in SBatir^eit bie ^efä^rtin i^re§ 
Wannte p toerben — om @nbe mu| fie 
bod^ i^r 3ie( erretdien — trenn e§ an^ 
man^mai re^t flottiere ^äm))fe unb @nttäu= 
f (jungen babei für fie gibt." 

„@ie finb bie engel^aftefte grau, bie 
fenne, unb toenn e§ in meiner 3?lad)t löge, 
S^re SBege ju ebnen — ntd^t§ iräre mir gu 
f^tüer. mi^t tüa^r, @ie toiffen, bag \<S) SJ)r 
unbebingt ergebener greunb bin?" 

„^^ glaube an S^re gute SJleinung unb 
banfe S^nen bafür." 

„3a, i^ bitte (Sie, glauben (Sie an meine 
greunbfd^aft, unb öerjei^en @ie mir, trenn 
xä) @ie öor^in mit meiner SOflitteiluug, ^Iin= 
!otü betreffenb, erf^redte. nß^tti ß^»^^ 
aU fo fetbftoerftänba^ an, bafe @ie orien= 
ttert fein müßten, unb — trenn tc^ mir bie 
(Sad^e red)t überlege, ift e§, glaube au^ 
beffer, trenn @ie SSefc^eib triffen." 

„Tldn Tlann trirb iebenfatC§ noc^ bar= 
über f^)re(^en — " 

„3$ für^te nur, bag er ni(|t bie rid^- 
tige 5Cuffaffung t)on ber <Ba6)t ^at. ^linfotr 
ift ja ein Heben^trürbiger, f charmanter ^^ÖZenfc^ 
— aber feine ^uöerläffigfeit trirb entfd^ieben 
öon allen bejtreifett, bie gef^äftlt^ mit xf)vx 
gu t^uu Ratten. für^te, ber gute Ö^eralb 
trirb fein (^elb nie trieberfe^en, unb e§ ift 
boi^ eine fe^r bebeutenbe (Summe, mit ber 
er min!otr§ SBec^fel bega^Ite." 

„SBenn bie @ac§e aber abgemacht ift, fo 
nü|t e§ uid)t§, bie (^efal^ren berfelben §inter= 
f)tx gu bef^red^en." 

„3^ treig ja ni^t, ob fie fc^on ganj 
obgemai^t ift — rielteid^t !önnen @ie 3l)ren 
ajlann nod) jurüd^atten — bie (Sad)e ift 
furj gefagt bie, bag ^Hnfotr @|)ieif^utben 
ron ganj unbegreiftid^er §ö^e ^at, bag ilim 
gerobe jefet eine fe^r t5orteili)afte Üieba!teur= 



ftelle angeboten trurbe, bie er aber natürlich 
nur antreten fann, trenn jene (Sdiutb ge= 
tilgt ift." 

„®a eg fict) barum t)aubelt, feine Bufunft 
äu fidlem, fo t)atte mein 9JJann red§t, trenn 
er für feineu Sugenbfreunb eintrat." 

„@ie fennen kUn!otr nic^t! ^ebe (Summe 
tjerfditrinbet bei ii)m trie ein Xvop^tn SÖßaffer 
auf einem feigen Steine. @§ ift ja nod^ 
gar nic^t lange l)er, ba| er ron @eratb bie 
bebeutenbe (Summe für feine Bettung empfing, 
^eralb foUte fid) trirflid^ nid^t fo ron i^m 
!a|)tirieren laffen." 

@ie 1)attm bie Slu^fteHung rerlaffen, unb 
§err ron fRafd^ fc^ritt an ^mart^ag (Seite ^in, 
aU betraute er e§ alg fetbftüerftänbli^, bajg 
er fie na^ ^)aufe begleiten müffe. Sie folgte 
feiner Seitung, o^ne auf ben SSeg ju ad^ten, 
ganj ron i^ren (SJebanfeu Eingenommen. @rft 
fur§ ror i^rer SSoljnung befann fie fic^ auf 
ben großen Hmtreg, ben §err ron 3iafd^, ber 
in entgegengefeiter fRi^tung Ujo^nte, gemad^t 
l)atte, unb banfte i^m bafür. 

„D, iä) trünfc^te, ic^ fönnte einmal ettrag 
für @ie t^un, tra§ mir ein trir!tic^e§ D^)fer 
auferlegte," fagte er, i^re §anb !üffenb. @ie 
rerfd^tranb l)inter ber %^)üx i^reg §aufe§, 
unb Seo Sfiafd), ber e§ naä) ber eben ge:^ab= 
ten Uuterrebung für flüger gehalten l^atte, 
ba§ grü^ftüd bei ^erftenbra^§ au§§uf dalagen, 
ging in eine SSeinftube unb ba^te hinter 
einem ^lafe 35urgunber über allerlei nac^. 
©inmal f^tr irrten i^m bie §einefc^en SSerfe 
bur^ ben ^opf: 

„®u btft tDie eine SSlume 
(so l^olb, fo fd£)ön, fo rein." 

@r ba^te mit einem feuchten @c§immer 
in ben 5lugen, ba§ er nie ein rei^enbereS SGSeib 
getroffen ^abe al§ aJlart^a unb empfanb e§ 
al§ ein befonbere§ (^IM, bag fein ©erj nod^ 
fo tr armer Biegungen fällig fei, trie er fie 
für maxt^)a ^egte. ^anu trieber bli^te ber 
©d^alf in feinen Singen auf, unb er betracE= 
tete (^eralb, öer feine glittertroi^en mit bem 
(Schreiben ron Öettartifeln auSfüttte, fid^ 
felbft, ber nad^ t)ielen unb reichen @rfal)run= 
gen fi^ fo riel Tlüf)t gab, eine ganj un= 
erfalirene junge grau gu erobern, auf bie 
er erft aufmerffam getrorben trar, al§ er 
glaubte, bag ein anberer i^r ben §of mad£)te, 
trie 2uftf|3ielfiguren. (Sin farfaftif 4e§ Säd^eln 
fpielte um feine Qxpptn, nod^i el^e ber feuchte 
Sd^immer fii^ ganj in feinen Singen rer= 
loren liatte, unb fein§ ron beiben ^inberte 



©eine f5frau. 



31 



\i)n taxan, ber 5Jufforbcrung einiger junger 
Sebcmänner 5U folgen, tüetd)e^ein SDejcuncr 
mit ein ))aar (Sc^auf^3ieterinnen öerabrebet 
Ratten, unb bte anfällig an feinem Sif^e 
üorüberfamen. 

S0^artl)a ^attc tnstüifc^cn ©eralb nicf)t 
angetroffen. ®ie ©tunbe be^ Sund^ verging, 
o{)ne bag er l^eimfam, unb jum erftenmale 
fe|te fie fid^ ottein an ben gebetften Sifd^. 
SSie leer ber groge @aIon i^)x erfd^ien, unb 
njtc lärmenb bieSeute unten auf ber ©trage! 
(Sie ba^te an i^r ftitte^ ^lod^mü^t jurüd 
9^ie luar fie fic^ bort fo einfam t)orgefom= 
men, tüie ^ier inmitten ber 9ieftben§. Unb 
(S)eralb fam nic^t. @r fprad^ nid^t mit i^r 
bon feinen (Sorgen — burd^ grembe mugte 
fie baüon erfahren, er !am nic^t, um bei 
il;r 5Ku§f|)rad^e unb Xeilnaf)me ju finben, er 
ging nid^t §anb in §anb mit i^r, er ging 
neben i!)r ba^in unb fie ^atte nid^t Uli an 
bem, mag i^n betregte. Sßo ^atte fie bod^ 
ben Mnt :§ergenommen, §errn öon 9lafd^ 
gegenüber mit fo ftoljer ßuöerftc^t üon bem 
§u fprec^en, tüa^ eine f^rau erreii^en fönne? 
2Ba§ !^atte fie Ö5eratb gegenüber erreii^t? 
SSietteic^t l^atte fie (Btxaih^ SSertrauen nii^t 
ernft^aft genug gefuc^t, fie n^ar ju fd^üc^tern 
i^m gegenüber getpefen, l^atte gemeint, burd^ 
ru^igeg 5lblt)arten ba§ §u erreid^en, n)a0 fie 
fid^ j[e|t faft glaubte mit ÖJetüalt erobern §u 
müffen. 

drangen erflang bie ^toc^e. ^art^c 
f^jrang auf unb eilte gur X^ür. ©ie ^örte 
^eralbg (Si^rttt auf bem ^orribor. @ie 
öffnete bie S^ür, unb ba§ botte Sid^t ber 
©alonfenfter fiel auf @eralb§ (SJefic^t. maxt^)a 
erfd^raf bor feiner SSIäffe. SSergeffen toaren 
att bie SSortüürfe, bie fie t^m gemadfit, fie 
fa!^ nur, ba§ er titt, unb i!)r §erj bebte bor 
TOIeib unb Siebe. 

„5td), bu bift f(^on ba, ^inb," er tüottte 
eilig an i^r borüberge^en. @ie tbarf fid^ 
an feine S5ruft. 

„^eralb, id^ tbeife atte§, tc^ tüd% bag 
bu fc^mere ©orgen ^aft — " 

„Um ^otte^tbitten, ^inb, fange bu nic^t 
au(^ noc^ an, mir babon ju f))rec^en. ®er= 
gleichen unangenetime ^rifen beerben buri^ 
Sieben nic^t beffer, ba mug eben jeber mit 
fic^ fertig merben. X^)VLt mir ben einzigen 
ÖJefatten unb faffe @ef^äft§fad^en nictit fen= 
timental auf — bu fjaft bie fingen botter 
Xt)ränen — " 

„@ie!) nid^t barauf, ©eralb, ic^ luerbe 



ganä ru^ig unb gan§ bernünftig fein, aber 
tbeifc mid) nic^t jurücf, lag mid^ teilnetjmen 
an bem, tt)a§ bid) brüdt — " 

„^inb, ^inb, e§ ift fo gan§ nu|lo^, 
barüber SSorte ju berüeren — bie 8a^e ift 
fel)r einfadf), aber man f^rid^t über ber= 
gteid^en lieber mit feinem S3anfier aU mit 
feiner ^^xan — tüer ^at bir benn überi)au^)t 
ettba§ bon ber ganzen 3(ngetegen^eitgefagt?" 

„§err bon 9f{afd§, ben ic^ in ber 2lu§= 
ftettung traf, ergä^ite mir,, bag bu ^Hnfotb 
mit einer bebeutenben Summe ausgeholfen 
^ätteft — " 

„SDag bod^ aud^ atte§ an bie groge &lodt 
fommen mugl" 

„%hcx id^ tueig, bag eS nic^t ba§ attein 
fein !ann, tüa§> bid^ brüdt, um Hoger (5JeIb= 
fachen tüitten bJürbeft bu nx^t fo befümmert 
fein." 

„®u f|)rid|ft, tük bu e§ eben aU grau 
berfte^ft — toenn bu benn atteS tüiffen mugt, 
fo tottt tc^ bir nod^ fagen, bag mein 3tt= 
fpeltor mir gefc^rieben ^at, unb bag er, 
burd^ ein unangenehme^ Suf^intmentreffen 
bon Umftänben, eben auch gei^cibe je^t eine 
grögere Summe brau(^t — ba§ ift fe^r un- 
bequem, aber e§ liegt ni^t bte geringfte 
SSeranlaffung bor, bie (Sac^e tragifdh ju neh= 
men. (Sie befc^äftigt mii^ nur, natürüd^, 
aber tüeiter ift e§ niä)t§. Unb nun geh, e§ 
tbirb Seit fein, bag bu Xoilette mai^ft, tbir 
finb heute bei ©tarbergS jum ^iner." 

„können tüir nicht abfagen?" 

„Sluf feinen gatt! Söenn tüir atte ©in- 
iabungen ablehnen, lüirb man balb attent= 
halben bon meiner Verlegenheit f|)rechen, bie 
boch nur gauä borübergehenber Statur ift — " 

„(SJeralb, toenn ich ^rogpa^a fdhriebe." 

„^a h«^ben toix e§! @ben be^h^^^^ 
tbünfdfjte idh ja nic^t, bag bu bon ber ©ad^e 
tüügteft. Sd^ bin felbftänbig, ßJott fei ^anf, 
unb ich ftJünfche ^rog^japaS Vormunbfchaft 
nicht. Sin ?^reunbfdhaft§bienft, tbie idh ihu 
^Ün!oU) ertüieS, tagt ft^ ni^t bom gefdhäft= 
lidhen ©tanb^unfte au§ beurteilen — " 

„5lber ÖJeralb, ^rogpapa h^t boch audh 
SSerftänbniS für einen anberen©tanb)3unft— " 

„^dh berehre ÖJrog^^apa fehr, aber idh 
tüünfdhe nidht, bag er fich in meine 2lngelegen= 
heiten mifd^t, ti^ tbünfd^e ba§ gan§ entf^ie= 
ben ni^t, hörft bu toohl, SJlartha? @§ ift 
gan§ unb gar überflüffig, ihm irgenbiüeld^e 
ajlitteitung über meine augenbtidUd^ie Ver= 
legenheit ju mad^en. ^dh h'^^'^ f^h^^^ 



32 



SÖßeg eiu9efci)iagen, um biefelbc 511 t)ebcn, 
o^)M baß nötig tjättc, mein minfolü 90= 
gebeneg SSeiiprcd)cu juriicfgiiäteficrt. Unb 
itim tf)ue mir ben Ö^cfallcn unb tajj bic @ad)e 

ging in fein Limmer unb fc^ioß bie 
3:i)ürc l)inter fid). ^arttia Ukh einen 
^tugcnblirf un(d)m((ig ftel)en unb bücfte i{)m 
na4 §unbert tüiberf^Jteiiicnbe ©m^jfinbungen 
bur^!reuäten iljreSeeie. ^ann fenite fie ben 



^o^f unb murmelte: l)at i{)n eben 
bod) tief öerie^t, bafe e5rof3^3a|)a mid), mein 
SSermögen Betreff cub, fo fetbftänbig ma^te. 
man muß eg i{)m nad)fel)en, tüenn er 
Öiro6^>a^a gegenüber nun ungered)t ift." ^ 

Sangfam ging fie in i!)r Xoiiettenäim= 
mer. S)a§ §erä mar tt)r fo fdimer, unb fie 
foEte fi^ fdimüden! 

(©ö)luB folßt.) 



2)ie tunft b 

; SSon Otto 



er 3a)jancr 

i^elfing. 



^ie ^unftanfc^auung ber euro^^äifdien 
$ßöl!ertc^aften mit @inf^^Iu§ ber öorberafia= 
tifdien ift eine fo in fid) gefeftete, ba§ fie 
!eine mefentüdie SBanblung me!)r t)or§unei)= 
men üermag, baß fie fogar ^ö^ft feiten neuen 
5lnregungen golge gibt, bie i^r etma au§ 
ben !ünftlerifd)en§erüorbriugungen anberer, 
nic^t=ari^(^§er SSölfer lommen !önnten. S5er= 
motten mir e§ bo^ no^ öor hirgem uic§t 
einmal un§ üoräuftetlen, bafe fi^ auf einem 
anberen SSege aU bem unfrigen ^unftmerfe 
f^affen laffen, mel^e ©enjenigeu, für bie fie 
gefdiaffen mürben, genau ben gleichen ®e= 
nufe, bagfelbe äftljetifc^e SSe^agen bereiten, 
meines un§ bie „euro^äifd^e ^unft" ge= 
mä^rt, mit einem SSorte: mir t)ermod)ten 
im§ !eine anbere aU biefe „euro^3äifd)e 
^uuft" 5U beulen, mir hielten fie für bie 
attein mögü^e. S)afe e§ inbe§ eine ^m\t 
gibt, bie e§ ju l)0^en Stelen gebra(^^t l)at, 
aber auf mefentli^ öon ben unfrigen t)er= 
f^iebenen SBegen bal)in gelangt ift, ba§ ^at 
un§ bie ©rf^liefeung ber oftafiatif^en mi-- 
lionenrei^e, t)or allen fingen bie S3efannt= 
f(^aft mit bem Snfelrei(^e ^apan, h^m S3e= 
mufetfein gebraut, einem Sanbe, ba§ ton 
einem burd) unb burd) fünftlerif^ man- 
lagten SSolfe bemol)nt mirb. ^ie ftarre m= 
gef^loffenlieit, in meldier '^a\)an gleich bem 
d)inefifc^en ^eid)e, bi§ in unfer Satfr^unbert 
l)inein gelebt, ift bie Urfa(^e baüon, baß fic^ 
bie ^unft ber ^apantx ööaig felbftänbig, 
unbeeinflußt öon ber europäifd)en, au§ ft(^ 
felbft l)erau§ entmidelt l)at; abgefel)enbaöon, 
baß fie 5U eiuselnen il)rer ^tüeige bie Sm= 
^ulfe öon ber ^unft be§ ben Sö^^anern in 
mand)er §infid)t äl)nlid)en (£l)inefenöDlfe§ 



(StöbrucE öerBoteti.) 

em^jfangen unb anfängltd) biefer aud)' ua^= 
geeifert ^at, ift fie il)ren SSeg gegangen, o^ne 
eine ^:^nung baüon §u ^aben, baß unb mie 
geitig neben il)r in einem anberen Sßeltteile 
eine anbere Sßelt mit einer anberen ^unft= 
te^ni! bie öoEfommenften ^ebilbe f^uf; fie 
l)at ba^er, menn man itjre Uranfänge außer 
a^t läßt: ein bur(^au§ nationale^ @e= 
:|3räge, mä^renb ba§, ma§ mir ber (Sinfa^= 
^eitmegen oben „euro^)äifc5§e ^un\t" nannten, 
international, ba§ f)eißt überall erfüttt iftöon 
bemfelben, nur grabmeife unterf(^^iebenengei= 
fügen Snljalte unb l)ert)orgebrad)tmirb mit ben 
glei(f§en tec^nif^en mittdn. 2Ba§ ber euro= 
päif^ien unb ber ja^janifc^en toft in^altli^ 
gemeinfam ift, ba§ ift nur ba§ 5lllgemein= 
S0lenfd)li(^e, ba§ unter iebem §immel§ftri^e 
unb äu jeber Seit ba§ nämlidie ift. 5lußerbem 
l)aben fie nur no^ bie ©arfteEung einiger 
meniger religiöfer ^orfteHungen miteinanber 
gemein, fo §. 33. bie SSorfteUung t)on einer 
SSelolinung ber Öiuten nad) bem Sobe in ben 
^efilben ber Seligen unb ber S5eftrafung 
ber (Sd)le^ten in ber ^öUe, bie fogar ber 
unfern mit il)ren 5lttributen t)on Teufeln, 
f^euerqualen ic. merlmürbig ä^nlic^ bar= 
geftellt gu fein ^jflegt. ^iefe SSorfteUungen 
finb ßJlieber einer Sbeenlette, mel^e ni(^t nur 
tl)atfäd)li(f^, fonbern aud) nad^mei^li^ unfere 
inbogermanif^ = ^rifttid)e 5lnfd)auung öon 
Seben unb Sob mit berjenigen ber Japaner 
toerbinbet; fie finb ben Sal^anern auf bem 
SSege be§ 95ubb^i§mu§ gefommen, ber im 
fe^ften Söf)^^^)««^^^^ f^^nen ©insug in ba§ 
„g^eid) ber aufge^enben @onne" f)ielt. 

©onft läßt ft^ teincrlei Ubernal)me öon 
euro^jäifd^en^nfdiauungen nadimeifen, meber 



2)ic Äitnft ber 3f<i^)oucr. 



33 



in 93c5UC{ auf bcn nctftigen ^nl)alt ber tu 
^a^au tictricbcueu S?iiu[te uod) micf) auf tt)rc 
^cdjutf. Xroljbem bic Ic(3tcre tu Dieter §iu= 
firfjt ber eurüpäifd)eu glcidjfomiut, l)at fie 
fid) bod; abfülut felbftäubtg eutiutdett; \a fte 
ift 5um Xeil fdjou 5U l)oi)cv 93(üte gelaugt 
getüefen, aly fie bei uu§ uod) faum eutfeiiut 
tüar; uod) mef)r fogar: U?ir fiub iu §iufid)t 
auf ctu5cluc Xed)itifeu' bie (Schüler ber Sa= 
Iraner getuorbeu, uoc^ ba^u giemlic^ uuge= 
ieljrige, lüeldie bie ^orbilber i^rer Tlti\kx 
ätüar emfig uad)§ubüben traditeu, fte aber 
uod) bei wdtm md)t errei^t ^abeu .... 
®ie§ fiub einige ber 5turegungen, üon beneu 
tüir eingangs fagten, ba§ fie unferer euro= 
|)äifd^en ^uuft fo feiten ju teil tüürbeu. 

2)er grofee ^äbagoge i^xöhd §at e§ 
einmal aU bie tüünfc^engtrertefte 3lrt ber 
Slueignung öon ^enntniffen be^eic^net, tüenu 
„bie ^inber im ©^agierengeljen gefdieit 
tüürbeu" — in SSegug auf bie ja|)anifd)e 
^uuft fanu man ^eutjutage tüirfüc^ fageu, 
bag man fie im @^a§ierenge^en fenuen 
lernen fanu. @c^Ieubert mau 5. ^. burc^ 
bie ©trafen ber beutfc^eu 9?eid)§^auptftabt 
uub muftert bie 2tu§(agefeufter ber ®§ina= 
unb ^a|)an=2Baren fü^renben X^eeläbeu uub 
ber äRagajine für Biwtmeraugftattuugen, fo 
fanu mau bei bem heutigen maffen^afteu 
^m^ort öon ©rgeugniffen ber ^a^aner fo 
giemlii^ bie gefamte^uuft jeue^ reic^begabten 
Snfelöolfeg ftubiereu. Tlan mu§ fi^ freiließ 
uic^t blog barauf bef darauf en, bie 5(ugen 
aufpmad^en, fonbern mu§ fid^ au(^ etma§ 
beufeu bei bem, tva§> man fie^t. Man tarn 
fo auf leichte SBeife bie gan^e Stufenleiter 
ber fünfte berfolgen uub i^r ©utfte^eu au§ 
einanber beobachten; mau fie^t, tüie bie na= 
tionale ^rc^iteftur ber ^a^^aner befc^affen 
ift; benn man finbet SJ^obelle öon 2;em^etu 
unb ^alaftbauten, foioie ferner — SSogel= 
bauer, benen ber ^a^aner bie ?^orm feiner 
SSofin^äufer gu geben liebt; mau erblidt 
^egenftänbe i^rer ©ful^^tur, ga^lreii^e SBerfe 
i^rer SJ^aterei uub uod) ga^lreidjere ^unft= 
er^eugniffe, met^esmar bei un§ ©egenftänbe 
be§ ^nnfthanbn)erf§, bei ben S^lJönern 
aber, tcenn man Don ber augerorbentüd^ 
biaigen, aber bennoc^ bortrefflidjen ®u|enb= 
UJare abfielt, au§ U:)eiterhiu §u ern)ähnenben 
Urfadien auf ber (Stufe U:)irfticher ^uuft= 
tüerfe fielen, rvk 5. ^. i^re ^orgeaane unb 
i()re Sadarbeiten; man unterrichtet fic^ im 
„S3ummeln" über i^re SBaffeutechui! unb 

«eue TOonatSIjefte be§ 2)of)etm. ^af)VQ. 1887/88. II. SSb. 



fogar über i^re Sitteratur, benn in benfetben 
Schaufeuftern, tu benen bie ©tatuetten ber 
auci) in ben Jöubbljafultu^ hiuübergeuomme= 
neu atteinheimifchen (SJott^eiten ber Sa|)auer 
aU WipptS^ ju fe^en fiub, liegen f oftbare 
©c^lüerter unb ®oI^e, ^feü uub S3ogen, 
ganger unb $rachtgeU)änber mit ben foft= 
barften ^unftftidereien, babei ^öüc^er, fon)oht 
in 9iolIen= mie in 33rofcf)ürenform, bereu 
aufgefc^lagene (Seiten un§ bart^uu, bag 
nicht bbg bie eigentliche fchöne Sitteratur 
bei ben ^apantxn in Wik fteht, fonbern 
bag bei ihnen überhaupt alleg, m§> bnrdh 
Sßort uub ^&xth gelehrt U)erben fanu, jebe 
äBiffeuf^aft unb jebe ^unft, unb noch baju 
für augerorbentli^ billiget @elb, banf bem 
äu groger ^oUfommeuheit gebrachten ^Uw- 
ftrationgbrud im (Selbftunterricht au§93üchern 
ju lernen ift. Slllerbingg bie bramatifche 
^nnft, tvk bie SJlufif ber Sct^^aner fanu 
man nii^t auf ber ©trage finben; aber e§ 
trar in ben legten Sohren bafür geforgt, bag 
man in 33erlin auch t)ou biefen beiben ^ün= 
fteu ^enntnig erhielt, benn man fonute fo* 
tüohl ia]3anifchen „§au|)t= uub (Btaat^amo- 
ntn'\ tük aJlufifaufführungeu in bem Shea= 
ter be§ „ja^auifcheu ®orfe§" mit beitüohneu, 
melc^eg in bem je^t in jebem (Sommer für 
bie „afabemifchen toftau^fteHungen'' be= 
nu|ten grogen „ßanbe§aulfteaung§gebäube" 
aufgeftelCt tvax. 

SBeun wix im nad^folgeuben bie ^unft 
ber ^a^aner einer Betrachtung unterziehen, 
nac^bem tvix Vorhin ihre Steltuug gur euro= 
päif(hen fixiert haben, tvoUm Wxx un§ auf 
bie bilbenben Äfte befdiränfen unb Don 
ben rebenben nur fotoeitS^otij nehmen, al§ 
e§ pr geftfteHuug be§ @tofffreife§ ber iau= 
ftrierten ßitteratur erforberlich ift. äöir 
tüerben uu§ inbeg bei biefer S3etrachtung 
nicht blog mit bem begnügen, m§ nu^ bie 
(Strage §eigt, fonbern um einen ttJeitereu 
Überblid §u gewinnen, auch '^^^ umfaug= 
reichere unb natürlich tüeit foftbarere ma- 
terial berüdfi^tigen, mel^eg un§ ein S^jajier^ 
gang burch bie 93erliuer 3}lufeen, ha§ ^nnft= 
gemerbe=aRufeum ber 9tei(h§h ^u^Jtftabt, bie 
Don bem öerftorbeueu 93re§lauer ^rofeffor 
§. ^ierfe mitgebra^te groge Sammlung, 
eine bon bem erft öor fur^em au§ '^apan 
äurüdgefehrten S3aurat 33ödmauu im $8er= 
liuer ^ri^iteftenhaufe öcranftaltete ^u§= 
fteaunguub fchliegli^ eine SBaubernng burch 
ba§ Sonboner South'-^euftugton=aRufeum mie 

3 



34 



2)ic Äunft ber Sa^Jawe^^- 



eine ®nrd)ftöberung ber japanifdjen 93ibUo= 
tt)cf im S3ritifl)=SD^u(cuiu bietet. 

3lu§ belli 33cbürfniffc ber (Srricfitung 
einer SBot)n= uiib ©djui^ftättc (uub in älDetter 
£inie au§ ber 9^otlDeitbtgteit, fid) SSertcibi= 
öung§= tüic ^^Ingriff^luaffen Ijeraufteaen) ift in 
grauer SSorgeit aUe ^nnft i)eran§geh3ad)fen. 
2öia man bat)er bie ^nnft eine§ SSoIfeg in 
tt)rer genetifc^en ©ntmidclung verfolgen, fo 
mn6 man tor allen fingen anfet)en, tok 
ba§ SSolf tt)o^nt. ^er ©liarafter feiner 2öol)= 
nung, tüeldier tüiebernm bnrc^ bie 33efd)affen= 
^eit beg 2Bol)norte§ bebingt mirb, brüdt 
ber ganzen toft ba§ ^e^)räge auf. ®a§ 
läfet fi^ bei tüenigen Stationen fo untt)iber= 
leglid) nai^tüeifen, tüie bei be^t Sa^^ßnern. 
^^r Sanb ift ein tutfanifc^eS; bie (^efal)r 
be§ ©äuferjufammenfturgeS bei ben l)änfigen 
©rbbeben ätüang fte, ba§ leid)tefte ajlaterial 
äu öertüenben, nnb fo entftanb, tro|bem 
e§ an ^3rä(^tigen ^aufteinen, getoaltigen 
Biegelerbelagern in ^a)()an bnr^au§ ni^t 
fep, eine |)ol§ar(^iteftur, fo tourben bie 
^a^aner au§erorbentli^ gef^idte 8immer= 
leute nnb ® reagier, bie ben §olsreid)tum 
il)rer§eimat trepd) an§äunu|en öerftanben, 
ben ^ot^rei^tum toie ben 9leic^tum an 




2t6B. 1. §au§ eines tiornef)men 3a^)oner§. 



SSambuSro^r. S^re Käufer (^bb. 1) ftnb 
meift ebenerbig; fofern fie ein gloeiteS @tod= 
tüer! l)aben, bient bie§ nic^t gu SBoljnatDeden. 
@ie finb fämtli^ nad) einem @t)ftem l)er= 
gefteltt, glei^öiel ob x^)x S3efi^er arm ober 
rei^ ift. Seid)t nnb luftig gebaut, befielt 
tt)r (^txi^pt au§ ätoei ^tx^tn meift bireft 
in bie ©rbe gerammter, oieredig bel)auener 
^fäl)le, an beren ©teile bei ben S)orfl)ütten 
and) too^l lebiglid) S3ambu§ftäbe treten; 
jtüifcfien ber äußeren unb ber inneren 9^eil)e 



5iel)t fid) bie um ba§ gange §au§ laufenbe, 
brei ?5u6 breite ^^eranba l)in. ^ie 8tt)ifd)en= 
räume ber inneren ^^ifatjlreilje lüerben mit 
SBänben au^ bünnen Sannen[)ol5brettern 
ober einem iDuabratfljftem oon gefreugten 
•polgleiften Oerfel)en, ba§ mit bünnem, aber 
ftartem geölten ^a^)ier bef^jannt mirb unb 
bieSteUe bergenfter oertritt. Über bieSSalfen« 
fö^fe mirb bie Bimmerbede üon 33ambu§ 
unb 9fiei§ftrol) gebreitet, bie gleid) ben inne= 
reu (Seiten ber SSänbe mit bem Oortrefflidien, 
§eugartigen, gu taufenberlei ^ermenbung 
braud)baren ja^janifi^ien ^a^jier beliebt mirb, 
oon bem toir in ber Einlage eine ^robe 
geben. 2)er au§ SSrettern gebielte gupoben 
ift ettoa einen 3Jleter über ber @rbe ange= 
hxaii^t ®a§ eigenartig geformte ^ad), 
meld)e§ beim §au§bau guerft in Eingriff 
genommen unb auf ebener @rbe fij unb 
fertig gemai^t mirb, beftel)t in ben Dörfern 
au§ ©trol) ober S5ambu§, in ben ©täbten 
(auf Ö^runb einer fel)r energif^ gel)anb^abten 
„geuerorbnung'O ftetg au§ Biegein. 
gangen machen bie japanift^en 3öol)nbauten 
(Yaschiki) ben ©inbrud üon (gintagSmerlen. 
@§ finb oft mal)re ^arten^äufer, üon benen 
man nic^t begreift, mie fie über^au^Jt 5U= 
fammenl)alten fönnen. Unb bennod) finb fie 
fo feft, bafe- fie einen ftärf eren ^uff üertragen 
fönnen al§ unfere S3auten. SSefi^t boc?^ ber 
^a^ianer eine üon un§> @uro:päern aud) nodi 
nid)t annä^ernb üerftanbene unb nod^ üiel 
meniger ^jraftifc^ ausgeübte gertigfeit, bie ein= 
gelnen §olgteile in fo funftüoUer unb gtüed^ 
bienlic^er SSeife miteinanber §u üerga^fen unb 
fomit S3al!en= ref^^efttüe 95ambu§rol)r=SSerbin= 
bungen liergufteEen, ba^ ba§ (^txim 
§aufe§fefter ^ält, al§ märe bie ftärffte @if en= 
üeranferung üertoenbet morben. ®er S^ägel, 
gflieten unb bergleidien bebarf ber Japaner 
f aum. 2ln einer berartigen S3alfenüerbinbung 
fann man ein §au^3tfenngei^ en aller ia^ani= 
f^en ^unft beobad)ten: ba§ ber üot[fommen= 
ften ^Iffurateffe. Meg, tüa§ ber Sa^^aner 
arbeitet, fei e§mit meinem 9}lateriale immer, 
ift auf ba§ )3einlid)fte genau au§gefül)rt. 
©eine ^olgfäften unb ©d)ränfd)en mit oft 
üiergig üerfc^iebenartig geftalteten ©d)ub= 
läben unb ^la^3^fäd)ern finb fo forgfam l)er= 
geftellt, ba§ bie eingelnen Xeile abfolut nu^t 
genauer gu einanber gaffen fönnen. (£r ma^t 
fogar ^ölgerne 5l^otl)cferbüd)§d)en, bei benen 
bieguge gipifdien 35üc^)fe unb ®edel nur bei 
aufmcrffamftem ^ad)forfd)en fidjtbar ift. 



2)ie ilunft ber Snpnucr. 



35 



^ie ia^auifdjcu Käufer mit t^rcn jtüifdjcn 
2:anneul)ül5(cifteu uerfcljiebtiar (aufenben uiib 
{)ernm35ime(}mciibcn3li'iidjculüäuben, bte noc^ 
öfter a\b$ bicfcm ^Bap'm in •pot^raljuicn aU 
au^ büimcni ^ol^t bcftcljeit unb e§ gestatten, 
bnjs mou fid) je na6) beut 35cbarfe be§ 5lugen= 
Wxd§i größere ober fteinere Limmer l^erftettt, 
btefe fo befc^offenen §ait§bauten bieten §ur 
Einbringung fful|)turellen @df)mucfe§ feine 
Öietegen^eit, bal)er ift benn aui^ bie <Btnlp = 
tur Don ctHen fünften bte am tüentg^ 
ften entmidelte. ®ie Xmptl aMn machen 
eine 5(u§na^me; fie ^aben auc^ faft aftein 
einen ^2(nftric^. 93ei ben ätteften ift berfe(be 
öon fc^öner roter, öermutlic^ mit ^olb öer= 
fester ^arbe (5tbb. 2). ^m aCtgemetnen lägt 
ober ber ^a^aner ba§ §0(5, meld^eg er für 
feine bauten unb ÖJeräte benu|t — fotoeit 
er biefe nic^t mit Sacfen übergießt — in ber 
S^aturfarbe, unb e§ fteHt feinem fünftlerifc^en 
@inne ein gute§3eugni§ au§, bafe er, an= 
ftatt bie fc^öne 9}laferung be§ §ol^t§ burc^ 
einen Stnftrid^ ju berbeden, ^äufig Umnt)t 
ift, fie burc§ lange Sagerung beg MakxiaU im 
SBaffer ju öerftärfen, menn er ni(f)t über^ 
^aupt^otj verarbeitet, ba§ au§ bem SSaffer 

gefifc^t mürbe e§ fommt nämlic^ oft 

§ol5 §ur SSermenbung, ba§ ein ^a^r^unbert 
lang im Söaffer gelegen ^at unb ba^er eine 
fo föftlic^e äeic^nung aufmeift, bag feine 
^unft fie äf)nlx^ erzielen fönnte. 

S)er Xmpd unferer Elbbilbung, in be= 
§ug auf 5lr^iteftur unb fünftlerifc^en ©i^mud 
tüie in §infic^t auf bte ^oftbarfeit be§ 
@dja^e§ einer ber angefef)enften 3a)3an§, ift 
(mie u. a. anä) ber große @into=Xem^el §u 
^ioto), oon bem größten 5lrd)iteften be§ 
Snfelreic^eg, gibari ^ingoro erbaut mor^ 
ben, ber ^ugleic^ ber I)ebeutenbfte S5ilb^auer 
feinet ßanbeS mar, menngleicf) er nur in 
§olj meißelte. @r lebte unter bem ©(^io= 
gunat ?)emitfu§ (XVII. ^a^r^uubert), p 
beffen Reiten bie 5lrc|iteftur Sa|3an§ i^ren 
§öf)e^unft erreichte. 

SDie in ^a^an befte^enben 9^eligionen, 
über bie mir an anberer ©teile f^rec^en, 
liaben eine ungeheure Eln^alil oon^em^jeln 
entfielen laffen. mün bem ©intofultu§ 
bienen 136 000 $J:empel, bie meift außer= 
orbentlic^ einfach ^ergeftellt finb, immer aber 
in (SJarten= ref|3. ^arfanlagen fte^en. SDer 
2Beg au if)nen fu^rt burc^ eigenartige, mit 
einem 2)ac^e berfe^ene Sfiorbauten (tori), 
bie in i^rer befcf)eibenften gorm an bie §of= 



tl)ore unferer ^Bauerngüter erinnern unb an= 
fänglid) ©c^ut^bauten für bie lieiligen Xmpü'- 
l)äl)ne maren. ^ie @intotcm)jel, 9J?i=ja ge= 
nannt, bergen aEe, bie fdjmudlofeften unb 
ärmlid^ften mie bie reic^ften, meldte mit all 
i^ren 9^ebenbauten unb ^arfanlagen eine 
förmliche (BtaU bilben, fie bergen alle bie 
(Symbole ber größten 9fieinl)eit ber ©eele, 
be§ Seben§manbel§ mie be§ ^ör^3er§, meiere 
§au^3tgebot ber ©intoreligion ift. ®tefe 
@t)mbole befielen in einem blt|euben runben 
3)^eta%iegel, einer mafferflaren ^riftattfugel 
unb einem an einem (Stabe befeftigten ©eile 
tJon meißen ^apierftreifen ref^. 9tei^ftroby. 
daneben befinbet fic^ ein Sadtifc^ gur 
9^ieberlegung ber D)3fergaben. — 9^id)t jeber 
Xempel l)at einen ^riefter; e§ ef iftieren nur 
14 000 (ginto|)riefter, S)a biefelben nur 
öon ben 0|)ferf^enben ber ©laubigen leben, 
fo legen fie biel SBert auf bie SSerüdfii^tigung 
ber D^ferftöde, bie fic^ bei befuc^ten Xem= 
^eln fe^r jalilrei^ finben. 5luc^ befc|äftigen 
fic^ bie ^riefter be§ @into gern mit ber 
S5erbefferung ber 0|3ferftöde; bie ueuefte 
@rrungenfd)aft biefer Slrt ift ein überallhin 
tragbarer, fe^r finnretc^ fonftruierter Opfer= 
ftod, in ben mehrere ^erfonen ^ugleic^ unb 
bod) in botfftänbiger S3equemtid)feit bon alten 
©eiten au§ ß^elbmüngen fteden fönnen. 

^ie oben ermähnten ©c^ränfc^en unb 
ferner eine 3lrt bon ^rulien machen nebft 
einer Elnga^l bon SJiatten unb ben f^^äter 
p berüdfid^tigenben SSanbfc^irmeu fo 5iem= 
lic^ ba§ gefamte 9JJobiliar ber Sa|)aner 
aug; bienen boc^ bie '^atttn aU ^rbeit^^ 
unb (S^eifetifd) mie al§ Sagerftätte. ?^ür 
ba§, m§> ber ^a^janer an ^oftbarfeiten in 
ÖJeftalt bon Geräten, eblen Söaffen, ©c^mud^ 
fachen, mertboltem ^or^eltan unb 33ilbern 
befi|t, ^)at er einen badofenförmig gemauerten 
feuerfeften Elufent^altSort (tokonoma) in ber 
^ä^)t feineg §aufe§, ber bie gamilienfd^ä^e 
in fetten elementarer SSebrängniffe birgt. 
(Somit gibt e§ aud) in ber Siegel feine großen 
(S(^ränfe unb bergl. in einem japantf^eu 
§aufe; atteg, ma§ an Giften unb Säften bor= 
Rauben ift, ba§ ift flein unb aierlic^ (2lbb. 3). 
Sie 2)rec^§lerarbeiten finb fogar oft gcrabe^u 
mingig unb forbern babei boc^ burc^ bie 
Slffurateffe, meldte fie au^at^ic^nct, bie 33e= 
munberung jebeg S3efchauer§ ^crau^. 

5lm befanuteften bon alten ©racugniffeu 
ja^anifdöer ^unftfertigfeit finb bei un§ bie 
Sadarbeiten. ^a, fie finb in neuerer ^cit 




2ib6. 2. ^aupmnxt be§ großen Sem^eB iu miUo. 



S)ie i^unft ber ^a^janer. 



37 



fo inaffculjaft iiac^ ©uropa 
übcrfül)rt luorbcn, ba^ e§ 
fa[t [djüii feinen §au^t)alt 
me()r 511 t]cbcn fcficint, tu 
bcm iiidjt ein if)ccbi*ett, 
gaii^ fd)U)av5 ober mit (^oIb= 
iimlcrei t)ei*feljen, fdjiüar^e 
ober braune Sadfdjälc^en aU 
Unterfä^e für (^läfer 2c. §u 
finben fiub. ®er ^a^Jauer 
lueubet beu Sad taufeubfär= 
ttg an nub über^ie^t (^egen= 
ftänbe hamit, bie tüir mit 
unfern Saden gu berfe^en 
ntc^t magen bürfen. ?^rei= 
Itd^, er t)at anä) einen Sad 
^er^nfteaen gemußt, ber ft^ 
äu bem unfrtgen ber^ält 

tvk ba§ deftrtfc^e Stc^t pr S^ranlaml^e. ba§ bie Sangrt)ierig!eit unb Sorgfalt ber 
— @o ein e^älc^en, bon bem ba§ ganje ia^jantf^en^roaebur üBerflüfftg ma^t, bur^ 
®u|enb tn einem S^erliner S^eelaben §tt)ei ^n^pxoUn ^eraugbefommen; aCtetn e§ er= 
SO^arf, tn einem Sonboner (S^efc^äft fogar toieg fic^ ba§ jebegmal at§ eine Xäufdiuncr. 




2166. 3. STrxt^e au§ f (fihiaräent 2ad mit ©olbüeräterung. 
XVII. Sa^r^unbei-t. S?oft6are§ StücE au§ einem Xetnpelfcf)a^e. 



nur „Shilling: sixpence" (IV^ SJ^arf) foftet, 
^ält Ungtauba^eg au§. Tlan fann e§ gu 
S5oben Herfen, unb ber Sad f|)ringt ni^t 
ob; man fann e§ mit Jietgem SBaffer ab= 
trafc^en, ba§ ^olj f|3ringt, tüirft ftc^ ni^t, 
unb man nimmt bem 2ad Oon feinem (^lan^e 
nic^t ba§ tetngfte — unb benuoc^ tft biefe 
SBare bie gertngfttüerttge, neuerbingg lebtg^ 
tx^ für ben @^port ^ergefteirte unb in^a^an 
gerabep mißachtete, bie fic^ nic^t im ent= 
fernteften mit beu alten Saden meffeufanu. 
mer mit toelcler Sorgfalt finb aud^ bie ia|3a= 
nifd^en Sadgegenftänbe gefertigt! 

®a§ Makxxal §u biefem Sad toirb üon 
Rhus Vernix getoonnen. SSie er zubereitet 
tüixh, tüeig fein ©uro^^äer; fiub auc^ neuer= 



2)ie Imitationen ber ja^jauifd^en ^^eebretter 
fiub faum bittiger aU bie Originale, aber 
fe^r biel fd^lec^ter; fte f^^riugen fc^on bei 
fur^em ©ebrau^e, ber Sad irirb btinb unb 
blättert ft(h ab; bie teuerften (Stüde fiub 
immer noc^ oiet fc^lei^ter aU bie biaigfteu 
ber in ^a^att erzeugten. 

?5reiti(^, lüie maunigfad^en ^rojeburen 
unterzieht aber au^ ber ^a^janer feine Sad= 
arbeiten! ©in SSanbfc^ran! im berliner 
^unftgetr)erbe=a)^ufeum jeigt un§ burc^ eine 
Ü^ei^e Oon ettoa fuglangen ^oljtafern bie 
©ntftetiuug eine§ ber lädierten S3retter, toie 
fie bei guten ©tüden öerlrenbet derben. 
Buerft tüirb ba§ ^olj gefc^liffen; toitt -man 
eine größere ^lä^e herftelleu, fo leimt man 



mng§ mondie ber ^ufä^e befannt getüorben, mit dnem befonber^ liierzu beftimmten eigen= 



bie ber ^a^janer bem S3aumfafte beimifc^t, 
fo boc^ bei meitem nic^t atte; au^ftnb, m§ 
felir toefentlich ift, bie aJiifc|ung§t)erl)äa= 
ntffe nic^t befannt. SlBären fte e§, unb oor 
attem: gäben toir, bie trir fo eifrig t)er= 
fuc|en, gute Sadtüaren au Oerfertigeu, un§ 
bie unenblic^e m^t, bie ber ^apann 
auf bie feiuige t)ern)enbet, unfere Qadtvavtn-- 
^nbuftrie mürbe einen nie geahnten ^uf= 



artigen Seime bie einzelnen 33retter anein^ 
anber, füllt alle etmaigen ?}ugen mit einer 
fid^ fdinett er^ärtenben SJlaffe unb fc^leiftbie 
Slä^e mit feinftem Schmirgel ab. ®ann 
ft)irb fie lädiert, tnieber abgef^liffeu, bon 
neuem lädiert, abermals gefc^liffen unb noc^^^ 
mal§ überwogen unb fo fort nod§ ätüanzig= 
big breigigmal. 

SDabei ift aber, toie üorfiin fc^on ange= 



ic^tüung ne^en unb ©rjeugniffe im SSetrage beutet, nidit ettoa ber Sad immer üon ber 

t)on ütelenMionen in beu §anbel bringen gleidien Bufammenfe^ung ; er loirb oer= 

f^-S; aaerbingg fc^ou oft äubert, je na^bem eg ber Sadierer für 

üerjui^t, ^tnter ba§ ÖJe^eimnig §u fommen notmenbig ^ält, unb felbftoerftänbli^ mirb 

namcntltd) tn ©oKaub — unb fc^on bie ganje ^ro^ebur mit einem Überzüge bcg 

manctimal geglaubt, man fiabe ein Sadre^ept, allerfeinften Sade§ abgefdMfen. ^ ^lan 




Sadbereitet. 9iac^ ^ofufai. 



6el 
tem 



^at bann eine Safel öon ttef= 
ftem, glänsenbftem ©^ttiar^, 
ba§ fic^ jatir^unbertelang 
bei jeber 2:em^3eratur in 
gteidimäfeiger (Scfiöne pit. 
— (g§ n)irb öon ^ntereffe 
fein, menigfteng einige ber 
§ur SSern)enbnng !ommen= 
ben Sadarten fennen gn 
lernen. ®ie ^a^^aner 
arbeiten ben 2ad ^nm ^eil 
in bem Bnftanbe, n)ie er bem 
angefdinittenen Stamme ber 
bem (Sumacf)= ober gärber= 
banm t)ern)anbtenSacf^flanäe 
entfliegt, nnr bafe bem ge= 
tponnenen (Safte ba§ über= 
fd^nffige SBaffer bnr(i) Um= 
rü!)ren nnb Sanggie^en ge-- 
nommen mirb — eine S!Jla= 
nipntation, bie nnfere 'ähh. 4 
üeranf^anlic^t; anberenteil^ 
tüirb biefer9ftot)la(f (uruschi) 
feingeftebt nnb mit t)erfd)ie= 
benen B^fäfeen üerfeiien, g-SS. 
mit fc^mefelfanrem (Sifen, 
feinem Öl nnb gepulöertem 
S3im§ftein. (Sine anbere 3n= 
fammenfe^nng entölt fc^tt)e= 
felfanreS (gif en nnb toschiru, 
b. i. iene§ mit @tein= nnb 
@tat)t^3artiMd)en bnr^fefete 
SSaffer, ba§ in ber ©d^ale 
fammeü, über meld)er man 
ajlefferanf einem ©c^leifftein 
gef^ärft. 33ei einer britten 
SÜxt, einer an§ ber langen 
gieiiie ber nicJit fdimargfar- 



bigen Sacfe, ift ber 9lo^ftoff mit Bi"nober 
ober ©ifenroft terfe^t. — ®ie mannigfad)en 
$roäebnren, benen ein öadgerät nnterroorfen 
n)irb nnb befonberg frü!)er, al§ bie euro= 
päif^e nnb norbamerifanifdjc 9^ad)frage noc^ 
nid)t äu ber ie|t üielfa^ beliebten 3Serein= 
fac^ung ber 33ereitung nnb bamit 3Serfd)lec^* 
ternng ber Söare gefüf)rt l)atte, untermorfen 
mnrbe, nel)men oft ^a^xt in 5lnfpruc{). 
mer bafnr erf)ielt man and) ^nnftgegenftänbe, 
bie fanm gn gerftören maren, 
beren ©^ön^eit burc^ feine Un= 
biU beeinträ^tigen mar, ©in 
93eif^3iel für bie au|erorbentli^e 
^anerl)aftig!eit bergnten, alten 
Sade bietet bie Sl)atfa^e, bafe, 
al§ im Sa5rel874 ber ®am^fer 
„ütmi" inber9^äf)e t)onSo!o= 
i)ama ftranbete nnb babei an^ 
bie Giften anf ben ^rnnb be§ 
aReereg terfanfen, meldie iapa- 
nifdie Sadmaren ber Söiener 
SBeltanSfteHnng entl)ielten, fid) 
bie alten Sade bei ber erft 
na^ länger al§ einem Sa^re 
bemerffteUigten §ebnng ber 
Mi öollfommen unt)er= 
fel)rt ermiefen, tro^bem fie bie 
gange Beit über im ©eemaffer 
gelegen. ®ie mobernen Sad= 
maren allerbing§, tüel^e für 
ben ^i^ovt gearbeitet merben, 






Slbfi. 6. Sä6elf(f)eibe au§ 
rotem ßad mit ät?elier = 
tem ©itfierbefdilag. 



obne ba6 man fie fid) fo lange Bett unb fo 
öiele aRül)e mie in frül)eren Sal)r^nnberten 
foften läfet, maren total öernii^tet. 

2)ie Sadarbeiten belommen nnn öft noc^ 
(Einlagen öon Mallen, meieren bnrd) Se= 
giernng fel}r üerfd)iebene garben gegeben 
finb, bon ^erlmntter 2C. ic, Einlagen, 
beren 3lnbringnng mit gn ben fnbtilften 
beiten gel)ört, bie fi^ benlen laffen. (^§ 
oelien aber and) an§ ben ^»änben ber ia^o= 
nif^en ^nnftler biefeS gad)e§ Sßer!e mx 



S)ie fünft bcr So^Jflner. 



39 




()öc^ftcr, tüenn aucf) fef)r eigenartiger 
©djönfjeit Ijeröor. — 3« liefen 
eingelegten nnb oft mit fi3ftlid)en 
(Sbelfteinen befejjten Sacfarkitcn 
get)5ren anci; bie ©äbelfd^eiben 
l^ähh. 5 u. 6). Stnf feine SSaffcn 
|ielt ber Japaner t>on alters i)er 
fet)r t»ie(, nnb fo barf e§ ni(^ttt)nn= 
ber nel^men, bag er and) in ber 
SBaffentecfinif &xo^t§ teiftet ober 
üietme^r leiftete. 2)enn bie je^t 
fabrizierten ©d^njertflingen fönnen 
ftcf) mit ben früf)er erzeugten nid^t 
meffen. ®iefe festeren tvavtn üon 
an^erorbenttii^er SSorgügtic^f eit; 
manche oon i^nen genoffen eine§ 
9^n5me§, ber fogar in ber $oefie 

feinen S^ac^ftang fanb genan 

tük bei un§, beren mittelalterliche 
Siic^tnng bie 9^amen nnb Seiftnn= 
gen Berühmter ©d^tüerter anf bie 
^aä)tüdt übertragen ^at. S)a§ 
bemjnfolge anc^ bie ^erfertiger 
biefer Sc^tüerter in ber ^oefie 
fortteben, ift felbftöerftänbüc^ .... 
e§ ift andö ba§ genan fo toie bei 
nn§. Sßir erinnern, nm nic^t alljn= 
lüeit Oon nnferm eigentlichen 3:|ema 
ab§n!ommen, nnran „SSielanb ben 
©c^mieb" (2l6b. 7, 8, 9, 10). 
®ie ia^^anifc^en Clingen, felbft 
bie neneren, finb toeit beffer aU 
felbft bie berühmten ^^o(ebaner= nnb 
S)ama§generflingen. @ie njerben 
©TißeröeÄiog. bnrd^ ein kngtüierige^ SSerfa^renju 
einer folcfien §ärte gebracht, bag ein 
§iebbamrt bie Glinge be§ beutfchen3nfanterie= 
(Seitengetüe^reg burd^fc^neiben tvnxht. ®ie 
Sänge ber |)erfteC[ung§§eit bebingt natürlid^ 
auch bitten fe^r ^)o^)^n $rei§. 3)er Ie|te 
Xaifnn (ber Sc^iognn 3f?ot§bafct)i) fdienfte 
bem franjöfif c^en SßeboHmächtigten einSc^toert 



2166. 7. 
SoIcE) in 

mit jifelter= 
tem @oIb= u. 





2166. 9. SBaffenfdintiebe. 

in einfacher ^oKsfc^eibe, ha§ nach unferem 
mtit 56 000 maxt ge!oftet hatte. 

Sitber 93ehanblnng ber äJletallefür 
^unftjtüede ift ber S^^Janer unerreii^ter 
SJleifter. (Seine SSrongen finb einfach unüber= 
trefflich- @r befi|t bie ^nnft, ber 33ronje 
burdh Segierung mit ©über jebe (Schattierung 
üom SBeig bi§ jum tiefften ©chtüarj ju 
geben, mei^ fie mit @oIb ju fatten, toarmen 




2166. 8. mctaUaxbtitex. 



2166. 10. 9!Jtetanar6etter unb %opUt 
an ber Sre^f (^ei6e. 5Racf) ^ofufai. 

?5arben abzutönen 11) unb umf))innt, 
nm ben g=arbeneffe!t üoU p machen, j. 33. 
feine bunfler gehaltenen Öafen mit einem 
eingelegten 9^e^e bünnfter (Silberfäben ober 
oon 9}JetaIIfdheibeh)änben, bie fich tt)ie 93ienen= 
jeHen über bie gange SSafe erftrecfen unb 
mit einer föfttichen (SmaiUe aufgefüllt tüer= 
ben. Oft audh toerben burch fotche aufge= 
lötete SD^effing= ober SSrongeftreifen bie herr= 
lichften Zeichnungen he^G^fteHt ((S(oifonne= 
SSafen). 2)er ^a^aner Oerfteht ben (Btalji 
tok ba§ @ifen gu gefchnittener ^(rbeit bon 



40 



3)ie ^nn\i ber Sopci^er. 




m. 11. SronseneS «Räudiergef ,in 
einer SBaAtel. 



leftflit 



bett)unbern§h)erter @^ön!)eit öerlüerten 
(TO. 12 u. 13), t!)n taufc^teren unb 




mi.i2. @ticJ)bIottau§bemXV. Sa^r^ 
f)unbert. ®urd)bro(f)ene ©tfenaröeit, 
afteifigbünbel (ftitifiert) barfteKenb. 





3.13. Sd)tucrtfticl)Olntt. ISifcii mit auf= 
gelegtem SUöer=33Uimeitmcrt. 



^ifcUcvcii, Dcrnmg eine ^atina t)er= 
öDr^untfcu, iüic unfcre euro^äifc^e 
^unft and) uid)t im entfcrnteften. 
S3efonber§ ej^caieut er in ber „ein= 
gelegten 5lrbeit" nnb im (SJrabieren 
be§ aJletaUS (9166. 14). — 5(ud) 
feine Öiief^^unft ift öon nn§ nod) 
lange nicfjt erreid)t. ®a§ er and) 
im ?^ac^e ber aJletalltedinit befon= 
ber§ mit feiner ^Iein-=^nnft ej= 
^ettiert, ift felbftöerftänbtid). @r 
arbeitet (Sibe(^fen,5röfd)e, 
ferner ^äfer, S^Je^ftugler 
unb anbere ^nfeften mit 
einer 9^aturtreue, bie gar 
nid)t ju überbieten ift. — 
^a§ ©Ifenbein meife 
man in Sö^>ctn mit bem ». 
ajieffer jn fc^neiben, al§ r|ß 
märe e§ ba§ mei^fte @r= 1 i 
ien!)oIä — fet)r begreif= 
lid), menn man erfäiirt, 
ba^ bie Japaner e0 
(bnr^ ^ufbema^rnng in 
faurer dMd)) jn ermei= 
c^en miffen. 5Iber fie 
mad)tn md)t immer öon 
biefer Söiffenfdiaft (^e= 
brauet), fonbern be^au= 
bein ba§ ©tfenbeiu oft 
fei e§ aJletaU, graöie= 
ren e§ gtei^ biefem (TO. 
15) ober f4ni|eu e§, mie 
bei ben „9^ep§" 
^l^llaiL (TO. 16), gleich ^artem ^^tut^au^. 

fett. aber finb S3ertoque§ — 

e§ gibt feinen beutfdjen S^lamen 
bafür — bie baju bienen, %abaU= 

beute!, ^:pfeifenetui, 2:ufcf)bü^§^en ober mt- 

biginbeplter öermittelft einer (Seibenfd^nur 

am fürtet ^u befeftigen. SDie gebräuc^acf)= 

ften biefer 9^e|!e§ finb 

oon §oi§ nnb (SIfen= 

bein; e§ gibt aber auc^ 

meiere öon §ifetiertem 

mM, ^oratten unb 

foftbaren Steinen. Oft 

finb fie aug ber §anb 

ber berütjmteften ^ei= 

fter {)ert)orgegangen unb 

ftelten bann teils Siere, 

mie5.«.^äfer,öibeUen , a«. 

unb ?^Uegeu tu rioc^fter eifeuiu iu. 



3166. 15. 

feif eit^ 




41 




Sl6b.l7. @5Iafierte SCfiPiifdiait' ,^ur jEI^eefiereitung. 
2lu§ bei- Söerlftatt be§ iit öer Mcvaiitif be§ XVIIL Saf)r= 
I)unbcrt§ f)Dd)berü:^mten J(l'mit"ticr?j "iUIimgei. — S)er @ee!reߧ 
tft in 3ei<i)"«ng tine g-arbc unter bet ®Ia[nr fo gel)alten, 
bafe man t|n hinter ben anfifieineub burd^fidittgen SSönben 
be§ @efäBe§ im SKaffer ju fef)en meint. 



S^aturtreue, tetlg menfc^Hcfie ?^iguren öon 
einer fünftlecifc^en SSolIfommen^eit bar, tüte 
fte auf bem Gebiete ber ^(einfunft — bte 
S5ef onber^ett be§ b iff erterenben ^unftd§ara!= 
terg auger ac^t gelaffeu — nur noä) bte 
gried^tfcEie Paflif in ben 2;anagraftgür^en 
^eröorgebrad^t ^at. 

©ine gleid^e §ö^e ber ^unftfertigfeit be= 
fi|t ber ^a^aner auf bem gelbe ber ^era= 
mif; auf biefem ß5ebiete fte^t er, tüa§ bie 
eigentlid^e^unfttö|3ferei anlangt, unerreicht 
ba, juniat er eine betüunberngiüerte @ef(f)irf= 
Hc^feit im Emaillieren unb ÖJlafieren befiel 
(». 17); inbeg ift er auf bem gelbe ber 
^orjeUantec^nif, fo %oge§ er au^ l)ier 
leiftet, bodö hinter bemS^tnefen, feinem un= 
Übertreff liefen ajleifter, meit äurüdgeblieben. 



SBcld^ bortreffüdje unb im ©c^mucfe eigen= 
artig fcfiöne ©tücfe ^apan erzeugt unb be= 
fonberS frütier erzeugte, erfufir man in 
($uro|ja erft tior gar ni(^t langer 3eit; benn 
ba§, toomit früljer bie ^ottänber ben ^on= 
tinent überfcl)tüemmten, gab meber bon bem 
SBefen ber ja^anifc^en ^oräeHanted^ni! noc^ 
aucö t)on ber barocfen <Sc^önl)eit ber iapa= 
nifcf)en ^orgeManmalerei audf) nur eine un= 
gefäl)re SSorfteHung. @§ ft)ar ba§ aUeg auf 
ben @5|)ort ^in angefertigte^ ^eug, ba§ 
fein^a^aner in feinem §aufe bulben tüürbe. 
@§ mag hierbei ertüä^nt merben, bag ba§ 




2t6b. 19 



'afen unb 2;^eefanne in SSronse. S^atfi 
einet Seti^nung i'ei: 2;ofa=©(^uIe. 




2l[66. 18. (5 ^ a I e ci u § lu e i fj e m ,ft i o t o = ^ o r , 



^orjelCan al§ SJlaterial für (^egenftänbe 
be§ ^äu^lic^en ß^ebrauc^e^ tüie für ^unft= 
merfe öan il)m tüeit me^r al§ öon un§ 
t)ä:tDenbet tnirb. @r ^)at nic^t nur afferlei 
©6= unb Xrinfgefd^irr, aUer^anb @c^äl= 
c^en unb SSafen üom minjigften big ^u 
ma^rl)aft gigantifd^en gormaten au§ $or= 
jelCan in feinem ^aufe (2lbb. 18 unb 19), 
fonbern bilbet au^ au§ biefem äJlateriale 
bie Statuetten ber ©ötter unb ^'ctl^'ööttcr 
ber @into=9^eligion, öon benen e§ nic^t 
meniger aU — 8 SJ^iEionen gibt! ©old^e 
Statuetten fehlen in feinem §aufc, auc^ 
in benen ber S5ubbl)iften nicl)t, benn- ber 
^ubbl)i§mu§, meld^er gmar im ga^re 1623 
au§ |3olitifc^cn (^rünben §ur ©taat^religion 
erl)oben murbc, ^at Uicbcr je bie Slu^brcitung 
unb bie S3eliebtl)eit ber @into= ober ^ami= 



42 



S)ic ^unft ber ^a^oner. 




.20. ^attmono au§ bem XV.3aI)rf)unbert: 2anh 
fcfiaft öon ®ef?ä)iu. 



9leügton getponnen, noä) auc^ firf) in feiner ur= 
f|)rüngüd)en gorm ertjatten, fonbern iftbur(^= 
it)ud)ert öon bem ^uttu§ ber ^ami (bie 
^ami finb eigentüc| $immel§för|)er nnb 9^a= 
turfräfte, t)ere!)rt a(§ ©inftüffe ber (^ott= 
Reiten, bann aber ancf) bte @eeten on§ge= 
geid^neter 9Jlenfd)en 2c.) nnb bem Mtn§ ber 
ertoä^nten, augerorbentücJ) !)aufig bargefteEten 
Halbgötter nnb S)ämonen, bte ben Spanten 
(Sin=go = gin fül)ren. 

®er ^a^aner nnterfcfieibet vielerlei @or= 
tcn öon ^or^eUan, öon benen man bei nn§ 



ba§ S^ioto=, (5atfnma=, X}uma= (ober (Soma=) 
nnb ba§ {f^aga^or^cUan am t)änfigften nennen 
I)ört. ^tcfe ©orten — beren ^amtn ben 
Urfprnnggort tüie bie bort übU(i)e f^egiette 
^rt ber SSerfertignng, ref^. bie Eigenart be§ 
©(J)murfe§ 6eäeict)nen, iüie e§ bei nn§ bie 
5yjamenaJ^eigner nnb ©eOreS^^orgedan tt)un 
— toerben t)ent§ntage toot)! noc^ an i^ren 
gabrif orten im 9iof)en gearbeitet, fertig = 
gefteta nnb beforiert aber meift in ^ioto, 
tüoburd) it)re c^arafteriftifc^en Unterfc^ei= 
bnngSmerfmate ^nm großen Xeit Oerloren 
get)en. biefe ja^anif(^en ^orgeHan^ 

toaren, felbft bie minbertoerttgen nnter 
itjnen, finb nnn auf ba§ ^räc^tigfte mit 
^ftan5en= nnb Sinienornamenten in ben 
rei^ooHften SSerfc^tingungen, fobann aber 
and^ mit figürlicher nnb tanbfd)afttt(i)er Tla= 
lerei Oer^tert, einer SJlalerei, bie babei nic^t 
ettoa aU ^ebenbing ju betrauten ift, fonbern 
aB felbftänbigeg ^unftmerf anf tritt. 

^ioto l)at auch eine eigne STrt be§ ^or^- 
getlang, bie na(f) ber Xrabition 9^infei§ 
hergefteat mirb. tiefer große SJleifter lebte 
5U @nbe be§XVLSahrhunbert§; öon feinen 
«etten finb bie be!annteften jene SSafen, 
mp^t unb Seiler mit einer fallen, öiet= 
riffigen (^lafur, öer^iert mit Blumen in 
blauer unb grüner, mit ^olb aufgelichteter 
©maille. ^eine anbere ^orgeUanmare lann 
fi^ ber öon 9^infei an bie (Seite ftetten, 
fomohl tüa§ bie SSielfeitigleit unb naiöe 
(Sleganj ber ßeicEinung, aU au^ m§> bie 
marme SranS^aren^ ber (^lafur unb ben 
o)3aüfierenben ref^. metattif^en Schein ber 
©mailleu anbetrifft. 

®ie ©rmähnung biefer SSafenmalerei öer= 
anlaßt un§, ben md auf eine @igentüm= 
ü^lfeit arter ja^anif^en ^unft p Ien!en, 
meldie fie trefentH^ öon ber euro^äifchen 
unterfd)eibet: fie ift ^unft unb ^unft= 
hanbn)erf jugleidi- maffenf)afte §er= 
ftettung eine§ unb beSfetben 9Jlufter§ fennt 
ber "^apantx nicht, ober hat er botf) menigften^ 
bi§ in bie neuefte Beit W^^^ "^^^ gefannt, 
tüo ihn ber burdh @uro^)äer unb namentlich 
3lmeri!aner in ©chtüung gebradjte @j^ort= 
hanbel bagu öerführte, bte früher fcfion er= 
mahnte SDu^enbrnare gn fabrizieren, biefreitich, 
fo f(^lecht fie and) ben guten @tüden gegen= 
über erfdieint, immer noch oor^üglicher ift, 
aU atteg, ma§ unfer ^itnfthanbmer! an 
Imitationen heröoraubringen imftanbc tft. 
mgefehen öon biefer minbermertigen äBare 



2)ie Stuuft bcr Sö^Joner. 



43 



ift teilt an^i beit |)änben ia^antfd^cr Mufticr 
Ijcrüornoiiamjcnc^ (Srjeiigni^ einem onbcrcii 
nleid;. ©elbft bei beii billigen ©tücfcit tnirb ba§ 
SiD^nftcr nidjt mit ber BdjaUoM onftjetragen, 
fonbern any freier §anb mit bem ^^infet 
(jemalt, luic benn alle§, ma§ ber ^ajjaner 
fd^afft, §anbarbeit ift. 5lncf) Hilfsarbeiter 
finb — natürlid) au^er an einigen ber t)or= 
l)in ermäf)nten ?^abriforte — nidjt fe^r 
gebränd)lid), nnb fo fommt e§ benn, ^nmal 
bei ber anßerorbentHd]en, tiel ^eit erfor= 
bernben ^(ffnrateffe, mit ber ber ja^a= 
ntfdje ^ünftler arbeitet, nnb bei ben t)tel= 
fäitigen ^rojeburen, benen er feine 5trbeiten 
nntern)irft, bag in ^a^an bie berühmten 
^ünftler arm, bitter arm finb. @o tener 
and^ mand^e t^rer SBerfe bega^tt n^erben, bie 
lange ^eit, meldie jn beren §erftellnng nötig 
tüar, ift nid)t bamit bejafjlt, gefc^tneige benn 
bie gro^e ^nnftgefd)idiid)!eit nnb ber au§= 
ertefene Ö^efc^mad, ber fic^ in i^nen offenbart. 
3(n einem in 95erün anSgefteUt gen^efenen 
t)ierteitigen Söanbfi^irme t)on etn)a 9J^ann§= 
p^e, ber ein leuc^tenbeS S3etf:|3iel für bie öoit 
fonft feinem S5oIfe ber @rbe erreichte grog= 
artige ^unft ber ©eibenftiderei ^a^anS 
ift, ^at einer ber beiben berü^mteften ^unft= 
ftider jeneS f8olh§, ©c^imnra in ^ioto 
(„§an^3tftabt be§ SßeftenS", früher miato 
genannt), nnb jmar bieSmal nnter §inp= 
jie^nng öon Hilfsarbeitern, öier ^a^re lang 
nnnnterbrod^en gearbeitet; ber $rei§ eines 
fotd^en (S^irmeS ftellt fic§ nii^t einmal anf 
tanfenb äRar!. 

^ie 3lnfül)rnng biefeS SSanbfd^irmeS 
leitet uns l)inüber ^nr S3etrad^tnng ber ja- 
^janifd^en 9Äalerei; finb bod) Söanbfc^irme 
bie eine t)on ben brei ?^ormen, in benen baS 
ß^emälbe bei ben ^a^janern auftritt. S)ie 
anberen beiben ?^ormen finb bie^afemono, 
Hängebilber (». 20, 21, 22), nnb biearca= 
fimono, gemalte S5üd)er in S^ottenform, tüie 
unfere antifen ^üd^errollen geftaltet. Sin fie 
reil)enfic^ bieeigentlid^enS3ü^er, öon benen 
bie älteren anS langen (Streifen ^a^^ierS be= 
fielen, bie nadt) Hrt ber 2Sanbfd)irme äu= 
fammengefnidt, bie neueren aber ungefä^^r tvk 
unfere ^üd)er gebunben finb, nur ba§ meift 
nur eine @eite bebrndt, ref^jeftiöe mit ein= 
fadien ober illuminierten Ho^äf<^i^ttten ^^^= 
fel)en ift. S)ie leere (Seite fie^t man aller= 
bingS m^t, ba bie 33lätter an ber feitlid^en 
Sln^enlante gufammenpngen. 

Sellen tüix unS äunäc^ft einmal bie 




2tb6. 21. ^ntemono au§ bem XV. Sal}r^. 9ia&en. 
SSon ©(fiiugetf u. 



^afemono an. Sie finb auf einem Seiben= 
ober Seinenftreifen, gurtjeilen aud^ auf be= 
fonberS feftem nnb bod) fd^miegfamem meinen 
^a^ier üon etftja einem SJJeter Hi)^e nnb 
einem l)alben SJJeter 33reite gemalt nnb 
l^aben, genau toie unfere SBanblanbfarten, 
oben nnb unten eine fftolle, natürlid) meift 
öon 95ambuSro^r, bie an ben ©üben mit 
WdaU= ober @lfenbeinOer§ierungen Oerfeijen 
ift. ^ie Seitencinra^muug gefdjtel)t meift 
burdf)9^ebeneinanberf leben bon fd)ön gemufter= 



44 



3)ie .STun[t ber Japaner. 





mb. 22. 

Sie 



fem Otto au§ bem XIX. ^alir^unbert 
Göttin ^uanon. S3on Ulofongo. 



ten95ro!at= ober ©eibenftoffftretf en, feüenburc^ 
Einbringung üon 33ambu§ftäben. ^enn bie 
^emälbe, Dbjefte t)on unf^äparem ^unft= 
tüerte, muffen pfantntenrollbar fein. SBerben 
fie boc!) nur bei ^efud^^enipfängen ober 
fonfttgen feftli(i)en Öielegenfieiten im §aufe 
ober in ben Sem^ieln aufge^ngt unb finb 
fie boct) meift, in ein ©eibentu^ gerollt 



unb in einem fcl)ön lädierten 
haften geborgen, jenem frü= 
l)er erlüätjutcn bacfofenartigen 
feuerfid)eren ^erlt)al)rung§orte 
übergeben. Ö5egen unfere, mit 
energifi^em ^^arbenauftrag ge= 
malten, in mäcf)tige (Siolbral)= 
men gef^annten maffiüen ^e= 
mälbe madjt folcl) ein ia))ani= 
fc^e§ S5ilb einen merfmürbig 
leichten, man möcl)te faftfagen 
f^ielerigen ©inbrutf, unb ben= 
noc^ fügt e§ ficf) äftl)etif(^ ge= 
nau fo in feine Umgebung ein, 
U)ie e§ unfere f(^meren ^e= 
mälbe in bie ilirige t^un. 
unferer mafftüen @teinarc^itef= 
tur n)ürben bie ^ilberfäl)n(f)en 
ber ^a^aner fo tüenig :paffen, 
mie unfere toudjtig au§fe'^en= 
ben (^emälbe in ba§ leichte 
§ol5= unb 9ftol)rgefüge eine§ 
ia|3anif(^en§aufe§. §ier lüie 
bort ftimmen Elri^iteftur unb 
malerifcf)er §au§fc^mud auf 
ba§ befte pfammen. — Söa§ 
bie SO^afimono anlangt, fo 
beftel)t ieber au§ einem langen 
(Streifen ^a^ier§ (ungefähr 
oon ber §ö^e unferer Ouart= 
blätter), ber an beiben ©üben 
mit af^unbftäben gum Slufrollen 
üerfelien ift, Üiunbftäben, bereu 
Elfenbein = ober 9[J?etaa!ö^)fe 
tuieber (^elegenl)eit geben, fie 
äu !öftli(^en SBerfen ber ^lein= 
fünft auö^ugeftalten. SSä^renb 
auf bem ^afemono meift nur 
eine ?^igur ober eine einzelne 
©jene bargefteEt ift, gibt un§ 
ber^O^afimono eine lange9leif)e 
miteinanber in SSerbinbung 
ftelienber 93ilber; er entl)ält ge= 
malte Sftomane, §ejen= unb 
^eufeBgefc^i^ten, aber aud) 
(gnctiflopäbieen atter mög^ 
liefen SSiffenfdiaften unb »fte. — Oft 
finb bie SJ^afimono mit Xe^t Oerfe^en (Elbbil^^ 
bung 23) unb bef graulen fi^ ni^t auf bloß 
eine 9^lotte; äU)ei= unb breibänbige 90^afi= 
mono finb fel)r ^äuftg. ^sn ber (S5terfefd)en 
(Sammlung ja^janifclier ^unft= unb Sittcratur^ 
merfe befinbet fid) fogar ein 9JZafimono üon 
48 ftarfen S^olten — finb bagegen gel)altcn 



2)ie Äunft ber ^»fllJaner. 



45 




StBB. 23. Se^r alter 3?la!imono au§ ber Schute 
be§ 2;ofa, aufbewahrt in bem iregen fetner ßoftfiarletten 
Berühmten ©cfia^e be§ SEempeB auf ber im „innern Speere" 

belegenen Snfel Sbäufu (^ybäufu=©ct)ima [©c^imc^Snfel]). 



bie Beiben HeunMnbigen dtomam m\tx§> 
(^u^fott) ntc^t bie reinen ^abieg? 

©tnigen ber ^erüorragenbften ^DlaUv 
^a^an§ ft)oIIen )t)ir n)enigften§ ganj fnr§ 
nä^er treten. 

Bunäd^ft fomntt für nn§ Sfnn et a!a in 
33etra(^t, ber ^egrünber ber 3:ofafc£)uk. @r 
tüar im XIII. ^a^r^unbert ijngieici) faifer= 
lieber Hofmaler nnb Untergonöerneur ber 
^roüing Sofa. @r grünbete an feinem 9fte= 
gierung§fi|e bie „^aif erliefe Stfabemie öon 
Sofa", bie noi^ ^)tnk e^iftiert nnb bie offi= 
SieUe Unterricfitganftalt aUer SJiifabog ift. 
©eine 9^a(^fommen, unter benen ficfi meJirere 
fe!)r bebentenbeÄftrer befanben, legten ftc§ 
ben Zunamen Sofa bei. 

Sof af cfinle aber tvixh biejenigeS^ic^tung 
in ber ja^janifcfien ajJalerei genannt, bie im 
(SJegenfa|e ^n ber SSnlgärfdinle — aU 
Deren teucfjtenbfter Vertreter §o!ufai (fpr. 
-poffai" mit fefillautenbem ^)) gelten fann — 
einen ©tit aufmeift, tvk i^n ber öom §ofe 
gu ^ioto in ©c^mang gebraute ÖJefc^macf 
ber 5(riftofratie gezeitigt ^)at man fönnte 
fagen: bie Sofaf^ule ift bie Vertreterin be§ 



„offigicHen @tit§." ©ie liebt e§, un§ bie 
Smenfc^cn nic^t in ber ^ataggbcfc^äftigung 
nnb ber ^(Mtagggcmanbnng , fonbern bei 
feicrUd)er ^e(egenf)eit nnb im ^)offoftüme 
jn jeigen. — S)aneben Ijat bie Sofafc^nle 
eine befonbere Vorliebe für bie S)arftellung 
unbelebter S)inge, namentlich ber Vlumen. 
§inficf)tli($ ber malerifc^en Sec^nif brilliert 
fte bnr^ befonbere ©orgfalt ber tefü^rung 
be§ ^etailg, ftrengfte ^orreft^eit ber ^on= 
turengeic^nung nnb bezüglich ber ?}arben= 
gebung bur^ ein flare§, leb^afte^, l)elle§, 
ja glängenbeg Kolorit, gu beffen ©erftettung 
fie ft^ häufig ber Vlattgolbunterlegung be= 
bient. — m§ Veif|)iel für ben ©til ber 
Sofaf(f)ule biene unfere 5lbb. 33, bie nad^ 
einem ©ol5fchnitt=S)rutfmerfe eine Sängerin 
im ^offleibe jeigt. 

©ef f d^iu, einer ber berü^mteften Tlakx 
be§ XV.Sal)rhunbert§, bubb^iftif (Verbriefter, 
lebte mä^renb ber gangen legten ©älfte 
feines langen ^afetn§, faft mie ein ^eiliger 
öere^rt, in bem ho^angefehenen Xmpd gu 
Unlofubii unb ftarb bafelbft 1506 im Hilter 
üon 92 Sauren. @r mirb gu ben „unab= 
hängigen" SJ^alern gegäp, b. h- er gehörte 
feiner SJJalerfchule an, grünbete aber bie 
©dhule, meliie ftch nach feinem 2lufent= 
haltSorte „bie ©chule bon Unfofu" nannte. 
2öie bie Sanbfi^aft — m§ ft^ auf bem 
|)rädhtigen, in Slbbilbung 20 tr)iebergegebe= 
neu ^afemono erfehen lägt — fo be= 
herrfdhte ©eff^iu bie menft^lidhe gigur, 
Vlumen unb Vögel in gleidjem SJJage. Sitte 
feine Vilber h^ben einen Suq in§ Sefora= 
tiöe. ©ie meifen in ber Vetoegung öon 
aj^enfchen unb Sieren, in ber Haltung ber 
t)om Söinbe betoegten Väume unb Vlumen 
eine öor ihm ungefannte S^laturmahrheit auf, 
bie fdt feinem ©rfcheinen eine ber charafte= 
riftifchften ©igentümlid^feiten ber japanifi^en 
SJJalerei überhaupt geworben ift. — SSaS 
fein Kolorit anlangt, fo liebte er bie meniger 
heröorfte^enben garben, malte fehr t)iel in 
©^marg unb SBeig, fomie in braunen Sö= 
nungen unb öermieb fonberbarermeife ba§ 
^üot mie ba§ (SJrün na^ aJiöglichfeit. — Sie 
3ahl feiner Slrbeiten, felbft ber hente nodh 
erhaltenen, ift eine gerabegu enorme, ©effd^iu 
arbeitete nämltdh ungeheuer rafdh unb öer= 
mochte mit jebem SD^ateriale gu malen, unb 
fei e§ nodh fo ungeeignet gemefen. §ier 
ein fenngei^nenbe§ Veifl^iel bafür: al§ fein 
9ftuhm, namentlid) bur^ feine fraftooUen 



46 



2)ie Äiinft ber 



unb ortöhicaen Qd^mx^mü^-Malnrnn in 
rapibcin ^;)tufftciacu bcnriffen mx, lub it}n ber 
^otfcr üon eijiua ein, feinen ^^5daft mit 
S3itbern jn fd;niücfcn. @effc!)in reifte, be= 
gteitet üon feinem SiebUng§fct)üter @d)iu= 
getfn (ber gteic^ it)m bnbb{)iftif(i)er ^riefter 
njar nnb fpäter eine ät)ntict)e 33erü^mtt)eit 
erlangte iDie fein aileifter pibb. 21]), na^ 
etjina nnb tarn ber 5lufforberung be§ ^aifer§ 
nod) !)ente ift bon feinen bamaB 
gematten Silbern eine an§geäei(ä)nete 2lnfict)t 
be§ Zeitigen ja^janif^en 33erge§ ?^nti=no= 
^ama im ^alafte bon $efing bor^anben. 
(SJetegentli(i) forberte i^n ber ^'aifer auf, 
if)m bocf) eine ^robe feiner „©c^neEmalerei" 
§u geben, unb @effd)iu tauchte fofort, o^^ne 
S3efinnen, ein @tran^rei§ in b(x§ bor i£)m 
ftet)enbe Ö^efä^ mit Sufi^e, \pxx^k bie 9ftute 
auf einem SSogen $a^ier ab unb matte bamit 
au§ ben ^tecffen einen S)ra^en — be!annt= 
ti^ ba§ Söappentier ber (^ineftfdjen ^aifer 
au§ ber ajlingb^naftie — , ber n)egen feiner 
SSortrepc^feit ben 9^u^m @effd)iu§ burd) 
gans S^ina verbreitete. 

§tfc£)i!ama ©ufenobu au§ ^ioto, 
einer ber großen SJleifter, bie §u Einfang beg 
XVIII. Sat)r^unbert§ ben SSuIgärftit gu ^of)er 
95Iüte brauten, ä^id)nete ftd) tüie fo biete 
japanifd^e maltx burd) eine erftauntid)e 
gru^tbarfeit au§. (Sr arbeitete namenttid) 
für ben §oIäfd)nitt, unb feine bafür gelieferten 
^.Beidinungen, bie f)äufig in TOumform ber= 
|ffenttid)t mürben, ^ei^nen fi^ bur(^ eine 
befonbere 3artf)eit unb meiere, faft meid)tid)e 
Liegaus au§. @r mar ber Wakx ber ia= 
^)anif^en grauenmett, bie er, fomot)t 
it)re S5efd)äftigung mie if)re Xrac^ten anlangt, 
mit natie^u abfotuter SSoUftanbigfeit fixiert 
^at. Wü SSorüebe malte er bie ^3runf=, aber 
aud) fnnftUebenben unb befonber§ berSJlufi! 
tDie ber ?5oefie fjutbigenben 93emot)nerinnen 
öon gofdiitüara, bem ©tabtteite ber übet-- 
berüd)tigten „^f)eet)äufer" bon Sebo. — 
eine§ feiner befannteften SBerfe ift ba§ 1739 
unter bem Sitet „®ie t)übfd)en SBeiber öon 
Sebo" in ©otäfd)nitt=©(^maräbrud erfdjienene 
TOum. — 3u gleidierBeit mit it)m befc^äf= 
tigten ftd) noc^ metjrere ^od)tatentierte SJlater 
mit ber Söiebergabe ber ia^)anifd)en grauen^ 
tt)^3en unb^rad)ten. SSonbenüonit)nenf)erau§= 
gegebenen ^UuftrationSmerfen (ebenfattg in 
(gdimar^brud) enthält bie S3ibtiDtt)e! be§ 93ri= 
tif^ ajiufeum mie ba§ Sonboner @outt)=^en= 
fington=9Jlufeum ^)räd)tige ©Eemptare. 9^od) 



met)r unb fettenere finbet man in ber Sibtio= 
tt)ef äu ßeiben, bie über einen Sd)a^ öon met)r 
al§ 3000 ja)3anifc^en ^rudmerfen öerfügt. 

§o!ufai (ber Sfiame bebeutet: ®enie be§ 
9florben§)marber erfteiapanifd)eSD^ater,beffen 
^ame in (£uro^)a belannt mürbe, ober beffer ge= 
fagt: beffenS^amen inßuro^a befannt mürben, 
benn er füt)rte nac^ ja^anifc^em (SJebraud) im 
Saufeber Sat)re üerfd)iebene, über einSDu^enb 
fogar. ©r ift nid)t nur ber größte alter 
ja^anifc^en Äftler, fonbern gerabeju ein 
malerifd)e§ (S^enie üon allumfaffenber Uni- 
oerfalität, ein ©enie, mie e§ in ber ^nnft 
ber gefamten Söelt nur feiten fo groß, t)iel= 
leid)t größer niemol§ ejiftiert t)at. @r lebte 
öon 1760—1849 unb pmx in groger Slrmut. 
(Seine SSerleger, für bie er eine Un^a^l bon 
TOum§ jeii^nete, 9lomane unb (Snct)flopä= 
bieen illuftrierte, ^at er bereid)ert; aber er 
felber ftarb in ^ürftigfeit. — ©eine ^unft 
mürbe in ^sa^an erft bann allgemein, b. l). 
aud) oon ben t)öd)ften Greifen anerfannt, al§ 
man inne mürbe, meieren Söert ®uro^)äer 
unb 3lmeri!aner gerabe auf feine ^Irbeiten 
legten. S5i§ bat)in mar er, ber ittuftrefte 
SSertreter ber SSulgärf^ule, bereu Seiftungen 
er" bi§ ^u einer oor i£)m ungeahnten ^ö^e 
fteigerte, tro^ ber 3}laffenl)aftig!eit feiner 
$robu!tion nur beim SSolfe, ben (S5efd)äft§= 
leuten unb ^ünftlern, ben ^emol)nern unb 
SSefud^ern ber „S;t)eel)äufer " berül)mt. — 
@r l)at eine unget)eure SHin^a^ öon SBerfen 
gefd)affen, allerbingg meift nur Bet^^iunG^" 
für ben §oläfd)nitt unb nur menige groge 
33ilber, fo bag ein ^afemono öon if)m ie|t 
fc^on SU ben größten ©elten^eiten felbft in 
^a^an gehört. @r arbeitete — natürlich 
nur mit bem $infel — fomol)l für ben 
@d)marsbrud mie für ben ^untbrud. — 
^n ber (grfinbung mx er gerabegu uner= 
fd)ö^flich unb fein^umor mar unöerfiegbar. 
^abei oereinigte er in jebem, aud) bem 
fleinften S3ilbe, ber am fd)nellften l)ingemor= 
fenen ©ügge eine unübertroffene Energie ber 
©arfteltung mit fonft nur feiten p finbenber 
(Siegana unb einem mal)r^ft erlefenen Ö5e= 
fd)mad in 3eid)nung mie Kolorit. S)iefe§ 
le^tere ift bei il)m burd) 9fleid)l)altigfeit ber 
g^lüancierung, 3cirtt)eit unb Harmonie ber 
garbentöne au§geäeid)net. @ein ^infelftrid) 
mar öon unerreid)ter @id)ert)eit unb£inien= 
fd)önl)eit. — §ofnfai§ ®arftellungen um= 
faffen ba§ gefamte Seben ber Japaner, il)re 
5iatag§gefd)äfte mie i^regefte; allen 2öiffen= 



S)ie Jlunft ber 3!apa»er. 



47 



fd^aften imb fünften, bie fte treiBeu, ^)at er 
in Inden 2)ntHMibcn Don Sct)vbüc!E)ern feinen 
criäutcrnben ^^^infel geliel)cn, nnb in Xan= 
fenbeu Hon fti^jent^aftcn S3ilbd)cn feine |)eiinat 
nad) lanbfd)afttid)er Seite, tuie nad) ber Seite 
iJ)rer ^ier= nnb ^^ftanjentueKt gefd)ilbert. 
9^iemal§ ift ein9teic^ famt feinen ^etüof)nern 
mit größerer ^fJaturtreue nnb in größerer 
S^tclfeitigfeit aU ^apan üon |)ofufai in 
93ilbcrn fixiert luorben. ^at er bod) in einem 
feiner befannteften 33üd)er, bem „^n^ato 
g)afufei/' 100 5lnftd)ten allein Dom {)eiligen 
S3ergc ?5nfi--no=^ama gegeben nnb feine 
Sanb^Ieute in bem grogartigen, fec^ge^^nSSänbe 
umfaffenben Sllbummerfe „SJlangna" (einer 
Sammlung üon 10 000 Sfigjenbilbern) ab= 
fonterfeit! — S5or allen 2)ingen ftrebte er 
nad) Snbiötbuatifierung , gleic^öiel ob er 
3}lenfd)en ober Xiere malte; feiten tt)of)l ^at 
and) eine ^ünftleriianb bie diarafteriftifd^en 
@igentümlid)feiten ber Dbjefte beffer „ge= 
troffen" aU §o!nfai, ber „9^arr ber Qti(i)= 
nung", tük er fic^ liegen feinet fanatif^en 
,3eici^eneifer§ oft nannte. ^öftlid)e 93eif^3iele 
bafür finben ftc^ in einem feiner ö ortreff = 
lic^ften ^erfe, bem „Sf^iafd^in (SJnafu." — 
2Btr ermähnten fc^on, ba§ §ofnfai arm ge= 
ftorben; aber tvk in ®eutf erlaub große 
^ünftler ober ^id)ter oft !)od^geef)rt merben, 
tuenn fte geftorben finb nnb il)nen bie SSer= 
elirnng nic^t§ me^r nü^en, fte nidit mel)r 
förbern fann, fo ift e§ and) in ^apan mit 
biefem großen H)laler gefc^e^en; man i)at i!^n 
tro| feiner immenfen ?^rnc^tbar!eit faft öer- 
^ungern laffen nnb il)n bann feierlich im 
S3ubbf)iftentem^el Saifiobjt ju ^ebo beerbigt. 
^ort pfltQt man fein ^rab ie|t mit tüa^r= 
i)aft frommer Sorgfalt. @§ trägt eine Ö)e= 
benf^3tatte mit bem @eburt§= nnb Xobe§batum 
tüie feinen religiöfen9^amen9^anfc^iot)en mit 
bem Bufa^e: ber berül)mte nnb e^^rentüerte 
ffiiittx §ofufai. 

Seijen mir un§ nun einmal ein menig 
on, mag ber Sa:paner auf feinen (^emälben 
barfteat. ®er flüd)tigfte 93lid auf irgenb 
ein ©rgeugnig japanifc^er äRalerei unb noc^ 
öiel me^r bie S3etrad)tung einer folc^en 3[)^enge 
t)on ©emälben unb Sfiggen, mie fie bie 
euro|)äifd)en SJiufeen bem ^etrad)ter pr 
SSerfügung ftellen, betoeift, meld) ein großer 
S^aturfreunb ber Soljn be§ 9^eic^e§ ber auf= 
ge^enben Sonne ift. 9^id)t§ ift öfter gemalt, 
al§ ba§, moburd^ bie Statur be§ 3}ienfd)en 
$er§ erfreut. SSor altem ftcllt ber S^i^aner 




»6. 24 



lumentopf. 



oft bie Minute bar 
(».24)— eg mciß 
ba§ and) ber, mel= 
d)er fonft üon ia^a= 
nifdjer ^unft nidjt^ 
feunt, benn bie ja^a= 
nif(f)e ^lumenmale= 
ret t)at auf gemiffe 
3tt)eige ber euro= 
^äifc^en ^unfttec^nif 
einen nid^t gu unter= 
fc^ä^enben ©influß 
geübt unb fomtt eine 
t)on ben im (Eingänge 
unferg 5(rtifel§ be= 
f^roc^enen 2lnregun= 
gen gegeben. Mer= 
bingg, nid)t immer 
mirb bie S3lume genau fo gemalt, tük mir 
fte in ber Statur fe!)en. S)er ^a^^aner „ftili= 
ftert" fte außer orbenttic^ pufig unb mac^t 
bann ein fo eigenartige^ (^efc^ö:pf au§ i^r, 
mie ba§ unfere euro:|3äifc^e ^eralbif mit bem 
Söa^j^^entier, §. 33. bem Sömen unb 5lbler 
tl)ut. @§ ^ängt bieg mit einer ^öd^ft bemer= 
fengmerten (Sigenfc^aft ber ja^anifd^en ^unft 
über^au:pt jufammen, meld)e meiterl^in nod^ 
eingef)enber gu befprec^en unb ju erflären 
fein tütrb. ^ie bie ^lume, fo beöorjugt 
ber 3<^^5^iner auc^ ben blü^enben 33aum, 
namentlid^ ftellt er gern ben ^p\th unb ben 
^firftd^baum in ber S3lüte bar, unb eg gibt* 
faft fein Xi)eebrett, fei e§ noc^ fo einfad|, 
trelc^eg nid^t einen Sl^felbaum ober bod^ 
menigfteng einen ^tneig baöon in Dotter 
93lütenprad)t aufmiefe. S)er ia^anifd^e£ünft= 
ler fügt bann gern einen ^ogel ^inp, ber 
im begriffe ift, ft(^ nieberjulaffen, ober einen 
Sd^metterling, melc^er fic^ über einer §ontg 
f^eubenben ^lüte tüiegt. ®a§ trifft nid^t 
nur auf bem Gebiete ber äJlalerei gu. 'Man 
üergleic^e bie $or5eltanfdf)ate 5lbb. 18. äöo 
ber Japaner nid)t ftiliftert, ift bie 9^aturtreue 
feiner ^arfteHung über jebe§ Sob er!)aben. 
Söeld^e außerorbentlid^e SJlü^e gibt er ftd^ 
aber aud^, um e§ in biefer §infid^t ^u einer 
fold^en ^ofleubung gu bringen! Unfere be= 
rül)mteften euro^äifd^en Mnftler, SDlaler, 
meld)e mit bem fleinften S3ilbe üon iljrer 
§anb mel^r SBeltrul^m unb me!^r Ö)elb ernten 
al§ bie if)nen glei(^fommenben ia:panifc^en 
ajlaler im gangen Seben, fönnten fid) ein 
^orbilb an jenen, big^er ftet^ unb ftänbig 
über bie 5lc^fel augefeljenen Seuten nehmen, 



48 



3)ie tuuft bcr Sat)aner. 




mfi. 25. 33ujfatb auf einem 2lfte figenb. 
2lu§ betn „2;fd)ta|d)m" §ofufai§. 



unb fte tüürben e§ öteHetdjt t!)un, it)enn fie 
(ic^ bie ^ütie genommen- !)ätten, in ba§ 
SSerüner ^unftgemerBe=9Jiufeum gu lüanbern, 
unb bort bie im großen Sid)t!)ofe unter= 
gebracht gemefene (Sonberau^fteUung \apa= 
ntfcfier 9^aturftnbien ober bie ebenfaE^ im 
^nnftgert)erbe = 9Jlufenm aufbetr)a!)rten, ton 
unferm e{)emangen (^efanbten in ^a^an, 
§errn üon S3ranbt, gefc^enfte (Sammtag 
alter ?^äd^er angufetjen. 5tuf mei)reren f)m- 
bert SSlättern toaren im Sid)t!)ofe öon ber 
§anb meniger ^ünftler 33lumen, Ö^efträuc^e 
unb 3Säume, SSögel, ^nfelten, unb 
©eequallen mit einem ^hi^r ^iner ^e= 
nauigfeit ber ^eobad)tung miebergegeben, 
bie niemals genug ge|3riefen merben fann. 
®a mar 5. 35. ein @eier auf einem 
SSIatte $a^ier öon jmei Üuabratfufe ÖJröge 
gemalt, darauf befinbet (ic^ au^erbem noc^ 
^aU unb ^o^^f be§ 3Sogel§ in berf^iebenen 
Drögen unb oerfdiiebener ^arftellung ac^t= 
mal gematt; bie @ct)mungfebern finb ein= 
jetn, gtatt unb mie gerfauft unb §erfd)Iiffen 
gematt, bie ^^ufe^^artieen in ber Üiut)e, mie in 
ber 33emegung; furj, ba§ Sier ift in jeber 
^f)afe feinet Sebent beobacf)tet unb fo lange 



mit bem ^infel miebergcgeben morben, bi§ 
jebe 93emegung, jeber (Sinbrucf in 33ticf mie 
^ür^ert)altung bem ^ünftter geläufig mar. 
(Unfere 3tbb. 25 unb 26 nac^ ^eiciinungen 
au§ einer anberen Sammlung in §0(5 ge= 
fcfjnitten, geben ein S3eif^iet für biefe ©c^ärfe 
ber 9^aturbeobac^tung.) ^agfelbe mar 5.33. 
mit einem Snfefte au§ ber klaffe ber 9^e|= 
flügler ber %aU, ba§ bietleidit fjunbertmat 
in ben berfdfiiebenen ©tabien feiner @nt= 
micftung, oom (St burd) bie 3Ser^up|)ung 
t)inburd) U§> gum @nbe feine§ (Sintag§= 
lebend nac^gebitbet mürbe .... liefen 
gtet§ unb biefe burc^ t^Ieig errungene ^e= 
fd)itfü^feit, met(^e fi4 ^)ier offenbarte, mirb 
man bei unfern euro^Jäifdien Jft^ünftlern teiber 
überall üergeben§ fud)en. (S^rijgere Xiere 
malt ber ^a^^aner ^iemlid) feiten; man finbet 
auf feinen Ö^emälben, mie in ber ermäl)nten 
umfangrei(f)en ©fi^genfammlung, bie megen 
il)rer 9fteid^^altig!eit mol)l al§ aJlafeftab für 
ba§ gelten fann, m§> ben ^infel ber^ünftler 
9^i^on§ befdiäftigt, l)ö^ften§ no^ einen 
33ären, einen Slffen, gelegentlich and) mol)l 
einen ©irfc^ ober eine (^ajeUe unb einen 
Sßolf; fobann einige mentge §au§fäugetiere, 
namentlid) ^)unbe unb fobann ^ferbe flei= 
nerer ütaffe. @§ pngt ba§ natürli^ mit ber 
großen trmlid)!eit ber Sanbtiermelt auf ben 
ja^anifdien ^nfeln §ufammen. dagegen malt 
man im S^eic^e ber aufgel)enben Sonne über= 
au§ ^öufig Sanbfdiaften ober gibt boc§ 




SibB. 26. ^^Jfau aug §oIufai§ „üRaitGua." 



ÄHmft ber Japaner. 



49 



bcu ^Viiiiivcn einen Ianbfcf)aftlic^cn §inter= 
grunb, nictft adcrbing^ nur in (\an^ leichter 
©fi(^3cnntanicr angebeutet. Unb niel)r tft and) 
faunt nötig. STeuut bod; ber Japaner bie 
bebeutenbften, ref^jeftiüe fdjonften ÖJegenben 
feine;^ im tüa()ren @innc be§ Söorteg nia= 
(erifd^en Öanbeg fo genau, baß e§ nur 
tüeniger (Striche bebarf, um fie i^nt in bollfter 
^egcn[tänbnd)feit Dor fein nad^bilbenbe^ 
3tugc 5u 5aubern. ®er ^u|t=no=^ama j. 35., 
ber tjeiligc Sßcrg ber Japaner, ein über 
4000 9JJeter ^ol^er, aufgebrannter S5ulfan 
auf ber ^au^tinfel ^xpon, tvxx'o oft nur 
mit brei ©trieben bargefteUt. (g§ ^)at ftd^ 
biefe ^Irt ber ffi^gen^aften, faft f^mboIt= 
fierenbeu ©arftettung fogar ju einer be= 
ftimmten, t)on ben WaUxri bireft gefor= 
berten ^unftfertigfeit ^erau§gebtlbet, fo ba§ 
Ci? ju einer $rüfung§aufgabe gert)orben ift, 
eine Sanbfdjaft ober au^ eine 95toe, felbft 
ein S;ier mit ein ^aar öor^er beftimmten 
©trieben c^arafteriftifc^ unb lebenftra^r tt)ie= 
berjugeben. Unb tüo^Igemerft, fotc^e 3ei^= 
nungen Ijaben, toenn fte öon ber ganb ^er= 
öorragenber ^ünftter ^eryü^ren, in ben 
klugen ber ^a^aner einen ^unfttuert, ber 
öieHeic^t noc^ ben, n)elc|en toir ben giguren= 
ffijjen unferer berü^mteften SD'^eifter betmeffen, 
übertrifft. 

2rn biefe ^(affe öon a^^aterei fc^Iiegt 




^ ™- ^ ^ 

m6. 27. ;3ot)(tntfc^e aBeßerinnen. 9lac^ einem 
.t>oIäftf)titti- Don @ufeno6u. 

9Jeiie 9[Ronctt§f)cfte bc§ 3;of)cim. J^a^rg. 1887/88. IT. 23b. 




2t66. 28. §oIäßtIb^auer. 

fid^ eine anbere, bereu Söefen auc^ in ber 
©infad^^eit unb fobann noc^ in ber 
@(^^elttig!ett ber ©erborbringung liegt; totr 
meinen bie ^taffe ber mit „breitem ^infel" 
^ergefteirteu SSilber. S3et t^rer Verfertigung 
bebient ftc^ ber ia|)anifc^e 9J?aIer gan^ be= 
fonberer ©anbgriffe in Sepg auf bie ^iufet= 
Haltung unb jaubert hahnv^ beif^^ielgmeifc 
lebenStoa^re gtfc^e unb SSögei in einer (^t- 
f^toiubigfeit auf ba§ $a^ier, bie an unfere 
^ongertmalerei erinnert, nur bag bie (^e= 
f^tüinbarbeiten ber ^a^^aner an ^unftmert 
turm^oc^ über ben jeic^nerif^en gijigfeiten 
unferer ©^^egialitätent^eaterÄnftter fte^en. 

■ Sieben ber 9^atur mirb auf ben ja^anifi^en 
33i(bern — gu benen tük bie ^afemono unb 
aJiafimono, bie Söanbfc^irme, bie farbigen 
^oljf^nittbilber ber 93ü(^er unb bie gädjer 
red)n^n— felbftberftänblic^ am r)äuftgften ber 
är^enfi^ bargeftettt. ©rift fonterfeit in jeber 
SSelüegung be§^ör|)er§ mie be§ (SJemütf; wix 
fe^en it)n jebe Verrichtung be§ täglichen ®a= 
feing t)orne()men, beobachten ba§ Seben auf 
ber ©traße Wh im §aufe unb im Xem^jet. 
9^ic^t§ aj^enf^tid^ef ift bem ^infel be§ ia^ja= 
nif^en makx§ fremb, unb fo fc§i(bern unf 
benn bie ^afemono, bie Vitber in ben d)la'- 
fimono mie bie in ben gebrudten S5üd)ern 
entfjaltenen gflomane ba§ ganje menfc^adje 
Seben in ©eburt unb ^ob, greube unb Seib 
hnxd) bie ganae ©tufenreiter ber menf^ad)en 
Seibenfc^aften unb ^ugeuben im Bulben 
unb ^anbeln (STbb. 27—33. Verg(eid)c 

4 



50 



2)ic toft ber Japaner. 




9166. 29. SSilb^auet, bex einen fJud^S ntetBelt, 
nnb 9[WaIer, mit ber Sßetätexung etner aftetSltfte 
ßefc^äfttgt. ^Racfi ^ofufai. 



9 



auc^. bte vorangegangenen 4, 
nnb 10). 

mer md)t nnr an feine 5ettlt(^e ®egen= 
mxt f)äÜ ftd) ber japantfctie SJlaler. mt 
SSorlteBe greift er §nrücf in bie (S5ef^id)te 
feines Sanbe§ nnb fn!)rt nn§ öiele t)ert)or= 
ragenbe Reiben berfelben in i^ren ^äm^)fen 
nntereinanber t)or, jeigt nn§ SSafaKen im 
anfrnt)rerifc£)en Kriege gegen itire Se!)n§^erren 
nnb anberfeitS malt er bie (Bt\^i^it ton 
SSafaHen, bie in felbftanfo|)fernber Se!)n§= 
treue für it)re «dürften in ben Sob gef)en. 
^ie rei^ au§geBitbete§elben^oefte be§Sanbe§ 
mit if)ren oolfstümli^en gignren, bie bem 
^a^aner jeben @tanbe§ minbeften§ ebenfo 
Belannt, toie e§ unfern (^ebilbeten bie ^er= 
fönen beg 9flibelungenliebe§ finb, bietet if)m 
einen treffUc^ien nnb tt)of)tan§genn|ten @toff 
bar. ®ie $f)antafie biefeS SnfelöotfeS t)at 
übrigens an^ eine reid^e Segenben = nnb 
3Jlärd)enbic£)tung gefd)affen — öon biefen 
ajJär^en t)at ^rofeffor ®aOib S3raun§ tn 
^aUe ^unbert au§getüät)tt nnb in§ ^eutf(^)e 
übertragen — nnb infolgebeffen f)aben 
bie maltx eine riefige 5ln5at)t ton ©njetS 
für i^re ^arftedungen aus 3auberer=, §ejen= 
nnb ®ämonengef^id)ten gef)ott, (SJefc^id)ten, 
für bie fic^ in u ufere r Sitteratur gatilreidie 
5(naiogieen ftnbeu. 

M) bie ^öttertuelt ^a^anS gibt ber 
TlaUxtx eine 3}?enge oon SSortoürfen. 93ei 
ber 93erüd]id)tigung ber ^orseriauarbeiten 
ertüä^nten Wix ftfjon, bafe ber ^amifuItnS ber 



@into = 9leligiou oiclfad) fünft(erifcf) benu^t 
tüirb. %nä) auf bem Ö^ebietc ber 'MaUxd 
mad)t er fid) geltenb. ^ic fieben fogenannten 
Ö^rücfSgötter ^. 33. toerben auf^erorbentUd) 
t)äufig bargefteHt. Dft ftet)t man fie fogar 
Oereint gu einer bet)agücf) fnei^enben nnb 
mufiäierenben (^ru^^e, mobei bann bie fieben 
(Siottt)eiten Soffi=2o!u, ®aifo!u, SSengaiten 
(bie mtiin ber @d)önt)eit nnb ber ^unft), 
@d)iou=9^ö, gebiS, SSiSjamon unb §otoi (ber 
eigentüd) ein ^u götttid)eu (Stiren aüancierter, 
urf|3rüngti(i) in ^xna eint)eimifc^er ®i(t)ter 
ift) bie ^erfonififation ber Oou i^nen 
gef:penbeten menfcf)ü(^ en (^lücffeügteit gebad)t 
(inb. einer biefer (Götter ift übrigens unS 
@uro^3äern fd)on feit längerer B^it nid)t 
met)r ganj unbefannt, ba mir beu fteinen 
üebeusmürbigen, gegen gmei 9fleiSfäde geta= 
gerten ©ic^manft f^on in ben Xf)eetäben m 
taufen betamen, e^e no^ bie ja^janif^en 
^unftergeugniffe fo re^t aJlobe mürben. @o 
mancher ton uns t)at it)n atS 9^i^^figur 
auf bem @(i)rän!^en ftet)en, o^ne jn miffen, 
ba^ fein §eimmefen in bem motjlbeteibten 
alten §errn ben @ott beS 9fleid)tumS, ®ai= 
fofu, birgt. 

jöei ber obigen Darlegung beffen, maS 
ber Sa^Janer matt, ift au^ bie nic^t minber 
intereffante grage: SSie malt ber S^P^tner? 
metjrfacE) geftreift morben. SBir ^ben, maS 
bie benü^ten SJlaterialien anlangt, gefet)en, 
ba^ er fomo^I auf @eibe, mie auf $a|3ier 
matt, ... in ber ^erftettung ton beiben ift er 
betanntüd) SJleifter . . ., bag er fi(^ aufeer beS 
gemöfinli^en auc^ noc^ beS „breiten" ^infetS 
bebient, ben er in merfmürbiger SBeife jur 
gerftetlung ton (^ef^minbmatereien ter= 
menbet; fügen mir tiin^u, bag er auSf^lieg- 




2166. 30. 6d)iff6a«cr. 'Jfari) Ciofufai. 



S){p .tmift bor ^apnitcr. 



51 



Ihi) Don SBaffcrfarlicn Bei (cicfjteftem ^2(uftrane 
iinb (^ivtefter 9U)ftimimtug 511 etunuber, xc\\>ch 
tiiic mir Hüll ber fcfjlunr^eii 3:iifd)e (^ebraurf; 
mad)t, baf} er beim 3JMeii bie @eibe, ref^. 
bay ^$apier nidjt bor ficf; auf einer (Staffelei, 
fonbern unter ficf) fie()t, ha er e» auf beni 
iöoben ausbreitet, fo ift bamit Woijl aKe§ ge= 
fagt, über bie tecf)nifd)e (Seite berja^ja^ 
nifcf)cn SO^aterct anjufüfjren tüäre. 2öir ^aben 
ferner oben frfjon babon S^otij genommen, ba§ 
ber ^a^janer einerfeits bie btog anbeutenbe, 
ffi3äent)afte SDarftellung liebt, n)äf)renb er 
anberfeitS aU unerreichter ä^eifter fubttlfter 
^urdjarbeitung an^ufetjen ift. 3öa§ aber 
nid^t in ^etrad^t gebogen mürbe, ba§ finb §met 
für bie jal^anifc^e SO^aleret augerorbentti^ 
cf)ara!teriftif(^e ST^atfac^en: einmal, ba§ fie 
feine ^erf^^eftibe !ennt unb bag fie aud^ 
bem ungeübteften euro^äifc^en 5luge auf ben 
erften md ben 95i5arri§mu§ al§ einen 
i^rer ©rnubgüge offenbart. @§ ift munber= 
bar, aber t§> ift einmal fo: ®ie ja^janif^e 
Sl^alerei meig tro^ i^rer ^o^en (£ntn)idlung 
ni^t§ bon ^erfpeftibe. @ie fennt feinen 
„^rugen^unft", bon bem au§ ba§ (^an^e 
betrachtet mirb unb auf ben fi^ atteg begtef)t. 
(Sie feM bie hintereinanber erfc^einenben 
Singe übereinanber, o^ne fie bur^ ^er= 
fleinerung unb f^mäc^ere garbengebung al§ 
entfernt and) nur anpbeuten. 9^ur ber lanb= 
fc^aftli^e ©intergrunb mac^t barin häufig 
eine fenahme. ^^)n nieig ber ia^3anif(^e 
Smaler fo ^u geftalten, baf man fte^t, bie 
S5erge finb meit bon bem entfernt, m§> ber 
SSorbergrunb geigt; aber auch bie§ ift er= 
reicht, ohne bag ber ^ünftler Kenntnis bon 
ber ^erf^eftibe hätte. — mUdd)t hat ber 
Umftanb, bag bieÄftler ^apaxi^ bon oben, 
fopfagen au§ ber SSogel^jerf^^efttbe auf ben 
ayjalgrunb herabfehen, mährenb fie fchaffen, 
bagu beigetragen, bag fie nid^t gu einer :|3er= 
f^>eftibifdjen ^unft borgefchritten finb. 

Ser S3i5arri§mu§ äußert fich namentli^ 
lebhaft in ber ?5igurenmalerei. S)ie ^eme= 
gungen ber bargeftettten ^erfonen finb über= 
heftig, aU^u gemaltfam unb WixUn für unfer 
Singe unfchön, bie SSerfürpngen in ber 3ei(^= 
nnng finb, obgleich unzweifelhaft richtig, bod^ 
oft fo fühn, bag fie fid) eben bizarr aufnehmen. 
(So genjaltfam unb abrupt bemegt fich natür= 
lieh ber 9}Jenfch ^apan ebenfon)enig mie 
in ©uropa, unb m§ bie Äftler nn§ in 
biefer ©inficht aeigen, ift nid^t ba§ reine 
Slbbilb ber ^atur, fonbern ift ^ u n ft m a n i e r , 




2166. 31. Sfto^rflecfiter. 



bie (^ebilbe fchafft, tüeldhe faft an bie ^ari= 
fatur ftreifen. Siefe ^unftmanier hat fich 
herauSgebilbet au§ bem Umftanbe, bag ber 
Sa^^aner bie(Sdhnlung al§ etnjaS ungemein 
38efentli^e§ bei aller ^unft anficht, bag e§ 
Ö5efe|, tvtnn aud§ felbftberftänbli^ nnge= 
fchriebeneg, bei ihm ift, ba§ ihm bur(^ bie 
Schulung Überfommene feftguhalten unb fi^ 
feinerlei 5tnberung ju erlauben. 

2öa§ ben bizarren ©inbruif ber iapani= 
fcheuMerei noch erhöht, ift eine ^hatfadhe, 
bie fie mit aller ia:pantfchen ^unft iiberhau^3t 
gemein hat, nämlich bie Shatfa^e, bag ihr, 
tüie bie ^erf^jeftibe, fo aud§ bie (Symmetrie 
fehtt. malt ber ^a^^aner j. 33. ein Xier, 
eine S3lume ober fonft eine fleine (Sjene auf 
eine groge gläi^e, ober befeftigt er fie, in 
MttaU, Perlmutter ober (Steine gefchnitten, 
auf einem Sadgegenftanb, fo fe^t er fie gan§ 
gemig nii^t in bie ^Ritte, fonbern in irgenb 
eine ©de. Unb ferner: mährenb e§ bei un§ 
5um Söefen ber Ornamentif gehört, bag fi^ 
baSfelbe mn\kx toieberholt, bag bie berf^ie= 
benen SRufter f^mmetrifd) angeorbnet finb, 
gefällt fich ^er japanif^e ^ünftler in abfo= 
lutefter 9fiegellofigfeit, Wenn man e§ nicht 
ttm fftegel nennen n)ill, bag er bei jebem 
^unfttrerf, ba§ ^wü §älften aufn)eift, bie 
an)eite ganj fi^er anberS ma^t aU bie erfte. 
Siefer SJ^angel an $araaeli§mu§ geigt fii^ 
gang befonberg unb für unfer Sluge auf ge= 
rabegu lä^erlich bigarre Söeife bei ben tau= 
fenberlei Giften unb haften, Truhen unb 
©d^ränfd^en, bie im ©anchatte be§ Japaners 
eine fo groge ^oUt fpielen; benn ba ent= 
fpricht fein Xeil bem anbern; bie (Sd)ub= 
fächer finb total unft)mmetrifdh angeorbnet, 
ba§ eine grog, ba§ anbere flein, feinet forre= 
fponbiert mit bem anberen, toeber an ^eftalt 
noch an (J^röge unb Xiefe, noch auch 
gug auf ben Ort, mo e§ angebrad^t ift. 

4* 



52 



3)ic Sl'uuft bcr Japaner. 




mb. 32. S(f)rett)er. 9?acf) ^ofiifai 



2Bir ^)aben unferem S^unbBIide über bie 
^unft Sö^>an§ nid^t öiel metir anzufügen. 
@§ erübrigt nur nod) p lonftatteren, ba§ 
bie ^unft bort einen Wtxt breiteren ^oben 
im eigentlichen SSoIfe ^at, aU bei un§. @ie 
ift in ^apan fef)r öiet ^3o:|3ulärer, al§ fie e§ 
in @nro|)a ift, ba§ ^ei^t, i§re ^rgeugniffe 
tüerben and) üon S5ot!§f(affen getüürbigt, bie 
bei un§ für bie f nnft gar nid)t in S3etra(i)t 
fomnten. ®a§ i)at einmal feine Urfactje 
barin, ba§ ba§ japanif(f)e 35olf .... ober 
bocf) ein großer S3eftanbteil biefe§ ja ni^t 
ein^eitü^en, fonbern an§ mehreren, in 5ln= 
tage nnb (S;f)ara!ter üerfc^iebenen Stämmen 
beftetienben SSoIfe§ .... eine bebeutenbe 
nrf^rüng(id)e ^nnftbegabnng befi^t, nnb 
anberfeit§ barin, ba§ bie Elemente ber 
^unft an^erorbenttic^ öiet me^r al§> bei un§ 
©egenftanb be§ altgemeinen ©c^ulnnterric^tS 
finb. ^ti)tx ^apana lernt in ber ©d)nle 
äeicl)nen — ob erfd)reiben, lefen oberrecfinen 
lernt, ba§ fte^t bal)in, aber jeid^nen lernt 
er gemi^. (§ierau§ erflärt fii^ auc^ bie 
©jiften^ ber öielen Sel)rft)fteme ber 93^al= 
fünft; t)on einem berfelben geben mir in 
unferer 3lbb. 34 eine ergö|licl)e $robe.) 

(So fommt e§, ba§ fid), ganj abgefeljen 
t)on ber erlangten manuellen ^ertigfeit, ein 
bemunbern§mertc§ gormenüerftänbnig 
im SSoltc Ijerauggebilbet l)at, meld)e§ ber 
SSürbigung tion ^unftmerfen feljr gu (Bütt 
fommt. @§ barf bal)er auc^ nid}t munber 



nel)men, bafs bcr l^a^aner feine Äftler 
i)oä) in ei)ren Ijält unb beren ©dfjö^fungen 
ebenfo nnb DieUeidjt nod) meljr bemunbert, 
aU mir e§ mit beucn ber unfrigen tl)un. 
ß'unftau^ftellungen unb ^rci^Oer teilungen finb 
bei iljm genau fo gang nnb gäbe mie bei 
un§, unb mie bei un§ gilt ein fcl)öne§ 33ilb 
ober bod) bie ^opk eine§ fold)en für ben 
bcften3i^ttmcrf(^mud. ^^reilid) l)at man bort 
feine 9^acf)bilbungen, mie e§ 33. unfere 
Ölbrudbilber finb. 2öa§ bie ^unftlieb= 
^aber Sci^>cin§ in gorm öon ^afemono an 
kopmn aufbemal)ren, finb mit ber §anb 
gemad)te ^o^ieen, §um ^eil öon gröge= 
rem ^unftmerte al§ unfere berül)mteften 
(Stiche. @§ begreift fic^ bei biefer @ac^= 
läge, bag ber Sa|)aner neben feinen ^unft= 
lieb^abern and^ t)iele ^unftfenner unb 
^unftgele^rte ^at, bag e§ eine regelrechte 
^unftmiffenf^aft, eine ^unftgefd)i(^te gibt. 
S)a§ le^tere mill un§ öielleidit im erften 
Slugenblid fonberbar anmuten, ba für unfer 
ungefi^hulteS Singe ba§ TOb eine§ ja))ani= 
fd)en ^aUx§> genau fo au§fie^t, nämli^ genau 
fo barod im ganzen unb fo entgüdenb f(^ön in 
ben @in§ell)eiten, mie ba§ be§ anberen, mir 
mitl)in feine ©nttüidelung ber ^unft ma^r= 
june^men vermögen. ®iefe Ö5leid)artigfeit ber 
^^ilber (für un§) entf^)ringt au§ ber Uu- 
öeränberli^feit ber Xt)^3en, mel^e auf 
ber oben gefennjeichneten $ietät für bas 
Überfommene beruht; fie beengt unfern 




^6. 33. Säujcvtu im |>offoftiim. 



2)ic ^hin\t bin- .^npauer. 



53 



'-i^ücf, abei- uid)t bcii bc» ^ajjaucr^, beim er 
ift baraii ii^'^^i-^fj^t iiiii' fcuiit taufcnbcdet 
flciiie, aber cfjavaftcriftifcfjc Untcrfcrjeibuugg- 
meilmalc, bic cy ifjin cniiöi]ncf)cit — folueit 
er eben .Shmfhiclef)i*ter iff — mit ^eftimiiit= 
I)cit bie Reiten mib bic dJlakv anzugeben, 
bellen bie berfdjiebenen iöilbcr entflammen. 

^m ©ingange nnb im ^erianfc iinferer 
^J^arlegung ift Don ber ©inluirfung ber iapa= 
nifdjcn .\binft auf bie euro|)äifd)e , ref^^eftiüe 
Hon ben 5(nvegungen, gefprodjcu morben, 
luetdie nnfeu ^uiiftgelücrbe burd) bie ^unft 
Sapan§ empfangen fjat. ®§ öerbtent nun 
beim @d)üiffe unferer S5etrad^tnngen noc§ 
ertüäljnt gu merben, bag man auf gelütffer 
Seite, berf üfjrt bnrc^ ba§, m§ bie jal^amfc^e 
Jft^inft an nntengbaren (Sd)ön^eiten anf§u= 
lucifen bat, lüd^t nur bemüht ift, t^r betnng 
einen gröf3ercn 9^amn gn gelüä^ren, fonbern 
and^ bie 3:enbenä pt, bie ^unft jeneS fernen 
oftafiatifdien ^nfetöolfeg pr 9^egenera= 
tion unferer S^nnft ju benü^en, in 
beut Söa^ne, unferer #unft ober boc^ min= 
befteng unferem ä^unft^anbmerfe babnrd^ ju 
einer neuen 95tüte ju öer^elfen. ^ic^t§ !ann 
Derfe^lter fein, nid^t^ ift unmögüc^er. 

Unb ^mv ift jeneg 33eftreben beg^alb 
oerfe^lt unb nnmögti^, loeil bie ^unft ^a= 
pan§> eine fo f^je^ififd) nationale ift, ba^ 
fie nic^t aU 9iei§ auf eine anbere gepfropft 
lüerben fann, o^ne fofort bie c^arafteriftif^= 
ften SJ^erfmale i^rer ©igenart ju Verlieren; 
lüeit fie ferner aU ©anjeg bitri^ i^re 9fteget= 
tofigfeit, i^ren XRangel an @t)mmetrie unb 
if)ren ^i^arrigmug unferem ©^ön^eit^gefü^t 
lüiberftreitet, lüenngleii^ fie un§ burc| bie 
liebeöotte Sur^bilbung unb lt)irflic^e @c^öu= 
beit ber ©injet^etten unlüiberfte^tid^ feffett. 
2Ba§ trir oon ber japanifi^en ^unft lernen 
unb gum lüirflic^eu «Segen für unfer ^uuft= 
^anbtüerf aboptieren fönnten, ba§ ift einmal 
bie 33e5anbtung ber a^etatte unb Sade, bie 
Sorgfamfeit ber Strbeit auf jebem ^unft= 




2166. 34. ^roße auä einem öon .'oofufai 'f)txau§,= 
gegebenen „furzen Slörtfe einer mttffobi be§ 

Set^nenS auf geometrif d^er ©runblage." 
2tu§ einer Stn^afir gefc^iöt äufammengefterfter rein geometti^ 
fifier giguren ift ein 2anhieä}t enttoidett, todä)tv, 
hnxfi) ben tiorge^altenen (mit gelt Belogenen) Sd^üb bedenb, 
in ftrömenbem Siegen üßer eine $ran!en6rü(fef errettet. MdhüoU 
tft ßefonber§ bie entmidelung be§ ^eraßffiegenben »ögelcfienS 
aus gmei Greifen unb einem ftumfjftüinfUgen Sreiecf. 

gebiete unb bie getreue Beobachtung ber 9^a= 
tur big in§ fteinfte S)etai( hinein. S)a§ 
lerne mau üon ben ^apaneru; im übrigen 
befc^räufe man ft^ aber barauf, ©r^engniffe 
au§ ber §anb i^rer ^unftler al§ $robe 
einer Ijö^ft eigenartigen unb burc^aug natio= 
naten, nii^t übertragbaren ^uuft anjune^men, 
lüie fie ba finb, unb laffe ben befouber^ bon 
^ari§ uub ßonbon au§ gepflegten ungtüd= 
feiigen Ö5eban!en foffen, bie japauif^e ^nnft 
in bievUnfere uber§uteiten , um biefe gu re= 
generieren. ®ie europäifc^e ^unft bebarf 
beffen nic^t unb fauu bei folc^en 5(fftmiUe= 
rung^öerfuc^en nur öerlieren. 



54 



9hiu i\t fie tot. 



9Itin i|i fie tot 

(9(bbnicf öei'boten.) 

S[)a§ ^inb, mi beni \mx aKe Ijingen, 
®a§ äJlägblein mit bem golbnen §aar, 
9^Jad) fur^em, iDilbem @d)mer5en§ringeu 
(S5ing'§ fä)lajen Ijeuf für immerbar. 
5(uf il)ren iüeic^eu lieBen SSangen 
(grlof^ ba§ feine SSIütenrot. 
9^oc§ geftern freute un§ fein prangen. 
9^un tft fte tot! 

@ie mar ber @(tern ^IM unb immer 

^er üebli^fte ^efi| im §aug. 

^er SS^iter fa^ t)om ©rfer^immer 

@o gern mit if)r auf @ut !)iuau§. 

@r fa!), mie meit fein gelb fid^ fla(^te, 

Unb f^3rac^: „^ott SoB! @ie l)at i^r S5rot!" — 

@ie \ai) if)n leud^tenb an unb laiiite 

ift fie tot ! 

©in aJJufler mar fie nie, nur eben 
©in fü§e§, frifd)e§ SJ^eufdieufinb, 
©in §er5 öott S3Iütenbuft unb Seben, 
^ut greunb mit SSlumen, SSalb unb Söinb. 
^üngft fafe fie jubelnb ^ocf) im ^lieber, 
Dbgleid^'g bie SJlutter oft oerbot; — 
2Bet^ glef)en bann: „S* t^"'^ ni^t mieber!" — 
9^un ift fie tot. 

Um tiebften jagte fie uub toUte . 
®ur(^)§ $ar!gef)eg im ©onnenfc^ein, 
^nx menn fie eben lernen foUte, 
giel it)r ein gotbneg SJlär^en ein. 
3{)r Mid bann, traumhaft unb öerfc^mommen, 
SBar ttirer ftrengen Set)rer 9^ot. — 
3t)r ^)aU e§ öiet §u ernft genommen. 
9^un ift fie tot ! 

(Sie üegt in tauter 3JlaiengIoden, 
(So mei§, fo ftilt, fo fd)lan! geftretft. 
®ie SJlagb umfrän^t it)r teif bie ßocfen, 
S)ie TOe, bie fie oft generft. 
„5lu(^ bu mirft mel! uub alt aUmäl)lx6)," 
^at bann bie (^reifin ftet§ gebro^t. 
©ie gtaubf eg nie. — (Sie Kackte felig — 
mm ift fie tot! 



V 



59 



(Sin 



©cbnifblatt üou 58iftor S3Iütl)ocu. 




D§far ^letftf) f am 28. Januar 1888. 

„DnM ^letfdf)" — fo rebeten tfin in 
fetner (^(angjett jene un^ä^ltgen järtltii)^ 
begetfterten ^ufc^riften an, nttt benen ber 
popniäxt Mann überfd^üttet n)nrbe, üon 
HJJnttern, t)on ^tnbern; ntd^t immer gang 
uneigennü|ig : puftg genug tüaren ben S5rie= 
fen bie ^^otogra|3!)ieen öon „SiebÜngen" 
beigefügt, beren „einziger Siebretg" ftd^erüc^ 
tüert trar, Don feinem Stifte in irgenb einem 
feiner ^inberbüdjer öeretüigt gu merben. ^n 
ber X^at t)at er biefem SBnnf^e ni^t fetten 
entf^3roc§en; manc^e§ c^arafteriftif(|e t)on 
^ö|)fc^ett feiner festeren ^inberbüc^er ent= 
ftammt ba^er. 

©id^erlid^, :po|3nIär ift er geniefen, inner= 
a^ft vertraut ungegä^ften beutf^en Tlixtttxn, 
bie e§ mit frenbigem ©tolge mie eine %xt 
(^enugt^uung em^fanben, bafe bie intime 
f leine SSelt ber ^tnberftube mit ben taufenb 
järttic^en Steigen, an benen ba§ beobac^tenbe 
SRntterauge, ba§ em|)ftnbfame aj^ntter^er§ 
ft^ erfreut, ^ier enblicl nic§t me^r al§ unter 
bem ©tricl fte^enb be^anbelt, fonbern üon 
einer ^ünftter^anb bem öffentlichen ^ntereffe 
^ingetiatten mürbe: §ier — ba§ ift etma§! 
2)a§ ift ©(^ön^ett, mert üon einem ^ünftter 
ftubiert unb mit ben aRttteln ber ^unft feft= 
gehalten, ber SSergängli^feit enthoben ju 
merben! 

SO^an !ann breift fagen: e§ mar eine 
befretenbe Sf^at, ai§ ^tetjcf) mit feinem @rft= 



(Slbbnicf bertoten.) 

ling auf biefem (S^ebtete, „®te ^Inberftube," 
18i39 Dor ba§ ^ublifum trat. @r \pxa^ 
etma§ au§, \m§> längft em^funben ungegätitte 
gtücfücfie aJlütter bemegt t)atte: bag nämücJ^ 
ba§ ßeben ber S^tnbermett burcf)au§ feine 
folc^e 33agatetle fei, aU melcfie bie Wänntx= 
mit, unb bie Pfleger be§ ©c^önen mit it)r, 
bagfelbe im mefentUcfien bi§f)er bel^anbett 
Ratten. 2)er (Snt{)ufia§mu§ ber 5IRütter für 
ifire fleinen Sieblinge mar mie mit einem 
@ct)(age fünftlerifc^ legitimiert, er flammte 
Ijell auf , für bie ^inber felber — für ben 
gMlic^en ^e^ner. 

^ag ift ba§ ^e^eimni^ be§ großen (Sr= 
folget, ben ^letfc^ fanb. Tlit einemmale 
hatte alle mit „^letfchfinber." ®iefe ftei^- 
neu Spangen maren ^lö^lich öiet reijenber 
aU Vorher; gur gälfte entberfte man fie ge= 
miffermaßen erft. i)ie SlRütter empfanben 
eine 5lrt 9tef^e!t öor biefen ^inbern, man 
mußte fid) ganj anberg mit i^nen befd^äf= 
tigen, fie gang anber^ ^u|en. @ie mürben 




5(u§ ber 



,SJinberftu6e." ^cüai] ber Slöcntut be^ 



60 



lucit inbiUibitcUcr für bie 9JJüt= 
ter, mW fic lud inct)r bcobad)tet 
nub ftiibicrt umrbcn. — 2öer 
bcn $lctjct) = (Snt^uiiagmiig ber 
fcd)5tgcr Saljrc in frifcfter @r= 
iunenmtj l)at, luirb ui(i)t üBer= 
tricBcn finbcn, iucnit id) Be= 
tiai^itc: ^ßletfd) ift nid)t äiim ge= 
ringfteu Xdh bcr ©^ü^fer be§ 
„mobernen" ^inbeS, be§ öer= 
lüüljnten, frül) blafterten. — ®a= 
für 'fann man freütd) tt)n ntc^t 
DeranttüortÜd) ntadien. — (Std)er= 
iid): tor U)m ^at bereits Subtüig 
9tid)ter, auf beffen @d)ultern er 
fo bireft ftet)t, bag man manche 
ältere ^eidinungen üon ii)m ot)ne 
fein äieriid)e§, t)erfd)tegene§ 3)^0= 
nogramm unbebingt für 9flid)ter= 
fd)e i)alten tüürbe — fi(^ ber 
^inberireU mit tieferem ^ntereffe 
fünftlerifd) bemäd)tigt. mer 9fiid)= 
ter betianbelt biefe SSelt allgemeiner; mef)r 
al§ ^eftanbteit be§ gamitienlebenS über= 
f)au^3t, me^r in ber 5lbfid§t, ben 33egriff be§ 
finbüdien SßefenS gu öerlör^ern. ^tetfc^ 
get)t einen großen Stritt tüeiter: t)ier tritt 
ba§ tinb in ben SJlittet^unft, nii^t mel)r al§> 
35egriff, fonbern at§ $erfönti(^feit. ^urj 
gefagt: bei il)m gibt e§ ni^t bie§ ^inb nnb 





2Iu§ „etiHücroniißt." iküa(\ Don 2)ürr 



,tinb erftuße." Mag ber Slgentur be§ 9tauf)eu §aufe§. 

ein anbere§ ^tnb, fonbern ba§ ift ber mignft 
bie§ ba§ Sie§^en, baS @t)d)en u. f. f.; jebeS 
mit feiner Eigenart. 

^x6)t immer; ein SSelDeiS, bag er fid) 
beffen nid)t flar betüußt mar, raa§ er nene§ 
5U geben ^atte. 

S^lod) in anberer SSegie^nng ift ba§ 5luf= 
treten öon ^letfd) bebeutfam getoorben: ber 
SSeifaK, ben feine ^inberbü^er fan= 
ben, gab ben erften 5lnfto§ jnr 
fünftterifd)en ^nSftattnng ber für 
bie ^inbermett beftimmten 93ilber= 
bü^er, meiere tn^mif^en freiließ ju 
einer ^^tut angefdimollen finb, baß 
eine§ ba§ anbere erbrndt. @§ tüar 
ein üollfommen zeitgemäßer (^riff, 
baß Sof)met)er bie „lünftterif^e 
Seitnng" feiner „®eutf(^en S«= 
genb" bei beren ©rünbnng mit 
bem 9^amen „O^iax^ktW ftem= 
pdk. ^letfd) mar ein fleißiger 
ajlttarbeiter ber treppen, leiber 
oon feinem ÖJelberfolge begünftig= 
ten Beitfc^rift, beren erfter, fein= 
finniger nnb funftberftänbiger SSer= 
leger (31. ^ürr) au^ ben SSerlag 
ber „^tetfdjbüd^er" in feine §anb 
genommen l)atte. — S)er Seben§= 
gang bon ^letfc^ ift befannt. ©in 
S3erliner ^inb (geb. 26. ^ät^ 
1830), (Sol}n eines fna^j^) befolbe= 
ten 3eic^enlel)rerS an ber 5lrtilterie= 



'Ihm „Diifct ^4i(etfd)." 



()1 




5lul ticu „JStnberftufie." 25erlag ber ^Mgentur be§ 



fc^ule, früf) in ber ^unft beg S5ater§ ftc^ 
öerfuc^enb, erhielt er buri^ einen ÖJönner, 
$rebigcr (Setbtg, bie Witttl um in Bresben 
unter 33enbeniann, njie erbrennenb tt)üuf(^te, 
}x<S) au^bilben gu fönnen. ^nbeg öon maB= 
gebenbem ©in^uffe mürben bort auf i^n 
©d^norr bonfcoI§feIb unb Submig 9^icf)ter. 



^nt (Reifte ber beiben, noc^ menig fctOftän= 
big, iltuftriertc er eine ^ilberbibct, bann, 
nad) 33erlin ^urücf gefeiert, luo er fid) mit 
tapferem @ntfd)Inffc verheiratete, bie alten 
!öoif§büdjer, biblifc^ie (Stoffe. @r geigte 
fl^äter biefe @ad)en, fomeit er fie aufbemaljrt, 
nic^t ungern, pm S3emcife, ba^ er aud) 
anbereg gefonnt, aU l^inberbndier ^eidinen. 





2(uö „ 5U l cv t c t S cl) u t iJ = S d) it n cf ." «erlag uoii Xnxt. 



2(u§ „©tillöer gnügt." SJerlag bon Sf. ®tirr. 

©rft aU xl)\n ein S^öc^terdieu geboren 
mürbe, ba§ if)n bie Oon Üliditer über= 
fommene Suft, ^inber p geic^nen, al§ 
miHfommeneg 9JJobe(l benu|en ^ieg, 
gemann ber liebenbe ^ater im @tu= 
bium feinet ^inbe§ fein eigent(id)e§ 
93ernf§felb; t)on ba ab t^atte er eige= 
ne§ 5U geben. (Sin gtüdtidier ©infalt 
oer^atf fofort bem erften fotcften @r= 
5eugni§, ba§ er gufammengefteltt, ^ur 
beften 33elend^tung: 1859 al§> Sanb= 
mef)rmanu einberufen, naf)m er fid) 
ben SJJut, ba§ — Uon Olbenberg mit 
SSerfcn üerfefiene — Original bor 




Sörftfien. 




Stug „(Sin ©Otto bui:ct)§ ®örfd)en." SSertog üoii 21. ©ikr. 



SSerlag öon 21. Sürr. 

paaxt :präfentieren. ^ie 
SSibmung tuurbe angenommen; 
er tarn gtüar ntd^t t)on ber @in= 
Berufung io§, irie er getüünf^t, 
aber ba§ 33ud^ fanb leicht einen 
Verleger unb i)atte feinen 9^im= 
bug. ©ine tjorgebrutfte S[öib= 
mung tüeitit e§ bem ^o^en ^aare 
„für !)öd)ftbero (So^n «^nebric^ 
Sßilfielm ^«tor TOert." — SSon 
@tunb ab tüar fein (^IM ge= 
mad)t. ^er ^ron^jrinj bematirte 
t{)m ein banernbe§ ^ntereffe, ba§ 
^ubtifum natim bie (S^enbe mit 
rafc^ tt)ad)fenbem S3eifatte auf. 
STu^ „Unfer ^auSgärt^en/' 
it)o§u t(i^ in ben fiebriger Sa^= 
ren bie S5erfe gefdirieben, iiat 
er beim ©rfc^einen bem ^ron= 
^rinjen ^3erfönti(^ überreicht, ic^ 
mei§ nic!)t, ob nod) anbere§; 
unb tcf) erinnere mid) gern, mit 
mie lebfiafter ?^reube ber Ieut= 
feiige $rinj einft im (^ef^räd^ 
mit mir bie (Srrt)ä!)nung be§ 
9^amen§ ^tetf^ begrüßte, tüie 
marm er ficf) über feine 95e= 
Siedlungen ju i^m au§f))rach. — 
@eitbem entftanb ein ^inber= 



63 



bitc!^ nad^ bem anbcrcn, bic 
93itbc^cn mn crftcn ^räf= 
tcn in §ol5 tjefrfjuittcn — 
isöürfucr, (i5üutl;cv, Oertct 
— bicSScrfe, fotücit foIdf)c 
beigegeben, mcift öou Dt= 
benbcrg (bcnt befannten 
^craui^gcber ber „t5ttegen= 
ben 33Iätter bc» ^aut)en 
^aufeS'Of Sf^eime fo ganj 
int Reifte ber 3I^uftratio= 
nen, ba^ man im ^ublifum 
einfach glaubte, (te feien 
auc^ üon ^(etfd^. tiefer 
felbft f)at bie SSerfe ^u 
„SKa§ millft bu n)erben?" 
üerfafet, n?el(^e in ber Ie^= 
ten 2luPage burd^ ßo|= 
me^erfc^e erfe^t tüorben 
finb. ^ie Sejte ben 
legten fed)§ ^(etfc^büc^ern 
übertrug ^Iet[c| mir, unb 
id^ ^abe öerfud^t, ^inber= 
unb ^ofereime im ßJeifte 
jener ^oW^reime ju fd)af= 
fen, mie ]ie ©imrocf unb 
anberegefammett. ^ntmer 
tvax e§ ^(etfd^, ber juerft 
bie Sbee be§ S5uc£)e§, bie 
fertigen S^tcfinungen, Ue= 
ferte, jene fauberen, in. 
t^)rer SBeic^^eit burc§ !ei= 
nen ^ot^fdinitt ööllig tt)ie= 
bergugebenben, ^ier nnb 
ba mit ein ^aax garten 
farbigen $;önen ange!^auc§= 
ten ^(eiftiftgeid^nungen, bie 
je|t meift terftreut finb, 
teils tjerfanft, teit§ frei= 
gebig öerfi^enft. S)ie befte 
SBiebergabe ^letfd^ifc^er 
^eid^nungen, bi§ §ur Xäu= 
fcJ)ung ben Originalen aifxiliä), fauft man 
billig in (^eftalt bon fec^S harten bei 
SSelel & 9^aumann in Sei^^gig. ^letf^ 
fc^uf nic^t leichter §anb. gaft mü^fam 
trug er ©teinc^en p @teind^en, immer forg^ 
fältig SRobeH benu^enb; namentlich f|3äter, 
ft)o bie me^r auf ber §anb liegenben 3^0= 
tiöe erfc^ö^Dft mareu, m er felbft ttm§> be-- 
quemer gemorben, arbeitete er langfam unb 
menig. ^ber mit mieöiel Siebe, mie ein= 
bringenb bilbete er alle§ bi§ in§ detail be§ 
meift mit 9^id^terfc§er ÖJragie bef)anbelten 




ang burcE)§ Sörfd^en." SSerlag öon 9t. ®ürr. 



Interieurs burcf)! 2öie luftig Wax biefe 9^e= 
quiftteufammer finblid^er 5lu§rüftung, bie 
fein 5ltelier mar! 2Sie Vertraut mar er aa= 
mä^lid^ mit allem gemorben, maS baS ^inb 
augel)t, mie bur(^tränft feine @m|3finbung, 
fein ^orfteUungSöermögeu mit ber (Eigenart 
ünblic^erSebenSäugerung! — kernte i^n 
eines XageS in Seij^jig ^erfönlic^ fennen, 
nac£)bem mir unS längft brieflidf) befreunbet; 
unb id^ mar fpäter @aft in bem gemütlid^en 
gamtlienf reife ber SSitta ^letfc^ in 9Ueber= 
lögni^ bei Bresben, meld)cr ^reiS au^er 



64 



Isom „OnM ^tetfd). 




m^tW^ ©el&ftbarftenung ou§ „(Sin ®ang burcl)§ Sörfcfien." Mag öou 31. türr. 



Petfc^ nocf) feine mdnt Gattin unb gtret fc^önen mt^)ak erftanbett. JSIetfd) mx eme 
aebettgtüürbtge 3:öd)ter untfagte. ^tefcS^tda, ^o^e gtgur, gemeffen in ben 33ett)egutigen, 
ein flettteg, netteS Sanb!)au§, !)atte er au§ mit eitter getüiffenSBürbe unbmrmetnbeu 
ben ©rträgniffett ber erften ©a^en, unter (S^jradie, tüobei i^m bie bunf (e mangf arBung 
benen am meiften ,2öie^§ im $aufe get)t'' feine§ ni(^t tauten Drgan§ gut ^Jtatten 
unb ,(SJuteSreuubfd)aft" gefauft mürben, im fam. ^m tiefften ÖJruube fü!)tte er ftd) al§ 

S3erliner; er flagte mot)t um fet= 
neu SSeggang öon ber SSater= 
ftabt in bie mentg ^Tnregung 
bietenbe ^h\)Ut ber Sögni^ — 
tro^ ber 9^äf)e öon ^re^ben, in 
beff en ^ünftterfreifen er al§ mu 
glieb üerfef)rte. ?5ür feine @tu= 
bien gab e§ um i^n f)cr nict)t 
^inber genug, mie er fie in 93er= 
lin jeben SlugenbUd öor ^(ugen 
t)aben fonnte. ÖJern üerteibigtc 
er ben SSerUner $ßo(fgd)arafter, 
bem bei feiner „f^neibigen" 




Sitclüignctte ,yt „9vü§c[)cu im Woü§" üon eieiuentiitc .{icliii. 
iöcrlng uoii i^clfjagcn & tlrtfing. 



65 



5(ugcnfeite eine große (S)e= 
mütöticfc cl(]uc; jiiin 33e= 
lüctfe pflegte er eine alter^ 
licbftc (^cfcfjicl)tc t)on einem 
SDrofd)fciifiit[cf)cr 511 cx0)= 
Un, bcr il)u eiuft um 2öci(;= 
nad)kn gcfatjren uub i()m 
tion feinem jungen ^u §aufe 
hmdjtär ber fd)üeßÜcf) gar 
niif)t fein^nnge mar, fon= 
bern ben er freimillig gu 
fid^ genommen, baberSSater 
im 3u^tt)anfe faß. Übri= 
gen§ ergäljite er gang t)or= 
trefflicf). 9ZamentItc^ menn 
er foI(i^e ÖJemütStöne an= 
fd^tng, tjatte er etma§ un= 
gemein @t)m|3at^ifcf)eg. — 
$Run bie te()rfeite ber a)^e= 
baitte. SSie fonnig anc^ 
nod) ber größte 3:eU berfteb= 
gtger^afire für t^n öerlief: 
t)on ba ab famen Sorgen. 
@etn ^nnftlerfc^offen üer= 
btente für benXag, nnb nun 
tüollte ba§ ntd^t me^r in ge= 
tüo^nter SBeife ge^en. (Sr 
teilte ba§ ©c^icffat fo man= 
ä)tvmn\tUx= nnb Schrift-- 
ftetterejiftenä. ^er med§= 
feKnbe ^^ageägefc^mad ber= 
lox \id) an bie neuen 5(n= 
regungen auf bem ÖJebiete ber Sugenb= 
töuftration, meiere öon ben ©ngtänbern f)tx= 
famen; inber ^^(ut Don Äberbüc^ern, me(d^e 
jebeg neue SSei!)nac^t§feft öerme^rte, in ber 
tüacfifenben Vorliebe für ba§ S3nnte jerging 
bie ©^märmerei für bie „^etfc^büc^er." 
@ie maren nicf)t§ 9^ene§ me^r. ®ie ftarfen 
beforatiöen ©ffef te ber ^onf urrengbüc^er über= 
tönten bie garteren SSirfungen ber nnfc^ein= 
baren grauen §o(i)quartf)efte mit rotem diixdtn 
unb roten (grfen, mel(f)e fo lange ben^ugenb= 
fc^riftenmarft be^errfcfjt. ©ine SSeire fonnte 
^letfc^ fi^ in biefe SBanblung gar nic^t rec^t 
finben. ©c^Iießlid^ raffte er fi^ ju einer S^at 
auf: er f^uf ein bunte§ $(etf(^buc^ („Steine 
@i|3|3j(f)aft," glemming in ß^Iogau). 5lber 
bie bloße g^arbe mad)te e§ ni^t. ©agu fam 
fc^Iimmereg: feine Singen begannen ju t)er= 
fagen. SDa§ gab ein |3aar fc^mere ^a^re! 
2Ba§ ^atf eg, baß er ingmifc^en ben @^ren= 
titd eineg $rofeffor§ ermatten? 




©innpflanse. Sl[u§ „Unfer ^auSgärtc^en." SBerlag bon 21. Mrr. 



©d^tießUcJ^ mürbe er gar ernftlid^ franf. 
^er eintritt tion 2öafferfud)t tieß ben 33eginn 
töxpzxlxä)tx 5(uftöfung befür^ten; f(^on am 
Slnfange be§ tiorigen ^a^reg machten fid^ feine 
gamitie unb bie ?^reunbe auf ba§ ärgfte ge= 
faßt. 3mar raffte er fi^ no^ einmal auf; 
bie @orge um bie ©einen jtDang i^m nod^ 
einev9^eit)e tion Slrbeiten ab. '^od) ba§ mar 
nur ein legtet 5lufftadern. STm 12. Januar 
biefeg 3a^re§ entfd^lief er pVö^Ud) o^ne ein 
befonberg bebrof)lic^eg SSorgeic^en. — @r ^at 
feinen ^xcnplai^ unter jenen ^ünftrererfc^ei= 
nungen, meldte mit ftarfen SBirfungen auf ba§ 
(^mmkUn x^)xtx ^eit me^r nod) eine furtur= 
Qt\d)id)ilid)t aU funftgefd)id^tli(^e SSebeutung 
beanfpruc^en. S)a§ finb faft immer @peäia= 
liften, abgeftimmt ouf gemiffe menige 3:öne, 
bie aber gang eigentümlich begaubernbe ^Iang= 
mirfungen ergeben. Ogfar ^fetfc^ tierbient 
fid^erlid) jeneg SDenfmat auc^, meld)e§ mon 
in iüngfter 3eit für grang STbt tiorbereitet ^)at 



5Reue SKonotS^efte be§ ©al^etm. ^fa^rg. 1887/88. II. »b. 



5 



66 



(Sin Mann unb jein (Bd^mit 



©in Mmw unb fein Sc^tnert 



(Slbbrucf öerboten.) 



^tc Beit ber 'tRxikv ift vorüber, fcitbent 
ntd)t met)r ber ^am^f SJlann gegen mann 
(Sd)iad^ten entfdjeibet. ®er ©inäetne öer- 
fd^tüinbet in ber ^Renge bei ber mobernen 
^riegfül)rung, unb feine Xa^ferfeit faum 
noä) (SJelegen^eit, fi^ anber§ äußern aU 
bnr(^ (SJet)orfant. SBenn tior Sa!)r^unberten 
ber ^mann nid)t§ brand)te aU feine ^raft, 
ein $ferb unb ein (S^tüert, um bamit für 
bie SBagfdiaie einer gangen (Scf)lad)t tn§ 
©etüi^t äu falten, fo ift er ie|t bamit nur 
ein Tlann im ÖJüebe, ein 3tel^>unft me^r 
für eine feinbUc^e ^ugeL @r müfete benn 
ein gülirer, eingelb^err fein. @§ ift ba^er 
nur natürlid^, bag S!)atenbrang unb 3lben= 
teueriuft fi^ ie|t gemö^nüc^ anbere SSege 
fud)en, at§ bie ber fa^renben Siitter maren. 
Unb bo^ tüerben tuir untüiUfürlii^ an biefe 
burc^ einS3u$ ö oller (Erinnerungen erinnert, 
über bie no^ md)t ein SSiertelja^r^unbert 
baliingefloffen finb.*) ^er Wann, ber al§ 
einjelner fremb in ein frembe^ Sanb fam, 
biefem feine ^Sienfte in einem ber blutigften 
Kriege anzubieten, zeigte allerbingg im Saufe 
ber ©reigniffe, bafe er ein geborner 9teiter= 
fül)rer tüar. ^ber aU er auf frembem S3o= 
ben anlangte, braute er t^atfäc^li^ nitf)t§ 
al§ fi(^ felbft unb fein @^mert, unb al§ er 
natf) ^mei ^a^ren fd)teb, ^tte er feinen 
Dflamen mit unau§löf(i)li^er blutiger @d)rift 
in bie ß^efc^i^te be§ fremben Sanbe§ ein= 
gefdirieben, fo bag er, al§ er nac^ länger 
aU ^mnm Sa^^^en ju !ur§em SSefu^e mieber= 
1el)rte, mie ein^flational^elb em^jfangen tourbe. 
Unfere Sefer merben feinen ©c^idfalen gern 
folgen, fomeit mir fie in einem 5lu§äuge bieten 
fönnen, unb t>ielleici)t baburc| angeregt merben, 
ba§ intereffaute 53ud), ba§ mit ber Sebenbig= 
feit unb ?^rifd)e eigner 3lnfc^auung ba§ S3ilb 
einer ^eriobe be§ anterifanifdien Unabl)ängig' 
feit§friege§ jeidinet, felbft gu lefen. 

5lm 29. 5lpril 1862 fd)iffte fic^ ein e^e= 
maliger ^3reu^if^er ^aOaUerieof fixier, § er o§ 



*) Btüci ^atjxt im ©attet unb am 
geinbe. Erinnerungen an§ bem Unabl)ängtg^ 
feitäfriege ber tonföberierten öou §ero§ öon 
Jßorde, cljemaB ©tabsdief bc§ (^Jenerol ^• 
(Stuart, ^miie, mit einem 9^ad)trage „Stoangtg 
3a^re f^joter" öermel)rte 5lufloge. SSerlin 1886, 
(£. ©. TOtlcr u. (Solln, ^önigt. öofbudjl^anblung. 



oon 33orde, ber alten unb angefe'^enen 
:pommerfd)eu gamilie entfproffeu, in einem 
irif^en§afen anS5orb eine§ ®am^)fer§ ein, 
melier beftimmt mar, bie SSlodabe öor ben 
§äfen ber fonföberierten (Staaten ooutoerifa 
5U bredien, um feineu 8äbel ben (Sübftaaten 
in bem erbitterten unb mit aEer ^raft ge^ 
führten ^am^^fe gegen bie ^^öberierten jur 
SSerfügung gu fteaen. ®ie menigen (£m= 
|)fel)lung§briefe, meiere er au^ ber §eimat 
mit fid) fülirte, gingen i^m auf ber f^a^rt 
üerloren. ©r felbft mugte fie oerniditen, aU 
ber Dampfer, auf meld)em er fid) befaub, 
t)on einem ^rieg§fd)iffe ber f^öberierten an= 
gehalten unb burc^fuc^t mürbe, obgleid) ber 
SDam^fer unter englif^er glaggefulir. ^IM- 
lid) langte er auf fübftaatli^em S3oben an, 
aber bie (Sc|mierig!eiteu, meiere fic^ feinem 
S5or^aben entgegenftellten,maren bamitfeineS* 
meg§ gel)oben. ®urd) SSermittelung eine§ 
9leifegefäl)rten gelang t§> il)m enbli^, t)on 
bem ^riegSfefretär (SJeueral Ülanbolpl) in 
9ftid)monb em^)faugeu au merben. S)er (S5e= 
neral ^änbigte i^m, nad)bem §err öon SSorde 
i^m feine Sßünf^e in einem fe^r maugel= 
t)aften@uglifd^ au§einanbergefe|t Ijatte, eine 
©mpfeljlung an ben General ^- Stuart 
ein, meld)er bie ^aöaHerie ber pm @(^u| 
ber §au^)tftabt in ber m^t berfelben 5U= 
fammengepgenen 3lrmee befehligte; gugleic^ 
mie§ er il)m ein ^ferb au§ ben ©tätCen ber 
gilegieruug an, bie mo^lgefüllt maren, unb 
riet i^m, feinen 5lugenblid ju üerfäumen, 
um f(^on ben für bie näc^ften Xage p er= 
martenben ^am^^fen beimolmen ju fönnen. 
5lm näd^ften Sage ma^te fi^ §err öon 
SSorde auf, (S^eneral (Stuart p fud^en. 

S)a fi^ in berBufunft bagS^idfal be§ 
§errn oon SSorde mit bem be§ (^eueral§ 
©tuart auf ba§ engfte Oerfnü^fte, fo mirb 
bie S^ilberung öon ^ntereffe fein, meldie 
ber erftere in feinen nad; 2:agebüc§ern p= 
fammengeftellten (Erinnerungen oon bem ^e= 
neral gibt, bem er mitten in ben ^orberei= 
tungen äu einer (Sdjla^t burc^ einen Oberft 
See gugefüljrt mürbe. „5^ad) einem ülitte 
oon brei Stuuben o^ne 5lufentl)alt," fdireibt 
|)err öon S3orde in feinem S3ud)e „B'^ü 
Sa^re im Sattel unb amgeinbe", „errei^ten 



ein 9JJnmi unb fein Qdjmvt 



67 



tütr unferen ^eftimmunG^ürt, unb Dberft 
See 5eigte mir einen Leiter mif teBt;aftem 
[d)öncn ^^iferbe batjergatop^jicrcnb. 2)ag mx 
(General ©tnart, ben ic§ fo fctjnlid) erwartete, 
ein fuäftifj gebanter Tlann, etjer über aU 
nnter mittlerer ©röge, öon offenem, Getüin= 
nenbem 5(n§brucfe. ®en unteren Xül feinet 
feinen Ö5e|id)te§ bebecfte ein bic^ter branner 
33art, ber it;m big onf bie 93ruft ^erabfTog. 
©eine Lütgen tnaren KebJiaft unb burc^bringenb, 
in ber 9ftntje t)on lichtem man, ba§ ftc^ aber 
in ber Erregung Vertiefte, ©eine ganje 
fd^einung mx Uotter Seben, feine 33en)egnngen 
tnaren leicht unb anmutig, feine SSeobad^tung 
unb 5(uffaffung mx fdjuea unb fc^arf, er 
tnar mit einem SBorte ba§ Urbilb eine§ 
grängenben ^eiterfü^rerg. SSor 2(u§brud^ 
ber geinbfeligfeiten stüif^en bem Horben 
unb bem ©üben ^atte er in bem 1. ^a= 
öallerieregimente ber SSereinigten Staaten 
gebient, ba§ gegen bie ^nbianer im fernen 
SSeften in bauernben kämpfen geftanben ^atte. 
S5ei biefem iüitbenSeben in ber $rärie ^atte 
er faft bie gangen ^age im ©ottel gugebra^t, 
balb ben Büffet jagenb, halb bie öerräterif^en 
Snbianer öerfolgenb, unb mx ^ierburc^ ber 
furd^tlofefte unb gefc^icftefte Ü^eiter STmerifag 
geworben, ^)atk jene Suft an Slbenteuern 
genjonnen, tüel^e t^m öertoegene X^ätigfeit 
pr Sebengbebingung mad^te. S^n entgü^te 
ba§ SBie^ern ber ©treitroffe, tük ber ^ang 
ber ^Trom^jete, au^ haftete i^m dm^ öon 
50^urat§ ©^tüä^e für ben ^omp m\im= 
rif(^en Ö5e|)ränge§ an. S)ie§ trat namenta^ 
^erbor in ber Wrt, wk er feine freibfame 
Uniform trug, trelc^e an§ einer furjen reic^ 
befe^ten grauen ^atfe unb meiten ^einfleibern 
au§ bemfetben ©toffe beftanb, über ml<i) 
Ie|tere er ^o^e 9^eiterftiefer trug, eine gerb= 
feibene ©^är^je umf^Iang feine 2:aiae, ein 
grauer §ut mit breiter ^rem^je unb mntn= 
ben ©traugfebern bebecfte fein ^anpt ©o 
gefteibet, anmutig auf feinem frönen ^ferbe 
fi^enb, fonnte e§ nid^t ausbleiben, bag er 
bie Wmerlfamfeit unb SSemunberung eines 
jeben auf ftd^ teufte, ber i^n reiten fa^." 

§err öon S3orrfe fonnte ft(^ nic^t n)ün= 
fc^en an einen befferen ^D^ann em^fo^Ien an 
fein. (S^eneral (Btmxt empfing i^n freunb= 
It(^, nac^bem er ben $8rief be§ (SJeneralS 
manMp^) gelefen, unb fteate i^n flüchtig ben 
Herren feines ©tabeS t)or, benn ber erfte 
^anonenbonner fc^aKte herüber, bie 3eit 
brängte, bie (Bd)lad)t begann. S)er General 



f|3rengte in geftrecftem ^aUpp ber üorberften 
Ö^efec^tsriniegn unb fagtebem neuen 5rnfömm= 
ting, es tücrbe i(;n freuen, U^enn ermä^renb beS 
ÖJefec^teS an feiner ©eite bleiben motte, ©o 
I)atten beibe SJ^änner am erften ^;age itjrer S3e= 
fanntfc^aft, auS ber eine^reunbfc^aft über baS 
Seben t;inauS n)urbe, bie befte Gelegenheit, fi^ 
gegenfeitig ju geigen, maS fie mert maren. 

®iefe erfte ©c^jlac^t, an metc^er §eroS 
öon S3orde teilnahm, menn er aud^ nod^ 
feine miatärifc^e ©tettung im §eere ber 
^onföberierten einnahm, bie ©d^lac^t bei ben 
fteben gid)ten am 31. mai 1862, enbete mit 
einem OoKfontmenen ©iege ber ©übftaaten, 
tro^bem mie in atten ©t^radfiten biefeS Krieges 
bie Übermacht auf feiten beS norbftaata^en 
§eereS mar, unb ben 30000 STcann ^onföbe= 
rierten 45000 ^ann 3=öberierte gegenüber= 
ftanben. (General ©tuartS 9?eiterei ^atte 
menig Gelegenheit, ftc^ am ^amjjfe gu be= 
teiagen, aber ber General felbft befanb fid^ 
toährenb beS gangen Verlaufes ber ©d^Ia^t 
im ^orbertreffen unb auf ben gefä^ra^ften 
55unften. Unb er mug mit ber ^aftblütigfeit 
aufrieben gemefen fein, melche ber an feiner 
©eite rettenbe §eroS Don ^orde bei biefer 
Feuertaufe geigte, benn er na^m nad; ber 
©c^la^t Gelegenheit, i^)n mit 3)anf für bie ge= 
leifteten S)ienfte gu überhäufen unb ftelTte ihn 
als freimiaigen^rbiutanteninfeinem ©tabe an. 

(Sinen Singenbad^ fchien eS am nächften 
Xage, als ob ber l^einb bie mfid^t habe, 
ben ^amp\ oom 21. mieber aufgunehmen. 
Hber es fam gu feinem ernfthaften Gefechte; 
nur Generat (Btnaxt felbft unb fein ©tab 
tourben mährenb eines 9^itteS über baS 
©d^lachtfelb bie ^ielf^eibe einer fo lebhaften 
^'anonabe, bag ber General fi^ ha^n ent= 
f^log, fein^ferb in etmaS lebhaftere Gang= 
art ^u fe|en, inbem er §errn Oon ^oxdt 
gurief: „Seutnant, bie fd^iegen gerabe auf 
uns, laffen©ie unS ein menig fd^neHer reiten." 
©in auf einer hohen Richte ^^oftierter 2luS= 
luger beS ^einbeS hotte ber ^Trtiaerie bie 
^iditung angegeben, in melcher General 
©tuart ritt, unb mehrere ioohlgegieae Gra= 
naten maren in beS Generals nächfter m^)^ 
htpkxt m öirginifd^er ©d^arffchü^e ent= 
betfte ben 33eobad^tungS|3often auf feinem 
luftigen ©i| unb holte ihn burch einen 
S3ü^fenfchug herunter, ^n biefem ^agc 
n)urbe§errt)on35orcfe andh bem $räfibenten 
ber ©übftaaten ^efferfon SDaöiS Oorgcfteßt, 
einem „großen, fchlanfen mann mit fc^arf 



68 



©in aJlann unb fein ©c^töcrt. 



9c(rf)ntttcnen Bügen, bcr ettüa§ (SJebietenbeg 
in feiner ev(cl)cinnnfl nnb babei cm offene^, 
unncätDungcnc§, üornel)me§ 33enel)mcn'' tjatte. 
sjjHt großer 2;cilnal)nic betradjtetc ber $ra= 
fibcnt ba§ ®ama§5ener(c^n)ert, n?e(d)e§ ©err 
Don 93orc!e fict) feiner §ilnenfignr entfpre(i)enb 
fiattc anfertigen laffen, ba§ er fc^on al§ ^reu= 
6ifd)erDffi5iergefnt)rt^tte, Bi§ e§ auf einer 
^arabe bem ^onig griebrict) WxiijttmlY al§ 
md)t üorfc^riftsmäßig aufgefallen unb auf 
g9efel)t be§ giegiment§fommanbeur§ außer 
^tenft gefteUt tüar. 

Sn ben näctiften Xagen mürbe $err ton 
S3orcfe öon ÖJeneral Stuart nte^rfacl) bagu t)er= 
tüanbt, SJlelbungenunb f onftige @d)riftftüde an 
bieöerf^iebenenÖ^enerale5Uüberbringen,ober 
er mußte ben ©enerat auf feinen @rfunbt= 
gunggritten begleiten, um fi^ mit bem um= 
Xiegenben Sanbftri^e, ben Stellungen be§ 
§eere§ unb ben gül)rern ber öerfc^iebenen 
^iüifionen unbS5rigaben befannt juma^en. 
S3ei einem biefer Glitte ließ (General Stuart, 
nur t)on§errn üon ^orde begleitet, mit ber 
i^m eignen Xottfü^nlieit bie äußerflen SSor= 
^)often meit l)inter ft^, um in einer abge= 
legenen S)ütte einen feiner Spione treffen, 
^ie befonbere Abneigung ber goberierten 
gegen nä(^tüd)e ^atrouittengänge unb ber 
iieftig ^ er ab ftriimenbe 9^egen ließen ba§ 
tüagel)alfige Unternel)men glüden, unb bie 
beiben teerten nad) mel)rftünbiger mmefen= 
beit tt)o^lbel)alten gurücf, öon Den SSor^)often, 
benen ba§ lange Ausbleiben be§ vergötterten 
Generals fd)on S3eforgni§ erregt Ijatte, mit 
lautem ^ubel em^^fangen. 

®er Bmed biefeS TOteS trat balb ju 
Xage. (S§ galt, einen jener !ül)nen ^fleiterjüge 
mitten in ba§ §ers ber feinblidjen Stettung 
au§5ufül)ren, bur^ bie ©eneral Stuart tm 
Saufe be§ Krieges bie 9^lorbftaatler tn 
S^reden fe|te, unb bie erfolgreid) bur^äii= 
füf)ren nur baburcl) möglich mürbe, baß bie 
Sd)neaig!eit unb febauer öon Stuarts 
gieiteret nur norf) ton ber Sorglofigfeit ber 
göberierten übertroffen mürbe. 5lm 12. ^unt 
morgens brac^ General Stuart mit 2oOO 
^ferben unb smei ÖJefc^üfeen ber reitenben 
5lrtillerie auf, marf ben geinb nieber, mo 
er fic% i^m entgegenfteUte, ternic^tete ^ro= 
öiant!olonnen, ließ bie Sager^elte ber göbe= 
rierten in flammen aufgellen, jerftörte bie 
eifenbal)nlinie, melcl)e bie SSerbinbung ber 
norbftaatlid)en Slrmee mit bem 9^orben ^er= 
ftellte, unb !ei)rte, nacl)bem er unb feine öeutc 



jmei Xage unb ^^lädite faft ununtcr- 
bro(i)en im Sattel unb einen beträcl)tli^en 
Xeil biefer Beit im ©efec^t gemefen, am 
^morgen be§ 15. l)inter bie Öinie feiner 
SSorpoften äurüd. 2öie fclinett eS bem e^e= 
maligen ^Jreußifc^en Offizier gelungen mar, 
fi(i) in ber furzen Bett feiner Anmefen^eit 
im fonfoberierten §eere bie 3lc^tung unb 
Siebe ber a}lannfc^aften su ermerben, bemeift 
eine l)übf^e ©pifobe auS biefen 2;agen. 9^acl) 
einem anftrengenben Glitte trat ein SJlann 
auf §errn ton 93orde gu unb reid)te i^m 
eine ?}laf(^e ©l)ompagner mit ben SSorten: 
„§au^)tmann, Sie l)aben l)eut ein fdimereS 
Stücf Arbeit getl)an, id) babe biefe ?5laf(^e 
6:e)ampagner für Sie au§ m^kUan^ (beS 
Dberbefel)lSl)aberg ber feinblidien Armee, 
beffen 93agagemagen Stuarts S^eiter auf= 
gefangen unb ternid)tet l)atten) Sßagen ge= 
bolt, fte mirb S^en gut tl)un." 

®urc^ einen Schlaf ton tollen tierunb= 
gmauäig Stunben belol)nte §err ton SSorde 
felbft na^ feiner ^üdfel)r für bie An= 
ftrengungen beS 9fiitteS. Aber auc^ General 
Stuart forgte bafür, baß feine S:a|3ferleit 
anerfannt mürbe unb i^m für bie geleifteten 
©ienfte nod) ton anberer Seite ber terbiente 
Sol)n mürbe. @r f^rieb in feinem für baS 
^riegSfefretariat beftimmten S5erid)t über ben 
Streifäug: „Unter benen, mel^e bei bem 
Unternehmen ^ertorragenbe ^ienfte leifteten, 
barf i^ nid)t tergeffen, §errn ton SSorde 
gu nennen, frül)er bei ben ^^reußifc^en S3ran= 
benburger Dragonern, melc^er fi^ burc^ 
Xapferfeit auSgei^nete unb fic^ bie S3emun= 
berung aller ermarb, meld)e Beugen femeS 
Wlnk^ unb feiner militärifd)en Seiftungen 
mäbrenb beS Unternel)menS maren. ©r ter= 
bient in l^o^em SJlaße eine Söeförberung. 
Mit einem bebeutfamen Säbeln beauftragte 
ber liebensmürbige ß^eneral feinen freimil= 
ligen Abiutanten, biefen 93erid)t felbft an 
ben ^riegSfefretär ©eneral ütanbol^ nad) 
gftidimonb äu bringen. SßaS biefeS Sädjeln 
m bebeuten l)atte, erful)r §err ton «orde, 
als il)m (Btutxai ^anbotp^ ein patent als 
Hauptmann bei ber !onföberierten 9^eiterei 
überreizte mit einigen fc^meidiel^aften 2öor= 
ten inbeäug auf feine Seiftungen. 5luf bie e 
Sßeife erl)ielt §err ton «orde eine gefid)erte 
Stellung in bem fonfoberierten ^)eere, in 
bem man fid) fonft feineSmegS miafät)rig 
xeigte, AuSlänber anfsunel)men. Seme Stel= 
lung äu General Stuart, mürbe inbeffen 




2lm SSalbeäfouni. 



©cmalt üou ©cl)miö6erger. 



J 



(Sin sodann unb fein (Sdf)tüert. 



69 



burc^ bicfe 93cförbcrung nic^it becinfTußt. @r 
blieb im @tabc be^fclbcn, unb ba^ freunb= 
fd)afÜid)C ^crfönndje SScrt)äItni^, \\)dd)C§ 
fid) gmifdjcn it)m unb bcm Heimat ()crau§= 
gebilbct ijaüt, iuurbc baburd) uod^ enger, 
bag er in ben ^^amiUentreig be§ te^tereu 
eingefü()rt trurbe. ?^rau ©tuart öertebte mit 
i:^reu beiben ^inbern einen beträ(^tlid)en 
jener friegerifdien Qdt in bem §auptquar= 
tier it)re§ ®ema()(g, fobdb baSfelbe tueniger 
gefö{)rbet unb Ieid)t gu erreichen tüar. „®er 
tüf)ne 9?eiter, ber ungeftüme SD^ann be§ 
@d)n)erte§/' fc^reibt ©err öon 95orde, „mit 
feinen lieblichen ^inbern fipielenb ober bem 
Siebe Iaufd)enb, ba§ feine (^aitxn i!)m fang, 
tüar ein S3Ub öott milben £i^te§, ba§ um 
fo anfpredienber tüirfte burc^ ben 9flembranbt= 
fd)en §intergrunb be§ bunften 2Bdbe§, bie 
Umgebung ber in feinem (^d^atkn ru!^enben 
Krieger." (£g ift eine intereffante S^inft^ci^ 
tion für bie merftüürbigeu SSer{)äItniffe, unter 
benen biefer gange ^rieg geführt iDurbe, ba§ 
bie (SJattin be§ ^eneratg @tuart eine ^od)= 
ter be§ Dberften ©oofe tvax, ber, obgleich 
^irginier t)on (Geburt, bod) im §eere ber 
?^öberierten geblieben tuar unb met)rmal§ in 
^efa^)r geriet, öon feinem ©c^miegerfo^n 
gefangen genommen gu toerben. 

©olc^e Ülu^etage faft frieblid)en Sager= 
lebend toaren inbeffen immer nur furg ge= 
§ä!)It. @in §au|)terfoIg beg ©tuartfc^en 
@treif§uge§ toar e§ getüefen, ba§ bur^ xi)n 
bem Öberfommanbierenben, ©eneral See, 
öottfommene Stuf!(ärung über bie ©tärfe ber 
fetnbüc^en 5trmee unb itire Stellungen tourbe. 
?Iuf biefer ^enntnig fußenb, erhielt General 
Sadfon, toegen feiner ©tanbf)aftig!eit t)on 
feinett S^ruippen „©tonemall" genannt, ben 
Auftrag, in einem «^lanfenmarfc^ be§ ?5ein= 
be§ rediten Slügel gu umgelien unb an5U= 
greifen unb baburd) bem General See ^e= 
legenl^eit gu geben, einen aEgemeinen Eingriff 
auf be§ i^einbeg übrige ©teUungen gu tragen, 
^ur SSerftärfung ber 25 — 30000 ^^ann, 
über toeldie General ^adfon Verfügte, n?ur= 
ben bie ©tuartfc^en Sfleiter entfenbet. 

%m 26. ^uni traf General ©tuart bei 
General ^adfon ein unb noc^ an bemfelben 
^i;age begann ba§ blutige 9f{ingen, tüelc^eg 
fiebenmal öierunbätüanjig ©tunben um 9^id)= 
monb tüütete. ^n ben erflen Sagen ge= 
Icngte ©tuart§ 3f{eiterei, toeldie ben Unfen 
?$lügel gu beden ^atte, nur in geringem 
Sliage 5U attiüem (Singreifen. STro^bem 



maren ttire ^Berlufte ntd^t unbebeutenb, tüeil 
fic öielfad) ol}ne ®edung im fetnbtid)en (5Je= 
fd)ü^feuer au§l)alten mußte. „@§ tuar t)iel= 
ieid)t gegen 5 Ut)r nad)mittagg/' ergäljtt 
5)err bon S3orde t)on einer (S^ifobe be§ 
gmeiten ©d)lad)ttageg, „aU ber (General 
mit un§ §u ben ©tedungen feiner SfJetter 
gurüdfei^rte, bie burd) ba§ ?^euer einer feinb= 
lid^en Batterie anbauernb erf)eblid)e SSerlufte 
erlitten, toeldie mit großer ^ü!^nl)eit in eine 
Überaug günftige ©tellung oorgefdjoben tuar 
unb unaufl)örlic^ Sage auf Sage in unfere 
fel)r aufgefegten Sinien fenbete. (^erabe aU 
mir bie ?}ront :^erunter galo:p|3ierten, über= 
fd)üttete ber (SJegner m§> mit einer ^artätfc^= 
läge unb unfere Seute begannen ein toenig 
gu toanfen, bie (^lieber gerieten f)in unb 
mieber in Unorbnung; in bemfelben 3lugen= 
bltd trenbete ftd§ ^tntxal ©tuart, ber nod^ 
einige Ijunbert ©(^ritte gu reiten ^atte, um 
ben Dberften t^i^ See gu erreichen, gu mir 
unb fagte: „§au^)tntann, ic^ münfc^e, baß 
©ie mit meinem ©tabe unb meiner S5eglei= 
tung l)ier fialten bleiben, bi§ id) gurüdfe^re, 
um ben Seuten ein gute§ 35eif^iel §u geben." 
— SRelirere Sl^inuten lang mußten bie Herren 
in bem pUifc^en Granat = unb ^artätfd^= 
feuer aufhalten; eine (Granate, toelc^e gerabe 
über i^ren ^ö^fen ^ila^te, riß bi(^t neben 
§errn öon ^orde ben ^aujjtmann ber gu= 
näc^ft fte^enben ©dimabron, mit bem er 
eben noc^ gefprodien l)atte, buc^ftäblic^ in 
©tüde, mel)rere Seute außerbem tötenb unb 
t)ertt)unbenb. 5l0er ba§ Öeif^iel toirfte, bie 
9^eif)en fd^loffen fi(^ mieber unb blieben in 
guter Haltung, bi§ ber ^Sefe^l jum 3iii^üd= 
gefjen fam unb bie langen Üiet^en ber Üiei= 
ter in lebhaftem S^rabe hinter einem Buge 
fc^ü|enber §ügel berfi^toanben. 

gegen 5lbenb §err öon S3orde tion 
ÖJeneral ©tuart entfanbt tüurbe, um gtüet 
©d^mabronen gum Eingriff auf meit tiorge= 
fd)obene feinblic^e 5lrtiEerie §u f)olen unb 
auf biefem Orbonnangritt eine ungebedte 
©trede SSegef ^affteren mußte, meld)e bem 
f einbüßen treuer am meiften aufgefegt mar, 
füllte er :plö|tid^ einen betäubenben ©d)lag 
auf ben Sfiüden uttb im gleichen 3lugenblid 
brad) ba§ ^ferb, fid) rüdmärtf überfc]^la= 
genb, unter i^m jufammen. @r glaubte ba§ 
^ferb tion einer ^anonenfugel getroffen, 
fonnte aber ju feinem ©rftaunen !eine SSer= 
Ie|ung entbeden. ®a aud) er untierle^t mar, 
beftteg er ba§ bratie Sier mieber unb fe|te 



70 



ein Wann unb fein Sd^tuert. 



feinen SSeg fort. (Sin (^cfd)o6 luar bicf)t 
über bcn kücfen bc;^ $fcrbc§ f)tngeftogcn, 
unb bcr Siiftbrurf ijaitt unb Üteiter 
nicbcrgclüorfcn, eineerfdjeiuung, biciibrigen^ 
aud) im beutfd)=franäö[ifd^en S^rtege meljrfad^ 
beobachtet loorbcn ift. ^iix ba§ $ferb tüar 
bie ©rfdiütterung tnbcffen boc^ nic^t o!)ne 
folgen geblieben. ber 9^eiter e§ am 
näd)ftcn aJlorgen befteigen tüollte, um an 
einem 3uge be§ @eneral§ Stuart nai^ bem 
^amunfel) = gluffe teil5une!)men, m große 
S5orräte ber fetnbüd)en 5lrmee aufgefta|)elt 
tüoren, bie e§ gu gerftören galt, geigte e§ 
fic^, ba§ ba§ f^ferb unfät)ig n)ar, fi(^ gu 
ergeben, unb §err t)on ^orde mußte gurüd= 
bleiben, ba ein anbere§ Sier nic^t fofort 
aufzutreiben toax. (Srft am SJlittag erljtett 
er ein anbereg $ferb unb fonnte mit einer 
^om^ianie Üteiter feinem Generale nach= 
folgen, ©uri^ bie ^errainun!enntni§ be§ 
befe!)ligenben Dfftgter§ traf er tnbeffen erft 
am SJlittag be^ 29. ^nnt bei (General «Stuart 
ein, 5U fpät, um noi^ an bem ftegrei^en 
(SJefedjte teilzunehmen, burc^ n)elct)e§ bie 
§au))tnteberlage be§ föberterten §eere§ am 
$amun!et)'-?5Iuffe mit 3:aufenben i)on Balten 
unb njohtgefüllten $D^aga§inen in beffen §änbe 
gefallen tvax. ^ie errungene S3eute mürbe 
auf einen Sßert öon mehreren SJliUionen ge= 
f(i)ä|t. ^et einem (^ange über ba§ @(^lacht= 
felb fanb §err üon S5orde in einem §aufe 
bie fo t)ortreffIi(^ einbalfamierte Sei(^e eine§ 
jungen feinbltd^en Dfftjterg, baß ber (^e= 
faHene öoEfommen ba§ ^ilb eine§ frteblid) 
Sc^tafenben barbot. Um fie öor S3ef(f)äbigung 
ju fiebern, ließ er eine SSacfie bei ber Setdie 
§urüc!, bie aud^ balb t)on ben 3lngehörigen 
reftamtert unb an biefelben auggeliefert 
tt)nrbe. ^m Sager ^)atU ft(^ ba§ (SJerü^t 
verbreitet, jener tote Dffigier fei einer ber 
frangöfif^en ^ringen au§ bem §aufe Or= 
lean,§, ber je|ige (Sl)ef be^felben, ber ÖJraf 
öon ^ari§, tüeli^er an ben legten ß^efec^ten 
im ©tabe be§ @eneral§ m%man teil= 
genommen f)attt. 

9^a(i)bem am folgenben Xage ba§ 2ßer! 
ber 33ergung unb ber ^erftörung ber reichen 
S5eute fo gut aU mögli^ öoltenbet mx, 
brad) General (Stuart mit feinen Sfleitern 
tüieber auf, um §u ber 5lrmee be§ ^eneralg 
See gu ftoßen, hjelc^e ben auf allen fünften 
gefd)lagenen geinb Verfolgte. ®urd) bie 
ad)tunbt)ieräigftünbigen forcierten SJ^ärfc^e 
in glü^enber Sonnenhtte tnurben Seute unb 



$ferbe fo abgemattet, baß (SJeneral Stuart 
fich genötigt faf), eine 9laft öon mehreren 
Stunben gu madjen. ®er ÖJeneral unb fein 
Stab hatten vor ber Sonne an einem Baun 
in bem Schatten einiger ^irfd)bäume Sd)u^ 
gefud)t, bie öolt bcr Ijcrrlichften grüc^te i)in= 
gen, leiber jeboch m f^^ 
chen. (SJeneral Stuart unb S)err Von S3orde 
ftanben auf ber l)öd)ften Satte be§ ßauneg, 
mit Tl^t einige ^irfdjen ^flüdenb, aU ber 
General lachcnb gu bem le|teren fagte: 
„|)au)3tmann, Sie üerftehen eg fo gut, ben 
gan!ee§ gu Seibe p gehen, inarum greifen 
Sie nid)t biefen ^irfdibaum an unb brin= 
gen un§ feine grüßte herunter." Dhne 
Bögern f^^rang ber interpellierte üon feiner 
erhöhten Stellung em|3or, griff na^ bem 
oberen @nbe be§ Stammet unb bra(| ben= 
felben nteber, §um großen S^bel be§ Stabe§ 
unb ber umherftehenben Solbaten, Wd6)t 
bie ihnen nun fo lei(^t gemachte $lünberung 
in furger Beit öotlenbeten. 

Bum n)ir!lichen unb entfcheibenben (Sin= 
greifen !am bie Stuartfche 9fleiteret an ben 
leiten Xagen btefe§ ^am)}fe§ um ^t^monb, 
ml6)tx am 26. ^unt bei aXcec^anicSbiae be= 
gann unb am 2. ^unt bei ben äRalüern- 
hügeln enbete, nt^t mehr. m%kUan mußte 
fi^ in feine unangreifbare Stellung hinter 
bem St. SameSfluffe prüdgiehen, n^o eine 
ftarfe glotiEe ton Kanonenbooten feine ge= 
fchlagene 3lrmee bedte unb njohtn ihm 
SebenSmittel, mmxüon unb SSerftärfungen 
im Überfluß gugeführt njerben fonnten. 9^ur 
ber meifterhaft geleitete S^üdgug hcitte feine 
3lrmee vor gänglit^er SSerni^tung betnahrt. 

5lm 5lbenb be§ 6. Suli brad) ßJeneral 
Stuart mit ätvei Regimentern unb fe^§ 
@ef(^ü|en ber reitenben 5lrtillerie nacf) bem 
Samegfluffe auf, um ben föberierten 
nonenbooteu, n)elche jebe 9^a(^t mit (Srfa| 
an Xrup^jen unb Seben^mitteln ben ?^luß 
heroufbam^jften, einen Hinterhalt gu legen. 
§err von S3orde h^tte ^tenft im §au|)t= 
quartier unb fonnte "ber abmarfchterenben 
5lbteilung erft eine Stunbe f^^äter folgen. 
5luf biefem einfamen S^a^tritt begegnete 
ihm ein 3lbenteuer, ba§ lange Bett ben Stoff 
äu S^edereien db^ab. ^urd) Patrouillen Von 
bemUmherftreifen feinblidjcr üteiterabtetlun= 
gen benachrtditigt, ritt §err von S3orde mit 
äußerfter SSorfid)t vorh)ärt§, aU burch bie 
tiefe StiEe ber 5Jlad)t gang beutlich §uffd)lag 
an fein D^)x tönte unb auf bem bunllen 



©in 5!Jlomi unb jciu 6rf)n)ert. 



71 



fRetttücge jur @eitc bcr Saitbftmgc ein 9^ct= 
tcr auftaucf)tc, bcr aEcm 5tufcfjein iiac^ btc 
Uniform bcr ?^-öbcricrtcn trng. 5(nf bcn 
§lnrnf Ijicü bcr ^^rcmbc nnb anf bic grage 
nad) feinem S^cgimcnt anttuortete er: „3Id)tc 
^sttinoig." (@in feinblid)c§ Slcgimcnt.) §err 
\)on S3orcfe fc^tc feinem $ferbe bic @^3oren 
ein nnb ritt gegen bcn (Regner an, bcr \id) 
füfort ergab, aU er ben Üiebolber auf feine 
93ruft gcridjtct fal). HI§ aber §crr öon 
33ordc mit feinem (befangenen fein 3legtment 
erreidjt Ijatte, ent)3U|3|3te fic^ ber le^tere aU 
ein (Solbat üom neunten SSirginiaregiment 
ber ^onföbericrten, ber feine abgetragene 
Uniform mit ber neuen eine§ ^^öberterten 
öertaufd}t unb ben §au^>tmann feiner frem= 
ben 9Iu§f]Drac^e n)egen für einen fetnblic^en 
Offizier geijalten t)atte. Sief er 2:aufc^ ber 
tteibung fam letber I)äufig bei ben !onföbe= 
rierten ^Sru^j^en üor unb ^atte jur ?5olge, 
baß mand^er arnte ^unge öon feinen eignen 
^ameraben erfcf)offen n)urbe, tneil er ber 
^erfuc^ung ni^t i)atte ujiberfte^en tonnen, 
ftatt fetner eignen fdjmu^tgen Summen eine 
neue blaue §ofe unb 2<^äc anäu^tc^en. 
General Stuart fragte auf ben SSor^ialt 
bejugne^menb oft lad^enb: „SSieötet @e= 
fangene t)om neunten SStrginia tiaben @te 
Ie|t^)tn gemad^t?" — @d)mer§Itc^er tüar e§ 
für §errn üon S3orde, bag er ba§ t)orjüg= 
üd)e ^ferb be§ ^feuboföberierten, auf beffen 
S3eft^ er bereits geredinet , ^atte, nic^t al§ 
gute ^5rife erf(ären burfte. Öenera^ (Stuarts 
^inter^alt f)atte fo gtüdüc^en ©rfotg, ba§ 
burc^ feine Slrttllerte etneS ber fünf ben 
@trom iierauffa^renben Saftfc^iffe jum @tn= 
!en gebradit tüurbe. SltS bie fetnbüc^e ^a= 
nonenbootftotitte erfc^ien unb ein mörbe= 
rifc^eS (5^egenfeuer eröffnete, inar (Stuart 
mit fetner 5(btet(ung langft tüieber auger 
©d^ugmeite. 

S)a ber ^ferbebeftanb ber ©tuartfd^en 
Sleiterei bebeutenb burc^ Solange! an f^utter, 
@tra|3a5en unb ©efed^te gelitten !)atte, lüurbe 
ba§ ^or^§ beorbert, nac^ ber nJcftUd^ öon 
S^id^imonb gelegenen ©raffc^aft ^annoüer 
5U marf gieren unb bort ba§ ^ferbematerial 
§u erneuern. 

35i§ 5um 15. Stuguft genog ^ier ba§ 
(Stuartfc^e^orp§ üer{)ältni§mägige9flut)e, unb 
ba§ ibt)Eifc^e Sagerleben tt)urbe, abgefe^en 
t)on jtüct fleineren ©treifjügen, mit Sagb, 
©Ijagierritten mit ben ütrginifi^en ^5)amen 
— auc^ ?$rau (Stuart tüar njteber im Sager 



eingetroffen — unb ^araben aufgefüllt. 
9Son einem S^litte nad) 9^^id)monb fel)rte 
General Stuart aU $0laiorgencral — ber 
Stcllung be§ (S^enerattcutnantS entf^Jredienb 
— äurüd, unb gteid^seitig brachte er §errn 
t)on S5orde ba§ patent al§> SJlajor unb bie 
S3eftaf[ung aU Öieneralabjutant ber Üteiterei. 
9luf einem ber deinen Streif^üge entging 
§err öon 33orde einer ^efalir, bie i^m, 
bieSmal nid^t öon feinblidjen kugeln, brol)te. 
S5om langen Witt ermübet, ^atte er einen 
Stein aU ^o|)f|)olfter getüä^lt unb entfd)Uef 
balb. 9^ac^ einiger 3eit jebo^ iDurbe er 
baburd^ gen)edt, bag er füf)lte, tüie ettüaS 
über feine §anb tvoä). Sd^nell f (Rüttelte er 
ben (begenftanb, nod^ l)alh unbetüugt, ab, 
mobei er einen gellen fla^3:pernben %on t)er= 
na^m, unb fjierbur^ ganj ern^ai^t, erblidte 
er bidE)t neben ftcf) in bem i^ellen SJionbüc^te 
eine ttm öier t^ug lange Sd)tange in bro= 

1) enber Stellung gegen fic^ aufgerid^tet. S)a 
er nad^ feiner @en)ol)nl)eit gemaffnet gefd^la= 
fen ^atte, griff er augenblidlidf) md) feiner 
^ama§5enerflinge unb ^ieb ba§ Ijäglid^e 
^tptxl entjn)ei. ^a§ 3:ier fteUte fid) al§ 
eine amerifanifd^e ^lap^3erf^lange ber grög= 
ten 5lrt ^erauS, ein ebenfo gefäl)rlid^e§ 05 e= 
tüuvm tt)ie bie oftinbifd^e ^obra, bereu ^ig 
fd^nell unb fidler ben Sob bringt. 

Slm 15. 5luguft erhielt ÖJeneral (Stuarts 
^or^3§ a)Jarf^befe^l. ^er ÖJeneral fc^idte 
bie Sfteiterei öorauf, tnälirenb er felbft mit 
feinem (SJeneralabjutanten bie ©ifenba^n be= 
nu|te. 'äU bie Herren tief in ber 9^ad)t am 
3iel, in bem fleinen S)orfe SSerbierSöitte, 
eintrafen, erfuliren fie ju i^rer großen 
Überrafd^ung, bag bie Ü^eiterei nod) nic^t 
angelangt Ujar. (Statt i^rer trafen fie nur 
ben Hauptmann ?5i^^ug^ unb Seutnant 

2) abne^, unb ber (General entfenbete ben 
erfteren fofort, um bie ^Irup^en gu fud^en, 
n3äl)renb er felbft mit §errn öon S3orde 
unb Seutnant ®abne^ in bem harten be§ 
erften Ö5el)öfte§ bitnafierte. ®a§ Sorf lag 
ööttig ongerljalb ber fonföberierten Sinien, 
unb bie Herren gebraud^ten bal^er bie SSor= 
fid^t, nid£)t abäufatteln, fonbern nalimen nur 
bie SDeden üon ben ^ferben. §err üon 
SSorde beobadjtcte augerbem bie SSorfid^t, 
bemaffnet gu bleiben, tro^bem Seutnant 
^abnet) i^m SSorftettungen mad^te, n)e§l)alb 
er barauf beftänbe, ftc^ freitüillig fold^e Un= 
bequemlid^feiten aufzuerlegen. ®er ledere 
füllte e§ iebod^ besagen, bem 93eif^)iel nic§t 



72 



(Sin SO^onn unb fein ©cJitücrt. 



gefolgt 511 fein, ©djon mit Sragcggraiien 
iDarcn bie ^crrcn iuicber immter unb Ijörten 
bcu fdjtucren ©rfjritt einer langen 9ieitcr= 
colonne, fo)üie ba§ 9toEen bon (55efc!)ü^en, 
n)ä{)renb fie bur^ bcu aJJorgennebel eine 
ftorfe Üveitcrabteihmg fat)en, n)eld)e ben 
bnrd) ba§ ®orf fütjrenbcn SSeg in einer 
Entfernung t)on ungefäljr 400 Max freugte. 
General ©tuart, in beut ÖJtauBen, eine fei= 
ner eignen 9fieiterbrigaben öor fid^ ^aUn, 
entfenbete bie beiben einzigen Orbonnangen, 
tt)elc£)e in feiner SSegIcitung Wann, um ber 
S3rigabe S3efe!)t ^um ©alten gu Bringen unb 
ben fü^renben Dfftäter iierbeigurufen. Söenige 
^lugenblide borauf fielen mef)rere $iftoIen= 
fc^üffe unb bie beiben Seute fef)rten in \)oi= 
Um 9ftennen gurüd, eine flarfe 5lbteüung 
fetnbltdier 9fleiter bid)t ^)tuter i^nen. §err 
t)on SSorde ftanb neben bem ÖJeneral unb 
:^alf i{)m feine ®etfe aufammenlegen, aU bie 
Sf^orbftaatler, nid)t 150 ©Ken entfernt, ba^er= 
geraffelt famen. Stuart, ofjue §ut unb ^ad= 
tafctjen, fprang in ben Sattel unb getüann 
ba§ grete, mit feinem öortrepd^en ^ferbe 
leicht unb gef^idt über ben ©artengaun 
fe|enb, ßieutenant S)abnet) !)inter t^m ^er, 
^iftolen unb (Säbel im @tt^ laffenb. §err 
t)on S3orde muBte noc^ fünfge^n ©diritte 
big p feinem ^ferbe laufen, ba§ bort an 
einen S^w« gebunben ftanb, löfte auc§ bie 
Bügei, t)atte aber ntdit me^r bie Seit, bem 
^ferbe btefelben über ben ^o^^f gu tüerfen. 
3)a§ äugerft aufgeregte ^ter ftteg unb fdjkg 
:^eftig um ft^, fo bag §err öon 33or(fe fic| 
genötigt fal), of)ne Bügel öon hinten in ben 
Sattel gu frrtngeu. 5lud) Strang er ba§ 
$ferb burd§ bie (^arten^^forte, treibe t^m 
bie alte Eigentümerin be§ §aufe§ glüd= 
lic^ertneife offen ^telt. SDraugen aber ftiefe 
er fofort auf ben bie feinblid^e 5lbteilung 
befel)iigenben '^aiox, tütl^tx tlim ben 9^e= 
öolber auf bie 93ruft fe|te unb tf)n auf= 
forberte, fid) gu ergeben, ^oä) burd) einen 
!räftigen S^lag gegen ben ^o^3f tuarf §err 
üon S3orde fein $ferb auf bie Seite, bohrte 
il)m bie S^l^oren tief in bie glanfen unb 
entgog fid) burc^ einen getuatttgen Sa| bem 
Greife ber getnbe, ber fi^ biditer unb bid^= 
ter um ilin gu fi^Ueßen begann. Ein Schauer 
öon Karabiner = unb ^iftolenfugeln folgte 
x^)m unb bie feinbli^en Sfleiter festen il)m 
in blinber Söut na^ . ®er größte 2;etl ber 
Sßerfolger mußte ba§ 9flennen allerbingg balb 
aufgeben, einige jeboc^, i^uen üoran ber 



SD^ajor, tüaren bem glüd)tigen bid)t auf. 
Se^terer feuerte brei Sd)üffe feinet 9flet»ol= 
tierg auf §errn bon ^orde ab, eine ber 
kugeln burd)Iöd)erte bie Uniform, oljue in= 
beffen bie §aut 5U ri^en. Erft nad) einem 
Ü^ennen tion ettua einer engltfd)en SJleile 
faljen bie Verfolger bie 5rud)ttoftg!eit il)rer 
93emül)ungen ein unb ©err Don ^orde fonnte 
fid) iDieber in 93efi| ber Bügel fe^en, nac^= 
bem er bi§ bal)in, m§> bie gül)rung feinet 
$ferbe§ betraf, fid) in UoHiger ©ilflofigfeit 
befunben l)atte. §au^3tmann ?^ifet)ugl), tüel= 
d)er bon Stuart in ber 9^ad)t gum Sluffu(^en 
ber Stuartfdien Ü^eiter entfenbet morben tüar, 
tüar t)on berfelben feinblic^en ^Ibteilung ge= 
fangengenommen unb Slugengeuge, mie fein 
General unb beffen ^eneralabjutant bem 
gleiten Sc^idfal entgingen. §err bon ^orde 
traf balb barauf feinen (General, ber fic^ an 
SteEe be§ in ben §änben be§ ?^einbe§ äurüd= 
gelaffenen §uteg au§ feinem Safc^entuc^ eiue 
^o^fbebedung gum Sd)u| gegen bie Sonne 
äured)tge!notet ^atte. ^uf bem gemetnfd)aft= 
lid)en 9fiüdtr)ege trafen fie glüdltc^ermetfe 
einen SJ^arfetenber, ber ÖJeneral Stuart mit 
einem neuen $ute au§f)elfen fonnte. 5ll§ 
fie aber enblid) i^re 2:ruppen erretd)ten, ^atte 
fic§ bie ^unbe bon bem 5lbenteuer fc^nett 
iüte ein Sauf f euer tierbreitet, unb too ber 
SSeg ben (General an einem Sager t)orüber= 
fül)rte, begrüßten if)n bie Seute mit lautem 
Buruf unb fragten t^n, m§> benn feinem 
§ute, ber aU ein (^efd)en! ber ^amen bon 
SSaltimore fic^ burc^ befonbere Sc^önl)ett 
auggeid^nete, tpiberfal)ren fet. 

3lm 20.5luguft üb erfd)ritt (35 eneral Stuart 
mit gtret 93rigaben ben Sfla^^ibanflug. Seine 
9Sorl)ut ftiefe balb auf bieienige be§ geinbe§ 
unb tüarf biefelbe na(^ furgem ®efed)te nod^ 
über bie 93ranbt)ftation gurüd. ^ie greube 
ber Eintüol)ner be§ fleinen Orte§, n)eld)e 
feit langer Bett nur bie öer^aßten göberterten 
gcfel)en l)atten, mar unbefd)reiblt^. 9[J?änuer, 
grauen unb ^inber ftürgten ben Gleitern 
Stuarts mit lauten greubenrufen au§ aUen 
Käufern entgegen, öiele banften ^ott auf 
t^ren ^nieen für t^re 93efreiung au§ ben 
©änben be§ geinbe§. Eine et)rtt)ürbige alte 
®ame bat um bie Erlaubnis, bie Stanbarte 
füffen ju bürfen, bie bem Stuartf^en ^orp§ 
in fo manchem ftegreic^en (S5efed)te t)orauf= 
getüe^t ^atte, unb fegnete biefelbe unter 
2;i)ränen. ®er Entl)ufia§mu§ toar fo groß, 
baß alte Scanner unb faum bem ^inbe^alter 



Sin SKoim uub fein (SrfjttJert. 



73 



enttüad)fcnc Knaben, bie faum eine %Vmk 
tragen fonntcn, tro^ crnftlidjcr ®cgenuor= 
ftcUnngcn fid) bcr Kolonne anfd)loffcn, um 
an bcni ^anH)fc mit bcu t)erl)agten ganfeeg 
tei(5unel;mcn. 

^n bcr n)eiten (Sbcnc fjinter ben ^öl^cn 
bei ber ^ranbtjftation fanb ©enerol ©luart 
bie Üiciterei bcr i^obcrierten in @d)Iad)torb= 
nnng. ®ie ©d^arfjc^ü^cn bciber Teilungen 
tüarcn balb in ein febt)afte§ t^euergefec^t 
berlüidclt, nnb (SJenerd «Stuart ertüartete 
mit lebljafter Ungebulb unb ^eforgni^ bie 
^Infunft feiner 9^eferben. @r fanbte Orbon= 
nanj auf Orbonnan^, um i{)ren 5(nmarfc^ 
5u befdjleunigen, unb ba aud) ber gat)nen= 
träger einen anbermeiten ©ienftauftrag er= 
l^ielt, na^m §err öon 33orde ba§ ^^elbgeidien 
au§ feiner §anb. S)ie§ erregte bie 5{uf= 
merffamfeit bcr feinblic^en ©d)arffc^ü|en, 
fie riditcten einige Bett ^inburd) ein tr)ot)t= 
gegietteg Steuer auf if)rt unb eine t§rer kugeln 
mad)te einen neuen 0tt§ in bie atte gIor= 
reiche ga^ne. 

®er t^einb ging nunmefir jum ernftti(^en 
Eingriffe über, unb ba bie Sage be§ @tuart= 
fd)en Ä^or|)§ im^inblid auf bie gro^e Über= 
legen^eit ber ^^öberierten fe^r bebenllid^ tüar, 
na^m ®enera( Stnaxt felbft bie ^^a^ne in 
bie §anb unb erteilte bem SD^ajor öon S3orde 
ben 5luftrag, in aller @i(e ben Üleferöen 
entgegengureiten, fie heranzubringen, m§ 
bie ^ferbe ge^en fönnten unb felber bie 
gü^rung gu übernetimen. 3« Bürger Szxt 
^atte §err öonS5orde bie ^eferöeregimenter 
5ur ©teile gebracht, bie eben uoc^ foüiel 
Seit tiatten, tt)re Sinien ju enttüidetn unb 
bann mit milbem ötrgtnifc^en ©djtac^truf 
öormärtg ftürmten. S)a ^err t),on 93orde 
mit General ©tuart bei biefem Angriff ben 
(St)ren|)fa| tjor ber ?^ront ber 9^egimenter 
teilte, empfanb er auc^ bie öolle 5(ufregung 
be§ Slngrip. "5)ie ^^öberierten empfingen 
mie geroö^nUc^ bie ©tuartfc^en 9^eiter mit 
einer betäubenben ©alüe, bie manchen ©attei 
räumte, nad^ menigen Slugenbttden inbeffen 
maren bie SJonföberierten mitten unter i^nen 
unb bie f^ön geri^teten 9fieit)en be§ geinbeg 
gebro^en unb in gelter gludit. 5)ur^ einen 
tüchtigen ©(^mertftreic^, in bemfelben 3tugen= 
blid, aU einer ber ßiegner auf i^n fd^og, 
mit fot^er ^ematt gefüt)rt, bag beffen ^au^)t 
faft t)om 9ffnm^fe getrennt mürbe, rettete 
§err öon Söorde bei biefer Slttade fein Seben. 

äRitten in ber Unorbnung unb SSer= 



mirrung beg ^am|3feg gema{)rte ^crr Don 
^orde, baj3 eine gcfdjioffenc fcinbtidje ©d)ma= 
bron bie rcdjte ?^(anfc ber S^onfobcrierten 
bcbroljtc, ciueSißcmcgung, biebciberber^lttade 
folgenben 5Iuflüfung öerljängnigoott merben 
fonute. @r fammelte baljcr in aller (Site 
etma ad^tgig äJJann unb marf fi^ mit biefer 
berl)ältni§mögig fd^madjcn Abteilung jener 
©c^mabron entgegen, ©ie öerlangfamte, at§ 
fie biefe (S^egenbemcgung gema^r mürbe, fofort 
i^re (Gangart, gab auf öiergig ©aen eine 
ziemlich mirfungglofe ©alöe ab, machte bann 
^e^rt unb flol), üon ben ^onföbcrierten m= 
folgt, bie biele Scute niebermac^ten unb ge= 
fangennahmen. 

S)ie §au^tma(^t ber ?^öbcrterten h^tte 
ftch ingmifchen mieberholt gu fammeln m= 
fucht, mar jeboch immer mieber bon ©tuart§ 
9fleitern au§einanbergef:^rengt morben, bi§ 
ber Sfleft gule^t burd) bie ?^luten be§ 'tRap\)a= 
hannod getrieben mürbe, hinter bcnen er bei 
feiner Infanterie unb Slrtttlerie, bie auf bem 
entgcgengefe^ten Ufer eine ftarfe ©teUung 
eingenommen hotten, Slufnahme fanb. 
. ®a§ ©anje mar ein echtem 3^eitergefecht, 
in bem SRann gegen SJ^ann bie ©äbel freu^te, 
an bie alten ©chlac^tenbilber SBoubermang 
erinnernb. @ine hö(^ft Vergnügliche ©chtlbe= 
rung ber ^erfon be§ ^errn bon 93orde gaben 
bie ^anfee§ in ihren Rettungen, gn ihren 
©chla^tberichtenhteg e§, bie „Sf^ebellen" feien 
bei ihrem Eingriffe öon einem liefen geführt 
morben, ber, auf einem ungeheuren ^ferbe 
fi|enb, ein ©diniert, fo lang unb breit mie 
ein Bciunpfahl, mütenb um feinen ^o^f ge= 
f^mungen unb einen erfd^redenben ßinbrud 
auf ihre ßeute gemacht habe. ßJeneral ©tuart 
beglüdmünfdfite nad) ber ©chlad)t feinen 
Öienerolabiutanten für fein S3enehmen auf 
ba§ tpärmfte. 

3lm nächften S:age erhielt ^mtxat ©tuart 
ben Sluftrag, über ben 9^a|3|3ahannod gu einer 
Ütefognoggterung borjugehen. 93ei biefer (^e= 
legenheit fam Oberft Koffer mit feinem 9ie= 
giment burch ba§ plö^li(^e unb fd^nelle SSor= 
gehen be§ geinbe§ in (Gefahr, abgefdtjuitten 
p merben, unb General ©tuart entfanbte 
feinen (S)eneralabiutanten, um ihn hierauf 
aufmerffom 5U machen. Tlaiox bon S3orde 
erreichte ben Dberften ungefährbet; um fid^ 
jeboch feinem Ö5eneral ohne ^eitbcrluft mieber 
onzufd^liegen, mußte er biefelbe Sinie 5urüd= 
reiten, gegen meldte bie feinblid^en ©chü|en 
näher unb näher rüdten, unb mieber mürbe 



74 



(Sin SD^Quii uiib fein (5ct)mert. 



@d£)uj3 auf ©djiiß gegen i()U aBgefeuert. 
@d)Ucfjlid) Juarcn bic@d)li^cn fo mljt, ba^ 
cv beutlid) t)örcn fonntc, iDtc bcr fie bcfc{)ti= 
gcnbc Dffiatcr tljucn jurtcf, ruljtg gu steten, 
um ben „ unt)erfd)ämtcu 9^eBelIeuoffiäier " 
t)crunteräu!)oleu. 2)oc^ fie feljUeu it)n unb 
bie I)oI}cn §a(mc etueg benachbarten ^orn= 
fcIbe^S cntsogen il)n balb für fur^e Bett t^ren 
33Iidcn. |)errn Uon ^öord e§ 33ebrängni§ mx 
baintt jcbod) nod) !etne§U)eg§ ju (Snbe. 
er bie gurt burc^ ben 3fia|3^aI}annod, tnelc^e 
er |3afftcren mußte, in @td)t befam, geU)a!)rte 
er, baß biefe(be bereite in ben Rauben ber 
ganfcereiter mar, meiere ifin fof ort bemerften 
unb i^m nad)fe|teu. ^5)ie ©djarffc^ü^en 
maren mieber auf feiner <Bpüv, unaufflörUch 
feuernb unb mie bie SSIut^unbe tjeutenb. 
§err t>on S3orde aber ^atte nur einen 3lu§= 
meg; er legte eine ©trede ben ?5Iuß auf= 
märt§ in geftredtem Saufe ^urüd unb §n)ang 
bann fein $ferb p einem gemaltigen (Sprunge 
öom l)o^)^n Ufer in ben tiefen (Strom, ben 
er fc^mimmenb bur(i§maß, mä!)renb bie kugeln 
ber SSerfoIger mie §aget!örner um tf)u t)er 
in ba§ SBaffer f^tugen. (£r mürbe mit 
(gntt)ufia§mu§ unb tauten Zurufen bon feinen 
Seuten em^jfangen, mel^e mit großer S5eforg== 
ni§ um i^n bie gan^e (Sjene mit angefetien 
Ratten. ^a§ brat)e ^ferb mar bagfelbe ^ier, 
metd)e§ hnx^ feine ©dineUigfeit §crru bon 
S3orde fd)ou einmal bei SSerbierSbiEe gerettet 
hatte, ein auggejei^neteg fo^lfdimargeS t)ir= 
ginifctie§ $ferb, mittelgroß, bon gutem SStute 
unb ftarf gebaut, eine§ ber f(^nellften unb 
beftfpringenben ?ßferbe, metd^e er jemals 
ritt. Tlaiox bon 35orde !onnte bon feinem 
IRüden fo fieser feuern, mie gu ?^uß, ba§ 
Sier festen bie 5lbft^t feinet §erru genau 
ju berftet)en. (Sobatb ber te^tere feinen 9fle= 
üotber t)ob, ftanb ber bratie (Sdituarse, modjte 
er aud^ eben noc^ äußerft aufgeregt gemefen 
fein, fo rut)tg mie möglid), einen SSorberfuß 
gehoben, faum atmenb, bi§ ber (Sd)uß ge= 
faÄen, um bann mit all feiner angebornen 
Sebenbig!eit mieber bormärtS p fpringen. 

3u einem ed)ten 9fleiterftüdd)en rüdte 
(General (Stuart in ber ^xü^t be§ näc^ften 
Xage§, be§ 22. 5tuguft au§. TO einigen 
Slbteitungen feiner Sfletterei unb feiner rei= 
tenben ^trtiÖerie, im ganzen ungefähr 2000 
$0Jann, umging er ben rechten ?^tügel ber 
föberierten 5(rmee unb getaugte gtüdtid^ unb 
nnentbedt, gefd^ü|t burd) ein to^bred^enbeg 
Unmetter, nach wittern faft bierunbaman5ig= 



ftünbigen aj^arf^c in ben Ülüden be§ geinbe^ 
unb ganj in bie 9^ät)e be§ Hauptquartier^ 
be§ 6Jcnerat§ $ope. 9^icht§ ÖJeringere^ at§ 
biefen fetbft in feinem Säger aufäutieben, 
ptante ÖJcncrat ©tuart. ^er pflegen goß in 
(Strömen, aU bie ©tuartfcfie ^otonne um 
etf Uf)r abenb§ auf ba§ Soger ber föberierten 
ftieß, metcf)e§ fi(^ gu beiben Seiten ber @ifett= 
batju eine ajJeite mett erftredte. ßmeibunbert 
(Si^ritte bon bemfetben machte fie §att, unb 
entmidette ihre Sinien, ohue öom geinbe be= 
merft ju merben. ®er 9iuf einer einaetnen 
trompete mar für nahezu 2000 Wann ba§ 
Reichen, loggubredien unb fi(^ mit tautem 
(SJef(^ret auf bie bor (Schred erftarrten ?)an= 
!ee§ ju merfen, bie niebergehauen ober ge= 
fangengenommen mürben, ehe fie ihre S5e= 
finnung miebergefunben hatten. SJlajor bon 
^orde hatte ben Stuftrag, mit einer fteinen 
au^ertefenen (S^ar big ju ©enerat ^opt§> 
3ett p bringen, metcheS burch einen Sieger 
be^eid^net mar, ben bie ^onföberierten im 
Saufe be0 Sage§ aufgegriffen hatten unb ber 
bei einem Dffeter au§ (^tntxal ^opt§> Stabe 
aU Liener gemefen mar. 3" feinem ÖJtüd 
mar Öienerat $o^e menige ©tnnben bor bem 
Überfatt gu einer 9ilefogno§äierung aufge= 
brod^en, fo baß bie ^onföberierten nur feine 
eigne (Squt|)age, feine ^ienft^)a|3iere, ^ferbe 
unb feinen Duartiermeifter fanben. 5tußer= 
bem fteten 500000 ®otCar§ in ^anlnoten 
unb 20000 in ß^otb in @tuart§ §änbe, 
beffen Seute 400 (befangene mad^teu, 500 
^ferbe erbeuteten, einige §unbert gette, große 
SSorrat^niebertagen unb tauge SSagenjüge 
jerftörten unb bie 2;etegraphenteitung ob- 
f^nitten. ^er SSertuft ber ^onföberterten 
mar fehr gering gemefen nnb nac^ einem 
fdineUen SRarfd^e erreichten fie in ber SJlorgen« 
frühe bie Stabt Söarrenton mit fämtttdien 
(SJefangeuen unb ber gangen S5eute. 

^kx fpiette ft^ eine hübf(^e ©gene ab. 
©ine junge ^ame, metdhe §errn bon 33orde 
mit einer 2:affe Kaffee erfrif d^te, ta^te herä= 
tid^), at§ fie hörte, baß ßJenerat $o^3e§ Duartier* 
meifter fi^ unter ben befangenen befanb, unb 
ergöhtte, er f)aU bor menigen ^agen bei 
ihrem SSater im Duartier getegen, bort $ope§ 
herrtid^eS §eer gerühmt unb behau^Jtet, fie 
mürben nodh bor @nbe be§ Wonat^ in 9^idh= 
monb fein; fie aber habe ihm eineSSette um 
eine gtafd^e ©ham^jagner angeboten, baß bie§ 
fidh nidit erfütten merbe. @ie hiett ihre 
Söette für bertoren, ba bcr Duartiermetfter 



®{n Wtann unb fein ©djioert. 



75 



ja nun jh)eifcl(og fvüfier, aU er fetbft unter 
oubcreu SScrijaltniffcu i)ätk cx\mxkn föuneu, 
nad) 9^id)monb gelangen tuerbe, betior ber 
gcftellte Zeitraum uerfloffen fei, unb bat ben 
SUJajor, tfjr bei ÖJenerat ©tuart bie (£rlaubni§ 
5U eilüirfeu; if;ve Söette jaljlen ^u bürfen. 
®cr ÖJcneral gen)ä()rte felbftüerftänbltd) bic(e§ 
fd)cr5t)aftc (^efud), unb aU bie Kolonne ber 
^onföbcricrten mit il^ren befangenen t)orüber= 
50g, ftaub fie an ber ÖJartentljüre tf)re§ §aufe§ 
mit einem l)öf)nifd)en Säckeln im (^eftc|t unb 
ber i^la^d)t in ber |)anb, ilire SSette mit tjieler 
5(nmut ii}fenb. 2) er Buartiermeifter ber 
Danfeeg mad^te gute 50Jiene jum böfen Spitt, 
lie^ fic^ bie ?5lafd)e S^ampagner gefallen 
unb berfid^erte, er njerbe fic^ ftet§ gtüdüi^ 
fd)ä|en, auf ba§ SSo^l etne§ fo reijenben 
SBefeng trinfen gu bürfen. 

©inen §au)3tfc^lag gegen bie ?^öberterten, 
ber ben ganzen gelbjugSplan be§ ÖJeneratg 
$o|)e über ben §aufen marf, führte in ben 
näc^ften S^agen (General ^adfon. i)ie Üleiterei 
(Stuarts tiorauf, überfc^ritt er am 26. 3luguft 
mit einigen Saufenb dJtam feiner gufanterie, 
bie fic§ bur^ t^re augergetüö^nUc^e @(^ner(ig= 
feit ben^fJamen ber „?^ugretteret" be§§eere§ 
erujorben l^atten, ben §tap:pa^nnod, gelangte 
burc^ einen ?^lanfenmarfdj) in ben 9tüden be§ 
?^etnbey, gerftörte bie (Sifenbalinöerbtnbung 
mit SSaf^ington unb flürjte fid§ gän^lic^ 
überrafc^enb auf bie §oc^ebene tiou 'Ma= 
naffa§ Function, auf Ujeldier bie 9^orbftaatler 
eine unregelmäßige (Stabt öon Paraden, 
SSorratgpufern, S^titn unb §ütten erbaut 
l^atten, bie auf allen Seiten burc§ eine ju= 
fammen^ängenbe Steide bon 9lebouten um= 
■fd)loffen tüax. §ier toavtn SSorräte, Seben§= 
mittel, SJJunition unb 5lu§rüftung§gegen= 
ftänbe für ein §eer bon 100000 SJ^ann 
aufgeliäuft, außerbem Sujuggegenftänbe aller 
5lrt, bie mit ber Kriegführung ni^tg gu tl)un 
Ratten. S)ie ^ru^3|)en, todi^t ben $la| be= 
hJadfien foHten, n)urben bollfommen über= 
faden, ber größte Xeil berfelben gefangen 
genommen unb jujölf (S5efc§ü|e o^ne großen 
Kampf in ben 9flebouten erbeutet. 2)er geinb 
hatte bei feiner ?5lud)t atte S:oten unb S5er= 
tüunbeten, fon)ie me^r al§ 1500 entlaufene 
Sieger jurüdgelaffen. S)ie S3eute tüar fel)r 
groß, bie SJ^engc öon ßupggegenftänben 
gerabeju unglaublich. @§ ujar äußerft t)er= 
gnüglich' wttt anjnfefien, tok abgeriffene 
S3urfchen fi(h an 5luftern labten ober ein= 
gelegte §ummern fpeiften, anbere einen un= 



geheuren Käfe onfdjuitten unb ba§u eine 
glafche ©h^^P'^Öttc^ leerten, tnähreub mieber 
anbere babei föaren, bie 33allen bon (Stie= 
fein, @d)uhen unb Kleibunggftüden aller Uxt 
untereinanber p berteilen unb ihre alten 
ßumpen gegen biefe guten @ad)en ju ber= 
taufdjen. ^ie geiftigen ÖJetränfe mürben 
bon bem Ouartiermeifter fofort mit meifer 
SSorftc^t mit S5efchlag belegt unb unter ftrenge 
S3en)a(^ung gefteHt, um ben folgen eine§ 
unmäßigen benuffeg berfelben boräubeugen. 
2)ie SSerteilung ber SlrtiKIeriepferbe rief unter 
ber 3lrtillerie ^adfon§ unb ber ©tuartg eine 
große ©iferfudit herbor. Unter anberen SSeute^ 
ftüden mar au(^ ein großer 9JJarfetenber= 
n)agen, mit bier bor^ügli^en $ferben be= 
fpannt, in bie §änbe ber (Stuartfchen 3^eiter 
gefallen. $0Jit biefem erfuc^te ber (Btntxal 
§errn bon ^orde, fofort gu feiner Slrtitterie 
hinübergureiten, bie^ferbe ber nächften ^at= 
terie jujutneifen unb über ben Inhalt nach 
eignem (Srmeffen ju berfügen. (S§ mad^te 
bem 9}?ajor großem Vergnügen, nachbem er 
bie bier ftattlichen Traunen in bier tüchtige 
5lrtilleriepferbe bermanbelt, ben ^lunber 
unter bie braben Kanoniere ju berteilen, 
Ujelche fic§ in großer Qa^t um ben Sßagen 
üerfammelt hatten unb ben Inhalt mit lau= 
ten greubenbe^eigungen in ©mpfang nah= 
men. 5Die berf^iebenen Kiften mürben leidet 
mit §errn bon ^orde§ S)ama§§enerflinge 
geöffnet, unb man fanb barin §emben, §üte, 
3:;af(^entüdher, Drangen, Simonen, SBeine, 
Zigarren unb alle 5lrten ©d^nidfi^nad. ^er 
maiox mählte für fid^ felbft gmei Kiften^ie:^ 
galia, totli^t er fidler am Knopf feine§ (Sat= 
tel§ befeftigte. 

S)er ^ag n^urbe bamit berbradfit, fobiel 
bon ber ^eute §u fammeln, aU fi(^ irgenb 
fortfdhaffen ließ, ben 9^eft aber für bie 3er= 
ftörung borgubereiten. 5ll§ bie @onne eben 
hinter einer §ügelreihe berfan!, meldhe ben 
meftlichen ^ori^ont begrenzte, ftiegen an 
hunbert berfd^iebenen (Steden ber @bene bie 
flammen empor unb beleud^teten bie gahl^ 
lofen bun!eln (^Jeftalten, n)eld^e fi(^ jmifi^en 
ihnen bemegten, um ba^felbe §u heller (3lnt 
anjufad^en, wo eg nur fd^madJi glimmte. 
SDer t^lammenfdhein alt biefer brennenben 
ÖJebäube, S^tk unb (Sifenbahnmagen, bie 
roten ?5euergarben , Ujelche bie SJlünbungen 
ber (SJefd^ü^e au§h)arfen, bie ?^unfen ber 
pla|enben ÖJranaten bereinigten fid^ auf bem 
^intergrunbe einel bunfeln %ox\k§ jn einem 



76 



ein sodann unb fein C5cf)tüert. 



(Scf)aufpict feÜen büftercn ©lanjc^. ©oBatb 
oUc§, lua§ btc ^onfübcricrtcii bergen 
H)ünfd)ten, n<^^'i^^^9^i^ ^^""^ ^'f^^^' ^^^^ 
ücrnid)teu tuoltteu, tu ^2tfd)e lag, fd)(ug aud) 
ba§ @tuartfd)e ^or|J§, ba§ bi§ bat)trt ben 
giüdmarfc^ bev ^adfonfc^cn Infanterie ge= 
bedt Ijattc, ben 9^üdn)eg ein. 

(General ^^Pope giigerte nid)t (ange, für 
bte Don (General (Stuart unb General ^ödfon 
erlittenen ©c^ta))^en 9fiad)e gu ne^)men. TOt 
großer Übermadjt rüdte er am 29. 3tuguft 
gegen ben (enteren an, um if)n gu erbrüden. 
General (Stuart befdjleunigte auf ben 
^anonenbonner |in feinen StRarf^ unb 
fanbte SJ^ajor öon 35orde ju (General 3ad= 
fon, beffen SBetfungen gu erbitten. 3luf 
btefem Slbiutantenrttte geriet ' ber Tlajov 
in eine @trede @umpflanbe§, beffen trüge= 
rifc^e grüne ®ede nadigab unb fein ^ferb 
bi§ über ben ^atbtn 2eib im Tloxa^t t)er= 
grub. §err t)on ^orde f^raug nod^ im Ie|= 
ten ^ugenblide ab unb erreidite auc^ glüd= 
li^ feften S3oben, aber alle feine ^emü^ungen, 
ha§> $ferb f)eraug5U§ietien, tnaren bergeblic^. 
@r t)atte bereite befc^loffen, ba§ ^£ier im 
(Stid) 5U laffen unb feinen 5luftrag gu gufe 
augguric^ten, aU eine 5lbteilung Infanterie 
üorüberfam unb i^m bereittuittigft unb mit 
glüdlic^em ©rfolge p §ilfe fam. D^ne 
Unfatt erreidite er auf feinem ööCttg mit 
fi^margem SRoor Uhtdttn $ferbe (SJeneral 
^adfon, ber i^in erftaunt anfa^ unb läc^elnb 
fragte: „^Dlajor, tvo nel^men @ie 3{)re ?5arbe 
^er? S4 glätte nie geglaubt, baß man ein 
braunes ^ferb fo f^neE in einen ^o!)Ira^)|)en 
öertüanbeln fönnte." W.§> im Saufe be§ @e= 
fec^teS bie ©tuartf^e Sleiterei für fur§e ßeit 
in (^efa!)r geriet, tüurbe ber ^ajor noc^ 
einmal burc^ ben bii^teften Kugelregen an 
gadfon gef^idt, um biefem ajlelbung p 
mad)en unb ben erften il)n begegnenben 
Sru)3penteil gur SSerftärfung tieranpfd^iden. 
§err t)on SSorde traf unterwegs ätüei 93ri= 
gaben öon ber ^ibifton 51. §iC(, bie er 
im Sauffdiritt nac^ bem Drte ber (S)efal)r 
entfanbte. ^n bem bid^ten ^ulöerbam^ife, 
tüetc^er ba§ (Si^laditfelb eint)üllte, tuar e§ 
nid)t leidet, (SJeneral ^adfon gu finben, ben 
HRajor öon ^orde enbüc^ entbedte, bequem 
auf einem SJ^unitionSfaften fi^enb unb mit 
aller 9fvu^e feine 95efel)le fd^reibenb. 9^ad^= 
bem ber SDlajor feine 9)JeIbung gemad^t 
l)atte, ertüäljnte er, tüie große (Sd)mierig= 
feiten er gehabt l)ätte, ben General auf§u= 



finben, unb ob e§ nic^t ein etn^aS gu Reißer 
$unft lüäre, auf bem er fid^ befänbe. „SJlein 
teurer 3}? ajor," antwortete berÖienerat, „ic^ 
bin '^[jmn fe()r öerpfUc^tet für bie ^norb= 
nungen, föetd^e @ie getroffen Ijaben. §itt 
njirb ben geinb in unferm Slüden fd)on ab= 
t^un. SSaS aber meine Stellung l)ier an= 
betrifft, fo glaube idt), it)ir l)aben un§ frül)er 
fd)on miteinanber auf l)eißeren $lä|en ge= 
funben." 5)er große §elb nal)m alSbann 
rul)ig feine (Si^reiberei tüieber auf, )^)äl)renb 
bie Kanonenfugeln ben S3oben ring§ um il)n 
l)er auf)3flügten unb feine (Sd^riftftüde mit 
(Staub Beftreuten. 

Wü ber gtüeiten großen (B^la<i)t öon 
$D^anaffa§ am folgenben Sage, am 31. 5luguft, 
enbete ber (Sommerfelbgug. General $ope§ 
§eer mürbe t)ollftänbig gef erlagen unb alle 
$ßerf u^e beSfelben, feine Sru^i:pen tüieber 
organifteren unb neuen ^alt gu geminnen, 
mißglüdten. ^ie S3egeifterung, mit föeldjer 
bie ©intüo^uer, bie über ein ^aljr lang 
unter bem ^rude ber S^lorbfiaatler gefeufgt 
Ratten, bie öerfolgenben ©tuartf^en 9fteiter 
überall em^jftngen, mar unbef^reiblic^. Sine 
biefer furgen S^läc^te, mel^e bie SSerfolgung 
unterbradien, ru^te Tlaiox t)on SSorde mit 
bem (General Stuart in bem fleinen ?5elb= 
gelte be§ Generals ^adfon. @rfd)öpft bon 
ben Slnftreugungen be§ X%t§> lag er noc^ 
in tiefem @d)lafe, al§ eine leid)te 93erü^rung 
feiner @d)ulter i^n ertüedte unb eine fanfte 
©timme i^n anrebete: „SJ^ajor, e§ ift ^eit 
§um @rh)ad§en unb gum 2lufbrudl)e." 95et)or 
er fi(^ nod^ gang ermuntert liatte, ftettte il)m 
fein SSeder eine SBaf^fdfjüffel auf ben gelb= 
ftu^l amKo|3fenbe feinet ^ette§ unb mieber= 
^olte: „$Jlun, SJ^ajor, f^nett getüafdien; eine 
Saffe Kaffee tüartet S^rer, ^^)x ^ferb ift 
gefältelt unb (Sie müffen gleid^ fort." 3u 
feiner großen Überraf^ung merfte nun ber 
aj^ajor, baß fein aufmerlfamer 5)iener (^ene= 
ral Sadfon, ber große „Stouemall" felbft 
tüar. ®ie leichte ^erü^ruug fam bon feiner 
etfernen §anb, bie fanfte (Stimme trar bie= 
felbe, tüeld^e ber ^Diajor fo oft gel)ört liatte, 
mie fie in fräfttgen, furgen S3efel)len ba§ 
lautefte KriegSgetöfe übertönte, unb ein un= 
t)erglei(^ltd) lieben§mürbtge§ Sädieln überwog 
ba§ freunbltc^e ©eftc^t be§ (SJeneraB, als er 
ba§ @rftaunen be§ Ö^etüedten maljrna^m. 

33ei -bem ©urc^marfi^e burd^ ein S)orf 
mürbe SJJajor bon 93orde ^euge einer äußerft 
betüegenben ©gene. 3ln bem ©ingange eines 



ein Wann uub fein ©c^mert. 



77 



ctnfad^cn aber frcunMtcf)en §au(e§ ftanb eine 
ältüdjc ®ainc tu tiefer Trauer, bie einen 
blüubgelücften Ji^naben üon etlna fünhelju 
Sal)ren an ber |)anb t}iclt unb ÖJencrat 
etuart bat, er möge it)r erlauben, bie galjue 
5U fecjnen. 9^ad)bem fie mit inbrünftigen, 
aber ungefünftclten, tief §u §er§en geljenbcn 
SBorten ben Segen be§ §immel§ für ba§ 
gelbaeicfien erfleljt l)atte, ersä^tte fie, bag fie 
SBitiüe fei unb bereite gtDei @ö!)ne in bie= 
fem gclbäugc üerloren tjabe, aber mit ?5reu= 
ben auc^ i^r Ie^te§ ttnb ber ge£)eiagten 
@ac|e be§ SSaterlanbe^ gum Opfer bringen 
luerbe. ®ie fingen be§ jungen leucJjteten 
bei biefen äöorten, feine ?^auft ballte fi^, 
unb ^l^ränen rollten in bie S3ärte be§ (^ene= 
ral§ (Stuart unb feine§ ÖJeneraiabiutanten, 
aU fie bie ^opfe it)rer ^ferbe lieber ben 
»orüber^ie^enben Sruppen sutpaubten. 

S)er |)erbftfelbäug in aJlar^Ianb würbe 
mit tüe^felnbem (5)Iücfe geführt. S)a in= 
beffen bie ^onföberierten ni^t tnie bie 9^orb= 
ftaatler unerfc^öpfü^e §ilf§quetten ^inter 
ftc^ t)atten, mugten fie fic^ enbü^ ent= 
fcfiliegen, bie errungenen SSorteile lieber 
oufjugeben unb über ben ^otomaf §urürf= 
guge^en. ift nidjt unfere 5lufgabe, alle 
SBecJifelfälle biefe§ ^riege§ iüieberäugeben: 
tüer, auc^ öon nidjt militärifd) gefct)uUen 
Sefern ^ntereffe an ber Sad)e nimmt, finbet 
bie überfic{)tlic^fte unb flarfte S)arfteIIung 
t)erfelben in ben ©rinuerungen be§ |)errn 
öon S5or(fe. fei un^ bat)er geftattet, 
nur ein gauj befonber§ lebengüoUe^ S3i(b 
au^ biefer ^eriobe tüieber^ugeben, ba§ bie 
Si^t= unb bie Sc^attenfeiten biefe§ 9teiter= 
lebeng am beften bereinigt jeigt. 5ln einem 
t)er^ältni§mä^ig friebüdien Sage !)atte ß5ene= 
xai Stuart mit feinem Stabe unb einigen 
5Damen be§ Stäbtifien^ Urbana einen ^u§= 
ftug nac^ einem tor ber Stabt auf einem 
§ügel gelegenen großen ©ebäube gemaclit, 
ba§ tior bem Kriege aU 5lfabemie gebient 
l^atte, nun aber öerlaffen unb t)ernad)läffigt 
balag unb nic^t§ al§ eine {)errU(f)e ^u§fid)t 
bot. „Sebeg Stodmerf be§ §aufe§," er= 
^ä^U §err t)on SSorde, „l)atte eine breite 
SSeranba, bie fic^ runb um bagfelbe !f)erum= 
^og; tion ber ^öd^ften unter if)nen ^)atttn 
toix einen berrticJien S3Uc! auf ben Ort unb 
feine Umgebungen. ®ie 9^a(^t lüar ftiH, 
ba§ tiefbtaue (^etüötbe be§ §immel§ mit 
9Jlt)riaben t)on Sternen befäet, ber Wonh 
goß fein bläulich nebell)afte§ öi(^t über bie 



ganje Sanbfd)aft unb öerlict) t^r einen 5au= 
bcrifdjen Sdjimmer. SD^an t)ätte fid) in bie 
SBunbermclt Don Saufeub uub einer 9^ad)t 
Dcrfc^t n)ät)nen f onncn, Ratten uic^t bie Sager= 
feuer unferer Srup^jen, ba§ 2Siet)ern ber 
^ferbc an bie ernfte 2Birflid)feit gcmatjut. 

„2öir tüaren alle in 5lnf(^auung biefeg 
^ilbeg t)on märd)enl)after Sd)önl)eit in tiefe 
^Träumereien üerfunfen, bie unfere (^ebanlen 
tüeit f)inn)egtrugen öon ben ©inbrüden be§ 
5lugenblid§ in fernen ber Qtit unb beg 
Drte§, aU Stuarts l)eitete Stimme ben 
ßauber . brad); er rief mir p: „SJ^ajor, 
tr)el(^ t)errlid)er $la^ märe bieg, um einen 
^all geben §ur ?5eier unferg (ginmarf(^eg 
in 3D^art)lanb. SJleinen Sie nic^t, bag man 
bieg einrid)ten fönnte?" ©in tielftimmigeg 
^a tüar bie Slntiüort, bie namentlich ben 
®amen fel)r t)on ©er^en fam. S)ie 2tug= 
füfjrung tüurbe fofort befc^loffen. 2^ über= 
naf)m bie nötigen SSorbereitungen für S5e= 
leud)tuug unb 5lugfd)müdung ber i^efträume, 
fomie bie 35eforgung ber ©inlabungen unb 
überlieg Stuart bie Sorge für bie $0lufif, 
ber er fid) gern unterzog. 

„^agSeben beg^riegerg ift fo unftd^er, 
fo feiten !ann er über feine ßeit frei t)er= 
fügen, bag ®tnge fol^er 5lrt feinen 5luff^ub 
erteiben bürfeu, unb tüir befc^loffen auf bem 
§eimmege, ^ur greube unferer fd)önen S3e= 
gteiterinnen, bag ber33atl f^on am näc^ften 
5{benbe ftatt^aben foUte. 

„5lm aJlorgen beg 8. September tüar 
bag ganae Hauptquartier in größter ^uf^ 
regung unb gugleic^ burd) bie SSorbereitungen 
für ben Slbenb in ^Infprud) genommen. (£in= 
labungen mürben an fämtlidie t^amitien in 
Urbana unb ber S^adjbarfc^aft gefeubet, fomic 
an bie Offiziere ber SScigabe §ampton. ®ie 
gi;ogen Säle ber Slfabemie mürben gelüftet, 
gereinigt unb mit S5lumen, fotüie ben Stan= 
barten ber Sflegimenter gefc^müdt. 5lbenbg 
fieben U^r mar aHeg fertig unb aud) bie 
große 5iaee fd)on gefüllt mit unfern fd)önen 
&äften, bie, je nad)bem i^re Stellung unb 
SJlittel eg erlaubten, gu guß, in leid)ten 
Söagen ober fd)meren gamilienfutfdien, bie 
üon mol)lbeleibten, mürbeooll auf il)ren Ijo^en 
Si|en tl)ronenben fdimar^en ^utfc^ern ge= 
fahren mürben, bem Sc^aupla^ beg ?5efteg 
§uftrömten. ^alb öerfünbete ber entfernte 
Xon beg glügelf)orneg, baß bag 9Jfufifforpg 
beglS.aJliffifippi'Snffittt^^i^i-^^öin^ßtttcgl^eran' 
na^e, fein Dberft nebft Stab öorauf, bie eben= 



78 



@tn SKonn unb fein ©d)trert. 



falls eingclabcii tüarcn. Unter bem lauten 
iöetfallgrufen ber (SJcIabencn unb 9fJicC)tgeIa= 
beuen Ijtcitcu luiv unfern feicrlidien (Siu^ug 
in bie burd) 2:atciltc^tcr glän^enb erleuchteten 
gefträunie. ''lU^ bber=3eremouienmetfter mx 
e§ meine Dbliegenljeit, bie öerfcfiiebenen Sänge 
gu orbuen, unb t)atte id) mid^ entfd)loffen, 
mit einer ^olfa, al§ bem )3affenbften unb 
betebenbften Xange gu beginnen. 3ur^öni= 
gin be§ gefteS t)atte i(^ mir unfere 9^en)=gorf= 
Wellin (eine junge fc^öne ®ame au§ 
^m-'^oxi, bie in Urbana jum S5efuc^ bei 
SSermanbten njeilte unb n?egen ilirer au§ge= 
f:|5roc^enen ©^m^jat^ieen für ben ©üben fo 
genannt föurbe) erlefen unb UJollte mit it)r 
ben S5all eröffnen, aU fie mir, ju meiner 
nic^t geringen Überraf(i^ung , ^iemli(^ un= 
mutig i^ren 5lrm entzog unb mit einiger 
35efangenl)eit erflärte, fie tauge feine 9ftunb= 
tänge. erfuhr f)ierbei gum erftenmate, 
ba§ bie jungen amerifanifdien ®amen, na= 
mentlici^ im 8üben, nur mit i^ren ^ßrübern 
ober näc^ften S5ermanbten Sflunbtänge taugen, 
fremberen §erren aber nur ^ontertänge be= 
miliigen. ite§ mic^ jeboc^ nic^t au§ ber 
gaffung bringen, bie Tivi\\t au§ ber beab= 
fid^tigten $ol!a in eine belebte Cluabrille 
übergeben unb t)erga§ in i^ren gragiöfen 
Xouren balb meine erfte @nttäufd)ung. Sauter 
unb lauter fdiallte bie $0luft!, fd^neller unb 
fd^neHer mirbelten bieS^änger burii^einanber. 
®er ©aal, gefüllt mit üielen anmutigen 
?5rauengeftalten unb ben !riegerifc§en @r= 
fd^einungen ber Offigiere in i^ren beften 
Uniformen bot ein überaus angie^enbeS S3ilb 
^)eiter^ter Suft unb greube. S)a |)lö|lic^ 
erfdjien eine bon ©taub Uttäk Orbonnang 
unb melbete mit lauter ©timme an (SJeneral 
©tuart, ber ?5einb ^abe unfere ^or|3often 
überrafc^enb angegriffen, gurüdgebrängt unb 
get)e nun in beträd)tlid)er ©tärfe gegen ba§ 
Sager tior, gleic^geitig fd^lug ber ©c^all 
f(^nell aufeinanberfolgenber ©d^üffe burdfi 
bie ©tille ber S^lai^t an unfer D£)r. 

„^ie Aufregung, meldte nunmel)r folgte, 
gu fc^ilbern, überfteigt mein SSermögen. ©ie 
SJJufif Oerftummte. ^ie Dffigiere eilten gu 
ben Söaffen unb riefen md} ifiren ^ferben, 
bon ©c^reden ergriffene SSäter unb sijlütter 
machten bie öugerften Slnftrengungen, bie 
^lirigen um ftd^i gu fammeln, mälirenb bie 
jungen ©amen in pdiifter SSergmeiflung ^in 
unb ^er eilten. General ©tuart bemal)rte 
feine gemol^nte 9^ul)e unb ^altblütigfeit. Un= 



ferc ^ferbe maren fofort gefältelt, unb in 
nod^ nid)t fünf SJJinuten trug un§ ein flie= 
genber ©alo^i^) in bie erfte Stnie unferer 
^i;ru|3|)en. %U mir bort anlangten, fanben 
mir, mie in ber Üiegel bei foldien l^lö^lic^en 
5llarm§, ba§ bie S)inge burd)au§ nid)t fo 
bergmeifelt lagen, als mau fie bargefteHt :^atte. 

„Dberft SSafer mit bem Oortrefflidtien 
1. 9^orbcarolinaregiment l)atte bem fü^nen 
SSorftoge ber g)anfee§ §alt geboten. ^ell)am 
mit feinen Kanonen in günftiger ©teHung 
richtete balb ein mir!fame§ ?5euer auf il)re 
Kolonnen. S[)ie übrigen 9flegimenter be§ 
^or|)§ maren fdinell im ©attel. ®ie ©chlad^t= 
linie mürbe gebilbet, ©tuart gab ben SSefel^l 
gu einem allgemeinen Eingriffe, mit aller 
^raft unb 2But marfen mir un§ auf ben 
geinb, ber mit einer beträd^tlic^en Stnga^l 
2:oter, SSermunbeter unb (S^efangener für bie 
un^öflid^e Unter bred^ung unfereS t^efteS bü^en 
mu^te. @r mürbe in feiner überftürgten 
glud^t nod^ einige SJleilen meit burc^ baS 
1. 9^orbfarolinaregiment berfolgt, bi§ er 
balb nach 9}litternacf)t biefer SSerfolgung 
gängli^ entgog. 

mochte gegen ein U^r früh fein, 
al§ mir gu ber 3l!abemie gurüdf ehrten, mo 
mir unfere fd^önen ^äfte gum Seil noch 
fammen fanben, mit atemlofer ©^annung 
ben StuSgang be§ ^am^fe§ ermartenb. SDa 
fidh au^ bie 3}lufifer nod) nicht entfernt 
hatten, befahl (General ©tuart, oon neuem 
auf guf fielen. Wan^t ber fd^önen t^tü^U 
linge mürben bon unferen jungen Affigieren 
gurüdgeholt, bie fi^ eifrig gu biefem löblid^en 
SSeginnen brängten, unb ba e§ allgemein 
bef^loffene ©ad^e mar, bie ^anfee§ foHten 
fidh ni^t rühmen bürfen, unfer t^eft böllig 
geftört gu f)aUn, fo mürbe ber Sang mieber 
aufgenommen unb bi§ gum ^nbrud§ be§ 
Sage§ fortgefe^t. Qu biefer 3eit näherten 
fidh ictngfßni bie 5lmbulancen ber Slfabemie 
unb bradhten bie in bem legten (55efedf)te S5er= 
munbeten nad^ biefem eingigen für ein Sa= 
garett geeigneten (^ebäube be§ Orte§. 9^atür= 
lieh fch^t^Ö fofort, ber Sang hörte 

auf unb unfere anmutigen Sängerinnen in 
ber Ouabritle Oermanbelten fidh hifl^^^^h^ 
©ngel für bie Seibenben. 

„§au^tmann S3ladforb unb idh giugen 
mit unferer 9^em=g)orf=9iebellin herunter unb 
fanben auf einer 93ahre einen armen S3urfchen, 
ber burdh eine ^ugel in ber ©d)ulter fdjmer 
oermunbet mar. ©eine Uniformjade mar 



(Sin Wann uiib jciii ©cl)tuert. 



79 



üou 33htt getränt t, bte garten $änbe nnferer 
anmntigen ^^rcunbtn tuavcn eifrig mit bcm 
8amaritcrbienftc bcjdjäftigt, ba§ 331ut gu 
ftittcn unb bie SBunbe ntit f altem SBaffer gn 
füt)ten, aU xljxc !^xä\ic (ic plö^liä^ ucrtiegen 
unb fte in DI}nmad)t fanf. 9^ad)bem fie ftd) 
innerfialb einiger 3}linuten tüieber erholt 
()atte, Derfudjten tüir atte^, um fie gu über= 
reben, fici) nac^ $aufc p Begeben. TOt 
bent aJlute eineg ^rieger§ im ^am^fe er= 
tüiberte fie jebod^: „^werft mug tc^ meine 
^flic^t erfütten." ^a§ t^)at fie benn aui^, 
tapfer unb Mreid^, bi§ ber ^ertüunbete, 
burc^ it)re Pflege trefentUd) ertetc^tert, t^r 
mit 2l)ränen in ben klugen banite unb fte 
bat, nun aui^ an fic^ gu ben!en." 

^n einer ber bie nädiften S:age ununter= 
Brodten augfültenben (Sc^Iac^ten unb (^efedjte, 
tDeld^e mit ber Übergabe bon §ar^)er§ ?5errt) 
an (SJenerat gadf on enbeten, fam äJlajor öon 
33orde burc^ einen 95efef)i beg ^eneral§ 
©tuart in eine üble Sage. ®er erftere 
fd)tcEte öon einem gefä^rbeten fünfte an 
(Btntval (Stuart bie SJJelbung, bag fetner 
5(nftc^t na^ bie Beit pm 9f{ücfäuge gefommen 
fei. 2)er General tcar balb felbft §ur ©teile; 
ba er aber bie langen Sirailteurltnien be§ 
getnbeg nid^t fa^, bie in bem hx^kn Unter= 
^)o^t öerfc^tüunben tvaxtn, teilte er be§ 
Maiox^ 5Iuffaffung bon ber ßJefa^r ber Sage 
ntd^t. ®a§ (5Jett)e^rfeuer lüurbe unterbeffen 
lauter unb tauter unb fc^ien felbft bon einem 
fünfte 5U fommen, ber faft im S^üden ber 
^onföberierten lag. ^5)ur(^ bie tüieber^otten 
SSorftettungen feinet (SJeneralabiutanten un= 
gebulbig gemad)t, fagte (Stuart fc^Hegtic^: 
„Tlaiox, id) bin überzeugt, jene (Sc^üffe 
rühren Don unferen eignen Seuten ^er, bie 
auf §u große Entfernung fc^iegen; reiten 
@ie glet(^ hinüber unb befel)ien @ie, ba§ 
man bie Sölunitton fpart, bi§ man ba§ SSeiße 
im ^uge beg ÖJegnerg fef)en !ann." §err 
t3on SSorde tunkte fe^r tt)o% baß ba§ fotjiel 
^ieß, al§ in ein SBef^jenneft ftogen, aber 
tva§ blieb tt)m übrig, bem S5efe!§le mußte 
?5oIge geteiftet tüerben; er ritt fo fdinett aU 
bie 95obent)er^ä(tntffe e§ geftatteten, bem 
®efed)t§fe(be gu, unb tüieber^olte mit lauter 
(Stimme ben itjm erteilten S3efef)i, aU er 
mel^rere ©c^ü^en burd§ ba§ bid)te Unterl^olg 
neben i^m ftd) S3at)n bredien f)örte; toenige 
5lugenblide (päkx teilte ftd^ bag ^ebüfc^, 
unb ein ^anfee, fo Uan, aU er nur jemat^ 
einen gefeiten, ftanb öor it)m, gteic^geitig riß 



eine ^uget iuenige 'äoH über feinem ^opfe 
bie Sflinbe bon einem t)inter i^m ftet)cnben 
33aume, unb nod) met)rere anbere ©d)ü^en 
tauchten um itju l)er au^ bem grünen ®idid)t 
auf. ©r t)atte nur eben nod) Bett, fein $ferb 
t)erumäulr)erfen unb 5U ßJenerat ©tuart äu= 
rüdgueilen, ber nun enbUd) feinem 33erid)te 
ÖJtauben fd)en!te unb mit it)m baöoneilte, fo 
fd)nca bie ^ferbe auf bem fteinigen 95oben 
nur ge^en fonnten. ^ie ganfeeS, bie mol)t 
toußten, baß bie Sagb einem ebten SBilbe 
gelte, gingen auf ber gangen Sinie im Sauf= 
fc^rttte bor, ftd^ burd) Qnxn\t anfeuernb, 
einer freien ©teile ju, über h)eld)e bie SSer= 
folgten t^ren äöeg nehmen mußten, unb auf 
ber bie ©d)üffe tt)ie ein ^ageltoetter über fte 
:^inraffelten, glüdlic^ertoeife o^ne 9loß ober 
Gleiter gu t)erle|en. 

©inen tntereffanten S5eitrag gu bem ^a= 
:|3itel ber ^obe^a^nungen gibt ©err bon 
SSorde in feinen Erinnerungen au§ biefen 
S:agen, SSä^renb einer SSeratung ber (S5e= 
nerale See, S^flon unb ©tuart gog er ftc^ 
gurüd, tüarf ftc^ ermübet auf ben 33obeu unb 
überließ fid^ feinen (SJebanfen. „^n bem 
^eimatltd)en SDeutfc^lanb l)atte x^/' fd)reibt 
^err t)on S3orde, bem bo(^ 9^erOenfd)tüäc^e 
getüiß fo fremb mar mte irgenb einem, „biet 
oon bem ^orgefü^l be§ 3:obe^ gel)ört unb 
gelefen, über biefe 2)iuge gegrübelt, i^re 
Sßal)rfd^einlidf)!eit, bie !br:perlic^e ober fee= 
ltfd)e S)i§^)ofttion erlt)ogen, bie folc^e (^efül)le 
l)eröorgurufen tjermag, unb bergleic^en mel)r, 
liefen SJlorgen bemächtigten ft^ biefe @e= 
banfen meiner iüieber, unb xä) ^atte, of)ne 
baß id) fagen könnte, fie ptten mic^ bebrüdt, 
bie Überzeugung, x^ toürbe in bem bebor= 
ftel)enben ^am:pfe fallen unb ben 5lbenb nid^t 
erleben. Sc^ toürbe jeben für einen gott= 
lofen BttJeifler gel)alten f)aben, ber mir bie= 
fen ©ebanfen au§gureben, biefe S5oral)nung 
al§> aller S5ernunft njiberfl^red^enb bargu^ 
fteUen üerfud^t f)ätte. mo^tt ber mxptx 
burd^ ben §unger überreigt fein ober bie 
Hufregung ber legten 3:age befonber§ ftar! 
auf meinen ÖJeift eingeinirft unb biefe 5l^nung 
trac^gerufen l}aben, ba§ gu ergrünben, toäre 
tiergebltd)e roi)e, S^atfa^e aber ift, baß 
id^ in mein Sagebud^ fel)r ernfte unb trübe 
SSorte fc^rieb, bie id^ ^eute nid)t ol)ne Säd^elti 
lefen fann, unb bie gu ungereimt finb, um 
fie ^ier miebergugeben. eriüäljne biefe 
Erfal)rung überl)aupt nur, um gu bereifen, 
baß, toenn aud§ in einzelnen ?5ällen fold^e 



80 



(Sin SOlonn unb fein ©d^ttjert. 



SSorat)nungen fic§ erfülTcn, ftc in bcn bei 
Jueitcni mciftcu nbcr ül)nc Sotflc bleiben, Hon 
benen tuir nur inbcr 9^cnc( nicbtS Ijürcn." — 

3n bcm ^\-ien§rat 3luifd)en ben brei 
(SJencrälcu mx bc(d)(o[fcn iDorben, über ben 
^otoma! jurücfgugctjen nnb bem gefd)U)ä(f)= 
ten §ccre ber ^onföberierten auf t)irginifd)em 
S3oben Seit sur ©rt^olung s^i gönnen. Wan 
Uiirb bie 33itterfcit bicfer Krieger nad)em^3fin= 
ben, bie trol^ alter (Srfolge immer iüieber 
genötigt Jnaren, öor bem immer gefd)(agenen 
unb fid; au§ unerfc^ö^füdjen §ilf^quetten 
immer tnieber erneuernben ^etnbe bag ^dh 
räumen gn müffen. ®er atüdgug über ben 
^otoma! gelang, oline bag bie göberierten 
energifd) nai^brängten, unb General Stuart 
erhielt Auftrag, burd) eine fräftige Dpera= 
tion nai^ äRartilanb tiinein ben ?^einb g(au= 
ben §u ma^en, ba^ er bort beträc§tlid)e 
(Streitfräfte ber ^onföberierten fii^ gegen= 
über f)abe. S3ei §ager§tolt)n entfpann fic^ 
ein leb^afteg ^efec^t, in bem Tlaiox öon 
33orde beinatje feinen ^dod auf eine \t^x 
amüfante, aber nidit ganj ungefätjrtid^e SBeife 
eingebüßt !)ätte. 

2öäf)renb einer $aufe be§ ^efec^t^, in 
ber ber ?^einb ftc^ ein tnenig §urüdge§ogen 
^atte, beauftragte General Stuart ben 9Äaj|or 
mit einer ©rfunbung feiner Stellung unb 
tr)al)rfd)einUd)en ferneren 3lbftd)ten. er 
biefen 5luftrag auggefü^rt unb eine Dx= 
bonnanj mit ber TldhmQ barüber abge= 
fc^idt ^atte, ritt er für feine $erfon Iang= 
fam auf ber Sanbftrage ^nxM. ^n bem 
©arten eine§ am SBege Uegenben einfachen 
Sanbt)aufe§ l)ingen prai^tüoEe Trauben am 
S^jatier; fie tüaren fo üerlodenb, bag er ber 
SSerfud)ung nid)t h)iberftel)en fonnte unb ben 
(Sigentumer, ber unter ber S^üre ftanb, 
um bie @rlaubni§ bat, bon feinem Über= 
fluffe einige |3flüden gu bürfen. ®er gaftfreie 
Tlam gen)äf)rte bie S3itte ntd)t nur, fonbern 
forberte xt)n an^ auf, abgufteigen unb feine 
SJlaljlgeit §u teilen, bie eben aufgetragen 
tüerben fotlte. SDa ie|t aCte§ gan§ rul)ig 
f^ien unb ber ?^einb nirgenb§ gu fe^en mar, 
^ielt ber SO^ajor e§ für gefa^rlo§, bie freunb= 
lid)e ©inlabung angunelimen, bie fo gang 
feinen 2öünfd)en entf^raii^. @r banb fein 
$ferb an bie etlüa sttjangig @(^ritte t)om 
§aufe entfernte Öiartentl)üre unb betrat ba§ 
SBo^ngimmer. SDer ®uft ber gu ermartenben 
S)3eifen reigte feinen ^Ippetit auf ba§ l)öcf)fte. 
SDte t^rau bei Saubmannl bemerlte einige 



Skiffe in feiner obgetrogenen Uniform unb 
erbot fid) freunblid), biefelben gugunä^en. 
^aum Ijatte fie tl)r SBerf begonnen, al§ ber 
SO^ajor fd)lr)eren §uffd)tag auf ber ©Ijauffee 
lyöxk unb auc^ in bemfelben 5lugenblide 
eine gange ©dimabron ^anteeS in öoltem 
(^alo:|3|) ()eranftürmen fal). Wit einem @a|e 
Wax er au§ bem SSo^ngimmer, Üiod unb 
aJJal)lgeit im @tid)e laffenb, unb bei feinem 
^ferbe, ba§ bie 5lufregung feine§ §errn gu 
teilen fc^ien unb fid) berartig bäumte, bag 
e§ mat)rer Slfrobatenfunft beburfte, um in 
ben ©attel gu fommen. ^ngmifdien maren 
bie feinbtid^en Dragoner faft bi§ auf gtüangig 
@d)ritte l)erangefommen, fdimangen i^re 
(Säbel unb fd)rieen tüie bie Dämonen; e0 
getnann ben 5lnfc^ein, bag bie Srauben, bie 
§errn t)on S3orde burc^ tfire Süge öerlodt 
f)atten, ft(^ in ber ^olge all fe^r ^erbe er= 
tneifen unb i^m teuer gu ftel)en fommen 
follten. ^n biefem öer^ängnilüoEen 5lugen= 
blide ^)ftffen einige Granaten über i^n ^in= 
tneg; fie famen öon gtnei ßJefdiü^en, bie 
ettüa eine SD^eile rüdroärti auf einer bie 
(S^auffee be^errfc^enben §ö^e aufgeftellt 
maren, ^la|ten mit munberbarer ®enauig= 
feit mitten unter ben ^eranftürmenben 9flei= 
tern unb räumten mandien Sattel, ^n bem- 
felben 5lugenblide erfc^oH auc^ ba§ ?5elb= 
gefc^rei einer Sc^tnabron öirginifc^er 9fleiter, 
bie Stuart feinem Slbjutanten gu §ilfe ge= 
fenbet ^atte. 2^x Singriff, fotuie bie 2öir= 
fung bei SlrttUeriefeuerg nötigten bie Dan= 
!ee§ gur Umfe^r, unb gtnar gogen fie f{d§ 
fdineller gurüd, al§ lt)ie fie gekommen tnaren, 
unb fo tüurbe §errn öon ^8oxdt Seben, 
f^reilieit, 9^od unb a^a^lgeit gerettet. S)a 
er fic^ ben fÄeitern anfdjlo^, l)atte er bie 
(Sjenugtl)uung, einige ber Störenfriebe ein= 
gufjolen unb gefangen gu nehmen. 5ll§ er 
auf bem 3ftüdmege an bem in !?Rebe ftel)enben 
Sanbbffufeöorüberfam, ftanb bie üortreffli^e 
§au§frau mit freunbltdjem Sädieln in ifirem 
eiirlic^en (^eftdit an ber (SJartentpre, l)än= 
bigte il)m feinen aulgebefferten 9^od au0 
unb beriditete, bag fie ba§ SJlittagbrot auf= 
gehoben ^abe. ®an!bar na^m ber SD^ajor 
i^re f^ürforge an, gog e§ aber bie§mal bod^ 
t)or, ^J)la^lgeit unb S:rauben gu ^ferbe ein= 
gune^men. 

$JJad^ glüdlid^ beenbetem 5luftrage l)atten 
Stuarts Üieiter eine Qüt öerijältnilmägiger 
9lu^e auf birginifc^em 93oben. über= 
au§ liebenStüürbiger unb lebenbiger SBetfc 



^ OF THE 



80 



@{n Wtmn unb fein ©djtücrt. 



^ora^nunnen fid^ erfüllen, fic in bcn bei 
m'xim meiftcn aber o(}nc ^^olge bleiben, Uon 
benen luir nur inbcr SfJecjcl nid)tö l)ören." — 

^n bcm Sl\ico§rat ^tuifcljen ben brei 
(Generälen Wax befdjloffen tuorbcn, über ben 
ipotoma! 5urücf§U(]et)en unb bem gefd)n?äd)= 
ten |)eere ber S^oufüberierten auf t)irgiuifd)em 
^obeu 3cit gur (£r()oIung gu gönnen, ^an 
lüirb bie 33ittcrfeit btcfer Krieger na(^em|jftn= 
ben, bie trül3 aller (Srfolge immer mieber 
genötigt iüaren, t)or bem immer gef(i)lagenen 
unb fid) au§ nuerfd)ö|)flid)ert Hilfsquellen 
immer mieber erneuernben ^einbe ba§ ^^elb 
räumen gu muffen. ®er Ütüdgug über ben 
^otoma! gelang, ol)ne bag bie pberierten 
energifd) nad}brängten, unb ÖJeneral ©tuart 
erf)ielt Sluftrag, burc^ eine fräftige Dpera= 
tion nad) HJJartilanb hinein ben geinb glau= 
ben gu mad)en, bag er bort beträd)tlid)e 
(Streitfräfte ber ^onföberierten fid) gegen= 
über !)abe. 93ei §ager§tomn entfl^ann fic^ 
ein lebl)afte§ ß5efed)t, in bem SJ^ajor öon 
S3orde beinahe feinen ffiod auf eine ^e^)r 
amüfante, aber nid)t gang ungefä§rH(^e SSeife 
eingebüßt ^ättt. 

2Säl)renb einer ^anfe be§ ß^efed^tS, in 
ber ber Seinb fic^ ein menig gurüdgegogen 
l^atte, beauftragte General ©tuart ben SJlajor 
mit einer ©rfunbung feiner Stellung unb 
tüa^rfdieinli^en ferneren 5Ibftc^ten. Sll§ er 
biefen 5(uftrag ausgeführt unb eine Dr= 
bonnang mit ber a}lelbung barnber abge= 
fd)idt ^atte, ritt er für feine $erfon Iang= 
fam auf ber Sanbftrage gurüd. bem 
©arten eineS am Sßege liegenben einfachen 
SanbljaufeS t)ingen |)rachtt)otte 2:rauben am 
(Spalier; fie maren fo üerlodenb, ba^ er ber 
S5erfudiung nic§t miberfte{)en fonnte unb ben 
Eigentümer, ber unter ber Sf)üre ftanb, 
um bie Erlaubnis bat, öon feinem Über= 
fluffe einige p^lMtn gu bürfen. ®er gaftfreie 
SQlann gemät)rte bie S3ttte ntd)t nur, fonbern 
forberte il)n and) auf, abgufteigen unb feine 
9}lal)l5eit §u teilen, bie eben aufgetragen 
toerben foUte. SDa je^t aHeS gang ru^ig 
fc^ien unb ber ^^einb nirgenbS §u fe^en mar, 
l^ielt ber SJJajor eS für gefat)rloS, bie freunb= 
iid)e Einlabung angunefimen, bie fo gang 
feinen 2öünf(^en entf^rad). Er banb fein 
^ferb an bie etma gmangig ©djritte t)om 
§aufe entfernte Ö^artentpre unb betrat baS 
SBo^ngimmer. SDer S)uft ber §u ermartenben 
(S))eifen reifte feinen Slppetit auf baS l)öd)fte. 
^5)ie grau beS SanbmannS bemerfte einige 



Skiffe in feiner abgetragenen Uniform unb 
erbot fid) freunbli^, btefelben 5ugunäl)en. 
^aum l)atte fie il}r SBerf begonnen, als ber 
Tlalox fd)meren |)uffd)lag auf ber E^auffee 
l)örte unb and) in bemfelben 5Iugenblide 
eine gange ©dimabron ^anfeeS in Dottern 
ÖJalopp Ijeranftürmen fal). Wii einem @a|e 
mar er auS bem SSo^ngimmer, 9^od unb 
9[Ral)lgeit im ©tid)e laffenb, unb bei feinem 
$ferbe, baS bie Slufregung feines §errn gu 
teilen fc^ien unb fid) berartig bäumte, ba^ 
eS magrer 5t!robatenfunft beburfte, um in 
ben ©attel gu fommen. Sngmifd)en maren 
bie feinblid)en Dragoner faft bis auf gmangig 
(Schritte t)erange!ommen, fd)mangen i^re 
©äbel unb fc^rieen mie bie Dämonen; eS 
gemann ben 5lnfd)ein, bag bie Xrauben, bie 
§errn öon S5orde burd) if)re ©ü^e öerlodt 
lf)atten, in ber ?^olge als fe{)r J)erbe er= 
meifen unb i^m teuer gu ftel)en fommen 
fottten. biefem t)er!)ängniSüotten 3lugen= 
blide pfiffen einige (SJranaten über if)n hin= 
meg; fie fameu öon gmei ©e.fc|ü|en, bie 
etma eine Tltik rüdroärtS auf einer bie 
E^auffee be^errfc^enben ©ö^e aufgeftettt 
maren, platten mit munberbarer ß5enauig= 
!eit mitten unter ben ^eranftürmenben 9flei= 
tern unb räumten mannen Sattel ^n bem- 
felben Slugenblide erf(^ott auc^ baS t5elb= 
gefdhrei einer (Sc^mabron öirginifc^er fReiter, 
bie Stuart feinem Slbiutanten gu §ilfe ge= 
fenbet ^atte. ^^r Eingriff, fomie bie 2öir= 
!ung beS SlrtitteriefeuerS nötigten bie g)an= 
!eeS gur Umfe^r, unb gmar gogen fie fid§ 
fc^netter gurüd, als mie fie ge!ommen maren, 
unb fo mürbe §errn öon SSorde Seben, 
greif)eit, füod unb SJia^lgeit gerettet. S)a 
er fic^ ben 9fleitern anfc^tog, ^atte er bie 
ÖJenugt^uung, einige ber Störenfriebe ein= 
gu^olen unb gefangen gu nel)men. 5llS er 
auf bem 9flüdmege an bem in 9^ebe ftel)enben 
Sanbbaufeöorüberfam, ftanb bie öortrefflid)e 
Hausfrau mit freunblic^em Säckeln in if)rem 
ef)rli^en ÖJeftc^t an ber ÖJartentpre, pn= 
bigte it)m feinen auSgebeffetten 9^od auS 
unb berichtete, ba§ fie baS ajJittagbrot auf= 
gehoben {)aU. S)anfbar na^m ber SJiajor 
if)re t^ürforge an, gog eS aber bteSmal boc^ 
öor, a^a^lgeit unb S:rauben gu ^ferbe etn= 
gunel)men. 

SJiadh gtüdlidh beenbetem 5luftrage t)atten 
Stuarts Sfleiter eine Qdt öerl)ältniSmä|iger 
9flul)e auf öirginifchem S3oben. über= 
aus UebenSmürbiger unb lebenbiger SBeife 



(Sin sodann unb fein ©c^ttjert. 



81 



fd)i(bert §err tjon iöorcfc bai^ Saßcriebcn unb 
bcn SScrfef)r in bcn gaftfreien .gjfiitfern ber 
t)iri3tnifd)cn ÖJroßgrunbbcl'iijcr. Söcr an ben 
@d)ilbcrnngcn amcrifmüfdjcn Sebent ^ntcr= 
cffc nimmt, UJirb aurf) in bicfcr ^infid^t in 
bem S3nd;c eine retd^c SluSbente ftnbcn. 
@inc @:|3ifobe auy biefer Qdt fei nod) er- 
3ä^tt, luei( fie diarafteriftifd) ift für ben 
famerabfdjaftUc^ien Xon, in bem Öieneral 
Stuart mit feinen Offtsieren t)erfet)rte. 9^ac^ 
einer S3efid)tigung ber S3rtgabc $)am^3ton 
trieben bte Offiziere nod^ einigen reiterltc^en 
@))ort, ^inbermgrennen unb bergleidien 
mel^r. Hauptmann SSIadforb, toelc^er mit 
einer faftanienbraunen S5ottbIutftute gerabe 
öor Btmxt unb bem SJJajor üon 95orde 
einen ^o^en ßanu §u nehmen üerfudfite, 
ftürgte babei feJjr ^ä^üc^, o^ne fic^ jeboc^ 
er^ebüd^ ju öerle^en. Stuf be0 Waiox^ 
33emerfung ^tn, bag ber i^ti)Ux tüo^)t me^r 
am Steiter aU am $ferbe gelegen ^aben 
bürfte, f agte ©tuart : „ ^ört ben otten SSon *), 
tük er gro§ f^Drid^t." ®ann nienbete er 
5u $errn öon ^orde unb fügte fd^erjenb 
J)inp: „SSarnm f]:)rtngen @re nic^t felbft 
bag §inbernt§, tnenn «Sie fo gut n)tffen, 
tvk man e§ beffer mad^en fönnte." i)er 
Waiox ^)attthi§ ba^tn feinen fd^n)eren ^enn= 
ftjlöanier noc^ gor ntd^t gefprungen nnb 
^tüeifelte, ba§ er imftanbe fein njürbe, ben 
^o^en 5« nehmen. S)a eg jeboc^ nn= 
mögUd^ tvax, @tuart§ §erau§forberung ab= 
jute^nen, fejte er bem $ferbe bte Spören 
in bte Seiten unb e§ fTog unter ben allge= 
meinen S3eifaII§rufen ber Slnmefenben nnb 
be§ ^eneralg felber barüber ^tn n)ie ein 
$)irfc§. 9^un ^atte ber ^Sflaiox bie Sac^er 
auf feiner Seite unb balb barauf fanb er 
ÖJetegenijeit, Stuart gu neden, o^ne bag er 
etn)a§ bagegen t^un ober fagen konnte. S3ei 
bem ^eimritte fc^Iugen bie Herren einen 
D^id^tnjeg ein, ber burc^ ein 9)Jai§feIb führte. 
Ui^ fie ba§ @nbe be^feiben erreichten, fanb 
e§ fic^, bag ber 3^««/ tüeld^er in ber fRegel 
umgelegt n)ar, fürglid^ n)ieber aufgerid)tet 
h)orben tüar unb baburc^ ben SSeg abfd^nttt. 
Stuart unb bie anberen njenbeten red^tg 
ber §auptftrage §u, ber Waiox aber ließ 
fid^ bie (S5elegen{)eit nid)t entfdhlü|)fen unb 
rief i^m ju: „(SJenerat, ^ier fü^rt ber 3Beg!'' 

*) (äJeneral ©tuart ^»flegte |)eri:n öon Söorcfe 
immer nur „SSon" gu nennen, weil bte 5ln§* 
f^rac^e beä 9?ameng „S3orde" it)m ®d)n)ierig== 
feiten modfite. 

9?eitc S)^onat§^|efle be§ '3)af)dm. ^at)tQ. 1887/88. II. 93b 



flog mit einem )3radf)tDoIIen Sa|e über bie 
fünf Satten I)o^e Umzäunung unb erreid^te 
ba§ Sager mefjrere SJJinuten bor ben ^ame= 
rabcn, bie er bei i^rem Eintreffen begrüßte 
unb ben ÖJeneral feJir barüber nedte, bag er 
feinem 33eif|)iete nic|t gefolgt Wax. 

Unb \vk gemütöolK unb Waxm biefe 
Schaar öon gelben fü^Üe, h^elc^e faft täg= 
lic^ bem 2;obe in§ 5tuge fdjaute unb in allen 
Sd^redniffen eine§ t)erl)eerenben^riege§ lebte, 
geigt bie folgenbe fleine (S}efcf)id§te. General 
Stuart unb Tlaiox öon 93orde frü^ftüdten 
bei General Sadfon, bem alten „Stoneniall", 
für ben ba§ gange §eer eine begeifterte 2ln= 
^änglid^feit ^egte. ^ie gute SSemirtung übte 
ben günftigften Einfluß auf Stuart, ber ha§ 
Waf^i hnxä) eine 9}Jenge öon Slnefboten 
n)ürgte unb mand^en Sc^erj auf Soften fei= 
ner ^riegggefä^rten gum beften gab. @§ 
töar fein grögte^ Vergnügen, ben SJlajor 
mit ben fleinen SSerfe^en gn neden, n)elc£)e 
er fic^ nod^ öftere in bem (^ebraud^e ber 
englif^en S^rad^e gn fd^ulben fommen lieg 
unb bie Stuart jebegmal öertoertete, um 
bie ^eiterfeit ber ^u^örer §n ern)eden. Sei 
einem ber häufigen ÖJefpräd^e über ben alten 
StonetöatC, feine ©igentümlid^feiten, feinen 
militärifd^en S^arafter l^atte SJJajor öon 
Sorde fagen tüoden: „It wams my heart 
wlien he talks to me" („3)lir töirb toaxm 
um ba^ §er§, tvtnn er §u mir fpric^t"), 
unb ftatt beffen gefagt: „It makes my heart 
burn etc." („(S§ mad^t mein §er§ brennen 
u. f. tv.") Stuart ergriff nun bie (^elegen= 
^eit, um bie Sad^e fo bargnfteHen, al§ l)ätte 
§err öon Sorde gefagt: öernrfad^e i^m 
Sobbrennen (heart burn), ^adfon fpred^en 
ju pren"; ma§ natürlich ein l^omerifd^e^ 
(SJeläd^ter in bem fleinen Greife ^eröorrief. 
3adfon allein beteiligte fic§ an biefem ftür= 
mifd^en ^lu^brud^e ber gröl)lid)feit nid§t. 
Tlit feinen großen au^brudgöoften 5lugen 
bem Tlafox öoH in ba§ ©efid^t fe^enb, brüdte 
er i^m über ben Sifd^ l^inmeg tvaxm bie 
§anb unb fagte, mä^renb ein leid^teg Säckeln 
über feine ^üge bafjingog: „Seien Sie o^ne 
Sorge, SJlajor, über Stuarts Sd^erg; tvix 
öerfte^en einanber, unb id^ bin ftolg auf bie 
grennbfd^aft eine§ fo guten Solbaten unb 
fo tapferen ^aöalierg, mk Sie!" „^d^ 
füllte, tük mir ba§ 93lut barob in bie 
SBangen flieg," fd^reibt §err öon Sorde, 
„aber gleid^geitig fdf)tüoE mein §er§ öon 
Stolj unb id^ ^ätte in biefem Slngenblide 



82 



(Sin aJlann unb fein Gc^raert. 



bic etufad)cu, cnift gemeinten Söorte be^ 
großen ^i'icger§ nid)t gegen alle Drben 
unb (£l)ren5eid)en üon gans (Suropa ciuge^ 
tau(cl}t." — 

(SJeneral ©tuart, bcr fo tobe§muttg unb 
fo Icbeu^frol) bcnt SSaterlaube feine ®ienfte 
H)eit)te, ertjiett gerabe in fel)r fritifd)er Seit, 
iüäl)renb er t)on ben göberierten ^art 6e= 
brängt tt)urbe, eine ilju tief nieberbeugenbe 
Xrauerbotfdiaft. SBä^renb ber 9^acf)t ging 
ein Seiegramm für il)n ein, ba§ §err öon 
SBorcfe feiner ftet§ üon t^m beol)a^teten ^n= 
tneifung gemäß mit ben anberen ^epef^en 
i)ffnete unb barin eine Überaug fc^mergli^e 
9^a^ric^t fanb. geigte ben Sob ber !lei= 
neu i^lora an, beg ßJeneralS Itebli^er unb 
§ärtlid)ft geliebter Xoc^ter, fünf Sal)re alt, 
ber Siebling t^re§ S5ater§ unb feiner gangen 
mtlitärif^en gamilie. ^ie§ füße ^inb tüar 
bereite längere Seit gefäf)rlid) fran! gemefen, 
unb n)teberf)olt ^atte ^rau (Stuart t^ren 
(5Jemal)l an glorag ^ran!enbett gerufen; 
aber fie erhielt ftet§ bte ^ntmort eine§ e^= 
ten (Solbateu: „$0leine ^fltc^t gegen ba§ 
SSaterlanb muß erfüllt fein, bebor ben 
(S5efül)len be§ S^aterg nadigeben barf." 
§err bon S3orde ging fofort, um ben (^e= 
ueral mit ber erf^ütternben ^aä)xiä)t be= 
fannt gu ma^en. Sll§ er ifju ermedt l)atte, 
er!annte Stuart an bem ernften 5lu§brude 
fetner Qn^t, baß etmag nx6)t in Drbnung 
fei, unb fagte: „2Bag gibt e§, SJlajor? 
@e^en bie gan!ee§ bor?" §err bon SSorde 
gab if)m ba§ Seiegramm o^ne ein SBort. 
S)er ©enerol la§ e0 unb bte gärtlidifeit be§ 
SSaterl)ergen§ übertDältigte bie gefttgfeit be§ 
^riegerg, er fdilang feine Slrme um be§ 
Tla\ox§> Spaden unb meinte bittere S^ränen 
an feiner 93ruft. ®er (General öerfc^mergte 
biefen l)arten (Sd)lag nie. Oft fprac| er in 
ber fpäteren Seit auf gemeinsamen Slitten 
mit §errn öon S3orde t)on feinem berftor= 
benen tinbe. Si^tblaue S3lumen erinnerten 
t^n an il)re Singen; in ben glängenben 
(Sonnenftraf)len fanb er bie golbige ?^arbe 
i^reg §aare§ mieber, unb mo immer er ein 
tinb fat) mit foldien ^ugen unb fol(^em 
§aar, fonnte er ui^t um^in, e§ görtlic^ gu 
umarmen. @elbft auf feinem Sterbelager 
gebaute er i^rer; ben Waiox bic^t an ftc^ 
gtelienb, fagte er gu il)m: „Tldn teurer 
greunb, balb merbe tc^ mieber bei metner 
fleinen glora fein.'' 

Siiefer nie berf^mergte SSerluft machte 



inbeffen ÖJeneral (Stuart feiner ^flid)t nic^t 
einen Slugenblid abmenbig. (Bv blieb ber= 
felbc fül)ne, unerfc^rodene, unermüblici^e 
3^eiterfü^rer, unb meuige Sage nac^ bem 
Sobe feinet ^inbe§ faß er bereite miebcr 
bem ?5einbe an ber ^el)le. SSie immer feine 
^erfon auf ba§ unborftd)tigfte allen (^efa§= 
reu au§feienb, ritt (Stuart mäl)renb be§ 
(SJefed)te§ am §agelfluß au§ bem fc^ü^enben 
SBalbe auf ba§ offene gelb, ba§ bem geuer 
ber fetnbltcJ^en @c^ü|en am meiften au§= 
gefegt mar. §err t)on 33orde ^telt e§ für 
feine ^flic^t, i^m gu fagen, baß feiner 5ln= 
fi(^t nad^ ba§ uidjt ber geeignete $la| für 
tt)n fei, ba in toentg ^ugenbliden ba§ gange 
geuer be§ geinbe§ auf t^n gerichtet merben 
mürbe; ba aber ber (General in fe^r übler 
Saune mar, antmortete er bem Tlaiox, menn 
e§ if)m fd)iene, baß biefer ^la| für i^n gu 
^eiß fei, ftänbe e§ i^m ja frei, benfelben gu 
öerlaffeu, morauf ber 93^aior il)m ermiberte, 
feine ^fli^t märe e§, an feiner «Seite gu 
bleiben, unb fo bürfte i^m fein $la^ gu ^eiß 
fein, ben gu mäl)len i^m beliebte. 9^td)t§= 
beftomeniger änberte §err bon S3orde feinen 
$la| infomeit, al§ er einen großen ^aum, 
öor bem er bi§l)er gel)alten ^tte, gmif(^en 
fic^ unb ben f^einb brachte. 3tn nä^ften 
5lugenbtide begann ba§ ^tntx, unb brei 
kugeln fc^lugen in fol^er §ö^e in ben 
SSaum, baß fie ben ^Olajor ptten treffen 
müffen, menn er auf feinem $la|e geblieben 
märe. %U er gu (Stuart ^inüberblidte, fa^ 
er, mie ber General mit ber §anb fi^inell 
über ba§ C^efidit fu^r; unb felbft in btefem 
ernften 5lugenblide konnte ber Tlaiox ein 
ßa^en nid)t unterbrüden, al§ er bemer!te, 
baß eine ber kugeln (SJeneral Stuart bie 
§älfte feinet geliebten @^nurrbarte§ fo 
fauber meggenommen tiatte, mie bieg nur 
bie §anb be§ gef(^idteften 35arbierg l)ätte 
augfü^ren föunen. 

S)ag neue^a^r brad^te bem Dfftgier!or)3g 
©tuartg man^e SSerlufte. 5lber ber 2Bage= 
mut ber Überlebenben mürbe meber liierburc^ 
no^ burd^ bie mälirenb be§ SSinterg über-- 
ftanbenen ©ntbelirungen verringert. SSä^= 
renb eine§ erneuten (SJefec^te§ an ber S5ranb9= 
ftation, bie fo oft mälirenb biefeg ^riege§ 
ber (Sc6au^3la| blutiger ^äm)3fe mar, be= 
merfte 9Jlajor bon S3orde jenfeit beg burd^ 
Siegen angefi^mollenen 9flappaf)annod feinb= 
lid^e @d)arff4ü|en, meiere aug i^rer burd^ 
ben (Strom gefi^erten (Steaung il)re tugcln 



@in SÖlam iiub [ein Sc^tucrt. 



83 



l^crüberfanbteu. @i* ritt ouf fic log unb rief 
U)nen ju, ftcJ) 511 ergeben. 3« i>er ctngebU= 
beten @icl^erl)eit iebo(^, bte il^nen ber fc!^än= 
ntenbe (Strom gn geiüä()rcn fdfiien, ber ärt)i= 
jc()en Ujncn unb i()m bal)inbraufte, erlüiberten 
fte feine ^ufforberung mit ^o^n unb me^= 
reren kugeln, Oon benen eine it)m faft eine 
.^aarlorfe geloftet J)ätte. §ierburc^ gereift, 
f|)ornte er fein $ferb unb fe|te mit gelüat= 
tigern 6|3runge mitten in ben S3ad^. i^nx 
einen 5lugenbli(f fdjien e§, aU tooHte ba§ 
SBaffer über i^m §ufammenf erlagen, aber 
fd^neH übertoanb fein braOe§ $ferb bie 
Strömung unb fd^n)amm tapfer gum anbern 
Ufer, mit 5lnfpannung jeber Wn^hl unb 
©e'^ne gelang e§ ii)m, ben fteilen 9^anb gu 
erfUmmen unb bie §ö!^e be^felben 5U er= 
reichen. 2)te SSerUjegen^eit unb @(J)nelItg= 
feit ber Xf)at fc^ien bie föberierten @d^arf= 
fd^ü|en, einen ^or^jorat unb einen Üieiter 
t)om 3. 3nbiana=fReiterregimente, öollftänbig 
§u läl^men, unb aU SRajor tion ^ortfe mit 
|o(f) erJ)obenem (Sd^UJerte über fte Jierfiel, 
warfen fte iiire Staffen fort, fielen auf bie 
^nie unb baten um (^nabe. ^n ber erften 
5(ufregung toar er trenig geneigt, tl)re ^itte 
äu erfüllen, benn er ^latte gefe^en, toie fte 
toenig 31ugenblicfe juoor einen feiner Seute 
nieberf(f)offen unb t^re legten Patronen öcr= 
brandet Ratten, um t^m felbft ein gteic^eg 
Sog §u bereiten, aber bie armen Xrö^>fe 
Jt)aren fo t)om ©c^rec^en übermannt unb 
baten fo flehentlich um t^r Seben, bag er 
fi^ bamit begnügte, bie iobegftrafe in ein 
falteg 93ab umjutoanbeln, tv'it er e§ f elber 
eben genommen ^atte. (5r fcEiicfte fte auf 
bag anbere Ufer, tüo ein Kurier, ber feine 
^efa^r gefe^en l^atte unb i§m jur $tlfe ge= 
eilt tvax, fte tu ©mpfang na^m. ©tuart, 
ber StVLQt ber X^at getüefen tüar, beluftigte 
ftd^ fe^r über ben guftanb, in bem ber 
SDlajor §urü(ffehrte, üöHig burd)uägt unb 
mit ©d^lamm bebeilt. @r l)ätte nie ge= 
glaubt, fagte er, t^n feinem @)3runge 
tüieber auftaud^en p fe^en, unb meinte, er 
l)ätte tük eine au§ bem ©c^lamm friecfienbe 
©c^ilbfröte auggefe^en, al§ er am anbern 
Ufer in bie ^ö^e flomm. 

5lm 28. 5l)3ril fpeiften ©tuart unb bie 
9?litglieber feinet ©tabeg bei einer alten t)er= 
tüitmetenSDame, bie eine befonbere «^reunbin 
t)on §errn öon S3orc!e tüar. @ie Uio^nte 
auf einer fleinen ^flan^ung in ber S^d^e 
t)on (lnipt\>ptx. iJrau @. mx ©id^terin 



unb Ijatte i^r Talent jur Verherrlichung 
Seeg unb3aifong öerlüertet, fo bag alle er= 
tüarteten, al§ fie nad^ Slifc^e bat, ein neueg 
ÖJebicfit vortragen §u bürfen, je^t n)erbe 
Stuart an bie S^ei^e !ommen. S3ie gro^ 
ioar aber be§ SJlajorg ©rftaunen unb feine 
SSerlegenheit, alg er getüahr tüurbe, bag er 
felbft ber (^egenftanb ihrer berebten unb 
rührenben Verfe toar, bie in fchmeidhelhaf= 
tefter Söeife fein Sob öerfünbeten. ©rrötenb 
unb befangen auf feinen @tuhl gebannt, 
hörte er ben lauten 33eifall, mit bem ber 
©df)lu^ begrüßt tourbe; einen 3lugenblicE 
tüußte er nid^t red^t, m§ er thun foHte, 
bann aber ermannte er fii^, erhob ftd^, ging 
auf i^rau @. p, lieg ftch tpie ein Splitter 
au§ alter ßeit auf ein ^nie nieber unb 
brüdfte ftumm feinen SDan! burdh einen ^ug 
auf ihre §anb au§, bie ihm bag poetifd^e 
SDi|)lom feiner S5erbienfte überrei(^te. „i)a§ 
thut'g no(^ nicht, SSonl" rief ©tuart, unb 
tnbem er h^rjutrat, brücfte er einen ^u§ auf 
bie SBange ber alten S)ame, eine ?5reiheit, 
bie fte mit fehr guter SO^anier hinnahm, inbem 
fte fagte: „General, ich ^cib^^'i^ immer al§ 
einen ta)3fern ©olbaten gefannt, üon biefem 
Slugenbliie an halte td^ ©ie für ben 2;a|3fer= 
ften berXapfern!" SJlufif, ^anj unb anbere 
ßuftbar!eiten t)ol\tn bie übrigen ©tunben 
beg ^age§ angenehm gu herbringen unb erft 
tief in ber S^ad^t erreid^ten bie §erren ba§ 
§au|3tquartier unb begaben ftch Stühe, 
ohne §u ahnen, tvk halb fte toieber gertJeilt 
toerben follteu. 

©(^on um brei Uhr morgen^ fam bie 
SO^elbung, bag ber geinb in beträi^tlidher 
©tärfe h^^cinrüdte, unb öon neuem begannen 
bie blutigen ^äm^jfe. (General ©tuart fam 
burdh bte Übermalet in bie miglidhfte Sage, 
X)k SSertüirrung, in lueldfie feine Leiter ge= 
rieten, tüurbe noch Vermehrt burch bie ©dhrerf= 
niffe unb bie S)un!elheit ber S^ad^t. (Bin 
Steiler feuerte au§ fo unmittelbarer 9lähe 
einen ©d)ug auf §errn öon ^öoxdc ab, bag 
bie ^ugel feinen §ut burd^bohrte unb er für 
einen ?Xugenblicf döllig blinb Wax. S3eüor 
ber SD^ajor fidh iüieber p erholen unb ben 
Eingriff p eru^ibern öermo^te, \)atk fein 
ßJegner einen gtueiten ©d^ug abgefeuert, ber 
§errn öon SSordEeg braüen 93raunen gerabe 
in ben ^opf traf unb $ferb unb Steiler ju 
S5oben ftrecfte. ®er SDtajor lag unter feinem 
^ferbe. ^lüdElii^ermeife gelang eg ihm balb, 
fich t)on bem fterbenben Stiere p befreien, 

G* 



84 



ein 9}lonn unb fein <Bä)mxt 



er fprang auf unb faf) \xä) na^ feinem 5tn= 
greifcr um, bod) berfelbc mar Derfc^munbcu, 
of)ne au^ feinem gälte meiteren SSorteit gu 
5ie{)en. Xro^ ber mi6tid)cn Sage, in ber er 
fid) befanb, lüfte .sjcrr üon S3orde ©attel 
uubBaumjeug Don feinem toten ^ferbe, unb 
auf einem ^onl), ber fo ftein mar, bag feine 
gügc faft ben S3oben 6erüf)rten, gelang e§ 
il)m, gu entfommen unb Öienerai (Stuart gu 
crreid}en, ber ingmifdien feine Seute mieber 
gefammelt ^atte. 

®ie unbegreifliche SSermirrung, in metc^e 
bie fonföberierte Üieiterei Bei biefer Ö5etegen= 
t)eit geraten mar, lägt fic^ nur babur^ er= 
flären, bag ber Eingriff gänsHc^ überrafd^enb 
unb bei ^aä)t gefdia^. SSon meldiem §elben= 
geifte fonft biefe Sparen befielt mareu, 
bafür fpred^en auf§ beutüi^fte bie Erfolge, 
meldte fie immer mieber ber erbrüdeuben 
Übermad^t be§ getnbe§ abgmaugeu, unb mie 
fie p fterbeu mußten, ba§ mag ein @rlebni§ 
iltuftrieren, melc^eg ^ajor bon SSorde au§ 
ber menige S;age fl^äter gefd^Iagenen (B^la<i)t 
oon e^aucettor^öiae ergä^It. ber SRajor 
in bie ^^ront eilte, mürbe er öon einem 
jungen ©olbaten angerufen, beffen fnaben= 
l)afte§ 5lu§fe!)en unb fröp^e ÖJefänge 
mä^renb ber SRärf^e feine 5lufmer!famfeit 
auf i^in gelenft unb feine Seilna^me fürten 
erregt ijatten. (£r lehnte tobe^matt an einem 
^aume, mä^renb fein Seben mit feinem 
^lute einer töblt^en SSunbe an ber Seite 
entftrömte, fein ßjefi^t bereite bie @d)atten 
be§ naf)enSobe§ bebedten. „^aiov," fagte 
ber arme Sunge, „i^ fterbe unb merbe mein 
giegiment ntc^t mieberfe{)en, aber bitte 
(gie, fagen @ie ben ^ameraben, ba§ bie 
^anfee§ mic^ gmar getöbtet, aber nid)t be= 
fiegt t)aben." ber^^ajor fpäter an ber= 
felben Stelle öorüberfam, mar ber junge §etb 
eine Seiche. 

3^^od) ein preugifdier Offizier befanb ftc§ 
auger §errn bon SSorde in ben a^ei^en ber 
^onföberierten, SJJajor Sc^eibert, ber ben 
^rieg al§ ^Cugengeuge ftubieren mollte. 
SBenn er aud) nii^t a!tiö an ben ^äm|)fen 
teilnaiim, fo ert)ielt bod^ au^ er na^ ber 
(B6)ia^t bon ©{)ancelIor§t)iEe (^etegenfjeit, 
fein §elbenftüd au§äufüt)ren. lö^ajor @d)ei= 
bert ritt einen 9^a|3^en, für ben er eine be= 
fonbere Zuneigung gefagt t)atte. ^n ber 
Hoffnung, für it)n gutter auf autreiben, unb 
mi)t aud) ein menig bon äl)nUd)en ^Ibfid^ten 
für feine $erfon geleitet, befc^tog er, ai§> 



ba§ §au^tgefed)t borüber mar, einen ^ugflug 
nad) einigen .^äufern ber S^ladibarfclaft ju 
machen. SBeber befannt mit ber umliegenben 
(^egenb, nod£) mit ben ©teßungen ber beiber= 
feitigen §eere, ritt er gerabe^megeg in ber 
9iid)tung auf ben geinb. ^alb erreidjte er 
eine fteine ^flauäung, bie it)m alle§ gu bieten 
fd)ien, mag er braud)te, aU \)V6i§Ud) fec^g 
mit diemeliren bemaffnete ganfeeg tt^m au§ 
bem §aufe entgegentraten. @d)eibert, 
mo^t bemugt, bag glu^t t)ier ba§ Übelfte 
fei, ma§ er tt)un lonnte, 50g mit bemunbern§= 
raerter ÖJeifte^gegenmart fein ©c^mert unb 
ritt, baSfelbemilb um fetn§au^t fdimingenb, 
auf bie überrafditen g)an!ee§ to§, i^nen in 
gebrodienem ©nglif^ jurufenb: „Ergebt euc^, 
i^r (Sd)ur!en, meine gange kletteret ift bic^t 
hinter mir." ^ie beftürgten BolHkn üegen 
fofort tt)re (SJeme^re fallen unb ber ta^jfere 
Brenge gog mit allen fe(^fen trium^j^ierenb 
gu ÖJeneral See, ber t^m über feine ^alt= 
blüttg!eit unb feinen Mut biel greunbli^e§ 
fagte. 

SÖßährenb ber ^ai^^t empfing ber Dber= 
U^t^)U^)abtx eine groge Spenge bon Mtl^ 
bungen unb S)e^efc^cn, bie bei bem fladern= 
ben ©dieine be§ 95imaffeuer§ gu entgiffern 
feine großen (Sd)U)ierig!etten 1)attt. 2Bte 
Songfettomg Slja? betete er um Sti^t „t;in= 
burch bie lange unb traurige 9^ad)t." 3u= 
fäEig hatte SJ^ajor bon 35orde bei bem SSor= 
gehen über (S;§ancelIorgbilIe t^inan^ unter 
anberen fd)ä|en§merten S)tngen eine ^tfte 
mit borgüglidien Sid)ten gefehen, meldte 
außerhalb ber fonföberierten Sinien unb gang 
bid)t bor ben fetnblidien @d^arffchü|en lag. 
®ie ^erfucf)ung, alle§ baran gu magen, um 
fie mieber aufgufinben unb ben Singen be§ 
geliebten ^^ührerg einige (Srlei^terung gu 
fdiaffen, mar gu groß, aU baß er ihr hätte 
miberftehen fönnen, unb fo bra^ er gu %nit 
auf, !roc^ borfid^tig bur(^ bie 95üf^e, er= 
reidjte, bur^ bie ?5infterni§ begünftigt, ben 
bemugten Ort, fanb bie mfte, berforgte fi(^ 
mit einem au^reid^enben SSorrate bon Sidf)ten 
unb f ehrte gurüd, ohne bie Stufmerffamfeit 
ber feinblichen SSor:poften auf fi^ gegogen 
gu höben. 3ll§ er ba§ geitmeilige §au))t= 
quartier erreid^te unb bem Ö5eneral feine 
93eute htnbot, fah ihn biefer mit ruhigem, 
burd)bringenbem35ltde an unb fagte: „9}iaior, 
\^ bin ^i)mn fehr berbunben, ic^ meig, mo 
(Sie biefe Sidf)te herbelommen h^ben, unb 
Sie thaten unred)t, Sh^ ^^^^^ ^^"^ 



©in Tlam unb fein ©djWcrt. 



85 



facf)c §anbtung ber ÖJcfälligteit jju ioagen." 
SO^njoi* non ^orcfc ml)m bcn 9Scvn)ci§ gc-- 
biiibig f)iu, bcnii er tpar 511 glücflid;, baß er 
bcm 9[^fanuc Ijattc einen SDienft ertüeifen 
fönncn, bcn alle fo ijod) bclunnbertcn nnb 
tJcrcJirten. 

@§ luar Jüie ein S5or§eid§en feinet bal= 
bigen @d)ic![al§, Wa§ §errn Don S3orfe itJenige 
Xage f^ätci* auf einem Dritte burc^ SSerbier§= 
inßc begegnete, wo er t)or faft einem Sa^re, 
lüie ntan fttfj erinnern tüirb, nur mit genauer 
9Zot unb nur baburd^, bag i^m eine alte 
®ame bie (^artcntljüre offen t)ielt, ber 65e= 
fangenfdjaft entging, ©r ^ielt an, um ber 
alten 2)ame feine ©^rfurc^t gu bezeigen, 
lüeU^c it)m bamalg bei feinem Sflüdjuge fo 
mutig beigeftanben l^atte. @r l^atte bie§ nie 
üerfäumt, toenn ber S^foCt i^n in bie 9^a^= 
barfd^aft führte unb niar ftet§ auf ba§ J)erä= 
iicöfte aufgenommen n)orben. ^ie^mal UJar 
i^m fein folc^ freunblic^er SßiUfommen be= 
fd^ieben. SDenn ^tatt beä erfreuten ^rugeg, 
an ben er üon ber alten SDame geUJö^nt n?ar, 
tüurbe fie totenblaß, fobalb fie i^n fal) unb 
flo^ mit lautem 5(uffd()rei in ba§ ^au§. 5luf 
ba§ äugerfte über ein fo augergemöl)nlid)e§ 
^enel^men überrafc^t, brang ber iö^ajor auf 
eine ©rflärung, n)orauf mau i^m eine 3et= 
tung au§ 9iid§monb ein^änbigte unb auf 
einen Slbfd^nttt l^inUiieg, ber in folgenber 
SSeife begann: „Unter benen, treidle in ber 
©d^ladfit bei S^anGeHorgbille fteteu, bebaueru 
tüir aud^ Ttalox "oon ^orde unter ben ^oteu 
nennen gu muffen ic." SDarauf folgte eine 
fd^meid^el^afte Beurteilung feiner @igen= 
fd^aften unb eine einge^enbe ©dfiilberung 
feine§ STobeg. SDie alte S)ame tüar fo feft 
t)on feinem §eimgange überzeugt, baß fie, 
al§ er fie anrebete, nic^t anberg glaubte, aU 
fein (Steift ftänbe öor i^r, unb nod^ in bem 
ferneren 3uf ammenfein fanb ber SJlajor e§ 
nid^t leidtjt, fie öon feiner ^bentität gu über= 
sengen. ®a§ ^erüd^t, baß §err üon Borde 
geblieben fei, Verbreitete fi^ über ba§ gange 
Sanb unb mürbe in allen 5lbteilungeu be§ 
§eere§ geglaubt, bei benen er fi^ feit ber 
(Bä)ta<S)t nxä)t gegeigt liatte. ^a§ Bebaueru, 
bem man über feinen Berluft 5lu§brud gab, 
fon)ie bie ?^reube, bie man begeigte, @ol= 
baten toie Bürger, fobalbman i^nnod^ unter 
ben Sebenben fanb, Ijoben fein ©elbftgefü^l 
nid)t n)enig. Unter ga^lreid^en Beileib§= 
fd^reiben unb 5lnerbietungen, bie in betreff 
feiner an @tuart unb anbere gerichtet tuurben 



unb bie (SJeneral Stuart fe^r beluftigten, 
befanb fid^ aud§ eine ®e)3cfdE)c Dom Ö5ouöcr= 
neur Sctd^er an General See, föelc^e bie 
5Iu§lieferung öon be§ SJlajorS Seidfie erbat, 
um fie mit ollen (Sl)ren bc§ ©taate§ Bir= 
ginia gu beerbigen. 2luf biefe ?^orberung 
feubete General See folgenbe begeid)nenbc 
^IntltJort: „'^^)x fönnt (£ud^ ba§ erf|3aren, er 
ift auf @tonemau§ Verfolgung. " 

5lber nidfit meljr lange niar e§ §errn 
öon Borde öergi)nnt, mit bem ©äbel in ber 
gauft bem ?^einbe im Spaden gu fi|eu. S5Se= 
nige %aQt f^äter hjurbe ber Waiox t)on einer 
feinblidien ^ugel getroffen, bie i^n fo fc^Ujer 
t)ern)unbete, baß er für alte B^it bem fröl)= 
lid^ien S^eiterbienft Balet fagen mußte, ^n 
ber @d^ladf)t bei SJiibbleburg am 19. ^mx 
1863 befalil (SJeneral (Stuart feinen ^Jtegi= 
meutern, f(^mabron§tt)eife in eine beffere 
Stellung gurüdgugelien, eine BeUjegung, n)el(^e 
gebedt burc^ ba§ lebhafte ^euer ber !onföbe= 
rierten Batterien au^gefü^rt lüurbe, n)ä^renb 
ber General unb fein Stab aU bie legten 
auf bem $la^e blieben, ^ie Dfftgiere irurben 
balb bie S^^^fc^^i^^ '^^^ föberierten S(^arf= 
f(^ü|en, bie au§ bem ber Gruppen 

entnommen Ratten, baß Stuart fid^ unter 
biefer fleinen ^rup|)e befänbe. SDa SJiajor 
tjon Borde genau fo toie ber (General ge= 
fleibet irar, in eine furge ^ade unb grauen 
$ut mit tüallenber Straußfeber, unb ein 
fd^öueg neue§ $ferb ritt, Ujurbe er mit bem 
(Üeueral t)ern)ed^felt, unb feine große eftalt 
gog balb bie gang befonbere 5lufmer!fam!eit 
ber feinblidien Sd)ü|en auf fidf) ; bie kugeln 
umfummten i^n tük ein Bienenfd^marm. 
@ine ^ugel ^atte eben bie ^olbtreffe an 
feinem Beinlleibe geftreift, unb er fagte gum 
(General, ber ein n)enig öor i^m gu feiner 
Sinken ritt: „(General, biefe g)anfee§ mad^en 
mir giemlid^ ^eiß auf ^lire Ü^ed^nung," aB 
er ^)lö|lidi ^i^t^" heftigen, bumpfen S(^lag 
em)3fanb, aU ob i^n jemanb mit ber t^auft 
in ben ^adm gef^lagen l^ätte; feurige 
?5un!en taugten il)m bor ben klugen unb ein 
ungel)eure§ (^en)idit fd^ien tl)n öom ^ferbe 
gu gießen. S^ad^ einigen 5lugenbliden ber 
Bemußtloftgfeit öffnete ber SDiaior mieber bie 
5lugen unb fanb ft^ auf bemBoben liegenb; 
fein $ferb ftaub neben tf^m unb biele Seute 
unb Dffigiere brängten fid^ um i^n, eifrig 
bemüht, i^n aufgul)eben. Sein linfer 5lrm 
l^ing fteif unb leblog ^erab, ba§ Blut quott 
au§ einer großen SBunbe an ber Seite beg 



86 



ein 5[RQnn unb jcin ©c^tücrt. 



$alfe§ iiub ftröiutc bei jcbem %immt au§ 
bcm 5munbe. Unfä^ifl, ju fprcc^en, tüinfte 
3)?aior mi !^orrfc feinen ^amerabcn, fic 
müdjtcn it)n öerlaffen nnb fid) fetbft an§ 
btefem S^UGetregcn in @icfjerl)eit bringen. 
3n)ei tion ben ©otbaten um i()n luaren be= 
rett§ leblos niebergeftür^t. bemfelben 
^^Jugenblicfe getüoljrte ber maiox, tpie M 
ein 5lnrauf ber Dan!ee§ au§ bem Söalbe 
ouf bte ^onföberterten rid^tete. S)er t)er= 
^aßte Öiebanfe unb bie (SJetüig^eit, ba§ er in 
iDenigen lüeiteren 5(ugenbltden o(§ @efange= 
ner in i^ren ^änben fein tüürbe, pfete t|m 
ben ©ntfd^iug ein, alt feine ^raft gufantmen^ 
annehmen; e§ gelang t^m, auf bte güge gu 
fomnten, mit $ilfe be§ §au)3tmann§ S3Iacf= 
forb unb Seutnant§ 9flobertfon fein ^ferb ju 
beftetgen, unb geftü^t öon btefen beiben Dffi= 
gieren, ritt er bat)on. 9^ac§ einem quattioKen 
glitte t)on me^r benn einer SD^ette trafen bte 
bret einen Slmbulancetoagen, in bem .gerr 
t)onS3orde untergebra^t n)urbe. Unterbeffen 
brangen bie göberierten fd^neK öor, unb t^re 
Granaten ^ta|ten tnSD^enge fo bt(^t bei ber 
tobulance, bag ber ^utf^er, t)on gur^t 
ergriffen unb in bem (SJIauben, bag ber 
ma\ov bo^ faft tot n)äre, im Galopp über 
ben fteinigen 2Beg baöonfutir, ot)ne auf ba§ 
f^mergtii^e ©eftö^n be§ S5ern)unbeten gu 
achten, ^eber @to6 :^atte neue S3Iutergie6un= 
gen au§ ber SBunbe jur golge. ©nbli^ 
fonnte ^^ajor öon 35orde e§ nicf)t länger 
me^r ertragen, unb gu bem ^utf(^er t)in= 
frtet^enb fe|te er feinen gef Rannten ^eüotöer 
an feinen ^op\ unb mad)te ifim beutli^ , ba§ 
er i^n nieberf (Riegen n)ürbe, n)enn er feine 
feige glud^t fortfe^te. ®ie^ ern)ie§ fi^ aU 
n)irffam, ber Söagen fu§r in gemäßigterem 
@d^ritte n)eiter unb batb t)oIte i^n Dr. @Iia= 
fon ein, ber bie äöunbe fofort unterfuc^te 
unb fanb, ba§ bie ^uget am unteren Gleite 
be§ ^)aife§ eingebrungen fei, bie Suftröt)re 
öerle|t, eine 9flic§tung nacf) unten genommen 
^abe unb irgenbtoo in ber Sunge fä§e, 
mä^renb berfetbe (Schüfe aud^ ben Hufen 5Irm 
t)ömg geläf)mt ^atte. ©in ©cfiatten flog über 
ba§ ^efi^t be§ Birgtes, at§ er ben Sj^ajor 
unterfud^te, benn er ^egte greunbf^aft für 
i^n, unb in ben ^ugen be§ SSern)unbeten 
tefenb, baß er feine ungefd^mtn!te SD^einung 
ju fennen Ujünf^te, fagte er: „SJJein teurer 
greunb, S^re SBunbe ift töbtid), unb icJ) 
{)abe menig Hoffnung, baß @ie ben aJJorgen 
erleben." (^leid^jeitig erbot er fi^, §errn 



oon S3orcfe§ te|tc SGßünfcf)e auggufü^ren. 
3)ie§ njar für ben SD^ajor freittc^ eine trau= 
rige ^unbe, aber gerabe bie 33eftimmtl)eit 
be§ ärgtUdien 3lu§fpruc^e§ erUjedte in i^m 
ben ®eift be§ Seßiberf|)ruct)eg, unb er befc^log, 
mit aller tt)m p Öiebote fte^enben ^raft 
gegen ben ^ob gu fäm^jfen. biefer ent- 
f c^toffenen (Stimmung mar er im ftanbe, einige 
bienftlid)e 5tngelegent)eiten au erlebigen unb 
auf einem Stüde ^apkx S3efet)(e für bie 
OrbonnanärtJagen gu erteiten, benen er auf 
ber Straße begegnete. (£r mxht in ba§ 
§aug beg Dr. ©üafon gebrad)t, m man im 
äBolmäimmer ein 93ett für if)n aufftellte. ^te 
2)amen be§ ©aufe§ ^^ftegten unb oerforgten 
t:^n, aU menn er ein ©o^n begfetben märe, 
unb be§ SDoftorg btinbe^ ^inb, mit bem ber 
SJ^ajor \ä^on früher greunbf^aft gef^toffen 
^atte, ftanb neben feinem SSette unb fcS^tud^gte. 
(gine (^abe D^^ium oerf^affte bem ^erniun= 
beten eine 3lrt §albf^tummer ober S3etäu= 
bung, mä^renb melier, obgtei^ unfähig fic^ 
gn bemegen, er bo^ alle§ fefjen unb t)ören 
fonnte, ma§ um if)n ^er Oorging. ©iner 
nac^ bem anbern famen im Saufe be§ ^a^= 
mittag^ alle feine greunbe, um nac^ i^m gu 
fe^en. fte feinen gefd§n)or(enen ^aU 
unb ba§ totenbtei^e, bur^ Suftanpufung 
entftettte ^efidjt fa^en, fonnte er i^ren^ügen 
anmerfen, baß fte it)n f^on für tot hielten, 
unb ^ören, mie berSoftor auf itire^^ragen: 
„Sebt er nod^?" antwortete: „'^a, aberbiefe 
mä)t mirb er ntd)t überleben." QnU^t tarn 
aud^ Stuart felbft, beugte fi^ über ben SJ^ajor, 
füßte if)m bie Stirne, unb ©err üon SSorde 
füt)tte, mie gmei X^ränen i^m über bie SBange 
tiefen, mäfirenb erbieSöorte t)örte: „taer 
greunb, betn ©c^idfal ift ein traurige^, 
unb e§ mar für mid^, baß bu biefe Sobe§= 
munbe em^jftngft!" @r ^ätte alle§ barum 
gegeben, ^ätte er bie §anb feine§ ?^reunbe§ 
ergreifen unb i^m einige Sßorte be§ ®anfe§ 
für feine ^ergtidie Seitna^me au§f^)re^en 
fönnen. §err üon SSorde Oerbrai^ite bie 
mä)t in rut)igem Sdjlafe unb ber nä^fte 
borgen fanb i^n §um Staunen unb ©nt^ 
jüden be§ ^Irgteg ni^t nur nod) am ßeben, 
fonbern au^ munberbar gefräftigt unb er= 
friWt burc^ ben taugen Sd)taf. ^d) bie 
näd£)fte 9^a^t Oertief günftig für i^n, unb 
am SSormittage be§ 21. ^atte ber SJJajor bie 
greube, ben ©enerat Stuart mieber gu fet)en, 
ber it)m fagte, mie fetjr er i^n üermißt ^abe 
bei bem ^efedjte be§ testen 2:age§. 



©in aWnnn unb fein ©rf)tüert. 



87 



$)ic ^onfübericrten tüurben am näd)fteu 
%a^t immer mel^r gurüdfflebrnnQt iiitb ba§ 
immer näf)er fommenbc ^^am^jffletöfc beiiu= 
tiiljiöte bcu aKajor nidjt lücuic;. S)ie @c{)tac^)t 
frf)icu in nädjftcr 9^ä()c 511 toben unb bic 
(SJranaten ^jla^tcn bereite in ber 9^ä^e beg 
.§anfeg, aU 5U feiner größten ?^reubc fein 
Vreugif(^cr «^^eunb, ^au^tmann @cf)etbert, 
in fein Limmer trat. 33ei ber erften ^unbe 
Don be§ SJZajorg Unfälle tuar er öön bem 
entfernten Hauptquartiere be§ ^eere^ !)erBei= 
geeilt unb Ijatte (5)eneraISongftreet» ^rit)at= 
ambulance mitgebracht, U^elc^e festerer §errn 
uon S3orcEe jur SSerfügung gefteEt unb glei^= 
zeitig bie freunblic^e93otfii)aft gefenbet ^atte, 
er möchte fogteic^ aufbredien. ®a§ Ief)nte 
ber 9}iaior jeboc^ ab, ba er §unä(f)ft über 
Stuart $ria(^ric£)t ^aben tüoUk, um beffen 
Sid^er^eit unb SSo^lerge^en er in Sorge 
n^ar. ©nblic^ galoppierte Hauptmann ©larfe 
heran unb fe^te i^n baöon in ^enntni§, 
baß (^tmxal Stuart in bem Sönnfc^e, ben 
Xrangport folange ai§ mögUdC) §u t)er= 
meiben unb in ber Hoffnung, ba§ ?^elb nod^ 
einen ^ag länger Behaupten ju fönnen, feine 
^otf(f)aft big je^t öerfd^oben i)abt, aber bie 
föberierte S^eiterei 1)abt, fräftig unterftü^t 
tion Infanterie, ptö|U{ih ntit fo erbrücfenber 
Überlegenheit angegriffen, baß er p einem 
eiligen SfJücfäuge genötigt Ujorben fei, n)e§= 
halb ber äRajor ohne eine SJlinute Sßerjug 
fortgebraifht tperben müßte. 

@§ mx nicht möglii^, ben @(^n)ert)er= 
n)unbeten in öoUftänbige Sid)erheit hinter 
bie ^nfanterieÜnie ber ^onföberierten gurücf^ 
jutranSportieren. Wart mußte in einem 
Sanbhaufe nod) innerhalb be§ ^ereid^e^ ber 
?5öberierten Unterfunft für ihn fuchen. ®er 
Eigentümer nahm ben ^ajor freunblich 
auf, beftanb aber barauf, baß ber Slmbulance= 
njagen ihn verließ, um ihn leichter ben 2lu= 
gen be§ §einbe§ tierbergen ^u fönnen. ^aum 
hatte Tlaio'x öon S3orde, h^t^^^tot öor (Sr= 
f(f)öpfung, fidh in einem Limmer be§ (Srb= 
gefchoffe^ auf ba§ S3ett geUJorfen, aU fein 
Sieger eintrat unb ihm juflüfterte, bie gan= 
feeg feien gefommen unb umfteEten ba§ §au§. 
5)iefe beunruhigenbe S^achridit burchfuljr ihn 
tüie ein eleftrif(f)er S(^lag unb n)ohl tfiffenb, 
baß (55efangenfd)aft in feinem je^igen S^= 
ftanbe fieserer iob fei, befc^loß er mit ber 
^raft ber SSer^meiflung , nxä)t ohne SSiber= 
ftanb 5U fterben. (Sr langte mit fdhnierj^ 
Dotier ?lnftrengung feine Staffen ^txdb unb 



legte ba§ entblößte ©chtücrt foiüic ben gc= 
fpannten Sfieüolöer auf fein Sager, feft ent= 
fdjloffen, ben erften feinblichen Solbaten, 
ber ba§ Simmer betreten mürbe, nieber§u= 
fchießen. @r hielt feine le^te Stunbe für 
gefommen unb lag in ber (Srmartung, jeben 
Slugenblid einen Danfee eintreten ju fehen. 
5lber obglei^ er fie fprechen hören unb 
burch bie Saloufien be§ ?5enfter§ auf ber 
^eranba hin unb he^^ öehen fehen fonnte, 
fo geigte fich boch gu feinem größten @r= 
ftaunen bei ihm feiner öon ihnen. 9^ad) 
tttoa einer halben Stunbe peinöollfter 3lngft 
fchien plö|lich alle§ tüieber füll ju merben 
unb be§ SJ^ajorS guthergiger ^aftfreunb er= 
fchien mit ber Slad^rid^t, baß bie ?^öberierten 
fid) gtüar entfernt hatten, aber noch in ber 
9^ähe tüären unb eine Sßac^e auf einem 
menige ^unbert 9arb§ entfernten §ügel auf= 
gefteUt hätten. (Sr fügte 1)m^\i, bie feinb= 
liehen Solbaten, bereu ^erj er burch reich= 
liehe Spenben öon allerlei Birten @rfrifd)un= 
gen gemonnen, hätten erzählt, baß fie fämt= 
liehe §äufer in Üpperöille unb ber 9^adhbar= 
fd)aft burd^fucht hätten nach einem ^onföbe= 
rierten öon SSebeutung, ben man fogar eine 
Zeitlang für Stuart felbft gehalten ^aU, 
ber ferner üermunbet gefallen, aEer 2Bahr= 
f(^einlid)feit nai^ aber bereite geftorben unb 
öon ben Sflebellen öor ihrem ^Ibguge t»on 
Uppertiitte noch beerbigt fei. S)iefelbe (^e= 
fchid^te tüurbe fpäter in ben Leitungen be§ 
9florbeu§ öeröff entlicht: „®er riefenhafte 
preußifche 9flebell, Stuarts rei^ter 5lrm," 
fehrieben fie, „ift le^thin geblieben unb feine 
Seidhe §u UpperöiUe beerbigt." 

5lber bie eifenfefte ionftitution be^ 
^Olajorg öon ^orde ftrafte biefe Seitung§= 
nachri(^ten Sügen. 9^ach f^redtic^en ßeiben 
langte er glüdlieh in Ülidhmonb an, immer 
no^ gmifdhen 3:ob unb Seben fchtüebenb, 
§um Sfelett abgemagert, mi ben ärjten 
aufgegeben. S5iele Tlomk hinburch brad^= 
ten ihn 9flüdfäKe immer tüieber an ben 
9flanb be§ Ö)rabe§, unb feine Ungebulb, ben 
^ameraben Ujieber in ba§ ?^elb nachrüden 
gu fönnen, n)urbe nicht mehr gefüllt. §äufig 
erhielt er 9^ad)richten öon feinen greunben, 
bie im ?^elbe ftanben, unb öon (SJeneral 
Stuart, ber in einem feiner 93riefe fd^rieb: 
„Wdn teurer S5on, mein Sager erfcheint 
mir öereinfamt unb traurig, feit Sie mid) 
verließen. Sluf bem Sd^ladhtfelbe meiß id) 
ohne Sie nidht^ anjufangen, idh h^^'e bie 



88 



(Sin Wann luib jeiu ©djtoert. 



@m))finbung, aU tüenn idj nteine^ reditcn 
5(rmc§ beraubt njärc." 

(Sein ß[)cf l;atte bcrfudjt, ben 3)Zajor, 
bebor er bcrluimbct iuiirbc, gum ^rtgabe= 
geueral ernennen 5U laffen. ^iefe S3eför= 
bcrnng tuurbe bon Öienerd See befurit)ortet 
unb bon ollen Dffijteren unb 3)?annfc!^aften 
be§ 3^eiterfor]3§ gelüün(cf)t. 5lber bte ix)ieber= 
t) ölten SSorfteEungen be§ (^eneraB in biefer 
Slngetegentjeit tüurben ebenfo oft bon ben 
^eprben in SticCimonb §urürfgett)iefen, bie, 
lüie c§ fd^ien, Slnftanb nalimen, einen grem= 
ben fo rafd^ §u beförbern. gnbeffen bie 
öffenttid^e ^Inerfennung feiner S)ienfte, tüeld^e 
im Januar 1864 in @eftalt einer gemein= 
famen S^efolution beiber §äufer be§ !on= 
föberierten ^ongreffe§ §errn bon ^orcEe 
teil tüurbe, gett)äf)rte i^m ©enugt^uung. 
Safa^ette tvax ber Ie|te B^rembe, bem man 
in Slmerifa biefe @^re erliefen l^atte, unb 
au0 befonberer^öftic^feit mar bie Stefolution 
ganj in benfelben SBorten abgefaßt, bie man 
bamalg gemä^lt ^)atk; fte tautet: 

„®a aJ^ajor §ero§ bon ^ortfe an§> 
^reugen, ^Ibjutant unb @eneralinf|)efteur 
be§ Ä'abal(Ieriefor|3§ be§ §eere§ bon 9^orb= 
SSirginia, fein eignet ^aterlanb berlaffen 
^at, um un§ jur ©r^attung ber Unabt)ängig= 
fett be§ unferen beigufteiien, unb ba er burc^ 
feine ^jerfönHcCie 2:a|3f erfeit im ^tlht ftc^ bie 
95emunberung feiner kameraben fomie feinet 
fommanbierenben (^eneraB ermorben §at, 
bie aEe lebhaft teitnetimen an feinen je^igen 
Seiben infolge bon SBunben, bie er auf bem 
@cf)lad^tfelbe em))fing — ^at ber Kongreß 
ber fonföberierten Staaten bon 9^orbamerifa 
befdjloffen, ba^ bem ^ier genannten Tlaiox 
§ero§ bon ^Soxdt für feine felbftberleug= 
nenbe Eingabe an unfere ^onföberation unb 
feine ausgezeichneten SDienfte bei ber Unter= 
ftü^ung uuferer @ac^e ber ^ant be§ ^on= 
greffeS gebühre; bag eine 5lbf(^rift biefer 
Sftefolution bem ^a'iox §ero§ bon ^Soxdt 
burc^ ben ^räfibenten ber fonföberierten 
(Btaakn §u übergeben fei." 

Um ^morgen be§ 11. mai 1864 mürbe 
9fti(i^monb abermals burc^ ben fchnelIenSSor= 
marf^ ber föberierten Sfieiteret unter ÖJeneral 
©^eriban, ber e§ gelungen mar, bie Stellung 
ber fonföberierten ju umgeben, in größte 5(uf= 
regung berfe|t. §err bon SSortfe f)örte ben 
f anonenbonner, unb tro|bem er fic^ immer 
no<3^ in einem fo leibenben ^uftanbe befanb, 
ba§ er fic^ faum auf bem ^ferbe galten 



fonnte, Utt e§ tl}n boc^ uicfit in ber ©tabt. 
@r na^m ficf) mit ßJemalt ein ^ferb au§ 
bem erften goubernementaten ÖJefpann, bem 
er begegnete, marf in §aft feinen Sattel 
barauf unb eilte nad) bem f am^^fpla^e. 
2)a§S:ier, melcl)e§ er ermif d)t f)atte, mar ein 
elenber fleiner ^^5ont); e§ gelang i§m jebod^, 
i^n in einer giemlic^ fliegenben ^ace bor-- 
märt§ gu bringen, fd^neE l)atte er bie 'i)op= 
pükn ^erfc£)an5ung§linien hinterlegt unb 
erreid)te balb bie legten ^nfanteriebor^often. 
^fflan geigte if)m einen SBeg, mit ber SSer= 
ftdfjerung, bag er auf il)m ben (General Stuart 
erreichen mürbe, o^ne mit ben g)anfee§ in 
95erüt)rung gu fommen. S)er Tlaiox galop- 
^3ierte barauf lo§, oljue biel SSorftc^t §u ge= 
brauchen, unb mar eben über eine f leine 
S5rüde geritten, al§ au§ ben SSälbern pr 
fftei^ten unb Sinfen ein gerftreuter |)aufe 
föberierter Gleiter mit lautem ©efc^rei auf 
i^n gufam, bie Sflebolber gegen i^n abfeuerte 
unb il)m gurief, ft(h gu ergeben. Sofort 
menbete er feinen ^ont) unb jagte gurüd fo 
fd^neE e§ ging, morauf eine aufregenbe S^Ö^ 
mehrere teilen meit folgte, bi§ if)r burc^ 
ba§ geuer ber fonföberierten SSor|)often ein 
3iel gefegt mürbe, bie ber SJlajor böEig er= 
fc^öpft erreid^te. S^ad^ bem Sd^aEe be§ 
?^euergefe^t§ mar e§ flar, ba§ Stuart ^)axt 
gebrängt mürbe. a}Jajor bon S5orde eilte 
beShali» foglet^ gu General S5ragg, ber bie 
Infanterie befehligte, unb bat ihn, fofort 
mit einigen S5rigaben borgugehen unb Stuart 
ju §ilfe gu fommen. S)ie SSorfid)t jeboi^, 
bie biefen (General ^arafterifterte, berhin= 
berte ihn, ber S3itte (^t^)öx gu geben, unb 
ba §err bon S3orde meitere 3lnftrengungen 
aU nu|lo§ erfannte, f ehrte er langfam nad^ 
9li(^monb gurüd. S)er f(^neEe TOt, bie 
Slufregung mährenb ber SSerfolgung maren 
für feine Gräfte gu biel gemefen; er hotte 
faum bie SSorftäbte bon ^tichmonb erretd^t 
unb näherte fid^ bem §aufe feinet greunbeS, 
ba begann ba§ S5lut ihm au§ bem SJlunbe 
gu ftrömen unb er mürbe t^aih ohnmächtig 
na^ feinem geitmeiligen ^5)aheim gebracht. 

^aä) einem langen erfrifdienbenSd^lafe 
mürbe |)err bon S3orde bei ^ageSanbrud^ 
|3lö|lich bur^ bie Stimme be§ Dr. SSremer, 
eines Sc^imagerS bon Stuart, gemedt, mel= 
d^er ihm mitteilte, bag (General Stuart, 
fd^mer bermunbet, mährenb ber 9^ad^t in fein 
§auS gebradit fei, mo er ihn fehnli^ft ju 
fehen münfd^te. Sein eignes ^efinben bei 



@iu Wann unb fein ©dCiWert. 



89 



btefcr traurigen 9Zad)ric^t Qän^M) ücrncffcnb, 
fictbcte ber SO^ajor ficf) tu ciutgeu stfiiuutcu 
an unb eilte au ba§ ^ett feinet teuren 
?5reunbe§, bcu er tu einem f (einen gimmer 
in be§ 5Doftor§ §aufe faub, umgeben öon 
ber md)v^al)l ber ajJitglicber feinet @tabe§. 
©r em|)fiug ^errn öon 33orcfe mit einem 
Säc^efn unb fagte: „^^ bin frot), bag @ie 
gefommen finb, luein teurer SSon, @ie feljen 
— fie ijaUn mi(^ enblic^ bod^ bekommen — 
ober feien @ie ol^ne (Sorge, — ic^ glaube 
uidjt, — bag id^ fo fd^ft)er tjermuubet bin 
tüie @ie, — id^ Ijoffe — ii^ merbe ebenfo 
burc^fommeu mie ©ie!" ^ann erjä^Ite er 
oHe ^ingeliietten be§ ÖJefe^ tg unb auf meiere 
SBeife er öermunbet morben mx. Qu ber 
Hoffnung, jeben Slugenblid beu Eingriff be§ 
(55enerat§ S3ragg §u ^öreu, ber r)öc^ft n)a^r= 
fc^eiuU^ bie gänatidje S5ernid^tuug be§ feinb= 
li^en ^or|)§ §ur golge gehabt ^ätte, ^atte 
er fed;§ ©tunbeu lang mit 1100 mann 
gegen 8000 gefäm|)ft unb erfolgrei^ atte 
STuftrengungeu berfelbeu, feiue Siuien p 
burc^bre^en, abgeU)iefen. @egen t)ier U^r 
tüar e§ beu ?5öberierteu eubHc^ gelungen, 
eiue§ ber ©tuartfc^en 9^egimenter ju burc^= 
bre(^en unb äurüdplüerfeu, ba§ ber ÖJeueraK 
jeboi^ ouf offenem gelbe U)ieber fammette. 

toeiteren Vorbringen ftieg ber geinb 
auf ba§ 1. S5irginia=9^egiment unb mürbe 
mieber in Uuorbnung jurüdgetrieben. ^tnaxt, 
ber einige abgefeffene D^eiter bemerfte, bie 
auf ber entgegengefe|ten @eite eiue§ I)o^eu 
Sauueg baöonaefeu, forberte fie auf, fi^ gu 
ergeben unb fd^og nad^ i^ueu, aU fie i^re 
gruc^t fortfe^teu. @r ^)attt eben bie Ie|te 
tugel feinet ^ebolber^ abgefd^offeu, aU ber 
k|te ber glüctitange ganj na^e an ben^aun 
i)eranfam uub feiueu g^eöofoer auf i^n ab= 
feuerte. S)ie £ugel brang in beu unteren 
Xeit be§ 9JJagen§ ein unb giug burc^ ben 
ganzen ^ör^jer. ®a (Stuart fii^ fd^mer t)er= 
touubet führte unb gleichseitig ber geinb fei= 
neu Eingriff erneuerte, marf er fein ^ferb 
fdinett herum unb ritt noch eine 'f)aibt Wtik 
prüd, mo er bemugtlog üom ^ferbe ge= 
hoben uub in einem toburancemagen na^ 
^iichmoub gebracht mürbe. SSäfirenb ber 
erften |)ätfte be§ movQtn^ füllte ber ÖJenerai 
fi^ berhältnigmäBig tt}o^)t unb ber Slrgt ^otte 
groge Hoffnung, bag bie SSunbe fi^ ni^t 
aU töbUdh ermeifen merbe. (S5egen SRittag 
ober trat eiue Veräuberuug gum ©(glimmen 
ein. Um biefe^eit befugte ^räftbeut ^aoi§ 



ben niebergeftredteu §e(beu. ©eine ^onb 
ergreif eub, fagte ber ^röfibent: „Öienerat, 
tDie fügten @ie fid)?" @r ermiberte: „SBo^l 
ober bereit gu fterben, menu ÖJott uub mein 
SSoterlonb glauben, bog id) mein ©efc^td 
erfüKt unb meine $fUdf)t getrau i)aU." 
2ll§ c§ ^beub mürbe, traten fidlere Xoht§^ 
ougeichen ein unb normen feineu (betreuen 
oEe §offuuug. @r begann §u ^h'^utafieren. 
(Seine ^h<^ntaftett führten il)u auf bie 2Bal= 
ftott, mo er äule^t gefäm|jft, bann gu ?^rau 
uub ^iuberu, eublic^ tüieber öor bie gront. 
grau ©tuart mar mit i^reu tinbern nic^t 
onmefeub, fie meilte auf bem Sanbe. Mt^)- 
rere 35oten mareu bereite abgefcf)idt, um fie 
öou bem B^ftaube i^reg (Kotten p htnali}- 
richtigen unb §u fd^tenuiger 3^üdfehr na<S) 
9flichmoub oufjuforbern. ^u beu Raufen, 
tüelche ©(^mergen uub 2)elirieu iljm Itegeu, 
fragte ber ^mtval häufig, ob fie uo^ uid^t 
gefommenfei, bo er anfing, on feiner 2Bieber= 
herfteHuug ju gmeifeln. @egeu fünf Uhr 
frogte er Dr. SSremer, mie lange er glaube, 
bog er uodh leben !öuue unb ob er bie Stacht 
uodh überleben merbe. man ihm er= 
miberte, ber ^ob nahe fd()nell, uidte er unb 
fagte: „^d^ füge mi^, mie (^ott e§ mill; 
ober ich Ifürbe gerne noch uteiuegrou fehen. 
S)odh (IJotteg SSitte gefc^ehe!" SDoun traf 
er feine legten Verfügungen unb nahm t>on 
alleu 5lbfd}ieb. aj^ajor Oon Vorde mar ber 
le^te. @r hatte auf be§ (^mnaU Vette 
gefeffeu, feine §aub hciltenb unb ihm ba§ 
(Bi§ reidheub, ba§ er in groger SO^enge §u 
ftch uahm uub ihm ^ur Fühlung ouf feine 
brenueube SBunbe gelegt mürbe. S)en Waiov 
gu fid) äieheub uub feine §anb fefter foffeub, 
fagte ber General: „3J^eiu teurer Von, e§ 
geht ie|t f^neU mit mir gu @ube, ober ehe 
ich^fterbe, münf^e i^, bog ©ie miffeu, bog 
tdh uie einen Mann fo geliebt hctbe, mie ©ie. 
Sch bete, bog ^1)x Seben long uub glüdlich 
fein möge. ©ehen©ie uodh meiner gamilie, 
menu ich h^i^"9ß9<^«9eu bin unb feien ©ie 
meinergrau uub meinen ^inberu ein ebenfo 
treuer greuub, mie ©ie mir gemefeu finb!" 
®a§ mareu bie legten jufammenhängenben 
SSorte, bie er f^Jrod); mährenb ber nächfteu 
©tunben mürben bie ©^merjäufälle häufiger 
unb heftiger, bi§ um bie fiebente ©tuube ber 
muube^elb burdh benSTob t)ou feinen Seiben 
erlöft mürbe. S)ie arme grau ©tuort traf 
erft eine ©tuube uodh beiu Stöbe be§ (5Jene= 
ral§ ein. 



90 



ein mann unb fein ©d)tt)crt. 



.•pcrr Don iöorcfe öernjcitte nod) bi§ (Snbc 
bc^ in 9f{id)monb. 3n bag ?5etb sn 

rüden, üerijinbcrte il)n fein Ö5e^nnb^)eitg= 
jnftanb, unb ba luä()renb ber falten Sat)re§= 
jcit iuenig 5üi§fid)t für aftiüen ^icnft mar, 
gab er um biefc ^eit beut ©rängen ber ®e= 
ncralc .<p«nt)3ton unb See unb be§ ^räfi= 
beuten ®abi§ nad), in einer SJJiffion ber 
Regierung ber ^onfoberiertcn nai^ ©ngtaub 
äu gctjen. 9^od) am 5lbenb t)or feiner ^Ibreife 
Ijatte er bic ^enugtljuung, au§ ber §anb 
be§ ^räfibenten bie SSeförberung ptn Dber= 
ften äu ertjarten. Slber feine Hoffnung, im 
grüt)iat)r mieber auf birgiuifc^em35oben ba§ 
@d)U)ert äiet)en gu fi3nnen, ging nic^t in (£r= 
füllung. @r erreid^te glüdUd) S-nglanb auf 
einem Umtüege über bie tu eftinbif d)en ^n\dn 
im ?^ebruar 1865. ©ort Ujurbe i^m ber 
Kummer erf^iart, Slugenseuge be§ fdineUen 
Sufammenbrud)§ ber ^ouföberation gu fein, 
für bie er ge!äm^)ft unb geblutet t)atte. 

@rft h^anm S^^i^e f^Jäter betrat $err 
üon S3orde tuieber amerüanifc^en S3oben, 
unb bie toerifaner beU)iefen i^m, ba§ fte 
fein 3lnben!en in einem treuen unb ban!= 
baren ^ergen betua^rt Ratten. SSon allen 
Seiten eilten bie alten ^am^)f genoffen ^erbei, 
i^n 3U begrüben, gro^e 93aufett§ i^m gu 
@l)ren tourben gehalten unb er in SSort unb 
SSilb, in Sieb unb (Sd)rift gefeiert, ©infame 
ehemalige ©olbaten freuten biele SJleileu 
SöSegeg nid)t, um i^m ndä) einmal bie §anb 
5U brüden, unb tiefbetoegt fa^ er bie @^lad)t= 
f elber toieber, auf beuen er geftritteu, unb 
ftanb er am (^rabe feinet ritterli^en @e= 
neralg unb greunbe^. Unb aud) ben beften 
greunb, fein gute§ @d)rt)ert, mit bem er fid) 
ei)re unb 9flu^m erfäm^Dft ^atte, faub §err 
üonSSorde auf amerifanifdiem SSoben lüieber. 

§err üon ^orde ^atte fi^, aU er nod) 
ÖJarbefüraffter tuar, 1855 biefe Glinge in 
Solingen auf S3eflellung fdimieben laffen, 
einen ©ifen^auer bon beftem @tal)l unb brei= 
ter unb länger alg bie getoöfiulid) bon ben 
Offizieren benu|ten. (£r führte fte ba§ erfte= 
mal bei einer großen ^arabe bor @r. SQZajeftät 
^önig griebrid) Söil^elm IV. S3ei berfelben 
ritt er ein fe^r fc^öneS englifd)e§ $ferb unb 
mx bon bem SSeinugtfein befeelt, fel)r ftatt- 
lic^ 5U erfdieinen, m§> baburd) beftärft luurbe, 
baß ber alte SSater SSrangel, aU er if)n mit 
feinem Buge )3af(ierte, il)m anrief: „$eute 
gefättft bu mir, mein @ol)u." nun 
bag 3^egiment bei 6r. ^majeftät borüber 



mar, fi^rengte ber bamatige Dberft S0Jeffer= 
fdimibt b. ^ilrnim, ber §errn bon S3orde 
fonft feljr ml)i moUte, an il)n l)eran, au§= 
rufenb: „2Bo l)aben Sie bie berb . ^lem^e 
^er, felbft Sr. SD^ajeftät bem ^'önig ift fie 
aufgefallen unb er fagte: „„©er SSorde 
l)at mol)l fein 5ll)nenfd)tt)ert ^erborgefuc^t""; 
ic^ berbiete ^^)Mn ein für aÖemal, ben ^al= 
lafd) 5U fül)ren." ©a§ mar eine Ijarte @nt= 
täufd)ung, unb §err bon S3orde fonnte bie 
gute Glinge erft mieber gieljen, al§ er ben 
bom geinbe umringten General Stuart in 
ber Sc^lad)t bou Seben ^ine§ ^eraugl)ieb 
unb fid) beffen banfbare greunbf^aft bamit 
für aUe Beiten eroberte. Seit biefem Xage 
mar bieg Sc^mert ein beliebtet ^efpräc^g= 
tf)ema ber gangen luftigen ^leiterei unb ber 
gangen 5lrmee bon S^lorbbirginien gemorben, 
man^e gabel mürbe über bagfelbe ergät)lt, 
unb bie feinblidien Leitungen fc^ilberten eg 
alg eine SSaffe, ber niemaub gu miberftefjen 
bermöge unb bie beim Eingriff ?5urd)t unb 
Sc^reden in ben 9ftei§en il)rer Solbaten 
b erbreite. 

5llg §err bon 93orde Sftic^monb berließ, 
^atte er feinen ©egen ber gamilie $rice gur 
5lufbemal)ruug gegeben, unb alg bie 5lrmee 
beg S^lorbeng i^ren (Singug in 9^id)monb 
^ielt, mar er mit ben ^oftbarfeiten ber i^a- 
milie in ben ^emölben i^reg ^efdjäftg^aufeg 
berborgen morbeu. ©iefeg (^ebäube mürbe 
mit bieten anberen ein 9laub ber flammen, 
unb alg uac^ gmei SBo^en ber Sd)utt meg= 
geräumt mürbe, ba faub fic^ bag Sc^mert 
mit ben anberen Sadjen unberle^t bor, boc^ 
mar bie ^inge noc^ fo ^eig, ba§ ft^ ber 
junge $rice bie §änbe baran berbrannte, 
alg er fie berührte, ©ann ^atte ber ^attaf^ 
bie gangen gmangig ^a^)xt in einer ^fte 
geru'^t unb nun überreid)te ber junge ^rice 
inmitten einer feftlidien SSerfammtung $errn 
bon 93orde mieber bag treue Sc^mert, bag 
er bor gmangig ^a^xtn gum le|tenmal 
gum ülu^m SSirginieng gefd^mungen ^atte. 
^it inniger 9lül)ruug f)ielt §err bon 95orde 
bie Glinge mieber in feiner §anb, mit ber 
er fi^ ol)ne fremben (Sinfluß, ol)ne @mpfe^ 
lung Stetluug, Sf^u^m unb ^xt im fremben 
ßanbe errang. 

Sdjon bei biefer (5Jelegen:^eit mürbe ber 
9iuf unter ben SSerfammelten laut, bag er 
biefe Glinge nic^t mit fic^ fortnel)men bürfe. 

Überhäuft mit @^ren unb ^uggeic^nun= 
gen ift §err bon 33orde nad) furgem S3e= 



91 



fuc^e in toerifa miebcr mtS) S)eutfd)Ianb 
jurürföcfel^rt. @ein ©d^iüert aber tjat er 
bcn 5lnierifanern laffen inüffeu. @§ l)at 
einen ^ta|j im ^a^)ito( 9^id;monb gefun= 
ben, eine geet)rtc ^Reliquie be§ Staate^ Don 
SSirgtnicn unb Eigentum be^felben für alle 
Reiten, eine öon ben SSaffen, n)elc^e ben 
beutfd^en Spanten anc§ im fremben Sanbe 
jn (Bi)xm gebra(f)t {)aben. 

3JJögen bie (Erinnerungen be§ §errn 
öon Sorde tjtele Sefer finben. @ie geben 
beutlid^er, a(§ tüir e§ in biefem 2tng§uge 
öermoi^ten, ein ^ilb baöon, tva§ aud^ ^eute 
nod^ ein Tlann unb fein @d^n)ert Vermögen. 
^Ber neben biefer rein menfcfitic^en «Seite, 
bie nn§ :^ier {)au^tfäc^Ud^ intereffterte, ift 
ba§ ^ud^ Sö^i^c ^1^^ (Sattel unb am 



i^etnbe", noc^i in anberem Sinne Uon 93e= 
beutung. gür ben ^aüatterieoffigier unb ben 
SJJiUtär übcrijaupt irirb e§ UJolfil faum ein 
Sßer! geben, ba§ fo biete unb üietfeitige 
Stubien über moberne ^atiaEerietaftif bietet; 
jebenfatlg gibt e§ fein§, ba§ fo ganj au§ 
ber $raji§ !^erau§ gefc^rieben ift. (Einer 
unferer genialften jüngeren unb teiber gu 
frü^ berftorbenen aieiterfü^rer, Dberft ^ä^= 
ter, bem tviv bie Übertragung be§ S3uc^e§ 
au§ bem (Englifc^en in§ ©eutfdfie öerbanfen, 
f)ebt biefe S3ebeutung be^felben au^brücfti^ 
in ga^treid^en 9^oten ^eröor unb t)ern)eift 
in feinen 3ufä|en immer tüieber barauf, 
bag bie ötrginifd^e Sfleiterei fomo^I in il^ren 
a}Jarf(^= tük in i^ren ^efe(^t§teiftungen 
jeber Reiterei aU SSorbilb bienen fonnte. 



Sie mo&tn. 

$8on Sol^. Xroion. 



(Slbbrud berßoten.) 



@§ ift ein Ort im 9[)^ecKenburger @au, 

Staube toeit ftdf) breitenben Ö^etüäfferg, 
5)a§ SBatb umfrän^t, anmutig Hegt er ba. 
So mand^er, gtaub' id^, ber im SübenSeutfc^= 

tanb§ 

§aufe ift unb an beg 9^^eine§ Ufer, 
S)er fteEt fic^ unfern beutfd^en S^orben üor 
%U eine ^ödift troftlofe SBüftenei. 
So einen t)ab' idC) oft ^erbeigetüünf^t, 
Um mit üerbunbnen klugen i^n ju führen 
?Xn eine Stelle, bie mir ujo^tbefannt. 
Sort öon ben klugen löff id^ i^m ba§ STuc^ 
Unb fljräd^e: Sie^, unb rate, m bu bift! 
2(uf eine SSüfte riet er fidler nid^t, 
^enn reijgefcfimüdt mügf ilim ba§ Sanb 

erfc^einen. 

^a reit)t ein See fid^ an ben anbern an, 
ttar toie ^riftall, blau fd^immernb ober grün, 
Unb gUJifctien See unb See ergeben fi^ 
3lnpf)en, bie mit luftgem 2i3alb beftanben. 
Sn einer fotdien Sanbfc^aft Hegt ber Ort, 
^n bem id^ fpradf) unb Leiter reben tüill. 
fam bort^in im §erbft ba§ Sanb bur(^= 
n)anbernb, 

Unb freunbtic^ nal^m einSSürger bort mid^ auf, 
5)em ic^ em^jfo^ten tvax burc^ guten Tlmt^. 
S)er füt)rte burdC) bie ^egenb mid^ um^er. 
Um mir §u seigen, i^m felber tieb rtjar. 
9J?ein 3ü|rer War ein atter njacfrer SKRann, 



S)er tauge Sa^re f(f)on be^ 9fiic^ter§ 5lmt 
SSertüattet ^atte an bem fteinen Ort — 
®oc6 jung erfcf)ien er tro| be§ grauen §aare§. 
SSie fd^ritt er rüftig neben mir baf)in 
2)urd£) SBatb unb §eibe, über ftein'ge falben 
Unb über frifc^gepflügten 5Icfer gar 
SSiei Stunben taug, ftetg munter unb ge= 

fpräc^ig! 

®a tt)ie§ er mir fo manchen fd^önen 93Ucf, 
®ag befte aber f|)arf er bt§ sute^t. 
3luf tangem StBege fütjrt' er burd^ ben 235atb 

mid^, 

S3ergab juerft unb mieber bann bergan. 
5llImä^Uc^ marb e§ un§ gur Sinfen tid^ter, 
Unb enblid^ txakn Wh ^inau§ in§ ?^reie. 
^uf fteiten 5tb^ang§ §ö^e ftanben tvix, 
Unb unter m§ gebreitet tag ber See. 
©in fdt)öner Stieget Wax'^ be§ btauen §im^ 

met§, 

Unb an bem Ufer brüben fc^aute freunbtid^ 
5tu§ 93aume§grün ber fteine Ort fieroor: 
®a§ Stmt mit feinen ftattti(^en (SJebäuben, 
3ur Seite bann auf einem fteinen S)üget 
®ie ^ird^e mit anfet^ntid^ ^otiem Surm, 
Unb um fie !^er, toie ^üc^tein um bie §enne 
SSerfammett, mag nod^ fonft an Käufern tvax. 
(S§ Ujar ein ^ilb, fo reigenb unb entgücfenb, 
^ag lang ic^ boftanb gan§ barin öerfunfen. 
2)en 5Uten freut' e§, mid^ erfreut gn fetju, 



92 



Sic modin. 



Hub fo 511 mir f^jrac^ er nad^ einer 2öei(c: 
„^u bicfcr (StcEc fäÖt mir et)Do§ ein, 
SDa§ id) tjor einem Sal)re Ijter erlebt. 
(Bd)x einfad) ift'ö, bod) id) er^ät)!' e§ gern — 
9Siclteid)t nid)t ungern l)i3rt and) an. 
SO^it mehreren Don unten an§ bem Ort 
|)att' einen ?^remben id) t)ier()ergefül)rt, 

1) cv nie t)orl)er gefefien unfer Sanb, 
Unb freubig mar er überrafc^t, mie 3^r 

l)eute feib, üon biefe§ 93ilbe§ 5(nmut. 
5a§ nun ^ier oben mir beifammenftanben 
Unb unfern ßJaft auf biefe§ unb auf jene§ 
Stufmerffam matten, ba§ ju fc^auen mar, 
SDa prten mir bie Dioden brüben ge§n, 
Unb aKe mürben mir auf einmal ftitt, 
(SJan§ ftitt — unb meiter brauf begab fic§ 

bieg: 

@§ fturjten un§ bie S:^ränen au§ ben fingen, 
Un§ SJ^ännern allen, nur bem gremben m^t. 
Söo^l gu bejmingen un§ öerfud^ten mir — 
S)enn nic^t für SD^änner fi^idt e0 fic^ gu 

meinen, 

5(m menigften, menn e§ ein grember fie^t — 
^oc^ uid)t gelang e§ nn§, gurüdäutiatten 
S)ie S^ränen, bie Dom ^ergen ^er gemattfam 
@i^ äu ben 3(ugen brängten, unb mir liegen 

2) ur^ 9^ot gegmungen i^nen freien Sauf, 
^er i^rembe mar erftaunt, öerlegen faft 
(Sa!) er un§ an ber Ülei^e na^ unb mußte 
(So rec^t ni^t, ma§ baju er fagen foltte. 

enblid^ einer fic^ öon nn§ fo meit 
S3eru^igt t)atte, bag er reben fonnte, 
9la^m er ba§ SBort unb fprac^ gu jenem 

bie§: 

S^r munbert, ^^rember, @ud^ unb t^uf § mit 

9le^t, 

^a§ S!)r un§ $0länner meinen fe^t bor @u^, 
^5)oc^ bei @ud^ felber beult S{)r mo^l, ma§ un§ 
@o tief bemegte, bag öor ©uern fingen 
@§ ^)tö|Uc^ un§ gu ^inbern l^at gemacht, 
SJ^ügt' etma§ fein, ba§ mit bem (^todenHang 
Bnfammeniiängt unb mit bem Orte brüben. 
@o tft e§ aud^, unb ma§ e§ ift, üerne^mt! 



SSor Sa{)ren fc^lug ber 93Ü^ in unfre ^irc^c, 
Unb gang Dom treuer mürbe fie gerftört. 
(Seitbcm mar ©d)meigen über unfern SDäd)ern, 
SiZidjt !Iangen melir bie Dioden, meldie fonft 
l^ur 5(rbeit un§ unb gum lebete riefen. 
S3ie {)aben mir fo oft gurüdgefet)nt 
^ie lieben Mnge, bie üerfd) ollen maren! 
@ie riefen nid^t ben ©c^nitter me^r nac^ 

^aufe, 

®em einft fo lieblid^ tlire ©timme bünfte, 
SBenn er DoHbrac^t fein ^eifee§ Xagemerl. 
Stumm mar bie 9'iad^t bem Traufen, meld^er 

fonft 

©emo^nt gu gä^len mar bie ^lodenfdfiläge, 
SBenn er in ©d^mergen auf ben 3)lorgen 

l^arrte. 

Snbeffen marb auf§ neu erbaut bie ^ird^e, 
Unb enblic^ Ijingen auc^ im ^urmgebälf 
®ie (Biodm mieber — erft öor menig ^agen 
(Sinb fie l^ineingepngt, unb eben ie|t 
©rflangen fie gum erftenmale mieber. 
S3ei biefem ©dralle fiel un0 aEe§ ein, 
S[Ba§ einft bie (Dioden un§ in§ §erg geflungen 
3ln biefer (Btatt feit unfrer ^inbergeit: 
SBte fie un§ angefagt fo mand^e ©tnnbe 
^n greub unb Seib, in (Sorgen unb in ©lud; 
2Bie fie gelaben un§ in§ (^otte§^au§ 
5ln manchem 3:ag, ba unfre ^inblein mir 
S)ort^in, bie garten, an ben Saufftein trugen, 
5ln man^em 2;ag aud^, ba mir jung' unb alte 
3nm grieb^of trugen, bettenb fie gur 9flu^ ; 
SBie oft ber ÖJlodenflang gum S)anfen rief, 
SBenn in ben S(^eunen lag ber ©rnte Segen; 
SSie er in fc^meren Xagen man^eg SJlal 
(Sinbringlic^ un§ gerebet in bie Seele, 
Unb mie er Sieg unb f^rieben un§ öerfünbet. 
Sa, alles bie§ fam unb nod^ bieleS me^r, 
SBoran ber S^all ber ÖJloden un§ gemannte, 
Sll§ nun öorüber mar bal lange Sdimetgen, 
Un§ über§§erg: ba§ Seben unb ber ^ob. — 
So f^jrad^ öon un§ ber eine gu bem grem- 

ben — 

5ll§ ber e§ ^örte, mar aud^ er bemegt." 




©d}aöcrnacf. S!?du (5- öon Sefreggcr. 



aSog i[t auä Siberia gcnjorbcn? 



93 



SBa^ ift au^ fiiBeria getuorbcn? 



(5l6faru(f üerboten.) 



!5)cr @Hai)cnt)anbeI \ian'i) nod) in üotter 
lölütc, al^ im ^a^re 1816 in ben SScrcinig= 
ten Staaten eine 'än^a^)t ebler 9JJcnfdjen= 
freunbe ficf) 5n einer ^o(onifation§gefeÜf^aft 
bereinigte, beren S^^d tvax, befreite 9^eger= 
ffiaöen n)ieber in i^re afrifanifc^e §eimat 
gnrücfsnfenben. ®te W)\\d)t tüar, an ber 
Sßßeftfüfte eine c^riftUc^e S^egerre^JubU! 
nadf) bem 3)lnfter ber SSereinigten ^taakn 
3U grünben, öon ber au§ bann ein Mtiöie= 
renber nnb jitoilifierenber (Stnflug auf bie 
(Eingeborenen auggeübt tuerben fottte. 5lm 
^ap SJJefurabo an ber $fefferfüfte tüurbe 
Sanb gefauft, nnb !^ier begann bie 3tnfiebe= 
lung im Sa^re 1822 mit ber (^rünbung 
einer @tabt, bie nad^ bem bamatigen ^$räft= 
beuten ber SSereinigten (Staaten, Tlonxot, 
ben 9^amen SJJonro üia erhielt; bie neue, 
pnäc^ft unter amerifanif^er Leitung unb 
mit amerifanifc|er SSerfaffung begrünbete 
9te|)ubli! nannte man Siberia. @§ fc^ien, 
aU ob fte fid^ gebei^lic^ entmicfeln n)ürbe, 
unb atte ^enfc^enfreunbe fdfiauten mit @t)m= 
^at^te auf ba§ aug ben ebeiften 93emeggrün= 
ben geftif tete Söerf, aUe münfc^ten i^m ba§ 
befte ÖJebei^en. 

SmSa^rel847 erftärte fic^ bie 9f{e^3ublif 
felbftänbig, unb bie 9^egierungen aller <Btaattn 
erfannten biefelbe an. SSaren boc^ bort aUe 
^runbfä|e ber greifjeit unb ^(eic^^eit ein= 
geführt toorben mit einer 3Iulna^me: 9^ac^ 
ber ^erfaffung barf in ber 9^egerre|)ubHf 
ein SBeiger meber ^rnubbefife ermer= 
ben, nod^ ein Staat^amt httUi'Otn, 
unb biefer Sa^ gilt {)eute noc^, mä^renb in 
bem aj^utterlanbe Sibertag jeber Sd^toarge 
(SJruubbeft^er, Senator ober ^räfibent U)er= 
ben fann. Unter ben ^räfibenten 3?obert§ 
unb Senfon ma^te bie 9^e|)ubUf ^^ortfd^ritte, 
i^r Gebiet Oergrö^erte fic^; aber bie 
unter ber ^udjt ber SS eigen in ben SSer= 
einigten Staaten erlogenen Sieger attmät)üd^ 
abftarben unb ba§ eingeborene @))igonen= 
gefdjiled^t ^eranmuc^g, begann ein ganj be= 
beuHic^er SSerfatt einzutreten, ber für bie 
felbftänbige ^ntmidfetung ber S^egerraffen 
fein günfttgeg ^eugni§ ablegte. @iferfüc()tig 
auf bie Söeigen, beren S^apitat unb Sntel= 
iigeng bag Sanb aHein ^eben fonnten, mürbe 
bicfen bie Einlage öon ^^aftoreien im Innern 



üerboten, ja man fcf)to§ bie §äfen be§ ßanbe§ 
(fünf ausgenommen) für SBeige. SDie Sieger 
^ier bie 5(riftofraten, meiere ftol^ auf bie 
meigen Plebejer ^erabfcfjauen, gönnten ben 
le^teren nidfjtS unb glaubten aEe§ felbft beffer 
machen p fönnen. ^ie t^olge mar ein ge= 
rabegu erfd^recfenber 9f{üdfgang be§ §anbel§ 
in bem ))robuftenreid§en Sanbe unb ein ^er= 
fatt ber t^inangen. 

Um le^teren aufzuhelfen, begann man 
^a^iergelb auszugeben, ba§ aHmäfjIic^ auf 
bie §ätfte beS SKerteS ^erabfanf. Rubere 
Sauber Ratten StaatSfc^ulben, marum foEte 
Siberia eine fold^e nid^t ^aben? ®a mürbe 
1871 eine fotd^e in ©ngtanb im 93etrage 
oon 20 SJliÖionen SO^ar! abgefc^ioffen gegen 
7 Prozent Sinfen. ^ad) Slbzug ber Sm\tn 
für zifei Saf)re im öorauS, ber ^roüifion 
für bie Unterf)änbler unb ber Sfleifefoften, 
fomie einiger ^orfc^üffe blieben 10 MiUio= 
neu 9J^arf für bie 9te^3ublif übrig. 5lber 
auch ^t^f^ 10 SJJillionen mürben teitmeife in 
SSaren U^ä^Ur toobei bie ©nglänber aber= 
matS ein (^efd()äft mad^ten. Se. @?ceKIenz ber 
^räfibent üon Siberia, @.9tot)e, ber pa= 
fönHdh biefe Slnlei^e abfct)Io§, mürbe bei fei= 
ner Üiücffefir md) ajlonrobia befd^ulbigt, baS 
(^dh unterfd^tagen z« ^d^^n, unb inS @e= 
fängniS gefperrt. Sein §auS mürbe öom 
^öbel gepiünbert, unb l^kxhü ging bann ber 
Steft ber 5Inteif)e, ben man oerteilte, üer= 
loren. ®a§ ift bie ^efd^id^te ber liberiani= 
fd^en ^Inlei^e, bie nachträglich bipIoma= 
tifdhen ^ermidfetungen unb friegerifchen 
Drohungen (SngtanbS führte. 

So madhttoS ift Siberia gegenüber ben 
(Eingeborenen — öon ben „cibiUfierten" 
3flegern „9^igger" gef(^im^ft — , bag e§ 
meber ben SfKaöenhanbet nodh ben Stranb= 
raub innerhalb feines Gebietes z" untere 
brüdfen öermag. Se^terer führte zu einem 
(Eingreifen ber beutfchen glotte. gm gahre 
1880 ftranbete ber beutfche Sdhoner „^arloS" 
bei Sinn; bie 9}Jannfdhaft rettete fid) anS 
Sanb, mürbe aber hier ööllig beraubt unb 
budhftäbadh bis aufS^emb auSgefkibet. ®a 
bie iiberianifdhe 9f{egierung ni(|t oermodhte, 
ÖJenugthuung zu teiften unb bie Stranb= 
räuber zu beftrafen, fo mürbe bie ^oroette 
„SSiftoria" abgefanbt, meMje bie Dörfer ber 



94 



äBaö ift auö ßibcria getuorbcn? 



(Stranbräuber in Söranb fc^og, bte di&htU^ 
\nl)vcv gefangennal)m iirib in 9Jlonrot)ia gnr 
S3eftrafunG ablieferte, ©a^n lünrben 4500 
Dollar aU <Bd)at)\os>\)altnnQ für bie S3e= 
raubten, jatilbar in l^albjäbrlic^en 3:;crniinen, 
öerlangt, benn eine fo gro^e Sunnne fonnte 
bie ülepubHf nid)t gteid) galten. 2(uc^ bie 
$i:ermine t)crftrid)en, oljne ba^ bie Liberianer 
tf)rer ^Ser^jflic^tung nadjfanten, nnb erft al§ 
n)ieber ein beutfdje^ ^riegSfc^iff t)or Mon= 
rot)ia erfc^ien nnb (Srnft maci^en tüoUte, ba 
erfolgte ^ct^jlung^ nad^bem bag niJtige ÖJelb 
bei einigen^aufteuten aufgeborgt Ujorben iDar. 

Sft fo bie ^3oUtif(^ e SJiac^t Siberiag gleid^ 
9^utt, fo ftel^t e§ um ben moraUfc^en ©infTu^ 
nid^t beffer. SSie follte auc^ ber „(Stngebo= 
rene" burd) feinen ,,amerifanifd)en S5ruber" 
gehoben tüerben, toenn er fiei)t, tüie ber le^= 
tere ein f)öä)'\t unfittlic^eg Seben fü^rt, Wk 
bie 3:runf enl)eit unter ben „SiöiUfierten" an 
ber 3:;age^orbnung nnb üon biefen bte @fla= 
terei n^ieber §ur (SJeltung gebrai^t tüirb? 
greiüc^ barf ni^t geleugnet Wtxhtn, baß 
au(^ unter ben Siberianern 5tu§na^men be= 
fielen, biefe aber ftnb nic^t im ftanbe, i^re 
befferen (^runbfä|e gur ÖJeltung §u bringen. 
(S5ute§ an ben Eingeborenen n^irb nur burd^ 
bie SJ^iffionare betnirft, unb Wenn fie nid)t 
n)ären, fo wüv'bt e§ um bie ^irc^e unb ba§ 
(£§riftentum in öiberia \tt)x fd)limm beftellt 
fein. Wit amerifanifc^em ÖJelbe Ujurben 
^irc^en nnb ^riefterfemtnare errichtet, Se5= 
rer nnb 65eiftlic^e befolbet, bie ^ird^en unb 
@(^ulen n)urben bann ben ©c^margen über= 
geben, bie fie aber Verfallen He jen. ©in gan^ 
abfd)eutid)e§ (Seftenmefen ift in Siberia ein= 
geriffen; ba bie ^rebiger nid)t ntelir befolbet 
Upurben, fo berliegen fie i^re ©teilen, unb 
nun ^jrebigt in ben ^ir(^en, mer fi^ ba^u 
berufen füt)(t, fei er ©c^neiber ober (Sdfiufter, 
mit graufigen (SiJebärben unb fürt^terüd^em 
Gebrüll. 3^olgenbe§ eine ^robe au§ ber 
Seid^en|3rebigt be§ Uberianifd^en gelb^3rebi= 
ger§ äJlc ^eeüer beim 95egräbni§ eine§ er= 
trunfenen ©olbaten, ber in B^ift wit feiner 
alten ^F^utter gelebt ^atte: „2öo§ toirb nun 
ba§ Sog biefeg 9Jlanne§ fein? @r tvixh t)er= 
bammt iuerben §ur §ölle! Söenn er an bie 
S;f)ore be§ Drteg ber endigen $ein fommt, 
tpenn i^m 9flaud^ unb ?^lammen entgegen= 
fdf)lagen, menn er ha§> beulen unb jammern 
ber Unglüdlic£)en ^ört, bie burc^ lad^enbe 
^e^ilfen be§ §öllenfürften ftetg tvkhtx aufg 
neue in bie ^^lammen geftogen n)erben, tpa§ 



foU erba fagen? ,$mad)t ^$la^/ foa er fagen, 
,lagt mid^ auf ben S3oben ber §ülle gelien, 
ber emig brennenben, flammenben, ja auf 
ben tiefften, tiefften S3oben biefer emig bren= 
nenben §ötie.'" S^ebioalg unb ©am))meeting§ 
merben nad^ amerüanifc^er SBeife abge!^at= 
ten unb braud^en l)ier nid)t gefd^ilbert ju 
Ujerben. 

2Ba§ ben öffentlid^en Unterricht betrifft, 
fo fd^reibt bie SSerfaffung üor, ba^ berfelbe 
allgemein unb foftenfrei erteilt merben fod. 
SSer min, fann alfo lernen — aber leiber 
finb feine Sofalitäten für @d)ulen tjotlianbett, 
aud^ feljlen bieSe^rmittel; bie menigen 2t^= 
rer finb felir fd^led^t befolbet unb gemö^nlid^ 
nidt)t für i^re ^lufgabe Vorbereitet, ^a^tx 
finb im Sanbe be§ foftenfreien Unterrtd^t§ 
^riöatfc^ulen entftanben, bie üon ben befferen 
Elementen ber S5et)ölferung befud^t merben. 
^a§ ^ö^fte Se^rinftitut, ba§ Siberia ©01= 
lege, unterlialten bur{^ amerifanifdie (S5elb= 
mittel, befinbet fid) jebodE) unter ber Seitung 
gmeier fditoarjer $rofefforen in einem ge= 
bei^lic^en ^uftanbe. Liberianer, bie eine 
beffere ©rgie^ung fud^en, ge^en nai^ ben 
SSereinigten Staaten. 

2iae§, m§> SSeiger ^eigt, ift in Liberia 
öer^aßt; ber eitle unb aufgeblafene Sieger 
erträgt bie @u^3eriorität be§ Söeigen nid^t 
unb ift neibifd^ barauf, baß biefer in feinem 
Sanbe gebeizt unb ^elb öerbient, mä^renb 
er me^r unb mel)r rüdmärtS ge^t. Sft e§ 
nid^t eine für(^terlid^e Ironie, baß in bem 
Sanbe ber befreiten ©flaöen, ba0 t)on eblen 
^flilant^ro^en nnb S^egerfreunben gegrünbet 
mürbe, bte (Sflaöeret mieber eingeführt 
ift? ?5reilid^, nad^ bemÖ^efe|e barf fie nid^t 
befielen, aber ba§(^efe| l^at eine §intertpr. 
Tlan ^)a^t feine (Sflaöen, aber man plt 
35ot)§, b. h- 35urfdhen, ältere ober jüngere 
Sieger au§ bem SSinnenlanbe, bie man ju 
15 bi§ 20S)oIlar |3er^o))f öon ben binnen= 
länbif(^en 9^egerfürften fauft. ?^reilidh, auf 
biefe armen (^efd)ö|ife fiel)t ber „freie, ciöi= 
lifierte" Siberianer, ber Wam, ber nid^t er= 
laubt, baß SBeiße in feinem Sanbe (^runb unb 
93oben ermerben, fiod^imütig lierab, fie finb 
il)m nur „faule, ftinfenbe SSufc^nigger." 

©old^egfinb bieErgebniffe be^ nun über 
60^al)re alten liberianifd^en @taat§mefert§, 
meld^eg ben S3emei§ liefert, baß ber S^ieger, 
fich felbft überlaffen unb ber ^ormunbfd^aft 
ber Sßeißen entzogen, feine§meg§ fä^ig ift, 
bem in i^n gefegten SSertrauen jn cntf|3redhen. 



2)cr ©c^olar. 



95 



ßiberta uiib bic 9{e))uMif ^aiti finb bafür 
fc^tacjenbc 35cif))icle. 

§ragt man un§, tooljtx Von ju btefcm 
ungünftiGcn Urteile ßctangten, fo öertücifen 
tütr auf ba§ SBcrf citie^ "pottäuberg, 3- 93rtt= 



tifofer, bcr brci^aljrc laug ju «^orfc^ung^^ 
^mecfen (1879—1882) Siberta bereifte unb 
beffen l^ö^ft tüid)tigc§ SBerf „Mededeelingen 
Over Liberia" 1883 ^u tofterbam erf(f)icn 
unb un§ ^ier aU Cluette biente. 



Set ^ä)d\at. 

^on Scoöotb SÖßittc. 

{mbxvLä berboten.) 

e§ ift ein frif^e§, junget S5Iut, ba§ fi(^ ri^te bu bic^, i^ tüitt'g t)on bir, noc^ feinem 

auf bem anmutigen S5ilbe be§ uortuegifc^en leiben." 

^üffelborferg ^ibemanb über bie 93ü(^er @e^en tüir un§ ba§ Sfiun unb treiben 
beugt; ein menig blei^ unb fd^mal getüorbeu fold^ eine§ Scholaren ^ur Beit Sut^er^ ein= 
im jugenbHc^en 5orf(f)ergeftc|t, aber mm- malnä^eran; bie S^lenäett matf)f^ ben Herren 
borbenunb!räftigentör^)erbaue§, mit Engem ©tubioft§ letzter, q1§ e§ t^re Kommilitonen 
SSürfe unb befonnenem STugbrud. (Sine ernfte bamalg Ratten. @d)on berSßeg §urUnioer= 
5tufgabe f^eint e§ gu fein, mit ber er ftc^ fität trar für Mete ein bornenrei^er. (gc^ulen 
bet(5^äftigt. Ob er fid) auf eine ®i§|)utation gab e§ nur tereingelt, an reiben Kird^en, an 
rüftet unb bie (iitak nod) einmal auffdilägt, Ktöftern, in ©täbten. 3tu§ ber tatt)ebrat= 
bie er fic^ auf feine QM gefd^rieben ^)at? feinte, b. ^. ber bifd)t)fa(^en @^ule äu$ari§ 
Ober ob er für feinen ^rofeffor foUationiert? ift bie bortige Unioerfität erft ermaiiifen; 
Steint e§ bod), aU märe e§ nic^t bie eigne ber Rector ecclesiae mürbe ber 9ieftor ber 
©tubierftube, in ber er arbeitet; ber pbfi^e §o^f^ute, ber 9^ame „Scholares" öerblieb 
^olfterfeffet, ber gefc^ni^te @^ran!, ber ge= auc^ ben ©tubierenben ber attmä^Ii^ ent= 
lehrte ^ü^erap^^arat meifen auf eine felb= fte^enben öier ^^afultäten unb galt aU gteic^= 
flänbigere ©Eifteng, al§ fte einem Scholaris bebeutenb mit „Clerici," ba bie gange (Sin= 
Simplex, mie bie (Stubenten im XV. unb rtc^tung ben ür^üc^en ^avatta bema^rte, 
XVI. Sa^r^unbert nod^ ^iefeen, jutommen unb bie ©tubenten auc^ in ber Kleibung, mie 
mod^te. Unb menn au^ bie gemä^Ue unb noc^i je|t in ©ngtanb, bie geiftU^e S:ra^t 
feine Kteibung ein Kinb au§ ben befferen beibel)arten mußten, ©rft bie 9f{eformation 
©täuben erfennen fo mirb ber @(^oiar f)at auc^ ba einen Söanbel gefdiafft. 3« 
bod^ tüo^ al§ Koftgänger bei einem Unit)er= ben im Sanbe gerftreuten ©cJinlen manberte 
fttätSte^rer untergebradjt gemefen fein, mie bie lernbegierige gugenb, unter Seiben unb 
ba§ ©itte mar unb ben ^rofefforen einen ni^t Entbehrungen, ber SSermitberung unb @nt= 
unbeträ^ta^en Seil i^re§ @in!ommen§ t)er= fittli^ung buri^ ba§ unftäte Seben unb oft 
fdfiaffte. Sluc^ Dr. Sut^er ^atte attegeit in rut)^lofe |)in= unb ^ergielien au§gefe|t. Sefen, 
feinem §aufe fold£)e „junge ^urfi^e" unb @cf)reiben unb 9ied)nen,ba§maren bie fünfte, 
ging ni^t immer fein mit i^nen um. „S4 iüelc^e fol^ ein fa^renber ©^üler fi^ auf- 
lag bem jungen §ann§ Oon 31. einen guten eignen !onnte; oft aber bauerte e§ Söl)re, 
Sejt um feineg Unge^orfamg unb Unfleigeg bi§ er in bicfen ©lementen ^eimifc^ mürbe, 
miaen," beridf)tete er einft in feinen 3:ifcl)= SDenn bie jüngeren ©c^üler, bie „©^ü|en," 
reben, „ba er bod^ einen feinen Ko^f unb mürben Oon ben älteren, ben „^acdianten," 
Ingenium jum ©tubieren l)ätte, unb bie in S5efd)lag genommen unb mußten iljuen 
Eltern ütel auf il)n menbeten, moUten gern, ben SebenSunterfialt — fomo^l auf ben 
ba§ er etma§ lernete; unb ba er fi^ nid^t müften SBanberungen burd) ba§ beutfdje Sanb 
mürbe beffern, fo moUte ic^ il)n felbft mit l)inburd}, mie mäfjrenb ber oft nur furjen 
i^üßen treten, ©enn xä) miU in meinem Raufen be§ Serneng an ben ©d^ulorten — 
§aufe unb über meinem iifdEie fold^e E£em= berbienen, b. l). erbetteln; unb ba blieb für 
ptt be§ Ungel)orfam§ ni^t miffen noc^ leiben, bie ?5ortfd^ritte ber armen „©c^ü^en" menig 
menn bu gleich Öirafengüter ^ätteft; banai^ Wn^t. ^ie rol)en SSac^anten befjanbelten 



96 



S)er (Scholar. 



i{)re $fIegebefo()Ienen oft auf bag graufamfte. 
2)ic öon (SJuftaü ?^rct)tag in feinen „33ilbern 
nu^ bcr beutfd;cn ^^crgangcn^eit" aui^^ügtic^ 
niitgcteiüc ©crbftbiograpljie be§ (Sd;U)ei5er§ 
XIjoma§ 55Iattcr l)at ja auc^ ireitere Greife 
in bic gan^c ©rbärmtid^fcit einer berartigen 
©dfiütere^iftenj nocf) Jüäljrenb ber erften 3a^r= 
sehnte ber 9ficformation§5ett blieben laffen. 
9^ur eine ©teile an§ bem SSerfe felbft in 
feinem gemütüoUen ©djtüeigerbeutfc^ geige 
un§, lt)ie bte l)er5lofen 93acc^anten ben fleinen 
©d^ü^en initfi)ielten: „9^ac£)bent falten in 
bte fc^uU gieng nnb angen| (ange^enb§), tuen 
man in bfd^ull folt gan, mit bem tud§ (pm 
33etteln) umbgieng, bo ^an id^ groffen junger 
g|an, bau alle§, ma§ xä) überfam, brai^t 
i^ ben S3acd)anten, ic^ |atte iiit ein bi^lin 
geeffen, ben i^ for^t ha§ ftri^en (ftretcfien, 
fdfjlagen). ^anln§ (fein Detter, bem er 
„:präfentierte/' b.^. für ben er bettelte) ^)att 
ein anbren ^acd^anten p im gnom (ge= 
nommen), ^ie§ Slc^aciu^, m§ öon Tltn^ 
(SJ^ainä), benen miegt i^ unb min gfeH 
§ilbe]3rant |)räfentieren; aber min gfeH fra§ 
fc^ier aU, bem giengen ft) «ff ber gaffen 
nacb, bag ft) in effenb funbent, ober ft) l)ieffen 
in ba§ muH (9}laul) mit maffer fcf)men!en unb 
in ein fd^üfflen mit toaffer f|3ei|en, ba§ ft; 
fachen, öb er e|tt)a§ gf^^äffen l)^tte. S)en 
tüurffen ft) in ein 33ett unb ein föffin uff ben 
!o^)ff, ba§ er nit fc^rien möd^te, f erlügen in 
btd beb (biefe beiben) S3acc^anteu, ba§ ft) nit 
mer modelten; borumb fordet id^ mid^, bro(^t 
alle bing ^eim, Ratten oft fo üill brob, ba§ 
e§ gratö (grau, fd^immelig) tüarb; bo fdf)nitten 
ft) ben ugmenbig ba§ graU? ab, gaben§ un§ 
ju effen. ©o ^an i^ offt groffen junger 
g^an unb bin übeU erfroren, brumb ba§ id§ 
offt bt)g umb mitte nad^t in ber finftre ^an 
mieten umbljer gan fingen umb brob." 

2Bar fold^ „f^ü^lin" enblic^ felbft S3ac= 
c^ant gemorben unb glaubte er bie für bie 
Unioerfität erforberlidien ^enutniffe fic^ er= 
tüorben ju Ijaben, fo njurbe i^m ber eintritt 
in bie §od£)fd^ule aud^ nic§t leidet gemaclit. 
5ln ein ^biturientene^amen im gegenmärtigen 
(Sinne, ba§ ^eutgutage mo^l aud^ fein ^in= 
berf^3iel me^^r ift, mürbe freiließ uod§ niclit 
gebadlit. S)afür gab eg aber eine t)on altert 
f)tx überfommeue unb öon ber Dbrigfeit ge= 
biEtgte (Sitte, bie in ber nodl) l)eute bei eini= 
gen ftubentifd^en (SJenoffenf^aften üblichen 
„i^ud^Staufe" mieber gu erfennen ift, bie fo= 
genannte ®e^3ofition. ^m ©tatut ber Uui= 



öerfität Arfurt J)ic6 e§: „S^iemanb fott aU 
(Stubent inffribiert tüerben, ber nid^t öorl^er 
burc^ ben feit alter Seit eingeführten Witn^ 
ber 5)epofition l)ier ober anbermärtg auf= 
genommen morben ift." 

2)iefe „ S)e^)ofition " ober „TOegung" 
gerftel in jmei TOe; ber eine bebeutete bie 
Slufna^me in bie Stubentenfd^aft, ber anbere 
bie SBei^e jum ©tubium ber SSiffenfd^aften ; 
jene öoEgogen, oft im S3eifein oon ^ro= 
fefforen ober amtlid) beftellteu „®e|3ofitoren," 
bie ©polaren felbft, biefe gefd^al) burc^ ben 
^efan ber philofo|)l)if(^en ober ber ?^a^= 
fa!ultät. ^aä) ben gleii^ gu befdf)reibenben 
„SSejationen" burc^ bie@tubenten mürbe ber 
Süngling gum ®efan gefül)rt, über feine ©chul= 
fenntniffe geprüft unb bebeutet, mie er fi(^ 
fortan im ©tubium unb Seben ju galten ^abe. 
darauf gab i^m ber ^rofeffor ©alg in ben 
9J^uub unb go§ i^m SBein auf ben tc|3f; 
ba§ ©alg mar ba§ ©^mbol ber SSeig^eit 
na$ maxd 9, 50: „^abt ©alj bei eud)" — 
ber Söein bebeutete bie Sfleintgung öon allem 
©d^mu| ber SSacc^autengeit unb bie SSer= 
^flid^tung, fortan ein neueg unb eble^Seben 
gu führen. 

©d^limmer ging e§ bei bem ftubentifd^en 
S:eile ber S)e|)ofitton gu. S)ie gu „öe?ieren= 
ben" güd^fe Riegen Beani. SBort fott 

öon bec jaune = (SJelbf^nabel fommen; bie 
ftubentifc^e S)efinition lautete: „Beanus Est 
Animal Nesciens Vitam Studiosorum" (ber 
93eane ift ein ^ier, meld^eg fic§ auf ba0 
©tubentenleben nid^t öerfte^t). ®ie ?^eier= 
lxä)Uxt mx auf allen Uniöerfitäten, felbft U§> 
nach ©darneben fiinein, ber §au^>tfa^e nac^ 
biefelbe. fSox bem ®e:|3ofttor fd)mär§te man 
bem 9fiegipienben ba§ ^efid^t, an ben §üten 
bef eftigte man lange O^ren unb §örner, in 
ben 9}iunbminfeln liatte ber ^eane §mei 
lange ©c^mein§5äl)ne feftju^^alten, über bie 
©c^ultern ^ing ein langer fd)mar§er äRantel. 
©0 au^ge^u^t trieb \k ber ®e|3of{tor mit 
einem ©tode öor ftd^ f)er in ben ©aal ber 
3u!^örer. S)a mußten fid§ bte SSurfd^en in 
einen ^rei§ um x^)n ^er ftellen, unb ber ®e= 
|3ofitor hielt i^nen eine 9tebe über alle bie 
Safter unb Unfitten, bie fte au§ i^rem müften 
33acd§antenleben mitgebracbt Ijätten unb bie 
fie nun „be|3onieren," ablegen müßten. ®ie 
©d^mein^gähue bebeuteten bie Unmägigfeit 
im ©ffen unb Xrinfen; mit einer langen 
hölgernen ^^nge, bie er au§ einem ©ade 
holte, fagte ber ^e^^ofitor bie ^orrigenben 




5Der @^oIar. 



(SJemaU tiou 2;tbemrtnb. 



.ot>,f..'-- 



97 



am ."palfc uiib fd^üttcltc fic fo lange, t)i§ 
bic Säljnc I;crau§ficlen. SDanit ri^ er U)ncn 
bic angefetUcu Ol)reu ab: tuotttcu (ic iiidjt 
ben ©fein äljnVid) bleiben, fo müßten fte 
fictgtg ftnbieren; btc Börner iunrbcn aU 
3eidjen brntaler S^otjcit abgcfd)Iagen. ^eber 
33ean mnfete \xd) min anf bie (Srbe legen 
unb tünrbe Don bem 2)e|3ofitor am ganzen 
ßcibc mit einem §obel bearbeitet: fo foEte 
^nnft nnb SSiffenfdjaft ben ÖJeift polteren. 
(Snbiid) ergoB fid) über ben ^opf be§ ^e= 
marterten ein (gimer öoH SSaffer, nnb ein 
trodener ßnm^Jen rieb nid)t eben fänfttgtic^ 
ben S)nrd^näßten troden — eine@c^Iu§anrebe 
beenbete bie ^anblnng. 

@§ ift überrafd)enb, mit n^elc^er 3ä^)ig= 
feit biefe unb ä^nHdie ^ränd)e auf benUnt= 
tjerfitäten feftge^atten toorben finb; felbft t)on 
Sitten, ^onftanttno^jel nnb Beirut tüerben 
an§ grauem djriftlic^en 5^^tertume l)erau§ 
t)ern)anbte @ttten gemelbet. 2)te SSitten= 
berger ^Reformatoren urteilten barnber fe!)r 
mtlbe. ^elanc^t^on fagt: „®iefe SSejation 
erinnert baran, ba§ btr im Seben tiel Unbilt 
unb ©c^tüierigfeiten guftogen tüerben, bie bu 
mit ©leid^mut ertragen mußt, um nid^t burd^ 
beine Ungebulb in größere^ Unglüd gu ge= 
raten." Unb in Sutl)er§ Sifd^reben lefen 
tüir: „'äU 9}lag. Slntonii Sauterbadfi§ ?^amu^ 
ln§, SB. ^{)am, be|)oniert toarb, unbDr. 93^ar= 
tinu§ xi)n Don ber 33acd^ anter et) abfolüierte, 
ermaljnet er t^n §u (^otte^furd^t, jum reiften 
©rfenntni^ (^otte§, §u guten (Sitten unb 
©^rbarfeit, p Ö^ebulb unb Seiben unb p 
fleißigem ©tubieren, unb fprad^: @r foKte 
tüiffen, baß feine ©tubia nnb biefer (Stu= 
bentenftanb öielem Unglüd, Unluft unb SGßi= 
berftanb untern)orfen iüäre, unb aHerki 5In= 
ftoß ijaben tüürbe. @§ ^ebt fidf) mit bem 
®e)3onieren unb S5e^iereu an, unb bleibet 
aud) big in bie Örube, barum fo foHt er 
fic^ pr ^ebulb fd)iden. ®enn ba§ ^e|3o= 
nieren ift nid^t§ anber§, benn ein äBerf be§ 
@efe^e§, ba§ un§ lehret, baß toir un§ felbft 
erf ernten, toer unb tvk tüir finb, unb un§ 
bemütigen f ollen für (^ott unb für ben 
$0lenfdt)en ... unb ift ba§ deponieren in 
Uniöerfttäten unb f)ol)en (Sdf)uleh ein alter 
93raudf) unb ^emo^nl)eit." „denn," fagt er 
ein anbermal, „biefe Zeremonie toirb barum 
alfo gebraucht, auf baß i^r euc^ nicf)t §um 
93öfen gelt)öf)nt. denn folc^e Safter finb 
lüunberlic^e, ungel)eure diere, bie ba §örner 
^aben, bie einem ©tubenten nidfjt gebühren 

9?eue TOonatg^efte be§ SDo^eim. ^a^rgang 1887/88. II, 



unb übel anftel)en. darum bemütiget eud^ 
nnb lernet leiben u. f. f. ÖJoß il)nen SBein 
anfg 5)äupt, nnb abfoloierte fie Dom ^^ean 
unb 93acd)auten." 

9^nn begann für ben @d}olaren erft bie 
eigentliche ©tubentengeit unb bamit oft ein 
Seben lüeiterer Ijarter l^ämpfe unb demüti= 
gungen. 5lrme (Stubenten erniebrigten fid^ 
§n fel)r feltfamen dienftleiftungen: 9^eint= 
gung Don Kleibern unb ©c^n^en, Slbfd^reiben 
Don SSüc^ern, 2lufrt)arten bei einem ^olle= 
gium ober einem ^rofeffor. die SSor= 
lefungen, bie fte l)örten, beftanben faft aug= 
fd)ließlic^ au§ dif taten ber ^rofefforen. die 
gele^^rten Herren unterzogen ftc^ biefem 
diftiergefc£)äfte -nic^t einmal immer felbft, 
ba e§ §um deile nic^t if)re eignen, fonbern 
frembe, Don ber UniDerfttät acceptierte Se^r^ 
büd^er toaren, tDeld^e Dorgetrageu tüurben. 
(So fonnten aud) Scholares an bie Stelle 
ber Herren Magistri, Licentiati unb Bacca- 
larii treten; in Söien toar e§ freilid^ bem 
Scholaris simplex Derboten, gu lefen (pro- 
nuntiare); Don ^rag aber tourbe nod^ im 
^a^re 1367 geflagt: bie Sefenben ptten 
ftc§ Diele Unorbnungen, ©ntftellungen unb 
Irrtümer ju fd^ulben fommen laffen; jeber 
Scholaris i^abe gelefen, tva^ unb mann e^ 
i^m beliebte, dreift l)abe man uu!orrefte 
unb unbefanute, Diele Irrtümer ent^altenbe 
@d£)riften biftiert (dabant ad pennam) unb 
fie für SSerfe Dere^rter SJleifter ausgegeben, 
um mel^r 9^ad^fd)reiber anjuloden. So be- 
fd^loß man benn: jeber äRagifter bürfelünftig 
über jebeS Don ber gafultät unter bie Sehr= 
bü(^er aufgenommene SSerf eigne diftate ent- 
meber felbft ober burd^ einen anberen mit= 
teilen, aud§ nac^ anberen (Sd^riften biftieren, 
fofern biefelben nur Don il)m burdigefel^en 
tüären, ober biftieren laffen, menn er einen 
gefd^idten unb tüd^tigen SSorlefer angenom= 
men f)ätte. 

die ©rftnbung ber 33ud^bruderfunft ^)at 
auf bem Ö3ebiete ber UniDerfttätSDorlefungen 
einen Sßedifel in bem ^u ertüartenben Tla^t 
nid)tl)erDorgerufen; bi§ in bie S^eugeit Ijiuein 
f ollen diftate gan^e Seftionen anSfüUeu. 

der Stufengang auf ben UniDerfttäten 
in bem 2luff(^reiten ju ben einzelnen afabe= 
mifdf)en SSürben unb (Kraben War ein 5iem= 
lief) befdfjtüerlid^er unb umftänblic^er. Sft 
nnfer iunger (Sd^olar auf bem dibemanb= 
fc^en S3ilbe ein Xljeologe, fo galt c§> für il)n 
erft in ber pljilofopljifdjen (^atultät Bacca- 
93b. 7 



98 



©igmiltter. 



lareus 511 lucrbeii, bann fticg er äum Stsen= 
tiatcii unb cublid) 511111 9[)^agtfter ber $l)Uo= 
fo^Ijtc cm)Jor. ®icfclbc p^olge )ütcbcri)oU Jtd) 
bann in bei* 3:l)eologie: Baccalaureus (lüie e§ 
f^äter Ijicß), Licentiatus unb guin @(f)t«ffe 
Doctor. Wit ber ©rtcilung be§ tf)eoIogifc|en 
^oftorat§ tpar man feiir f^arfam: ein Doctor 
theologiae im XVII. ^atjrfiunbert er{)ielt ba§ 
^räbifat „@j:ceaenä;" §u ©ati^tg fetten 
(f 1656) {)atte ^i3nig§berg ben 3:itel fett 
feiner (^rünbung (1544) erft bretmal öer= 
iieJien. 

35et jeber Promotion tnurbe btg^utiert, 
tüie benn über^u^t bie öffentücfien ®i§)3U= 
tationen an^ im ©tubium be§ Scholaren 
einen öiel breiteren 9ftaum einnatimen al§> 
in ber ÖJegenn^art. ^ie 5luguftetfd)e &c^en= 
orbnung für ^urfacfifen 1580 f|3ri^t bie 
ajJeinnng au§, ba§ man in einer S)t§^ntation 
mti)X lernen fönne aU in ^tDangig Seftionen. 
(go mürben öon ben ti)eologtfd)en $rofefforen 
lä^)xlx^ t)ter, in ©a^fen jä^rü^ jtüölf öffent= 
Iid)e^t§|)utationen get)alten, öon benMagistri 
artium (ber :p5iIofo|)^ifd)en ?5a!uttät) jeben 
(Sonnabenb, t)on ben 93affatanreen ^ie unb 
ba aud^ (Sonntagg, baneben aber öon ben 



(Sti|3enbiaten unb ©c^olaren in ben ^ottegicn 
jatjrau^, ja!)rein. ^er SSorteit biefer Übungen 
mar gemiß, iüie Xtiotucf einmal fagt, eine 
ungicid) größere logifd^e ^unftfertigfeit unb 
@(i)ärfe im definieren unb diftinguieren, 
menn auc^ bie berü(i)tigte tl)eo(ogif(i)e (Streit= 
fud)t unb (Streitmut burcf) berartige ®i§|)u= 
tationen reict)lic^c 9^a!)rung erhielt. SSietteic^t 
ift, mie bemerft, am^ unfer junger @d)olar 
mit ber SSorbereitung auf eine ®i§^3Utation 
befc^äftigt, unb bann tüolten mir i^n unter 
ein mitbeg Söort öut^er§ gefteUt !)a6en, ber 
in feinen Sifc^reben über bie ®i§|3utationen 
einmal fagte, ba^ biefelbtgen jungen (5Je= 
feUen, fo ftubierten, großen 9^u|en brächten; 
benn man fü^rete bie ftolgen (^efeUen unter 
bie ^ntt, auf baß fte erfahren, mie gefi^icft 
fie feien, „darum gefäEt mir'§ too^l unb 
lobe e§, baß junge ßeute unb ©tubenten 5lr= 
gumente autf) fürbringen, fie feien nu, tüie 
gut fie lönnen, unb mir mißfällt, baß e§ 
gjlagifter ^^ili|j|3§ (a}lelancf)t^on) fo genau 
unb fc^arf fuc^et unb bie armen ©efetten fo 
balbe überrum|3elt; man muß je auf ber 
Sre|)^3enbon einer Stufe pber anberen hinauf = 
gelten, niemanb mirb ^lö|li^ ber ^ö(^fte." 



©iömütter. 

(3u bem gegenüBerfte^^enben SSilbe.) 



^n begeifterten Oben l)at S^lo^jftod bie 
^unft unb ha§> SSergnügen be§ @i§laufe§ be= 
fungen. Unb getüiß ift e§^ eine l)errli^e ßuft, 
auf blaufem @taf)l über bie glatte %lää)t 
ba^ingufliegen, mäf)reub bie frifc^e 2Binter= 
luft bie Söangen rötet unb ber fc^nette Sauf 
ba§ SSlut in SSaEung bringt. 5lu(^ ift e§ 
gar ni^t fo übel, bem ©^ort ein 2Seilcf)en 
5U§uf(^auen, toenn man über bie ^a^re 
l)inau§ ift, in benen man al§ auSübenber 
^ünftler nod) f elber mitmirfen mag. (Sin 
^lbe§ (Stünb^en ergö|t man ftd) be= 
^agli^ an bem belebten 93ilbe, ba§ bie @i§= 
bal)n bietet, an ber Alumni ber 93emegungen 
erfal)rener Säufer unb an bem broHigen 
Ungefc^id ber 9^eulinge. Slber na^ Ablauf 
biefeg l)alben @tünbd)en§ berliert ba§ gn- 
fdiauen ton feinem Üiei^, benn em:|3finbli(i^ 
pfeift ber SBinb um bie Dl)ren, unb bie 
l^älte be§ ?^ußboben§ bringt felbft burd) ben 
^eläfc^ul). 2öer e§ fann, gel)t nad) |)aufe 
unb freut fic^ be§ mannen 3iwmer§. 5lber 



(gtbbrucE üerßoten. ) ^ 

nid)t jeber fann ba§, unb leiber gerabe bie= 
jenigen nid)t, benen fd)on i^re '^ai)U ein 
gemiffe^ 5lnrec^t auf S3e^agen unb S3equem= 
lid)!eit geben — bie (Si^mütter! SBa§ mür= 
ben bie ertoac^fenen död)ter fagen, menn fie 
nai^ einer falben ©tunbe f^on bie (Sd^litt= 
fc^u^e mieber ablegen foUten, unb m§ tuürbe 
bie Söelt fagen, tüenn ni^t am Ufer eine ältere 
dame ben Slnftanb l)ütete, mä^renb bie junge 
einel)armlofe unb gefunbe ©rfiolung auf bem 
©tfe fud)t. Sllfo ^eißt e§ aug^alten! 

die aJJatrone, toelc^e al§> 93aUmutter ber 
§i|e be§ 93aafaale§ miberftanben, erträgt 
miUig al§ ©iSmutter aui^ bie ^älte beg 
2Binter§. St)re Slufo^^ferung gilt ja i^rem 
^inbe. Unb fte läßt ftc^ in i^rer D^)fer= 
tüiUtgfeit itid^t einmal oon ben böfen Bungen 
abfdireden, tpel^e fte mit ber §enne üer= 
gleichen, bie (Snten ausgebrütet l)at unb 
ängftlic^ am Ufer auf unb nieber tri^^elt, 
mäl)renb bie jungen ©ntlcin fid) in ber 
flaren ?^lut itm^ertummeln. 



100 




gjtbfi. 1. Slnficf)t tjon ®run5crG in ©cl)lefieu. 



®rfltt6erger 

2Btr iDoHen e§ un§ nid)! t)er^ei)len, ber 
g^lame (^rünberg ^at feinen fonberltc^ er= 
freuUcJien ^tang in nnfern beutfi^en (^auen; 
idf) ^abe n)a(^ere Seute gefannt, bie bei)au^3= 
teten untüo:^! totxhtn, totm fte ba§ gute 
(gtäbtc^en nennen Nörten. @in guter greunb, 
ber fic^ ötel auf feine feine ^unge einbilbete, 
begeidinete mir einft ben ÖJrünberger 9fleben= 
faft bo§!)aft aU „@d)uftern)ein/' benn feine 
(Säure jieiie feibft bie größten Sö(^er in ben 
(Stiefeln be§ Srin!er§ pfantmen unb ber alte 
braöe, (ac^enbe ^t)ibfo^3t) SBeber bemerft in 
feinem 2)emo!rit, bie SSeine öon (Stf)tefien 
ern)edten eine@m^finbung, aU obein@^tt)abe 
preugifc^ f^^re^en tüolte. @§ fc^eintmir unter 
biefen Umftänben tüirHi^ felbft eine ^eifle 
(Sad)e, eine San^e für ^rünberg einzulegen, 
unb ba6 id^ e§ tüage, bebarf üieaeic^t einer 
befonberen SSegrünbung: öor altem ift ber 
^ebenfaft t)on ÖJriinberg tüirfUd) beffer aU 
fein 3^uf, unb i^ bin fi^er, bie tüenigften 
öon benen, bie fic| über it)n luftig madjen, 
^aben it)n rein getrun!en, n)ä^renb fie itju 
getüiS verarbeitet unb t)erf(f)nitten oft genug 
mit Sot)tgefalten über bie Bunge gleiten 
tiefen. ®ann aber ift bie tnirtfdjaftUc^e 
qSebeutung be§ ganzen fogenannten Ober= 
lt)eingebiete§ nid)t btofe bur^ bie eigentlichen 
^robufte ber ütebenberge, fonbern au^ burc§ 
feine S^ebener^eugniffe fo bebeutenb, bag e§ 
fi(i) m^l tot)nt, auf ba^fetbe nä^er ein^u- 
ge^en. (Snbüc^ bietet fti^ mir bei einer 
furgen 95ef^3rec£)ung jenes ®ebiete§ eine n)it[= 
fommene @elegent)eit, bie Sefer be§ ®a^eim 
einmal in bie ß^el)eimniffe ber (Sliam^^agner-- 
fabrifation einguf ül)ren : in ^rünberg beftnbet 
fic^ nämliä), tt)ol)l nicl)t attgemein befannt 



on ©^itelberg. 

(iHBbrucf üerBoten.) 

ift, bie ältefte ©Ijam^agnerfabri! ®eutfc§= 
lanb§. 

S)er SSeinbau (Sc^leftenS lä^t ftc£) ge= 
fc^idfitlic^, iüie ber ganj 9^orbbeutfc|lanb§, 
bi§ in§ XIII. ^a^rfiunbert gurü^öerfolgen. 
SSä^renb l)eute bag f^lefif(^e SBeingebiet 
tüo^l ba§ nörblicl)fte ber @rbe ift, reichte ber 
Sau ber Stebe einft bi§ nac^ ^reugen l)inauf, 
unb bie @age er§äl)lt fogar, bag ber gro§e 
$0(i^meifter ber beutfc^en Drben§ritter, 3Bin= 
ric^ t)on £ni)3robe, bem $a|Dfte ein ?^ä§lein 
tl)orner SanbmeineS Derelirte. ^ebenfalls 
fonnte ÖJrünberg im ^a^re 1850 ba§ fieben= 
fiunbertjalirige Jubiläum feinet 2Beinbaue§ 
feftli^ begeben. 93i§ pm SSeginne unfer§ 
Sal)r^unbert§ mürbe inbeffen bie Kultur ber 
ütebe im grogen unb gangen oberflä^lic^ 
betrieben unb Sefe mie Weiterung ofine 
fonberlidie «Sorgfalt bur^gefü^rt. S)ie Sßein= 
bauern marteten feiten bie völlige fReife ber 
Xrauben ab, man lelterte rote unb mei^e,' 
öerborbene unb gute Speeren gufammen unb 
nal)m e§ gebulbig al§ eine ?5ügung be§ (Scf)id= 
fal§ l)in, menn ber fertige SBein fi^ bur^ 
fc^arfe @äure, menig angenel)men ^erudli 
unb iene eigentümlich rötliche ?^ärbung au§= 
geidinete, meiere ber Kenner „fcfjielig" gu 
nennen pflegt. (Srft in ben gmangiger Sal)= 
ren macfite fid) eine SSenbung §um Seffern 
bemerfbar. damals bilbete fiel) unter Sei= 
tung be§ öerbienftboUen Sürgermeifter§93erg= 
müUer ber ÖJrünberger SSeinbauöerein, ber 
mit beftem Erfolge gefunbe ©runbfäl^e für 
bie Seljanblung ber SBeinberge, mie für bie 
Weiterung eingubürgern fudfite unb auci), bom 
Staate unterftü^t, einl}etmifd)e SBinger nad) 
bem ^l]dm fanbt^im bie an bem gelobten 



(S^rünbcrgcr e^aiiipaniun-. 



101 




2166. 2. ein 



JSetn6erg^du§(f)en 
ir ün6 erg. 



^etnftrome übüd^en SJlet^oben fennen 
lernen. '^äf)vmh bte S3urger unb dauern 
!6i§!)er meift nur an bem gegenfetttgen 3lu§= 
Irtnfen i!)re§ eignen Ö5en)äcf)fe§ erfreut unb 
i)öc^ften§ größere OuantttätenSSeineffig fabrt^ 
^tert Ratten, entftanben je^t SBetn'^anbtungen 
mit geregeltem ^'eEer= 
unb ^eltereibetrieb, unb 
faft gleichzeitig, int ^a^)= 
te 1826 nämüc^, ge= 
lang bem Kaufmann 
^axl pausier per[t 
iDie ©c^aumtüeinberei^ 
tung au§ tjeimifc^en 
3:rauben; bte öon il)m 
eingerid)tete gabrif, tvth 
d)e balb barauf un= 
ter bie Seitung eine§ 
frangöftfc^en ^eUermei^ 
fter§ ^ourban trat, ift 
nodE) f)eute unter ber 
f^irma ^rem^^ter unb 
^om\). eine ber bebeu= 
tenbftcn ^eutfc^raubS. 
— S)er SSeinbau ift 
überall ein unfidjere^ 



(^cfcljäft, bei iuclcljcm fid) fc^lucr auf be= 
ftimmte ^aljrc^erträge redjucn läf?t — unter 
52 Öirab nörblicfier 33reitc ift er c§ aber be= 
fonberio. ?^roftfrcic B^rül)ling§tage, lange 
(Sommerlüärme unb ein fc^öner §erbft treffen 
in itnferm^lima nur aEgu feiten jufammen. 
@o finb benn bie gan§ an^gegeic^neten 
SBeinja^re in ßJrünberg anwerft rar: bie 
ß^fironi! gä^lt il)rer feit 1750 nur fed^g auf, 
tüäljrenb fie au§ ber gleid^en ^eriobe ac!^tunb= 
öier^ig mittelmäßige unb ettna ftebenunb= 
5tr)au§ig gan§ fi^lec^te ^a^re nennt, ©in 
fc^lec^teg ^a^r htt)znkt aber für ben (^rün= 
berger ^rei§ mit feinen etma 5400 äl^orgen 
SBeinbergen einen 5lu§fall üon §mei bi§ bret 
^iJtittionen Tlaxf — fein SSunber, bag ber SSeinbauer 
aUjä^rlid) mit banger ©e^nfuc^t ber 3^tt ber ßefe 
entgegenfte^t unb befreit aufatmet, tüenn bie SSe^örben 
ber @tabt enblid^ iftren S5eginn feftgefe|t l^aben unb 
alter, guter «Sitte gemäß feierlichem ßJlocfengeläut biefe 
?^reubenmär funbgibt. ®ann f)'6xt bie (StiHe, in ber 
big^er bie SSeinberg^äuScEien balagen (3lbb. 2), auf, 
jubelnb ^iel^t alt unb jung mit ^oljfannen bewaffnet 
in bte 93erge, läng§ ber 9^aine füllen fid^ bie bereit^ 
gefteUteu großen SSannen mit Xrauben, unb oft 
müffen in ber ^taht SBafc^fäffer unb ^örbe jur 5luf= 
nal)me be§ reichen (^otte§fegen§ gu §ilfe ge= 
nommen merben, mäl^renb auf ben (Gütern 
ber Umgegenb S3utterfaß unb S3rennereibot= 
tid) bem ®ienfte beg ^acc^u^ gemeint merben 
(3lbb. 3). @§ mutet eigenartig gerabe in 
biefer Ö^egenb be§ 9^oggen§ unb ber ^ar= 
toffeln an, jeneg Seben unb ^^reiben mä^renb 
ber Sefejeit mit feinem rljeinifc^en ^nftrid^e: 




®et ©m^^fang b er Sraul 



102 



Wriinbcrgcr (Sljniupngiicr. 



and) bei- .t)ecfcnli)irt fet)U nidjt, bei* üou feinem 
feit ci\kv6 befteljenbcu ©djenfredjtc (SJcbraiicl) 
imidjt, ben ötvoljh'anj au langer ©tangc 
5nni ^adjfcuftcr Ijerauii()ängt nnb feinen 
felbftaefeltcrtcu Xranbenfaft an bic lieben 
^JJad;barn gn biaiöftem ?5reifc an§fd)enft. 
SBenn ber (^rünberger 33ürger feinen SBetn 
immer nod) felbft feltcrt, fo bringt ber SSaner 
ber Umgegenb meift bie Xranben in bie §anb= 
Inngen ber ©tabt. S5or ben großen (S^efc%äf= 
ten fmnmcln fid) bann fd)on in früt)efter 
a)Jorgenftnnbe ^unberte öon SBagen, unb 
bei reid}er (Srnte müffen oft bie abfonber= 
adjften §a!)rgelegen{)eiten i)eri)aüen — ^n^ 
unb $ferb öor einem gu^rmer! ftub ni(^)t§ 
©eÜeneg. S)ie greife für bie Trauben fiub 
übrigens uid)t nur nad) bem Umfange be§ 
erntetüedifeB ijerfc^ieben, fonbern e§ tüerben 
aud) 5. 33. bie für ben ©diaumtüein befonberS 
geeigneten fdimar^blauen bö^mifdien unb rot= 
brauneu Xraminertrauben, föeldie ben Srau^ 



ben ber ©tjam^agne äugerft ä^tid^ finb, ftet§ 
um etma j^e^n ^Maxt pxo fogenannteS SSiertet 
=P 500 ^fnnb ljUjcx begaljtt. 2öic ijerfd)ie= 
ben loljuenb aber überljau^t ber Söeinbau ift, 
geljt üietteic^t am beften an§ ber X()atfad)e 
I)ert)or, bag im 3at)re 1864 ba§ Viertel 
5 %^)altx, im folgenben Saf)re aber 24 Xfjater 
foftetc. 

^n ben größeren 3öeint)anbtagen, bie 
im Saufe ireniger 2öod)en mehrere 3:aufenb 
SSiertel üerarbeiten, entfaltet fi^ pr Sefegeit 
ein gef(^äftige§ treiben, ^a gilt e§ 5U= 
näc^ft bie Srauben gu „matjUn," um bie 
Speeren gerquetf^en, ba§ Ausfliegen beS 
erften unb beften aJlofteS §u ermögtid)en unb 
ba§ nadifolgenbe „^reffen" §u erleid)tern 
(5lbb.4). Sie lüeißen Srauben tüerben bann 
fofort ge!ettert, bie roten mit (Schalen unb 
fernen brei bis öier 2:age üergoren, ba bie 
@d)alen bem ^fiottoeine bie ^^arbe, bie ^erne 
bie ©erbfäure geben müffen — ber 9flotmein 
fommt baburcJ^ ai§> fertiger SSein, ber2Bei6= 
tuein bagegen aU Tlo\t in bie Sagerfäffer 
ber Keltereien unb muß in iljueu ftetig unb 
langfam nac^gären. 5^uf ben Qwtd ber 
mxmxQ brause id) l)ier uid)t uäl)er ein5U= 
gel)en, e§ ift Ja belanut, baß fie öor allem 
ben im 50lofte ent^ltenen ^wder in Sllfobol 
üermanbeln foU, mät)renb bie fid) babei ent= 




(Sirünbergcr (Sf)ain|}nguer. 



103 



tüidelnbe ^o^(cu(äurc cnttücirfjt. ^in Satife 
beö 3iMiitcr!?> iucrbcn bic ou^gcciorciicii SBciiic 
Don bor .s;->cfc, U)cM)c fid) nftiunijlid) in grofjcn 
Tla\\Qn amÜ^obcu bcu nciüdtigcii Öagcvfäffcr 
abc^dai^crt ijat, abgcftodjcii uiib cc]alificrt. 
©djoii im gcbruar Qcl^cit bann bic ^roBcn 
in!3 Üan'Or nnb Wlitk ^^rüljjatjr folgen tl)ncn 
bcrcity große Bunntitäten be§ jungen SöetncS, 
für liieidje in ben ^mi^tgentren be§ 2Betn= 
Ijanbelg aEc^cit groger 33egel)r tft. 

®!3 leitet niid) ba§ gn ber grage über, 
Jüo bleibt benn eigentlicf) ber Ö^rünberger? 
Slnf ben SBeinfarten tft er ntc^t ober boc^ 
nur fel)r feiten 5U ftnben, nnb bod) muß er 
feinen S3eruf, getrnnfen gn tperben, erfüllen! 
e§ tft ba§ eine miglidie grage, aber fte fann 
ntc^t umgangen toerben: ber fd)lefifc§eXrau= 
benfaft fegelt f)au^tfäc^lic^ unter fremben 
t^laggen. (Sin großer Xetl ber iüetßen Sßetne 
tüirb aUerbingS al§ ^ifd)= nnb SSotolentüetn 
btreft an bie ^onfumenten tjertrteben nnb 
fte^t tt)tr!lic^ an Dualität ben fübbeutfc^en 
unb ben fogenannten fteinen .SJbfeltüetnen 
burc^aug nid^t nad). ©l^emtfc^ analt)fiert 
ben^egt er fic§ in benfelben ^rengen, tüie bie 
übrigen bittigeren beutfd)en SBeine, er äeidi= 
net ftc§ t)or allem burd^au§ nid)t burd^ bie 
i!^m nac^gefagte große (Säure au§, nur fel)lt 
i^m faft jebe§ S5ou!ett. S)ie 9ftottoeine finb 
für ben 3:rin!er unöerfc^nitten aEerbingS 
tüeniger geeignet, befonberg nic^t für biejenige 
^unge, tt)eld)e ben ja freili(^ nnübertrefflid^en 
SSorbeau^ feitSö^^^en getüö^nt ift. 9}lit bem 
SSorbeau^ ift e§ aber Ijeutjutage befanntlid) 
eine eigne @ac^e: gran!reid) ^)at im legten 
^a^rge^nt nur toenige gute (Srnten gehabt, 
Ujä^renb gleid^geitig bie 9fteblau§ faft bie 
§älfte feinet 2Beinareal§ f)eimfud§te, bie 
greife für reinen ^^orbeau^ finb ba!^er 
enorm geftiegen. ^er er!^ö^te beutfc^e QoU 
tf)at ein übrige^ — furj, e§ ift f)eute ben 
§erren SSein^änblern unmöglid^, bem ^on= 
fumenten feinen SD^eboc für ben $rei§ gu 
öerfc^affen, ben er burc^fdinittlic^ für Xifd)= 
tüein anzulegen geneigt ift. Tlan fjil\t fic^ 
in i^xantxcx^ felbft — unb anber^mo bon 
gre, mal gre mit ^erfc^nitten, unb fo man^ 
d)er billigere 33orbeau^, ber !^eute auf unfern 
Safein erfd^eint, befte^t in 2ßal)r^eit au§ 
irgenb einem üotten fübeuro:päifd)en ^ottüein, 
einem Steile trirflidien SSorbeaug unb — au§ 
ÖJrünberger! @§ ift ba§ tüal^rlid^ nod^ nidf)t 
ba§ fd£)limmfte, iDcnn'g tüenigfteng bei bem 
reinen Sraubenfaft bleibt. 



(Sin bebeutcnber S3rud)teil ber (^rün= 
berger (Srnten finbet übrigen^ in ber (Sd)anm= 
loeinfabrifation am Drtc felbft $ßcrU)enbnng 
— ein onbcrer gel)t fdjon aU Xraubcn in 
bie loeite SSclt. ©eit ber (Sinfüljrnng be§ 
niebrigen ^^atet^ortoS l}at bie Sraubent)er= 
fenbung einen ungealjnten Umfang angenom= 
men: e§ finb in einem S^^re be§ legten Sa^r= 
gelintg bereite annä^ernb 50000 ^iftdt)en 
be§ trefflidien (^elbfdf)önebel§, tüelc^er al§ 
@:peifetraube befonberg em^fe^len§mert ift, 
t)erfdf)idt tüorben. ^ur S^raubenfur toerben 
bie ^rünberger beeren allen anberen i;)orge= 
gogen. (^rünberger (Seft! ®er 9^ame fdljon 
Hingt abfc^eulic^, nid^t tüa^)x? SSie'fann fid§ 
bie fleine fd^lefifdie ^roüingftabt auc^ er= 
breiften, mit ben §od)getüäd)fen ber (S:i)am= 
|)agne, mit ben ©rgeugniffen ber unfterb= 
lid£)en ^euöe, mit Bommert), ®eu|=^elber= 
mann ober S^öberer bie ^onfurreng aufnel)= 
men gu lüoUen! S)aß fie e§ getrau, mv tt)a^r= 
lid^ ein 3öagni§ — ha§> 2ßagni§ ift jebod) 
glängenb geglüdt! ^d) iüiH gtrar nid£)t be= 
l)au^3ten, baß ber (^rünberger ©d^aumtüeiu 
ben eb elften $D^ar!en ber ®l)am|3agne völlig 
gleid^mertig ift — x<$) für meinen Seil glaube 
über^au^t, baß fein beutfc^er @e!t biefelben 
ganj erretd^t — , baß jener aber ungleid) 
beffer ift, al§ biejenigen frangöfifd^en (S^am= 
:^aguer, toeld^e ifti^t (Sr^eugniffe ber er fte n 
§äufer finb, bafür fte^e ic^ üoll ein. @§ ift 
feine^tüegg Sofal^atrioti§mu§, itienn eine 
große ^Inga^l fd^lefifc^er (^ut^beft^er unb 
ja^lreid^e OfftgierfafinoS ber ^roöinj i^ren 
(S^äften au§fd)ließlic^ „Sanbfarte," bie erfte 
(SJrünberger SJ^arfe, fo genannt naä) bem 
(Stüett, tüeld^eg bie Umgebung ber ©tabt 
fartogra|3!^ifdl) barfteHt, t)orfe|en ■ — e§ ift 
öielme^r ber bere(^tigte ^2lu§brud ber Über= 
geti^ung, baß bie „Sanbfarte" ben SSergleid^ 
mit frangöfifdfien ?^abrifaten ebenfomenig gu 
fdieuen braud^t, mie unfere übrigen beutfd^en 
@dl)aumtr)eine bom 9tl)ein ober ber SJlofel. 
SSenn irgenb eine ^ollei^pliung tüo^lt^ätig 
gemirft l)at, fo ift e§ metner Meinung nad^ 
biejenige auf frangöfifc^en @e!t getüefen — 
fie l)at unfern ^eimif d^eu (Srjeugniffen erft 
ben großen Slbfa^ öerfdljafft, ben fie fd^on 
längft üollauf öerbienten. 

i)ie S^am^Dagnerfabrifation tft l)eute fein 
Ö5el)eimni§ me^r. ^n ben toeiten Kellereien 
öon (^rem|3ler & ^om^j. in ÖJrünberg mirb 
ber (Seft nad^ ganj berfelben 3}letl)obe er= 
geugt, tüie in ben 5lrbeit§räumen ber gelieb= 



104 



©rünbergcr ß^^am^jagner. 



teftcn nUcv SBitiucn — baß c§ aUerbingg 
and) eine ?tvt bcr ^abrtfatiori gibt, ti)eld)c 
l)tniinelli)cit Don jener Dcv}d)ieben ift nnb 
trol^bcni Dtclfad) angOücnbct lüirb, baranf 
lücrbc td) (^ätcr 5nrüdfommen. ©e'^en tuir 
nn§ t3orlänfig ben 93etrteb ber gabrif \dh\t 
ctm§ nälja an. ®te forgfäütg au§gefud)ten 
Xranben, lueldje lueber gcmai){en tvtxtm 
nod) bie geringste @pnr öon ÖJärnng jetgen 
bnr[en, hjerben gnnäc^ft ge^regt. ®er SJloft 
fommt bann in gen)altige, ttm 6000 Siter 
^altenbe 93£)ttid)e, in benen er einer gelinben 
4)ärnng nntermorfen tüirb, bi§ fic^ an feiner 
Dberftäc^e eine @c^id)t au§ @d)leim, §efe= 
teilen nnb @är^3i(§en bilbet. ©obalb biefe 
@(^ic^t x^)xt größte ^ic^tigfeit ^rrei(^t ^at, 
gieljt man ben Söein ab. 

@c^on öorljer aber ift ber SRoft mittel 
be§ @acd^arometer§ nnb unter §in§n§ie^nng 
geübter Bungen genau anf feinen ^uderge^att 
geprüft tnorben, um au§ ti)m bie 9}lenge be§ 
OTo^oi§ ju berechnen, mel^e ber fertige SBein 
f^3äter nad) ber Gärung enthalten mirb. S)ie= 
fer 5nfot)oIge^aIt ift nämli^ ein gaftor, n)er= 
(^er nac^!)er bei ber ©r^eugung be§ a)louffeu^ 
eine fe^^r bebeutfame Stotte f^jielt. SSorlänfig 
gären bie Sßeine aber nod^ lange SBoc^en auf 
i^ren Sagerfäffern langfam an§, big bergabri* 
fant enblic^ ^um 5lbfti^ ber §efe f (freiten 
!ann. ^er Xraubenfaft ift injtüifc^en faft 
ganj Ijell geworben, nur menige ?^äffer ^aben 




5. ®a§ Süllen ber giafdjcu. 



t)iefteid)t nod) einen fleinen rötlichen @(^im= 
nier bcl)alten nnb fie ftnb e§, meiere §ur 
gabrüation ber cinft öielbeliebten SD^arfe 
„Rose" aufbctnaiirt bleiben, übrigen 
merben je^t bie t)erfd)iebenen ^ebinbe nad) 
ber Ö^üte il)re§ Snf)alte§, „Wk er fid) ge= 
mad)t l)at/' für bie aud) bem greife nac^ 
üerfdiiebencn Dualitäten SO^ouffeu^ au§ge= 
foftet, fortiert nnb wenn nötig egaliftert — 
ber gabrifant fteHt, um tec^nifd) ju f^rei^en, 
feine „cuvees" ^ufammen. ^n ber ridjtigen 
BufammenfteUung ber ©ubee§ liegt nebenbei 
bemerlt ber §au^3tt)orf^rung, meieren bie 
großen (S^am^^agnerfabrilen, nnb jmar fo= 
mo^l bie bentfc^en, mie bie franaöftf^en, üor 
ben fleineren ^onfurrenten beft|en: nur fie 
ftnb nämli^ in ber Sage, au§ il)ren umfang= 
rei(^en Sagern aud^ in '^af)xm mit ungün= 
ftiger ©rnte ftet§ glei^mä^ig gute ©uüeeS 
gu erl)alten. 

Sebe§ (s:ubee mirb nun für fic^ auf großen 
gäffern mit ber Suftpum^ie burc^einanber= 
gearbeitet; burd) biefe§ ^erfaljren erreicht 
man, bag alle bon einem toee gewonnenen 
glafdien in 5lu§fe^en unb (^ef^mad ööllig 
glei^ auffallen. (S^e jebo^ bie eigentliche 
e^am^jagnerfabrifation felbft beginnt, mufe 
ber SBein in ausgiebiger SBeife ablagern, er 
foU fic^ ausrufen. @rft Wenn er ft^ üon 
ben üorangegangenen ©tra^iajen grünblid^ 
erfiolt ^at, Wirb er einer nochmaligen forg= 
fältigen Unterfu^ung auf feinen (^e^alt an 
unöergorenemBuder, an 5llfol)ol unbfSäure unter= 
Worfen, um banac^ bie Quantität be§ nunmehr 
äUäufe|enben Si!ör§, ber nur au§ beftem, in SSetn 
aufgelöftem ^anbiS^uder befielt, ju beftimmen. — 
Se|t tritt enbli(^ biegtafc^e in bie gabrifation ein 
— jene wo^lbefannte @e!tflaf^e. Welche gefüttt 

jebeS leichtlebige §er§ 
Ph^r f (plagen lägt 
unb bie geleert gum 
großen SSerbrug unfe= 
rer fparfamen §au§= 
frauen oft fo fd^wer 
§u verwerten ift. (S§ 
hat bie§ ieboc^ fet= 
nenpraftifdienÖJrunb: 
bie dhamlJagnerflafcfie 
mug einen 2)rud üon 
minbeftenS fe(^g3ltmo= 
f^h^i^en aushalten f on- 
neu, unb alte glafdien 
bieten einer forgfät= 
tig arbcitenben gabrit 



dJrünbergcr e^am|)agner. 



105 



feilte ©arautic in bicfcr 
9tict)tunn; bic o^-'o^cu .Sjäu= 
fcr Dcrluoiibcn bal}ci' a\b$= 
fdjticßlidj iiciicy (^ln§. @tnb 
bic (^iiUeci?^ abne5ogcn, ift bic 
Xiragc (^^l&b. 5 ii. 6) Doltcu= 
bet, fo beginnt of)ncf)in in= 
ner()alb ber gn 3:anfcnben 
«lanerartig aufgefta^elten 
j^lafdjcn nnr gn balb ber 
„5örnc%." 35on^J;ag äuXag 
tütic^ft ber 2)rncf, ben bie 
bnrd^ ben Siförgufa^ er= 
§engte ^o{)Ienfäure anf bie 
(^la^)üänbe ausübt, nnb mit 
:pi[toIenfd)u6ät)nnd}em ^nall 
f|3ringen bie ?}lafc§enböben 
ab, oft genug ntüffen bie 
Arbeiter xt)xt (iefic^ter burc^ 
Tla^hn üor ben J)erumflie= 
öenben ©pUttern fd)üien. 
tiefer „33ru^" ift ber böfe 
<5^efelle, ber bie ^au^tfc^ulb 
baran trägt, bag tüir armen 
burftigen (Seelen unfern @eft 
fo teuer begasten müffen. 
^eute, mo man bie (^ä= 
rung§erfd6einungen genau 
fennt, i^r ?^ortfc^reiten mit 
bem in ben ?^tafc^en^al§ 
eingefügten 9JJanometer be= 
obac^tet, toeiß man bem atterbingS einiger= 
maßen entgegenzutreten, unb ber ^ro^entfal 
ber jerf^ringenben ?51afc|en beträgt feiten über 
5 ^rogent, ?^rü!^er tap^3te man aber üöKig im 
^unfein, ^m ^aiire 1842 arbeitete j. 35. eine 
ber berü^mteften ?^abrifen ber ©Kampagne mit 
50 ^rogent 95rud), unb 1865 mußten in 
bemfeiben ©tabliffement §unberttauf enbe üon 
t5Iafd)en mieber geleert merben, treil bie 
(Gärung über!)au^t nic^t eintreten moEte. 
^erabe biefe gtafdiengärung ift aber ba§ 
entfdieibenbe SO^erfmat guter gabrifation. 
^urd) fie mirb bie ^o^Ienfäure, meldie ja 
ba§ 9}^ouffeug gibt, auf natürlichem 3Bege 
erzeugt unb binbet fic^ baburd) innig mit 
bem 3:raubenfafte, mälirenb biejenige ^e= 
t^obe, meldte fie gemaltfam t)inein|3um^3t, ba§ 
SJ^ouffeuj nid^t ^eimifc^ im äöeine mad)t. 
@ie ift billig unb fc^lec^t; i^r ^robuft ift 
eigentlich auch ^tn^ f(^äumenbeSimonabe. 

SDie B^lafdhengärung bauert etma a6)t 
Xage. ®er burd) fie trübe getoorbene SSein 
flärt fich aEmäl)lich, bie §efe — ba§ depot 




ber gIof(f)en. 



-— fe^t fich am S3auche ber ^la\^t ab: fie 
ju entfernen, ift eine ber fi^mierigften unb 
langmierigften 5lufgaben ber gangen gabri= 
Nation. i)k f^lafc^en toanbern §u biefem 
Bmede in Stellagen, in bie „S3änfe" (3Ibb. 7), 
melche berart eingerichtet ftnb, baß ber §al§ 
fc^räg na(^ unten geneigt ift — jebe einzelne 
?^lafche mirb in biefer (Stellung üiele, tiele 
TlcAt leife gebrecht unb gefchüttelt, immer 
mieber gönnt man thr 'tRnf)t, immer mieber 
mieberljolt fich bie gleidhe ^emegung: lang= 
fam unb allmählich fenft fo ba§ depot 
big in ben §al§ unb pngt fchlteßlich am 
^orfe feft. ^ft biefe O^^eration Oottenbet, 
fo ^)at ber ?^abrifant gemonnene^ Bpid; mdjt 
immer boHgielit fie fich ^^^^ ^'^^ Söunfch, nur 
p l)äufig bilbet fiel) am ÖJlafe ein feinet §äut- 
dhen, fo fein, baß man Oerfudht ift, e§ für 
ein 93efcl)lagen ju l)alteu, für einen $audh, 
ben man mit ber^anb fortlt)ifd)eu gu fonnen 
meint. Unb bod) ift biefe^ §äutd)cn, bie fo= 
genannte „SD^a§fe," ber gefäljrlichfte ^einb 
be§ @eftfabrifanten — e§ fünbet eine lln= 



106 



©rünbergcr ^IjampaQmx. 




7. ®er ©^atn^^agner auf ben SSätilen. 



regelmä§tg!ett in ber (Snttütdetung be§ SßeineS 
an, bte t^n ftet§ nötigt, bie i^la\^t au§jn= 
f^ieiben unb bie gan^e UxUit t)on öorn jn 
Beginnen. 

Sft ba§ „depot" bagegen mä) SBnnf(^ 
in ben gtaf^eni)al§ getüanbert nnb {i|t bort 
feft, fo lann man bie glaf^en rn^ig auf= 
einanberfc^t^ten unb benSSein Bi§ ^n feiner 
i)öd)ften Steife, Bi§ jur Beit be§ ^onfunt§, 
angtagern laffen. @^e er jebod) gur ^er= 
fenbnng fommt, mug ba§ „depot" nod) gän^^ 

entfernt unb beut @eft bur^ einen ätt)ei= 
ten ßüörjufal (Süge unb „©^malä" ge= 
geben tüerben. 

Soft man nämlicf) ie|t ben ^rooiforif^en 
^ra^toerfi^lug unb ben eBenfattg ^DroOifo= 
rifdien ^fro^jfen unb loftet ben Söein, fo 
finbet man, bag ber fe^r ftar! monffierenbe 
SSein böUig i)erB fc^medt, er ift für unfere 
3unge eigenttid) ungenie^Bar: ber guerft 5U= 
gefeite SÜör ift burd) bie (Gärung gänsUc^ 
in 5l(!ot)ot unb ^ot)tenfäure umgetoanbett 
nporben. 

®a§ ^egorgieren, ba§ Entfernen be§ 
„depot, oottgieiit fid) öon felBft, foBalb ber 
S^orf getöft mirb, ba§ „depot" fliegt nämlic^ 



unter bcm ^rnde ber ^ol)lenfänre mit bem= 
f etBcn gufammen !)erau§, unb e§ gilt nur, ben . 
Sifürsufa^, burd) ben ä^gicid) bie f^tafc^e 
lüicber üoUig gefüttt mirb, unb ben 2öicber= 
bcrfd)tuB ber ^(afdjc fo fdinett gu Beioirfen, 
ba§ feine ober bod) mögUd)ft tüenig ^ot)Ien^ 
fäure entrt)eid)t. grül)er f|)iette Bei biefen 
a^ani^Jutationen bie @efd)idad)feit ber Be= 
treffenben 5trBeiter, ber ®egorgeur§, ber 
D^ereur§ unb (2;f)o^ineur§, eine groge 9^ot(e, 
^eute aber üBernimmt in großen ?^aBri!en 
eine fteine, pdift finnreid) !onftruierte 
fd)ine bereu 5lufgaBe unb arbeitet mit einer 
©dinettigfeit unb (SJenauigfeit, bie bem Saien 
gerabegu faBer{)aft erf^eint (^B. 8). S)er 
te^te Siför^ufa^ Beftei)t gleid) bem erften au§ 
^anbigguder unb SBein ueBft ein menig aller= 
feinften ^ognaf§, feine ©tärfe richtet fi^ 
gauä ua(^ bem (SJef^made be§ ^onfumenten, 
ber üBrigeng anwerft mec^felnb ift: ^ux Beit 
finb im aHgemeinen bie t)erBeren ©d)aum= 
n)eine Beüorgugt. äöenige (Sentiliter Süör 
genügen für jebe f^lafi^e, bie bann nad) !ur= 
§er 9^u^e oerfanbfä^ig ift man fpri^t 
üon jenem legten B^föl bat)er tootji auc^ al§ 
Oon bem „@g^3ebition§li!ör." 

2Bir ptten ben ^rüuBerger @d)aum= 
mein fomit gfödlii^ t)on ber XrauBe Bi§ gum 
SSerfanblorB Begleitet, i^ moi^te mi(^ aBer 
ni(^t oon ii)m trennen, o^ne bem trinfenben 
^uBIüum unb ben Herren gaBrifanten noc^ 
einen fteinen S)en!äettel an^upngen — möge 
fic^ ein ieber feinen S;eil au§ bemfelBen 
heranriefen! Wx^ murmt'g nämtic^, ba^ 
no^ immer ein groger, OieUei^t ber größere 
^eil be§ mirfli^ oortrepc^en gaBri!at§ 
unter fran^öfifi^er @ti!ette in bie SBelt l)inau§- 
ge!)t. @§ fdieint mir ba§ einer fo Bebeuten= 
ben Snbuftrie nid)t re^t mürbig — nic^t 
mürbig ift e§ freiließ auc^ öon bem beutf(^en 
^onfumenten, bag er auf ber au§Iänbifd)en 
©tÜettierung, bie fogar, irre id) nic^t, Oon 
epernat) batiert, Befielt. 33ei meinem 93e= 
fud)e in Ö^rüuBerg t}aBe i^ ^n^ämoi au§ alten 
$a^3ieren eine fel)r intereffante Slufforberung 
eines ber frül)eren 35efi|er ber ^aBri! an 
atte beutfdien @^aummeinfaBrifanten au§= 
gegraBen, in benen biefe gebeten merben, ba§ 
trüBe „mundus vult decipi" (bie Söelt mill 
Betrogen fein) aufäugeBen. ^ie originette 
Sluff orberung batiert au§ ben oiergiger '^aly- 
reu; feitbem l)at nid^t nur bie beutf(^e(S^aum= 
meinfaBrifation einen ungear^nten Sluffdimung 
genommen, fonbern mir liaBen feittier auc^ 



Öjrüuberger S^ani^jogner. 



107 



fo nebenbei ein bcntfcljes^ ^idd) befontnicn 
— tro|5bein ift bei* nitc ($rbfe()ler immer 
nod) nidjt uölliij befeititjt. Wid) luiU biin== 
fen, ?^abrifant nnb "^liublifnm fonnten in 
bicfer aürfjtung fdjärfer 4)anb in §anb 
c]el)en, nnb id) bin iiberjengt, e§ märe 
feinem 5nm ©djaben. ^n @c^(efien ^mar 
geniert [idj fdjon (jcnte niemanb, feinem 
(^afte „2anb!arte" üorjnfelen — bie gabri= 
fanten mürben aber gcmig gern ftet§ bie (^e= 
nngtfjunng Tjaben, bie t^rüd)te i!)re§ ^^lei^eg 
nnb itjrer ^enntniffe anc^ nnter \i)xm eignen 
ü^amen ^n öerfanfen. 

3)arf id) öom eblen «Sd^anmmeine mit 
einem fül)nen ©prnnge pm Gebiete be§ 
Dbftbane§ übergefien? (Sin ^ilb ^rünbergg 
mürbe nämUc^ nnöoUftänbig fein, menn ic^ 
be§ ie|teren nic^t gebenfen moUte, ber !)ier 
mie faft überall, mo Üteben mad^fen, öon 
atterg l^er in :^öd)fter 93lüte fte{)t nnb für 
ba§ and^ fonft gemerbreid)e ©täbtd^en eine 
gmeite ÖneUe ber 2Bot)t{)aben{)eit gemorben 
tft. S)er SSeinbaner tft meift gngleic^ Dbft= 



5üd)ter — an§ bem nieberen ÖJrün ber Sieben 
ragen aftenttjalben bie fleinfronigen $f(au= 
men--, ^43irnen= nnb 5(^fclbänme Ijerüor, an 
aKien S^ainen nnb «Stegen finb SSalnnf^^ nnb 
^irfd)bänme ange^jflangt ober gietien fid) 
$firfid}f:p alier e nnb ^of)anni§beert)eden ent= 
tang (5lbb. 9). @§ ift miebernm ba§ biEige 
^oft^orto, melc^eg einen nmfangreidien SSer= 
fanb frifc|enXafebbfte§mi3giid) gemacht l)at; 
baneben befaffen ftdj bie großen Dbftljänbfer 
nnb 3üd§ter, mie §. 33. bie (^efc!^äfte üon 
®. @eibel nnb £). Siebter, aber ani} mit ber 
(^abrüation üon ?^rn(^tfäften, eingelegten 
grüc^ten nnb S3adobft, ^flonmenmug nnb 
— nid)t gnte|t öon 3l|3felmein. SSie beben= 
tenb bie Dbftfnttnr in nnb nm ß^rnnberg ift, 
gef)t ötetteic^t am beften an§> ber 2^^atfac!^e 
!^erOor, ba^ in gnten ^a^ren bnrc!§fd)nittüc§ 
20000 (ä;entner t^^fel, etma 10000 e;ent= 
ner S3irnen, 30000 ©entner ^flanmen nnb 
etma 2000 (S^entner Söainnffe geerntet mer= 
ben. ®anf ben S5eftrebnngen ht§> (^axkn= 
bant)erein§ mirb babei anf möglic^ft öer^ 




2166. 8. ®a§ SDegorgicren unb baä Sitfeljcn bc§ 
äiüetten Siför§. 



108 




9. Sßeinßerg. 



f(f)tebene unb ntögltc^ft reine (Sorten ge^al= 
ten: mir mx e§ u. a. fe^r tntereffant, in 
ber großen ©ic^terfc^en SSaumf^nle ^toei 
fogenannte „(Sortenbäume" mit je über 
^unbert unb 95irnenarten p fe^en, 



lüctd)e burc^ ba§ ja{)r(id)e 5(uf^fro^fen neuer 
unb crft gu er:)3robenber Sorten entftanben 
finb. 

(Sine fe^r {)üb|d)e Sitte, beren iüeitcre 
Verbreitung ic^ nic^t genug em^fe!)(en fann, 
^at ber ebengenannte SSerein übrigeng feit 
längerer ßeit eingefü£)rt: er übergibt artiät)r= 
liä) allen ^onfirmanben ber Stabt unb ber 
näc^ften Dörfer, beren ©ttern ^artenbefi^er 
finb, eine ^njat)! junger Dbftbäume ebelfter 
Sorten aU ^ef(^en!. (^au^ abgefef)en ba= 
üon, bag baburd^ in jebem ^a^)xt ttm 120 
neue Dbftbäume jur ^n^^flangung gelangen, 
rtjirb bei bem {)erann)ac^fenben (^efc^lec^te bie 
Siebe jur DbftMtur burc^ biefe @inricE)tung 
ungemein gehoben. 

©ine „SSielgef(i^mät)te" l)at man ba§ 
arme Ö5rünberg genannt. §offentlicf) ift e§ 
mir aber gelungen, meinen Sefern gu ä^igen, 
ba§ bie SSielgefc^mät)te gerabe in bem @r= 
merb§jn)eige, melc^em fie i^r „l)erbe§" 
nommee öerbanft, burc^au§ nic^t fo ungünftig 
bafte^t, al§ man gemeint)in annimmt. äBenn 
bie Ö^rafen fRieSling bon Sot)anni§6erg mit 
Stolj auf i^re f(i)iefifc^eS5etternf(i)aft 5erab= 
fe^en, fo ift ba§ übelangebrac^ter §0(i)mut 
— e§ !ann nii^t jeber ©rtauc^t unb 9fteid^§= 
graf fein, aud) ber geringere ^at öoHe 93e= 
rei^tigung für feinen ^rei§. ^ie SSittne 
©tiquot braucht fic^ t^rer ^rünberger ^oufine 
nun erft gar nid^t ^u fc^ämen, unb für 
meinen Xdl trin!e gern ein f(J)äumenbe§ 
(^la§> „Sanbfarte" auf (^rünberg unb feine 
Sieben. 



0 



gürft Sti^martf 

®ie Erinnerung an ben 6. gebruar 
biefeg '^af)xt^ tüxxh in unferm S5oIf noc^ 
lange fortleben. mxtn große, tvtlU 
gefcf)ic^tÜc^e Stunben, in benen ber beutfc^e 
Ülei^gtag erft in atemtofer Spannung ben 
5lu§fü£)rungen be§ 9flei^§!anäter§ laufdjte 
unb bann 'einmütig bie neue SBe^rOorlage 
annal)m. SSieber einmal l}atte ber l)errlicf)e 
^ann gang ben 3:on getroffen, auf ben 
beutfctie §er§ert geftimmt finb, toieber einmal 
jene feltfame a}Ufc^nng öon griebfertigfeit 
unb ^am^3fe§luft, bie für ba§ beutf^e SSolf 



am 6. geBruar. 

(3][6bru(f üerboten.) 

unferer Sage (f)ara!teriftifc^ ift, botl pm 
5lu§brud gebrad^t. 

^ie ^Veröffentlichung be§ beutfc^=öfter= 
rei(i)ifc^en S5ünbni§t)ertrage§ mx öielfac^ 
fo aufgefaßt n)orben, al§ ob ber feit lange 
erwartete ^rieg nun unmittelbar öor ber 
X^nx ftänbe. 'Man erinnerte fic^ eben eine§ 
^u§fprud)§ be§ dürften S3i§marcf, uad) mel= 
c^em bie 93e!anntmadhung ber biplomatifc^en 
^e^eimniffe in ber Siegel bem 5lu§bruc^c 
be§ Krieges unmittelbar t)orau§get)e. X)a 
tierbreitete fic^ bie 9^ac|ri(^t, ber 9ieic^i0= 



{^ürft SSiömarcf am (>. J^ebruar. 



109 




gürft S3tgmarcf auf bem §etmtt)ege na(^ feiner großen Siebe xn ber 3f{ettf|§tag§f tfeuitg 

Dom 6. geBrucr. 



fangler tuerbe im SfJetc^gtage über bie euro= 
pätfc^e Sage reben. S)te @|3annung ftteg 
auf ba0 ^ö(^fte. 2öer irgenb STu^ftc^t gu 
iiaben glaubte, etuen $Ia| auf beu Xrtbüneu 
errtugeu ju fönneu, fe|te alTe §ebel tu 35e= 
toegung, bie SJJttgaeber be§ 9f{ei^§tageg 
tüurbeu i^reS Sebent uic^t fro^. 2Ber fic^ 
abgemiefeu fa^, ber fanb fi(^ it)euigften§ t)or 
bem 9f{eic^gtag§gebäube ein, um einen 
auf beu i^ürften tüerfen §u fönnen. 23er 
aber üon beu Berlinern baju uic^t bie ^eit 
^atte, unb tüir anberen alle im U)eiten S)eut= 
fi^en üieid^e — bie ^arrteu öoK ©^jannung 
ber ©jtrabiätter, bie ^uube bringen foUten 
üon bem, ma§ unfer groger (Staatsmann 
gefagt Jiatte. 

@r fam, unb er f^jrad^ ^mei (Stuuben 
laug, mn uic^t eubenber ^ubel freubiger 
Buftimmung forgte ber Ü^ebe, nie tüarb 
einem ©taatSmaune freubiger, rücf^aitSlofer 
ein ^ertrauenSöotum bargebrac^t, al§ bem 
iJürften 93i§marcf in biefer @tunbe. 

2)ie Staffen brausen ouf ber ©trage 



Ratten bie 9^ebe utc^t bernetimeu fönnen, 
aber fie mugten bod^, bag jebeS Söort, ba§ 
öon beu Si^^pen be§ ?5urften fiel, au§ ber 
tunerften SSolfSfeele ^erau§gef^3roc^eu mürbe. 
Unb al§ nun ber gürft auf bie ©trage trat, 
um ftc^ gu gug nac§ §aufe §u begeben, ba 
bra^ ein ^ubet lo§ , ber beu dürften für 
man^e fc^mere ©tunbe, bie er für uu§ burc^= 
lebte-, entfd^äbigt ^abeu mag. HRugte er 
hoä) fügten, bag bie au§ allen ©täuben ge= 
mifc^te ma\\t feiner 33egleiter, bie i^m 
unter immer neuen Zurufen ba§ (Bddt gab, 
nur ein Slbbitb mar feiue§ SSotfe§, bag in 
biefer ©tunbe im Ö5eifte alte feine S5otf§= 
genoffen neben i^m ^erf ^ritten unb i^m 5U= 
jubetten: §abe S)anf! ^abe ©auf für alleg, 
ma§ bu uu§ in beinem taugen, arbeitSüoUen 
Seben gemefen btft! §abe 2)auf für ba§, 
ma§ bu für un§ errangft, unb nod^ mct)r 
S)an! bafür, bag bu un§ fät)tg mac^tcft, fei= 
neu Söert gu erfeunen. 

S)er gürft mar in feinem ^aufe au= 
gelangt, unb bie, metdje i()m ba§ (^ctett 



110 



^nt\t ^i^nmrcf am «. j^ehxmv. 




gaben, Ratten fid) gerftreuet, aber nun btl= 
beten ftc^ erft red)t allerorten (^ru^3^)en, 
benn ie|t erft brangen feine SBorte auf bte 
(Strafe. 

S)ie treffe platte i^r SSer! getfjan, ba§ 
S^trablatt trat in fein 9^ed)t. @§ tnar tvu 
fonft in ^rieg^seiten. Söer ein35latt erlangt 
i)atte, ben \^xa6) au^ ein grentber 

barnnt an. 3ln ben 5lnna^mefteEen für 
Telegramme aber brängten fic^ bie Sou^^n^^ 



liften, nm t)tnan§äntelegra^^ieren in aller 
§erren Sdnber, bafe bag mä^tige ^eutf^e 
9^eic^ niemanb angreifen n)ürbe, bag jeber 
geinb aber e§ einig nnb kriegsbereit ftnben 
mürbe bi§ auf ben legten ^ann; bag ber 
2)eutf^e m^(3ott fürdite, aber fonft ni(^t§ 
in ber SBelt. S^loi^ an bemfelben 3lbenb 
mu^te man in Petersburg unb in 9^em= 
g)orf, in ©tod^otm nnb in Siffabon, ma§ 
ber gürft gefagt ^atte. 



113 



Dfjttc l 

©fiääc au§ bem neuen S3erltn. 

©old^ etil Umjuggtüetter — man t)ätte 
einen $nnb nid^t üor bicS^ür jogen mögen! 
^ie i^mn, meld;e au§ bem X^ormege be§ 
leiten $aufe§ bor ^ofttäftrage einen md 
J)inau§geluorfen fjatte, trat fröftelnb tiefer 
in ben gngigen ^orribor jurücf, at§ fte ben 
ermarteten SOiöbetmagen nm bie ©de biegen 
nnb bie ein mcnig anftetgenbe ©trage ^inauf= 
fd^manfen fa^. SSorft^tig fnd^te fte anf bem 
öon ben ^ngf^nren ber @in= nnb 3ln§= 
^ie^enben bnrdEifend^teten nnb befc^mn^ten 
§(^^{)a(tboben nac^ einer trocfenen ©teile. 
S)a blieb fie [teilen, einen Un^hxnd mitleib= 
erregenber §offnnng§Iofigfeit in ben t)er= 
grämten Bügen, n)ä^renb i^re §anb neröög 
mit ben SSo^nnnggfd^imffeln in it)rer ^retber= 
tafele feierte. ®a§ aUt§> l^ier iiatte einen 
fo t)iet trennbareren ©inbrnd anf fie gemacht, 
aU fie t)or menigen^agen, be§ langen @nd^en§ 
mnbe, ft^ entf(|toffen ^atte, bie fleine 2öo^= 
nnng in ber erften ©tage be§ §anfe§ gn 
mieten. S)ie @onne ^atte gef(f)ienen, anf 
bem mageren ©anbboben beg an bie ©trage 
anftogenben freien ?5elbe^ fljrogten f^on bie 
erften ÖJrag^alme, bie Sßinbmü^Ie, 'fanm 
fünf^nnbert ©(^ritte öon bem testen ^anfe 
entfernt, breite tnftig i^re i^Iügel, nnb bie 
tJielen ^inber anf ber ©trage lärmten fo frö^= 
lxd)r bag man ben ©^mn^ nnb bie ^nrftig= 
feit, bie an t^nen hafteten, mo^I überfe^en 
fonnte. gran 93erger ^atte anfgeatmet, aU 
fie biefe ß^egenb entbedt ^atte; fremb mar 
fie an§ einer fteinen ©tabt gefommen, nic^t 
gemo^nt, mir SOlenfc^en nnb ©teine um ftd^ 
p fe^en — nnb bie SBo^nung mit i^ren 
bret Bimmern, mit einer geräumigen ^üc|e 
nnb mit einem SSalfon fogar, mar fo bittig 
gemefen, mie fie auf iiirer langen 2öanbe= 
rung feine anbere gefnnben ^atte. ®ag t;atte 
ben 5rn§fc^tag gegeben, ©ie ^atte fic^ bar= 
auf gefreut, fi^ ba§ 9^eft betiagli^ einsu= 
richten, in ba§ fie fi^ mit i^rem ^inbe 
geflücfitet. 9^un mar ba§ S3ilb, bag fie fo 
freunbric^ in t^rem ÖJebä(^tniffe bef)alten 
liatte, ptöi^tid) öermanbett. SDer SSorfrü^ting 
l^atte bem S^ac^minter mieber meii^en müffen, 
groge ©djueeflocfen fielen tangfam §ur @rbe 
nnb röften fi^ bort ^n einer f^mn^igen 
Sencfitigfeit, bie 5rn§fic|t auf ba§ freie ^dh 

iWcue SJlonatg^efte bcS 3)a^etm. ^afjXQ. 1887/88. II. 33 



;rcuubc* 

SSon ^aul Don ©jcse^angfi. 

(3l6brucf üerßoten.) 

nnb bie SSinbmüfjle mar I;inter einem meigen, 
burd^einanbermirbetnben Sd)km üerftecft. 
Unb bie grogen 9Jliet§f afernen, bie mit i^rer 
biKigen ©tucfbeffeibung in bem glän^enben 
©onnenf(^eine fo :pra^terif(^ bageftanben 
Ratten, aU ob fie ben 3in^m ber SBettftabt 
öerfünben moHten, bie and) ben STrmen ge= 
ftattet, in ^aläften gu mo^nen — mie iäm= 
merlid^ Ratten fie bie $robe einiger 9f{egen= 
tage beftanben. 3ebe fc^ab^afte ©teile be§ 
S5emurfe§ \tad) ein ^ägri(^er fernster glecf 
in bie 5(ugen, fie glidfien 9flninen, tro|bem 
fte erft öor menigen Sauren jn fc^minbelnber 
§ö^e em^jorgefü^rt maren, unb in bem 
f^mu^igen X^ormege, in bem ?^ran S5erger 
ftanb, brängte ft^ bie Snft an§> stranjig 
^roletariermo^nungen, melc^er ber fen^te 
S^ieberf^lag ben ^Tn^tritt öerme^rte, p einem 
abf(^enlic^en Ö5emifc^ gufammen, ba§ ilir ben 
Sltem benahm. 

@g mar fein guter ©tern gemefen, ber 
bie grembe in biefe§ §aug geführt Tratte. 
5lber fte l^atte ©^merereg ertragen, unb aU 
ber Sßagen öor bem S^ormege liielt, fc^rttt 
fie anfd^einenb gefagt ben Seuten, inelc^e bie 
ffJlöM ablnben, üoran in bie SSo^nung. ©ie 
§atte fc^on tü(^tig gefc^afft ben Xag über; 
e§ mar feine ^leinigfeit gemefen, ben ©(^mn| 
an§ allen SBinfeln §u entfernen, bie trüben 
genfter f^^iegelblanf gu pn^m unb in ben 
Öfen gener angn^ünben, bamit menigften§ 
eine be^aglic^e Söärme bie 9?änme burc^-- 
ftröme. ?^ür eine berlei 3lrbeit nid)t ge= 
mo^nte ?^rau mar eg faft juüiel gemefen. 5lber 
tropem Ijatte grau S3erger bie §ilfe ber 
robuften SJJatrone, bie an§ i^rer ^ofmo^nung 
^erübergeeilt mar unb i^re S)ienfte in etma§ 
anfbringlid^er SBeife angeboten ^atte, aU fte 
bie neue SRieterin mit bem Steinigen ber 
genfter befd^äftigt gefe^en, abgelehnt, ©ie 
tüugte, bag fie jeben Öirofc^en il)rer bef(^ei= 
benen SJlittel §u 9ftate l^alten mugte, bag 
fie für bie nä^fte Beit auf fi^ felbft ange- 
miefen mar, um für fic^ nnb i^r tinb bag 
äum Seben 9^otmenbige gn fc^affen, nnb fie 
fürchtete fic^, einer gremben, bie iljre §ilfc 
mit überfc^menglid^en 3leben§arten anbot, 
luä^renb xl)x ber ©igennu^ auf bem (^eftc^te 
gefc^rieben ftanb, @inblid in i^re §ängad;feit 

D. 8 



114 



DJ)nc fjrcunbc. 



äii öeh3ät)rcn. W\t ein gel)e|te§ SBilb tu ba§ 
^5)tcfid)t bc§ 2BQ^bc^, fo mx grau 93crgcr iu 
ba§ betriebe bcr SBcItftabt aeflüdjtct; nk= 
umub, fo tjofftc fic, iuürbe fid) bort um fic 
fümmcru, nteuianb md) U)r fragen, niemanb 
lüürbe ein Sntereffcbarau!)a6en, ben@(i)leier 
bcr SSergaugeutjett ju lüften. @te ftantntte 
au§ guter gantüte, t()r '^anw mx ein ge= 
adjtcter S^aufntann in einer Weinen Stabt 
gen^efen, fte Ijattc i^n geliebt, unb er !)atte 
fie auf ben §änben getragen. @te tüar ton 
t)teten beneibet niorben — bi§ etne§ Xage§ 
ber gead)tete Kaufmann öon ben Seuten ein 
33etrüger genannt tüurbe, ber fogar bie 
©^3ar^3fennige ber taen ntd)t gef(^ont f)atte. 
@r njar gep^tet, in §antburg {)atte ntan 
i^n feftgenontmen, aU er eben im SSegriffe 
getoefen mv, gu ©^iff ge^en, unb für 
bie ungfödüdie grau !)atte eine ^eit begonnen, 
tu ber iebe minntt t)on ben fd)recflid)ften 
(Seelenqualen anggefüttt tüurbe. 2Bie t^re 
Gelaunten fi^ i)on tl)r gurüdgejogen Ratten, 
iDie man l)inter tt)rem ^üMtn gegtfdielt nnb 
e§ offen tf)r in ba§ ©efi^t gefagt ^atte, fte 
fei mitfd)ulbig an ber ^ataftro^j^e, mie man 
fie mi)öxt l)atte, al§ ob fie 9}litmifferin ber 
glud^t tl)re§ Wannte gemefen fei, ba§ alle§ 
mar nic^t ju ertragen gemefen. @elbft if)re 
^ermanbten fc^ienen il)r ni^t glauben gu 
moEen, bafe fie um bie zerrütteten SSermögen§= 
I3erl)ältniffe il)re§ Smanne§ nid)t gemtifet liatte, 
fie marfen i^r öor, i^m bur^ übertriebenen 
51ufmaub gu feinen Unreblic^feiten bie SSer= 
anlaffung gegeben '^aUn, nnb fie fonnte 
bodf) fdimören, ba^ fie fanm jemals einen 
SSnnf^ geäußert i)atte, ber über S3efc^eibe= 
ne§ f)inaulging. S^r eigner Später aber l)atte 
feine §ilfe batjon abf)ängig gemacht, ba§ fie 
il)r ©^idfal öonbem il)re§ 3}lanne§ für alle 
3u!unft trenne, bafe fie fi^ fc^eiben ließe 
üon bem, ben bie (SJericfite al§ einen SSer= 
brec^er verurteilt l)atten. dagegen f)atte fic^ 
grau S3erger gefträubt, benn fie liebte il)n 
nod) immer, nnb fie fürd)tete, bag er nur 
tiefer fallen merbe, menn er feine ©träfe ab= 
gebüßt l)atte unb niemanb mel)r fanb, auf 
ben er fid) ftüfeen !onnte, für ben er leben 
unb arbeiten mußte, ^auj auf fid) felbft an= 
gemiefen, mnßte fie mol)l, baß il)re§ S31ei= 
ben§ an il)rem bisherigen ^lufent^altSorte 
nid)t länger fein !önne. ©ie mollte arbeiten, 
unb bort mürbe man il)r bie 51rbeit ent= 
meber üermeigert ober fte i^r mie ein 511= 
ntofen gemäl)rt l)aben, ba§ man mibermiUig 



einem S3ettler reidjt, fie moatc öert)inbern, 
baß üon ber ©ünbc il)re§ ÖJatten ein ©Ratten 
auf bie ©ecle tl)re§ ^inbe§ falle. ®iefc @r= 
mägungen t)atteu fie attf ben gebauten fommen 
laffen, mit ber befd)eibenen (£inrid)tung, bie 
il)r al§ if)re ^uSfteuer geblieben mar, na^ 
SSerlin übergitfiebeln, fobalb ba§ @d)idfal 
i^reS hatten bur^ ben UrteilSf^Jru^ befiegelt 
mar. ®er mf^ieb tion iljrem el)emaUgen 
SBol)norte mar i^r nid)t fd)mer gemorben, 
benn fie ließ nur 9Renfd)enbort gnrüd, bereu 
grennbfd)aft fid) im Unglüde nid)t bemäl)rt 
l)atte. (S§ gemäl)rte if)r einen Xroft, baß in 
ber SJlimonenftabt, in bie fie geriet mie ein 
Sßaffertropfen in ba§ mm, niemanb fte 
fennen, baß jemanb, ber fie bort fuc^te, fie 
nid)t einmal finben mürbe, ©ie gebad)te, 
\xä) mit il)rem ^inbe auf bie notmenbigften 
ütäumlid)feiten gu befc^ränfen; bie Si^mtx 
moUte fie an (x;f)ambregaruiften vermieten 
nnb fo aus ber il)r gebliebenen ©inri^tung 
ein ^a^jital ma^en, beffen Qxn\tn if)r nnb 
i^rem ^iube geftatteten, fid) bnrd)äufriflen, 
nnb fte meinte and), e§ merbe nid)t fc^mer 
fein, nebenher bur^ §anbarbeiten ein 2öe= 
nigeS gn öerbienen. 

grau 95erger öffnete bie beiben glugei 
ber ^orribortpre, bamit bießeute, bie unter 
ben ferneren möMn fd)on bie %xtm l)inanf= 
!eud)ten, nnge^inberten Eintritt fänben, bann 
f^ritt fic fd)nell in baS le|tc B^^r, mo fie 
i^rem %öd)itxd)tn neben bem marmen Dfen 
auf ben pfammengetragenen ©tüden beS 
§anbgepädeS einen ©tfe^>la| l)ergeri^tet 
hatte. ^a§ ^inb f^ielte unb fc^aute auf, al§ 
e§ ben Särm ber 51rbeiter hörte unb bte 
SJluttcr eintreten fal). 

„^^ommt ber ?a^3a ie^t, Tlama?" fragte 
bie kleine, inbem fic bie ®ede Von fi^ marf, 
mel^e bie ^mutter forglich über fie gebreitet 

„©ei nur rul)ig, Senden, er fommt 
balb," ermiberte grau 93erger gcbrüdt unb 
\ixxä) bem ^inbe bie Soden au§ bcr ©tirne. 
„(grft muffen bo^ bie ßeutc bie ©a^en 
bringen; menn mir olleS aufgeftetlt ^aUn, 
fommt ber ^a^ja. 51ber bu mußt rul)ig ft|en 
bleiben, bamit er feine greube hat, baß bn 
fo artig marft.'' 

^ie meine nahm ihre ^\im ^^^^^^^ 
nnb Verf^rad), gang ftitlc gu fi^cn, bis aHeS 
in Drbnung fei. grau 33erger ging nnb 
erteilte ihre ^nmeifungen, mo iebeS etnäclnc 
©tüd feinen $la^ finben foHte. ©te h^ttc 



115 



oHe^ t)or{)cr überlegt, unb bte Seutc lüarcn 
bicnfttüittig unb befd)eibcii, fo ba^ bic5(rBett 
einen gntcn ^^ortgaug naljui. ^5)er ^^rau 
Jvurbc Icidjtcr um bag ^erg, oI§ fie ©tücf 
um @tücf an feinem ^ta^t ftcljeu fat) unb 
bie leeren 9täume immer meljr einen betiag-- 
Ud^en, bemotjubaren 5(n[trid) befamen. „SBir 
tüerben (jier leben fiinnen/' badete fie, „unb 
bie langen Wonak, in benen er fein S5erge!^en 
im ©efängniffe bügt, derben ouc^ ein (Snbe 
netjmen." ®a l^örte fie ^lö^Hd^ ein ÖJetöfe 
auf ber ^rep:pe, rot)e§ ©d^im^fen einer er= 
regten Stimme, unb bie ^Oiänner, bie eben 
ba§ te|te ©tüd, einen fc^toeren @c^ran!, bie 
Xxtppt hinauf fc^tep|)ten, anttüorteten aud^ 
in nid^t feiner SBeife. @ie tüoKIte ^inau§= 
gelten, aber einer ber 5lrbeiter, bem fie eben 
au§ i^rer mageren 93örfe ba§ ^rinfgelb für 
i^n unb feine Kollegen überreicht ^aik, ^)kli 
fie tai^enb gurüdf: 

„bleiben «Sie nur ^ier, SJJabamfen; 
ba§ ift ber §au§tt)irt, ben fennen tüir fc^ion. 
@r ift einer öon ben gröbften, (Sie tüerben 
aud^ nod^ S^ren Xanj mit i^m ^aben. 3e|t 
foHen tüir i^m tüieber mit ben @(i)ränfen 
bie SBänbe abgeftogen ^laben, unb haM fällt 
ber ^alt Don alleine, menn einer mit Stie= 
fein bie Xxtppt runterge^t." 

^ie Seute brad^ten ben Sd^ran! herein, 
ber §au§tt)irt tobte hinter i^nen ^^er. 

„®a0 moUen Seute fein, bie mit Pöbeln 
95ef(^eib miffen," tvanhk er ftd^ an ben 3)lann, 
bem ?^rau SSerger ba§ ^rinfgelb gereid^t ^atte 
unb ber über bie 3:räger ba§ ^ommanbo 
fül^rte. „9^odf) uid^t einen ©tu^I fönnen fie 
bte Sre^^3e herauf tragen, oline ba§ fie Stüdfe 
tion ber SSanb mitneljmen. ^a !ann man 
natürlid^ jebeg Cluartal feine SSänbe neu 
malen faffen! ^ber Sie müffen für ben 
Sd^aben auffommen, ^^rau SSerger. SSarum 
engagieren Sie fold^e Seute!" 

^er armen i^xan traten bie S^ränen in 
bie fingen. ^er§au§mirt fd^ien einige Sage 
3fiegenmetterebenf omenig bertragen gu fönnen 
mie biefe mobernen, ueugebauten Tlkt^patä^k 
unb bie gan§e entlegene SSorftabtgegenb. @r 
mar fo freunblid^ unb §ut>orfommenb gemefen, 
aU t§ galt, ber 2öo^nungfuct)enben bie leer= 
fte^enben 9^äume in fo t)orteill)aftem Si^te 
§u geigen, ba§ fie meinen mugte, ein befon= 
berer Ö5lüd§ftern l)abe fie ju if)m geführt, 
^e^t, nac^bem fie ben ^ontraft unterfc^rieben 
^atte, na(^bem er bie für ben erften SRonat 
borau^begalilte SD^iete in feinen §änben mugte. 



geigte er fein maljrel ^eftc^t. ^^rau ^erger 
moUte f^^rec^en, ben§au§mirt befd^mid^tigen, 
aber Xljxäncn erftidteu it)re Stimme. S)er 
?^nil)rer be§ SJ^öbelmageng fto^fte fie gut= 
mütig auf bie Sd)ulter, mä^renb bie übrigen 
Slrbeiter nod) gögernb an ber Xl)üxt fte^en 
blieben. 

„mx feine 5lngft, maOamhn/' fagte er 
trijftenb. „O^ne Tlöhd fann ^l)nen bod^ bie 
äöol)nung ni(^t§ nü^en, unb ma§ fönnen Sie 
bafür, bag bie 3:re|3^eu fo eng finb. SBenn 
ber ba ma§ finbet, bag mir ruiniert ^aben, 
bann fommen mir aud^ bafür auf. @r meig 
ja, mo mir mofinen. 5lbieu, Sie!" 

®er . feiuegmegg ^öflid^ gemeinte 2lb= 
fd^iebggrug mar an ben §au§mirt gerid^tet. 
Saut lad^enb ^jolterten bie Arbeiter bie Xxtppt 
hinunter, unb ber 93eft|er ber öorftäbtifd^en 
SRietSf aferne trottte fd^iml^fenb hinter ii)nen 
§er. i^rau S3erger atmete auf, al§ fie fic^ 
mit i^rem ^inbe alCetn fa^. Sie Verriegelte 
bie ^orribortpre tjon innen, unb bieS3eängfti= 
gung, bie fie mäf)renb ber rollen (£m^)fang§= 
fcene em^funben, löfte fid^ in einem Strome 
t)on Sfjränen. (Srft aU aud^ bie kleine §u 
meinen begann, fagte fid§ ?^rau S5erger mieber. 
Sie mugte ja ben^o^jf oben behalten, menn 
i^r ba§ §erg aud^ noc^ fo fc^mer mar — 
fd^nelt ri(|tete fie ba§ 35ett(^en be§ ^inbeS ^er 
unb entfleibete e§, bann \aikk fie i^m bie 
§änbe jum (^ebet. 

„Sieber (^ott, lag ben^a^^a balb mieber= 
fommen/' betete bie kleine, mie bie SJlutter 
t§ i^r gelehrt ^atte. ?5rau ^erger ^atte bem 
^inbegefagt, ber^ater fei öerreift; fie moEte 
bieS^otlüge auc§ ben?5remben gegenüber ge= 
brandneu, bie fie an iljrem neuen SBo^norte 
mit einem Sd^eine öon SSeredfitigung ham<i) 
fragen mürben. 

®ag ^inb mar balb eingefdjlummert, 
aber i^xan SSerger fanb nod^ feine fRu^e. 
^arbiuen befeftigen, Xe^^l^id^e legen unb ba§ 
Orbnen aller ber ^leinigfeiten, bie bagu ge= 
l)ören, eine äBo^nung be^aglid^ gu machen, 
raubten i^r bie legten Stunben be§ Xage§. 
©nblic^ legte aud^ fie fid^ gur ^Rn^)t; fie 
füllte fid) am gangen ^ör^jer mie gerfc^lagen, 
in einem gefunben Sd^lafe lioffte fie @r= 
l)olung gu finben. 5lber ein (^eräufd^ unter 
ifiren ^^ügen, ba§ fie mä^renb iljrer fleißigen 
5lrbeit menig hzaä)kt ^atte, lieg fie nid§t gur 
9f{u^e fommen. ^e^t mußte fie barauf ady 
ten; fie unterfd^ieb beutlicb ioljlenbe äRänner= 
ftimmen, ein müfter Sd^enfenlärm fc^allte gu 

8* 



116 



D^nc f^reunbc. 



iljx Ijcraiif, bann ertönte ^Ii3|ü^ ein üer= 
ftinnnteg ^laDicr, nnb bie 3ec!)ge(caen fangen 
im ©Ijore einen Ö)affcnl)aner bagu, bafe bie 
fielen ber 2öot)nung erbitterten. Unb je^t 
fiel ?5ran 33erger ein, fte bi§t)er ac^tlo§ 
übertel)en t)atte, bie rote Saterne am ^)aufe 
unb an ben^arterrefenftern bie bunten ^J:ran§= 
toarente mit ber tröftüdien Snf^nft^ „^e= 
ftiUation jur 33ürgerrui;)e." St)re 2öot)nnng 
lag bire!t über bem @d)an!Io!aIe, unb ber 
Särm ilüürbe alte ^enbe fein — grau 93erger 
bad)te mit @d)recfen baran, tüie tauge bie 
ßimmermteter, auf bie fte rectineu mu^te, e§ 
bei tf)r au§t)aiten lüürben. 
3u ben SSormittag§ftuuben be§ nä^ften 
Sage§ !tingelte e§ an grau 95erger§ Sf)ür, 
unb ;ber §au§tüirt erf^ien, bieSmal mit 
freunbUd)erem (^efic^te. grau 93erger ^tte 
bei feinem @rfd)etnen gefür^tet, er !omme, 
um tuegen ber angebü(i)en SBanbbef(i)äbi= 
gungen Entgelt bon t^r forberu, aber er 
berut)igte fte gleid^, e§ fei bo^ güm^füc^er 
abgegangen aU er gefürcfitet, unb er molle 
uid)t tüeiter baöou reben. ©r brad)te bte 
^DoUgeili^eu^lnmetbebogen unb bat, biefelben 
fogleii^ augpfütten, ba bie @ac^e @ile !)abe. 
grau 35erger nötigte it)n, in ba§ Btmmer 
treten, uub mä^renb fte feinem SSunfdie ent= 
f^ra^, untermarf ber §ou§paf(^a ba§ S0^o= 
biliar mit funbigem Stuge einer etnge^enben 
50lufterung. ®a§ 9flefultat f^ien i^n 
friebigeu, benn er ma^tt eine mo^tooUeube 
S5emerfung über bie freunbli^e ©iuri^tuug 
unb fpra^ feine SSetüunberung barüber au§, 
ba6 e§ einer eingetneu grau mögli^ getüefen 
fei, fo fernere öoUe Drbnung ju fc^affen. 

„@ie ftubSöitme, grau SSerger?'' fragte 
er bann mit offenbarem SSeftrebeu, feiner 
Stimme einen gefül)It)ot[en 5tu§bruö gu geben, 
„gfleiu," ertüiberte grau 35erger teife. 
^er Söirt räuf)3erte ftd); er f^ien über= 
raf^t äu fein, fi^ fo bou feiner 9Jlenf^en= 
fenntuiS im ©tidie gelaffen gu fe^en. J5)te 
grau mit i^reu vergrämten Bügen ^atte il)m 
bod) gauä beu ©inbrucf gemai^t, aU ob fie 
um jemanb trauere. 

„m\o gef^ieben?" fragte er gebel)nt. 
„^OJein aJ^ann ift öerreift für längere 
3eit, feine Slüdfetir ift nod) uubeftimmt," 
entgegnete grau 3Öerger. @ie mufete ben 
^opf menben, um il)r Erröten gu verbergen, 
unb bie auffällige 33emegung fonnte bem 
fd)arfen S3eobad)ter natürli^ nid)t entgel)en. 
„(So, fo," meinte ber §au§lmrt. @§ 



flang, al§ ob er fagen hjollte, bag e§ mit 
biefer Steife tüol)l eine eigne S3eU)anbm§ 
^ben müffe. „^arum gel)t ber 5miet§fon= 
traft alfo auf Sölten ^amen," ful)r er fort, 
„unb ic^ glaubte barau§ fd)lie6eu äu müffen, 
ba6 Sie gauä allein ftänben. ^ie 9Jlöbel 
gel)ören bod) S^en, grau33erger? Sie finb 
bod) berechtigt, ganj frei barüber p bi§))0= 
nieren?" 

grau ^erger bad)te über bie S3ebeutung 
ber grage nxdji toeiter nadi; fte toar nur 
frol) barüber, ba^ ber unbequeme @£ami= 
uator fd)eiubar fo intereffelog über bie auf= 
fällige miüefeu^eit i^reS manm^ ^intoeg^ 

^^"^„^ie(Sinrid)tung gel)ört mir; bie9!)löbel 
ftammen au§ meiner ^uSfteuer," ermiberte 
fte erleid)tert. 

5lud) ber SBirt toar augenfd^einli^ be= 
friebigt. 

„(Sie tootten alfo S^re Bimmer t)ermte= 
ten, uub id^ liabe felbftöerftänbli^ ni^t§ 
bagegen," fagte er ioütal. „Sie toerbeu ja 
mo^l felbft barauf galten, ba§ Sie nur an^ 
ftäubige §erren aufnelimen, unb 9^ad)frage 
ift in biefer ©egenb genug, fo bag Sie um 
gjlieter nid)t in Sorge §u fein brauchen. 
Rängen Sie nur eine ^arte über bie §au§= 
t^üre, bann ftürmen 3l)nen bie Seute bie 
SBo^uung." 

@r reichte il)r fogar bte §aub ^um 
f ^iebe, unb grau SSerger faub ben $0lut, t^n 
§u fragen, ob ber laute Särm in ber unter 
i^rer SSo^nung befinbli^en ^eftittation i^r 
nid)t bie SJlteter vertreiben toerbe. 

^er Sßirt machte ein fo erftaunte§ (^e= 
fi^t, al§ ob er von bem SSor:^anbenfein einer 
^efttEation in feinem §aufe bi§ ju biefer 
Stunbe überl)au^3t no^ ni^tg getougt ^abe. 

„Sllfo ba§ hört man bi§ gu Sailen 
herauf?" fragte er fc^einbar gauj vermun= 
bert, tro^bem big je^t gerabe biefer Särmeg 
megen ieber $mieter bie SSol)nung fo f^nett 
mie möglid) tvieber oufgegeben h^tte. „®a§ ift 
bod) aber mol)l !aum möglich, @ie finben tn 
ber gangen (^egenb fein f oliber gebaute^ §au§ 
al§ ba§ Unb tvenn aud) ivirfli^ ein 
bigcheu Speftafel burd) bie ®ede bringt, 
barüber laffen Sie fid) feine grauen §aare 
ma(^fen, grau 95erger. einzelne ©erren 
finb nid^t ängftli^ barin unb abenb§ auch 
feiten su ^avi\t, unb Sie felbft h^ben fich in 
ad)tXagen fo baran gemöhnt, ba^ Sie ohne-- 
bem gar ni^t einfdilafen fönnen." 



117 



i^rau 93erger tüoHtc ba§ ätuar nicfit rec^t 
g(aub^aft erfdjeincit, ober fic untcrbrücfte tl^re 
3tt)cifd, fdpn 5ufrtebcn barübcr, frcunbüc^e 
3uf|)rad;c gefunben 311 tjaben. ®cr SBirt 
aber rieb fid) brausen bic §änbe. (So uit= 
gtüdltd) au^f etjenbe ?5rauen tük feine neue 
ajJieteriu ertoedten itatürHc]^ nur geringe^ 
SSertrauen in tljrc 3^t^^iiit9^fäi)igfett, unb 
\va§ e§ mit bem SSermieten möblierter ^intmer 
in biefer ÖJcgenb auf fid^ !)atte, ba§ mußte 
er fet)r genau. 5Iber i^m tüar je^t nid)t 
meJ)r bange barum, bag er um ba§ ©eine 
fommen fönne. ^te @inrid)tung tuar ja noc^ 
beinahe neu, unb er tnürbe fid^ einfad^ an 
fie tjalten, irenn i^)m bie 9!Riete nic^t ^ünft= 
ti^ abgeliefert tüurbe. 

Söenn grau 33erger gehofft fiatte, ber 
§au!gtüirt tüerbe fic^ mit ber Stngabe, bag 
if^r ÖJatte auf einer längeren Steife begriffen 
fei, aufrieben geben, fo ^atte fie fid) bitter 
getäuf d^t. i^rem ^efid^te tDaren bie 

@|3uren eine§ gerben (Sc§idfal§ öiel ju beut= 
li^ §u lefen, unb ber SBirt intereffierte ft^ 
öiel gu fe^r für bie ^erpltniffe feiner $au§= 
beltJo^ner, aU bag er ^ier nic^t ettt)a§ S3e= 
fonbere^ ^ätte toittern muffen. @§ foftete 
t^m nid^t öiel SJ^ü^e, hinter bag @e|eimni§ 
gu fommen. (Sr benu^te bie Gelegenheit, 
al§ er bie 5(nmelbungeu |)erfönlid^ auf bem 
^oltjeibüreau ablieferte, bem Sßad^tmeifter 
in ba§ Of)r ju flüftern, ba§ bei ber neu= 
gugejogenen grau S3erger ni(^t aldeg in Drb= 
nung gu fein f^eine, unb baß e§ fti^ tüo^l 
oerlo^ne, bei ber $oli§eibeprbe i^reg früfie= 
reu SBo^norteg tüegen tlirer 5lnteceben§ien 
^a^frage gu galten, ^n toenigen Sagen 
fam bie Untmxt, unb ber SKai^tmeifter ^ielt 
e§ für feine ^flic^t, bem ^au^toirte unter bem 
(Siegel ber SSerfd^toiegeu^eit anpOertraueu, 
baß er mit feinem Sc^arfblide bte (Sa(^e 
gana richtig burd^f^aut, bag ber mann ber 
grau 93erger allerbtngS eine D^eife angetreten 
habe, aber eine fe^r unfreift)illige, unb baß 
e§ feine§h)eg§ an i^m liege, tüenn er nic^t 
läugft 5u ben Seinen jurüdgefe^rt fei. 

Su bem SSene^men be§ SBirteg gegen 
grau SSerger braute biefe Sl^itteilung fetner- 
lei SSeränberung heröor; er mar ein biel ju 
höflicher Wann, al§ bag er gegen Seute, 
bie ihre Tlkk ^Jünftlich befahlt hatten ober 
ihm bodi für biefelbe fi^er toaren, irgenb= 
melcher Überhebung fähig getuefen märe. 
Slber ein 65eheimni§ gu bemahren, mar er 
nod) meniger im ftanbe, unb nad^ einigen 



3:agen mußte c§ ba^ gonje $au^, baß bie 
neue SO^ieterin im erften ©tode eigentlich 
nur burd^ einen BufaU unb gegen alleg Stecht 
bem ©chidfale entgangen mar, ihrem Gatten 
im Gefängniffe GefeKfc^aft gu leiften. SSon 
ben Mermohnungen bi§ gu bem2)ad)boben 
hinauf ermedte biefe 9^euigfeit bie gleid^e 
33efriebigung, benn Oon bem erften Sage an 
hatte man gegen grau ^erger in alten 2Boh= 
nungen einen inftinftioen §ag em|3funben. 
^'i)x hübfche, auf beffere $8erhältniffe hin= 
beutenbe @inrid§tung hatte juerft ben 5)ietb 
ber grauen erregt, meldte bem Slblaben ber 
WöM mit S^eugier §uf d^auten. S)ann ärgerte 
man fich über bie unnahbare ^urüdhaltung 
ber armen grau, bie man ihr al§ ho^= 
mütigen (Stolj auflegte. 5ln 5lnnäherung§= 
oerfud^enüon fettenber übrigen §au§bemohner 
hatte e§ feine§meg§ gefehlt. i)a mar gleid^ 
am 3)lorgen nach ©inpge eine ehren= 
merte ®ame gefommen, bie unter großem 
SBortfd^maKe an grau 33erger bte 35itte rich- 
tete, ihr eine 33rat^fanue ju leihen, ba für 
bie ihrige ber @onntag§braten 5U groß fei. 
®a§ Ganje mar natürlid^ nur ein SSormanb 
gemefen, um einen S3lid in bie neue §äu§= 
lid^feit merfen ju fönnen, unb ein SSerfud^, 
ftc§ ber beffer fitutert fcheinenben neuen ajlte= 
terin p nähern, aber grau ^erger hatte 
bie 33ittftellerin fo fur§ mie möglti^ auf bem 
^orribor abgefertigt unb für bte geliehene 
93rat^fanne be§halb nidfit S)anf, fonbern 
geinbfdfiaft geerutet. Söenn grau 93erger 
ihre fleinen ©infäufe an §au§haltung§bebarf 
beforgte, ging bie B^bringlidEffeit ber $role= 
tarierfrauen fo meit, baß fie fte anf)3rad^en 
unb ihr ben neueften totfch erzählten, mie 
bie bide greunbfd^aft amifc^en ber 9^äh= 
mamfetl im §ofe unb bem jungen (Sh^paare 
im Okrten (Stode |3lö|lid^ in bie SSrüd^e ge= 
gangen fei, meil bie junge grau enblid^ ge= 
merft habe, mieoiel bie Uhr gefchlagen habe, 
ober baß in ber SBohnuug neben ber ihrigen 
im erften (Stode ber Gerid^t^OoK^ieher eigent= 
lidh am beften thue, gleich fein S^Za^tquartier 
aufjufchlagen. grau S3erger fonnte fid^ nidjt 
entfchließen, mit ben SBölfen gu heulen, unb 
ba§ oer§ieh man ihr nid^t. (Sie ging ben 
ßeuten fo öiel mie miiglich au§ bem Söege, 
aber immer fonnte fie e§ bodf) nicht t)er= 
meiben, biefem ober jenem auf ber Xxcppc 
ober in bem |)au§flur §u begegnen. S)a 
mürben ihr böfe ^emerfungen nachgcgifd^elt, 
nod^ ehe man mußte, mag e§ mit ber 9^eife 



118 



D^nc ^rcunbc. 



t!)re§ SOlonueg cigeuttiii) für eine 33etüanb= 
iü§ t)attc. i^xaxi 93erger artete im Anfang 
taum barauf; at§ fie einc§ Xage§ bie§au§= 
tt)üre ^jaffiertc unb iljr bie beiben SBeiber, 
bic bort mit großen §en!elförben ^often ge= 
faßt tjatten, nur mibertoiUig $Ia| madjten, 
iüobei if)r bie eine t)oi)m\d) na^rief: „®er 
@tol5 mirb fiel and) nod) legen/' ba mx fie 
immer no^ gmeifelliaft, ob bie S5emer!ung i^)r 
gegolten !)abe, unb fie gerbrad) ft^ »ergebend 
ben ^o^3f, mobur^ fie bie beiben, bie fte 
fi^ !aum erinnerte, imaU gefetjen p 
gereift |aben !önne. bann bie S^ieuigfeit 
im §aute befannt würbe, feierten bie böfen 
$mäuter natürü^ i^ren Xrium^^t); bie eine 
grau erää!)itefieberanberen, unb leine geigte 
fi(i) überrafi^t ober bai^te gar baran, baß 
bie Unglürfli^e ni^t SSera^tung, fonbern 
ajlitteib üerbiene. „®a§ f)aben tüir ja gleich 
gefagt," mar ber einzige Refrain, mit bem 
in atCen möglichen SSariationen, aber immer 
im Xone unfäglic^er (^enugttjuuug bie (^e= 
fc^i^te beantwortet mürbe. 

Sange blieb au^ grau 35erger nid^t m 
unüaren barüber, baß man i^r ÖJe!)eimni§ 
er!unbet !)atte, baß fie ben gluc| ber Un= 
rebü^feit t|re§ (hatten ni^t üon fic^ f(^üt= 
teln fonnte; unb bieW, mie fie bag erfutjr, 
mar bie geeignetfte, x^)x fo me^e mie mögttd^ 
§u ttjun unb bie SSerbitterung gu fteigern, 
bie nad) allem, ma§ fie gu tragen ge!)abt, 
fid) i^rer bemä^tigt |atte. Über i^r moljute 
eine grau, eine SBitme mit einem Xöd)ter= 
^en in bem TOer i|re§ eignen ^inbe§. S)ie 
mngelte eine§ 2;age§ an grau 33erger§ 
X\)xix unb o^ne öiel SBorte gu mad)en, 
f(^ob fie i^re ^eine in ben ^orribor mit 
ber SSitte, bie „grau 9fla#arin" möge ba§ 
^inb für eine !)atbe ©tunbe unter i^re ^uf= 
fic^t net)men, fie t)abe einen notmenbigen 
(S^ang §u mad)en unb !önne e§ bod| nicf)t 
attein in ber 2Bo!)nung laffen. @!)e grau 
Jöerger nocJ) bie 33itte gemät)ren ober ab= 
fdllagen fonnte, |atte bie grau bie^orribor= 
tpr fd)on mieber äugegogen unb mar öer= 
f^munben. grau 35erger mar ber über= 
rafdienbe S3efud) eigentU(^ gar md)t unlieb 
gemefen, benn fie mod)te i^r Seuchen nid)t 
5U ben ^inbern auf bie ©traße fc^iden unb 
gönnte x^x bie greube, fid) mit einem gtei^= 
aüerigen SJläb^en einmal orbentÜ^ aus- 
toben 5U fönnen. 3u^em fat) ber fleineÖiaft 
leibtid) fouber, menn aud) bürftig genug au§ 
unb fd)ien gutgeartet ju fein; aber ftatt einer 



I)alben ©tunbe »erging ber 5flac|mittag unb 
ber menb, unb Senden ()ätte eigenttid) tängft 
im 93ett fein müffen, aU bie grau mieber 
erf^ien unb ot)ne Diel ^anfeSmorte unb 
(gntf^ulbigungen xt)x ^inb an \\d) naf)m. 

nädiften kage mieber^otte fid) biefelbe 
^efd)id)te, nur baß ber 33efuc| biefeS mal 
bamit motitiiert mürbe, bie ^inber Ijätten fo 
fdinea greunbfdjaft miteinanber gefd)toffen, 
unb am britten Xage gab fi^ bie grau fc^on 
ben ^nf^ein, aU !)abe fie grau SSerger ba= 
mit einen ^efaUen gett)an, baß fte i^r ^mb 
menigftenS mä{)renb ber 3^la^t bei fid) be= 
balten liatte. ®amit glaubte grau 33erger i^re 
@utmütig!eit benn boc| attäufel)r au§genufet; 
and) Ratten fi^ an bem fremben ^inbe bet 
näl)erem S3efauntmerben atterlianb Unge= 
5ogent)eiten gegeigt, bie fie nid)t münf Jen 
fonnte, auf Seuchen übertragen gu fe^en. 
@ie entf(i^ulbigte \id) al\o mit ber Sflotlüge, 
baßßendien ni^t mo^l fei unb baß fie ba|er 
für lieute für ben SSefu^ banfen muffe, 
„mfo auf morgen,'' meinte bie grau, aU 
ob ba§ felbftoerftänbüd) fei unb in etnem 
Xone, aU betrachte fie SendienS ^ran!l)ctt 
al§ etmal gängli^ ÜberflüffigeS unb Un= 
berechtigtes. Qnm Uugtüd begann Senden 
nad) faum einer Ijalben ©tunbe fe^r öer- 
gnügt gu fingen unb ftrafte mit ben burc| 
bie ^ede bringenben Sönen i^re SJlutter 
Sügen. grauSSerger mo^te bie meine nid^t 
in itirer Suftigfeit ftören, tro|bem fxe mußte, 
: baß bie Söne eine Srel3^)e l)öl)er gehört 
merben mußten. @ie meinte h^^^^^ J^^^ 
frembe grau merbe barauS ben ©^luß 
giefien, baß fie läftig geworben fei unb auf 
ba§ Söieberfommen öer§id)ten. yjtutter 
unb ^inb tro|bem am nä^ftenXage mieber 
öor if)rer %^)nx ftanben unb bie erftere fe^r 
füife meinte, Senc^enS ^ranf^eit merbe ja 
nun mot)l öorüber fein, glaubte grau ^ erger 
ber @ad)e energifd) ein @nbe ma^en gu 
müffen unb erflärte offen, baß bie gange 
^ranf^eit nur ein SSormanb gemefen fet. 
(Sie iaU mit bem einen ^inbe fo ötel gu 
tbun, baß e§ i^r unmöglid) fei, au^ no^ 
ein gmeiteS gu beauffiditigen; gubem fc^itenen 
ibr beibe ^inber in il)rem Temperament 
menig gu einanber gu ^^affen. ®amit mottte 
grau SSerger bie Xi)nx fcliließen, aber bte 
grau ftanb eifenfeft auf ber @d)melle, unb 
fdjon an ber SSeränberung, bie tu i^ren 
Bügen borging, mar gu merfen, baß \xd) etn 
Ungemitter entlaben mürbe. 



119 



„5nfo mein ^inb tft ^f)ntn niä)t gut 
genug, mit ^Ijxqx Krabbe gu fpietcn?" rief 
bic i^L'au cm|)ürt. „Unb @ie traben feine 
Bcit, 5tüei i^tnbcr ju beauffid;tigcn, tüa^? 
Sßaö t()ut benu bie (SJnäbtge ben gangen 
^;ag? 3(uf bcm <3ofa ftjjen nnb in S©üd;ern 
Icfcn, nnb bieJi^inbcr fönnen fic^ ba§ ÖJenicf 
brechen, ftc fümmert fid) nid;t baruin! @ie 
füllten bod) fro() fein, menn e!)rlic§e ©Itern 
i()re S^inber nod) gu ^tinen bringen! 2Ba§ 
finb @ie benn, \m§, bag @ie bie 9^afe fo 
))OiS) tragen! ^m 3u^t{)au§ ft^t ber äJiann, 
nnb bie Wöhd, bie @ie brinnen fte^en J)aben, 
finb geftoljlen! ©ine ©c^anbe ift e§, bag fo 
etmag in einem onftänbigen §oufe nod^ ein 
Unterfommen finbet, ftjiffen (Sie ba§!? 
^otnm, Srnbc^en, meinSngel, für bie^ud^t^ 
t}äu§ler bift bu mir benn boc^ noä) gu gut!" 

^amit na^m bie ?^ran t^r ^inb auf ben 
5irm nnb ftieg fc^im^jfenb bie Xxt\)pt ^mn\, 
tvo fic^ alle ^orribort^üren geöffnet Ratten 
unb bie S^föff^^t ber SBo^nungen fii^ ntit 
Vergnügten ^efi^tern ^inauSbrängten, bie 
rot)e ^erfon bafür p begtüdtDünf^en, ba^ 
fie e§ ber ©totgen, ber Diebin, bereu Mann 
im ßJefängnig fag, bie eigentüc^ fro^ fein 
mugte, menn eine e^rU{^e grau fie eine§ 
SBorteg mürbigte, fo gut gegeben ^atte. 

grau S3erger n)ar §u äJiute, a(§ ob fie 
einen ©ci^lag in ba§ ^eftc^t em^^fangen 
^abe. @ie ^atte !anm nod^ bie ^raft, bie 
X^)nx ju f erliegen, bann n^anfte fie in t^r 
Limmer unb fan! ööttig gebrod^en auf einen 
©tu^t. 9^od^ lange ^örte fie bie gemeine 
Stimme ber grau, ba§ ro^e (3äää)ttx ber 
übrigen §au§bemo§ner in t^rem D^re nacf)= 
Hingen, unb immer tion neuem brac^ fie in 
ein frampffiafteg @d^(ud)jen an§. 3)ann 
glaubte fie, nid^t eine SO^inute tänger in 
biefem§aufe au^^alten gu fönnen; fie l^üllte 
if)r ^inb in ein Xnii) nnb mad^te fid^ bereit 
§n frieden, ^ber mot)in foUte fie i^re (Schritte 
Ien!en? ^n ber gangen großen @tabt fannte 
fie nid^t einen einzigen SJlenfc^en, öon bem 
fie aud^ nur einen tröftenben ^uf^irud^ er-- 
marten burfte, unb e§ n)ar gar nid^t baran 
gu benfen, bag ber §au§n)irt fie au§ i()rem 
^ontrafte enttaffen mürbe. (Sie mußte brei= 
ben unb ftiUe Ratten, menn ba§, ma§ über 
fie öerpngt mar, auc^ i|re Gräfte überftieg. 
^anm burfte fie e§ noc^ magen, it)re ^üd)e 
gu betreten, bereu genfter nac^ bem engen 
§ofe hinaufgingen, fo bag man fie barin 
auf äffen ©tagen beobachten fonnte. 8obatb 



fie am gerbe ftanb unb ba§ ©infac^fte für 
fid) unb it)r ^inb bereitete, öffneten fid) ein 
^u^enb ginterfenfter, nnb ebenfo oiet t)er= 
mafirloft au§fet)enbe SBeiber riefen fi(^ tad^enb 
®inge gu, bie grau ^erger ba§ ^tut in ba§ 
(SJcficht trieben. %U fie e§ enblidt) über ftd^ 
gemann, ben ©c^ul be§ gau^h^rrn angu= 
rufen, erftärte biefer ac^felgudenb, er mifc^e 
fich niematf in bie (Streitigfeiten feiner 
SUJieter, aud^ fönne e§ bod^ gar fo arg ni^t 
gemefen fein, fonft mürbe er mofjt fc^on 
barauf aufmerffam gemorben fein, unb menn 
grau ^erger e§ nid^t liebe, baß if)r frembe 
Seute in i^re ^öpfe gudten, fo fönne fie ja 
ba§ ^üd^enfenfter öer^ängen. X)a§> mar ein 
9^at, ben bie ungtüdtiche grau befolgte, 
tro|bem fein Überfluß an Stc^t unb Suft in 
biefem Flaume mar, unb ba fie e§ beinahe 
nur nodh be§ 5ibenb§ magte, i^re Söohnung 
gu oerlaffen, lebte fie abgef^loffen öon alter 
SSelt mie in einem ^efängniffe. 

@tatt be§ ermarteten fidleren, fie Oor 
übler S^ad^rebe f(^ü|enben 5lf^le§, ba§ grau 
SSerger in ber SSeltftabt gu finben gehofft 
hatte, fah fie fid^ an ben Oranger geftellt, 
unb ber moralifd^e^rud, ber auf i^r ruhte, 
mürbe batb öerftärft burd^ bie Sorge um 
bie materielte ©^ifteng, melche an fie ^)txan= 
txat Söoht ^attt fie bie gemünfd^te 35e= 
fd)äftigung gefunben, aberma§ fie mit Sf^ähen 
unb @tiden öerbiente, felbft menn fie ben 
gangen ^ag big in bie f^äte ^Ibenbftunbe 
(Sti^ an (Stidh reihte, reichte nidht auf, bie 
bef(^eibenen täglti^en S3ebürfniffe gu beden. 
(Sie fah fidh genötigt, ihre legten (Spar= 
Pfennige gu §ilfe gu nehmen, unb immer 
näher rüdte ber ä;ermin, an bem fie bie 
näd^te 9}lonatgmiete gu gahlen hatte, ©chon 
feit Söochen hing bie ^arte über ber §auf= 
thüre, auf melcher bie möblierten Bintmer in 
ber erften ©tage red^tf ber S3ea(^tung em]3foh= 
len mürben, aber nodh nid^t ein eingiger 
SBohnungfuchenber hatte an ihrer Xhür ge= 
flingett. grau S3erger öerlor audh alle §off= 
nung, baß jemals ein fold;er fid^ gu ihr be= 
mühen merbe. (Sah ^od) faft über allen 
§aufthüren ber gangen (Straße gmet, brei 
biefer harten hängen, bie monatelang allen 
Unbilben ber SSitterung aufgefegt gemefen 
maren unb ihren 3n)ed nod) immer nid^t 
erfüllt hatten, grau S3erger machte fid^ ben 
SSormurf, fo|3fto§ gehanbett gu haben, aU 



120 



Dfinc fjreunbe. 



jie glauBtc, in biefer abgelegenen 9Sorftabt= 
gegenb auf 9^ad}frage narf) tfjren Bimmcrn 
reäincn gu bürfcn. ©tc tjätte t)on ben 
f)öl)ercn ^mictprcifen in belebteren @tabt= 
teilen nid)t abfdjrecfen laffen bürfen, meinte 
fic; aber bie Xtjortjcit, bie fie in Un!enntni§ 
ber SSertjäÜniffe begangen liefe fic^ ie|t 
ni(f)t lüieber gut machen. Über ba§ Söeife^ 
seng gebeugt, fag \k Sag um Xag, mit fieber= 
liafter @ile bie S^abel füt)renb, o!)ne greube 
an ber SSoUenbung ber gierlidien ?trbeit, bie 
9^eeröen, Sungen unb klugen ruinierte unb 
mit einem ^ungerto^e U^af^lt mürbe, ^aum 
bafe fie fi^ eine (Stunbe gönnte, i^r Söc^ter= 
d^en in bie frif^eSuft gu fü!)ren, l)inau§ in 
ba§ greie, auf bie meiten, fd)on, feit Sa!)ren 
brad^ liegenben 93auterrain§, auf beren 
magerem (Sanbboben bie (^ra§!)alme empor= 
f^rofeten unb ba§ 2Bege!raut mu^erte. ?5ür 
i^r tinb gaben biefe $tä|e einen |3räd)tigen 
Ort äum (Stielen, fie felbft empfanb nur ba§ 
5lroftIofe ber labten Gegenb, unb oft glaubte 
fie in einer SBüfte ju manbeln, in ber man 
fie gu einfamem Sterben verurteilt, tro^bem 
bie ^mittionenftabt mit it)ren türmen unb 
®öd)ern in greifbarer 9fläf)e üor il)r lag 
unb ba§ Summen be§ riefigen S3ienen!orbe§ 
beutlid) vernehmbar in biefe @infam!eit 
tönte. 

Sd^meren ^erjenS betrat ?^rau 95erger 
an bem ©rften be§ näd)ften 3Jlonat§ bie 
SSolinung be§ |)au^mirte§. Sie ^atte ben 
leiten 9^eft if)reg (^elbe§ mieber unb mieber 
geääl)lt; er reid)te nid)t au§, bie »te ^u 
beden. ©ie trug bie menigen Xfjaltx in ber 
gef^loffenen $anb unb legte fie üor bem 
äBirt auf ben Sifd); ba§ fei af[e§, ma§ fie 
f)abe, fagte fie mit bebenber Stimme, unb 
er möge \\^ mit bem 9teft gebulben, bi§ fie 
für i^re Bimmer einen SJlieter gefunben 
l)abe. Sie magte niii^t, il)n babei an5U= 
fe^en, fie fürd)tete fi^, bafe er i^r ro^ent-- 
gegentreten mürbe. 5lber fie mufete fid) bo^ 
mo:^l in hm Wannt geirrt l)aben; ber fd)ob 
i^r ba§ ^elb mieber gu unb meinte, fie fotte 
fid) bod) barum ni^t forgen. fei ja 
gleichgültig, ob fie bie $miete an jebem 5mo= 
nat§erften besal)le, mie nad) bem ^ontrafte 
vereinbart, ober vierteljälirlid). Sie möge 
ba§ (S5elb nur bel)alten, bie geringe Summe 
merbe fie Vietleid)t nod) notmenbiger braudien. 

Ouartal^erften müffe er allerbingg auf 
^ünftlidie Ballung bringen, benn er Ijabe 
bann felbft §^^otl)e!enäinfen gu äal}len unb 



feine ßJläubiger feien nid)t fo guttjer^ig unb 
einfid)t§Volt al§ er felbft. 5lber big baljin 
fei ja nod) lange Beit, unb fie folle fic^ nic^t 
barum forgen, bafe bi§l)er nod^ !ein S^ieter 
nadigefragt l)abe. S)er ^^>ril fei aHerbingg 
für bie SSorftabtgegenb eine fd)led)te Beit, 
aber fobalb e§ märmer mürbe, ftrömten bie 
etjambregarniften l)ier l)inau§. Bnne 
ja au^ gar feine geeignetere Sommermol)= 
nung geben, unb öielteid)t l)abe ?^rau 33erger 
fogar ba§ ÖJlüd, an eine gange gamilie ju 
vermieten, bie in Si^aren mä^renb be§ 
Sommers au§ bem (5:entrum ber (Btaht 
ftüd)teten. 

grau SSerger glaubte balb nid)t mel)r 
an ben geringen S:roft, ben i^r bie Sßorte 
getvälirt Ratten. äBieber verging XaQ um 
Sag, o^ne bafe iemanb nad) if)ren Bimmern 
fragte. S)er SO^onat mar p @nbe, bie un= 
glüdli^e grau magte gar nid)t, §u bem 
§au§mirt l)inüberäugehen. SBogu aui^? — 
SSega^len !onnte fie i^n ja bod) ni^t, unb 
er l)atte i^r ja au^ Beit gegeben bi§ gum 
BuartalSerften, — nod) Vier SBoc^en, unb 
ma§ foEte bann au§ t^r unb i:hrem ^inbe 
merben! S)er^eban!e fam i^r, fic| an il)ren 
g5ater p menben, aber fie mufete it)n er= 
gürnt, meil fie fid§ gemeigert ^atte, in bie 
geforberte Trennung von il)rem ÖJatten gu 
mittigen, unb fie mar f efter je ent= 
fd)loffen, an biefer Steigerung feftäul)alten. 
®ie 95riefe i^reS SJlanneS, bie au§ bem (Bt= 
fängniffe an fie gelangten, f^rad)en von 
einer fo aufrichtigen 9^eue, geigten fo rebli^ 
ben feften SSorfa|, fein Unred)t gu fü^nen, 
unb baten fie fo fle^entli^, nid)t von il)m 
gu laffen, bafe e§ i^r eine Sünbe gefd)ienen 
f)ätte, il)m ben le|ten §alt gu rauben. 

grau 33erger meinte, ber Gimmel habe 
biefen ©ntfc^lufe fegnen motten, aU e§ an 
ihrer Shür flingelte unb ein ftattlid) au§= 
fehenber §err bie grage an fie ri^tete, ob 
bie brausen häugenbe ^arte von ihr 1)tx= 
rühre, mit meldier greube fie bejahte, 
melche m^t fie fid) gab, ihm bie SSohnung 
in einem freunblid)en Sickte erfd)einen gu 
laffen, al§ er nun näher trat, fid) bie Bttn= 
mer angufehen. (Sr meinte, fie feien ein 
menig einfa^ eingerichtet, aber einige Wo- 
nate merbe e§ fid) f^on aushalten laffen. 
@r lomme von außerhalb, Vom Sanbc, um 
33erlin fennen gu lernen. ®a fei e§ ihm 
lieb, eine Söohnung gu finben, bie mi§fid)t 
auf ba§ freie gelb habe; in feinem $otet fei 



0§ne t^reunbe. 



121 



i^m- ber ©tragenlärin, ber fdbft tüäljrenb 
bcr ^Ula^t nxd)t aufhöre, unerträgHd^ ge-- 
Jüorbeii. Tlit beut gcforbcrtcn greife toax 
er ctnlierftanben, nnb er Dcrf^jrad^, gegen 
abeub mit feinen koffern icieber^nfoinmcn. 

^ran 93erger verlebte ben 9^ad)ntittag 
in ber größten ©l^annnng, ob er fein SBort 
t)alten tüerbc. @§ wax fc^on bnnfel, aU 
enblid) i^ren ^^Jeifetn ein @nbe gemacht 
ipnrbe. (Sie Wax gerabe in ber ^üc§e ge= 
lüefen, aU bie Klingel ertönte; bei bem 
Öffnen ber ^orribort!)ür \af) fie ben ?5rent= 
bcn t)or fid^ fte^en, in jeber ganb einen 
Koffer tragenb. Sie mu^te ba§ SSorfa^ren 
ber 2)rofd^!e n)o5K überprt ^aben; je^t 
beeilte fie fic^ ntit bem 5lner6ieten, bem 
§errn eineg ber ^e^äcfftütfe abgnnejmen, 
aber er mehrte i^r mit einer frennbli(^en 
33emerfnng, er fönne einen fold^en ©ienft 
unmöglich annehmen. ?^ran S3erger brachte 
bem t^remben Sic^t nnb fragte, ob er für 
ben Slbenb noc^ ^ebürfniffe ^)db^; aber er 
verneinte, er n^erbe feine 8a^en an^^ate 
nnb bann frü^ gur 9tn^e ge^en; er frene 
fic^ baranf, einmal tnieber ungeftört tjon 
SSagengeraffel nnb ©tragenlärm eine S^ac^t 
^inbnrd^ fc^tafen p fönnen. 

"änä) ^xan Öerger entf erlief mit bem 
froren (SJefü^Ie, baß je^t ben brütfenbften 
©orgen ein @nbe gema(|t fei. SBenn ba§, 
m§ ber ?^rembe i^r jn ga^ien oerf^roc^en 
^atte, and^ ni^t bie gange ©umme an§= 
machte, bie fie bem SBirt am öuartat^erften 
ga^Ien ^atte, fo blieb bod§ nur ein Üeiner 
9left, um beffen ©tunbung i^r nic^t bange 
tvax. 3lud§ fanb fie tüä^renb ber gangen 
SBod^en ni(^t§, ba§ i^r einiget SD^igtrauen 
gegen ben neuen Tlukx eingepgt ^ätte. 
@r ^atte fic^ unter bem S^amen „t)on®orn= 
bufd)" in ben für bie ^oligei beftimmten 
SJ^elbegettel eingetragen unb angegeben, ein 
^utgbefi^ergfo^n §u fein, ©r mad^te auc^ 
gang ben ©inbrud eine§ Sanbjunferg, üon 
Mftiger ©tatur, gefunber @eftd^t§farbe unb 
einem STuftreten, bag gtüif^en burf^ifofer 
^iatürli^feit unb ^ebalere^fem Sßefen bie 
aJlitte Jjielt. ^tnfangg ^atte fi^ grau 93er= 
ger barüber getnunbert, i^n ftet§ in bem= 
felben, ni^t einmal me^r gang tabeHofen 
2lnguge gu fe^en; aber bann festen i^r ba§ 
nur ein 35en)ei§ für bie 3tid)tigfeit feiner 
Eingaben, benn Sanbleute ^jftegen auf i^r 
3(ugere§ meift meniger gu geben aU ©tabt= 
bett)o{)ner. SBogu ^ätte er auc^ f teiber= 



fc^ranf nnb ^ommobe ftet^ in berfdjtoffenem 
Suftanbe getjaUen, trenn beibe ni(f)t au§= 
reic^enb mit ÖJarberobe unb SSäfc^e üerfe^en 
getoefen Wäxcn? @r fonnte ja nic^t tüiffen, 
bag er bei grau S3erger für fein Eigentum 
nic^tg gu fürd^ten ^atte. 

e^rau S3erger badete nii^t baran, §errn 
öon SDornbufc^ um S5orau§bega^Iung gu 
bitten; fie fürcfitete fic^, ben 50Jieter, ben fie 
enblid^ gefunben unb ber für einige äRonate 
gu bleiben öerf^jroc^ien ^atte, gu beleibigen 
unb gu öerfc^euc^en. 5tud^ aU §err öon 
S)ornburfd§ eine§ ^age§ mit ber ^itte an 
fie herantrat, fie möge für feineu a)ltttag§= 
unb 5lbenbtif(^ folgen, n)urbe fie feineStnegg 
migtrauifc^. (Sr erftärte, bag ©Reifen im 
S^eftaurant nic^t geUio^nt gu fein unb bie 
fräftige §augmann§foft, tüie fie auf bem 
väterlichen (^ute üblii^ gelüefen fei, gu t)er= 
miffen, unb biefe (Srflärung ftang glaubhaft 
genug. Stngenetim tüar e§ freiti(^ ^^xan 
35erger nict)t, für einen dritten . foc^en gu 
müffen; bie 95ereitung ber ©peifen für fic^ 
unb i^r ^inb !)atle immer nur n)enige 
SJlinuten in 3lnf^)rud^ genommen, bie ©orge 
für ben ?^remben erforberte me^r Qtit, aU 
ii)x im^ntereffe be§ f (einen ^erbienfte^, ben 
fie fi(§ mit §anbarbeiten mad^te, lieb Wax. 
5Iu^ bie 5lu§gaben tüurben baburc§ größer, 
aber Ujenn fie |)errn öon 5)ornbufcf) barauf= 
^in um eine ^eilga^itung gebeten !§ätte, 
mürbe biefer barau§ toa^rfd^etnlic^ auf i^re 
gänglic^e 3}JitteHofig!eit gefd^toffen ^aben, 
unb bie an beffere S5erl)ä(tniffe getüö^nte 
grau fc^ämte ficf), i^re Slrmut eingugefte|en. 
@ie tüar gegipungen, m§ fie noc^ an lleinen 
SBertfad^en befaß, aUmä^Iii^ auf ba§ Sei!)= 
amt gu tragen; aber fie tröftete fid^ bamit, 
baß fie am (Srften bem SBirte gegenüber nun 
nic^is in SSer(egenheit fein Ujerbe, benn §err 
t)on Sornbuf(^ i)attt au§ freien ©tüden 
eine fo anftänbige 93egaf)(ung für bie SSer= 
:pftegung ausgefegt, baß grau 33erger biefe 
©umme gu ^oc^ fanb unb glaubte, bagegen 
)3roteftieren gu müffen. ^er noble Wkkx 
aber ^atte gemeint, fie müffe bod^ für i^re 
Tlü^t auä) U^af^lt n^erben, unb Wenn er 
im ^eftaurant f^jeife, fomme i^m bie ©ad^e 
nod^ teurer gu fielen. 

5Im SJlorgen be§ erften ^nÜ ern)ad^te 
grau 35erger mit bem froren 93etüußtfein, 
baß biefer gefürd^tete Xag nun feine ©c^recfen 
metir für fie tjabc. ©auber unb überfidf)t= 
lic^ hatte fie i^re 9^ed^nnng gu ^a^ier gc= 



122 



iDt)uc fjrcunbc. 



brad)t, bic S2ßot)uuna§miete, bte Verpflegung 
imb fonfttgc ^üi^gaben, bic .^m üon^orn= 
H\<i) fie tjicr unb ba gebeten t;attc, für U)n 
auszulegen, lüeuu fie flcine SSeforgungen 
für it)n übernommen t)atte. ®ie ©umme 
reichte I)in, ben §au§lDirt gu befriebigeu, 
unb e§ blieb tljr noc^ ein geringer 9left, bte 
S3ebürfuiffe ber nädiften Xage babon §u be= 
ftretten. ^Tugerbem Ijattt fie bon bem äßet6= 
n)arengefd)äft, für lüet^eS fie nä^te, nod) 
eine ^Xeiuigleit ju forbern, — ?5rau 35erger 
fü!)tte fid) fo reicf) unb §errn bon ^orn= 
bufc^, ben t{)r ein gütigem ^ef^id gerabe 
äur rechten Beit gefanbt ^atte, fo feljr gu 
^auf oer^jflic^tet. @r ^^ftegte fonft !etn 
Sangfd)läfer ju fein, aber ^^ute üe^ er 
lange auf fi^ tüarten. grau S3erger rtd)= 
tete ba§ ^affeeferbice %er unb legte bie 9ted)= 
nung barauf, — fie mx eiu iüentg ungebul= 
big, benu gern iüäre fiel eine bou ben erften 
im §aufe getüefen, bie bem §au§mtrt ba§ 
(SJetb auf ben Stfc^ ^ä^ttn. @§ tüurbe elf 
U^r, no(^ immer ^atte fie nid)t einmal ein 
(SJeräufd) au§ ben beiben ^int^te^tt 
bie i^r „möblierter ©err" betüoljute. '^^x 
tüurbe un^eimUcI äu3}lute, aU fie laufdieub 
if)r Dir an bie Spr legte unb nid^t§ fic^ 
regte, — e§ bur^fdiauerte fie merfmürbig, 
aU ob ein Soter babrinnen ru^te. ©nblid) 
founte fie ifire Ungebulb ni^t länger be= 
meiftern, fie flopfte leife an ber 3:pre. 
5lber iüie fie an^ i|r Ol)r anftrengte, fie 
üerna^m fein „herein." @ie flopfte ftärfer, 
fo ftarf, bafe er ptte aufmalen müffen, 
meun er mirflic^ no^ im (Schlafe lag, aber 
ni^tS regte ftc|. Sa fünfte fie entfc^loffen 
bie S^ür auf unb trat in ba§ 2Bol)nsimmer; 
fie fonnte bon bort in bag ©d^laf^immer 
fe^en, unb fie fa| e§ auf ben erften SSlid — 
ba§ 93ett mar unberührt. ®a§ mar i^r faft 
eine S3eru|igung, gemi^ Ijatte er in einer 
entfernten ©tabtgegenb gu t^un gehabt, er 
l)atte greunbe gefunben, e§ mar fpät ge= 
morben unb er |atte e§ borge^ogen, ftatt be§ 
meiten §eimmege§ eine 9^ad)t im §otel §u= 
gubringen — bie (Srflärung tvax ja fo natür= 
li^. 5lber e§ 50g fie bod) tiefer in ba§ 
• Limmer, i^re Unruhe berftärfte fid) mieber, 
unb plö|lid) brang il)r alle§ S3lut ^um §er= 
gen unb i^re Sippen öffneten fid), al§> müffe 
fie fid) burcl einen ©i^reiSuft machen. ®er 
fo lange forgfältig gefd)loffenemeiberf darauf 
ftanb meit offen unb geigte eine gäl)neube 
Seere, unb bie beiben Koffer, bie in bem 



©c^lafgimmer parabiert ^tten, maren ber= 
fc^munben. ^e^t mußte grau ^ßerger, moran 
fie mar. ©in @d)minbler t)atte fie an ber 
S^afe l)erumgefü|rt, l;atte e§ fid) bier SBoc^en 
Ijinburd) auf t£)re Soften mol)l fein laffen, 
unb ie^t lad)te er fid) in§ gäuftd)en, baß i|m 
ber ^oup fo gut gelungen mar. SSieHeic^t 
f)atte er fid) nic|t einmal bamit begnügt, bie 
arme grau gu betrügen, bielleic^t l)atte er 
auc| nod) mitgel)en Ijeißen, ma§ fid) tran§= 
Portieren lieg; in feinen koffern f)atte er 
gemig $la| genug gel)abt. grau SSerger 
marnid)t imftanbe, fid) babon gu übergeugen. 
(Sie l)atte fid) auf einen Stu^l niebergelaffen; 
bort faß fie ftumm unb ftarrte bor fic| auf 
ben ^oben. . @ie bermod)te ui^t einmal 
gu meinen; nur bon Qtit gu B^it fd)lu^gte 
fie auf unb bann f^üttelte fie ben ^opf, 
al§ fönne fie fid) nid)t barein finben, fo 
plö|lic| alle i^re Hoffnungen bernid)tet gu 
fe^en. 

5ll§ grau 33erger ben %on ber energtf^ 
in SSemegung gefegten Dingel f)örte, al)nte 
fie, meld)er S5efu(^ i^r beborftaub. Sangfam 
ftanb fie auf unb öffnete; bie9flul)e berVer= 
gmeiflung mar über fie gefommeu. 

„^^x TOeter, §err bon Sornbufd), ift 
geftern abenb no^ abgereift?" fragte ber 
§au§mirt mit e^aufftertem Ö5efid)t. „grau 
mt\)tx fagte mir eben, al§ fie bie SO^iete 
bra(^te, baß fie il)m no^ fpät auf ber (Straße 
mit feinen koffern begegnet ift. @r ift mol)l 
plö|li(^ nad) ^)aufe gerufen morben?" 

3}lan merfte ii)m an, baß er felbft nic^t 
an eine SSeja^ung feiner grage glaubte, 
grau S3erger f(5^üttelte nur ftumm unb l)ilf= 
lo§ ben ^opf. 

„5llfo burd^gegangen!" ful)r ber §au§= 
mirt mit f^neller (grfenutni§ ber Situation 
fort. „@tn netter (S^minbler, ber ^erl! 
Unten ben SBirt in ber Seftillation |at er 
au^ angeborgt, geftern nod)! @r f)atte ge= 
rabe fein Ö5elb bei ftc| — man fennt bag 
fd)on. Unb an SSorauSbega^Iung f)aben Sie 
natürlid^ uid)t gebaut, grau 33erger?" 

S)ie arme grau fc^luc^gte, bann na^m 
fie fi^ gufammen unb befannte, fie fönne 
ie|t bie SJliete nid)t gal)len. 5lber ber ^)au§= 
mirt mar ntc^t mel)r ber 5lnfid)t, baß ba§ 
ja nid)t§ auf fic| f)abe. 

„®a fiei)t man ben San!, ben man für 
feine (^utl)ergig!eit l)at/' fagte er grob, 
„äöarum müffen @ie 33el=@tage moljnen, 
menn Sie fein ÖJelb IjaUn. 9^ef)men (Sie boc^ 



122 



Diiuc greunbc. 



bracfit, bic 2öot)mtng§micte, bie Verpflegung 
imb fonftigc ^üi^aaben, bic .»perr t3on®orn= 
fie (jier iinb ba gebeten t)attc, für xl)xi 
auggulegen, tücnn fie fleine SSeforgungen 
für it)n übernommen t)attc. 2)ie Summe 
reifte l)in, ben §au§n)irt gu befriebtgen, 
nnb e§ blieb il;r noc§ ein geringer üteft, bie 
S3ebürfuiffe ber näd^ften Xage baüon 5U be= 
ftreiten. ^^Tugerbem (jatte fie öon bem 2öet6= 
n)arengefc£)äft, für U)etd)e§ fie nä!)te, uocJ) 
eine ÄXetnigfett äu forbern, — grau 93erger 
fü!)Ite fid) fo reid) unb §errn öon ®orn= 
bufc^, ben t^r ein gütige^ (SJefc^td gerabe 
§ur regten 3^tt gefanbt platte, fo fel)r gu 
®an! üer^^fHc^tet. (Sr pflegte fonft !etn 
Sangf^Iäfer p fein, aber !)eute lieg er 
lange auf fid} trarten. ?^rau 33erger rtd)= 
tete ba§ ^affeeferöice !)er unb legte bie 9fled)= 
nung barauf, — fie irar ein tüentg ungebul= 
big, benn gern tüäre fiei eine tion ben erften 
im §aufe getüefen, bie bem §au§U)irt ba§ 
(SJelb auf ben ^Tifc^ ^ölilten. tüurbe elf 
m)x, nod^ immer tiatte fie nid)t einmal ein 
(SJeräufc^ au§ ben Mhtn Zimmern geprt, 
bie i^r „möblierter ^err" bemo^nte. '^^)x 
mürbe nn^eimü^ ju^Jlnte, aU fie laufc^enb 
tf)r D^r an bie Xpr legte unb nic^t§ fid) 
regte, — e§ bur^f^auerte fie merlmürbig, 
al§ ob ein Soter babrinnen ru^te. ©nbüd) 
fonnte fie if)re Ungebnib ni^t länger be= 
meiftern, fie flopfte leife an ber S:pre. 
3lber mie fie au(| i^r D!)r anftrengte, fie 
üernatim fein „Qmin." Sie flopfte ftär!er, 
fo ftar!, ba§ er ptte aufmadien müffen, 
menu er mirHic^ no^ im Schlafe lag, aber 
ni^t§ regte fic^. ^a fünfte fie entfd)Ioffen 
bie S!)ür auf unb trat in ba§ SBo^ngimmer; 
fie fonnte ton bort in ba§ Sd^taf^immer 
fe^en, unb fie fa^ e§ auf ben erften 35lid — 
ba§ S3ett mar unberührt. S)a§ mar if)r faft 
eine SSeru^igung, gemife fiatte er in einer 
entfernten ©tabtgegenb gu t!)un gehabt, er 
t)atte ?^reunbe gefunben, e§ mar fpät ge= 
morben unb er ^atte e§ ijorge^ogen, ftatt be§ 
meiten §eimmege§ eine 9^ad)t im §oteI au= 
anbringen — bie ©rflärung mar ja fo natür= 
liiS), Slber e§ 50g fie boc^ tiefer in ba§ 
• Limmer, if)re Unru^)e öerftärfte fid) mieber, 
unb ptö|Ud) brang i{)r atteg ^lut jum §er= 
§en unb i^re Sippen öffneten fid), al§ müffe 
fie fic^ bur(^ einen @d)rei Suft ma^en. ®er 
fo lange forgfättig gefd)toffeue Mberfc^ranf 
ftanb meit offen unb geigte eine gäl)nenbe 
Seere, unb bie beiben Koffer, bie in bem 



@d)Iaf5immer parabiert ^tten, maren öer= 
fc^munben. ^e^t mußte grau SSerger, moran 
fie mar. ©in (Sd)minbler !)atte fie an ber 
9^afe l)erumgefüf)rt, Ijatte e§ fic^ t)ier 2öod)en 
t)inburd) auf i!)re Soften mof)l fein laffen, 
unb ie|t Iad)te er fi^ in§ gäuftd)en, bafe i^m 
ber ^oup fo gut gelungen mar. SSieaeid)t 
^atte er nid)t einmal bamit begnügt, bie 
arme grau su betrügen, ötelteic^t f)atte er 
au^ uod) mitgeben Reißen, ma§ fid^ tran§= 
Portieren lieg; in feinen koffern f)atte er 
gemiß '^H Senug gel)abt. grau 33erger 
mar nid)t im ftanbe, fid) baöon gu überzeugen. 
Sie Vtte fi^ auf einen «Stu^I niebergelaffen; 
bort faß fie ftumm unb ftarrte tor fic^ auf 
ben 35oben. . <Sie t)ermod)te nid)t einmal 
§u meinen; nur öon ^eit ju 3eit fd)lu^5te 
fie auf unb bann f^üttelte fie ben ^opf, 
al§ fönne fie fic^ nid)t barein ff üben, fo 
plö^lid) alle i^re Hoffnungen t)ernid)tet äu 

3ll§ grau 33erger ben %on ber energtfc^ 
in 35emegung gefegten Klingel f)örte, al)nte 
fie, melc^er S3efuc^ il)r beoorftanb. Sangfam 
ftanb fie auf unb öffnete; bie 9ftul)e ber S^er= 
jmeiflung toar über ffe gefommen. 

„S^r aJlieter, §err öon ^ornbufd), ift 
geftern abenb no^ abgereift?" fragte ber 
§au§mirt mit ec^aufffertem (^t\i^t „grau 
mtt)tt fagte mir eben, al§ fie bie SJliete 
bra(^te, baß fie il)m no^ fpät auf ber (Straße 
mit feinen koffern begegnet ift. @r ift mol)l 
plö|lic^ nad) C)aufe gerufen morben?" 

man merfte ii)m an, baß er felbft m^t 
an eine SSeja^ung feiner grage glaubte, 
grau Serger fd^üttelte nur ftumm unb l)ilf= 
lo§ ben ^opf. 

„5llfo bur^gegaugen!" ful)r ber §au§= 
mirt mit fd)neller @rfenntni§ ber Situation 
fort. „(Sin netter Sd)minbler, ber ^erl! 
Unten ben SSirt in ber ^eftillation §at er 
aud^ angeborgt, geftern noc^! @r §atte ge= 
rabe fein @elb bei fi^ — man fennt ba§ 
fd)on. Unb an SSorau§besat)Iung l)aben Sie 
natürlid) nid)t gebad)t, grau 33erger?" 

®ie arme grau fc^lud^^te, bann na^m 
ffe ff^ äufammen unb befannte, ffe fönne 
ie|t bie SJliete nid)t galjlen. Slber ber §au§= 
mirt mar nic|t mef)r ber ^nffd)t, baß ba§ 
ja nichts auf ffc^ §abe. 

„®a ffe^t man ben ^anf, ben man für 
feine ÖJut{)er5igfeit l)at/' fagte er grob. 
„Söarum müffen Sie S3el=@tage mo^nen, 
menn Sie fein ÖJelb IjaUn. ^flt^mtn Sie boc^ 



4 

-V 



S)a§ Söriefmarfcnfotitmetn. 



123 



ein 3ti^tnier im $of öiei* Xxcpptn, ba^ ift ja 
gut genug für S^j^'*C!^g^cid()en. ^c^ tial^e c§ 
St;ncn t)ort)erge[agt, @tc müßten am Guar- 
tat^crftcn :|)ünftlid) fein; @ic Ijäikn t)orl;er 
bafür forgcn follcn — ba» Söeinen fann 
jc^t nid;t§ nü^cn. 9^0(i) t)cute rcid)e i(i) bie 
©ptiffton^flagc ein; unb Ijüten @te ftc%, 
^xan isßerger, bag @te nid^t ein @tücf me()r 
fortf^affen au§ S^rer SBo^nung. 2)a§ Hetbt 
^ier, üerftanben? S5ei ber 5luftion Wix'i) für 
ben $Iunber bocf) nid)t öiel me!)r al§ bie 
SJZiete l^erau^fommen. Unb nun fefien @ie 
beizeiten um, ba^ @te mit S^)rem 

^inbe ein Unterfommen finben" 

SBenn ber SBtrt ficf) barauf gefreut ^atte, 
bie Wöhtl bei ber 5luftion unter bem greife 
an fid^ bringen unb auf biefe Sßeife nebeu!)er 
uoc^ ein guteg (5^ efc^äft machen fönnen, 
fo ^atte er fid^ biegmal getäufd^t. %U i^xan 
^erger fa^, bafe er ©ruft mad^en, bag er ftd^ 
nid)t f dienen ipürbe, fie unb i^r ^inb bem 
©tenbe prei^äugeben, ba übertoanb fie i^ren 
@tot§ unb fd)rieb an i^ren SSater. @ie 



lüiUigte nid£)t in bie ©d^eibung t>on if)rem 
ÖJatten, aber fie fcfiitbcrte ba§ (Stenb unb 
bie ^räufuugen, bie fie erbulbet, unb beu 
(SdC^iffbrucf), ben fie erlitten ^atte, aU fie 
geglaubt, auf bem gefährlichen ^oben ber 
SBeltftabt auf eignen S^ügen ftelien gu lönnen, 
unb biefem h^^rgbemegenben Briefe legte fie 
biejenigen bei, bie i^r (^atte au§ bem (^e= 
fängnig an fie gefd^rieben h^tte. 9^a(^ ber 
Seftüre ber legieren möge i^r ^ater felbft 
enlfd^eiben, ob er feine §ilfe noch öon einer 
©d^eibung abhängig machen moEe. 5ll§ ber 
alte §err barauf felbft eintraf, um feine 
S^od^ter unb fein ©nfelfinb in fein §au§ gu 
holen, unb bem SSirt bie SJ^iete in flingeu= 
ben ^olbftücfen auf ben 2;ifch jählte, ent= 
fchulbigte ftdh biefer mit fü^f aurer SJliene, 
Oom Sieben bi§ §um §anbeln fei ja nodh ein 
toeiter Schritt unb er ^)ah^ gemi§ nicht baran 
gebadht, ©ruft ju madhen. 3« berfelben 
3eit quittierte ?5rau 33erger ben ©m^fang 
ber ©gmiffion^f läge , bie ein ^oftbote ihr 
eben überbradht h^tte. 



2)a^ ©rtefmarf enfammetm 

SSon |>ann§ öon 6))telberg. 

(Wöbrud öerBoten.) 

Sdh ^aU ftet§ über meine ?5reunbe, bie teil: idh f)aitt ba§ 9}lar!enfammeln, tüenn ber 

äJiarfenfe^e, gelädhelt, ja mand^mal tüohl ge= 5lu§bruc^ erlaubt ift, für eine lieben^mürbige 

lacht, big . . . nun big tdh nämlidh auch ju ^affion, für einen angenehmen (Bpoxt 

fammeln anfing. ®ie Slrt unb SBeife, toie 3)lit biefem ^lugfprucie trete idh nun 

mir, 'g ift nun fdhon ziemlich lange f)tx, ein freilich in SBiberf^jrudh mit ber übertoiegenben 

))hiiateliftifcheg Sidht aufging, toar eigentüm= 3Jlehr§ahl ber ernften ©ammler, toeldhe in ber 

lieh Ö^nug: einer jener greunbe, im übrigen „S5riefmarfenfunbe" burdhaug eine SBiffen= 

ein fehr öerftänbiger §err, f(^ob mir einft, fdhaft, minbefteng eine §ilfgmiffenf(^aft ber 

alg ich SSegriff mar, eine redjt langtoeilige ^ef(i)ichte, etma gleich ber 9^umigmatif, fehen 

Steife anzutreten, ein ganjeg ^a!et „fadh= mollen. ^'^^ nicht erörtern, ob fie tvixh 

tüifjenfdhaftltdherSitteratur" in brei Sprachen lieh ein Stecht bagu '^)äbtu, miU aber f)kx 

in bie unergrünblidhe Safd^e meineg ^elgeg, gern aner!ennen, ba§ fie fortgefe|t unb mit 

unb bie SSertiefung in biefe B^itfchriften unb ernftem ©treben menigfteng barauf hittar= 

^rofchüren ermecEte thatfädhlidh ein unheim= beiten, ihrer Liebhaberei eine miffenfdhaftliche 

lidieg Sntereffe in meiner S5ruft — ein Snter= ÖJrunblage p f(^affen. ®ag gro^e ^ublifum, 

effe, bag fich bei ber bemnädhftigen ^5)urdhfidht bag faft augnahmglog bag aJJarfen fammeln 

ber ©ammlung jeneg greunbeg big §um @nt= lebiglidh alg folcheg unb §ubem bie ganje 

fchluffe beg ©elbftfammelng fteigerte. ^ch ©ache na(^ bem S^lafeftabe ber ^inbertamm= 

glaube faft, eg gibt einen SSriefmarfenbaciÜug, lungen betrai^tet, i)at gar feine 5lhnung 

benn anberg lägt ftdh e^^ibemifd^e SSer= baöon, mit meldhem umfangreidhen 5l|3j)arate 

breitung ber ©ammeltout faum erflären. ein größerer ©ammler arbeitet unb meldhe 

®amit min id) jebodh bie SRarfenfunbe eingehenben ©^egialfenntniffe für ihn unbe= 

burchaug nidht alg ben §erb einer gefähr= bingt erforberlidh finb, mic bebeutenb alliähr= 

liehen ^ranfheit erflären — gang imÖJegen= lidh bie^öh^ litterarif d)en ©rf eh einungen 



124 



^og 33riefmorfen|ommeln. 



auf bcm anfd)eincnb fo eng begrensten (SJe= 
biete ber ^t)iiatclic tft. SBarum fid) 
übrigen^ bieg rcd)t ungtüdüc^ getuäl)tte?5remb' 
lüort eingebürgert ^at — e§ fommt, neben= 
bei bcmerft, üon (fdoq @reunb) unb acelem 
(greimad)cn) — iüiffen bie ©ötter. 

^d) bc(d}eibe mid) alfo bamit, Iebigti(^ 
üon meiner „Sieb^aberei" an ^lanbern, 
um ben Sefern be§ ®at)eint einen fleinen 
^Begriff üon bem jn geben, tt)ir !)ente 
unter 93riefntar!en!unbe unb 33riefniarten= 
fantntiungen üerftelien, um i^nen gu geigen, 
bag bie erftere benn bo^ etföag me!)r al§ eine 
nur üon ^inbern fultiüierte ^anie tft. Sd) 
gönne unfern lieben kleinen gtüar i^r 3Ser= 
gnügen, bunte 33ilberd)en au§ aÄer Herren 
Säubern in i^r 5I(bum etuäufleben, üon gan= 
gern bergen unb tc^ gtaube fogar, üiellet^t 
im ÖJegenfale §u moni^em ^äbagogen, bafe 
.ba§ aJlarfenalbum ben @d)üler nii^t nur ntd)t 
jerftreut, fonbern t^n fogar anregt unb üor 
allem in t§m einen geUJtffen Drbnung§ftnn 
ergie!)t — aber ^totf d)en bem (S^Meralbum 
unb einer (Sammlung tft benn bo^, aud) 
gans abgefe^en üon ber Baf)t ber Dbjefte, 
ein {)tmmeln)eiter Unterf^ieb. @§ finb ^\otx 
^inge, bie ft^ eigentli(^ !aum üergleii^en 
laffen. SSer je eine tovdl\6) muftergültig 
georbnete (Sammlung fa^, föirb fofort er= 
lennen, ba§ e§ ftc% in i^r nii^t um ba§ 
bloge 5Ineinanberrei^en möglii^ft üteler unb 
mögli^ft üerf^tebener ^oftiüertgeidien ^an= 
belt, fonbern ba§ i^reBufantmenftellung tuir!» 
ltd) au^ ein getreue^ (S^Jiegelbilb ber ^olt= 
ttfd^en @ntn)tdelung ber Staaten unb SSölfer 
im atigemeinen, tl)rer |3oftalifd§en @inri^= 
tungen im befonberen gibt. 9^lel)men Xoxt 
§. 35. nur eine aunäfjernb üollftänbige (Samm= 
lung beutfdier Warfen, fo tritt un§ bie gan^e 
(SJeftaltung ber SDinge innerhalb ber legten 
^a^rge^nte !lar entgegen: mir feljen gunädift 
bie l)eute teilmeife fd)on überaus feltenen 
ajJarfen ber beutfdien ©inselftaaten üor 1866; 
bie SBertgei^en üon Sliurn unb Sa?i§ eraäl)len 
ung üon ber alten beutfdien ^oftl)errlid)feit, 
bie beiben mertüotten älteften @d)le§n)ig=§ol= 
fteiner au§ bem '^a^xt 1850 üon bem üergeb= 
lidien ^am|3fe ber meerumfc^lnngenen ßanbe, 
bie üon ^reugen unb Öfterrei^ für fie in ben 
^a^renl864 unb 1865 ausgegebenen 9J?arfen 
üon il)rer enblidien 33efreiung au§ ber bäni= 
fdien §errfd)aft. SSom Sal)re 1866 beridjten 
ein )3reu6ifc^eS gelb))oftfouüert, ein ^ouüert 
ber SSiftoria=9^ational=Snt)aabenftiftung unb 



^reußifdie maxhn in ^reuäertüäf)rung, benen 
fid) balb bie SBertjeic^en beS 9^orbbeutfd)en 
S3unbe§ anfd)lie§en, unter meldjen als inter= 
effanteS ^ntermegso bie üielgefud)ten „über= 
flebten ^ouüerte" ber alten norbbeutfd)en 
(Staaten bie eingepreßte Waxlt n)urbe 
nämli^ burc| eine norbbeutf^e über!lebt unb 
bnrd) entfprec^enben 31ufbrud in ®iamant= 
fc^rift gefennseidinet — Ijerüorleuc^ten. ^aS 
^a^r 1870 ift bur^ eine gülle üon f^elb= 
pofüarten, auS bereu SSerfc^iebenartigleit fid) 
aber auc^ bie SSaffenbrüberf^aft Sübbeutf^= 
lanbS na^n)eifen lägt, unb burc^ bie proüi= 
forif^en SJJarfen für (glfag=Sot^ringen iHu- 
ftriert, bie nod) auf frauäöfifdie 2öäl)rung 
lauten — baS Sal)r 1871 enbli^ Bringt unS 
Warfen mit bem beutfd)en 9teid)Sabler, 1875 
SSertjeic^en in einl)eitlid)er SSä^rung, tüä^- 
renb bie eignen SJlarfen SSa^ernS unb 3öürt= 
tembergS immer nod) an bie Bleferüatre^te 
(Sübbeutfc|lanbS mal)nen. 2öie mannigfaltig 
ift fd)on biefeS fur^e 35ilb, unb bod) nad^ 
tüie unenblic^ üerfc^iebenen Slic^tungen liege 
es ft(^ no^ ausbauen, i^aft jebe größere 
(Sammlung birgt üereinselteS aJJaterial baju: 
fo nenne i^ §. 35. eine frangöfifii^e SJJarfe 
mein eigen, bie burc^ ben Stempel eineS 
preugifd^en gelbpoftrelaiS poftalifd) entwertet 
mürbe, unb eine anbere auS jener obener= 
mäl)nteu elfaß4ot^ringif^en @miffion, bie 
aber ben ^oftftempel SfleimS trägt. 

Sn biefer 9Jlannigfaltig!eit, bie freilid) 
erft bei einem ft)ftematifd)en «Sammeln gang 
l)erüortritt, liegt n)ol)l aud) ber §auptrei5 
ber Siebl)aberei, unb fie mad)t eS begreiflid), 
baß biefelbe ^eute fo tt)eite Greife umfaßt. 
@S ift in le^terer 95e5iel)ung intereffant, bie 
umfangreichen ^mitglieberliften befonberS un= 
ferer beiben größten SSereine, beS S5a^rifd)en 
^l)ilateliftenüereinS unb beS gnternationalen 
^^ilateliftenüereinS Bresben ju burd)blättern. 
SSon ben sa^lreidjen fürftlid^en $erfönli*= 
feiten, bie ber 35riefmar!en!unbe einen 2:eil 
i^rer ajluße mibmen, berid)ten fie aEerbingS 
ni^tS, fonft aber gä^len fie SRitglieber aller 
(Stäube in frieblid)em S^ebeneinanber auf, 
mie benn au^ 51ngel)örige aller Erbteile in 
il)nen üertreten finb. 

©in großer Srrtum ift eS, üjenn man 
bie Einlage einer irgenbUjie bebeutenberen 
(Sammlung für lei^t l)ält. (So fd)nell unb 
üerl)ältniSmäßig mü^eloS fid) eine große ^n= 
jaf)! üerfd)iebener SJ^arfen ^ufammenbringen 
läßt, fo n}enig ift bamit getl)an, benn eine 



3)oä ÜÖriefmorfcnfammcln. 



125 



©amntlung getuinnt erft burcf) bte ttt it)r 
entfiattcnen @eltenf)eiten 93ebeutung. S[ötrf= 
U(f)c (Seltenheiten ftnb aber nnr ju ()ül)en 
^^reifen unb in einjetnen gäUen fetbft für 
alffc (Sc^ä^e ^nbienS nid)t jn ermatten. ?^nr 
§n3et alte 3}iarfen t)on S)iauritiu§ ift 35. 
fetnergeit ein $rei§ t)on 4000 3)iarf erhielt 
tuorben, nnb %eni|3lare, beren Söcrt ftd) mit 
jtüci Skullen beziffert, fü^rt jeber größere 
Slatatog auf. ©clbft t»on unfern älteren 
beutfd)en SJ^arfen unb ^ouüerten fte^en ein= 
5etne bereit!^ rec!)t t)oc^ im greife unb bem= 
cntf)3red^enb in ber 2Bertfdf)ä^ung ber <Bamm= 
(er: bie tiielgenannte fäc^fifd^e ®rei^fennig= 
ntarfe be§ 3at)re0 1850bürfte 5. ^. in tabel= 
lofem, ungebraud^tent 3iiftanbe !§eute ntci^t 
unter 30 Waxt er^ältüd^ fein — eine Wlaxtt, 
t)on ber, iüie Dr. ^loß in feiner au§geäetd^= 
neten SOlonogra|)!^te ber ^oftn^ertjetc^en (3a(^= 
fen§ naditüeift, 463 000 @tüd tfjatfäc^a^ 
in ben ^oftaUfctien SSerfeijr gefommen ftnb. 
@rt)gere Sammlungen re^^räfentteren benn 
aud^ ftet§ einen bebeutenben SSert, unb e§ ift 
feine§n3eg§ eine 3^itung§ente, toenn bi§h)eilen 
öon bem S5erfaufe einer folc^en für einen an= 
fd^einenb ganj enormen $rei§ berichtet tüirb. 
Sc^ fenne in ^eutfc^tanb einige (Sammlungen, 
tüelc^e bie glüdlid^en S5eft|er Qttoi^ nic^t für 
50 000 äJJar! üerfaufen n)ürben, unb e§ gibt 
befonberg in ©nglanb unb ^^ranfreic^ 8amm= 
hingen öon nod) Oiel loserem Sößerte. SSeit 
bebeutenber, aU man gemeinhin annimmt, 
ift auc^ ber im SJlarlen^anbel erhielte Um= 
fa|, unb bielöerjtoeigt ftnb feine SSerbin= 
bungen. ®a§ bei i^m auc§ manche abnorme 
@rf Meinungen mit unterlaufen, toill id^ nid^t 
unernjä^nt laffen: e§ ift 5. 93. Sljatfa^e, bag 
einzelne !leine Staaten gerabegu auf ben ^elb= 
beutel ber Herren äJiarfenf ammler f|3ef ulieren. 
@ine gan§e9teif)e unbebeutenber centralame= 
rüanifd^er Sänbd^en emittiert unter anberm 
faft anjä^rlid^ neue MaxUn bi§ ju ben höd^= 
ften ^Berten hinauf, bie in biefer ffinä)^ah 
tigfeit eigentlid^ nur für bie gutgläubigen, 
gebulbigen ^^ilateliften beftimmt ftnb, anbere 
$oftt)ern)altungen treiben einen förmli(^en 
§anbel mit ^Ibgügen bon i^ren alten platten 
über oerlaufen biefe felbft. 5lud£) in ©uropa 
^t §. 95. neuerbing§ ein ®uobe§ftaat bie 
(Sammelnielt mit einer reicl)^ altigen (Serie 
l;ü6fd^ auögefulirter 95ilber^en, auf benen 
felbft ba§ (SJefic^t be§ Sanbe§oater§ nid^t 
feljlt, beglüdt, o^ne baß irgenb h)eld^ brin= 
getibe§ 93ebürfni§ baju oorl)anben gen^efen 



fein fann; ebenfo l)at ber ©ongoftaat anä 
feinen gu Sammel^njeden in 95rüffel Oer= 
fauften SJlarfen ftd)er loeit, tvdi mef)r (^elb 
eingenommen, al§ au§ feiner ganzen übrigen 
^^oftoernjaltung. ®ic nun Wo^ aHmälilic^ 
gang im ©infc^lafen begriffenen beutfd^en 
$riüat|3oftanftalten ^aben nun gar bie ßang= 
mut ber (Sammler auf bie ?^olter gef:|3annt 
unb iljrc 93ilberbogen meift gleid^ rie^meife 
auf ben Wlaxtt geujorfen — in biefem i^aUt 
fann man nur fagen, e§ ift ben übereifrigen 
^^ilateltften ganj red^t gefd^e^en, menn fie 
auf ben Seim gegangen finb. 

S)ie @d^n)ierigfeit, ältere n)ertbolle Tlax= 
im §u erl)alten, unb bie ^affton, n)eld^er 
jeber edite Sammler nun einmal nidf)t ent= 
ge!^t — aud^ f)ier l^eigt e§ ja: l'appetit vient 
en mangeant — läßt ben ^arfenfreunb lei= 
ber oft 3U einer red^t unbequemen ^erfönlid§= 
feit tütxhtn. 2öir WoUm e§ un§ nid^t Oer= 
fie^len, er ift ein böfer Duälgeift für alle 95e= 
fannten. Selbft n)enn ber Sammler in ber 
Sage ift, feine Sßünfd^e hnxä) ^auf gu er= 
füllen, tDixh i^m meift ein felteneS Stüd, 
ba§ er felbft unter alten Sfri)3turen fanb, 
bag i^m ein greunb im Unglaube erftanb, 
ober ba§ er fti^ „ eintauf d^te," immer lieber 
fein al§ ein gefaufte§, unb ba§ n)ahrlid^ ntd^t 
ftet§ um be§ erf|3arten (^elbe§ n)illen, fon= 
bern ftjeil er eben Sammler ift. Xiegt 
für ben Sammler nun einmal in einer ber= 
artigen (Gelegenheit ein gang befonberer SfJeig, 
unb er gel)t ba^er meift erbarmungslos oor 
— ire^e bem befreunbeten §aufe, auf beffen 
95oben er eine ^rulie mit Oergilbten 95riefen 
toittert, toe^e bem guten 95efannten, ber nad^ 
eptifc^en Säubern reift! ^^"^^ ^ßbei 
nid^t an jene — breiften ^erfönlid^feiten, 
tüd6)t ettoa an frembe Potentaten 95ettel= 
briete ridf)ten (ber Sc^a^ bon ^erften foll 
g. 95. eine Zeitlang mit fol(^en (S^^ifteln über= 
fd^üttet toorben fein), fonbern an eine f)axm^ 
iofere S:|3ecieS, ber man ioolil einige 9^ach= 
ft(^t fdfienfen fann. (S§ furfieren in biefer 
SSegieliung bie föftlid^ften 5(nefboten — id^ 
erinnere midi) u. a. einer allerÜebften 6Je= 
fd)id§te Oon einem mebiginalrätlid^en §auS= 
freuttbe, ber in allen Käufern, in benen er 
aus unb ein ging, bie 93riefmarfenalben als 
^ranfheitSftoffe übertragenb unb l)öchft ge= 
funbl)eitSgefäl)rlid^ fonfiSgicrte , fidf) aber 
fd^ließlid) felbft olS leibenfdjaftlidjcr Samm= 
ler ent))uppte, unb an einen tragifonnfd;en 
gaH, in bem eine (Gefelifchaft ioütetiber 



126 



2)0^ SSricfmarfcnfornmeln. 



@ammler fid) mä) ntouatetangent 33einüf)cn 
ba^ 9?cd}t errang, bic ricfigcn 93ricffd)aftcn 
cine§ großen bcfrcimbctcu §anbcl§l)aufc§ 511 
burd)ftöbern — ein ftuiibcutangc^^ Öicfc^äft, 
ba§ (ic aber im etfigeu SBinter in ^el^e ge= 
i)üttt anf einem Ijatbbnnficn 33obenraunte t)ott= 
fü{)rtcn, unb nad) bcffen 93cenbigung fie froft= 
fla^^jernb eingeftcljen mußten, baß i()r ganger 
gnnb einen SBert Don breigig Pfennigen {)abe. 
@o gelüiß in aUen ©fri^turen noc^ mand^e 
@c^ä|e fd^tummern, fo feiten njerben boc^ 
tüirflid) bebeutenbe j^unbe gettian, im großen 
ÖJangen finb Ijeute faft alle älteren 5lrd^iöe 
unb SSriefbeftänbe fdion grünbHd^ burc^forfc^t, 
unb nur auf bem Sanbe ober in Heineren 
Stäbten ift bie 3lu§beute nod§ e'tuigermagen 
Iot)nenb. Sße(c^e ^reube aber, tüenn man 
tütrfüd) einmal auf ein $afet Briefe ftö^t, 
bie nod^ alte in ben alten, fd)önge^3rägten 
^ouüert§ ber früheren beutfc^en (Staaten 
fteden, ober tüeun man tttva eine Partie 
feltener Olbenburger ober 33raunfc^tt)eiger 
Watitn finbet — ein fold^er ^^unb fö^nt ben 
magren Sammler mit ben fc^tüerften anber= 
meitigen SJli^erf olgen unb ^ümmerniffen au§. 

5ln ben le^teren aber fe^lt e§ nid^t, ba§ 
3)lar!enfammeln ift feine ungetrübte ?5i^eube. 

gibt Sauber unb Säuberen, bie e§ gerabeju 
barauf angelegt §u ^aben fc^einen, bie$)er§en 
ber Sammler , mit Srübfal ju erfüllen: ha 
ift 5. 93. ein getriff e§ $eru, ba§ im Saufe 
meniger ^alire eine fold^e Segion burc^ aller= 
lei Slufbrüde beräuberter SRarfen in bie SBelt 
gefegt ^at, bag felbft ber erfal)renfte Tlaxhxi= 
fnnbige i^nen faft ratlog gegenüberfte^t, ba 
finb bie böfen ^l)ili|)^inen unb ga^lreic^e 
n)tn5ige englifc^e unb neuerbingg aud) fran= 
jöfifdie ©ilanbe unb ^olonieen, bie mit einem 
tnaliren Sftaffinement fortn)ä^renb bie SBerte 
ilirer ^oftgeic^en burd^ neue Slufbrüde ba= 
riieren — ^roöiforien nennt ber ^^ilatelift 
feufgenb biefe Tlaxttn, bie, oft nur in fleiner 
Slnga^l gebrudt, f(^nett feiten n)erben, unb 
bie er boc^ nid)t gern in feiner Sammlung 
miffen möd^te. ®er fc^redlic^fte ber Si^reden 
aber finb bie ?5älf (jungen! ^aft alle n)irflid^ 
n)ertt)oIlen ^oftmertgeidien tnerben :^eute mit 
jegli^em §ilf§mittel ber Sedinif gefälfdit, 
unb gmar bi^meilen in fo boEenbeter Söeife, 
bo§ aud) bag geübtefte unb mi^trauifd^fte 
^uge fid) täufd)en läßt. (Srft bor einigen 
Wonakn mürbe in 35remen eine ?5älfd^er= 
banbe entbedt, meldte bie feltenften f^)anifd^en 
SJlarfen — natürlich imitiert — in größtem 



Umfange ju beriüerten fudf)te unb tl)atfäd)lidf) 
!ur5 Dorther einige bebeutenbe englifd)e §änb= 
ler um Diele Saufenbe betrogen Ijatte. @§ 
befteljen in ®cutf erlaub benn aud) bereits 
befonbere^rüfnngSfteUen für $oftn)ert5eidf)en, 
bie gegen öerljältniSmäßig geringe^ ©ntgelt 
eingelne äJ^arfen ober aud^ gan§e Samm= 
lungen auf il)re @d)tl)eit unterfudt)en. Sang= 
jäljrige (Srfaljrung, genaue Kenntnis ber 
Sitteratur unb eine große Sammlung, bie 
aJiaterial gum 95ergleic^en bietet, finb für 
biefe Unterfuc^ungen, mie fie 5. 93. ber be= 
fannte ^oftfefretär a. 2). §errmann in 93erlin 
unb bie großen 9J^arfen^anblungen bon Senf 
in Sei|)5ig unb Sarifc^ in 3}^ünd^en in 5U= 
berläfftger Sßeife borne^men, unbetingt er= 
forberlic^. 

SBenn tnir bon einigen älteren Slnläufen 
abfegen — in ?^ran!rei(^ ober t)ielmef)r für 
^ari§ gab man 3. 93. im ^al)re 1653 auf 
SSeranlaffung ber fcf)önen ?^rau bon Songue= 
bitte eigenartige ^oftmertgeid^en au§ — , fo 
ftammen bie erften Objefte für unfere Sieb= 
f)aberei au§ bem ga^re 1840. 3n biefem 
Sal)re ebterte nämli^ ©nglanb faft gleid§= 
gettig feine berül)mten unb bielgefud£)ten 
3)lulreabt)=^ouberte unb feine erften i^xanto= 
marfen, aU bereu ©rfinber übrigen^ nac^ 
ben neueften ?^orfd^ungen nidf)t 9f{on)lanb 
§ilC, fonbern ein f^ottif^er 9Serlaggbud)= 
pnbler namenS '^ami§> (£^almer§ anjufeljen 
ift. 9^oc^ nid^t ein |albe§ 3al)r^unbert finb 
alfo bie 93riefmarfen in ^ur§, bie erften 
5lnfänge beS eigentlid^en Sammelnd reid^en 
fieser no^ um 15 bi§ 20 ^af)xt nä^er an 
bie ÖJegenn)art ^eran, unb bod^ finbet ^eute 
fc^on ber äJlarfenf ammler in allen Säubern 
ber ©rbe gleid)gefinnte ^xtmht, unb man 
tnirb nic^t fel)lgel)en, menn man fagt, baß 
fid^, gans abgefel)en bon ben jugenblid^en 
3lnfängern, bie^a^l ber 93riefmar!enf ammler 
nur nad^ ^e^ntaufenben f^ä^en läßt. SBirb 
e§ immer fo bleiben, tnirb bie Siebl^aberet 
— ober, menn man n)tK: bie SJ^arfenfunbe 
aU ^iftorifd)e §ilf§miffenfd)aft — ftetig 
nod^ n)eitere ?^reunbe unb Sln^änger erobern, 
ober n)irb fie eine§ guten Sage§ feiig ent= 
fd^lafen? ^a§ le|tere ift eine meitberbreitete 
5lnfid)t, ic^ l)abe nur p oft fagen pren: 
„2Bie fann man fo biel Beit, SJJü^e unb 
ßJelb auf eine Sammlung öermenben, bie 
gan^ fid)er in abfel)barer 3eit mertloS fein 
n)irb, ba fie nur einer borübergel)enben SJJanie 
gen)ibmet ift?" 



m f^Qintlicntifc^. 



127 



W\t SSertaub — bo bin xdj bcun aber 
borf) anbcrcr 9!JlciniinG! @§ ift ja t)iel= 
leicht luüiittd), baj3 bte ^oftoeriualtungen 
berniatetnft ein ©rfa^mittet für il^rc t)cuti= 
gen $oj'ttücrt5Ctd)cn amüctibcn iuerben, ba§ 
\\<^) biirdjauS n\d)t jum ©aniiuctn eignet — 
obnjot)t Dorlänftg nod^ !^öd)ft unftar tft, lüie 
man ftdf) ein berartttjcg ®ing benfen fönnte. 
©ine fotdje (Srfinbnng njürbc bem 93rief= 
marfcnfamnictn ^mx natürlich bte Segion 
jngenbtid^cr nnb oberpäc^Iid^er Sammler ab= 
fpenftig, aber bic 33riefmarfenfnnbe aU folc^e 
cbenfolüenig nnntöglii^ matten, tvk bie t)or= 
f}anbenen ©ammtnngen enterten. ®a§ gnt 



organifierte SSereinSlüefen, bie treffliche Sitte= 
ratnr, beren fid) bie 99^ar!enfamniter !)entc 
erfrenen, ()aben eine ÖJrnnbKage gefd)affen, 
tüeldie aud^ einen berartigen Stnfturm fidler 
überftetjen fönnte — ja öieHeic^t iüürbe ber^ 
felbe nnr baju beitragen, bie $oftn)ert5eichen= 
fnnbe §n t)ertiefen. ^i§ je^t aber Ijat \id) 
jebenfaUg bie Qa^ ber @amm(er, nnb n)oranf 
ey üor allem anfommt, ber ernfteren @amm= 
ler ebenfo ftetig üermelirt, tnie alte befferen 
Waxhn fortgefe^ nnb meift nnr gn rapibe 
im greife geftiegen finb: toir brandien für 
nnfere Sammlungen nnb beren ^nfunft alfo 
feine @orge gn l^aben. 



2lm gami 



|u unfern ^ilbn-n. 

Unfer px'ä(i)tiQe§ Xttel&ilb „5tm ©ee^' ift 
etne§ jener fonmgen, Ite&enätüürbtgen Silber, 
burd^ bte ^arl 3ftou^3^) ftc^ jd)on fo ötele 
^-reunbe ertüorben l)ot. S)er <5ee, on beffen Ufer 
50Jutter nnb ^inh fo n)eltöcrgeffen==glüdHd^ bem 
(spiel ber ©ntletn pfeifen, ift ber ®l)iemfee. 
SGSeld^ ein nnbefd^reibltc^eS 33e|agen atmet ha§ 
$8ilb! SJlan roirb nidfjt mübe, c§ immer tüieber 
gn öetrad^ten! 

* 

„(Sin 3^itgßi^of fe" ift ein echter ^ax^ 
burger. 2Ber aufeer @. §arburger öermöc^te e§ 
oud^, ben felbftbetou^ten, öerfcE)Iogenen nnb ftc^ 
babei felbft mttSSemu^tfctn tronift^ betrad^tenben 
SSagabnnben unferer gebilbeten ^tii fo unüber= 
trefflich barpftetten. @§ ift, aU ob mon ben 
3eitgenoffen längft gefonnt l)ätte, mit fetner ©6== 
fd^idtjte Wofilüertraut ftjäre. 



S)o§ Siebegpoar ouf ben SSilbern üon ©d)tt)e^ 
ninger „©onnenf df)etn" unb „©türm" f:pie== 
gelt in feinem SSerl^alten ba§ treiben ber @te* 
mentc mieber. SBüljrenb l^eller ©onnenfd^ein 
auf ber bon milbem SCßiubl)aud^e faum geträufelten 
Oberfläche beg (Seeg rul^t, ift aud^ in ben bergen 
ber Stebenben im S^ac^en eitel Eingabe, (Sin* 
tradf)t unb®lücf. Slber in berS^otur mic in ber 
Siebe \aä)t ntd)t immer bie ©onne öom blauen 
.^tmmet. S)er ©turmminb füt)rt bort fd^toereS 
©etüölf l^erbet unb peitfd^t ben (See, ba§ feine 
SBoffer 'i)od) ouffcf)äumen, unb bie Seibenfd^aft ruft 
hier ftürmifd^eö (Sm^^finben Ijerbor unb jäljc SBorte. 
i8ia§ bie beiben moljl miteinonber gehabt Ijaben? 



(SIbbrutf berBoten.) 

9lun, ba§ olte Sieb: S)u Itebft mic^ nic^t me^r! 
Siebft mtd^ nid)t met)x über aUt§l 

(Sie toerben glücfltd) über ben (See fommen 
unb über bte B^'^if^l on tl)rer Siebe. SBenn fie 
morgen auffte^en unb bor ba§ ^au§ treten tt)er= 
ben, toirb i)tUex ©onnenfd^etn fie umfluten, unb 
au§ ihren 5lugen toirb fo biet Siebe §u etnanber 
fprechen, ba^ fein ßJebanfe an ben Sturm unb 
bie ßttJeifel üon geftern ihr @lüd trüben mirb. 

* * 
* 

„2lm äßalbe^faume" üon (Sdhmt|^ 
berger ift ein Silb au^ unferen beutfdf)en 
©auen, ha§ mohl jeber unferer Sefer fd^on felbft 
beobachtet 'hat ®er SStnterabenb ift nid^t mehr 
fern; eine (schar 9flehe tritt au§ bem SKalbe, um 
gn Öfen. SSorfichttg mittert ber S3ocf in bte Suft, 
itm bei bem geringften ^^id^^^t ^i^^^^^ t)exan^ 
nahenben (S^efahr bie Saiden gu toarnen unb mit 
ihnen im ®idtcht bc0 äöalbe^ gu berfchminben. 



S^un gu einem,, 93tlbe, auf bem e§ friegerifd) 
hergeht, p bem „Überfall" bon (S. Lünten. 
2Senn bie Ulanen nicht mären! ©oId)e ^^'clb« 
madhe auf einem hübfdjen pa|e im Söalbe fönnte 
felbft in ^riegggeiten ihre 5lnnehmltd)feiten haben. 
©chneU ift bal ^^^ner angegünbet, bie^effel finb 
§um Slbfochen in bie :praffelnbe ©lut geftellt, 
unb behaglid^ ftreden bie Seute ihre müben ®lie* 
ber auf ben meidf)en SBalbboben, ben hungrigen 
SO'lagen nodh ein föenig §ur ©ebulb ermahnenb. 
S)a tönt @5alo^3|3fdhlag an bo§ Dhr beg bie 3^elb=» 
toadhe befehligenben Dffijterä; einen Slugcnblid 
laufcht er aufmerffam. 2)ann legt er beruhigt 
mieber ben^opf prüd; er höt ja bic ^oftcufette 
bor fid) — eg mirb eine ©haffcur^jatrouille fein, 



128 



9lm f^ainiticntifd). 



bie etnjQg eilig 5UcücJfet)rt. ^lojjtirf) jdjatit eä: 
„^üvval" imb nod), einmal „.^iirra!" (£ntje|3t 
fpriitcjeu bic Üüil^enben auf — fo fltugt eg nur 
au§ beutfd)en ilte^Icu. Unb in beuifelben 9Iiigeu* 
blide finb bie gcfnrd)teten Uknen mitten unter 
ttjimir ber Überfall i[t gcglüdt. 9tn einen 
geregelten SSiberftanb ift nid)t gu benfen; m 
eben nod) bie f^clbtuadje um bo§ f?reuer lagerte, 
^errfd)t bie milbefte ^^ertüirrung. SBenige Tti' 
nuten nur, unb bog ©outien rüdt gur Unter== 
p|nng l^eran, aber fo fdjueH bie Ulanen famen, 
{o jd)nett finb fic ond) mieber berjc^tüunben, unb 
ba§ il)nen nad)gejonbte ©djuetlfener l^olt feinen 
me^r aü§ bem ©attel. 

* 

hierauf ein „'Bdjahevnaä" t3on öon 
^efregger. bie böfen 58uben üorl^aben, 

bie fid) lautlog an ber ©eitenmauer beg §aujeg 

1) eranfd)leid)en — h)er fonn bag ttjiften! ^iel* 
leid)t beobfic^tigen fie, l^eimlid^ irgenb etwog 
in ben ^orb liineinsupraf ticieren , bog eigent* 
lid^ nid)t boliinein gel^ört, öietteid)t aud^ be=* 
gnügen fie fii^ bomit, bie Träumerei beg jungen 
Wähd)en§ burd} ein nnartifulierteg ^nbianer* 
geljeul jö:^ gu nnterbre^en. Sebenfatfg tt)erben 
fie ber ie|t nod) ftitt Säd)clnben im näd^ften 
Slugenblidc ÖJelegen^eit geben, mader auf fie 
togmanfen. 

* 

lXnfer93ilb: „§eimf elirenbe gif ^er" öon 
S. ©d^önd^en fd^tlbert eine6cene an ber9^orb* 
feefüfte. SSon ber nieberlänbifd)en ^roöins f^rieS* 
lanb big nad) ©d)legmig ift bog f^eftlonb öon ben 
öorliegenben Snfeln burc^ feid^teg 3[Jleer getrennt, 
bog pr Seit ber (£bbe gurüdtritt unb meiteStredcn 
fonbigen 5!)leeregboben§ freilegt, ©elbft gur geit 
ber f^lnt 'fönnen biefe feiditen SUteeregftelfen ber 
l^änfigen ©onbbönfe megen nur mit ©d^maden 
ober äöottenfo^rern öon gon§ geringem 2;iefgouge 
befaljren werben. 2)ie :^eimfel)renbe f^ifd^erfCotte 
ift öon ber ®bbe überrafd)t unb mitten in ben 
SBotten feftgelegt morben. S)ie 2lngel)örigen ber 
eilen notürlid^, ilire 9Jlänner, SSöter unb 
ärüber gu bemiüfommnen unb fidE) nod^ bem 
fHefultote beg gongeg p erfuubigen. ?^ür biefe 
©tronbbemol)ner finb bie Sßetten beg 3Keereg ber 
95oben, ben fie beodern, unb bie f^^^üc^te beg 
^eereg finb bie gifc^e, meldte fie in i^ren (Bä^Upp^ 
ne|en an bag Xogeglic^t förbern. Seiber ftel)t 

2) eutfd£)lonb mit bem (Srtroge feiner ©eefifdierei 
immer nod^ ben §oEänbern, iSnglönbern nnb 
SfJormegern nod), unb bießinful^r öon ©eefifd^en 
nadE) ®eutfd)lanb überfteigt bie 5lugfu^r um 
§manäig big brei^ig SlJlillionen Wavt ®ol)er ift 
allen S3eftrebungen, bie beutft^e (Seefifdf)erei gu 
i)eben, ber befte ©rfolg p münfc^en, unb öor 
attem ift eg freubig p begrüben, bo^ nenerbingg 
aud) ber ©toot ein lebt)aftereg ^ntereffe für biefe 
$8eftrebungen on ben 2;og gelegt l)at. 



„9luer^ol)nbols,'' gemolt öon Dtto 9ied = 
n ag e l. @g f önnen in ^irflic^f eit nid)t öiele i^öger 
mit bem äßeibmonne auf unferm 5öilbe in bic glüd= 
lid)e Sage fommen, einen bolgenben ^iluerl)ol)n 
^erobäufd)ie^en, mäl)renb ein bereitg erbeuteter 



neben il)nen liegt. S)cr Urljoljn ift feiten gemorben 
in bcntfd^en Sonben, unb er gel^ört gur ^o^cn 
Sogb. Scr ?tuerl)ä:^ue in feinem SCSalbe ^ot, ber 
ift ^öd)ft fporfam mit i^rem mfd)uffe, unb ber 
f^reunb, ben er biefem SBilbe pfü^rt, mu^ i:^m 
fel)r nal)e ftel)en. 

Stile biefe Urtiere leben unb fterben mit bem 
Urmolbe. ge^jflegtcn, mobern betöirtfdt|afteten 
^orften mag man fie liegen mie man miÜ, fie 
fterben frütjer ober f^jöter oug. 2)er Ur^o^n öer* 
langt mie ber Urodjg unb bog ©len fnnHJfige, 
mit ftorfem, müftem Unter^olge burc^mad^fene 
SBölber in ber (Sbene, unäugänglid)e SBolbungen 
im ®ebirge. ^n einem mobernen ?^orfte ift ber 
gro^e fc^morge S5ogel oüpöielen (55efo^ren aug* 
gefegt. Slud^ ift ein f old^er gorft meift nid)t gro§ 
genug, um fo öiele |)ä^ne p bel)erbergen , bafe 
Snpd^t öermieben mirb. ®enn ber Sluer^aljn 
med)felt nid^t mie ber §irfd) über meite ©benen 
meg, er bleibt in feinem äßolbe. S)ort t'&mp^t 
er mit bem 9^ebenbul)lcr, ben im frühen ^^rüi* 
ling fein ^olgruf l)erbeilodt, auf Seben unb 
Sterben um bie bobenfarbigen Rennen. SSleiben 
bie ^ebenbul)ler aug, fo mirb jebe ßJenerotion 
fd)mä(^er, big bog :präc^tige 3Silb gonj eingeigt. 

S)em Söger gegenüber ift befonntlid^ ber 
S3alpuf, ber fic^ in 35ud)ftaben nidf)t miebergeben 
Id^t, beg SSogelg SSerberben. SSö^renb er il^n 
augftö|t — unb bog gefd)ie^t beim allererften 
aJlorgengranen — ift ber fonft fo fd^arfl)örige 
mie tauh, fo bo^ ber Säger ii)n aufspringen 
fonn. ®a ber fRuf fel)r furj ift, l)at le^ereg 
übrigeng feine ©d)mierigfeiten unb fe|t öiet ®e= 
fd)id unb SJeifteggegentöort öoroug. 



„gf^eueg oug Kamerun" öon ^onrab 
St^renbtg füt)rt ung nod) 9!Jtt)ndt)ggut, auf bie 
füböftli^e ©:|3i|e ber Snfel 3ftügen. gur^tbore 
©turmfluten ^oben l)ier bogSanb in berfeltfomften 
SBeife gerriffen, in unää:^ligen S3ud)ten umfaßt 
bog ^eer longe, fd^mole Sanbftretfen, bie meift 
in einem öom SSoffer unterf pulten §üget enben. 
2)ag Singe beg ^inbeg, bog ^ier in X^ieffoto 
ober @ö:^ren ober Sobbe ober ^idev oufmöd)ft, 
föttt öon Hein ouf immer mieber oufg äJleer, jebe 
f^a^rt ge^t über bagfelbe, bie 9jlönner fu^en 
unb finben i^ren Unterl)alt in i^ifc^fang unb 
©d^iffal)rt. 2)ie SuQcnb bient notürlid^ in ber 
toiferlii^en äylarine, unb ber Sungmatrofe ift, 
menn er auf Urlaub p ^aufe ift, nid^t weniger 
ftolj auf beg ^otferg ^ade, olg fein Äomerab 
öon ber Slrmee auf beg ^oiferg 9lod. ^ommt 
er nun gor öon einer weiten 9leife l)er, öon 
Kamerun ober ©onfibar ober Sf^eu^Öninea, fo 
mu§ feine Slngie^unggfroft in ber X^ot unmiber* 
ftel)lid^ fein. unferm gotte finb ja aud) 
unfere fd^muden S!Jlönd£)gguterinnen gan,^ unb 
gar gefangen. 

* * * 
Unfer „Ungefö^rlid^er ^ufammenftoB" 
öon aJJoj Sebling ift ein prad)tigcg 2;ierbilb. 
®ie ©d)afe, bie ^ier in brongöott fürdjterlidjer 
©nge mit ben kaufen pfammenfto^en, finb 
ebenfo unübertrefflid) naturmo^r bargeftettt mie 
bie legieren, ßumol bie meiblid)en Söollträger 
finb mit öiet §umor oufgefo^t. 



128 



9lm f^Qiniticntijd). 



bie eth)Q§ eilig jiirüdfel^rt. ^lögtirf) \d)aUt cä: 
„§urra!" unb uod), einmal „.^urra!" ©ntjc^t 
j^nugeu bie 9iut)euben auf — \o flingt e^ nur 
oit§ beiitffl)cn StV^Icu. Uub in bemfelben 9iugen= 
blicfe ftnb bie gefürcl)teten Ulonen mitten nnter 
i^nen, ber Überfall ift geglücft. 9lu einen 
geregettcn äBiberftanb ift nid)t gu benfen; too 
eben nod) bie ?^elbtüad)e um bo§ f^euer lagerte, 
^errfdjt bie tuilbefte S^eririrrung. Sßenige » 
nuten nur, unb ba§ (Soutien rücft gur Unter== 
ftü^uug t)eran, aber fo fdjuett bie Ulanen famen, 
f 0 fdjueH fiub fie and) mieber berfd^tDunben, unb 
ba§ it)nen nad^gefonbte ©c^nettfeuer l^ott feinen 
met)r au§ bem ©ottel. 

* 

§ierouf ein „©d}abernad" Don t^. öon 
2)cfregger. SBo§ bie böfen SSuben öorl^aben, 
bie fic^ loutlog an ber ©eitenmouej: be§ §aufe§ 
lt)eranfd)Ieid)en — Wer fann ha§ föiffen! SSiel* 
leid)t beabftd)tigen fie, ^eimlic^ irgenb etWaS 
in ben ^orb tiineinäupraf ticigren , ba§ eigent=» 
lid) nid)t batjinein gel) ort, öieHeidit and) be* 
gnügen fie bamit, bie Träumerei be§ jungen 
äJiöbd^eng burd) ein nuartifulierteä Snbioner== 
gel^eul i'ai) gu unterbrechen. ^ebenfaUg tüerben 
fie ber je^t noc^ [tili Säc^elnben im näc^ften 
Slugenblide Ö^elegen:^eit geben, ttjader auf fie 
lo§§u§anfcn. 

* 

Unfer33ilb: „^eimfelirenbe ^^if d)er" öon 
S. ©c^önc^en fc^ilbert cineScene an berSfJorb* 
feefüfte. S8on ber nieberlänbifdien ^robin^ x^xk§^ 
lanb bi§ nad) ©dileSwig ift bog geftlanb öon ben 
öorliegenben Snfeln burd) feid^teS aJleer getrennt, 
ha§ pr 3eit ber @bbe gnrüdtritt unb toeiteStreden 
fanbtgen 9Jteere^bobeni§ freilegt, ©elbft jur ßeit 
ber ?^lut !önnen biefe feierten 3!J^eere§ftellen ber 
pufigen (Sanbbänfe Wegen nur mit ©d^maden 
ober äöattenfa^rern öon gan§ geringem Xiefgauge 
befal)ren merben. 2)ie ^eimfel)renbe f^ifc^erflotte 
ift öon ber ©bbe überrafd)t unb mitten in ben 
SBatten festgelegt n)orben. Sie 9lngel)örigen ber 
f^ifdier eilen natürlich, il)re aJlänner, SSöter unb 
trüber gu bemillfommnen unb fid^ nadf) bem 
Ütefultote beg gangeg p erfunbigen. ?^ür biefe 
©tranbbewoljuer finb bie SBetlen be^ SKeereg ber 
SSoben, ben fie beadern, unb bie f?rrüd)te be§ 
^eereg finb bie gifc^e, tt)etd)e fie in il)ren ©djlepb^ 
ne|en an ha§ S^ogeälicbt förbcrn. Sciber ftel)t 
S)eutfd)lanb mit bem ©rtrage feiner ©eefifdf)erei 
immer nocf) ben §oltänbern, (Snglönbern unb 
SRorföegern nod), uub bie@infu:^r üon ©eefifd^en 
naö) S)eutfdf)lanb überfteigt bie 9lu§ful)r um 
§man§ig biö brei^ig SJlittionen SJlar!. Salier ift 
atten S3eftrebungen, bie beutfc^e @eefifcf)erei §u 
^eben, ber befte ©rfolg §u münfd)en, unb bor 
attem ift e§ freubig begrüben, ba^ neuerbingS 
auch ber ©taot ein lebhafterem Sntereffe für biefe 
SSeftrebungen on ben S^ag gelegt bot. 



„5luer{)of)nbalä," gemalt bon Dtto 9^cd^ 
n og e l. @§ f önncn in 5£öirflid)?eit nid)t biete ^ä^ex 
mit bem SSeibmanne auf unferm S3ilbe in bie glüd== 
iid)e Sage fommen, einen bolgenben ^iluerbahn 
herobguf^ieBen, n)äl)renb ein bereite erbeuteter 



neben il)nen liegt. S)er Ur^al)n ift feiten getoorben 
in beutfd^en Sanben, unb er gehört gur ^:)0^)tr^ 
^agb. SBer 3luerl)öbne in feinem SÖßalbe h^t, ber 
ift ^öc^ft fporfam mit i^rem 9tbfd)uffc, unb ber 
f^reunb, ben er biefem äBilbe guführt, mu| il^m 
fel)r nol)e fteljen. 

Sllle biefe Urtiere leben unb fterben mit bem 
Urtoalbe. gepflegten, mobern bemirtfd^afteten 
gorften mag man fie h^gen toie man mitt, fie 
fterben frül)er ober f^jöter an§. ®er Ur^a|n ber* 
langt mie ber Urod)§ unb ba§ ©ten fumpfige, 
mit ftarfem, müftem Unterhol§e burd^machfene 
SBälber in ber ßbene, unäugönglid^e SBalbungen 
im (Gebirge, ^n einem mobernen ^orfte ift ber 
gro^e fd)tbarge SSogel alläubielen @efal)ren aug* 
gefe|t. 3lud) ift ein f olc^er ^^orft meift nid)t grofe 
genug, um fo biete §äl)ne gu beherbergen, ba^ 
Ansucht bermieben mirb. 2)eun ber 3luerhahn 
med)felt nid^t tt)ie ber §irf(h über weite ©benen 
meg, er bleibt in feinem Salbe. S)ort fämpft 
er mit bem Nebenbuhler, ben im frül)en x^tüi)^ 
ling fein SSal^ruf h^^beilodt, auf Seben unb 
©terben um bie bobenfarbigen Rennen. 39leiben 
bie »enbuhler aü§, fo mirb jebe (S^enerotion 
fd^Wächer, hi§ ha§> prächtige 3Bilb ganj eingeht. 

Sem ^'dQtx gegenüber ift betanntlid^ ber 
S3aläruf, ber fid^ in SSud^ftaben nid)t wiebergeben 
lä^t, be§ 58ogel§ SSerberben. SBä^renb er ihn 
auäftö^t — unb ba0 gefc^ieht beim attererften 
aJiorgengrauen — ift ber fouft fo fcharfbörige 
Wie toub, fo bo^ ber Söger ihn onfpringen 
fann. Sa ber 9tuf fehr fur^ ift, f)at le^tere^ 
übrigens feine ©chwierigfeiten unb fe^t biet ®e== 
fd)id unb ©eifteSgegentoart borauä. 



„9fJeue§ au§ Kamerun" bon ^onrab 
'ä^^x^nht§ fül)rt un§ nadt) 9Jlöndt)§gut, auf bie 
füböftliche ©pi|e ber Snfel fRügen. gurdf)tbarc 
©turmfluten haben hier baSSanb in berfeltfamften 
SBeife gerriffen, in ungä^ligen SSud^ten umfaßt 
bo§ S^eer lange, fchmale Sanbftreifen, bie meift 
in einem bom SBaffer unterfpülten |)ügel enben. 
Sa§ Singe be§ ^inbe§, ba§ Ijkx in S^ieffoW 
ober ßJöhren ober Sobbe ober ß^dex aufmächft, 
fällt bon flein auf immer mieber auf)§ Sl)leer, jebe 
f^ahrt geht über ba§felbe, bie SJ^änner fud^en 
unb finben il^ren Unterhalt in f^ifdt)fang unb 
©chiffahrt. Sie Sugctib bient natürlich in ber 
taiferlid^en Waxim, unb ber Sungmatrofe ift, 
wenn er auf Urlaub p ^oufe ift, nid^t weniger 
ftolä auf be§ ^aiferS ^ade, a\§ fein ^amerab 
bon ber 5lrmee auf be§ ^aiferg ffiod. ^ommt 
er nun gar bon einer weiten Steife her, bon 
Kamerun ober ©anfibar ober S^Zeu^öninea, fo 
muB feine Slnsie^ungSfraft in ber S^at unwiber* 
ftehlid^ fein, unferm ^aUe finb ja aud) 
unfere fd^muden S!Jtönd^§guterinnen gan^ unb 
gar gefangen. 

* 

Unfer „Ungefährlid^er ^uf ammenfto^" 
bon SERaj Sebling ift ein präd^tigeS Sierbitb. 
Sie ©cf)afe, bie t)kx in brangboll fürdjterlid^er 
©nge mit ben Öiänfen pfommenfto^en, finb 
ebenfo unübertrefflid) naturwahr bargeftellt Wie 
bie legieren, ^umat bie weiblid)en äßoHträger 
finb mit biel §umor aufgefaßt. 



129 



9Son Wtai ScJimann. 

e§ ift ötcUcic^t ein gcttJogtcS Unterfongcn, 
olö 9ltd)tt)iftorifer ein SBerf 5U bejpre(3^cn, ttielc^eg 
fo ftreng auf bem feften S3obcn gefc^ic^tlid)er 
gorfd)ung ftel)t, tüie bic jüngft öotlenbete 93io* 
grapl^ie 6dE)arnJ)orft§ üon Seemann 
(2 93änbe. ßeipsig, Kirsel). Slber bog SBer! 
jelbft tüenbet fid) auc^ nid)t an einen engbegrcns^ 
len Ärei^, eg ift int beften (Sinne be§ SSSorteg 
für bag gange SSoIf gefdiriebcn, jeber (SJebilbete, 
ber ein §er§ für bic ©d)idfale be§ SSaterlanbe^ 
in fdiwerftcr ßcit, ein §er§ für ba§ Sßirlen unb 
©d^affen eine§ ber ebelften Mnner nnferä SSoI^ 
feg befi^t, tt)irb ber nteifter^aften unb bo^ fc^tid^t 
einfad^en ©orfteHnng beg SSerfafferg mit gef^jann* 
tem Sntereffc folgen. S5or ^a^)ven Jjatte i^ bog 
(3\M, aU ein begeiftertcr §örer einem SSortragg* 
c^ftng beg berüJimtenßJefdji^tgforfc^erg beitoot)nen 
5U bürfen, unb aHe bie eigenartigen SSorgüge, 
njeldfie mid^ bomalg feffetten, traten mir auc^ je|t 
ttjteber eng feinem neueften SBerfe entgegen: öor 
allem eine f ejtene ^roft unb tlar^eit ber 2)iftion 
unb tiefeg, toormeg ^mpfinben. 9Ji. Seemann 
üerftetit eg trie wenige, feine ^Jeftalten aug il^rer 
^eit gteidjfam l^eraugirad^fen gn laffen, ben mü:^* 
fam gufammengetragenen ©toff, bei bem aud^ ber 
Heinfte S3auftein i^m nid^t gu unbebeutenb er* 
fdieint, gu fid)ten, in prägnanter, fd£)arf geglie* 
berter SBeifc ben (Seift ganger (3}efd^id)tge))od^en 
gufommengufaffen. ©tetg toci^ er anguregen, er 
ermübet niematg — bog ift eg aud^ gerabe, 
megJialb td) glaube, ba^ fein ©d^arnl^orft ein 
bicibenbeg Sieblinggtüerf unferg gongen SSoIfeg 
fein toirb, toie eg bigfier t)on allen ^öiogro^jl^ieen 
öotcrlönbifd^er gelben nur 3)rot)feng ^orf ge* 
tüorben ift. (Scibft tt)enn eröreigniffe bel^onbelt, 
bei benen bic nottöcnbigc ©rünblic^feit ein ©in* 
ge^en ouf olle mögli(|en S)etailg, auf genaue 
unb umfoff enbe ^o^Ienangoben erforbcrltd^ mod^t, 
bleibt bieferifd^c ber ©arfteEung immer gctnalirt: 
gerobegu meifterl^oft ift g. S3. audb no^ btefer 
3lic|tung l^in bie ©d^itberung beg mütifcligcn 
SBerfeg ber Üicorgonifation ber )}rcu^ifd^en 2lrmee 
nad£) bem Xilfitcr f^rieben. ©g ift natürHd^, bo^ 
fie ben ©cE)tt)er:punft beg gangen SSud^eg bilbet 
— in ber 0leform beg ^eereg gipfelt ja ©c^orn^ 
l^orftg Sebcn unb SSirfen, burd^ fie mürbe er 
gum SSerfgeug ber SBiebergeburt ^reu^eng. 

2)ie ©reigniffe ber ^a^re 1808 big 1812 finb 
oft gum ÖJegenftonbe gefc^id)tlid^er S)arfteIIung 
gemod^t morben, bic ©rgebniffe ber Vorbereiten* 
ben 2^ptigfcit ^reu^eng in jener Seit finb ott* 
gemein befonnt. Xro|bem ne^me i^ feinen 2In* 
ftonb gu bet)oupten, ba§ bie unermüblid^e, ftiHe 
Strbeit ber §ceregreform nod^ niemolg eine gleiche 
SGßürbigung crfotiren l^ot, mie in bem öorliegen* 
ben 93ud)e; nod^ nie ift ber ^ompf ©d^orn'^orftg 
unb feiner gteid^gefinnten ^^unn'Oe gegen ben 
äußeren t^einb, gegen bog mifetrouifd^c Sluge 
^Jopolcong, gegen bic brüdenbe t5i«anä«ot unb 
gegen bie SBiberfod^er im Innern fo tt)ot)r unb 
fo flor gefdE)ilbert morben mic J)icr. ^od) nie* 
molg ift bog SBiebcrertt)edcn ber geiftigen unb ber 
moterietten Gräfte beg preu|if^cn |)ecrn)efeng 
gleidf) treffenb d^orofterifiert Horben, nodf) nie* 



5Reue SRonotg^efte beg Sal^eint. Sa^rg. 1887/88. II. Söb 



motg mürbe ber ougfc^loggebenbe Slntcit, ben 
©dE)arnt)orft befonberg an ber 33cgrünbung beg 
feften moraIifd()en §altcg ber Slrmee J)otte, gteid) 
tlorgelegt. 2Bic ber gro^e Slcorgonifator auf ber 
einen ©citc erfonnte, bo^ ber Ärieg ber i^c^tgeit 
bie Einfügung ber Mfte beg gongen SSolfcg 
in ben 9f{al)men beg^eereg öcrlongtc, fo mor er 
eg oud), ber — inbem er bog SSoIf in Sßoffcn 
fd^uf — bie Umgcftoltung beg aWilitörgcric^tg* 
iücfeng, bie „greil^eit ber3ftüden" erfömpfte, ber 
bog TOitörbilbunggmefcn, fein eigenfteg f^elb, 
üon ©runb ouf reformierte unb bog burc^ ^ötierc 
93ilbunggonfprüd|e, burc^ bic 6infe|ung ber 
@t)rengerid^te gcl^obenc Dffigicrgforpg tüirfltd^ gu 
bem SeJiromtc für bic gonge Station beföl^igte. 
3)ic SBurgeln otter unferer (Srfolge liegen jf)ier, 
mir gei^ren l^eute nod^ üon bem unücrglcidiüd^en 
ÖJenie unb ber unbengfomen, üor feinem SSiber* 
ftonbe erlol^menben SSiöengfroft ©d^orn^orftg. 

©in onberer Wbfd^nitt beg Sei)monnfd)en SBer* 
feg, ber mir öuBcrft mertüoH erfd^eint, ift bie 
©d^ilbcrung ber ^erpltniffe im preu|ifd^en §eerc' 
üor unb mäJ)renb ber ^otoftropbe beg ^a^)u§ 
1806: ^ier ift cg befonberg bie rul^ige Dbjeftiüi* 
töt beg ^orfd^erg, meldte, 2iä)t unb ©d)otten gleid)* 
mö^ig üerteilenb, ein anwerft floreg unb gtneifcl* 
log treffenbeg 93ilb gibt. SBö^rcnb bie ottcren 
(Sefd^ic^tg* unb ÖJcfd^id^tenfd^reiber ougnoJimglog 
grau in grou motten unb fetbft bog bcfte, üon 
prcu|ifc^er ©cite ücröffentlid^te friegggefd^ict)tlt(^e 
SSerf über ben gclbgug 1806/7 foft nur bie SKdngct 
beg unglüdlidicn §eereg aufbedte — möl^renb 
bann bog befonnte |od£)intereffante S3ud^ beg Ober* 
ften ü. b. ÖJoIg „9{o|bad^ unb ^em" neuerbingg 
einer entgegengefe^ten Sluffoffung S3af)n gu brcd^en 
üerfuc^t l^at, ober fid^ babei üielleic^t bod^ oHgu* 
fe^r einer fritifc^cn SRol^renmäfdfie befleißigte, 
fommt §err Seemann, überall ouf forgföltigftem 
OucIIenftubium fu|cnb, gu einem Urteile, bog 
gmifd^en beiben 8lnfidt)ten ettüo in ber SO^itte ftc^t 
unb gtücifenog ber l^iftorifd^en ÖJcred^tigfeit ent* 
fprid^t. 

Slußcrorbentlid^ intcreffont finb bic einge* 
ftreuten ©l^orofteriftifen ber aKönner, bic, fei eg 
otg ©d^ornJ)orftg ^reunbc unb SJtitl^elfer, fei eg 
atg feine (Segner, eine fftoUe gefpielt l^obcn: ge* 
robc burd^ bicfe meift furgen, ober ungemein 
lebcnbigen ©infd^ottungen runbet fid^ bic 93io* 
gröptjic gu einem ^efd^ic^tgbübe ber gongen ^tit 
ob. S3Iüc£)cr unb ?)orf, (Stein unb ^orbenberg, 
S3ot)en, (Srotmon unb üor otten ßJneifcnou mcr* 
ben ung in fenngeid^nenben Bügen fo treffenb 
nöticrgebrod^t, ba| man bigtüeilen fogen möd^te, 
biefe fnoppen S)orftcttungen t^reg (Seing unb 
SBirfeng finb meJir mert olg onberüjcitigc long* 
otmige Sebengbefc|rcibungen. Unb toie ^)^vt^\ö) 
fd^itbert ber SSerfoffer bonn bog oümöl^lid^e SBicbcr* 
ertoad^en eineg befferen ©eifteg in bem tiefgcbcmü* 
tigten, gefned)teten S)eutfc^Ionb, tt)ie fd^orf unb 
ftarm«ife er ebenfo bie Stimmung ber l^offnungg* 
frcubigen f^rütilinggtogc beg ^af)ve§ 1809, olg 
bie tiefe Sffiel^mut unb ben Zeitigen ^oxn gu 
geid^ncn, meldte bic ©emüter ber SSeften nod^ bem 
Stbfc^tuffe beg frongöftfd^en 93ünbniffeg üom 
24. Februar 1812 erfüKten. ©rgrcifenb flingt 
bog SBerf mit bem oKgufrül^en S;obe ©diornl^or^g 
oug — eg liegt mol^rlid^ eine tiefe Xrogif borin, 

9 



130 



2tnt fjamitientijd^. 



ba§ ba§ ©d^icffat bem mannt, bcr meijr öictteic^t 
alg irgeub ein auberer für bie ^Befreiung ®eutfrf)=' 
laub^ getl)an t)atte, nid)t bergönute, bie ^rüd)te 
feiner rcid)en Xl)ätigfeit reifen p fe^en, tt)ie i^nt 
clütg ber gröf5tc Sßßnnfd) feinet Sebent, „nur einen 
Xag ba§ Dbertommanbo äu führen," üerfagt ' 
blieb. 

nac^ einer 9tic^tung J)tn öermag id^ 
bie StnficJ)ten beg ^errn SSerfofferg nirf)t gonj gu 
teilen. Witt mir fd)einen, ai§ ob feine SSe- 
urtcilung be^ ^önig^ griebric^ Sßil^etm III 
bisweilen gu Ijerbe fei. §err Sel)mann fu^t 
felbftüerftänblic!^ auc^ :^ier überatt auf bem feften 
^oben grunblidifter ^orfc^ung unb, td) möd)te 
bog nid)t l)eröoräu|eben untertaffen: man toirb 
tJ)n geJTjil nirgenbrao auc^ felbft ber leifeften 
Ungerec^tigfeit geilen fönnen. ^ä) fage be^lialb 
auS) abfidjtUd) nur: fein Urtext ift fe^r :^erbe. 
S)ie a^eformen ©tein§ unb (Sc|arn^flrftä toaren 
fo gewaltig, fo tief einfd^neibenb, fie bebeuteten 
für ben ^önig fo bötttg ben SSrud^ mit allen 
9lnfc^auungen fetner Sugenb, feiner ©rgte^ung, 
mit jeber gefd)td)tttd^en Überlieferung, bofe t§ 
nur natürlich mar, menn er langfam, überall 
forgfamft ^irüfenb unb abmögenb an fie l^eran* 
trat. (So mand)e§ foftbare ^orn, ha§ biegeuer^ 
getfter ber neuen Beit mit bem öerrotteten (Schutte 
gufammen über SSorb werfen wollten, ift un§ benn 
aud) nur burdj feine weife SSorfid^t gerettet wor* 
ben, unb Wenn bie „Unentfc^loffen^ett," ha§ 
„gaubern," bie „fc^wanfenbe Haltung be§ Äönigg" 
Wirfltc^ äettweife ben fc^neUen gortfd^rttt be§ 9le«= 
formwerfeg ^emmten, ba§ eine ift hod) un§weifel= 
:§aft, baB t^m für feine ^uftimmungen gu allen 
wefentltdien fünften beSfelben nnfere öoEfte unb 
aufri^tigfte 33ewunberung gebührt. SSenn anber= 
feitg §err Selimann auä) über baö ^)oltttfd§e 
SSer^alten be§ fc^werge^)rüften SOlonarc^en — gauä 
befonberS fowett bie ^a^)X^ 1809 unb 1811 in 
SSetrac^t fommen — fe^r :^erbe urteilt, fo fc^eint 
mir nid^t nur bie unöermetblidie feelifd^e 3^ad)^ 
Wirfung eben jener fdf)Weren Prüfungen im §er^ 
§en be§ §errfd^er§ nid)t genug berüdfid^ttgt, fon^ 
bem aud) bie :politifcbe unb milttärifd)e Sage in 
einem bem SoSfd^lagen aH^u günftigen Sid^te 
betrad^tet: im ^ai)xe 1809 machte bie Haltung 
be§ Baren unb ber eigne öod)mut ber |)ofburg 
ben redit^eitigen 9lnfd)lufe an Ofterreid^ faft un^ 
möglid^, 1811 aber ptte ba§ S3ünbn{g mit 9tu^* 
lanb tro| be^ relatio günftigen (grfolge^ ber 
©c^arn^orftfd^en ©enbung nad^ ^eter^burg un^ 
feljlbar ^reu^en pnäc^ft oöllig an ben 9lanb be§ 
SSerberben§ gebracht, ©o gewi^ e§ rid)tig ift, 
bafe „nur eine an Slberwi| ftreifenbe föitelfett ben 
SSerfu^ wagen bürfte, ha§ 6Jotte§geri^t, weld)e§ 
bie ÖJrofee Slrmee üertilgt l)at, unter bie (SJegen== 
ftänbe öorau§fc^auenber SSered^nung aufäune^= 
men," ebenfo ^weifelliaft erfd^eint mir bie 9tn=» 
fid)t beg §errn SSerfafferg, bafe „bie 3!Jleinung§=' 
öerfd)ieben^eit gwifdien bem Könige einerfeitS, 
©diarn^orft unb ©neifenau anberfeitg nic^t bem 
SBie, fonbern bem Ob ber SBefämpfung ^apo^ 
Ieon§ galt, ba^ ber^önig in feinem Snnern an 
ber SSeäWingung 5Ra|3oleon§ ebenfo fe^r üer^wei* 
feite. Wie 6df)arn^orft, (SJnetfenau unb (Stein fie 
für gewife hielten." f^riebrid) 2öill)elmIII wollte 
f erlagen, aber er fa:^ ba§ einzige §eit in einem 



feften S3ünbniffe mit Sin^tanb unb Dfterrcidf); 
er erfonnte mit feinem rul)igen 6olbatenblide 
gans richtig nidt)t nur bie militörifd) ^öd)ft un== 
günftige Sage, in welche ^reu^en geriet, Wenn 
eg fid^ 1811 gegen S^lapoleon erflärte, fonbern 
aud^ bie (Sd)Wäd)e unb bie ©c^Werfdlltgfeit ber 
ruffifc^en Slrmee. ^ä) glaube, §err üon Xreitfdife 
l)at burd^aug rec^t, wenn er fagt: würbe 
bie 9?ettung ber ?!Jlonardf)ie, bafe i^riebric^ 2ßil== 
:^etm in biefer fd)Weren S5erfud)ung feine J)öd)fte 
^önig§pfiidt)t nid)t au§ ben Singen berlor unb 
ba§ ®afetn be§ (Staate^ nid)t einer Slufwallung 
^eroifd)er ßJefülile op\txn woEtc." 

3um 6d)tu^ noc^ eine SluBerlid)!eit. 
ift meine fefte Überzeugung, ba^ ba§ auggegeid)^ 
nete S3udt) nidi)t ba§ ©c^idfal ber Wtf)na1)l un= 
ferer wiffenfd)aftlic^en 3Berfe teilen, nid)t au§= 
fd^lie^lid^ in ben öffentlid^en 33üd)erfammlungen 
unb in ben 33ibliot:^efen eingelner befonberg Se* 
güterter finben fein Wirb — e§ ift Wie wenige 
ba§u gefcbaffen, fidt) einen Eingang in weite Greife 
gu erobern, ^a^n gel)ört aber in biefem t^alte 
eine genügenbe Mftattung mit tarten, bereu 
nun einmal au^ bie lebenbigfte, trefflicbfte (Sd^tl^ 
beruug friegerifi^er D|>erationen, bie befte S)ar* 
ftellung einer ©c^lad^t nic^t entbeliren fann. ®em 
^iftorifer, bem SD^ilitär Wirb ha§ erforberlid^e 
»terial nic^t fehlen, aßen übrigen ift baSfelbe 
jebod) nid^t o^ne weitere^ gugängti^. ^ä) wünfdf)te 
Wol)t, baB ber §err SSerfaffer unb ber SSerleger 
bem beutfc^en SSolfe mit einer billigen 9lu§gabe 
be§ Jierrli^en aßerfeg, oeröoUftänbigt bitrd^ eine 
reic^lid^ere SSeigabe Wenn au(^ einfad)er harten 
unb ÖJefe^tgffiääen, rec^t balb ein bann erft red^t 
wertüolle0 ©efc^enf mad&ten. B- 

din feltcner ^eppid) 

befinbet fid^ unter ben ©aben, wel(^e für bie 
aSatifanifd^e Slu^ftellung eingegangen finb. 
Sm gangen 2lltertume war ber SS^ffuS al§ ba§ 
foftbarfte, feinfte ©ewebe befannt; fi(^ in SS^ffug 
f(eiben bebeutete ebenfoötel, ol§ fc^wer reid) fein. 
S5om S3i)ffu§ ift bie 9?ebe Snf. 16, 19. @§ bürfte 
befannt fein, bafe man ben (Stoff ju biefem 
webe oon einem SBeid^tiere na^m, weld^eg ben^ 
felben erzeugte, aber fd^werlid) ift e§ ben Sefern 
befannt, bafe e§ noc^ ^eute 339ffuggewebe gibt unb 
§war au§ bemfelben ©toffe gefertigt. S)ie aJlolluS^ 
fen, wel(^e biefen garten (Stoff liefern, finben ftc^ 
lieutgutage in 3:aranto, bem antifen Xarent, einer 
(Stabt, bie man im eigentlid)ften 6inne be§ 
SSorteä bie SJlufdielftabt nennen fönnte, weil i^re 
@5ewäffer einen ftaunenSwerten 9fletd^tum an 
ajiufc^eltieren aller ^rt befi|en. S)ort wirb üon 
g^rauen bann unb wann obengenannte^ ßJcwebe 
angefertigt, aber nur fetir wenige oerftel^en fidt) 
barauf. S)er ©rgbifdjof öon Saranto gab nun 
ben (Sd)Weftern 5mara§co bafelbft ben 2tuftrag, 
einen S3^ffulte^3|}id) anzufertigen. Serfelbe ift 
im SSatifan angelangt unb erregt bort wegen 
feiner eingigartigfeit unb ^räd)tigen Slrbeit ^o^e 
S5ewunberung. ^er 9Jlitte fict)t man ba§ 
^ät)ftlid)e 3Bap|3en, fowie mit ©olbföben bie ^n^ 
fd^rift: „Taranto a Leone XIII per le Nozze 
d'oro." Slufeerbem l)at biefe (Stobt eine ^ottef== 
tion üon nid)t weniger oB 112 üerfc^iebenen 



?Im fjamilientlfc^. 



131 



^ufd)ctarten überjanbt unb gtüor in funftöoller 
Bufominenftettmig, überragt öou bem SBappcn 
ber (3tabt uiib bciu bc^ ^apfteg, ferner ein Wo" 
fait'bilb, luobei bie 9!)Jofaif[tcine lauter fleine 
^JJhifcI)cln fiiib. S)a!5 SBüb fteat ben rümifd)en 
2)id)tcr li^irgit bar, ftel)enb am g-Iuffe ©atefo. 
äöir bemerfcu bo^u, bafe biefer glu^ lad^enbe 
^'turcu burd)fc^neibet unb fic^ bei 2;arent in^ 
^cer ergießt. 2)ie I^eutigen Xarentiner be^au^ten, 
baB üßirgil bort feine ©flogen bid^tete. — @§ ift 
int 9?orben fc^ioerlid) befannt, m§ man im füb=* 
lid^en ^totien ou§ Äfd^eln JierpfteHen öermag. 
^n Xorre bei ®reco, bon tüo bie ^oralIenfifd)cr 
augfa^ren, fiet)t man aKiä^rtid) bei einem tiefte 
^rac^tüolle, ^)t)antaftifd)e, om ^(bcnb illuminierte 
3ierbanten, befleibet mit fleinen 3[yiufd)etn unb 
i^oraHenftüden, bie einen munberbaren ^^arben* 
effeft mad)en. i^n S^eapet lebte im öorigen ^0^)1== 
J)unbert ein armer 5ifc!^er, ber fid) auf bie 
3!}lufd)elarbciten öerftanb unb (unentgelttid)) mtt)^ 
rere lebensgroße ^eiligenftatuen mit einem bun== 
ten 5!Jtufd)eIf leibe öerfal^; biefe ©tatuen finb in 
ber ^ird)e St. Pietro ad aram unb gelten mit 
fRe^t a\§ eine 9!Jierfmürbigfeit, tt)eil fie fici^erli(^ 
auf (Srben nid)t it)re!§gteid)en l^oben. %x. 

berfte:^e mic^ föirflidi auf§ (Sdimeigen, 
fottjol^t münbli(| aU \ä)xi\Üidi), unb bin in biefer 
2;ugenb fd)on burd) mand)e Slnerfennung üon 
männlid)er «Seite beftärft morben. 9)lerfmürbig, 
mie fe:^r bie Mnner biefelbe an g^rauen fd)ä|en; 
man fönnte babei auf aEer^anb Q^ebanfen fommen. 
©0 gum SSeifpiel: ^e meJir bie t^rauen fd)tt)eigen, 
befto mel^r B^it, 9^aum unb (SJelegen^eit gum 
(Bpuä^m hkiU ben SOlännern. Sfeben ift ©Uber, 
©d)meigen ift dJoIb, fagt bof (Bpxiä^mxt — bie 
3unge ift ein unru{)igeS Übel, öoH töbtid)en 
@ifte§, fagt bie ©c^rift — mit ©dinjeigen fid) 
öerrebt niemanb, fagt SSatter ©cott — unb fo 
fönnte man noä) gar mond^e ©entengen ^erbei== 
bringen, öou benen am (Snbe, mie bei ©and)o 
35anfag ©|)ricl^tt)örtern, bie erfte nid^t met)r 5(^n^ 
lidjfeit mit ber legten ptte, al§ bie fc^öne 
SJlorgenröte biefeä ^anmxtaQe§ mit bem ©(^nee* 
geftöber feinet 9lbenb§. 

Slber atte biefe 5luSf|3rüd)e trotten mir ie|t 
einmal fct)lagen mit einem anberen ©df)riftn)orte: 
„Sltteä :^at feine ^tit, ©c^meigen :^at feine ^tit, 
gfteben ^at feine 3eit." Wlan fott and) einmal 
bie ©timme ober bie gcber erlieben, tnenn etma§ 
Sieben unb %tnxe§ angegriffen mirb. bin 
in ber legten Qtit fo oft bebauert morben, meil 
mid) ba§ ©d)idfal gum Seben auf bem Sanbe ge^ 
fül)rt l)at, baß id^'g nid^t länger tragen mitt! 

i^n einer größeren ©tabt geboren unb er* 
gogen, babe idf) über än)anäig Sal)re bort gelebt, 
faft gtüanaig ^a^re lebe ic^ nun auf bem Sonbe, 
fo baß id^ gur ©ad)e legitimiert p fein glaube. 
2lber |)erföulid)e SSorliebe fott l)ier nid)t in S3e== 
trad^t fommen, bie ?5i^agc liegt anberS. 

®S ift nid^t lange l)er, ba mar ein ©lieb 
unferS §aufe§ in ber alten §eimat unb befud)te 
gelegentlid) eine ^oufine. „^tin, Siebe," fagte 
biefe, „id) bcmunbere bic^ mirflic^, mie bu e§ 
fo auf bem Sonbe auSl^alten fannft. ^d^ muß 



fagen, mir märe ba§ nid)t möglich, man l)at bod) 
and) geiftige 93ebürfniffe!" Unb balb barauf fam 
ein 33rief an§ Sonbou, ber f^Jielte in berfelben 
^^onart. 9^un liabeu mir ^\vax lierglid) geladf)t 
über bie berfdimenbete $8emunberung unb baS 
bergeubete aJJitleib, aber e§ t^ai un§ bod) aud^ 
grünblid^ d^ofiert, ja un§ bie @atte erregt, uadE) 
Seffing ha§ $8efte, ma§ ber 5!}ienfd) ^at, meieren 
©a| id) übrigeng nicEit unterfd)reibe. §obcn 
alfo bie 3!Jiittionen unferer lieben S)eutfd§en, bie 
auf bem Sanbe molinen, benn S)eutfd)lanb befielet 
gottlob nic£)t nur au§ ©tobten, feine geiftigcn S8e^ 
bürfniffe, ober gibt e§ feine SJlittel fie pbef riebigen? 
S^lein, ba muß man einmal eine Sange bred)en für§ 
liebe freie Sanb. 2Bir f)aben anii) geiftige ^c== 
bürfniffe, unb melir al§ baS, mir l)aben ^eran* 
tt)adi)fenbe ^inber, bie nid^t in geiftiger ©tum|)ff)eit 
oufmad[)fen fotteu. fommt nid)t ouf ben 
SSo^nort an, fonbern auf bie @m|3fänglic^feit 
be0 SJleufc^en. @g ift mit bem geiftigen ©enuffe 
mie mit bem ©lüde, mer e§ nidf)t in feinem 
§aufe finbet unb ^§ braußen fnd^en muß, ber 
ift §u bebauern. ^n jeber gciftig ^julfierenben 
©tabt traben S^aufenbe bon SJlenfc^en neben biefem 
Seben :^er, ol)ne mel)r babon §u I^aben, al§ ha§ 
mo§ i:^nen ha§ Tageblatt xn§ §au§ trägt. SBitt 
ber Sanbbemo^ner bon biefem §meifell)aften S5il= 
bungSmittel ^^rofitieren,fo leiftet i^m baSßeitungS* 
abonnement biefelben S)ienfte. Unb möi^te er biefe 
ober jene 35erü^mtl)eit einmal auf ber ^ül)ne ober 
auf bem ^att)eber l^ören, fo erlauben il)m aud^ 
ba§ bie ^Serfet^rSmittel ber ©egenmart. 

^ier treten aber nod) gmei §au^)tfaftoren ein. 
(£rften§ bie S3üdE)er. SSa§ bie Sitteratur fd^öneS 
unb gutes bringt, ta§ finbet aud) ben SSeg gu unS. 
®ie 58uc^l)änbler finb gar un|3arteiif^ barm^» 
Ijergige Seute, fie ftreuen il^re ©aben auS über 
S3öfe unb ©Ute unb laffen ilire ©enbungen regnen 
über ©ered^te unb Ungerechte, ^d) fenne manche 
gamilienbibliot^ef auf bem Sanbe, bie in einer 
©tabtmof)nung fc^mierig unterzubringen märe. 
Sie gmeite §auptfad)e aber ift bie ßeit unb 
Äße, biefe SBüd^er aud^^ gu lefen, ja gemeinfam 
gu f^ubieren, unb in biefer S3e§iel)ung ift man 
auf bem Sanbe entfdfjieben im 58orteil. |)ier 
gel)t eine ^ouptförberung geiftigen Sebent gerabe 
bon benen au§, bie beSfelben am meiften bebürfen, 
mir meinen bon ben ^inbern. SÖßo l)eranmad}fenbe 
Sugenb ift, bie bon ben ©Itern nic^t bloß ge* 
f leibet, genäl^rt unb geliebt fein, fonbern ouc^ 
geiftig emporgegogen werben fott, ba ergibt fid) 
ein reid^er SluStoufd^ bon felbft. Sft ber Slbenb 
gefommeu, mobei id^ l^auptfäc^lid^ an bie fd)önen 
langen SBinterabenbe benfe, bann gel)t ber |)aug* 
l)err nid^t mie in ber ©tabt in ben ^Inb ober in§ 
^afino, fonbern bie ?5amilie, meld)e U§ taii)in 
il)rer Slrbeit nad^gegangen ift, berfammelt fit^ 
um il^n am runben STifc^e, unb nun fommen bie 
©tunben, auf bie man fid) ben gangen ^ag freut, 
©eit bie tinber größer finb, finb etlidje ©tubicn 
auf attgemeineS Sßerlangen gemeinfam betrieben 
morben. SSor bem Slbenbtliee mirb ernftf)aft unb 
grünblich ©efdf)id^te, Sitteratur unb Ä'nnftgefchid)tc 
getrieben, guerft muß ba§ junge SSolf in fite* 
ßenbem SSortrage mieberl)olen, m§ c§ hü§ le^tc 
SKal gehört tjot, bonn ge^t e§ Weiter im ^ejte. 
i^rogen unb ©egenrebe ift erlaubt, unb ^jrägt 



132 



9lm f^ommentifd). 



t)a§ ©etiörtc beftcr ein. Sie SitterQtur9ejrf)icl)te 
nadi aSilmor uub 91. ^ocnig tuirb mit 5a^treid)en 
irobeu auö beu SBerfen ber 3)id)tcr itluftriert, 
bei ber ^un[tgejrf)i(^te nod) Sübte imb mi^oto 
Ijclfcn bie SSilbcriücrfe uub ^()otograp^ieeu beä 
i$uuftjd)raufeg uad). Um [iebeu UI)r tommt ber 
bouu Wirb mufiäiert, bomit bie Äiuber 
Qud) uufcre gute flQffijdie 9Jlufif !enuen lernen. 
2)ann fd^liefet fic^ bie 3:ofeIruube lieber, uub 
nun fommt ba§ SSorlefen an bie 9ieit)e, pufig 
beeinflußt üon beu öor^er betriebenen ©tubien. 
©ine m^x^)a\t genufereid)e m gu ftubicren ift 
bie, meldie e5eid)id)te uub ßitterotur in* unb 
miteinanber öerjc^üngt. ©o pben toir unter 
Quberen in bie franäöfii(!^e ®ef(i^id)te an ber 
redeten ©teüe bie Jungfrau öon Orleans ein* 
gewoben; in bie englijd^e ®ej(^id^te ©tüde au§ 
beu l^iftorifd^en gramen ©pfefpeareg unb 9Jlaria 
©tuart, in ben Slbtoü ber S^ieberlaiibe ben ©g* 
mont, in beu breißigjätirigen Ärieg ben SßaHen* 
ftein. S)a Jjilft ber Ö5entu§ bc§ 3)id)terg bem 
(SJrtffet beg §iftorif er§ nac^, unb ^jrägt ba§ S3ilb 
ber Beit uub bie großen §etbeugeftalten unöer* 
tt{gbar in ^erg unb ßJeift öon alt uub jung. 
greiUc^ muß bobei ber ^oet aud^ einige 
^ritif gefallen loffen, Wenn er aEgufeiir öon ber 
Mftorifc^en 3Ba:^rt)eit abgewichen ift. 

SSon a^omauen unb S^oöetteu wirb, be§ 
iuqenbli(ften ajubtifumS wegen, nur bag S3efte 
unb 9leiufte gelefeu: S^ie^t, ©d)effet, Ser. ®ott* 
^elf, ^frommet 2C., anbere SSeHetriftif bleibt ber 
^rtöatteftüre übertaffen. dagegen finb gute S3to* 
Qra^3^ieen fei)r beliebt uub gefc^äfet. ©o Subwig 
gti^terg ©elbftbiogra^^ie, begleitet öon feinen 
löftUdien S3itber^eften; ^reüerg öebeu, bem 
bie Db^ffee mit feinen i)errlid)eu ^ompofitionen 
aufc^Ioß; Ic^tere muß auf aögemeiueg SSerlaugen 
in btefem äBintcr wieber^olt werben; $ed)t§ 
^ünftterbiograpJiteen ic. 

3lud^ ba§ 93uch öom ©eueral ÖJorbon muß 
Bier erwähnt Werben, unb bie S3iograpI)te Siöing* 
ftone§. Siebliug ber ganzen f^omtlie finb bte 
oft gelefenen" S«ge«^e^t^^i^ßi^""9^« ^^«^^ "^^^^ 
SJJanue^ öon 3Ö. öon Mgelgen. 5tuc^ gute Sleife* 
befc^reibuugen gel^ören ^ier^er. ®aufbar muß 
anä) erwähnt werben, baß breinubswongig un* 
unterbrochene So^^^Öfii^Ö^ So^eim tu ber 
§au§bibliot^ef eine nic^t gu erfd^ö^jfenbe Cmetle 
öon SSergnügen uub SSele^ruug unb gugleic^ eine 
wabre piece de resistance btlben, in ber au^ 
bie tefe* uub bitberl^ungrigfte ©eele immer Wieber 
ibr ©enügen fiubet. SSer ^anad) nod) gweifett, 
baß Sanbleute geiftige S3ebürfuiffe pben unb gu 
befriebigen Wiffen, ber ift fein ort^obojer 5)aheim= 
lefer! 

0iun, t^r ©tabt{eute, gegen bereu SSorurteite 
in biefen Reiten gefömpft pbe, Wie ®on 
öuijote gegen Sauberer uub ^liefen, wenn i^r 
jefet glauben wottt, baß man auf bem Sanbe, ja 
in einem eiufamen @Jebirg§borfe, aud^ geiftige 
58ebürfniffe pben unb ^)flegen faun, fo fott mir'ö 
febr lieb fein. war einmal," fo ergö^lte ein 
f^rangofe, „ein ttalienifdier ^rebiger, ber ereiferte 
fid) in einer ^rebtgt l)öd)li(hft gegen einen fe^e* 
rifdien ®eguer, nal^m fein ^ö^^djen ob, ftettte e^ 
auf bie tangelbrüftung uub ergoß über ba^felbe, 
iubem er e^ aU feinen SSiberfad^er ourebete, bie 



gange f^lut feiner 5lrgumcnte unb feineä Börner. 

er feine S3crebfamfeit erfc^ö^jft ptte, fal^ er 
baöfelbe nod^ mit öeruidjtenbem 33lide an: Eh 
bleu, toi, qu'est-ce que tu peux me repondre? 
2)a§ ^äp^jd^en aber f^wieg tiefbefc^ömt ftitt unb 
tpt ben »nb nict)t auf. 2)a fc^te er e^ be* 
rut)tgt Wieber auf fein ^aupt unb waubte fidf) 
gu ber anbäditigen SSerfammlung: Maintenant 
que vous etes convaincus, continuons." 

^ä) aber Will nid)t weiter fortfal)ren, nie* 
monbeg GJebulb lönger tu 3lnf^3rudf) nel)men, fon< 
bem fd)ließen mit beu SSerfen eine§ ©id^ter^, bic 
mir unb anberen gewiß auö ber ©eele gef))rodf)en 
finb: 

S^orb ober ©üb, 
SBenn nur im warmen SSufen 
©in Heiligtum ber ©ctiönl^eit unb ber SOlufen, 
ein götterreid)er §immel blül^t. 
Slur ©eifte^armut fann ber SBinter morben, 
traft fügt gu traft unb ©laug gu ©long ber 

S'Jorbeu. 

S^lorb ober ©üb, 
SßSenu nur bie ©eele glül^t! 



©tabt ober £onb, 
9^ur nic^t gu eng bie 9flöume, 
©in wenig Gimmel, etwoö ©rün ber 35öume, 
3um ©cEiotten öor ber ©oune SSronb. 
migt an bog 2Bo Warb ©eltgfeit gebunljen, 
SBer pt boä ©lüd fc^on außer fi^ gefunben? 

©tobt ober Sanb, 
S)ie Slußenwelt ift Xonb! ©• ^. 

Sie |Sinto)&. 

©elegentlic^ eiue§ 3lrti!elg über tormoria 
öonäBeber in uuferm S)egemberl)eft 1886 ge* 
fc^o^ auch beg h^wt^^^Ioff^^^it f^rogmenteg einer 
!omtfd£)en D^er be§ öolfgtümlic^ften oller beut- 
fc^en tom^joniften Erwähnung, unb bte eingige 
erhaltene Ord^efter^jortiturfeite berfelben war bem 
Slrtifel im f^offimile betgefügt, ©d^on bc§ tom* 
^joniften SBitwe ptte beu lebhaften SSunfc^ ge* 
hegt, no(h biefer ^ortiturfeite unb mou^erlei on* 
bereu S^otigen unb S3ru(^ftüden, weld)e fidf) ger* 
ftreut in Sßeber§ Sfiod^loß öorfonben, bie fomifche 
Döer „®te brei ^tnto§" burd^ einen lebenben 
tomponiften im ©eifte be§ öerftorbenen 5!Jieifterg 
öoHeubet gu feben. ©ie wonbte fid^ unter onberen 
on aJle^erbeer, ber fid^ guerft lebpft für bie Sbee 
gu intereffieren fd£)ien, in ber^^olge inbeffen öon 
ber Söfung ber Aufgebe Slbftanb no^m. ®er 
Mel be§ tom:|Joniften, §ouptmanu torl öon 
SSeber, ber fi(h fd^on burd^ maud)e titterorifdfje 
©obe oB feinfühliger unb felbftönbig fd^öpferifd^er 
©eift bofumentierte, hat biefen Siebling^gebonfen 
feiner ©roßmutter Wieber oufgenommen unb 
©uftoö SJlohler, ben gweiten topcttmeifter be§ 
Seipgiger ©tobttheoterS, für bie SSoUenbung ber 
Partitur gu gewinnen gewußt, wöhrenb er felbft 
bog Xejtbudf) öon §etl einer burchgreifenben 
Umarbeitung untergog. ^n biefer ©eftott ge* 
langte bic fomifc^e Oper „S)ie brei ^intoö" öon 
torl Waxia öon äßeber am 20. ^aunor tm 
©tobttheoter gu Seipgig gur erften §lufführung. 
einen Xeil ber begeifterten ?lufnahme, wcld^e bte 
fomifd^e Dper fonb, mog mon immerhin auf 



132 



9lin fjamilientifd). 



ba§ @et)örtc bcffcr ein. 2)ie Sittcraturgejd)i(^te 
nad) mmav unb 91. ^oenig iuirb mit ja^treidjen 
^Jßrobcu auö bcu SBcrfen ber 2)id)tcr tüuftriert, 
bei ber S^un[tgejd)id^te nad) Sübfe iinb Sü^ott) 

1) clfen bie S3ilbcriucrte unb P)otograpI)iecn bcä 
toitfd)ranfc§ nad). Um fieben Utjr fommt ber 
%lm, bann tuirb mufi^tcrt, bamit bie ^inber 
oud) nnjcre gute flaffijdie SDZuftf fenncn lernen. 

2) ann fd^lie^t bie Xafelrunbe miebcr, unb 
nun fommt ba§ SSorlefen an bie 9leit)e, l^öufig 
beeinflußt üon ben bor^er betriebenen ©tubicn. 
©ine nja^r^aft genußreid)e 9lrt gu ftubieren ift 
bie, hjeldie eJcfd)ic^te unb ßitteratur in^ unb 
miteinonber öerfdjlingt. ©o I^oben Wir unter 
anberen in bie fronsöfifc^e Öiefc^td^te an ber 
red)ten ©teile bie Sungfrou öon Drieong etn^ 
gemoben; in bie englijc^e OJefc^ic^te ©tüde aug 
ben l^tftorifc^en 2)ramen ©^afefpeareS unb aJlaria 
©tuort, in ben StbfoE ber S^ieberlanbe ben ©g* 
mont, in ben breißigjä^rigen ^rieg ben SSaHen» 
ftein. ®a l^ilft ber 6Jeniu§ bc§ 3)i^terg bem 
Griffet ht§ §iftorifer^ nad^, unb ^rägt ba§ S3ilb 
ber Beit unb bie großen §elbengeftalten unöer^ 
tilgbar in §erä unb (Seift üon alt unb jung, 
f^reiliti^ muß M ^öbei ber ^oet oud^ einige 
^ritif gefallen toffen, toenn er attgufeiir üon ber 
iliftorifc^en SBal^rtieit abgetüid^en ift. 

aSon älomanen unb 9'loöellen UJirb, be§ 
iugenbtic^en ^ublt!um§ wegen, nur bag 93efte 
unb üleinfte getefen: 9lieJ)I, ©(i^effel, Ser. ®ott- 
l^elf, f^rommel 2C., anbere SSetletriftif bleibt ber 
$riöatle!türe überlaffen. dagegen finb gute aSio^* 
grap^ieen fel^r beliebt unb gefc^ä^t. ©o Subtt)ig 
9li(Jter§ ©elbftbiogra^){)ie, begleitet öon feinen 
föftUdien SSitber^eften; ^reHerg öeben, bem fid^ 
bie Db^ffee mit feinen t)errlid)en ^ompofitionen 
anfc^Ioß; le^tere muß auf allgemeine^ SSerlangen 
in biefem SBinter ttjieberl^olt merben; ^ed)tg 
^^ünftIerbiogra)3i)icen tc. 

2tu(^ ba§ aSud^ bom General (SJorbon muß 
i)ier ernjäbnt werben, unb bie a3iogra^)!){e Siöing* 
ftone§. Siebling ber gangen Familie finb bie 
,,oft getefenen" Sugctt^^^^^t^^^^^^itÖ^ii <^^^^^ ^t^ten 
mannet bon Sß. bon Äügelgen. Stuc^ gute 3fleife= 
befd^reibungen geJjören ^ier^er. Sanfbar muß 
au^ ertt)ät)nt werben, baß breinubgmangig un^ 
unterbrochene ^o^rgänge be§ ©a^eim in ber 
^au^bibliot^ef eine mä)t gu erfd^öpfenbe Ouelle 
bon aSergnügen unb SSeleJirung unb gugteid^ eine 
wo^re piece de resistance bilben, in ber aud^ 
bie tefc* unb bitberl^ungrigfte ©eete immer töieber 
i^r ©enügen finbet. SBer banad^ nod^ gmeifelt, 
baß Sanbteute geiftige SSebürfniffe ^aben unb gu 
befriebigen Wiffen, ber ift !ein ort^obojer S)aJ)eim= 
lefer! 

^Hun, i^)x ©tabtleute, gegen bereu SSorurteite 
td) in biefen Reiten gefäm:pft j^abe, wie ®on 
öuijote gegen Qanhtxet unb ^liefen, Wenn il^r 
je|t glauben moUt, baß man auf bem Sanbe, ja 
in einem einfamen ©ebirggborfe, audf) geiftige 
a3ebürfniffe ^aben unb ))flegen fann, fo foü mir'S 
fe^r lieb fein. wor einmal," fo ergö^lte ein 
f^rrangofe, „ein italienifdtier ^rebiger, ber ereiferte 
fi^ tu einer ^rebigt l)öd^lid)ft gegen einen fe|e^ 
rifdfjen ©egner, na^m fein M|)|3chen ab, ftettte e§ 
auf bie ^angelbrüftung unb ergoß über ba^felbe, 
inbem er e§ aB feinen SSiberfad^er anrcbete, bie 



gange ^rlut feiner Strgumcnte unb feineä ^otm§. 
Sim er feine SSerebfamfeit crfd{)ö^3ft ^atte, fal^ er 
baöfelbe nod) mit bernidjtenbem 33lide an: Eh 
bien, toi, qu'est-ce que tu peux me repondre? 
3)ag ^ä|)^d)en aber f^wicg tiefbefd)ömt ftitt unb 
tliat ben SOlunb nidf)t auf. 2)a fe^te er be=* 
ru^igt Wieber auf fein ^au^Jt unb wanbte fidf) 
gu ber anbäditigen SSerf ammlung : Maintenant 
que vous etes convaincus, continuons." 

^ä) aber will mä)t weiter fortfahren, nie« 
manbe§®ebutb länger in 3lnf^3rudf) nehmen, fon* 
bem fd^ließen mit ben SSerfen eine^ S)idf)ter^, bic 
mir unb anberen gewiß au§ ber ©ecle gefprod^en 
finb: 

S^Jorb ober ©üb, 
Sßenn nur im warmen SSufen 
©in Heiligtum ber ©d^ön^eit unb ber 9)lufen, 
(£in götterreid^er §immel blüht. 
9lur ©eifte^armut fann ber SSJinter morben, 
traft fügt gu traft unb ©lang gu (SJIang ber 

S^orben. 

S^lorb ober ©üb, 
aSenn nur bie ©eele glü^t! 

©tabt ober £anb, 
9^ur nid^t gu eng bie Stäume, 
©in wenig Gimmel, etwag ®rün ber aSöume, 
3um ©(hotten bor ber ©onne aSranb. 
S^id^t an ba^ aSo Warb ©eligfeit gebunben, 
aSer hat baä müd fd^on außer fid^ gefunben? 

©tabt ober Sanb, 
S)ie Slußenwelt ift Xanb! ©• t. 

^it txti pintoö. 

©elegentlid^ eine§ 5lrtifeB über tarl 5[Rariß 
bon aCSeber in unferm S)egemberheft 1886 gc* 
fd^ah aud) be^ htnt^^Mfenen f?rragmenteg einer 
fomifd^en Oper be§ bolf^tümlichften aller beut- 
fd^en tom^ioniften Erwähnung, unb bie eingige 
erhaltene Drdiefter^jartiturfeite berfelben War bem 
Slrttfel im f^offimile beigefügt, ©^on be^ tom- 
^3oniften a33itwe hatte ben lebhaften aSunfd^ ge^» 
hegt, nad^ biefer ^artiturfeite unb mand^erlei an- 
beren S^otigen unb SSrud^ftüden, weld^e fid) ger= 
ftreut in aCSeberS S^lad^laß borfanben, bie fomifd^e 
6per „®ie brei ^into^" burd^ einen lebenben 
tomponiften im Öeifte be0 berftorbenen SOfteifterg 
bollenbet gu fehen. ©ie wanbte fid^ unter anberen 
an äJle^erbeer, ber fi^ guerft lebhaft für bie Sbee 
gu intereffieren fd£)ien, in berf^olge inbeffen bon 
ber Söfung ber Slufgabe Slbftanb nahm. S)er 
©nfel be§ tom)Joniften, §auptmonn tarl bon 
aCßcber, ber fid^ fc^on burd^ manäjt titterarifd^e 
ßJabe al§ feinfühliger unb felbftänbig fchöpferifd^)er 
ßJeift bofumentierte, ^)at biefen Sieblingägebanfen 
feiner (IJroßmutter wieber aufgenommen unb 
©uftab SOlahter, ben gweiten tapcttmeifter bc§ 
Sei^jgiger ©tabttheater§, für bie aSoHenbung bei 
Partitur gu gewinnen gewußt, währenb er felbft 
ba§ Xegtbud^ bon Xh- leö einer burd^greifenben 
Umarbeitung untergog. biefer ©eftalt ge* 
langte bie fomifd)e Oper „S)ie brei ^into§" bon 
tarl SDlaria bon aSeber am 20. Sonuor im 
©tabttheater gu Seipgig gur erften 5lufführung. 
©inen 3:eil ber begeifterten Stufnahme, weld^e bie 
fomifd^e Oper fanb, mog mon immerhin auf 



9(m gomitienttfd). 



133 



9?cd)nimg ber ^ictät bcr muftflicbenbcu unb 
mufiföcrftänbigcn Seipjlgcr für bcn üerelütgten 
9!)ieiftcr \c^c\i; ber tiebenätüürbige §umor be§ 
2;cjtbud)cö uub btc Stmmit unb §xi\ä)e bcr 
SÖlufif, bie überott bort, m bie SJielobiecn nid^t 
auf Scber fetbft 5urüdAufüt)reu fiub, boc^ bie 
§aub eine^ gefd)icfteu Äom|pon{fteu öerrät, ber 

mit öoHer |)ingebuug in bie (Sigcnart beg 
unftcrblid)eu äKeifteng öertieft I)at, fid)ern ber 
Dper ollcrorten eine freunblid)e Stufnal^me unb 
ben Seifall jebe^ ^ubtifunt^. 3lud) barf man 
bei ber ftiefmütterlicöen 33el)anblung, toelä)t bie 
mobernen ^omponiften bem (SJenre ber fontifc^en 
Oper SU teil ttjerben laffen — fie mü^en \iä) ent^ 
njeber auf bem g^Ibe ber großen D^er um @r= 
folge ober tragen bem feid^ten (3Jefc!^madc be§ 
2;age§ unb be§ großen §aufen§ Oted^nung unb 
mad^en Dperettenmufif — , hjol^t faum boran 
§n)eifetn, ba§ bie S3üj)nenteitungen fid^ mit ©ifer 
beä t)interlaffenen SBerfeg ^arl SUiaria öon äßeberg 
annehmen tt)crben. 

Sie §anblung ber „bret ^intoä" f^jiett in 
Spanien. S)on pnto be f^onfeca, ein junger 
Sanbebelmann, befinbet fid^ auf ber S3rautfa|rt 
nac^ ä)Jabrib. ©ein SSater J)at bor S^Jiren (SJe* 
legenl^eit gel^abt, bem SSater feiner ßu^ünftigen 
einen bebeutenben 3)ienft p ertt)eifen, ber i^m 
eine freunblid^e Stufnal^me im |)aufc be^ S)on 
Pantaleone 9^oi§ be Pad)eco fid^ert. ®on pnto 
beborf einer folgen (Sm:pfe:^Iung, benn er ift fein 
greier, beffen $erf önlid^f eit ©inbrud auf ha§ 
§er5 eine§ jungen, fdiönen unb reicEien Wtäh" 
$en§ madfien fann — ein ©d^temmer, beffen @ott 
fein 95aud^ ift. Stuf feiner 0{eife trifft S)on ^into 
in einem ®orfft)irt§^aufe mit einem eJiemaligen 
©tubenten au^ (Satamanco, S)on ßJofton SSiratog 
gufommen, ber eben bie Uniüerfitöt oertaffen J)at 
unb §u aHer^^anb ©tubentenftrcidien nod^ me^r 
Neigung füJ)It, a{§ ben ©ruft be^ Sebent an fid^ 
herantreten gu (äffen. 3)on (SJafton enttrenbet 
bem S)on ^into ben @m:pfe{)lunggbrief feinet 
SSaterg, aU ein Stoufd^ ben ©d^temmer ber SSe* 
finnung beraubt :^at, unb begibt fid^ mit feinem 
2)iener nad^ SlJlabrib, um bort im §aufe beg 
S)on ^ac^eco bie dtoUe be§ S)on ^into gu f|)ie^ 
len unb ba§ ^erg ber fdiönen ©lariffa gu ge= 
njinnen. Slber ©lariffog ^erg ift nid^t me!^r frei; 
fie t)at e§ bereite on 3)on ©omeg berfdt)en!t, bcr 
t^rem SSater ebenfo unbefannt ift wie ®on ^into, 
an ben er fie bermä{)Ien toiU. Scr luftige @tu* 
beut füp ein menfd^tic^eS 3lüJ)rcn mit bem Un= 
glüd ber bciben Siebenben unb tjänbigt bcn 
^mpfel^IungSbrief, auf ®runb beffen er aU 2)on 
Pinto auftreten Wollte, an ®on GJomcj au0. 3)cr 
le^tere f:pielt nun Wirflid) bie ^RoU^ be§ Son Pinto 
unb ttjirb aXä fold^er bon bem SSater (Elariffag 
al§ (Sdf)tt)iegcrfo{)n aufgenommen. W eben bie 
SSorbereitungen gur ^odigeit getroffen njcrbcn, 
erfdf)eint ber nja^rc 2)on Pinto, ^ber er bc= 
nimmt fid^ fo albern unb tö^jpifc^, bafe 6;tariffa§ 
SSoter il^n nimmermehr für einen ©ot)n be§ cb= 
ien 2)on Pinto be ^^onfcca halten fann unb i^n 
mit ©df)impf unb <B(i)anht aU SSctrüger an§ bem 
Palafte jagen lä^t. ^e^t entpUt 2)on ßJafton 
featoö ben93etrug, bcn er üerübt l)ot; aber §u* 
gteid^ befdf)tt)id)tigt er bcn Born beg alten S)on 
^o!5 be pac^eco, inbem er i^n überzeugt, ba^ 



er unrcd)t gelhan i:)ahm toürbe, auf Ö^runb einer 
alten ©anfe^fchulb feine Xod)ter an einen IXn* 
mürbigen mie S)on Pinto ju fetten. ®on Padjcco 
oergeiht ba^ <Bpkl, baä mit i^m getrieben ift, 
unb gibt bic|)anb feiner Xod^ter an 2)on(^omeä 
^rciro^. 

Sm SOlittet^junftc bcr §anblung ftc^t natür:= 
lidh ®on ÖJafton SSirato^, bcr luftige ©tubent, 
einc(^igur fo OoEcr f^rifche unbSeben, mieSSeber 
je eine gefd^affen. ®r ift fo fe^r bcr 2;räger be§ 
©angen, ba^ ber §n)eite 9lft, in m\ii)em er nic^t 
auf ber S3ül)ne erfc^eint, bielleid^t nur bc0f)at& 
mcfentlid) an Sntereffe einbüßt. S)cm brama«= 
tifd^cn bluffe bc^ ©äugen mürbe c§ jebenfall^ §u 
ftatten gefommen fein, inenn bie 2lnfunft ®on 
@afton§ im ^oufc be§ ®on pac^cco fd)on an 
ben ©d^lufe be^ sttJciten 3lfte§ gelegt morben tt)äre. 
5lber ber erfte unb britte 2lft finb fo öotlcr bra^ 
matifd^en Sebent unb Ootler frifc^er, anmutiger 
unb d^arafteriftifd^er 2Jlclobieen, ba^ man biefe 
gcitttJcifc ©todung gern mit in ben ^auf nimmt. 
2)ic Aufführung am Seipgiger ©tabtthcater ttjar 
eine öorgüglidie. ^n bem oon ber auäerlefenftcn 
©efellfdiaft gefügten Bufch^^ii^^^^öw^iß Waren aud^ 
ber (Snfcl ^. Wt. üon SSeber^, §au|)tmann ^arl 
öon SSeber, unb bie (Snfelin, bie ßJattin be§ 
Si(^terl ©ruft öon SBilbcnbru(^, antnefenb, unb 
fie merben mit bcfonbcrcr Ergriffenheit ber ©genc 
bcigctoohnt ijaUn, bie fidh nadh ©dhlufe ber Oper 
abfpieltc. Sßor ber fd^ncü auf bie SSühne gc* 
fi^afften S3üfte m. öon SBcberg häufte fidh ein 
SSerg üon Sorbeerfrängen an, unb bcr SSorhang 
mufete fich lieber unb roieber h^öen Oor bem 
begeifterten ^uM, mit bem ba§ Publifum bem 
unfterblid)en 2:onmeiftcr feine §ulbigung bar* 
bradf)te. ü. ©g. 

bcr feinergeit berühmte ^apettmeifter (geft. 1814 
gu 93erlin), mar cinft öon einem reiben, aber 
mcnig gcbilbctcn 93anfier gu Xifdhc geloben. 
5)cr§aughcrr lte§ tapfer cinfchenfen unb ging 
bcn ©öften mit gutem S3cifpiele berart öoran, 
ba^ er balb ein 9iäufdhd^en hotte, ^aä)^ Sluf^^ 
hebung ber Siafel öerlangte er nun öon Gimmel, 
ba^ er ettt)o§ ouf bem ?^lügcl öorfpielen möge. 
®er ^ünftler aber weigerte beffen, tva§ ben 
ange'heiterten Paröenu berart erregte, ba^ er 
beleibigcnbc SBorte gebraucht^- Sonnig wollte 
Gimmel ouffahren, aber einer bcr ®äftc legte ihm 
bie §anb auf ben äJtunb unb fagtc: „©tili, grcunb, 
©ie bürfen'ä ihm nicht übelnehmen, bafe er in 
biefem Buftonbc ben Gimmel für einen S)ubcl* 
fad anficht." — ©in ©eitenftüd p biefem §i* 
ftördjen btlbet, wag öon bem fpanifchen ©uitarre* 
fpieler §ucrta erzählt wirb, ber 1829 gong 
Parig entgudte. ©in aJliniftcr lub ihn gu einem 
großen ©ouper ein, l^atte aber in ben @in= 
labungen an bie übrigen @Jäfte öermerft, ba| ber 
berühmte ^uerta fid) werbe hören laffen. ^nv 
fdfjmcrglid^en ©uttäufd^ung aller weigerte fidh in^ 
beffen bcr ©panier, obwohl er fein ;S«ftrument 
mitgebracht hotte, gu fpielcn, ba er fidh bagu nicht 
aufgelegt fühle. Sitte ^Bitten blieben erfolglog, 
unb fo fah ftch ber (SJaftgeber fd^lic^lid^ genötigt, 
bag ieiä)in pm ^Beginne beg mai)Uä ju geben. 



134 



STm fJamiUcntifdE). 



2)oB man ben ^ünftter nic^t mit frcuiibtidjeu 
S3ticfen bctrad^tete, In^t firf) bcnfcii, ahn beim" 
M) liiffcUc er feine Snppe anä. ^^Jlö^Iid) — 
eben lunvbc bor 5lücitc (i)ann aufoctragcn — 
crl)ob er fidj, eroriff fein Snftrnnient nnb begann 
5n fpielen, lunnbcrbar, eiit^iidenb. ©äfte 
lanfd)ten atcndog nnb Ijörten gern ein gmeiteg 
©tüd, modjte barübcr and) ba§ ÖJcric^t falt 
njerbcn — aber ^uerta f^Jtelte ein britteg, öierteg, 
er f^)ielte nnanfprüd) anbert^alb ©tnnben lang, 
aber immer länger lünrben bic ©efic^ter ber ÖJäfte, 
immer üerärtjetfelter gebärbeten fid) in ber ^üd)e 
bic ^odjfünftler. fönblid) crmübete ber radi^ 
füd)tige ©panier nnb legte fein ^nftrnment bet^ 
feite, nnb ba§ Waf)l fonnte feinen ^^ortgang 
neiimen — aber bie Wel)Xiaf)l ber ©eric^te mar 
öerborben. 

Sn^uro^ja i)at ^antöü^fetbt fid^ aU ein 
erfotgrei(^er nnb fü^ner 2tt|3enfteiger an^gegeic^* 
net; in Stfrifa t)at er an ber ©pile ber beutfcl^en 
Soangoej^jebitton geftanben nnb bann mieber in 
ber arabifdien SBüfte tg^pten§ gorfdjnngen an* 
gefteöt. fönbtii^ ^at er ^ilmcrifa alg britten kon- 
tinent für feine 9fleifen fic| ou§ermäi)It nnb J)ier 
in ben Slnben bon (S^tte nennenSmerte (Srfotge 
erlieft. @r 1)at nämlic^ bort ben 5300 SOleter 
^o^en SSuIfan maipo erftiegen, ber 500 ajleter 
]^a^er ai§ ber 9JlontbIanc ift. ®amit aber nic^t 
gnfrieben, l^at er and) ben Slconcagna befiegt nnb 
bie §öt)e btefe^ SlnbeSriefen p 69^0 9Keter bc< 
ftimmt. Über biefe anberen SSergtouren in ben 
©orbißeren berid)tet Dr. Ö^ü^felbt nnn in einem 
fe^r tebenbig gcfc^riebenen äSerfe: „9fletfe in 
ben Slnbeg üon ©Ijtte nnb Strgentinten" 
(33erUn, ^ebrüber ^aetel 1888), ba§ mir gern 
neben ber üorlierrfc^enben Slfritaretfetitteratnr a\§ 
Seitüre empfei)Ten. 

S)en ^öd^ften (Gipfel ber 9lnben p erfteigen, 
mar feine Ieici)te Slufgabe. ©in ©d^met^erfü^rer, 
ben ©ü^fetbt mitgenommen, mar !ran! ^eim< 
ge!el)rt, nnb §mei(£t)itenen maren ein ungenügenber 
©rfa^. 9tm 20. gebrnar 1883 begann üom S3imaf 
au§ bie entfd)eibenbe ©spebition. ©ine §anb öott 
S;^ee, harter ©(^iff^smiebad, roJ)e ßmicbeln nnb 
gebörrteS Ddjfenfleifc^ mar aUz§, m§ mitge* 
nommen mnrbe. ®a§ SBetter mar günftig, nnb 
im ooüen 9Jionbfd)ein geic^netc fid) ber S3ergriefe 
am Gimmel ab. Über glönaenben ©c^nee, ber 
gum erftenmate ben ©chatten menfc|Ii(i^er ^ignren 
fo^, ging e§ anfmärt§, ol)ne bafe ein ©eil bie 
brei 5mönner öerbanb. ße^n ©tnnben maren 
feit bem SSertaffen be§ 33imaf§ üerfloffen, aB bie 
„S)a^fläd)e" be§ 5lconcagua tmiäit mar, nnb nod^ 
maren 1900 aJieter gu erfteigen, eine fc^mere Slrbeit 
bei ber leichter nnb Ieid)ter merbenben Snft, bei 
geringer nnb geringer merbenben Äröften. 9luf 
bem SSerge meldten ftrenge ßüfte, bic crföüenb 
burc!^ bic'^^teiber brangen, ber SBinb mürbe ftörler, 
bie 2;eml3cratur fanf anf — 10 C, nnb bic beiben 
ebüenen marfen fic^ anf ben SSoben nieber. 
beburftc lebhafter Sieben Ö^üfefelbtS, bic feine 
Sunge faft erf(^ö)3ften, nm fie gum 3S eitermorf d)c 
gu bemegcn. S)a^ atlc0 in ber ^aä)t @nbüd) 
fom bie ©onne nnb brachte ben erfe^nten Xog 



nnb bomit ein färglic^eä grüJiftüd. 9^ad) furger 
Seit be§ SEßeitcrmarfdjcö blieb ber eine (Seltene 
mit erfrorenen f^üfeen liegen in einer §öt)e Oon 
6200 Wekx. 2)ie anberen beiben aber fd^ritten 
bnrd) bie großartig monotone Sonbfc^aft meiter. 
ülüdmärtg lag ein mcite§ ©ebirgSmeer, Oormärt^ 
eine nnge^enre §albc. 2)agn menig ©d)nce nnb 
fein ©letfc^er. 

gfJur äufeerft langfam ging c§ öormärti; ber 
2ltem mnrbe furg, roc^elnb. „2öir miffen nic^t, 
mie mir enben merben!" fdirieb nm 11 Ul)r @ü|* 
felbt in fein 2:agebnd}, aber ber SBnnfd), 9lme== 
rifa§ :^öd)ften ®i))fel gu erfteigen, trieb i^n tro^* 
bem öormärt^. Um V2I U^i^ ^(^^ 6560 ^Dieter 
§ö^c erreicht, nnb bic ©^)i^e erfc^ien fo nal)e, 
ba| man bie eingelnen ©teine crfennen fonnte. 
S)a troten grane SBolfen nnb Sf^ebel aUe§ öcr* 
pllenb auf, nnb bie Xormenta, ber ©dmeefturm 
rüdte Ijcran. 2)iefe§ Unmetter in ber ^öl)t liefe 
nur bieSBa^l gmifc^en fieserem lintergange ober 
möglid^er 3Rettung burd^ Umfel^r. Unb üon ber 
gf^otmenbigfeit gebengt mnrbe ber flud^tartige diM^ 
gug angetreten. 400 SiJleter be§ Slconcagna blieben 
unerftiegen. 

€tne furdjtlofc ^ntniort. 

®afe fclbft ber befpotifd^e Submig XIV üon 
f^ranfreic^ bi^meilen eine furd^tlofe, füpc Slnt* 
mort ntd)t übelnahm, bemctft folgenbc epifobe: 

Sn einer Slubieng bat ber Oberft ©tu^)^3a, 
ber bie fd^meigerifd)en ©ölbncr befehligte, ben 
könig, in anbetra(|t ber treuen Sicnfte unb 
gal)lrcid)en ©tege ber ©dimetger ben ©olb biefer 
Xru^^e gu erhöben. , 

Ser könig mar fd)on bereit bagu, al§ etncr 
feiner SSJtinifter fagte: „SSon bem ©clbe, ba§ bie 
©(^meiger im Saufe ber Satir^nberte üon 
^ranfreid) begogen, liefee fid) eine golbcne Sanb* 
ftrafee üon ^arig nad) SSafel bauen!" 

S)a entgegnete ^tnppa: 

„Sa, unb mit bem SSlnte, ba§ bie ©df)metger 
für ^ranfreid) üergoffen, liefee fic^ ein ^anot 
füllen, ber üon SSafel bi§ nad^ ^ari§ reid)t! 

S)er SUlinifter fonnte nid^t§ barauf ermtbern, 
unb ber Dberft erlangte burd) fein fü^neg Sßort 
bie erbetene ©olber^ö^ung. 



©d^öneg tu^jfergefd^irr auf ben Äüd)en- 
borben mar üon icl)er ein ©tolg ber ^an^frau. 
(grft in ben legten ^af)vtn ^at ba§ altbemöl)rte 
SlRetall teilmeife ben plattierten «Ridelgefd)irren 
meid)en müffen, bie in ber 3:hat i^rc üorgüglid)cn 
(gigenf^aften l)aben, aber — rec^t teuer fmb. 
S)iefec für ben Sßirtfdjaft^ctat nid)t gerabc on- 
qenebme Umftanb fd^eint gu einem 3ftüdfd)lage gu 
führen, bem bic 2:ec^ntf bereite ouf l)albem 
Sßeqc entqcgengefommen ift. ®ine ber größten 
^ ^ gabrifenftemneuer^ 



bingg @iefd)irre an§ 
feinftem ku^^fer mit 
ungemein ftarfer 
SSerginnung !^er, 
bie, mo§ 3)auer:^af* 
tigfeit unb 3lnncl)m* 




9lm fjomilientifd^. 



135 




Tid)feit im @JcbrnucI)c onbetrifft, ben nicfet^)Iatticr* 
ten ©efä^cu tninbefteuf^ (IIc{rf)lDertig, aber um 
ettürt 20 ^^^roj^cnt biltigm- ftnb alä jene. SSir 
I)aben bicfclbcn — ait^ bcm (S)efcl)ä[te öoit 9^ab* 
ba^ & ©0., «crtiu, Sei^)§iger ©trafee 11 — felbft 
erprobt unb üortrefftirf) gefuuben; ftc [inb gubem 
in il)rem fattcn t^arbentou ein tütrHiificr (Sä)mucf 
für icbe ^ürf)c. S)er ^rei§ [teilt fid) bei einem 
SIter Snijalt auf Waxt 3,ö0 unb fteigt bi§ auf 
9Jtarf 10,50 bei üier Siter ^^affung^üermögen. 



S)er ^etrotcumfod)er ift nac^gerabe ein 
nnentbel)rücf)eg Utenfil für jeben §augJ)ott ge* 
morben, fclbft bie geftrengften |)au§I)erren, an* 
fangg feine entfd)iebenen ©egner, Jjaben fid) 
aHmöIilid) für ii)n ernjärmt, feit fie feinen guten 
©influ^ auf bie — ^oiitenred^nung bemerften. 
S)er einzige Übelftanb, ber ben meiften ^od^ern 
anl^aftete, mx ein leifer @rbölgeru(i^. ^e^t f)at 
nun ba§ ©efc^äft Don 9f{ab= 
ba| & (£o., S3erlin, Seip^iger 
©tra^e 11, einen neuen 
paxat eingefüJirt, bei bem 
nid)t nur biefer SJli^ftanb 
gönglici^ fortfällt, fonbern ber 
fic^ auc^ burc§ anbere üor* 
gügtic^e (£igenfd)aften au^* 
§eid§net. 3)er fei)r fauber 
gearbeitete ^oc^er, üon tüel* 
^em mir nebenftel^enb eine 
©fi§§e geben, trägt über 
ber f^Iamme nämtid^ eine 9(rt breiten @ifen= 
ct)Iinber§, auf bem ha§ ^oc^gefd){rr fteJ)t. ^ier* 
burd^ tüirb einmal bie gange |>i|e §ufammen* 
gel^alten unb bie ÖJIeid^mä^igfeit be§ S3rennen§ 
beförbert, au^erbem ift jener (S^Hnber aber aud^ 
hntä) eine SyiariengloSfd^eibe unterbrochen, fo 
ba^ ber S3renner äugteid^ al^ Sampe föirft. S8e== 
fonber^ in ben SO^orgenftunben be^ SBinterg, in 
benen e§ oft faum to!§nt, in ber Äüd^e eine 
Sam^je anjupuben, unb biefe anberfeik boc^ 
aud) unentbehrlich ift, erfd)eint ber le^tere Um* 
ftanb al§ ongene|me ^Beigabe, ^aä) einer (£r* 
i)robung in einem größeren ^au§f)aite braud)te 
ber einflammige 'äppaxat, tüelcher 3 ^arf foftet, 
täglich «odh nid)t ein ^funb Petroleum, menn 
morgend Kaffee unb abenb^ X^ee auf t^m 
bereitet mürbe. 

<iefunli()nt0rat. 

S> in (£. „Sch Bin i^elbwebel, unb atg 
foIcf)er mu^ id) auch fchriftlichen Slrbeiten ber 
^omponie beJorgen, ©ett längerer ^eit fäKt mir 
bie§ fchtoer, idf) fann meine rechte ^anb nur mit 
Tlüi)e §um ©^reiben gmingen. Siefelbe ermübet 
rafdh unb idh höbe bonn ein frami)fartige§ (Sie* 
fühl in berfelben. SSefonberg ftarf tritt bie§ 
heröor, menn idh erregt bin, unb bag ift fehr oft 
bei mir ber goK. S)a§ fteinfte ©reigni^ fann 
mid) in 5lufregung öerfe|en unb ift e§ mir bann 
nid)t möglich, orbentlid^ gu fchreiben. ®ie §onb 
miE nidht öom f^tecfe!" 

^^)x^ ©chilberung ift f o anfdiaulidh, ba§ man 
au§ berfclben mit oHer Sicherheit ba0 Seiben 



erfennen !ann. ©ie finb ein aUgemein ner* 
böfer SDiJenfch unb leiben an beginnen* 
bem ©d^reibfram^)f. S3eibe Seiben bilben in 
berartigen fräßen einen unheilboHen 9?ing. S)ie 
allgemeine ^JJerüofität beförbert bie ©ntftehung 
be§ ©d)reibf rom|3fe| , unb biefer ruft immer üon 
neuem Erregung, ^rger, ©orge um bie Bu^unft 
herbor. Wan mu^, um einen guten Erfolg §u 
erzielen, beibe Seiben gugleidf) in Angriff nehmen. 
S^ehmen ©ie, wenn e§ irgenb möglich ift, für 
einige ^eit Urlaub unb laffen ©ie gunächft aHe 
©df)reibberfud)e fein, ©uter ©djlaf, gute ^oft, 
regelmäßige ©Ijagiergänge in frifdf)er Suft, laue 
S3äber, falte 2lbn)afchungcn befämpfen fehr gut bie 
S^erbofität, ber 9lrm mirb mährenbbeffen bon einem 
fad)berftänbigen 9}lenfcf)en regelmäßig maffiert, 
bie ?^inger Werben in beftimmter SBeife geübt 
unb gefräftigt. S)urdh eine berartige Ä^ur werben 
©ie gan§ fidfier in einigen 328od)en einen guten 
(Srfolg erzielen. Sernen ©ie jebenfaEg aud) mit 
ber linfen ^anb fd^reiben unb benn^en ©ie meidE)e, 
leicht angebenbe Gebern, foWie ^jaffenbe ^^eber* 
halter. @§ finb bon berfcf)iebenen ©eiten §eber=* 
halter für ©dhreibfrompfleibenbe angegeben. S)ie* 
felben finb meift fehr leidet au§ ^orf unb be* 
bingen eine gang beftimmte, mohlthätige Ringer* 
holtung. SlJlan muß berfdjiebene burd^probieren, 
bi§ mon einen ^^affenben, ber ha§ ©chreiben gang 
entfd)ieben erleid^tert, finbet. 

®t«c telänöerin, <St ^cteröburg* S)a§ 
ß^mard^fche Slrmbanb ift in gewiffen t^ällen 
bon ©d^reibfram|)f g^Jeifello^ bon S^u^en, ob 
fein ÖJebraud^ in bem borliegenben f^aEc ange* 
geigt erfd^eint, fann nur ber Slrgt nad^ Unter* 
fuc^ung be§ Traufen entfcheiben. 

in ^aU§ t§ fid^ nicht um eine S)e* 
formität tt§ ^nod^engerüfte^ (SSirbelfäule ober 
9fiibpen), fonbern nur um eine ungenügenbe @nt* 
midelung ber SBeid^teile honbelt, fo fann nur burdh 
ein geeignete^ ^orfett ober burch eine fonftigc 
fo^metif^e S5orridhtung geholfen Werben. (Snt* 
fpred^enbe^ h^^^^über erführen ©ie in jebem ein* 
fdhlägigen ßJefd^äfte, ebentueH beim SSonbogiften. 
Saffen ©ie ben ^ppaxat jebenfall^ bom Slrgtc 
begutad^ten, er barf unter feinen Umftänben bie 
2ltmung beeinträd)tigen. 

granifurt a. SSie fchü^cn wir 
am beften unfere Sunge gegen (Srfältung? 

©ie f^jrechen ^l)xe ^erwunberung barüber 
oul, baß Wir e§ unferer Sunge ohne weitere^ 
gumuten, in fd^roffem SBechfel Suft bon gang ber* 
fdhiebener S^emperatur unb SSefd^affenheit eingu* 
atmen, währenb wir unfern übrigen ^ör|3er bor 
jeber fd)nelten Slbfühlung möglichft gu fd^ü^en 
fuchen. S)ie ©ache ift nid)t gar fo fchlimm. 
©inerfeitg wirb bie Suft, bie Wir einatmen, fd)on 
auf ihrem SBege bis gur Sunge etwoS erwärmt 
(unb, WenigftenS beim Sltmen burd) bie D^afe, ge* 
reinigt) unb mifd^t fid^ bort fofort mit ber in 
ber Sunge immer borhanbenen warmen Suft, fo 
baß fie burd^auä nicht in ber urfprünglidf)en 
Xem:peratur an ba§ Sungengewebe h^i^^ntritt; 
anberfeitS ift le|tere§ aud) gar nicht befonberS 
embfinblich unb fann WahrfdheinlidE) gang beben* 
tenbe 3:emperaturunterfdf)iebe ohne ^ad)teil er* 
tragen. Unfere inneren £)rgane finb in ber S3e* 
giehung überhaupt nidht fo fd)Wadh, Wie Saien 



136 



Slm fjomilientii'cf). 



oft glauben. 2)enfeu ©le an ben ormcn SKagcn, 
beut tögttd) zugemutet tt){rb, mitten jnjijrficn 
ben J)eiBc[ten ©^jeijen ciöfalte Öietrönfc aufju^ 
nel^men. 

Unter ben Siippavaicn , bie bie Suuge öor 
(Sci^äbigungen burci^ bie eingeatmete ßuft hetüot)" 
ren follen, finb nur bie öerfc^icbenen 3ie[:p{ra* 
toren §u ermäl^ncn, bereu SBert aber än)cifeHo§ 
ein re(^t geringer unb bereu ßJebraucf) nid^t immer 
o^ne S^ac^teit ift. 6ie filtrieren bie ßuft forg=» 
fättiger unb tragen aud^ etm§ gur befferen ©r* 
mörmung berfctbcn bei. 3iß^"^^f^ gleichen 
aSortcit bietet ein über 9Jtunb unb 9^afc gebun^ 
beneä, natürlich nid^t gu bi(J)te^ %uä). Sie befte 
5lbl)ärtung berßungc, wenn man öon einer fol^ 
d^en übert)OU^)t fprec^en barf, ben)irfen ämeiteHo^ 
falte SBafdfiungen ber S3ruft unb be§ MMtn^. 



htv lebaktton. 

SBir mod^en unfere Sefer auf ein neu in 
Singriff genommene^ 9fteftauration§tt)erf aufmer!« 
fam, ba§ bie t^ätigfte 5!Jlit^ilfe aller trcife üer^ 
bient. Sie <SU ^tUlhn^tit^t , bie §au)5tfird^e 
ber 6tabt S^ümberg, in welcher fid^ bog totlU 
berühmte 9Jleifterh)erf beutfd^er S5ilbgieBer!un[t, 
baö @ebalbu§grab üon ^eter SSifd^er, befinbet, 
liat burd^ SSern)itterung be§ (Steintt)erfe§ fo be== 
benflid^ gelitten, ba^ gan^ eingreifenbc Wta^^ 
regeln getroffen tt)erben müffen, um bem tjoll* 
ftänbigen SSerfalt biefeg ^errlid^en 2)enlmale§ 
mittelalterlid^er $8au!unft öorjubeugen. (Bin öon 
5ßrofeffor §auberiffer in 3}iünd£)cn aufgearbeitete^ 
gteftaurationg^jrojeft l)at aüfeitige 2lnerfennung 
gefunben, unb bie angejel^enften ©inttjol^ner Mrn= 
bergg l^aben fic^ ^u einem SSerein für 3f{eftaura== 
tton ber ©ebalbuffird^e äufammenget^an, um bic 
erforberlii^en SJlittel in ^ö^e öon 725000 matt 
§ufammen5ubringen. Über bie Gräfte ber ©tabt 
9fiürnberg allein gel^t eine fo bebeutenbe Summe 
natürlid^ hinauf; auc^ ^at gan^ Seutf erlaub bic 
^flid^t, für bie (gr^altung einef SSaurtjerfef, baf 
bem gangen Sanbe gum 9ftu^m unb gur gierbe 
gereicht unb ein el)rtt)ürbiger ^tUQt ber SSer* 
gaugen^eit ift, mitguforgen. Bur 5lnna^me öon 
aSeiträgen finb ber erfte SSorfi^enbe be§ $8eretn§ 
für Ü^eftauration ber ©t. ©ebalbugfircl)e, |)crr 
^rebiger 9Jli^al)elteg, Sllbrec^t Sürer^* 
;|jla| 1, unb ber ©cf)a|meifter beä 5ßerein§, 
^err ^ommergienrat ©d^wanpu^er, WtajC' 
felbftra^e 3 in gfJürnberg bereit. 

SR* in 58. mo1)tx flammt bie mebenlart: 
„mä)t öon geftern fein?" — „^ä) bin aud^ 
nid^t öon geftern," fagt man, mcnn man fül)lt, 
ba^ man me^r §u leiften öermog, al§ einem §u* 
getraut mirb, töenn man jcmanb behjetfen fanu, 
ba^ man flüger ift, al§ anbere ef benfcn. 
rüögufül^ren ift bie Sflebenfart auf ben SSibel* 
fprud^ §iob 8,9: „Senn ttjir finb öon geftern 
^er unb miffen nid^tf." ^n ©übbeutfd^lanb gibt 
cg ein ©igeufd^aftättJort „gcftrig," ba§ nad^ 
©dt)met(er§ batjrifd^em SBörterbud^e in bem ©innc 
öon „unöermögenb, fid^ in ben heutigen Sag gu 



finben" gebraucht Ujirb. 3laäj bem angeführten 
93ibelf^)rud^c njürbe ein „geftriger" ein fold^er 
fein, ber nid^tg töeife. Slu^ in einem ©d^noba» 
l)ü))fl öon ©obriet ©eibl n)irb baf SSort „geftrig" 
in ä^nlid^em ©inne gebraucht. (£f l)eijt bo: 

'g SSaliabtfeljn iS rld^ti 

0 ganä ogna (eigne) Suft, 

macftt oKohJail geftri, 

mad^t aHtüoit bebufft. 

„93ebufft" (mit „bifteln" — nac^finnen, grübeln 
gufammenliängenb) mirb öon ©tfimeKer buri^ 
„niebergef(i)lagen, öerlegen, bebrüdt" erflärt unb 
erinnert an bag mittclbcutfd^e „gang Utöpptxt 
fein," b. i. burdl) irgenb etmaf Unerwartetes 
öerblüfft, faffungglof, nid^t im ftanbe, einen 
rafdfien ©ntfciilul gu faffen. Sie a3el)auptung 
beS ©d^nabappp, ba^ haä SSerliebtfein „geftrig" 
mad^e, würbe bemnad^ an ben befannten 9luf* 
\pmii) erinnern: „(Sin SSerliebter :^at alte feine 
©inne, bi§ auf fünf." 

Sllb* in trefelb. Sa§ öielgebraud^te: ^ 

„3Bo man fingt, ba laß bic^ tu^ig nieber, 

SSöfe SJienfd^en Mafien !eine Siebet" 

ift mä) aSüdfimann ein SSeifpiel ber Umwanb* 
lung, bie ber SSolfSmunb fic^ mit Sid^terfteltcn 
erlaubt. Senn eg lautet bie erfte <Btxop^)t beS 
perft in ber „Leitung für bie elegante SSelt," 
1804, erfd^ienenen ©ebid^te „Sie ßJefänge" öon 
©eume: 

„SBo ntan finget, lafe bid) tul^ig nieber, 

D^ne %nxä)t, loaS man im Sanbe glaufit; 

SBo man finget, luirb fein SKenfd) Berau6t; 

^öfetDid^ter §a6en feine Sieber." 

©eumeS SSorbid^ter ift niemanb anber0 al§ 
Dr. SD^artin Sut^er, ber in einem ÖJebic^tc öon 
f^rau SIKufifa fagt: 

„^ier fann nicf)t fein ein ßöfer SOlut, 
SBo ba fingen ©efeffen gut." 

58on bem SSerliner «ßoffenbic^ter Saötb ^alifc^ 
enUiä) ift bie befaunte $arobie: 

„aSo man raud^t, ba fannft bu ru^ig garten, 

SÖöfe 9!Jienfd^en Mafien nie Sigarren.'^ 

% SB» in S. mh anhmn. häufig wirb 
öon eitern unfer fRat erbeten, weld^e Sauf= 
ba^n fie t^re ©ö^ne etnfd^lagen laffen 
f ollen; meift noc^ bagu in fd^Wierigen %äUen. 

ift un§ unmöglid^, ^ier mit gutem ©ewiffen 
9fJat äu erteilen. Um in einer fold^en f^rage 
mitf^rec£)en gu bürfen, mu^ man niciit nur bie 
^erfönlic^feit, fonbern aud^ bie gamilienöerplt- 
niffe genau fennen. SBenben ©ie fid^ an einen 
guöerläffigen unb welterfa^renen ^ann ^i)xt§ 
a3efanntenfreifef. Über bie für jebe Saufba^n 
nötigen SSorfenntniffe unb bie ^raftifd^en ©c^ritte, 
wel(|e einguf dalagen finb, finben ©ie SSelelirung 
in: „2ßa§ foll ber Sungc werben?" (Sin 
Statgeber bei ber SBo^l bc§ Seben§berufe§ auf 
bem gewerblid^en (SJebiete. herausgegeben öon 
31. öon gragftein, SSerlin, ß. De^migfeS 
aScrtag — unb in „Sic Bufunft unferer 
t in ber." (Sin 9latgeber bei ber SBa^l eineS 
aSerufeS für alte SebenSgebietc im ©taatsbienfte 
Wie in ^riöatfteHung. SScarbeitet öon ß. Wit^ 
tcngwe^. Sei^)äig, aSerlag öon ^uliuS ^linf» 
l^arbt. 



unfercr ©piekcfe. 



137 



unfercr ©^Jtctcdc, 
1, 



(2t6bvud tjetßotcn.) 



2)c 


6er 


d^en 


ift 




bie 


bod^ 


ne 


fiel 


rei 








jem 


fol 




freu 


ben 


au§ 


fe 


ring§ 


äer 


bei 


Be 








bu 


mit 


nen 


re 








fc^ting 


ner 


fie 








fen 


[tcr 


bie 


na 










6c 


ei§ 


re 


bei 




lüf 


fo 


fängt 


mid^ 










frtj 


f)ii 


Ber 


ner 




te 


fd^eS 


um 


mit 










frans 


ftal 


fter 


fie 




fdömetdi 


ri 




fü:^ 










le 


öer 


ba§ 


ne 




le 


fein 


lern 












m 


nar 


l^au^Jt 


glans 




ftrauB 


men 


frie 


ben 










Ben 


bie 


unb 


ba§ 




frü^ 


6Iu 


bu 


mü 










fe 


tie 


be 


um 




lingS 


nen 


bem 


ben 










bag, 


lüun 


bie 


nad^t 




fei 


fen 


ja^ 


fo 










fd^Hm 


mir 


(fol 


Ber 




ro 


unb 


gib 


re 










Se 


mc 


äem 


Beel) 




bon 


mei 


i^in 


i)ex 








firac^t 


ia^)v 


meg 


be 




ia 


toiü 




nem 


Sen 


ne 


le^ 


unb 


flun 


be 


l^in 






fei 


nen 




aud^ 


fei 


Ber 


u 


te 


^ilf 


mir 









2. 9iötfct. 

5^ic^t§ ©c^öncg ift otin' mtc^ bcnfcn — 
Sti^ lei^e gorm crft unb ^cftalt; 
Unb mu^ bod| oft ba§ 33eftc frän!en 
Unb lxä)tev ©(i^önl^cit t^un ©etüatt. 

ein ^inb bc§ Si(i^tg tx»ei^ xä) ^eBcn, 
2Bq§ au§ bem 9leid^ bcg Sid^teg ftammt; 
Unb mufe bod^ fIieJ)cn au§ bem Sc&en 
3ur finftcrn Unterwelt öerbammt. ^f. 

(Sin $8comter ttjurbc cinft nad^ ber ßal^t feiner 
Sicnftio^re gefragt. (Sr onttüortete: „®ic§ätfte 
ber Saläre, bie iä) nod^ §u biencn I^a&e, um mein 
50iä|rigeg Slmt^jubiläum feiern gu fönncn, ift 
um 3 Heiner aU Vö So^re, bie id^ bereits 
gcbient ^)ab^." SBieöiel ^a^rc Ivette er gebient? 



4 BtDcifitöigc ©c^waöe, 

2Ber mit bem dJauäen gum (Srften bid^ Bringt 
mit Hftigem SCruge, 

2)cr J)at ba§ ^^Jeite öerbient, tuirb aud^ ein 
3tueiteS genonnt. 

91. ?5. 

5. mm. 

SBer mid^ ttJÜnf d^t, ift meift ein f^reier; 
SScr midf) ^)at, ift nid^t me^r frei, 
Unb eä rei|t, UJie mit bem 6d^teier, 
6ü^er 2Baf)n burd^ mic^ entättJei. 

©d^ujeren i^ommer gu Bcämingen, 
SBelc^er @eift unb ©iune läl^mt, 
Sßirb euc^ bolb burdf) mid^ gelingen, 
SSenn i:^r o!)nc ^op\ midf) neJimt. 



138 



unjerer (BpkUd^. 
6, ,§ieroflIl)))I)cu. 




Mettitng jur Söfutig ber §terogt^|}l)en fte^e I. SSb., §eft 6. 



7. 2)atttef^ielattfgaic» 

d e f 




9> Slrltljmetif^e 5luföobc* 

Sßelc^er %aQ löfet fiii^ 
mit §ilfc bcr folgcnben 
eingaben tcicJ)t beftim* 
men? 

3)iötbiert man bie ^aJ)* 
reSgo^t burcJ) btc (Summe 
ber ®atum§5ai)I unb bcr 
^atbcn 30^onat§sai)t, fo 
erptt man bic go^l 51. 

®iüibiert man bic ®if* 
fcrenä ber Sai)regsa^t unb 
ber S)atum§äai)l burc^ bie 
um 3 üerminbcrte Stffe* 
ren§ ber S)atum§§a:^I unb 
bcr ^onatHaf)!, jo erpU 
man bie B^^t 116- 

©toibiert man bie6um* 
me ber Sa^reSjai)!, ber 
gjlonatSga^l unb ber ®a* 
tum§5at)l burd) bie S)tffe^ 
ren§ ber ftebenfai^en ®a* 
tum^Sa'^t unb ber bo^)- 
ptittnWlomt^a% fo er* 
lält man bie ßa^I 10. 

10. 2)ominoaufgaöe» 

A, B, C unb B nehmen 
je 6 (Steine auf. SSter 
(Steine bteiben öerbedt im 
Xalon. e§ Wirb nt($^t ge!ouft. S)ie (Summe 
ber klugen auf ben (Steinen im 2:aton beträgt 18, 
bie auf ben 6 (Steinen be§ B ift um 16 größer 
olg auf benen be§ A unb um 8 Heiner al§ auf 
benen be§ C. 



D ^atte: 



® ® 
® ® 
® ® 



® ® 
® 

® ® 



® ® 
® ® 



WEISS. 

§ic:^t unb gctüinnt. 



8. mmt 

S^r fei)t in mir ben ©ctimud bcr blüJienben 
5Ratur 

Sn i^rem l^eitern, jugenbHc^en tieibe; 
2Ba§ tüäre ot)ne mict) bie ^rüiinngSfiur, 
S33a§ oi)ne micJ) ber froI)en §crbe SSetbe? 

(Sc!)t meinen SfJamen nur nic^t rüdwärtg an, 
Um Suft unb §eiterfeit bei eu^ gu ^jflegen, 
2)enn ernftlic^ matjuet e§ an§ ßiel ber SSa^n, 
2Bo alle fReigc fid) in 3lfc{)e legen. ©t. 



A fefet einen S)o:|D))eI[tein ou§. B unb C ^jaffen. 
D fefet an. A fe^t an. B unb C pa\\en. 
D fefet an. A fe^t an. B unb C ^jaffen. 
D fe|t an. A fefet an. B, C unb D gaffen. 
A fe|t einen ®o))|}eIftein. B , 0 ttnb D R affen. 

A fe^t feinen legten Stein ® J ® unb 

f(^^lic^t bamit bie Partie. 

2)ie (Summe ber Singen auf ben 9 gefegten 
©teinen betragt 42. D beptt 3 Steine mit äu«= 
fommen 16 Singen. 

äBa§ log im 3:alon? 2ßcl(i^c ©teine l)atte 
B unb tt)el(^c liatte C? SSie tnurbe gefegt? 

11. äüjciftlbige ^^xahu 

©in frö^lid^ 2öa(i^§tum fei 
Un§ ba§ crtüünfd)te Beid)en, 
3)a^ eine (£in§ ber 3tt)ei, 
2)er guten, gu öergleicl)en. 

®urc^ ®emut leuchte fie, 
SSerftört öon innerm eJlanje; 
^n öu^erm ©d)immer nie 
SBie bag gefd^müdte ÖJanae. f^r. 6t. 



unferer ©pictecfc. 



139 



15» §icrotili)pI)ein 




Slnleitung gur Söfutig ber ^uxoQlt)p1)tn I. §8b., ^eft 6. 



12. mmi 

^d) fitje uub jdjtuijje, 
Gerate uub brntc, 
$ßer[teV ju liefdjliej5cu 
Uub laff mid) bcgte^eu. 
Sd) Inu für ©efrete 
Uub aud) für 'iliaftete. 
^d) n)ci§ 5U befdjtnbcu 
Uub laffe mid) fd)uctbeu; 
üöiu fd)Iüf[ig uub flüfftg, 
SSiu fiubig uub riubig; 
58cüormuube ^iuber 
Uub muubc uid)t mtuber 

2) cu tlugeu uub SHteu. 

©cfe^t 5U üertüolteu, 
S)tcu' §um (£rl)alteu, 
S)od) aud)§umSSer§c!)ren, 
Um alfo 5U uie!)reu 
S)te (Säfte uub Äröfte. 
Sd) broufi^e bie Suuge 
Uub @5aumeu uub 3uuge. 
^ä) brüdc bcu S)aumeu 
Uub brauche bie ^flau== 
uteu: 

3) te^flaumeupm (Sffeu, 
S)eu S)aumeu ^ref* 

feu; 

SIrbettc mit $8oteu 
Uub mauc^erlei 6d§oteu. 
taffe ö erpf äubeu 

Uub freu' mic^ §u fpeubeu — 
SO^it gterlidieu Rauben 
3ur (5d)au ou^gefteKt — 
reigt uub gefottt. 
uet)me bie änt), 
SBeif Qb uub gur 9tu:^: 
©0 :^at'^ fetu S3emeubeu. 

13. JRätfeL 

^arl, bcm ge:|3rief'ueu 2ld)it[ be§ 9^orbeu^, öcr= 
Hei) td^ beu ©ieg eiuft. 

^ängt i^r eiu Seichen noc^ an, tummf ic^ im 
9Jieer mic^ :§erum. 



14. aWagif^eg ^reuj. 







a 


a 


a 










a 


a 


a 






c 


c 


e 


e 




g 


h 


h 






1 


n 


n 


n 


n 


n 


n 


n 


n 


n 


0 






0 


r 


r 










s 


s 


V 







2)ie S3ud)ftaben bc§ ^reugeg fiub fo §u orb* 
neu, bo§ bie brei mogerec^ten 9f^et^)en gletd^ beu 
' entf^rcd^enben fenfrec|ten lauteu uub befauute 
geograpf)ifd)e S^iomeu öon je fiebeu 33ud)ftabeu er^ 
geben. Sic brei 9?ci!)en, ober in aubcrer ^^o^QC, 
begeid^nen: 

1. ßiuen großen gtufe, 2. eine @tabt in 
gronfreic^, 3. eine (Stobt in ÖJriedienlonb. 



16. dum. 

1 2 3 1 u. 4 :^at immer fd^toer gu trogen, 
4 1 3 1 u. 2 liegt mou(^emfd)mer im ^ogen, 
4 1 3 2 u. 1 ruft bir ber ^ömer gu, 
SSeuu bu uod^ 9l^obu§ fommft, brum fd^uoll' 
bir feft beu (Sd)ui). D. |). 



17. Strtt^mettfdöe Wöabe. 



19 


19 


19 


19 


19 19 


19 


19 


88 


88 


88 


88 


88 


19 


19 


88 
88 


89 


89 


89 


88 


19 


19 


89 


89 


89 


88 
88 


19 


19 


88 


.89 


89 


89 


19 


19 


88 


88 


88 


88 


88 


19 


19 


19 


19 


19 


19 


19 


19 



SSon beu 49 gmeigiffrigen Booten i« benf^el" 
beru beg Ouobrot^ foEen 19 geftric^en Werben, 
uub jtuor fo, boB bie ©umme ber übrigbleiben* 
ben 30 3oJ)Ien 1888 betrögt. 

Sebe ber Booten 19, 88, 89 foK menigftcn§ 
eiumot geftridien Werben uub menigfteu§ einmot 
übrigbleiben. 

SGßie oft mu^ mon bießot)! 19, wie oft bie 
3o^I 88, wie oft bic 3aJ)t 89 ftreidjen? 

18. SRätfcI. 

^(ü) 5öf)Ie jum ormeu, bienenben ©toub; 
^od^ umgefteKt bin id) eiu reidE)eg Sonb. 



140 



unfeter ©^ietedc. 

19. mihmmti 




20. ^reusrütfet 



d d e 



a a a a 



t t u 




1 1 



u u 



U V w w z z 



®tc S3u(^ftaben btejer ^xQUt taffen fo 
umfteUen, ba| bte wagercc^ten Sflct^en Befontttc 
SBörter ergeben unb jebe ber beiben fenfrec^ten 
ajltttetrei^en, öon oben nod^ unten getefen, ein 
befannteg e:pric^tt)ort nennt. Sie Dter langen 
tragere^ten 3ftet^en befte^en au§ \z gtocx fünf* 
lantigen SSörtern, xotW bejeiclnen: 

1. ©ine ^erjon au0 „m% öon SSerhci^ingen 
nnb ben Sflamen öon ac^t ^ä^ften, 

2. einen l^ei^en Sßtnb unb einen S3erg im jub== 
njeftüc^en Slfien, , 

3. einen berühmten ^ont^oniften unb etn mutt== 
fatif^eS Snftrument, 

4. einen ntönntid^en unb einen toeibhc^en ^ot-- 
namen. 

S)ie übrigen ac^t niagered^ten 3lei^en nennen: 

1. ©ine beutfrfie f^eftung, 

2. einen f^Iufe in ber 6(J)toeiä, 

3. eine je^r aUe ©tabt im fübUd^en Xeile bon 
S!Jledtenburg=©(^tt)erin , 

4. ben SBegrünber be§ ruffif(^^en 3orentuml, 

5. einen gried^ifd^en ^oii, 

6. eine ber oolf^tümHcijften^ott^eiten bcr^uber, 

7. ein ©ebirge in ^aläftina, 

8. einen großen Strom. 

21» mm. 

^er ®iamont toar'^, ben ber ®ieb genommen, 
®cr ®ieb tt)ar'§, at§ bie ^rei^eit er gewann, 

ei)' bie Ooüe ©träfe er befommen. 

jag* mir biefeg 9lotfet§ Söjung on! 



22» ©(^ac^aufgafie öon ®» ^tabignot* 

abcd efgh 





WEISS. 



SBeife xiebt an unb fefet mit bem §tt)eiten Buge 
ajlatt. 



23. 9töffelf^runö* 



1 e 



s 1 g u 



m n 



w 



ch 



w 



1 b u s 



d 1 



ch 



m V 



ch 



24 mm. 

©ebt ibr im getbe mi^ fte^n, fo erhofft i^r 
ein frudE)tbare§ ^a1)t euc^; 

@Jebt i^r mir ^opf nod) unb %yx'^, bin \6) 
ein frud)tbare§ Sanb. 



unfcrer ©|)ielecfe. 
25, JBilbcrrötftl, 



141 



26, 2)ominoajif9alie, 

A unb B nel^men je ncun©tctne ouf. ^et^n 
Steine bleiben berbedt im 3^alon. roirb 



A ]^ot: 



® 
® 




® 
® 








9 




® 


® ® 
® ® 




® ® 
® ® 




® ® 
® ® 


® 
® 


® 
® 

® 


® 




® 
® 




® 










® ® 
® ® 


® 

® 


® 







A fe^t QU§. B fe|t an. A fe^t an. B pa^t. 
A fe^t an. B pa^t A \ptxtt bie ^ortie mit 
einem 2)o:pbßI[ißW- (Summe ber Singen auf 
ben fünf (Steinen, toetc|e A übrig bepit, ift 
bo^):peft fo gro^ aU bie auf ben fünf gefegten 
Steinen, ^ie Summe ber Singen auf ben ad^t 
Steinen, tü^^ä)^B übrig beptt, ift um 4 Heiner 
aU bie auf ben ge^n Steinen im 2;aIon. 

S93el(i^e fünf Steine finb gefegt? SBeld^e adjt 
Steine bel^ält B übrig? 

27. mmt 

„Sm füllten Detter Hegt mein f^a|; — 
©I birgt ein feurig ebleg 9^a§. 
^apf id^'^ nii^t an mit flugem Sinn, 
S)ann bringt e§ mir nur llngetrinn; 
®rum ga^jfe bu ba§ t^ä|Iein an, 
®u bift bafür ber re^te Waml" 

^cr S^effe \pxa(i} e^ §u |)errn §o:^n; 
2)er ftanb üergnügt auf feinem ^lan. 
TO nun ber ^cffe gu iJ)m f^)rad^, 
So rief §err §a^n: „@lemad^, gemad^! 
3Bir beibe broud)en — mand^ertei — 

2) ag f^afe unb ic^ — ift einerlei!" 

Sobann bolirt er mit ^unftöerftanb 
©in Söd^lein in be^ Söobenä 9^anb; 

3) rauf f dalägt ben ^ap\en er :^inein, 
Unb luftig fliegt ber eble SBein; 
(Snblic^ brcl)t er ha§ §äl)nlein 

2)a fommt ba§ f^ö^lein aud^ gur 9?ul). 

S^r aber fagt: „SBcr war §err ^a^)n, 
®cr feineg ^Reffen ftedt an?" 
Äönnt il)r mir biefeä ridE)tig fagen, 
SBerb' ic| ond^ nid^t öcrgebli^ fragen: 
„SBieöiel üom eblcn f^^ueritiein 
aJloc^t' in beg «Reffen fjaffe fein?" ?Pf. 



28. 2lrtt^metif(3öe Slufgabe. 

©in 2Bo:^ltl)äter ttjottte in einer ©efeKfdioft 
für einen 2lrmen eine beftimmte Summe Mh> 
fammeln. 91B jebe^ SJlitglieb ber ©efettfc^aft 
ftd^ bereit erflörte, Vs "tal foöiel Pfennige gu 
begalilen, al;§ bie ©efettfc^aft ^erfonen göl^lte, 
i^ielt er el für gu biel, inbem er bann 25 ^Dlarf 
melir gufammenbringen ttJürbe, aU er für feine 
3tüecEe brandete; tüürbe jeber aber nur V2 iköI 
fobiel Pfennige ga^len, al^ ^erfonen antoefenb 
Waren, fo würbe er 37 Wt. 50 ^f. gu wenig 
erl^alten pben. 8lu§ wieöiel ^crfoncn beftanb 
bie (SJefellfc^aft, Wieöiel ©elb braud^te ber Slrme 
unb Wiebiel mu^te jeber §um Slufbringen biefer 
Summe beitragen? 



29. güßrätfcl. 







k 






a 










0 






1 










m 






V 


























r 






P 










h 






u 










e 






0 







S)ie leeren f^elber finb fo burc^ je einen 
33ud^ftaben au^gufütten, ba^ bie wagered^ten 
a^ei^en begeid^nen: 1. ©inen befannten ^iftori« 
fd^^ aiomon, 2. einen >eutfd^feinblid^en ruffi^ 
feilen ©enerat, 3. eine i^eftung in Ungarn, 4. ein 
öon Samuel nad) einem Siege über bie $l)ilifter 
errid^teteö ®enfmol, 5. einen ^ro|)^eten, 6. ein 
feineig ©ebädE, 7. einen $8erg in ben Subeten, 
8. eine Stabt in Sßeftfalen — unb ba^ bie bei« 
ben fenfrediten gleid^ ben wagered^tcn 9Jiittelrci]^en, 
lauten. 

30. mmt 

Sßenn i|r öon einer Snfel, bie na^ an ©nglanb 
liegt, 

Unb einem ÖJried^engotte, ber i^eut nod^ fämpft 
unb ficgt, 

2)ie Saute rid^tig umftettt gu einem neuen 3Bort„ 
So tönt in eure Ol^ren ein oielgenannter Ort. 
Bwor liegt er in berf^rembe; bocl) weilt bei i^m 
ba^ |)er§ 

S)e^ treuen beutfc^en «olfe^ mit Hoffnung, Sieb'' 
unb Sctimerg. 



142 



3n imfercr ©pielcde. 
3t ^tcroött)^I)cn* 




Sltitettung gut Söjung ber ^terogtt)^)i)eti 



32, mt^tt 

©Ott feat km miä) erwählt l^ulbüotl feinem 
^rop^eten; 

mm ein geii^en öertanf^t, bin iä) i^m 
ewig t3eri)a^t. 

33. ^^m* 









a 


a 


a 


a 














a 


a 


a 


a 














a 


a 


a 


a 








b 


d 


d 


e 


e 


e 


e 


e 


e 






i 


i 


T~ 


1 


1 


1 


m 


m 


m 


m 


n 


n 


n 


0 


0 


0 




0 


0 


0 


0 


0 


0 


1 r 


r 


r 


r 


r 


r 








r 




r 


r 














s 1 s 


s 


s 














s 


1» 


u 


z 









oberer, 3. einen SSier* 
fü^ter, 4. eine(Stabt in 
SfJorbafrifa. 

2)a§ Ie|te Ouabrat 
beg Ouerbalfeng nennt: 
1. eine ©tobt in 9^orb* 
ofrifa, 2. eine ^flonse, 
3. etwas, m§ fic^ in 
jebem menj(i)üc^en tör= 
ptic befinbet, 4. einen 
berücJ)tigten ^errfd^er. 

2)a§ unterfte Duob* 
rat nennt': 1. @ine ©tobt 
in ^Jlorbafrifa , 2. eine 
©tobt in 3ftufelanb, 3. 
einen fpartanif(f)en tö* 
nig, 4. ben SSeinanten 
eines Befannten rönti* 
j^en S)i(f)terS. 

34. ßtoeifitöige 

ajtein @r[teS ein SBörttetn 
ift, Wingig unb ftetn, 
2)er tatetnif(|en ©prod^e 
entnommen, 
®aS in ber gefc^öftüd^en, rc(^nenben Sßelt 
Sn fleißigen 33roud) tft gefommen. 
9!Jlein ßmeiteS ein jeglii^er SSater fic^ Wünf^t, 
3nmot wenn ein 2:i)ron t^m gn eigen, 
Slnd^ wirb man bir ftetS in ben föHen ber tojt 
ajlit (Stolä feine ©(^ö^jfungen geigen. 
S)aS ©ange, Wie fd)on baS ßweite atletn, 
Sft ein jeglidier SO^enf^ anf ber ©rben, 
2)od^ brandet'S öor ßJeric^t nid^t ein fol^er 

fein, 

©ein 9^ed£)t lann audt) anberen werben. 

Unb nimmt bie Öirammati! bein ^nabe :^eröor, 

©in ^enfum für morgen p üben, 

©0 tönet e§ bretfad^ bir immer in§ Orir 

S3eim leiernben Siebe üom „Sieben." 0. 

35. ©t^ai^aufgabe öon (Sum^. 

a b c d e f g 1^ 



SBerben bie t)ier eingetragenen Sänd^ftaben 
ri(^tig oerteitt, fo entfielen fünf Ouabratc, in 
welchen bie fic^ entfprec^enben fen!= unb wage^ 
rediten gteit)en gleii^ lauten. S)aS mittelfte 
Ouabrat ^at bie üter äußeren 3?eit)en mtt ben 
anftofeenben Ouabraten gemeinfam. 

S)a§ oberfte Ouabrat nennt: 1. ©ineueJott, 

2. einen ^lufe in ©übeuropa, 3. ein ©ebirge unb 
suqteicft einen ^lu% 4. eine SSegeictinung auS ber 
gjlufif. ®a§ erfte Ouabrat be§ OuerbatfenS 
nennt: 1. ©inen t)ebräifc^en ^rop^eten, 2. ben 
SSeinamen eine§ berütimtcn römifct)en 2)idt)ter§, 

3. eine ©tabt in Slufetaub, 4. eine SSeseidtjnung 
aus ber 9Jlufif. ^ ^. ^ 

S)aS ^Jlittelquabrat nennt: 1. ©me Jöeäeid^^ 
nung au§ ber »fü, 2. einen arabifc^en @r* 




WEISS. 

SSeift sie^t an unb fefet mit bem britten 

matt 



Sn uttfcrer ©^ietccfc 



143 



36, 5lritl)mettfrf)e Wiifflak, 

(Sin Wann Ijiuterlte^ bei feiiienrXobc brci 
@rben, unter UJelcIje fein SSermögen fo öerteilt 
toerbcn folltc, bnB fiel) bie Sluteile rt)ie 7? ä^i 
Ve 5« Vd öertialtcn. 2)em erften (Srben foHten 
jebod) inegcn einer getuiffen Verpflichtung noä) 
700 ü)Jlarf über feinen Slntcit gegaljtt tt)erben. 
®abnrcl^ erl)iclt biefer @rbe im gongen 1200 Ttaxt 
mel^r oI§ ber stöeite. 

SBie gro^ tDor bo^ fiintertaffene SSermögen 
unb toicüiel erl^iett jeber @rbe? 

(5Dte Sluflöfungen erfolgen im nöd^ften $efte.) 



^uflöfwttgcn htx lätfel unb Aufgaben 
in ^eft 6. 

t SöttberrätfeL 

2Sir öergeffen immer, ha% ein fd^lofenber 
fein ^u^n föngt unb bo^ tt)tr im (^robe 
nod^ ^tit §um ©d^lafen genug l^aben. 

2. S)amef|){eIoufgabe. 

1. f4 — g5 1. h4 — f6t 

2. e3 — d4 2. Dal — eöf 

3. a3 — b4 3. a5 — c3t 

4. el — d2 4. c3 — gSft 

5. h 2 — b 8 1 1 1 D unb gewinnt 

3. 3h)eifilbtge ©d^arabe. 
Sßeinlanb — Setntüanb. 

4. ^lätfel. 50leffina — 9J^effing. 

5. S)ominoaufgabe. 



Stn %aion lagen: 
A :§otte: 



® ® 



® ® 
® ® 



® ® 
® 

® ® 



® ® 
® 



7, S3{lberrätfer. 

3)er gro^e SO^ann eilt feiner ßeit boronä, 
(Sin Ä^Iuger fommt i^r nadt) ouf allen S55egen. 
5)er (Scl)Iaufo^3f beutet fie gehörig au^, 
(Sin S)ummfo|)f fteHt fid^ i|r entgegen. 



8, ©d^tüffel §um 9löffetfprung. 




® ® 




® ® 




® ® 


® ® 




® ® 




® ® 


® ® 




® ® 




® ® 


® ® 




® 










® 




® 


® ® 




® 







2luftöfung h^§ fRöf felf|)rung§. 
§aft bu einmal ha§ S^ec^te getrau 
Unb fielet ein getnb nur (Sd^eeleä baran, 
©0 tt)trb er gelegentlid^, f^jät ober frü^, 
S)a^felbe t^nn, er tüei^ nic^t wie. 

Ö^oetl^e. 

9, 9iätfel. Stfd^ — mä). 

10, ^tüeiftlbige (Sd^arobe. (Snblid^. 

11* 3)ed^iffrierauf gäbe. 

Sn ber Slufgabe ift jeber S5ud§ftabe um ad^t 
©tufen in ber atei^enfoige beg mpi)ahet§ ÄurüdE^ 
gefeit; olfo ftel)t a für i, b für t u. f. f. 
IXnbonf ift ein arger @aft, 
V Slbcr an ben angetJ)anen 

Siebe^bienft ben greunb p mal^nen, 
Sft fo arg tüte Unbanf faft. 

(SJeibel 



B hatte bie je^t nod^ übrig bteibenben acfjt (Steine. 
(SJefe^t würbe: 



B hat 



12, ®ominoaufgabe. 
gefegt. 



A 




B 


C 


A 


C 


A 


C 


® ® 




® ® 




® ® 




® 




® ® 










® m 




® ® 




® 




® 




® ® 




® 




® 


« ® 




® ® 




® ® 




® 




® ® 




® 




® 


® 9 

® m 
«® 




® ® 
® 

® ® 




® 
® 
® 




® ® 
® ® 
® ® 




® 
® 




® 
® 




® 



® ® 
® ® 
® ® 



Sm 2;aIon liegen: 



6» üiätfet. m^^en. 



® ® 
® ® 



® ® 
® ® 


® 
® 


® ® 
® 

® ® 


® ® 
® ® 



9 ® 



144 



13, 2)amcf^ietQufgabc. 

1. a 5 — b 6 1. D h 2 — b 8 am beftcn, 

tüctt fonft 2. D c 5 — 
a3 getDinnt 

2. Dcl — e3 2. D b8 — h2 am beften 

3. De3 — gl 3. Dh2 — bS 

4. Dgl — h2 gcn)innt. 



unferer ©|){elc(fe. 

21, Bnjctfilbtge ©c^orobe. ^otüort. 



14, ©rgängungSaufgobe. 



Saftcr 



§an§ Songc. 

STor «Radfit 
©manuel. 



15, Ärcujrätfcl. 



©egcl 
©albo 









L 


F 


F 














E 


L 


R 














P 


0 


I 








L 


E 


P 


0 


R 


E 


L 


L 


0 


F 


L 


0 


E 


E 


S 


T 


A 


N 


F 


R 


I 


E 


S 


L 


A 


N 


D 








L 


T 


A 














L 


A 


N 














0 


N 


D 









16, mt\tl aJieffc — mex\e. 

17, ©rgängung^aufgabc. 

©remona ©ommobuö S)atnoflc§ 

2)emofrat Sllntofcn f^rormoja 

Harmonie ^armofan §omoni)m 

§umon[t ^imofe Wlntmonit 

Sl'Jormone Pomona «Simome 
Bctmora 

18, «Rätfcr. M - 3ietfc. 

19, 2)retfttbtge ©d^arabe. ©d)lüffelburg. 

20, 6(i^a(^aufgabc. 

1. Daö — d2 l.Kd4 — dö 

2. D d 2 — b 4 2. Söeltcbtg 

3. D b 4 — d 6 ober — c 4 ^ 

A. 

1. . . . 1. Kd4 — c5 

2. Dd2 — c3t 2. Söcitebtg 

3. D c 3 — c 7 ober — c 4 j} 

B. 

1. . . . 1. e5 — e4 

2. d3 — e4t 2. S3eltcbtg 

3. Dj( 9lnbere (Spielarten lei^t. 



22, Hrit^metifd^e STufgabe. 

5)te fjrou lüar 76 ^a^re, ber mann 80 
SaJire alt. 

23, Btfctfnbige ©c^arabe. Xreubrud^. 

24. §ieroglQ|):^en. 

S)te äöei^l^eit, bereit ©eelenl^auc^ 
S^td^t Sieb' ift, unbegrenzt unb rein, 
©leidet einem ©tein: glängt bunt er an^^ 
@r bleibt bod^ nur ein toter ©tein. 

25, «Rätfet. me - Sitte. 

26, ^R'at\^l 5lnftanb. 

27, Btoeifilbige ©d^arabe. Sße^mut. 

28, SSierftlbige (Bä)axahe. §ungerleiber. 

29, STrit^metifd^e STufgabe. 
Sut^er geboren 1483; @oet]^e geboren 1749. 

30, ©d^Iüffel jum ^önigäjug. 




Sluftöfung be§ ^önig^äug^^ 

^mmer bog ^ommenbe finnet ber SD^enfd^:: 

^in bie i)erbftlict)e ©toppel, 
Äoum öon StJiren nod^ leer, fenft er ben- 

5|5flug für bie ©aat. 
S)a§ er geerntet unb ba^ er §u ernten er^ 

:^offt, e§ Oerfnü|)ft it)m 
SD^orgen unb SIbenb, unb fo fd^ttjinbet ber 
SUlittag il^m l)in. 
^pvnä) üon SBill^etm ^enfen. 

31, 2)retfilbige ©d^orabc. f^rauenlob. 



9iad)bru(I berBotcn. SlIIc 3ic(^te tiorbel^alten. 



atcbftlteure: Dr. ^oßcrt ^ecniß unb ^O'obotr «bemann '^anUttius in JLeiPiia. ScrantlDortltd): f 0- "Sfantettitt«.- 



a?crla0 bet 3)a0e{ttt-f «t»cl>ition (^cCOajictt ^Cafittfi) in 2)rudE öon d^unus ^finaßarM iii /eit^sifl. 




11^ inj Clin T. 



laiivgLuna 1887/88. 



leff 8, mpril 1888. 



(Ein 5d?mer5, tief, als 6af il?n IDorte fd?iI5ern, 

n)el?t braufenö 6urd? 6ie IDelt. 
IPo mär' ein Croft, 6es IDortes IDeE? 5U milöern: 

(Entfd^Iafen ift 5er ^eI6! 

€in ^roftE?aud? beugt 5ie fnofpenfd^meren Keifer, 

Unb 6unfle XPoIfen 5ief?n. 
(Beftorben ift öes jungen Keid^es Kaifer, 

(Er, 5er unfterblid? fd?ien! 

XPo tönt 5er Hang, rüo I^aüt 5a$ £ie5 5er £ie5er. 

Das unfer £ei5 erf aft? 
So ftrecft ein fylb auf feinen 5d?iI5 fid? nie5er 

gur langen CotenraftI 

XPie Ieud?ten5 fd?ritt er 5urd? 5ies ernfte Ceben, 

XPie grof in Xlot mb Strauf I 
€r fal} Dorn giel, 5as unferm Sein gegeben, 

3ns (£u)ige I^inaus. 



ißeue SKonatg^efte beg ®ö^etnt. ^a^xq. 1887/88. II. ^öb. 



10 



gur XOal}xl}c\i fd^uf er unfrer 5eJ?nfud}t 5a$e, — 

Kief er 5U golbnem 2Juferftet?un$stage 
Das tote 6eutfd}e Heid?. 

(£r ftanb perfidrt in feiner IDaffen Hul^me, 

3n ftolser getten £id)t, 
Un6 6od? getreu in Rottes ^^eiligtume, 

Demütig, miI6 unb fd^licl^tl 

So voax er unfer. — Hnö als feine Sd^ritte 

Hun 2tben5rot umflof, 
5d?Iid? l^eimlid? faft in feiner Creuen IHitte 

Der Kummer als (5enof. 

(Es rul)t 6er 5d?mer5, mit 6em fein ^reifenalter 

Xlodtf in ben Streit gemuft, 
Still, tDie ein fd^öner müber Crauerf alter 

Hun auf 5es Coten Bruft. 

Daf feine Seele ew'gen Croft empfangen, 

(Einft tröftefs aud? bie XDelt. 
3e^t fd)mer5t es nur: €r ift I^inmeggegangen, — 

(£ntfd)Iafen ift ber ^dbl 

^nba 5djan3. 



147 



taifer aiötl^elm anb fein |)cimgang* 



„@r ift t;tnh)cggegangeu, — cntfc^Iafen 
ift ber SSobor wir fo lange bebten, 

ift eingetreten — ^aifer Söilfjetm ift ntc^t 
mef)r. 5(6er bergagen iüäre eine fc^led^te 
Iraner nm biefen gelben. (£r .ift !)inn)eg= 
gegangen, aber fein SSorbilb blieb nn§. 3öir 
merben i()m nid)t gtei(^ lüerben, aber tüir 
tonnen auf feinen ^faben tranbeln. @r Wav 
fromm, ta^ifer, ma^r, be^rrlic^. (Sr liebte 
fein SSoI! unb beffen 3lrt, er a6)tttt ben 
SJ^enfc^en. ®a§ (^ute, ba§ i!f)m ertüiefen 
ttjurbe, betoafirte er in treuem (S5ebä(^tnt§, 
ba§ 35öfe u?u§te er fc^nell §u t)ergeffen. (5r 
^atte ein ftar!e§ @efüt)t für bie SBürbe 
feine§ 5(mte§, ein ftärfere§ für bie ^ftic^ten, 
bie e§ auferlegte. 2Bo biefe riefen, ^atte 
er nid^t Seit, mübe ju werben, bi§ ber 3:ob 
i^n ^eimrief jur etüigen S^u^e in feinem 
&Dtt Sßenn einer unferen tieimgegaugenen 
^aifer fannte big xn§ innerfte ^erj, fo ift 
e§ ^ürft S5i§marcf. S)er aber einft 
alfo öon i^m: „@r ift einer ber beften 
3)?enfc^en ber @rbe. 9^ie ^at e§ einen 
ajiann tion fc^tid^terem, großmütigerem, 
menfc^Iid^erem ß^^arafter gegeben aU i^n. 
@r ^at nie in feinem Seben irgeub jemanb 
ein Unrecht getrau, nie jemanbeg (^efüfil 
öerle^t, nie jemanb §ärte empfinben (äffen. 
@r ift einer jener Mtn\(S)ttt, bereu gütige 
S^aturanlage aller ^erjen geminnt, immer 
beforgt um ba§ SBo^I feiner Untertl^anen 
unb feiner Umgebung." SBir tüugten e§ ja, 
baß mir unferen §elben balb mürben §in= 
geben müffen, mar er boc^ meit, meit ätter 
aU alt 5u merben fonft bem aJienfc^en be= 
f Rieben ift, unb boc^ — nun, ba e§ mirflic^ 
gu ©übe ging, erfditen un§ fein 3:ob al§ 
etma§ Ungeheuerem, Unmöga^e§. 

SSir haben im HRära^eft be§ erfteu ^a^r^ 
gangeg biefer §efte, au§ 5(ntaß be§ neun= 
äigften Öieburt§tage§ taifer m^dm§ einen 
ÜberbHtf über feine ^ugenbtage gegeben, 
©erfelbe führte un§ bi§ p ben greiheit§= 
friegen, unb an i^n fnüpfen mir hier mieber 
an, um un§ ba§ mechfelöolle fernere ßeben 
^aifer Släiii)dm^ in furgen ^ügen ^u t)er= 
gcgenltJörtigen. 



(Slöbrud berboten.) 

@§ folgte auf ben SCbfd^rug ber ^e= 
freiuugSfriege eine lange SfJei^e öou grieben§= 
jähren, ^n einer fotctien 3eit tarn ber @ol[= 
batenberuf naturgemäß nur auf biejenigen 
eine Wn^ietiunggfraft ausüben, bereu innerfte 
Statur ihm juneigt. mar aber bei bem 
^rinjen SBilhefm in jebem (Sinne ber gaU. 
Sticht nur fein gerabe§, folbatifcheg SBefen 
tpieg ihn auf bie 5Irmee hin, nein, au^ bie 
fefte Überzeugung, baß $reußen§ Stufgaben 
nur erfüllt merben fonnten, menn eine öer= 
hältnigmäßig große, aHegeit fchlagfertige 
Slrmee feinem Könige jur Verfügung ftanb. 
Tlxt bem größten ©ifer mibmete er ftd§ ber 
Erfüllung feiner militärif^en ^flid^ten, bie 




|rtn5 SBtl^elm aB ®fcl)ebanber Sä)af) in bem 
SeftfptereSaUa^ moo^ im tönigUciieii Schroffe 
äu öerrm am 27, Januar 1821. ®IeicI)äettige |>anö' 



äetclömtng bon SBtll^erm C>enfer in ber Siationargalerie 
äu S3erltn. 

10* 



148 






Sur feier be§ e}e6utt§tage§ bet ^aifertn efjarlotte am 13. Suü 1829 tm 5Reuen ^atat§ su ^otgbam. 



f^neU immer größere Greife umfaßten. @^on 
1817 tüurbe er Dberft, 1818 (S^enerat= 
major, 1825 fommanbtereitber General be§ 
3. (branbenburgtf^en) 3lrmee!or|)§. @d)oii 
bamat§ machte er auf einen jc^arf finnigen 
93eobad)ter ben ©inbrniS, ba§ er ein ganj 
befonberg ernfter nnb männü^er S^arafter 
fei, ben man ni^t fet)en fönne, otjne iljm t)on 
gangem ^ergen ergeben p fein nnb i^)n anf= 
ri^tig ^oc^^jua^ten. Über ber treuen @r= 
füllung ber übernommenen ^fli^ten mürben 
übrigeng bie greuben ber ^ugenb nid^t Oer= 
nac^täffigt. S3ei ben glängenben §offeften 
jener Xage, ju benen namentlich bie SSer= 
mä^tag ber ^ringeffin ^axlottt unb fpäter 
tf)re SSefu^e am ^önigU^en $>of(ager Ma^ 
gaben, fpielte ^ring SBil^elm eine ^eroor- 
ragenbe ütoUe. @o trat er in bem geftf^3tele 
SaUa^ 9too!h, ba§ am 27. Januar 1821 
im ^öniglii^en ©^toffe gegeben mürbe, aU 
^fdiebanber <B6)a^ auf. 35ei bem berütimten 
„f^eft ber meinen 9lofe" am IS-^uli 1829 
füfirte $rinä Sßiltjelm unter bIau=rot= unb 
filbernem S3anner bie branbenburgif^en9flit= 
ter. 5tuf feinem (Sdjilbe trug er bie Sn= 
f^rift: „(Sott mit un§\ 

5lm 11. ^nni 1829 fanb bie SSermä^= 
tung mit ber ^rinseffin 5lugufta öon @ad)fen= 
äöeimar ftatt, bie i^m fein ganjeS langet 
unb meciifetöolteg Seben t)inbur(f) pr (Seite 
ftetien foUte. 5lm 18. Dftober 1831, bem 
Sat)re§tage ber @c^ta^t bei öei))§ig, tourbe 
i^m ein @o^n geboren, unfer nunme^iriger 



^aifer griebri^ III, unb am 3. S)e5ember 
1838 eine Soäiter, bie f)eutige ^roper§ogin 
oon 93aben. SSa§ biefe^o^ter i^rem ^ater 
mar, unb mie (e^r fein gangeS^erä bi§ jum 
legten ^ttemjuge an i^r ^ing, miffen mir alte. 

®a§ 2(^^x 1838 brachte bem ^ringen 
bie Ernennung gum fommanbierenben Ö^ene= 
ral be§ Ö)arbe!or^i§ unb bie 93etrauung mit 
ber ^eneratinf^^eftion be§ 7. unb 8. 5lrmee= 
for^g, mobur^ er in intime 35eäiet)ungen §u 
ben neuen ^robingen ^^einlanb unb 3Beft= 
falen trat. 

7. ^mx 1840 ftarb griebri^ mU 
t)etm III, unb griebriii^ SBitlietm IV mürbe 
^önig. ^a er in finberlofer ß^e lebte, 
mürbe ^ringSSillietm, ber$rin§ oon^reu^en, 
ber ooraugfic^tüd^e S^lac^folger. 

man fonnte faum bon Statur öerfc^ie^ 
bener geartet fein aU ber ^önig unb fein 
fünftiger9^a^fotger, aber jene§ tiefe ^ftic^t^^ 
gefügt, tüd^t§> für ben ^aifer SBit^elm ju 
alten Seiten feinet Sebent fo c^arafteriftifc^ 
toar, bemäfirte fic^i in biefer S^it auf ba§ 
^errli^fte. 9^ie berga^ er, bag e§ @a(^e 
feinet S3ruber§ mar gu befel)len, bie feinige 
5U gehörten. %n6) mo er bie 5i8efel)le mi6= 
billigte, untermarf er fi^ it)uen unmeiger= 
li(f). Unb ba§ freubigen ^erjeng. Solange 
er lebte, f^^rad^ er mit ftet§ gteicl)er Siebe 
öon feinem Vorgänger unb üermeilte öotl 
Pietät au^fdiüe^licf) bei feinen ^orjügen. 
®a§ fc^log nidjt au§, bag er im 9^ate be§ 
^önig§ feinen Slnf^auungen aHejeit einen 



!^ai\ei 3Bill^eIm imb fein .*0eiiiißon(]. 



149 



offenen unb luicjefc^mtnftcn 5Xn^brurf gab. 
iix l)k\i haniaU, luic fein Seben lang, an 
bcni ÖJrnnbfa^c fcft, beut er 1862 in einem 
©riaffe nn ba§ (Staat^niiniftcrinm in fot= 
genber SSeifc ^(n^brncf gab: 

„e§ ift aJieine ^flid^t nnb ^Rein ernfter 
WiUc, ber bonSJlir befd^luorenen SSerfaffnng 
unb ben Siedeten ber ßanbe§t)ertretung ifire 
bodc (Geltung jn ii)a(}ren, in gleichem SD^age 
aber and^ bic Üied^te ber ^rone gn fid^ern 
unb fie in ber ungefc^ntälerten ^raft ^u er= 
galten, wMjc für Greußen gur ©rfüKung 
feinet ^-öernfeg nottüenbig ift nnb beren 
8c^n)äd^ung beut SSaterlanbe jnm SSerberben 
gereichen tüürbe." 

^ementfprec^enb erflärte er benn an<^ 
im bereinigten Sanbtage in ber §errenfurie, 
„ba^ er bie SSoran§fid)t bei feiner 3u= 
ftimmung pr S3ernfnng be§ Sanbtagg getjabt 
^abe, ba§ biefe berorbnnngen, bie jum 
33eften be§ S5aterlanbe§ gegeben tüurben, 
?^reiJ)eiten unb 9fted)te ber @tänbe niemals 
auf Soften ber fRed^te unb ?^reif)eiten ber 
frone geu^ä^ren follten." ^n jenen 3:agen, 
in benen ein ^loUtifc^ no(^ ganj 
unreife^ bol! gum erftenmat 
an ber Senf'ung ber eignen 
@d^icffa(e teilnahm , mu^te 
biefe§ Eintreten be§ ^ringen 
oon ^reugen für bie Sfle^te 
ber frone aU nadtt @el[bft= 
fud^t, er felbft aU gefährlicher 
9f{eaftionär erfd^einen. Unb fo 
fam e§ an^. 2)erfelbe ^rinj, 
ber mit befonnenem ?^reimute 
jebergeit erftärte, bag er gtoar 
nie barein toilligen toürbe, 
^reugeng fönige ju Oom $ar= 
lamente abhängigen @chetn= 
fönigen ju mad^en, bag er 
aber fe^r m^l erfenne, toie 
man ben ^^orberungen einer 
neuen ^eit geredet merben 
müffe, gatt ben SJ^affen feinet 
SSoIfeg für einen ^^otitifdfien 
mfolntiften. m§ bie ^ärä= 
reboMion augbradh, toanbte 
fich ber §a§ biefer ajiaffen 
hauptfädhÜd) gegen ben ^rin= 
jen. 9}?an eraählte fich, ba^ 
er, ber am 19. bie $au^3tftabt 
üerlaffen unb fidh nadh $ot§^ 
bam begeben h^tte, im S3egriff 
fei, auf feine eigne §anb 



Xrn|))jeu äufammenjugiehen unb bie §i(fe 
be^ f aiferg Oon 9ln)3lanb anzurufen. 

Unter biefcn Umftänben hielt ber fönig 
e§ für angemeffen, bem 93ruber bie Söeifung 
gu erteilen, fidh nach Sonbon ju begeben, um 
bem bortigen befreunbeten§ofe über bie legten 
borfommniffe in ^reugen gu berichten. 

tvav an feinem gtoeiunbfünf^igften 
ÖJeburt^tage, at§ ber ^rin§ mit fd)toerem 
§ergen tu foldher ^eit bem SSaterlanbe ben 
^Mtn toanbte unb bie Sf^eife nach öoni>on 
antrat. %U er am erften ©onntage bort 
in bie f ir.dhe ging, mürbe ba§ Sieb: „2öoht= 
auf, mein ^erj, bu mußt bem §errn ein 
bringen" gefungen, in metdhem bie 
britte ©tro^h^ o^fo lautet: 
„2)a ftehft bu @otteg ^erg, bo§ bir nic^tg fann 
öerfagen; 

©ein SJlunb, fein teurem SBort öertretbt ja at(e§ 
Bagen. 

S23a§ bir unmöglich bändet, fann feine 25ater= 
t)anb 

^oä) geben, bte öon bir fo üiel M abgettJanbt.'' 
auf ben heutigen Sag liegt ba§ @e= 
fangbuch, er hamaU benu|te; auf feinem 




rtnä :!iistl^erm, 38 ^a\)tc aU. 
5Rac^ einer 2'ü^)0QxapW im ÄHipfccftidjfafiiitctt 33erlm. 



150 



taifcr miijeUn mib fein ^-»cimgang. 




^tinh aStl^elm tion ^reufeen iux Qtit fetne§ £)Ber6efe^B gegen ben fiabifdien Slufftanb. 
(Seseic^net öon Schert le im Sct'^re 1849 nad) »ogeI§ Stdimtb. 



5^rBett§tif(^^e itt^abel^berg. ^te obige @tropt)e 
ift angeftrtd^en. 

S)er ^rtitj ix)ar no(i^ in (Snglanb , aU 
ber befannte ^5)af)tmannfc^e SSerfaffung§ent= 
tüurf erf(f)ten unb it)m pr SSeguta^tung t)or= 
gelegt tüurbe. ©ein SSertiatten bemfelben 
ttjar pcJift d^arafterifttfd). airgemeinen 
t)te^ er it)n freubtg njiUforntnen, im ein5el= 
nen aber mUtt er, ber fünftige ^^ronerbe 
^renfeeng, bie 9fted)te ber einzelnen bentfcJien 
dürften mt^x geh)a^rt t)aben, al§ e§ in bem 
(Snttünrfe gefd)at). ©einer 5lnftct)t nacf) n)ar 

ni^t nötig, ba§ ba§ 9fteicf)§obert)an)3t atte 
Dffeiere be§ ^eere§ ernennen foHte, falt§ e§ 
nnr ba§ 9le(i)t t)atte, bie ^omntanbenre ber 



5lrntee!or^l tüä^len. ©benfo brang er 
anf eine prftenban! ftatt be§ Dberiianfe^. 
D^ne ^Tn^örnng biefer prftenbanf follte ba§ 
9lei(^§oberf)an^3t bem 9leic^§tage feine @e= 
fe|e öorfc^Iagen bürfen. @0 ift f)ö^ft tnter= 
effant, bag fid^ biefe SSorf^läge im neuen 
9fleid)e faft gan§ t)ern)irflic^t ^aben. 

©nbe aJlai 1848 fe!)rte ber ^rin§ au§ 
(gnglanb äurütf unb üerbradjte bie nöd^fte 
3eit in aller mUt in S5abel0berg. (Srft 
bag nä^fte S^t^r, in bem mittlermeite in 
(Sübmeftbeutfc^tanb ber offene 5lufftanb au§= 
gebrodEien mx, rief i^n ju X^aten. 
12. Suni 1849 Jüurbe auf einem ^rieg^rate 
in SJlainj befc^Ioffen, bie 9lebettion mit ben 



i^aifcr SBtl^etm uub fein ^cfmgang. 



151 




SSaffen in ber §anb nieberäutüerfen; am 
25. Sunt mürbe ^artgru^e, am 7. SuU?5ret= 
bürg im S5reiggau befe^t, am 25. ^uli ergab 
fi^ fRaftatt. S)a§ ^iel mar erreicht. 

SBä^renb ber folgenbett ^al)xt reftbierte 
ber^rinj ötelfac^ in^obtenj. §atte er boc^ 
ben Dberbefe{)( über bie ^unbe§feftung Tlain^ 
tx^)aUtn. gn biefer 3eit mar e§, mo bie 
mititärifd^en gbeen ausreiften, beren ^er- 



mirfttclung mir bie großen «Siege, bie jur 
Einigung S)eutfc^tanb§ fütiren foltten, öer= 
banfen. ®amal§ entftanb ber ^tan jener 
Mitärreorganifatton, öon ber ^önig SSit= 
^elm im ^o^W 1862 jagte: „2öa§ bie 
SJJtlitärreorganifation betrifft, fo ift biefe 
äRein eigenfte§ 2öer! unb Tlmi ©tols, unb 
gd) bemerfe l)ierbet, t§> gibt !etn ^oninfc^eS 
unb !ein 9^oonf^e§ ^rojeft; eS ift Wlnn 



152 



ÄQifer SSlIJielm uub fein Heimgang. 



eignet, unb ^c^ Ijabe 'taxan gearbeitet nad) 
^IRcincn @rfa{)ningen luib pflict)tniä|iger 
Überzeugung." 

S)er 20. @e))teuiber 1858 brachte bem 
^^rinjen bie !!ßcruiät)htug feinet ©ot)ne§ mit 
ber ^riu^effiu ^ßiftoria. ^riug Söiltietm 
fjatte fiel) 5U berfelbcn uttt feiner (^emd)Iin 
nad^ ©nglanb begeben, ^eue STage braiiiten 
aber and; nod) anbere ernfte ^flidjten. ^er 
^önig lüar jd)on 1857 üon einem ^eljirn= 
fd^Iage getroffen tüorben, unb ber ^rinj üon 
^reu^eu Jüurbe nun 5unäd)ft me!^rmal§ mit 
ber oberen ßeitung be§ (Btaak§> auf je brei 
SJlonate betraut. 'äU ftd^ aber ber Bwft^inb 
be§ ^öuigg aU ^offnung§(o§ ertüieg, erging 
am 7. Df tober 1858 ein @rla§ besfelben an 
feinen trüber, nac^ meld^em berfelbe „bie 
fönigltc^e Ö^etoalt tu ber attetntgen ^erant= 
tüortlid^feit gegen @ott, nac^ beftem Söiffen 
unb ©etDtffen in be§ ^ömg§ S^amen ai§ 
S^egent'' ausüben foHte. 

2)er ^rinj üon $reu§eu tüar je|t ber 
S^egent unb leiftete aU fotd^er am 28. €>f= 
tober ben @ib auf bie ^erfaffuug. 

®er Stegeut f)atk bie mä^renb ber legten 
9^egierung§iat)re feinet 33ruber§ befolgte 
^olitif ötelfa^ mtpiHigt, unb er tüar eut= 
fc^Ioffen, in man(i)en ©tücfen eine „neue Sra" 
eintreten ju laffen, aber bie S^eränberungen 
foEten burc^au§ in befonnener SBetfe t)or fid) 
geilen. ®eg^alb betonte er aud^ in feiner ^in- 
f^rac^e an ba§ @taat§minifterium öom 8. 9^o= 
öember, bag er mit ben neuen SJ^iniftern ]id) 
barin ein§ tüiffe, ,Mi ^on einem 95rud^e 
mit ber SSergangen!^eit nun unb nimmer 
bie Sflebe fein foHe; e§ folle nur bie forg= 
iic^e unb beffernbe^anb ba angelegt merben, 
m ~]id) WxUtüxlid)t§ ober gegen bie S5ebürf= 
niffe ber 3eit Saufenbeg geige. SSerfprod^ene^ 
müffe man treu galten, o^ne fi^ ber beffern= 
ben §anb babei gu eutf (plagen; nid)t SSer= 
f:proc^ene§ müffe man mutig öerJiinbern." 
„^or attem marne xd) öor ber tanblänfigen 
9^eben§art, ba§ bie 9flegierung fic^ fort unb 
fort treiben laffen müffe, liberale ^been p 
entlüideln, tvtil fie fid) fonft öon felbft S3a^n 
brächen, (^erabe !)ierauf begiefit \xd), tüa§> xd) 
öori^in @taatgtt)ei§:^eit nannte. SSenn in 
alten 9f{egiernng§!)anblungen fid) 2[Bat)r{)eit, 
©efe^Ud^feit unb t^oIgeridf)tigfeit au§f|)ric^t, 
fo ift eine 9ftegierung ftarf, meiK fie ein reinem 
(^emiffen l^at, unb mit biefem f)ai man ein 
iRed^t, altem 93öfen fräftig p lt)iberftet)en." 
„^reu^enS §eer muß mädjtig unb an= 



gefet)en fein, um, meun eg gitt, ein fd^tüer^ 
tniegenbeg ^otitifdieg ®etr)id)t in bie 2öag= 
fd)ale legen p fönnen." 

Sr)iefem ©a^e entf^jredjenb tüurbe bem 
Sanbtage eine^etbforberung öorgetegt, tüeldje 
bie Üteorganifation be§ §eere§, ba§ um 117 
SSatailtone unb 18 ^Reiterregimenter üermetirt 
mürbe, ermöglid^en fotlte. 

@§ ift bef annt, mie ba§ fd^tnanfenbe SSer= 
tiatten be§ 2anbtage§ p jenem nnfetigen 3Ser= 
f äff unggfonflifte führte, infolgebeffen alte jene 
^orurteite, bie ficf) einft §tt)ifdf)en ben ^rin= 
§en öon ^reupn nnb groge Seite feine§ 
^ot!e§ geftettt Ratten, tüieber tvad) njurben 
unb bem S^egenten fomie bem Könige SÖßit= 
^etm fo fd^mere @tnnben bereiteten. 

2tt§ ber Sob ^önig griebrid) 2öit= 
f)etm§ IV am 1. Scinuar 1861 ben St)ron 
freimachte, mar jener ^onftüt fd^on im @ange. 

©er Sanbtag gtaubte, an bem 95ud)ftaben 
ber S5erfaffung :§aften bleiben gu müffen. 2Bie 
fe^r aber bie öffenttic^e SJleinung meiter 
^oIf§freife mieber unter bem S3anne ber 
einftigcn äJJigöerftänbniffe ftanb, betüie^ ba§ 
2(ttentat, ba§ ber Sei:|35iger @tubent D§!ar 
S3eder am 14. ^uti 1861 in 35aben=S3aben 
auf ben ^önig mad^te. ®er h^otintüilige %^)or 
moltte in ^önig SSit^etm ein §inberni§ ber 
^3otitifd§en SSiebergebnrt be§ beutfd^enSSotfe^ 
befeitigen. 

@§ folgten nun jene traurigen ^a^re, in 
benen ber ^önig, bem feit bem 28. @e|3tember 
1862 Otto t)on ^i^mard gur ©eite ftanb, 
\xd) üergebtid^ bemü'^te, einen modus vivendi 
mit bem Sanbtage t)er§uftetten. 3öot)t fe^tte 
e§ and) bamat§ nid^t an SD^ännern, bie nid^t 
nur treu §u i^m ^ietten, fonbern i^n and) 
in feiner Ö^rö^e erfannten, tneite Greife aber 
tjietten \xd) §urüd, ba§ SSerpttni^ gmifd^en 
^ürft unb Öotf mar ernft^aft getrübt. 

^en 5tnfang p einer Snberung hxad)tt 
erft ber «^etbjug gegen bie ®änen. 3tud^ in 
ben ^rregeteitetften regte fid^ beim S)onner 
ber Kanonen ba§ ^reugifd^e ©otbatenbtut, 
auch ^errannteften mußten angefid^t^ 
ber teitmeifen SJlobitmad^ung bemerfen, tnie 
fegen^reid^ bie 9fieorganifation gemirft ^)att^^ 
S)ie Öirogttiaten be§ @ieger§ üon @aboma 
unb @eban h^ben ben „Kanonier t)on S0?if= 
funbe" in SSergeffent)eit gebradjt, er aber 
hatfeinergeitbag feinige getrau, bie^reu^en, 
bie ®eutfdf)en mieber t)iftorifd^ em|3finben ju 
teuren. 2Ser in ber ^aiferiparabe üom 
22. 5tprit im ©unbemitt ftanb, ber tjörte 



.<(lnifcr äl^itf}cliii iiiib [ein Jgeimgong. 



153 




5Km 10. m&ti. 

^atfer SStl^ertn ouf bem SSege jum 50iaufoleuni, ber 3lu^eftätte ber Königin Suife, in efiarlottenfeurg. 
9^adE) ber im Sßertage bbn 3tjn§Ier & ^lüi^axtt tu SSerlin erfd)ienenen 9?abierung öon (5. SR. ©etjger. 



über ben fieggefrönten ?5a{)nen, uttb au^ 
§aufe fonnte man fi(i) be§ getüaltigen @tn= 
brucfeg ntd)t ertüe^ren. ?5ür liirge ^ett 
menigfteng tüefjte itacf) bem ©irtäuge be§ 
^^önigg in ^ßerltn eine anbere Suft. 5Iber 
ba^ „innere '^nppd," ber ^5)oftrinart§mu§ 
ber liberalen ^olitifer, lüar noc^ mett baton 
entfernt gn fa|)itnlieren. (^erabe bantatg fiet 



im Sanbtage fo mancfie§ Söort, f^jieWe ftc^ 
in ben ©tragen ber a^efibeng fo ntandje Weine 
@cene ab, bie be§ ^önigg §er§ tief üerle|cn 
mnfete. ^x^maxd mx nodö immer ber beft= 
gesagte 90?ann; it)rt jn befeitigen, tpnrben 
alte Gräfte aufgeboten. 

Slber ber ^önig mic^ unb Wantk md)t 
jenen Xagen beloie^ er, baß er bie ^ödifte 
?5ürftengabe, bie @abe, feine ^äte rt(f)tig an 



154 



taijer 5SiIt)elm uiib fein §eimgong. 



n)ät)Ien, im Ijüc^ften e5rabe befaß. Uiiüer-- 
vMbav \)\dt er an feinen 9}Ziniftern feft, an 
^43t§marcf, Sioon nnb ben anbcren alten. 

„BoU ^vcnBen feine (Sctbftänbigfeit nnb 
bie iijm nnter ben enro^jftifdjen (Staaten ge= 
biir)renbc ^JiadjtftcHnng be(jan|?ten,- fo nmß 
feine 9f{egierung eine feftc nnb ftarfe fein, 
nnb fie !ann ba§ @inüerftänbni§ mit ber 
Öanbegöertretnng nid)t anber§ aU nnter 5lnf= 
rec!)terf)aünng ber §eere§einrid§tnngen er= 
ftreben, meiere bie 2öe^rf)aftigfeit nnb ba= 
mit bie @i(^ert)eit be§ S5aterlanbe§ t)erbnr= 
gen/' fo ^ie^ e§ nod^ in ber Xtironrebe öon 
1865. 

^er ^Ingenblid aber, m e§ galt, für 
biefe 9J^a(i)tftelInng ein^ntreten, 'ftanb t)or 
ber Spr. S^la^bem bie öfterrei(f)ifc^e ^n= 
trigne be§ ?^ranffnrter gürftentageg an $ren= 
%m§> SSiberf|)rnc^ üäglic^ gefc^eitert mar, 
fteEte Dfterrei^ am 1. ^nni 1866 bie @nt= 
fdieibnng ber f(i)le§mig=5oIfteinfc§en ?^rage 
bem ^nnbeStage an^eim, ber ganj nnb gar 
in feinem ga§rmaffer trieb. 

@§ mar nic^t anber§, t§> galt, fid^ für 
einen neuen @ang na^ DImü| entfd),eiben 
ober für ben ^rieg. ®a fonnte bie 2öa!)I 
nicfit ämeifel^aftfein. SBo^l fi^anberteber faft 
fiebgigjä^rige ^önig ^uxM t)or bem S3(nt= 
öergießen; mo^I mußte er, baß meite Greife 
feines SSoIfeS bie (Sachlage nic^t überfallen 
nnb t^m beS^tb unr mibermiUig folgen 
fonnten; mo^l miberftanb t§> x^)m burc^au§, 
S)eutfdf)e gegen S)eutfd§e in ben ^rieg §u 
fül)ren, aber ^re4ißen§ (S^re ftanb auf bem 

5lm 18. Sunt manbte fic& ber ^önig mit 
folgenben Söorten an fein SSolf: 

„®ag SSaterlanb tft tu ^efal)r! £)fter= 
rei(i) mill nic|t öergeffen, baß feine ?^ürften 
einft ^eutfclilanb bel)errfd)ten; in bem jünge^ 
ren, aber fräftig fi(f) entmidelnben Greußen 
mill e§ feinen uatürlicfien 33unbe§genoffen, 
fonbern nur einen feinblicfien 9^ebenbnl)ler 
erfennen. Greußen fott gef(i^mäc|t, bernidtitet, 
entetjrt merben. Sf)m gegenüber gelten feine 
SSerträge me^r; mol)in mir in ®eutf erlaub 
fc^auen, finb mir bon ?^einben umgeben, bereu 
^am^)fgefcl)rei ift: ©ruiebrigung ^reußenS! 
Slber in meinem SSolfe lebt ber Ö5eift öon 
1813. Unfere Ö^egner täufc^en fiel), menn 
fie mahnen, Greußen fei bur(^ innere Streik 
tigfeiten geläl)mt. ®em ?^einbe gegenüber 
ift e§ einig unb ftarl; bem ^^einbe gegenüber 
gleicl)t ficf) au§, ma§ fi(l) entgegenftanb, um 



bemnäc^ft in Öilüc! nnb UugUicf üereint gu 
bleiben. SBir müffen fecl)ten um unfere 
©fifteng; mir müffen in einen ^am|3f auf 
Seben unb Xob gel)en gegen biejenigen, bie 
ba§ Greußen be§ großen S^urfürften, be§ 
großen ?^riebricl), ba§ Greußen, mie e§ au§ 
ben ?^reil)eit§friegen Ijeroorgegangen ift, t)on 
ber ©tufe l^inabftoßen moEen, auf bie feiner 
dürften m\t unb ^raft, feinet SSolfe§Sa^fer= 
feit, Eingebung unb (^efittnng t§> empor= 
gehoben f)aben. ^erleil)t un§ ßJott ben (Sieg, 
bann merben mir audf) ftarf genug fein, ba§ 
lofe33anb, meld^eS bie beutfc^enSanbe me^r 
bem 9^amen aU ber %^at m<i) gufammenl)ielt, 
unb melcfieS je^t bur(^ biejenigen gerriffen ift, 
bie ba§ 9^e(^t unb bie ^ffla^t be§ natio= 
naleu Ö5eifte§ füriiiten, in anberer (^eftalt 
fefter unb lieilüoUer ju erneuen, (^ött mit 
un§!" 

@o ^pxa^ ^önig, 2öil§elm unb begab 
fiel) bann nacl) S3ö£)meu, mo mieber einmal 
bie SSürfel über bie ©efc^ide ^reußen§ ge= 
morfen mürben. 

3lm 3. Suli mürbe bie öfterreic^ifc^e 
5lrmee bei ^öniggrä| t)erni(^tet. 

mi^ ein Sag mar ba§ für ^önig S23il= 
Ijelm, für fein §eer, für Greußen, für ®eutf(^= 
lanb! ,,S)er^ubel," fd)rieb ber ^önig am 
anberen Sage an bie Königin 5lugufta, „ber 
ausbrach, al§ bie Xxnpp^n mi^ fallen, ift 
ni^t ju befc^reiben; bie Offiziere ftür^tenlftc^ 
auf meine ©änbe, um fie ju füffen, ma§ tcJi 
biegmal geftatten mußte, unb fo ging e§, 
atterbing§ im ^anonenfeuer, immer t)ormärt§ 
unb tjon einer Xrn|3|)e jur anberen, unb überall 
ba§ nic^t enbenmoHenbe Hurrarufen. SDa§ 
finb 5lngenblide, bie man erlebt ^aben muß, 
um fie äu begreifen, gu öerftel)en!" Ser ^önig 
mar fo unbefümmert in ben S3ereic^ be§ fetnb= 
lidien geuerS geritten, baß m§maxd t^n 
mieber^olt beftürmen mußte, fid) ni(^t fo fe^r 
ber (^efa^r au§3ufe|en. ber ^önig äu= 
erft lädielnb barauf fagte: „Sßo foK ic^ benn 
aber al§ ^rieg§l)err Einreiten, menn mein 
§eer im ?^euer fte^t?" ba entgegnete ber 
gjlinifter: „5lt§ SO^ajor ^abe id) (Suer äJJajeftät 
auf bem Sd)lad)tfelbe feinen S^tat ^u erteilen; 
aU aj^inifter^räfibent, t)on meldiem ba§ preu= 
ßifdie SSolf feinen ^önig f orbern mirb, bin 
i(^ aber öer^iflic^tet, ©uer äJ^ajeftät gu bitten, 
nid)t auf biefe SScife ernfter (^efa^r 
anSäufe^en." Ser ^önig ritt nun in lang= 
famem Srabe ?iurüd. Sa aber bie l^ugeln 
noc^ fortmälirenb um il)n einfd^tugen, riditete 



^Qxfer 2Bitf)el«i uiib fein Heimgang. 



155 




Äaifer SBtlfielm unb feine ettiäige notf) tefienbe <Sc£)hJefter , bte uertüttwete 
(SJroB^eräogtn bon 9)le(JIenßurg = ©dE)iDerin. 9tm 28. ^unt 1883 oufgenommcn 
öon W. Snätngec in SSab @nt§. 



fic§ S3i§ntar(f im Sattel auf unb üerfe^te beut fügen unb bie ©tnöerieiBung bon ^annober, 

^ferbe be§ ^önig^ mit feinem fd)tüeren Reffen unb S^affau ju Befc^üegen. ^n jeber 

Äüraffterftiefel einen @tog in bie Seite, fo Sage feinet Sebent f)at er betüiefen, UJie fein 

baß ba§ Sier einen heftigen So^ machte unb 33illig!eit§finn baöor gurürffc^ra!, ben beut= 

in befc^teunigtem Stem|30 forteilte. ®er ^önig fc^en «dürften größere D|3fer aufzuerlegen, 

fa^ fic^ erftaunt um, ba er aber bie @orge aU im ^utereffe ®eutfcE)tanb§ unbebtugt er= 

feines 3)iinifter§ tüürbigte, fc^tüieg er. 5lm forberlid^ fc^ien. §ier aber ging e§ nid)t an= 

^benb um ac^t U^r traf er mit bem ^ron= ber§. ^m übrigen erftrebte ber föniglid^e 

:prin§en gufammen, unb ^ater unb @ol)n Ö5ret§ ben ?5rieben; nid^t§ aU ben ^^rieben, 

fanfen fi^ tiefbewegt in bie tone. junäc^ft ben mit feinem SSolfe. 

Unenblicf) fi^lüer fiel eg bem Könige, ftc^ ®a§ SSeifpieHofe gefdiat;. ®er rut)m= 

ben fategorif(i)cn ?5orberungen ber ^olitif gu gefrönte Sieger, ber nad) (Erfolgen o'^ne= 



156 



iloifer SBU^elni unb fein Heimgang. 



bcmnität am 3. ©e:|3tembcr 
üüii ber gtüetten ^^ammer 
geneljmint, ba§ §erren!^au0 
üodcnbg gab feine etn= 
^eKtge ^itfttmniung. 2öie 
er im übrigen bie ®r= 
rungenf(f)aften in ^eutfc^= 
lanb, njie er ben 9^orbbent= 
fc^en S3unb auffaßte, ergibt 
am beften au§ fotgen= 
ben Sßorten ber S^ronrebe 
t)onl867: „SSie bie9lid)= 
tnng be§ beutfc^en ^etfte^ 
im allgemeinen bem ^rie= 
ben nnb jeinen 5trbeiten 
äugetüanbt ift, fo irirb bie 
S5unbe§genoffenfc^aft ber 
beutfc^en (Staaten n:)efent= 
tief) einen befenfiöen ©:^a= 
rafter tragen, ^eine fetnb= 
Ix^t Senbenj gegen Unfere 
9^a^barn , fein (Streben 
nad^ Eroberung ^at bie 
bentfc^e^emegnng ber Ie|= 
ten ^a^^rje^nte getragen, 
[onbern lebigti^ ba§ S3e= 
bürfnig, ben tvdkn (^e= 
bieten öon ben 3lfpen 
3im siBenb be§ 8. ajiärä- bt§ gum 9}leere bie @rnnb= 

bebingnngen be§ \iaat= 

gleichen unter bem Subet feiner Hntert^anen ticken (^ebei!^en§ gu genpä^ren, tüelcCie i§nen 
in bie 3ftefiben§ gurüdfe^rte, bot feinerfeit^ ber @ntn)icfetung§gang früherer Söf)r^un= 
gnerft ber D|))3ofition im Sanbtage bie ^anb berte- öerfümmert t)at. 9^ur gur ^btüe^r, 
pm ?5rieben§fc^tnffe. ^n ber S()ronrebe, nic^t jum Eingriffe einigen ftc| bie beut= 
mit n)etct)er ber ^önig am 5. Oftober 1866 fd^en (Stämme ... 9^nr öon Un§, öon 
bie Si^ung be§ :^anbtage§ eröffnete, geftanb Unferer ©inigfeit, bon Unferer SSater= 
er offen ein, ba§ über ben Staat§f)an§^tt lanb^tiebe l^ängt e§ ba!^er ab, bem ge= 
eine SSereinbarung mit ber SanbeSbertretung famten ®eutfc^tanb bie ^ürgfc^aften einer 
in ben testen ^aljren ni(i)t ^abe ^erbei= Bufunft fiebern, in tüelc^er e§ frei öon 
gefüf)rt toerben fönnen nnb ba§ beg^alb bie ber(SJefa^r, toieber inB^rriffen^eit nnb Df)n= 
Staat§au§gaben, meiere in biefer Stit ge= mac^t ju üerfaHen, na^ eigner Selbftbeftim= 
leiftet tüorben feien, ber gefe^tic^en (^runb= mung feine üerfaffunggmägige @nttt)ide(ung 
tage entbehrten, nietete bie SSerfaffung bor= nnb feine SBotitfa^rt gu )3ftegen nnb in beut 
fc^reibe. SSenn bie S^egiernng gtei(^tt)of)t ben 9flate ber SSöIfer feinen frieblic^en 93eruf gu 
(Staat§hau§f)a(t o^ne gefepcfie dirunblage erfüllen öermag." 

mehrere ^a^re gefüf)rt f)abe, fo fei bieg au§ So mar benn im Innern ber ?^rieben 
ber :|jflid)tmä^igen Überzeugung gefc^e^en, n)ieber ^ergefteEt. 9^ac^ außen aber gatt bag 
bag biefeg SSerf)atten burct) bie 9^ü(fficf)t auf leibige ®id)terrt)ort: fann bergrömmfte 
bie ©jifteng be§ Staate^ geboten toar; fie ni^t tn?5rieben bteiben, menn e§ bem böfen 
fudfie aber um S^bemnität nac^ unb ^offe, ^aii^hav nid)t gefältt." — Unb biefer böfe 
bag btefetbe bom Saubtage au§gefprocf)en 9^acf)bar, ber fcf)on fo oft unfere ®reu5= 
unb bamit ber innere Streit für alle Beit 5um marfen oerrt)üftet Ijattc, ftanb fc^on ioieber 
^Ibfc^luffe gebracf)t toerbe. Tlxt übergroßer l)aß= unb neiberfüftt bereit, über ung l)cr= 




Saifcr SBttljelm iiub jciu |>cimgang. 



157 




Seiter alarjt Dr. »on Sauer, 
Seibarst be§ tatferS SStl^elm. 



^ufatten. ^reugen (tegreti^ getüefen 

unb öergrögert ^atte, em^jfanben bie 
^ran^ofett tüie eine tf)nen zugefügte S3etei= 
bigurig. ^on ber 9^ad)e für @abolüa tvax in 
etnemJJone bie S^ebe, d§ ob bei 0öniggrä^ 
nid^t Öfterreid), fonbern granfreic^ gefc^Iagen 
tüorben tüäre. friebferttger i)eutf(^(anb 
[ic^ ertüieg, um fo friegerifi^er tüurben bie 
gran^ofen. 9^te ift etn^rieg frit)oIer^erbei= 
geführt tüorben, d§ ber bon 1870 üon 
i^nen. lag aber auc^ titelt 
ber minbefte STnla^ i^m 
t)or, benn93enebetti^otfeiner= 
aeit felbft erflärt: „©^ ^at in 
($m§ tüeber einen 35eleibiger 
gegeben nocf) einen S5eleibig= 
ten," ®ie ^rieg§er!Iärnng 
öont 19. ^nli toax ba§ ein= 
jige TOenftü(f , tt)elc§e§ in ber 
ganjen Stngetegenlieit S5i§= 
ntard amtlich übergeben tvnx= 
be. m§ ^raf ^i^martf bie 
^riegSerflärung bem Könige 
übergab, tuar biefer joeben 
t)om @rabe feiner si^utter 5u= 
rütfgefe^^rt. iuar ber 

2:obe§tag ber Königin Suife. 
5ltljä{)rlic§ ^Jflßgte ber ^aifer 
an t^rem (Geburtstage ficf) 
gang allein in§ 3)laufoleum 
gu begeben, aucfi fieute l^atte 
e§ t^n bort^^in bor allem 
getrieben. 2)er fred^e Über= 
mut ber «^^^angofen ^atte i^r 



cinft, ba il)r ©ol)n uod) ein ueunjäl)rigcr 
Ji^uabc loar, baS ©erg gcbroclicn. '^ctit er= 
fteljte bor ®reiunbficbgigjät)rige an iljrcm 
(^rabe Don ®ott bie ^raft, bie neue grcOel= 
tl)at ber (SJaHier, bcn fdjnoben gricbenSbrud), 
5u rä(fien. ^m 9leic^§tage aber f^rac^ er 
uod) an bcmfelben Xage alfo: 

„§at ®eutfd)laub SSergeu^altigungen fei= 
ne§ 9^ec^te§ unb feiner (Sl)re in frül)eren 
^alirljunberten fd)it)eigenb ertragen, fo er= 
trug e§ fie nur, tüeil e§ in feiner 3ei^i^iffen= 
l)eit nid)t tüu^te, tote ftar! e§ toar. 5)eute, Wo 
ba§ ^anb geiftiger unb rec^tli(^er ©iuigung, 
tüeld^eS bie ^efreiung§friege gu fnü|)fen be= 
ganuen, je länger, befto inniger üerbiubet, 
:^eute, ipo ®eutf d)laub§ Slüftuug bem ?^einbe 
feine Öffnung mtt)x bietet, trägt S)eutfc^= 
lanb tu fid) felbft ben SöiHen unb bie ^raft 
ber ^Ibn^elir erneuter frangöfifdjer @eU)alttl)at. 

„SSir ^aben mit ftarem ^lide bie S5er= 
anttt)ortlid)feit ermeffen, meiere bor ben (^t= 
richten Rottes unb ber 9}^enf(^en ben trifft, 
ber gmei gro^e unb friebliebenbe Golfer im 
^ergen @uro^a§ gu oer'^eerenben Kriegen 
treibt. S)a§ beutfc^e mie ba§ frangöfifd^e 
S5dI!, beibe bie Segnungen c^riftlid^er ÖJe= 
ftttuug unb fteigenben SBo^lftaubeS gleic^= 
mägig geniegenb unb bege^renb, finb ju 
einem ^eilfameren Sßettlampfe berufen, al§ 
§u bem blutigen ber Sßaffen. i)od^ bie 




Sie 5öer id)tct;ftattcr ber Sfititnsu'it. 
(Scenc aui- bem (iafe !Öauer in iöerUn mit VUiciib be^J 8. lUäu.v 



158 



^aifer SSU^elm mib fein .s^imgaitg. 




Sie ge^t'ä bem st'at)er 
2lTn 2l6enb be§ 8. män öor bem Äaiferlt^en ^PalatS ?iu S5erlm. (^eber cu§ bem 
$alai§ ^ommenbe tuurbe mit fragen Ü6er ba§ S8efitiben be§ ^atfer§ Beflürmt.) 

^aä)ti)dbtx ^^xantvtxii)§i 1)dbtn e§ öerftanben, 
ba§ tüotilbered^ttgte, aBer ret^Bare (SetBft= 
gefü^I Unfern großen 9^a(^bart)olfe§ bitrc^ 
Beregnete 3JJi§Iettung für ^jerfönltcfie Snter= 
effen itnb ßeibenfcJiaften auszubeuten/' 

S)ie§md 50g ber greife §e(b unter an= 
beren SSebingungen tn§ ?5elb aU 1866. 
(^au5 ©eutfd^tanb ftaub ^tnter i^m. — 
brauft ein Stuf tüie ^onner^att." ^n U)em, 
ber jene großen Sage erleben burfte, fUngt 
ba§ Sieb nidfit lüteber, U)enu er i^rer ge= 
beult? S)ie 9fleife beS ^önig§ jum |)eere 
tüar fc^ou ein Sriuut^^äug. Sßie uutjubelte 
i^n fein §eer! Sßie iauc^gte i^m fein ^olt 
p! Unb nun folgte @ieg auf @ieg, bi§ ber 
beutfc!^e §eerfönig an beu ^aifer ber ?^ran= 
gofen fd^rieb: 

„SiRein $err S3ruber! ^nbem id^ bie 
Untftäube Bebaure, unter tüelcfien tüir un§ 
begegnen, neunte id) ben ®egen ©urer Wait= 
ftät an unb bitte @ie, einen S()rer Dffigiere 
benennen gu tnotleu, ber üon S()nen mit 
SSottmac^t t3erfel)en ift, um über bie Über= 
gäbe be§ §eereS gu tierljanbelu, ba§ fid) 



unter ^i)xcn S3efe^len fo taipfer 
gefdjlagen !)at. SSon meiner 
(Seite l^abe id) ben (5)enerat 
t). äRottfe gu biefem ^l^^^cEe 
begeid^net. bin (Surer 

äJlojeftät guter 33ruber. ^or 
@eban, 1. @e)3temBer 1870. 
aSitlielm." — „m^ eine 
SBenbung burd^) Ö5otte§ ?5üg= 
ung!" — Unb bann !am ber 
18. Januar, an bem im @|3ie= 
gelfaate be§ ©d§Ioffe§ Sub= 
mig§ XIV p ^erfaitteS ber 
^önig SBil^elm üon Greußen 
beutfd^er ^aifer mürbe, „^c^ 
ue^me bie beutfd^e^aif erfrone 
an/' fc^rieb ber ^aifer ba= 
mal§ an bie beutf(^en t^ürften 
unb @täbte, „nid^t im @iune 
ber 9}Jad)tauf|)rüc§e, für beren 
SSermir!(id)ung in ben ru^m= 
öoKften Reiten Unferer (Bt= 
fd^i(^te bie SJla^t ^5)eutf dilaubS 
pm (S(^aben feiner inneren 
©utmidEelung eingefe^t mürbe, 
fonbern mit bem feften S5or= 
fa|e, fomeit Ö5ott (^nabe gibt, 
aB beutfc^er gürft ber treue 
@d§trm^err aCCer Sfled^te p fein 
unb ba§ ©dimert ^Seutfd)lanb§ 
pm (S(^u|e beSfelBen gu führen. — „®eutfd^= 
iaub, ftarf burd§ bie ©in^eit feiner gürften 
unb^ötfer, ^)at feine «Stettung im 9^ate ber 
Stationen miebergemonnen, unb ba0 beutfcEie 
SSolf ^at meber ba§ S5ebürfni§ noc^ bie 
Steigung, über feine ^renjen ^iuauS ettraS 
anbereS, aU ben auf gegenfeitiger 5ld^tung 
ber @elbftänbtg!eit unb gemeiufamer ?5örbe= 
rung ber äBo!)lfa^rt begrünbeten S5erfe^r ber 
Golfer gu erftreben. 

„@i^er unb Befriebtgt in fic^ felBft unb 
in feiner eignen ^raft, mirb ba§ ^eutfc^e 
Slei^, mie ^d) toertraue, nad^ ftegreid^er 
S3eenbigung be§ Krieges, in meldten ein 
ungered^tfertigter Eingriff Un§ termidelt ^at, 
unb uad) ©id^erfteltuug feiner (^renjen gegen 
^^ranfreid^ ein 9ieid) be§ ^^nebenS unb be§ 
@egen§ fein, in meld^em ba§ beutfdfie SSoIf 
finben unb genießen mirb, ma§ e§ feit ^ai)x= 
ijunberteu gefudf)t unb erftreBt 1)ai." 

^n bem (Srtaffe aBer „'än ba§ beutfc^e 
SSoif" flieg e§ bamal§: 

„2Bir üBerne^men bie ^aiferlic^e SBürbe 
in bem S3emu6tfein ber ^flid^it, in beutfd^er 



^5ürft 93i§marcf§ 3I6fö)ieb üon ^aifer SBil^elm um bie «Oltttaggftunbe be§ 8. 5!Kärä. 



160 



^atfer 2öitt)c(m uuö jnn .'gcimgoug. 



breite bic 9^cd)tc bc^ 9^cic^c§ itub feiner 
(:^Uicbor fdjiiiuMi, beit ^-rieben 511 lual)rcu, 
bie lliiabl)äiuiii]l:eitSDcut[d)(aub!3, Gcftiil^t auf 
bie geeinte kraft feinet :^ülfe^3, 311 Dertei- 
bigeii. 2^ir iieljiueu fie iu ber Hoffnung, 
baß beut beutfdjeii i8oIfc t)crgümtt fein iuirb, 
bell Sotjii feiner I}eif3en nnb opferntntigen 
kämpfe in banernbent ?5rieben nnb tnner= 
ijaih ber Ö^renäen gn geniejsen, lücldje bem 
^aterlanbe bie feit ^a!)r()nnberten entbeljrte 
(Sicherung gegen erneute Eingriffe f5van!reicf)§ 
geiüä()ren. Ün^ aber nnb Unferen ^laä)tom= 
nten an ber ^aiferfrone tüode @ott öerlett)en, 
afte^eit SJJe^rer beg S)entfd)en Dtetc^eg gn 
fein, nid)t an friegerifi^en ©roBernngen, fon= 
bern an ben (Gütern nnb (^aben'beg f^rieben§ 
auf bem Gebiete nationaler SSoJ)(fa^rt, grei= 
i)eit unb ß^efittung." 

Unb n)a^rUcfi,^atfer Söil^elm f)at fein 
SSerfpredien gef)aiten. ^n ben fieb5e{)n ^a^ren, 
bie feitbent üerfloffen, ^at er ba§ 9^eic^ ge= 
nre^^rt an (Gütern ebelfter 5(rt. 

„2öer ben j^rieben tviU, bermng fid) für 
ben krieg bereit!)a(ten." „S)ie 2Be!)r^aftig= 
feit be§ SSoIfeg bttbet ben ©runb ^u aUer 
materiellen (^ri3§e/' @o ^)at benn ber ^aifer 
ung alle bie ^a^re ^inbnrc^ ben t^rieben be= 
lüa^rt, inbem er nnfer |)eer ben ^^einben 
immer fo fnrd)tbar erf(|etnen ließ, bag 
leiner öon i^nen e§ mit it)m. anf^unetimen 
toagte. @o aber terftanb er bte 5lnfgaben 
biefer Slrmee: „^c^ ermarte öon bem ge= 
famten Dffi§terforp§ 50leine§ |)eere§, baß 
t()m, n)ie bt^^er, fo and) in ^nfunft, bie @!)re 
ba§ t)ö(^fte kteinob fein tvkh; biefelbe rein 
unb fledentog ju er^lten, muß bie tieiügfte 
^flic^t be§ gangen @tanbe§ mie be§ einzelnen 
bleiben. ®ie ©rfüHung biefer ^fliä^t fd^Uegt 
bie gemiffen^afte nnb öollftänbtge Erfüllung 
aller anberen ^flic^ten be§ Offigierg in fic^. 
Söa^re @§re fann o!)ne Sirene bi§ in ben 
3:0b, o^ne unerfdjutterlidien SJ^ut, fefte (Snt= 
f^loffenfieit, felbftöerlengnenben ^e^orfam, 
lautere SSafir^ftigfeit, ftrenge SSerfd)n)iegen= 
^eit, tüie ol)ne aufopfernbe Erfüllung felbft 
ber anfc^einenb fleinften ^flid^ten nic^t be= 
fte!)en." 

„Unb Sc^ i)offe unb tüeiß, baß bie^lrmee 
immer ba§ bleiben n)irb, njag fie bi§l)er rt)ar 
unb je^t ift, menn fie n^eiter and) feft^alten 
mirb an ben brei ^rnnbfänlen il)rer %nä)^ 
tigleit: am (S^rgefü^le, an ber Sa^^ferfeit, 
am (^el)orfam." 

9Zie guöor tüurben an ein $eer f)öl)ere 



?.lnforberungen erljoben, barum gab e§ aber 
and) nie juoor eine ^ilrmee, bic ber be§ 
J^aifer^ äöiKjelm glcidifam. 

^^Iber lücnn bem .^i'aifer and) bie 2lrmce 
ber liebftc ©taub Juar, Ijat er bod) and) für 
bie anberen nnabläffig geforgt. B^wci^ aud^ 
für bie untcrften ^olf^flaffen al§ ein rechter 
„gürft ber Ernten. " (Sin SSerf, unfere 
fogiale ©efet^gebnng, ift nie guüor unter- 
nommen, ^otfi^aften lüie bie üom 17. 9^o- 
üember 1881 unb 14. 5tpril 1883 finb nie 
gnöor an eine gefe^gebenbe ^ör^erfd)aft ge= 
richtet n)orben. 

„@(^on im gebruar Ijaben 2Bir Unfere 
Übergengung au§f^3red)en laffen," Ijeißt e§ in 
ber erften, „baß bie Teilung ber f oktalen 
@d)äben nic^t au§fd)ließlid) im SBege ber 
Unterbrüdung fojialbemofratifc^er 5lu§fd)rei= 
tungen, fonbern gleii^mäßtg auf bem ber 
^ofttiüen ^^örberung be§ 3ßof)l§ ber 5lrbeiter 
5U fuc^en fein merbe. Söir Ijalten e§ für 
Unfere faiferlid)e $flid)t, bem 9ftei($§tage 
biefe 5lufgaben öon neuem an§ $erg ju legen, 
unb mürben mit um fo größerer S3efriebigung 
auf alle (Srfolge, mit benen @ott Unfere 9fle= 
gierung ftc^tlic^ gefegnet ^at, jurüdbliden, 
menn e§ Un§ gelänge, bereinft ba§ ^emußt= 
fein mitzunehmen, bem SSaterlanbe neue unb 
bauernbe S5ürgfc^aften feinet inneren ?^rie= 
ben§ unb ben §ilf§bebürftigen größere @i^er- 
^eit unb (Srgiebigfeit be§ ^eiftanbeS, auf ben 
fieSlnfpru^ ^aben, gu l)interlaffen. ^n Un- 
feren barauf gerid)teten ^eftrebungen finb 
Söir ber ^ufttwmung aller üerbünbeten 9^e= 
gierungen gemiß unb tiertrauen auf bie 
Uttterftü^ung be§ üteid)§tage§ ol)ne Unter- 
fdjieb ber ^arteiftettungen." 

®ie jlüeite 93otf(^aft aber lautet alfo: 
„®ie für mirffame ^Reformen erforberlid)e 
äeit ift eine lange für bie ©mj^finbungen, 
mit meli^en 2öir in Unferem Seben§alter 
auf bie (SJröße ber 5luf gaben bliden, niel^e 
ju löfen finb, e^e Unfere in ber ^otfc^aft 
üom 17. gf^oöember 1881 au§gef|3rod)enen 
5rbfic|ten eine ^^raftif^e 8etl)ättgung au^ 
nur fomeit erhalten, baß fie bei ben S3e= 
teiligten öolleg SSerftänbni§ unb infolgebeffen 
and) öoHeg SSertranen finben. Unfere faifer= 
li^en^ftiditen gebieten Un§ bal)er, fein in 
Unferer aj^ac^t ftel)enbe§ Wim gn öerfän= 
men, um bie 33efferung ber Sage berStrbeiter 
nnb ben ^rieben ber 33eruf§flaffen unter= 
einanber jn förbern, folange (^ott Un§ ?^rift 
gibt 5U tüirfen. ®arum JüoEen 2Bir bem 



V 



Änifcr SöiUjcIm nnh [ein .\?eimi]nuo. 



161 



9^cicf)§tage hwcd) bicfc Unferc 93otfdiaft üoii mcUcn, luic^cit faft Xag itnb ^a(i)t nicfjt mctjr 

neuem uiib tu ücrtraucu^3t)otlcr Slnrufuug Dom ^4$(a^e. ^mmcr beuuruljigcubcr lautete 

feiue<^ liemäl)rtcu treuen ©inney für S^aifcr bieS^unbe, bic über ba§ ^'efinbcn be§S^aifer§ 

nuD 9{cid) bie balbigc ©rlebitjuug ber l)ierin Don 9Jhiub 5U aj^unbe etÜe unb fidf) tüte ein 

be^eic^iteteu midjtigcn SSorlagen brtugenb an§ Sauffeuer burc^ bte @tabt. Verbreitete, üon 

§er5 legen. " Bett gu Beit beftättgt burd) ^öudettng. (S^u|= 

(So f)at ber große ?^rteben§fürft auc§ leute !)telten bte ^alai§fette ber ©trage 

auf allen auberen (Gebieten anregenb unb Unter ben Stuben frei, aber an ber Umber= 

förbernb gemirft. Unb boc^ ermud^fen au§ fität^fette tjarrte bie bic^tgebräugte SJieuge in 

feiitem^oIfe^i)femid)ter, öerrud^t genug fein eruftem ©ditoeigen unb htntttt jebeS B^ic^en 

teitreg Seben gn bebrofjen! ^enug babon, innerfialb be§ $a(aig, ba§ auf eine günftige 

aber bor fingen foUen mir nn§ bie fd)red= ober ungüuftige Sßenbung in bem S3efinben 

lic^c Xljatfac^e in biefen^agen immerhin be§ geliebten ^ranfen fd)liegen lieg. ®a§ 

fialten. . 9}littag§buaetin be§ 8. mäx^ lautete ein- 

©onft Ijat e§ bem greifen dürften an menig günftiger: „gut Qtxt ift etma§ me^r 

93emeifen einer 5lnpngli(^feit ohnegleichen S^u^e eingetreten/' ^ieg e§; leiber aber folgte 

nic^t gefehlt. 2öer jemaB unter feinem gen= ber S^la^fa^: „inbe§ oljue merfbare §ebung 

fter meilte, menn bte äBac^^arabe borüber^og, ber Gräfte." S)em furzen Sluffladern eine§ 

bem ift bie ©rinnerung unt)ergegli(^. 2Bie ©offnung§fd)immer§ folgte fc^nell mieber bie 

bangte ba jebeg §erj, ob er au^ nur er= ©nttäufi^ung. (^egen Slbenb burc^eilte ba§ 

fc^einen mürbe! Unb menn enblit^ bag mit aller ^eftimmt^eit auftretenbe ©erüc^t 

milbe (^reifenantli^ im ^iftorifi^en @dfenfter bie liarrenbe nnb au§ allen Seilen ber <BtaU 

fid)tbar mürbe, mie jubelte man if)m bann fid) mit jeber SRinute öergrögernbe a)^enfc§en= 

au§ t)oller ©eele §u! menge, bag ber Mfer entf^lafen fei. «on 

Unb bann bie nnbergeglic^en gefte: S)ie atten ^irt^türmen ^alCten um biefe Beit 

golbene ^o^geit, bie militärifdjen Jubiläen, feierlii^e ©lodenflänge, meli^esn einem ^itt= 

ber neungigfie Ö^eburt^tag! Unb bann bie gotte^bienfte für ben mit bem Xobe ringenben 

ebenfo nnoergeglid^e Seibeng^eit, in ber bie ai^onari^en riefen. 5lber bie groge äl^enge 

9^ation mit i^rem ^aifer um ben erfranften ber S3et)ölferung ^atte feine ^enntnig öon 

2:hronerben bangte,über ben ba^ingegangenen ber ^eranftaltnng biefer (55ebet§ftunben unb 

@nfel trauerte. 2öie na^m ba bnc^ftäblic^ beutete ba§ ernfte ßJeläut für ben ^lang ber 

jebeg §an§ teil nnb jeber ©ingelne unb Sotengloden. ©in ^ö^erer Offigier, melier 

iebe§ TOer! au§ bem ^aiferli^en ^alai§ trat, gab enb= 

enbli(^ aber fam bie ©tunbe, in ber lid^ ben i^n mit ?5ragen S3eftürmenben bie 

aud^ biefeg Seben erlöf^en mugte. ©ie fam ^ad)viä)t, bag ber ^aifer nur in einer ftunben= 

^)löp^ unb unermartet, benn niemanb a^nte, langen ^emugtlofigfeit gelegen, au§ ber er 

bag bie lei(^te @r!ranfung beg ^aifer§ fo gegen fünf U^r miebererma^t fei unb ein 

fdineH gu einer töblic^en ^ranf^eit merben menig S^a^rung gu fic^ genommen ^abe. Slber 

mürbe, greili^ fobalb bie ärztlichen S3uae= erft in f^äter S^ac^lftunbe leerte fic^ aamäf)= 

tin§ einen ernften Xon anfc^lugen, erbitterte lid^ ber ^pia^ bor bem ^aifertic^en $alai§. 
iebeg ^erj. bem Unter ben Sinben gelegenen (Safe 

@ine lebhafte Unruhe hatte fich ber ^e= 33auer harrten inbeffen §unberte big gum 

bölferung 33erling unb be§ ganzen Sanbeg frühen ä)^orgen, barunter bor aUm bie 33e= 

bemächtigt, al§ bag am l.mäx^ im 9ieich§= rid^terftatter ber Söerliner unb zahlreicher 

an^eiger über bagS^eftnben be§^aifer§ au§= au§märtiger Leitungen. 3)enn für bagSele= 

gegebene mmin mit ben SBorten fchlog: graphenamt mar ber 8. mäx^ einer ber an= 

„©eit geftern h^t ftch aud; ber Sl^^etit geftrengteften Sage; er mürbe nur bon bem 

mefentlich berminbert. ^nfolgebeffen ift eine Sobegtoge felbft noch übertroffen, — bie 

merf liehe Slbnahme ber Gräfte eingetreten." gange SSelt harrte in atemlofer ©|jannung 

SDie ajfenfchenmaffen, melche ftch fonft nur unb Teilnahme auf ^Nachrichten über ba§ 

in ber ©tunbe, mo ber ^aifer in gefunben 93efinben be§ §elbenfaiferg. 
Sagen am genfterfeineg^alaigäuerfd^einen SSon bem ©terbebette ^aifer Söilhelmg 

))flegte, umbieSSache borübergiehen jurfehen, felbft ift bon berufener ©eite ein eingehenber 

om Senfmal griebrich Öirogen berfam= Bericht beröffentlicht morben. SSohl jebem 

SReue 5(Jionat§6efte beä Sct^ieim. ^al^rg. 1887/88. II. m. 11 



162 



m\n mWjdm uub fein .^eimgong. 






3lm 9. mäxi U^r früf) toor bem taiferUc^en 



Sefer btefer Beilen wirb er f(^on i)efannt 
fein, unb bocJ) tüirb e§ jebetn tüiafommeit 
fein, t^n !)ier nocf) einmal ^n ftnben. Siegt 
boc!) eine n)unberbare, er!)abene Sßei^e über 
bem (^an^en o^negteic£)en: 

Donnerstag, abenbS 5 U!)r, trat ber 
Dbert)of^)rebiger Dr. ^ögel an ba§ ^ran!en= 
bett be§ ^'aifer§, nnb nad) einem fnrgen 
SSorte ber SSegrügnng, morin er öon ber 
betenben Xeilna^me be§ gangen SSolfeS fprad), 
fagte er bem !)ot)en Patienten ba§ $falm= 
n}ort 23, 4 öor: Db ic^ ft^on manberte im 
finftern Xt)al, fnrci)te id) !ein Unglüd; benn 
bn bift bei mir; bein Steden nnb ©tab 



tröftct mid). ®ann3e= 
faia§ 54,10: fo^en 
mi)l S3erge meii^en nnb 
tilget t)inf allen; aber 
meine Öinabe fott nic^t 
üon bir meidjen, nnb 
ber S3unb meinet t5rie= 
ben§ foU nid)t Einfallen, 
j^rid)t ber §err, bein 
©rbarmer ; nnb ^efaiaS 
43,l:gürc^tebic^)nic^t, 
benn id) i)abe bid) er= 
löfet; i^ ^abe bid) bei 
beinem 5Jlamen gernfen; 
bn bift mein. S3eibe 
Walt ontmortete ber 
^■aifer mit ber 3«= 
ftimmnng: „Da§ ift 
fd)ön." m§> ber ®eift= 
lid)efortfnl)r:S* mei^ 
ba| mein ©rlöfer lebt. 
^xi\in^ ift bie 5luf= 
erfte!)nng nnb ba§ Se= 
ben — ba fantete bie 
S3eftätignng: „®a§.tft 
ri^tig." — ©^^rnd^^e, 
bie im Sanfe ber 5lbenb= 
ftnnben bem tränten 
gngernfen mnrben, ma= 
ren: SefaiaS 14, 27: 
S)er §err 3^^'^iot^ ^at 
e§ bef^Mfen; mer mitt 
e§ mehren? Unb feine 
§anb tftanSgeredt, mer 
mitt fie menben? Uö-- 
mer 5, l:9^nn mir benn 
finb gere(^t gemorben 
bnr^ ben ^lanben, fo 
^aben mir grieben mit 
45ottbnr^nnfern§errn 
Sejnm ©liriftnm. 5ölatt^än§ 28, 20: (Sie^e, 
id) bin bei en^ alle Xage bi§ an berSöeltSnbe. 
1. gol). 1, V: ®ci§ S5Int Sefu Wx\ix, be0 
(Sobne§ Ö^otteS, mai^^t nn§ rein öon aller 
@nnbe. ©ö. So^)- 1. 29: (Sie!)e, ba§ ift 
®otte§Samm, mel(^e§ ber äBelt ©ünbe tragt, 
banad) 9^ömer 14, 7—9: Unfer feiner lebt 
it)m f elber nnb leiner ftirbt i^m f elber; leben 
mir, fo leben mir bem §errn, fterben mir, 
fo fterben mir bem^errn; barnm, mir leben 
ober fterben, fo finb mir be§ §errn. Denn 
bam ift (£l)riftn§ and) geftorben nnb anfcr= 
ftanben, bag er über Xote nnb Sebenbige 
^)err fei. 



alai§ äu SSerUn. 



Äaifer SSitijdm luib fein §ciiuc3aug. 



163 



ätüifcficn ben ctngetneu ^pxM)cn lagen 
längere ^4?aufen. 

9lu^3 ben Sicbcrn ber ^ivc^e tünrbe bem 
^ranfen fein SteHingöüer^ Dorgef^uocfien: 

SScmi irf) einmal \oU fdjeibcu, 
©0 [d)cibe uidjt üon mir, 
Iföcuu id) beu 2;ob foll leibcu, 
©0 tritt bii bami I^erfür, 
^cun mir am atlcrOängiten 
SSirb um ha§ §er5e fein, 
©0 reifj mid) au^ ben ^(ngften 
^raft beiner ^^Ingft unb ^ein. 

Hnb 

etirifti ^lut unb @{erec£)tigfeit 
2)a§ ift mein (Bdjmnd unb @f)ren!Ietb. 
S)omit miß td^ üor ©ott befte^n, 
SSenn ic^ ^um Gimmel merb' etnge^n. 

5(u§ bem Siebe „befiel)! bu betne Söege" 
ber @d)tugt)er§: 

'^aä) (5nb', o §err, maä) @nbe 

TO aller unfrer ^ot; 
©tärf unfre f^n^' unb §öube, 

Unb lo^ big in ben %oh 
Vin§ allzeit betner Pflege 

Uub Xreu em^}fof)Ien fein: 
©0 gef)en unfre SBege 

©erni^ §um §tmmel eiu. 

^ei bem @^rud)e: §err, nutt läffeft bu 
beinen Liener in ?^rieben fahren, tüie bu 
gefagt ^aft; beun meine 5lugen !)aben beinen 
,^etlanb gefeiten — fragte bie ?^rau Ö^rog= 
j^erjogin öon 93aben i^reu SSater, oB er e§ 



üerftanben ^abe. @r bejal^tc e§, inbem er 
bie leisten Söortc uerneI;mUc^ U)ieber!^olte: 
„äJieine klugen f^abm beinen §ei(anb ge= 
fetjen." 

3n einer ber Raufen fagte ber ^aifer, 
unöeranlaßt, öon fid) au§: „@r ^at mir mit 
feinem Flamen ge{)olfen." ©in anbere^ 3JiaI 
ipxaii) er mie eiu Si^räumenber öor fic^ t)in: 
„2öir mofCen eine ©rbauunggftunbe ein= 
ricfiten." 9^ad^ einem 3^tf<^enraum er= 
mac^eub, er!tärteer: „^c^^abe einen Sraum 
gehabt. (5^ mar bie Ie|te ?^eier im ®om." 
ajlöglic^ermeife ^atte er fic^ im (Steifte fein 
eignet ßeicfienbegäugnig üergegenmärtigt. 

3n ber 9^ad)t gum ?5reitag um 4 U^r 
betete Dr. ^ögel: 

©rfc^eine mir gum ©d^ttbe, 
3um Xroft in meinem Xoh, 
UnbJa^ mid^ fe:^n betn SSilbe 

beiner ^reu§e§not. 
S)a milt tc^ mä) btr bitcfen, 
S)a miH iä) gtauben^boU 
®i(^ feft an mein §erj brücfen: 
SSer fo fttrbt, ber fttrbt m1)l 

®a§ barauf fotgenbe SSaterunfer f^^ra^ 
S^re 9)laieftät bie ^atferin laut mit. m§ 
ber (S5eiftli(^e mit bem 27. ^falm SSer§ 1 
begauu: ^er §err ift mein Sid^t unb mein 
§eil, t)or mem fottte tc| mic^ fürc^teu? ^er 
§err tft meinet Sebent ^raft, üor mem foHte 
mir grauen? unb bie B^rau (^rog^erjogin an 




164 



It'nijer SBinjelm luib fein .^eimgong. 




2trBett§ätinmer be§ S?otfer§ äötl^elm mtt beni t)iftottf(f)en ©dfenfter tm f atferltdien 



ben ^dfer bte t^i-'ctge rtcEitete: „^a^)a, fjaft 
bu e§ öerftanben?" gab er gur ^^nttüort: 
iüar Won.' 
. Sie ^rog^ergogin fragte {)terauf : „SBeigt 
bUy ba§ $0iama an beinern 93ett fi^t unb bir 
bie §anb t)ätt?" . ®a fc^tug er fein Sluge 
auf nnb fa^ bie ^aiferin lange flar an. 
®ann fc^Iog er ba§ 5Iuge, um e» ni(f)t 
n)ieber gu öffnen. ®er (e^te S3li(f galt ber 
^aifertn. 

•te ft^ bie 8ei(i6en be§ Xoht§> beutUd^ 



an!ünbigten, fegnete ber (^eiftlid^e ben @ter- 
Benben ein mit ben Söorten: „2)er §err 
Ufjutt beinen 3lu§gang unb beinen ©ingan^ 
t)on nun an bi§ in @tt)igfeit! W 
i^rieben! @§ ift nod) eine 9iuJ)e t)or!)anben 
bem SSoIfe (SJotte§. SSater, in beine §änbe 
bef eilten lütr feinen ^eift, bu !)aft i{)n erlöft, 
bu treuer ^oit" — Sann, aU ber re|te 
Sltemgug gett^an unb ba§ lieben entflogen 
tüar, !niete bie ^önigti{i)e Familie nieber, 
unb Dr. ^ögef f^ra^ ein ^ebet, morin er 



Äoifer SBin^etm iiiib fein .<piniHgauii. 



165 



ben breieinigen ÖJott für bic Xrcuc ^jrie», 
mit ber er ben .^^önicj Qetrngen, erloft, er= 
tuorbcn, ßelüonncn nnb geljcilicjt tjabe unb 
feinen Eingang ^nm Heimgang gemacht nnb 
i\)n 3nni @cgcn gcfeiU für gana ^renfeen 
nnb für WS ®cntfrf)e 9tetc^. @r befahl bie 
Slaiferin nnb bie ^inber, ©djlüiegerfinber 
nnb ^inbeyfinber be§ S^aifer^jaareg, folüie 
oHe ßJUeber be^ königlichen §anfe§ bem 
3:rofte be§ t^eiUgen Ö5eifteg nnb fc§lo& mit 
bem ?5Ief)en: 

„(Srbarme bic^ nnfere^ könig§f)anfe§, 
unfereg S^olfeg nnb S5atertanbe§ nnb erfülle 
and^ beim ^infc^eiben an bem kdfer ba§ 
Söort: ^ä) mi(t bii^ fegnen, nnb bn follft 
ein @egen fein. SImen." 

3n früljer 3)Zorgenftnnbe be§ 9. Tläx^ 
fammelten ftc^ mieber bie S^etlne^menben t)or 
bem kaiferlidöen ^alai§. 

tarn gegen ^1^9, atfo 
^e^n 3)linnten ettDa nacf) 
bem erfolgten ^^bfc^eiben, 
bie knnbe Don bem Sobe 
be§ kaiferg. 3Inf ben in 
näd^fter 9^ä{)e be§ ^ataig 
befinblicfien öffentlichen 
^ebänben ftiegen bie ^^lag» 
gen hct^i'inaft empor, ein 
(Sc^lnchäen ging bnr(^ bie 
5ircenf(i)enmaffen, nic^t 
lange mährte e§, fo liegen 
anch bie (Dioden i^ren 
ehernen Mmh ertönen, 
unb bum^)f rollten bie 
©alöen ber Slrtitlerie, 
tüelc^e ben Heimgang be§ 
Oberftenkrieg§t)^rrnt)er= 
fünbeten. ^n ben ©chn= 
len mürben fnrge ernfte 
^nflJrad^en gehalten nnb 
ber Unterricht bann au§= 
■gefegt; bie ^inber eilten 
nach i>ttufe nnb brachten 
tüeinenb bie Srauerfnnbe. 
SJ^anche SJlntter hob ihr 
3nngfte§ em^3or unb hieß 
e§, ben fchtüarjen ^liyt 
über ba§ freunblii^e 5lnt= 
ix^ be§ ^^aiferg breiten, 
beffen S3t(b faft feinem 
beutfchen §anfe gefehlt 
hat. Offiziere eilten, §n 
^anfe bie ä;rauerbotf(i)aft 
5u üerfünben unb bie 



fchtoarje 93inbe an^nlegen, noch offi= 
giette 5(rmcetraner befohlen loar. ^Die ©tragen 
füllten fich mit einer immer machfcnben^Uienge, 
metche bichtgebrängt an ben ^tnfchlagfänlen 
bie Xobc^nadhricht lag nnb bann nad) ben Sin= 
ben brängte. S5on alten ®äd)ern unb au§ tiie= 
len genftcrn mehten hatbmaft gehigte ?^(aggen, 
bietfadh mit gtor umhüUt; ba^mifcheu fah 
man fchtüar^e ?^ahuen, biete (Schanfenfter 
blieben gefchloffen, unb gan^e^äufer mürben 
mit fiiitüar^em i^tox befteibet. 3luf ben 
©tragen aber fah man überall nur ernfte 
SJlienen, hö^te nur ernfte fragen, leife§ 
(Gemurmel, gebäm^:)fte§ (^eräufch- 3:ro| be§ 
9^egen§ i}idttn bie ^enf(^en ftnubenlaug 
bor bem ^alai§ Unter ben Stuben an§, aUer 
Singen maren nach bem ©cffenfter gerichtet, 
au bem ber geliebte kaifer \i<i) fo oft gegeigt 




SSor bem Sterbesimmer be§ ^aifcr§ S 
beö 8. aJlcirj. 



tl^elm fliit 9^acI)mitta9C 



166 



^aijcr 2Bitt)eIm uitb fein Heimgang. 




yiatSj S?erlef:tng ber SobeSBotfiliaft im 9^ei(f)§tag amy. mät^ 1888. 



^)atit. ^etn Saut Jt)urbe prbar, nur ge= 
bäm|)fte§ @(^luc§§eu tönte burc^ bte Stille, 
unb t^ränenben äuge§ faiien alte auf ba§ 
^atatg, in beut ber geMte ^errfd^er ba§ 
SCuge gu ewigem @cf)Iuutmer gefi^loffeu. 
biegen elf U^r ftieg bann auf beut bi^Jerigen 
fron|3rin5H(i)en ^ala\§ bie gelbe ^aiferftau= 
barte eutpor. 

S)er S:ob ^aifer SBir^elut^ traf t)ie(e, 
traf aHe ^)axt, aber er traf feinen prter aU 
ben ?^ürften ^i^utartf. 9^ie tüax ein treuer 
2)ieuer mit feinem §errn utef)r tierUJac^fen 
aU be§ neuen 3^eic|e§ erfter bängter ntit 
be§ neuen 9^eid^e§ erfteui ^aifer. ^n unfern 
S5oI!e§ älteften @agen tritt un§ ein ERann 
entgegen, für ben e§ nur ein ^ntereffe gab, 
ba§ feine§ ^önigg. ^ener ^önig tnar ein 
fd)U)a(i)er SJiann unb fein Liener Ijäuft i()m 



p Siebe ?^ret)el auf greöel. §ier War ber 
^önig ^aifer SSil^elut, unb tper i^m ju 
Siebe ^anbelte, fonnte nur Ö5ute§ ttjuu unb 
t^at nur ^ute§. 5lber bie Xreue bi§ in ben 
Sob tvax biefelbe bei biefer Sicfitgeftalt ^ier 
unb jenem (Sd^recfen^mann bort. Um feinet 
^önigg lüiHen trug er ben §ag feinet S5oIfe§, 
fa^ er ba§ $iftol be§ Wlöxhtx§> auf fic§ ge= 
ri(|tet; an feinet ^önig§ ©eite ^ielt er au§ 
im @(i)lad)tenbonner; an feinet tobmunben 
^i3nig§ S3ett fniete er betenb in fc^tnerfter 
@tunbe. Mit x^)m erlebte er auc^, bag bie 
©d^atten ber SSer!ennung bon i!)nen tüid^en, 
bag i^nen eine Siebe luurbe, fo altgemein, 
fo Ijeig, fo innig, mie nie ^ubor gmei an^^ 
bereu ^ÖJenfc^en; baf3 fie ba§ 9?eic£), bem 
il)re Slrbeit, ifire Eingabe galt, aU ba§ erfte, 
mäc£)tigfte @uro^a§ baftefjen fallen. SSa§ 



Mjer 2BiH;dm inib fein §cimoaug. 



167 




gürft aSiStnardS SBorte an (Sraf SKoItfe Bei i^rem erften Sufammentreffen mä) ber 
SSerlefuttg ber S;obe§Botfct)aft im 9fieid)§tage. 



ittu§ in be§ ^an^terS ^ergen tjorgegangen 
fein, aU fein 5Iuge §um (e|tenmal auf ben 
teuren ^ügen feinet ^dferUc^en §errn unb 
greunbeg ru^te! W)tv be§ 9ftei^e§ ^an^Ier 
fann fii^ nid^t t^atenlofem ©c^merge l)in= 
geben unb er voiti e§ nic^t. SSon allen Seiten 
lüälgt fid) bie Slrbeit ^eran, eine ungeheuere, 
riefengroge Saft, mer gürft ^i§maxd ift 
il)r getüac^fen. B^näc^ft gilt eg, bem 9teid)§= 
tage bie irauertuube §u überbringen, ^n 
tiefem @(i)n)eigen, erfdiüttert U§> m§ ^nnerfte, 
ertoarten i^n bie 2anbe§boten. (Sr aber 
fann alfo ^u iljuen reben: „(B§> U)ar ein 
Sroft für @e. SJ^ajeftät ben ^aifer, ba§ 
§öcf)ftberfelbe auf bie ©ntlüidelung, tt)elcf)e 
feine SebenSaufgabe, bie §erftellung unb 
^onfolibierung ber ^Nationalität be§ SSolfeS, 
bem er al^ beutfdjer ^^ürft angel)ört ^at, 



ingtrifd^en genommen ^atte, mit einer 33e= 
friebigung gurüdblidte, bie ben^lbenb feine§ 
Sebent öerfi^önt unb beleud)tet l)at. @§ 
trug ba^u namentlicl) in ben legten 3Boc£)en 
bie Sl)atfac|e bei, bag mit einer feltenen 
©inftimmigfeit aller ^^naftien, atter t)e^= 
bünbeten Ütegierungen, aller Stämme in 
S)eutfcljlanb, aUer Slbteilungen be§ 3^ei(^§= 
tag§ bagjenige befdiloffen morben, m§> für 
bie Sidierftellung ber ^ufunft be§ ^cutfc^en 
9leid)e§ auf iebe ßiefalir l)in, bie uu§ be= 
brol)en fonnte, al§ S3ebürfni§ bon ben öer= 
bünbeten ^Regierungen em^jfunben mürbe. 
®iefe SBa^rne^mung l)at @e. ^[Jlaicftät mit 
großem Xroftc erfüllt, unb nod) in ber letzten 
SSegie^ung, bie ic^ §u meinem baljtugefcl;ie= 
benen§erru gehabt l)abe — e§ toargcftern — , 
fiat er barauf ^cjug genommen, U)ie il)n 



170 



Äaifer SSütjelm unb fein Heimgang. 




ont SU Söerltn. 



unb reblt^ bienen, 5lC(erpd)ftbero 9^u|eti 
unb 93efte§ Beförbern, Schaben unb 9^a(^teU 
aber abn)enben, bie ^riegSarttfel unb bte 
mir erteUten^orfdiriften unb S3efe^te genau 
Befolgen unb ntic^ fo betragen iütH, tüte e§ 
einem redjtfc^ajfenen unberjagten , ^pi(^t= 
unb e^rliebenben ©otbaten eignet unb ge= 
bü^ret. ©otüa^r mirÖJott %elfe." 9^a(^bem 
ber (Sib geleiflet, brad^ten bie 9fiegimentg= 
fommanbeure unter :|3räfeutiertem (^e^re^)r 
ein §oc^ auf ben neuen ^aifer an^, in ba§ 
bie Sru^J^^en mit breimatigem fräftigen §urra 
einftimmteu. ^er SSereibigung be§ 2. ß5arbe= 
regimentS p t^ug n)o!)nte ouc^ ^ron^^rinj 
SSit^etm in feiner @igenf^aft al§> ^omman= 
beur ber 2. (SJarbe=^nfanteriebrigabe bei unb 
leiftete J)ier ben ga^neneib. ^Tn t)iftorifc^ 
ge^ieiligter ©tätte, in bem Sirfit^ofe be§ Beug= 
t)aufe§, inmitten ber im legten Kriege er= 
beuteten ®efct)ü^e unb gatjtlofer Sro^^äen, 
auf tüdf^t ftol'a bie @tatue ber S3oruf)ia üon 
^ega§ t)erabfcJ)aut, fdjftjuren bte nad) 93erlin 
!ommanbierten Offiziere unb SJ^anufdiaften, 
tüelcEie feinem 35erltner Truppenteil ange= 
^ören, ^aifcr griebrid) ben @ib ber Sreue. 

Unterbeffen tüar bie Seidie 6e§ t)od)= 
fetigen ^aifer§ feciert tüorben, unb am @onn= 
abenb 9^acf)mittag tjatte bie ©inbatfamiernng 
ftattgefunben. Tlan fteibete ben toten S^aifer 



in bie Uniform be§ erften Ö^arberegimentg- 
p i^n% unb bettete fie in ^albfi^enber @tet- 
tung. ®a§ §aupt mar auf bie 95ruft ge- 
funden, bie linfe $anb f)iett ein t}on einem 
fteinen Sorbeerfrang umtt)itnbene§ @tfenbein= 
freuj. SSon aEen ©eitefi neigten ^atmen. 
i^re SBebei auf i^n ^erab, ba§ Sager gli^- 
einem 33tumen!iffen. ^ier ©eneralabiutanten 
hielten bie 2Ba(i)t. ©onnabenb unb am 
(Sonntag fanb im ^alai§ ein (55otte§bienft 
für bie ^aiferin 5lugufta unb bie übrigen 
STngetiörigen ber taifertidien ?^amitie ftatt. 
Ä 5lbenb be§ äute|t genannten Xage^ 
f(f)ritt man au^ jur ©infargung. Dber^of= 
prebiger ^öget fegnete bie Seitfie ein unb- 
bie ^aiferin üerteitte bie 93tätter be§ Sor= 
beerfrangeg am ©Ifenbeinfreuae unter bie 
Slntüefenben unb bie ^ienerf^aft. S)er 
^aifer ^atte genau beftimmt, mie man feine 
Sei(i)e fteiben, n}eld^e Drben man if)r anlegen 
foHte. ber Uniform be§ erften (^arbe= 
regimentg mit umgelegtem SJZantet, ba§ ^anpt 
mit ber getbmü^e bebest, bettete man it)n in 
ben ©arg. ©a^u mürben i^m angelegt ber 
(Stern gum @cf)tt)ar5en ^bterorben, ber Drben 
pour le merite, bag (^rogfrettä be§(gifernen 
^reugeg, ba§ ©iferne ^reu^ erfter klaffe, 
ba§ rnffifi^e ^eorg§f reti^, bie S^riegSmebailten 
üon 1814, 1864, 1866, 1870, bie ruf(tfcf)e 



V 



170 



taifer 9Cßili)clm unb fein Heimgang. 




®er S)om ju ^Berlin. 



unb rebli^ btenen, Ärpdjftbero 9^u|ett 
unb S3efte§ beförbern, (graben unb ^aä)tül 
aber abtüenben, bie Meg§artt!et unb bte 
mir erteilten SSorfc^riften unb 33efe!)le genau 
befolgen unb ntic^ fo betragen tüiK, tüie e§ 
einem re^tfc^affenen unü erjagten , ^3ftic^t= 
unb e!)rliebenben ©olbaten eignet unb ge= 
bü^ret. (Son)a:^r mirÖ^ott^eife." S^ac^bem 
ber (Sib geleiflet, brachten bie 9ftegiment^= 
fommanbeure unter ^^räfentiertem ÖJetüe^r 
ein §oc^ auf ben neuen ^aifer au§, in ba§ 
bie Sru^3^3en mit breimaligem fräftigen §urra 
einftimmten. ®er SSereibigung be§ 2. Ö5arbe= 
regimentg ju gug tüofiute au(^ ^ron^irinj 
SBil^elm in feiner @igenf(f)aft aB ^omman= 
beur ber 2. @arbe=Snfanteriebrigabe bei unb 
leiftete l)ier ben ga!)neneib. 5ln f)iftorifc^ 
gefieitigter Statte, in bem Sic^)t^)ofe be§ Beng= 
f)aufe§, inmitten ber im legten Kriege er= 
Untütn @efd)ü|e unb gatiUofer Sro^3{)äen, 
auf tüelc^e ftoij bte Statut ber 95oruf(ta ton 
S5ega§ ^erabfc£)aut, fdjtouren bte nac^ SSertin 
fommanbierten Offiziere unb SJlannfdiaften, 
ml<i)t feinem 95erltner Xru|3^3enteit ange= 
t)ören, ^aifer ^^riebric^ ben @ib ber S;reue. 

Unterbeffen tüar bie Seiche k§ ^0(f)= 
feiigen ^aifer§ feciert toorben, unb am (Sonn= 
abenb 9^ad)mittag tjatte bte (ginbalfamierung 
ftattgefunben. ^an fleibete ben toten ^aifer 



in bie Uniform be§ erften ^arberegiment^ 
§u gu§ unb bettete fie in ^albfi^enber @tel- 
tung. S)a§ ^an\)t mv auf bie S3ruft ge- 
funfen, bie ünfe §anb ^ielt ein oon einem 
fleinen ßorbeerfranj umrt)unbene§ @Ifenbein= 
freuj. SSon allen ©eitett neigten ^almen 
i^re SSebei auf i^n ^erab, ba§ Sager gü^ 
einem S3tumen!iffen. SSier (SJeneralabiutanten 
hielten bie SBadJit. Slm ©onnabenb unb am 
(Sonntag faub im ^ataig ein ^otte^bienft 
für bie ^aiferin Stugufta unb bie übrigen 
^Inge^örigen ber taiferü^en ^^amilie ftatt, 
Slm menb be§ aule|t genannten Sage§- 
fc^ritt man au^ jur ©infargung. Oberf)of= 
)3rebiger ^ögel fegnete bie Seicfie ein unb- 
bie ^aiferin Oerteitte bie 95Iätter be§ Sor= 
beerfraugeg am (Slfenbeinfreuje unter bie 
^Intoefenben unb bie ^ienerf^aft. ®er 
^aifer I)atte genau beftimmt, toie man feine 
Setiie Reiben, toelc^e Drben man i^r anlegen 
foHte. '^^^ Uniform be§ erften (^arbe= 
regimentg mit umgelegtem SJlantel, ba§ §au)3t 
mit ber gelbmü^e bebedt, bettete man it)n in 
ben ©arg. ©ap tourben i^m angelegt ber 
(Stern jum ©c^toargen Slbterorben, ber Drben 
pour le merite, bag ^rogfreuä be§ ©ifernen 
tougeg, ba§ ©tferne treuj erfter ^taffe, 
ba§ rufftf^e ÖJeorggfreug, bte ^rteg§mebaiaen 
oon 1814, 1864, 1866, 1870, bie ruflifctie 



^oifcr SBiII)clni unb fein .^ptnmgang. 



171 



SD^ebatde au§ ben Sßefrctunggfriegen , bie 
l)o^cn5oIIernfd)c imb bie babifd)c. 

®cr cifjcutlid)c ©arg \mx ein init^re^p 
überjogcncr , innen lüeig auggefc^Iagener 
ginffarg. tiefer Biiflc^^^Ö tünrbe nnn in ben 
^arabcfarg gefteltt, ber mit ^ur^nr be= 
f dalagen iuav nnb beffen treffen unb §anb= 
griffe golbene ttjaren. 

Sn ber 9^acf)t t»om ©onntag junt ^on= 
tag (11. bi§ 12. mäx^) tjeriieß ber tote 
^aifer fein §au§. ^aifer f^rtebric^ tüar 
einige ©tunben öor^^er in (S^artottenburg 
eingetroffen, aber er !)atte e§ bei bem Un= 
tüetter ntc^t tuagen fönnen, tn§ ^a(at§ 
eilen, um ben SSater noc^ eiumal ju-feljen. 
©0 tüurbe benn gegen 9}Zitternatf)t ber ©arg 
gefd)Ioffen. 

^umpf tönten bie Dioden t)om ^ome 
^er burd^ ben ©cfineefturm, tuä^renb W)= 
tetlungen üon allen in33erItngarnifonterenben 
S^ru^pen mit i^addn in ben §änben üom 
^alaiS big gum S)om ©|3alier bilbeten. S^ti 
©gfabronen @arbe§ bu ©or^3§ im fc^marjen 
^üra§ unb bie Seibfom^anie be§ erften 
(^arberegimentg gu %ni fjielten öor bem 
$alai§. 

Unter Seitung be§ (trafen $er^3oud^er 
trug bie ®ienerfc§aft ben ©arg bt§ auf bie 
9^am))e unb fe|te i^n auf bie bereitfte^enbe 
93a!^re. ©eclije^^n Unteroffiziere trugen biefe 
burd^ bie t)on ben t^acfelträgern gebilbete 
©äffe. 

©ine @§!abron beg 9^egiment§ (^arbe§ 
bu (^oxp§ eröffnete ben Bug, bann folgte bie 
Seibfom^^anie be§ erften Ö5arberegimeut§ gu 
i^VL% in ben f)iftorif d^eu 35led^mü|en. S)ie 
§ofbienerfdf)aft unb S5eamten be§ ^aif erliefen 
§aufe§ folgten, hinter bem ©arge fd^ritten 
ber ^rou^jrinj Söil^elm, $rin§ §eiurid§, 
$rin5 Seo|)olb, ber (Bvhpxin^ öon SDieimugen, 
$rinj ÖJeorg, ^riu§ ^legaijber unb ber ^ron- 
)pxin^ oon ©d^tüeben, bann folgten bie 
Maison militaire be§ Heimgegangenen ^aiferS, 
fämtlid^e (SJeuerale unb ^^lügelabjutanteu, 
baran fc^loffen fid^ bie ^ofdfiargeu in allen 
i^ren Slbteilungen unb ben ^efd^lug bilbete 
mieber eine (SSfabron Öiarbeg bu ®or^§. 
SSor bem portale be§ ®ome§ erwartete ben 
©arg bie ®omgeiftlidf)feit mit bem Dberl)of= 
^3rebtger Dr. ^ögel an ber ©pi|e. ^erfelbe 
iielt, mä)^)^!;}^ ber ©arg auf bem ^atafalf 
uiebergefe|t mar, eine furge, inbrünftige 5(n^ 
f^rac^e. feron^3rin§ SBil^elm trat bann an 
ben ©arg, Mete nieber unb berridfjtete ein 



(Siebet. S)cr ^rou^^rinj er^ob fid^, morauf 
^^5rin5 |)eiurid^ ebenfatt^ betete. 9^uu trat 
Sironpriuä SSillielm mieber an ben ©arg 
unb legte §u ?^ü§en begfelben einen großen 
Sorbeerhanj uieber, mobet ber ^ron]3rinj 
Däfar öon ©darneben i^m be^ilflid^ mar. 
^^er ©arg mürbe nun mieber geöffnet, Eräuge 
unb Blumen mürben barauf niebergelegt. 
^rou^^rinjeffin SSillielm mar öom ^alaig 
au§ im SSageu gum ®ome geeilt unb molinte 
ber ?^eierlicf)feit im Ö^otte^^aufe bei. 

^er SDom felbft bot mä^renb ber Xage, 
an benen ber ^aiferlid^e ^^ote in i^m an§^ 
gefteUt mar, ba§ folgeube ^ilb: S)er 35obeu 
be§ 3}littelfd^iffe§ geigte eine fc^marge %nd}= 
becEe, bie ©äulen mareu bi§ gur falben ^öbe 
f(^mar§ öer^äugt. (Sine fd^marge (Sr^ö^ung 
bieute für ben SSerfe^r berjenigeu, bie ge= 
fommen maren, ben ^aifer nod^ einmal gu 
feilen. S)er gange 9^aum be§ S^oreg öor 
bem Elitäre mar gu ber ernften SSü^ne öer= 
maubelt, auf melier Mfer SBill)elm§ ^ata= 
fal! ftanb. ©d^marge SSorliangmäube faßten 
aud§ biefen 9^aum bi§ gur ^ö^e ber SDedfe 
ber ^öniglid^en öoge ein. Tlit fdtimargem 
Xud^e maren Slltartifc^, ©tufen, ©äulen= 
fd^äfte unb S5oben bebedEt. Sorbeerbäume 
ftanben gu ben ©eiten be§ erftereu. 3ln ben 
öier ©äulen jeber ©eite in i^rer mittleren 
^ö^e loberten große ^agflammeu au§ ben 
ÖJlaSfd^alen ber Sßanbarme. ^om ?5uße bil 
gu biefen |inaufreid§enbe foloffale frifc^e 
^almengmeige maren an je bret biefer ©äulen 
jeber fRei^e gelernt. ®ie§feit§ be§ 2lltar§ 
auf ber fd^margen Plattform, gu meld^er 
ge^n breite ©tufen ^inanfü^ren, ftanb ber 
offene ^arabefarg. 5luf S;;aburett§ ruljten 
bie ^nfignien be§ S^eic^e^ unb ber ^rone 
Greußen: 5)ie ^öuiggfrone öou Greußen, 
ba§ 9^eid^£^fge^ter , ber ^tx(i)§ap^tl, ba0 
fRei^§f(^mert, ba§ 9teic|§fiegel, bie ^ette be§ 
©(^margen Slblerorbeu^, ber ^url^ut, ber 
§elm ber ©o^engoUeru, bie golbenen ©)3oren 
unb ber ^ommanboftab. ^elin Dberfte maren 
gu biefen S^aburettg fommanbiert. 5lm^o:pf= 
enbe be§ ©arge§ ftanben ein ÖJeneralabjutant 
gmifc^en gmei ^^lügelabiutanteu. Sluf jeber 
©eite be§ ©arge§ ftanb ein Offigier§bo^^el= 
:poften, unb am ?^u§e ber (Sftrabe hielten 
tier Ö5arbe§ bu (£or|)§ in ßJala=S3ad^tuni= 
form. 5E)en (S^renbienft am ^o\)\= unb t^ug= 
enbe be§ ©arge§ tl^aten außerbem, fic^ 
abmed^felnb, bie oberften ,^au§= unb §of= 
dfiargen. 



172 



^tnifcr SBidjetni uiib fein .'peimgano. 



9Zocf) über aHe ©riüartung ftarf faiit ber 
SBmifcI; ber 33eliöl|crung sum ^(ugbruif, ber 
im SDome aufiiebaljrteii trbif djen §üf[e bc§ 
toten ^nifcr!? bic Icl5tc ©Ijrfurc^t 511 crtueifeu. 
3::ro|3beiu bic Pforten be§ SDoiue^ Uom^O^ontag 
Big 5um 2)onner§tag in ben (Stunben Don 
ad)t lU)v morgend bi§ getin Uljx abenbg un= 
unterbrochen — nur am äJJontag irurbe ber 
Eintritt erft um ein Ul}r geftattct — geöffnet 
blieben unb ba§ SSorbeibefitieren an beut 
^atafal! of)ne Unterbred^ung öon ftatten ging, 
jungten boi^ öiete 
3^aufeubena(i)ftun= 
bentangem Marren 
i^re Slbfic^t auf= 
geben unb uad^ 
^aufe äurüdfef)= 
ren, o^ne einen 
leiten auf 
ben §eimgegange= 
neu geirorfen p 
f)abeu. Urf|)rüng= 
ii(f) tvax beabfi(i)= 
tigt getoefen, ben 
^^om nur in ben 
©tunben t)on elf 
bi§ fünf U^r offen= 
platten; ber :|3er= 
fönlic^en ^nitia= 
tiöe be§ ^ron|3rin= 
gen Söil^etm U)ar 
e§ p baulen, ba^ 
biefe ^eit t)om frü= 
!)en TloxQtn bi§ 
pm fpäten 5tbenb 
tjerlängert U)urbe. 
Slm 3)^ontag um^ 
ftanben f(f)on t)on 

ber achten SJ^orgenftunbe an ^D^änner unb 
grauen in Srauergetüänbern ha§> (^otte§^au§ 
puäd)ft ber t)on ^oUgeimannfcfjaften geäoge= 
neu 6^errgreu3e. @in heftiger Söinb unb ftar= 
Je§ Schneetreiben lieg ben längeren 3lufent= 
halt im «freien faft unmöglich erfc^eineu, aber 
man harrte bort ftunbenlang. ®rei ^om= 
:|3anieen be§ britten Ö^arberegiment§ gu ?^ug 
unb §at)ireiche @d)u|maunf(f)aften l^klkn 
ben ^la| öor bem S)ome befe^t unb bilbeten 
öon ber §au^)t|)forte ber ^irc^e big gum 
gegenüberliegenben S3ürgerfteige eine ÖJaffe, 
burd) tüd(i)t bie Sparen im langfamen 
^orrücfen (Schritt für ©c^ritt ben SBeg naä) 
ber ^rauerftätte nehmen mußten. Unb tüä\)= 
renb bie SSorberen in 9^ei()en üon je üier 



2;rcuer b 



^crfoncu (Einlaß in ben ^om erhielten, 
brängten Don tjinten ungejätilte Xanfenbe 
nad). 9}iänner, ?}rauen unb — leiber aud) 
— ^inber, fo bag eS gu betrunbern ift, 
ba§ nid)t gröf^ere UnglüdgfäKe Dorgefommen 
finb. i)ag 3uftrömen unb ©ichanfammeln 
Don 9Jlenfd)en mürbe geitmeife fo ftarf, baß 
bie (Sd}mäd)eren fid) auf bie große greitre)3^)e 
beg a^ufeumg flüd)teten, um fic^ aug bem 
ÖJebränge gu retten. Slber aud) hier h^tte 
fid) bie ajlenfdjenflut fo augeftaut, baß gmei 
S)iafoniffeu öou 
ber 2;re|)^3enman= 
ge heruntergeftürgt 
mürben unb ni(^t 
unert}ebli(i§e ^er= 
le^ungen baüon= 
trugen, ^m Saufe 
beg 9^achmittagg 
überzeugte ftch ber 
^oiijei^Jräfibeut, 
baß für bie fotgeu= 
ben^^age noc^ mei= 
tere SSorfi(^tgmaß= 
regeln unumgäng= 
lid) notmenbig tüä= 
reu. nä(hften 
®iengtag Juar ber 
Slnbrang fc^on um 
ac^t Uf)r morgen^ 

— tro| Derftär!= 
tem @(^neefall unb 
Dier Öirab ^ätte 

— ein fo gemal= 
tiger, baß mau 
fich bagu entfchUe= 
ßen mußte, bie 2JJu= 
feumginfet Doltt= 

5lm ftärfften tt)ar na= 
türti(^ ber ^ilnbrang beg trauernben SSotfeg 
Don feiten ber Sinbeu; ober eine bo|3|)elte 
(Sd)uimann§fette unb ein ftarfeg ^ommaubo 
Don Ö^arbefüfitieren ^xtlitn jeben gurüd. 
5luch bie @d§Ieufenbrüde mar gefperrt, ebenfo 
bie eiferne S3rüde an ber 5lJfufeumgftraße unb 
bie t^riebrid^gbrüde, bereu Übergang nur Don 
ber aJlufeumginfel nad) ber 33urgftraße ge= 
ftattet n)ar, unb bie ^aiter=2öithelm§brüde 
unb bie l^urfürftenbrüde. ©g blieb atfo nur 
ein einziger Bugcin^ (Sd)loß^)Ia|, bie 
93reiteftraße. 2)ie @d)toßfreit)eit Xoox ebenfo 
mie ber ^urd^gang burc^ bag @d)toß gefperrt, 
bod^ tüurben an ber erfteren in fleinen ^oufen 
immer jebreißig^erfonenburdEigelaffeu. 20er 




ftäubig abpfperren. 



^dfer SBnt)ctm unb fein .N>nntgauo. 



173 




Xxautx in ber gamtlie. 



ftc^ U§> J)terf)m mä) ftunbenlangem 3(u§^arren 
burd)ge!äm|)ft !^atte, fonnte in fRu^e unb 
(Sammlung bem ®ome §ufc§retten unb noc^ 
einen legten ^lid auf ben großen Soten U)er= 
fen. 2;ägUd^ erfc^ten ^ronprinj äöU^elm an 
ber Setd^e fetne§ (^ro§öater§; etnmai fu!§rte 
er aucf) ba§ DffigterforpS be0 Ö^arbe'§ufaren= 
regtmenteg, beffen ^ommanbeur er gen>efen, 
:perfönUc^ bort{)tn. Um ntemanb ju beöor= 
jugen, traten, na(i) ^Inorbnung ber ^atferirt= 
mutkx 3lugufta, bie ^JittgUeber be§ 9letc|§= 
tage§ unb be§ 3(bgeorbnetenf)aufe§ lt)ät)renb 



ber 9^ad^tftunben in ben ^om; auc^ ©otbateit 
UJurben in großen Xru^^3§ um biefe'Bett an 
ben ©arg i!^re§ ^aiferg unb fiegreid^en t^elb^ 
!)errn gefü!)rt. 

Über bie ^egräbni§feierti(^feit felbft be= 
ricfiten Wix in Sßort unb ^^ilb an einer an^ 
bereu ©teile biefeg |)efte§. 

5lm f^äten ^Ibenb ber S^ac^t, in njetc^er 
bie Überführung ber Seiche ^atfer Söil^etm^ 
bom ^a(ai§ in ben ®om ftattfanb, traf 
^aifer ^^riebric^ in S^arlottenburg ein. @o« 
balb er bal Telegramm erhalten ^atte, njel=^ 



174 



Äaifcr SBitl^eliu itnb fein .^elmgang. 



d)e§ iJim ba§ ^Uthtn feinet ^ater§ iitctbete, 
lüar er fcft cutfrf)toffcn und) ®eutfrf)tanb 511= 
rücf^ufcljrcii. 5yei*i]cblic() ftclltcii üjiu bic ^i'tr^te 
bic (i^kfaljr Hör, mit bciicii ein fo jäljcr Ä^üma= 
tuec!)fel für ifjii ücrbmiben fein inuj3tc, ba§ 
^flicfjtBctuufstfeiii bc§ §ol;eitäolIerit \vk§ ade 
bicfe ©iiUuciibitngen jitrücf. ^ranf ober ge= 
funb — ber beutfdfie ^atfer ge{)ürte nac^ 
^eutfc^Ianb, ber ^oniQ Don ^reu^en nadf) 
Berlin. @o lüurbe beim 5tbfd^ieb genommen 
öon beut freunbHcfjen ©anS^emo unb feinen 
teUne^menben 'i8mof}Mxn unb nac^ einer 
furgen S3egrügung mit bem Ijerbetgeetlten 
^önig öon Stalten ber Sßeg über ben S3renner 
genommen. 

^n Setpätg ertüarteten ben;^atfer gürft 
^x^maxd unb bie ^^reugifcfien ©taatgmtnifter. 
^er ^atfer umarmte ben ?5ürften unb be= 
grüßte bie auberen Herren auf bag i)ulb= 
t)oIIfte. Sßo!)! mugte ber ^atfer ficf) barauf 
bef(i)ränfen, feinen ÖJebanfen etneu fc§rtft= 
lxd)tn ^Tu^brucf p t)erlet^en, aber fd^on bie 
^^a^rt t)on Sei^^ig uac^ S^ar (Ottenburg ge= 
prte ganj ber 5Irbeit. ^rau^en tobte ein 
etftger @^neefturm, im ©alontüagen aber 
berieten ber ^aifer unb fein bängter über 
bie @r(ebigung ber unjäiiügen ?5ragen, bie 
mit einem 9^egierung§tt)ed^fei uotiüenbig t)er= 
buuben ftnb. 

S)er S^aifer ^atte fic| gleich anfangt ent= 
fc^toffen, junäd^ft im ©ctibffe bon (s;§arlotteu= 
bürg §u reftbieren. ®a§ @c^(o6, in bem 
bisher ber ©c^tüiegerfo^n be§ ^aifer§, ber 
©rb^^rinj t)on SJJeiningen unb feine dJema^Un 
getüol^nt !^atten, Uäd in berX!^at für biefen 
Qmd groge SSorteite. @§ ift öou S3erHn 
au§ tei^'t §u erreichen unb l^at hoä) in feinem 
^ar! ein @tücf Sanbleben. ^a^u ift bie 
Suft in ß;^arbttenburg immerljin beffer aU 
in Berlin. @o ^atte man e§ benn in fjöd^fter 
(Site für bie füuftigen S3ett)o!^uer :^ergeri(f)tet. 

Um benfatfer it)enigften§ nac^ a)^Dgli(f)= 
feit tior bem ©türm p f(f)ü^en, ^atte man 
bic^t an ben ©cfiienen ber ^dt)n ein @m= 
:pfang§5ett errid)tet, in tt)e((i)e§ ber ^aifer 
bireft ou^ bem SSaggon treten fonnte. @g 
tüar au§ fcfimargen ©toffen tiergefteUt, innen 
Tot auSgef^Iagen, unb burc^ ^etüäi^ggrup^en 
in einen ©alon bertüanbelt. ®er SBagen, 
i)er ben Mfer unb bie Mferin in 'ba§ 
©c^tog bringen follte, fonnte auf ber anbern 
©eite fo Ratten, bag bie ^errf^aften un= 
mittelbar in if)n gelaugten. 

9^a(f) ber S3egrü&ung beg ^aifer))aare§ 



burc^ ben ^rinjen unb bie ^ringeffin SSit= 
I)elut, $rinä ^einric^ unb bie meiniugifd£)en 
§errfct)aftcn fuhren bie t)ot)en S^eifenben, e§= 
fortiert öon einer ft^om^anie ÖJarbe bu (5or^3§, 
nacf) bem©c^(offe. 3luf bie Erfüllung feinet 
tjei^en Söunfc^eg, bei ber Überfü(}rung ber 
Seid)e feinet SSater^ in ben ^om zugegen 
fein ju fönncn, i^r fotgen gu fönnen, mugte 
ber ^aifer mit btutenbem ^ergcn bergic^ten. 

^aifer ^riebrid; ift bem beutfc^en ^otf 
toie ber SSett fein Ünbefanuter. S^^e^^i^'^i^n 
Wn^tt, bag auc^ biefer ©c^tactitenfieger ein 
?^rieben§fürft fein njürbe. Man öerf^rac^ 
fic^ öon i^m öon jefier ba§ ^efte unb Ujer 
feinen Slufruf an mein S5oI! unb feinen 
©rlag an ben ?}ürftett 33i§marcE, bie tüir ^ier 
folgen laffen, Heft, tüirb mit un§ unb ber 
Sßett ber ajJeinung fein, ba§ auc^ er feinem 
«otfe ba§ S5efte öerfi^ri^t. @bel burd^ unb 
burc§ unb in i^rer ©infad^^eit lüunberbar 
grog ftnb biefe 5l!teuftücfe, bie allein ^aifer 
?^riebric^ ein etüigeg (^ebeufen fiebern. ®a§ 
erfte lanttt atfo: 

^In mein ^olf! 

5lug©eiuem glorreichen Seben fi^ieb ber 
^aifer! ^n bem öietgetiebten S5ater, ben gd^ 
betüeiue, unb um ben mit Tlix ^ffttin ^öuig= 
tid^el §aug in tiefftem ©d^merje trauert, 
öertor ^reugen§ treue§ SSoIf ©einen ru^m= 
gefrönten ^önig, bie beutfd^e Station ben 
^rünber i^rer Einigung, ba§ tüiebererftan- 
bene Steid^ ben erften beutfd^en ^aifer! 

Uugertrenntid^ tüirb fein i^e^rer 9^ame 
öerbunben bleiben mit aUer ßJröge bei beut= 
fc^eu S5aterlaube§, in beffeu S^eubegrünbung 
bie augbauernbe 5lrbeit öon ^reußeng S5otf 
unb dürften i'hren fd^)önften Sol^n gefunben 
^^at. ^nbem ^öuig SSilfielm mit nie er= 
mübenber Ianbe0bäterli(^er gürforge ba§ 
:|3reugiftf)e §eer auf bie ^ö^^e feinet ernften 
33erufe0 er^ob, legte er ben fid^eru (S5runb 
ju ben unter feiner ^^ü^rung errungenen 
©iegen ber beutfclien SBaffeu, au§ benen bie 
nationale (Sinigung l)erborging. @r fieberte 
baburd^ bem S^eic^e eine aJ^ad^tfteHung , tüie 
fie big baf)in jebe§ beutfd^e ^erj erfel)nt, 
aber faum gu erl)offen getragt liatte unb tnal 
er in feigem, o^feröoHem ^am^^fe ©einem 
S^olfe errungen, ba§ mx ^Ijm befcfiieben, 
burdf) lange ?5rieben§arbeit müljeboUer dit= 
gierung§iat)re §u befeftigeu unb fegeulretd^ 
äu förbern. 

©ic^er in feiner eignen ^txa^t rulienb, 
ftelit ®eutfd)lanb geartet im 9tate ber SSölfer 



174 



Äaifcr 2BiII)eliu imb fein .^eimgong. 



c^e§ iljin ba^ MtUn fctneg 'iSakx^ metbete, 
luar er fcft eutfc^bffen iiacf) ^cutfdjtanb 511= 
rücf^ufcljrcu. ^criicbtid) fteUtcii Wjm bie ^ilrgte 
bte Ö^cfaljr Dor, mit bcncn ein fo jätjcr ^tima= 
lüecfifci für tt)n Derbuuben fein mnfste, ba§ 
^ftid^tbcmnßtfein be§ ^DljenjoKlern Jt)te§ aUe 
biefe ©inJuenbnngen jnrücf. ^ranf ober ge= 
funb — ber bentfc^e ^atfer get)ürte nac^ 
^eutfd)tanb, ber i^önig t)on ^reugen nac§ 
93crltn. @o tonrbe benn 5lbfd;ieb genommen 
t»on bem frennblic^en @an9^emo unb feinen 
teilnel)menben SSetüo^nern unb md} einer 
furgen S3egrugung mit bem ^erbetgeetlten 
^öntg Oon Stalten ber 2öeg über ben S3renner 
genommen. 

^n Setp^tg erwarteten bert ^atfer ^^ürft 
BiSmard unb bie |)reu§tf(^en @taat§mtntfter. 
^er ^aifer umarmte ben t^ürften unb be= 
grüßte bie anberen Herren auf bag ^ulb= 
t)ottfte. SBo^l mugte ber ^atfer ftd^ barauf 
befc^ränfen, feinen (^ebanfen einen f^rift= 
U(i)en 5tu§brud gu öerlei^en, aber f(f)on bie 
?^a^rt t)on Sei^^gig nad^ S^arlottenburg ge= 
^örte ganj ber 5lrbeit. draußen tobte ein 
eiftger @^neefturm, im ©alonmagen aber 
berieten ber ^aifer unb fein Rangier über 
bie ©riebigung ber unjätiUgen i^ragen, bie 
mit einem 9^egierung§me(^fet uotmenbig t)er= 
buuben finb. 

2)er^aifer ^atte fic^ gteic^ anfangt ent= 
f(^Ioffen, juuädift im ©djloffe öon ®§arlotteu= 
bürg p reftbieren. ^a§ (Schloß, in bem 
bi§l)er ber (Sc^miegerfo^n be§ ^aifer§, ber 
@rb|)rinj öon Skeiningen unb feine ßJema^Un 
gemo!)nt Ratten, bietet in ber Xf^at für biefen 
Stvtd groge SSorteite. @§ ift bon S3erHn 
au§ iei^'t 5U erreichen unb ^at boc^ in feinem 
$arf ein @tüd Sanbleben. ®ap ift bie 
Suft in S^artottenburg immerijin beffer aU 
in 33erlin. @o fjaik man e§ benn in !)öd^fter 
(gile für bie füuftigen 93emo!^ner :§ergeri(|tet. 

Um ben ^aifer menigftenS nai^ 9Jlöglic5= 
feit öor bem ©türm §u f(^ü|en, ^atte man 
bicf)t an ben @ct)ienen ber ^a!)n ein @m= 
)3fang§5elt errid)tet, in mel(i)e§ ber ^aifer 
bireft au§ bem SBaggon treten fonnte. 
Jrar au§ fc^margen ©toffen ^ergefteHt, innen 
rot au§gef(^lagen, unb buri^ 4)emä(f)ggrn^^en 
in einen @alon üermanbelt. ®er SBagen, 
ber ben Mfer unb bie ^aiferin in 'ba§ 
@c^(og bringen foUte, fonnte auf ber anbern 
(Seite fo f)aWen, bag bie §errfc^aften un= 
mittelbar in if)u gelaugten. 

9^a(^ ber 93egrü^ung be§ ^aifer|)aare§ 



burc^ ben ^ringen unb bie ^ringeffin SSit= 
t)elnt, ^ring ^einric^ unb bie meiningifiiien 
§errfc^aftcn fuhren bie tjo^en Ü^eifeuben, eg= 
fortiert öou einer ft^om^anie ÖJarbe bu ®or^§, 
nad) bem (Schlöffe. Sluf bie Erfüllung feinet 
tjci^eu Söunfc^eg, bei ber Überfüt)rnng ber 
Seid^e feinet SSaterg in ben 3)om zugegen 
fein ju fönnen, i^r folgen gu föunen, mugte 
ber ^aifer mit blutenbem ^ergen öergic^ten. 

^aifer griebrid; ift bem beutfc^en ^otf 
toie ber SSelt fein llnbefannter. ^ebermanu 
U)ugte, bag auc^ biefer ©c^tac^tenfieger ein 
?^rieben§fürft fein mürbe. Wan 'otx\pxaä) 
fic^ bou xf)m öon je^er ba§ ^efte unb mer 
feinen Slufruf an mein ^olf unb feinen 
©riag an ben ?^ürften S3i§mard, bie mir f)ier 
folgen laffen, lieft, mirb mit un§ unb ber 
SBelt ber SO^einung fein, bag auc^ er feinem 
SSolfe ba§ 35efte berf|3rid^t. ©bei buri^ unb 
burc^ unb in ilirer ©infac^^eit munberbar 
grog finb biefe 5lftenftüde, bie allein ^aifer 
?^riebrid^ ein emigeg (^ebenfen fidiern. ®ag 
erfte lautet alfo: 

3(n mein ^olf! 

3lu§ ©einem glorrei(^en Seben f(^ieb ber 
^aifer! ^n bem bielgeliebten ^ater, ben^c^^ 
bemeine, unb um ben mit SRir SD^ein ^önig= 
lic^e§ §au§ in tiefftem ©c^merge trauert, 
öerlor $reugen§ treuem ^ol! (Seinen ru^m= 
gefrönten ^önig, bie beutfc!^e Station ben 
ÖJrünber i^rer ©inigung, ba§ miebererftan= 
bene 9^eid) ben erften beutfc^en ^aifer! 

Ungertrennlid^ mirb fein ^e^rer 9lame 
öerbunben bleiben mit aller ßJrö^e be§ beut= 
fc^en S^aterlanbe§, in beffen 9^eubegrünbung 
bie au^bauernbe 5lrbeit bon $reu§en§ S5olf 
unb ?^ürften i'^ren fd)i)nften So^n gefunben 
^at. ^nbem ^önig SSilfielm mit nie er= 
mübenber lanbeSbäterlii^er t^ürforge ba§ 
^jreu^ifd^e §eer auf bie §ö^e feinet ernften 
^erufe^ er^ob, legte er ben fidiern (S^runb 
§u ben unter feiner ^^ü^rung errungenen 
(Siegen ber beutfd^en SSaffen, au§ benen bie 
nationale (Sinigung l^erborging. @r fid^erte 
baburc^ bem Ü^eic^e eine 9Jiad)tftellung , mie 
fie bi§ bal)in jebeg beutfc^e §erj erfe^nt, 
aber faum p erhoffen gemagt ^)atk unb ma§ 
er in ^ei^em, opferboflem ^am^^fe ©einem 
S5olfe errungen, ba§ mar ^Ijm befd^ieben, 
burc§ lange ?^rieben§arbeit mül)eboller 9^e= 
gierungSjaljre p befeftigen unb fegen^reid^ 
§u fi3rbern. 

Sid^er in feiner eignen if^raft rul^enb, 
ftel)t S)eutfd)lanb geartet im 9late ber S5ölfer 




'1 ^ 




=5 iii» 



5?aifer Sßill^etm unb [ein Heimgang. 



175 



unb kgct)rt nur, bcy ÖJclüonncncu in frieb-- 
licfiev (Suttuicfclung frol) ^u tücrben. ®aß 
bcm fo ift, ncrbanfcu 2Bir ^aifer 2öill= 
l)clm, feiner nie iuanlenben pflichttreue, 
feiner nnabläfftgen, nur beut 2öol)Ie be§ 
SSnterlanbe^S getuibmeten $;()ätigfeit, geftü^t 
auf bic Don bcm :preu6ifd)en SSoIfe untt)anbel= 
bar belüiefene unb üou allen beutfd)en (3täm= 
Uten geteilte o|)ferfreubige Eingebung. 

3Uif solid; finb nunmehr allefRec^te unb 
Pf(id)ten übergegangen, bte mit ber l^rone 
3Uleine^5 §aufe§ üerbunben finb, unb tüeli^e 
^c^ in ber Sdt, bie nad^ (^otte§ SSillen 
3Jleiner Üiegierung befdiieben fein mag, ge= 
treulich tDahrgunehmen entfc^loffen bin. 

^urc^brnngen üon ber ß)rö^e Mdntv 
Aufgabe, Jüirb e§ mein gan^eg S5eftreben 
fein, ba§ SSerf in bem (Sinne fortpfüfiren, 
in bem e§ begrünbet 
tonrbe, S)eutf erlaub §u 
einem §orte be§ ?^rie= 
ben§ gu malten unb in 
Übereinftimmung mit 
ben üerbünbeten 9f{egie= 
rungen fomie mit ben 
üerf affungSmägigen Dr= 
ganen be§ 9^eiche§ mie 
^reugeng bie SSohlfa^rt 
be§ beutfd§en Sanbe§ §u 
:|3flegen. 3Jleinem ge= 
treuen ^olfe, ba§ burc^ 
eine jahrhunberte lange 
©efc^idite in guten tüte 
fc^tDeren STagen §u9JJei= 
nem §aufe geftanben, 
bringe id) Wün rüd= 
haltlofeg Vertrauen ent= 
gegen, benn ^d) bin über= 
§eugt, ba§ auf bem 
(^runbe ber untrenn= 
baren S5erbinbung ton 
gürft unb SSolf, mel^e, 
unabhängig üonjeglii^er 
SSeränberung im @taa= 
tenleben , ba§ unöer= 
gänglidie ($rbe be§ §0= 
henjoUernftammeS bil= 
bet, 3Jleine ^rone alle= 
seit ebenfo fieser rn^t, 
tüie ba§ ÖJebeihen be§ 
Sanbeg, ju beffenÜiegie^ 
rung ^ch nunmehr be= 
rufen bin, unb bem ^ch 
gelobe, ein gerechter unb 



in ?5reub mie Seib ein treuer ^onig p fein. 
(53ott moUe Wix feinen ©egcn unb l^raft gu 
biefem Söerfe geben, bem fortan SJlein ^eben 
getDetljt ift! 

SSerlin, ben 12. mäx^ 1888. 

griebri^ III. 
bem ©rlag be§ ^aiferg an ben 9fieich§= 
f analer unb ^räfibenten be§ @taat§minifte= 
riumg aber heißt e§ am ©chlug: 

„9}löge e§ Mix befi^ieben fein, unter 
einmütigem ^iif^itnwßniüirfen ber 9^eid)§= 
Organe, ber hi^tö^^'enben Shätigfeit ber 
SSolfgbertretung mie aller S5ehörben unb hnx^ 
t)ertrauen§öolle SUlitarbeit fämtlicher klaffen 
ber S3et)ölferung ©eutfchlanb unb Greußen 
5U neuen @hren in frieblicher ©nttüidelung 
ju führen. 

Unbekümmert um ben ^lanj ruhm= 




föibeötetftuug für S^aifcr griebrtd) III 



176 



^ai^n 2Bi(l)e(m uiib jeiu .^eimgnng. 




itt^atfergrtebrtcE)§III bom 53a:§nH nad^ feinem ^Refibenafd^Iofe 
in ®:§arIotten6urg. 



Bnngenber ÖJrogt^aten, tüerbe td^ aufrieben 
fein, tüenn beretnft t)on äl^ettter 9ftegterung 
gefagt derben fann, fte fei Söletnem SSoIfe 
mo^tt^ättg,. SRetnem Sanbe m^li(^ unb bem 
S^et^e ein @egen getüefen!" 



Snm ©c^tuffe nod§ ein ^intreiS auf ba§ 
^atfimile be§ 95riefe§ ^aifer 2Bit^etm§ an 
ben D6er^of= unb i)om^rebiger D. 9^. ^öget 
SSir iüanbten un§, fobalb toxx bie 2:rauer= 
funbe erhalten tiatten, fofort mit ber bringen^ 
ben 93itte an ben §errn Dber§of:prebiger, 
un§ ein§anbfc^reiben ^aifer 2Bil^eInt§ be^ufg 
?^affintiUerung be§felben §u fd)icten. ®er |)err 
D6erJ)of^3rebiger, ber, "mk nnfere Sefer tüiffen, 
ein langjähriger greunb unb 9[)litarbeiter un= 
fere§ S3latte§ ift, ^atte barauf bie große (SJute, 
un§ umge^^enb ben t)on un§ faffimitierten 
33rief ju überfenben. ©r n)ünfcf)te, ba§ hjir 



nur bie 5lntn)ort be§ 
^aiferg auf feinen 33rief 
t)erüffentU(i)ten , w\x 
fonnten aber biefen 
SSuuf^ au§ tec^nifdien 
ßJrüuben ntd^t erfüllen, 
unb e§ freute un§ auf= 
richtig, bag tvix i^n 
nicf)t erfitUen fonnten. 
§at boc!) ba§ 93latt nun 
ein bo|3^3e(te§ ^ntereffe, 
inbem e§ nii^t nur un= 
fer§ unOergeglichen^ai= 
fer§ iiebe ^anbfd^rift 
geigt unb in ifirem 
^n^atte feinen lieben 
treuen, frommen (Sinn, 
fonbern auc^ ein l)err= 
H(^eg 3ßugni§ bafür ab= 
legt, mie f^öu unb in= 
nig fi(| be§ ^aifer§9Ser= 
hättni§ gu feinem treff= 
Iic§en (Seelforger geftai= 
tet hatte ober öielme^r, 
toie e§ immer gemefen 
tvax. §errn Dber^of^ 
^jrebiger ^ögel aber 
fagentotr aud^ anbiefer 
etiUt herjlid^ften ®anf 
bafür, bag er ba§ föft= 
Iiche33Xatt unfern Sefern 
^ugängiic^ machte. @§ 
ift ihm gemig fc^n^er ge= 
nug getüorben, biefe §abe auch nur für ein 
^aar 3:age au§ ber ^anb ju geben. 

2Bag nun ba§ ^latt felbft angeht, fo 
befteht e§ au§ einem Schreiben be§ §errn 
DberhofprebigerS an ^aifer SBilhelm unb ber 
STnttüort <Bx. ä^ajeftät be§ hot^feHgen ^atferg. 
Sn bem erfteren fpri^t ber ©(^reiber feinem 
i^aiferli^en §errn feine $£eilnahme an bem 
Xobe be§ taiferlichen (BnttU, be^ ^ringen 
SubrtJig bon 93aben, au§. 3ln ben ^op\ 
biefel S3riefe§ fchrieb ber ^aifer bie rührenbe 
Slnttoort: „^ebe^ ^h^^er SBorte ift mir an§ 
bem §er§en genommen, benn i(^ Hebte unb 
achtete ben ©ahingefchiebenen mie einen 
©ohn! ÖJott ftärfe bie ©rtern in Ergebung 
unb ^raftü! S)ie beiben ©triche unter bem 
SSorte „^D\\mn%§xdä)t§" im S3riefe be§ 
§errn Dberhof)3rebiger§ rühren ebenfatt^ öom 
^aifer SBilhetm her. 



gfriebrtd) III, 2)eittfrf)cr ftaifcr, fiöitig üoit ^45u-iifini 
9?acf) einer im «erläge ber C->ofp^otograpr)cn 5){eid)arb & fliubner in ^kxUn erfd)ieneiUMi ^Dotogra^^Dic 



ajiftorta, ®cittfcr)e JJnifcrin, ßijnigtn öon ^reußcii. 
einer im SSerlage ber ^»ofpöotogrotj^en 9teid)arb & Sinbiicr in SSerliu ci-fditcuciicii ^^iDotogra^Iiie. 



OF THE 



177 



^an^ Sein^art^ SlBenteiier. 

(Sine (Srsol^Iung üon ^einrtc^ ©etbel. 



(SK6btu(E berßoten.) 

1. ®ic ^cimfe^r. 5(B er fi^ nun aber einmal augna^m§n)eife 

günf 3a^re lang niar iä) ntc^t in meiner gu guge auf ben Sßeg mai^te unb na(^ bem 
S5oterftabt gemefen, ba meinSSeruf mic^ auf (SJrunbe befragt mürbe, ha fagte er micfitig, 
fReifen unb 5lrbeiten in frembe Sauber geführt einen 93rief empor^ebenb: „§üt ^emm t! fein 
l)attc. ©nbli^ für längere Beit in bie §eimat Sieb to führen — bie S5reif ^ett ^^t!" Sm 
§urütfgefe!)rt, l^atte ic^ mi^, fobatb e§ an= übrigen fam man äule|t bo^ au^ an, ge= 
ging, freigemadit, um jum erftenmal feit rabe fo mie ^eute, unb fo traf ic^ benn glürf= 
Satiren in ungeftörter 9^u^e einige SBoc^en li^ in meiner SSaterftabt ein. 3d^ übergab 
bei meiner SJ^utter gu öerteben. Söie be= meinen (SJe^)ä^f^ein einem SDienftmanue unb 
]^agtid§ berührte e§ mi(^, aU ba§ erftePatt= mad^te mi^ §u gug auf ben SSeg. SSiete 
beutfc^ mieber an mein D^r tönte, unb mie SDienfc^en unb ©täbte ^atte i^ gefe^en, unb 
gern taufc^te i^ ben behäbigen ^ef^jräc^en eine gütte be§ Svenen mar an mir t)orüber= 
meiner 9}?itreifenben, bereu SJlunbart jenen geraufd^t, boc§ nun mar mir mit einemmale 
breiten SSeigefc^mad §atte, an meinem meine fo §u ^ute, ai§ fei i^ in ben ^xt^)^mtt 
Sanbgteute in ber grembe fofort erfannt ber geit gefommen, mo fie ftiae fte^t, benn 
merben. @c^on je^t me^te mi^ etma§ an :^ier mar alle§ fo, aU ob idj e§ geftern erft 
mie fRu^e unb ^rieben, bie Seute l^atten atte oerlaffen ptte. Sluf bem SSa^n^ofe lungerte 
fo munberOoH biet ^eit, unb bie ^a^u= mie gemö^nttd^ 5(bi Semmermann, SO^ügig^ 
Uamtm betrieben i^r (S5efd)äft nid^t in un= ganger üon ^rofeffion, ber mat in grauen 
mürbiger §aft, fonbern ^übfc^ gemä^lic^ Reiten irgenb ein ©jamen ni^t ^atte hinter 
unb o^ne jebe Übereilung. @§ ift je|t in ft^ bringen fönnen unb nun fd^on feit lange 
biefer ©infic^t ein menig anberg gemorben, oon ben ginfen eine§ fleinen SSermögeng 
über bamalg mar noc§ bie f^öne 3eit, ba lebenb Wöxhtv unb S)ieb befannt mar, 
man in ber Station steinen auf bie ?^rage, aHerbingg nur oon jener ^armtofen ©orte, 
mann ber ßug meiterge^e, üon bem @d)aff= meti^e bie ^eit totf^tagen unb bem lieben 
ner bie ^Tntmort ermatten fo nute: „Sa, @ott ben %aQ abfte^Ien. Smit bemfelben 
lt)eiB'§ aud^ ni$, je^n äJiinuten fann'g moll nic^tgfagenben 33Iitfe mie üor ^a^)vtn be= 
noc| bauern.'' (g§ bauerte bann aber gemig trachtete er bie Stu^fteigenben unb fa^ fo 
nod^ Shjanjig, melcfie angenehme $aufe man überflüffig au§ mie immer. ^Tuf ber ^ro= 
mit ber SSertilgung oortrep^er ^xabUn= menabe begegnete mir, bie §änbe auf ben 
Butterbrote mürbig augfütten fonute. ^5)er mdtn gelegt unb ben ^op^ etma§ in ben 
3ug rutfelte fo gemäcfilic^ burc^ bie frud^t= Warfen gerichtet, ber uralte emeritierte $ro= 
bare Sanbf^aft, baß man ben @tanb ber reftor ^ftün auf feinem gemo^ten ©^ja^ier^ 
getbfrüc^te in aller ^tu^e betradfiten unb gange um ben grogen Xeid^. ©o uralt fa^ 
öergteid^en fonute unb bie ÖJotbammern, be= er fc^on au§ oor fünf^e^n Sauren, aU id^ 
^agli^ nebenher fliegenb, immer no^ Beit öor i^m auf ber ©c^ulbanf fag unb er mid^ 
Ratten, auf jeber Selegra))t)enftange i^r Sieb= Oon Beit gu Beit, menn xä) mieber einmal 
c^en 5u fingen. Sebotf) in ba§ 9teic^ ber bö§= meine unüberminblid^e Slbneigung gegen bie 
tüiaigen ©rfinbung möd^te ic^ bie ßJefrfiidite atten ©^^rad^en aapbeutli^ funbgegeben 
öön jenem Sanbbriefträger oermeifen, ber mit ^atte, mit mitber ©timme fragte: „S3ein= 
einem gemiffen Buge jebe^mal eine ©trede, ^art, mann ge^n ©ie ab?" morauf bie 
bie auf feiner 9^oute lag, mitzufahren ^jflegte. gange klaffe im ©^ore gu antmorten ))ftegte; 

Jicue 9!)?onat§!^efte be§ 3)o^icim. ^af)XQ. 1887/88. IT. Sb. 12 



178 



§an§ a3ein^Qrtä Slbcnteucc. 



„moä) lange nid^t, §crr ^roreftor." ®ann 
jc^üttette er fanft fein tücifeeö §oupt unb 
fagte: „®a§ tft fc^abe!" S^iic^t toett hinter 
i^m tarn aud^ richtig ber etütg betrunfcne 
ÜBött^er maa^ angetorfelt, mie er fc^on öor 
unsäl^tigen ^a\)xtn f o oft torfette, unb hinter 
tl^m mx tüie immer ein jo^Ienbe^ befolge 
^offnunggöDtter ^ugenb. 2luc^ bieg rief lieb^ 
lid^e Sugcnberinnerungen in mir iüoc^, benn 
biefem mannt üerbanfte ic^ eine ber unüer= 
bienteften, aber gemaltigften ay^aulfc^etten, 
todä)t jemals gebaden tüorben finb. @o auf= 
gelegt gu atterlei bummen @trei(^en td^ au^ 
immer mar, beteiligte i^ mid) bod^ niemals 
an ben ©änfeleien, mit melden bie 3"9enb 
fo gern S3etrun!ene ober geiftig (SJeftörte, 
beren immer einige in fol^er (Stabt frei 
herumlaufen, fo gern öerfoigt, unb Söött^er 
maai, ^autine ^anföfe ober ber groge 
^idjter $ani|a toaren ft^er öor mir. 311^ 
nun einmal mieber bie unnüfeen Sangen um 
ben torMnben ^ött^er Waa^ Bef^äftigt 
maren unb i^n mit fteinen Steinen unb an= 
beren (SJegenftänben marfen, öermieg id^ 
i^nen bieg unb forberte fie auf, ba§ unglürf= 
Ii(^e (^efd^ö)3f ru^ig laufen ju laffen, iüomit 
xö) aUerbingg nid^t ben geringften ©rfotg 
ersiette. ^öttd^er Wlaa'^ aber, in gorn öer= 
fe|t burc^ einen Stein, metd^er i^n ang 
@d)ienbein getroffen unb i^n in feinen 
^eiügften (^efü^ten berieft ^atte, mad)te 
^Iö|üd) einen SluSfatt, bei metd^em bie an= 
beren auSeinanber fprütjten, mä^renb i^ in 
bem ©efü^te meiner Stei^tf^affen^eit unb 
^ugenb unb erfüllt üon unbegreiftid^er ^er= 
trauengfeligfeit unb monumentaler SDumm= 
^eit ru^ig ftetien blieb. SSöttd^er maa% 
an bag einzig SSleibenbe in ber glud^t ber 
©rfcfieinungen ^altenb, ftür^te auf mic^ lo§, 
l)olte ftol^)ernb au§ unb üerfefete mir eine 
aj^aulfc^ette, mel^e mein Sßertrauen auf 9fie^t 
unb ®efe^mä6ig!eit bebenflic^ erfdC)ütterte 
unb mi^ ^u ^meif ein an ber göttli(^en SSor= 
fe^ung verleitete. §lber id^ ^abe il)m bieg 
längft öerjiefien unb il^n fogar f^3äter jum 
|>elben meineg erften (g^jog gemalt, „bie 
3)?aa§iabe" genannt. 

Sa, aKeg mar in biefer Stabt nod^ tüie 
früher, nur bie fleinen SJläbcfien, meldt)e öor 
fünf ^a^xm nod^ Sfteifen unb SSaU f^)ielten, 
maren ftattlid^e Tanten mit ©onnenfd^irmen 
unb mobernen |)üten gemorben; bie Steifen 
trugen fie in ben Kleibern unb auf ben 95all 
gingen fie. ^iefcg (SJefdtjle^t mäd^ft einem 



in gemiffen S^liren am f^nettfien aug ber 
Sl'unbfc^aft. ^ie Primaner unb ©efunbaner 
in i^ren bunten SJlü^en gingen, mie ic^ fpater 
5U fe^en ÖJelegen^eit ^atte, benn je^t maren 
fie nod^ in ber ©d^ule, el)rbar mie immer 
unb im SSemugtfein ber SBürbe i^reg (Stan= 
beg unb ber ©ö^e i^rer gefeafdiaftlic^en 
(gtellung einher; einige breiten bereitg 
lieftig an einem fleinen ©chatten unter ber 
g^afe unb beneibeten gemi^ grau 3flebe!fa 
Sonel)eim, mel^e mie immer öor i^rem 
(Seifenlaben ftanb unb fi^ mieber einmal 
öierge^n ^age lang ni^t rafiert l)atte, ein 
Umftanb, ber im SSerein bamit, bag fie mit 
Seife augfd()lie6li^ nur Rubelte, i^rem 
alten fetten @efid)te einen ^o^en 3^eiä t)er= 
liel). 5t(^, unb bie alten mo^löertrauten 
Säben fa^en meifteng noc^ gerabefo aug mie 
t)or langen ^al^xtn. SSor bem fleinen Schau= 
fenfter beg alten g-reubenberg, mit mel(^em 
iä) fo mand^eg ÖJefc^äft in ^anbigjucfer unb 
gjlurmeln abgefc^loffen liatte, ftanben no^ 
biefelben gefreugten ^alfpfeifen unb ftau= 
bigen Xabafg^Jafete unb biefelben blinben 
(SJläfer mitSSadpflaumen, %ü|e unb ©rbfen 
unb biefelbe glaf^e ^almufer=Sc^napg mit 
ber frönen Snfd^rift: 

„ein ^otmufer l^itft fd)on fe^r, 
Btüei ^atmufer noä) öiel mc^r." 
SSie oft hatte i^ baüorgeftanben unb 
barüber na^gebad^t, mo§u er benn nun mo^l 
eigentli^ halfen mö^te! gm ßabenfenfter 
beg Suderbäcferg (^rübel ftanb noä) immer 
bie braun angemalte Göttin aug ©i^g, 
mel^e in meinen SuQcnbp^iitöi^^^" ^^^^ 
große SloHe f^3ielte, benn \6) mar beg feften 
ÖJlaubeng, fie fei bur^ unb burd) aug lauter 
SdJjofolabe unb infolgebeffen öon unerme6= 
lid^em SBerte. Sn meinen S:räumen bon 
mU unb 9f{eid^tum fehlte nie bie ©^ene, 
mie i^ bei $errn Öirübel eintrat, mid^ in 
leidstem Xone nad^ bem greife feiner S(^ofo= 
labengöttin erlunbigte, oljne meitereg bie ge= 
forberte Summe bezahlte unb mit einer öor= 
nehmen ^anbbemegung befahl, biefelbe in 
meine 2öol)nung fc^affen ju laffen. 
pflegte bann in na^läffiger SBeife i)mm= 
fügen: „Segen Sie aud^ ein Sd^od S^ver 
berühmten 5l))feltorten bei." ^a, too^m 
maren biefe ^inberträume gefdimunbcn! So= 
eben fam eine heiße platte biefer beliebten 
Xört^en aug bem Dfen, eine SBolfe üon 
öerlodenbem ©ufte bur^ bie offene ^hu^; 
fenbenb, allein, obmohl id) fobiel (5Jelb bei 



^axiB 93cinl^artg Slbcntcucr. 



179 



mir trug, um ben (5irübelfcf)cn Saben au0= 
jufaufcn, ging \ä) faitfinnig Vorüber. 9^ie 
t}attc \6) aU i^tnb geglaubt, bag folc^c S[Baub= 
hing uiögltd) luäre. 

9hni fnm id) an ben ©out, ber, auf bem 
I^öd^fteu fünfte ber (Stabt gelegen, mit feinem 
braunroten 3iege(gemäuer ernft unb maffig 
auf ba§ ^äufergefribbel ju feineu ^^ü^en 
l^erabfcfiaut. S)ie S)o!)Ien !(äffteu tu feinen 
3)^auertöc§eru unb bieXurmfc^maKben f(f)n:)eif= 
ten fc^reieub um feine ÖJiebei fo tüie e§ immer 
toar. SllU id) ben M)kn ^reuggang burc§= 
fc^ritt, meldier jmet au ben S)om angebaute 
friUjere ^(oftergebäube, bie je^t ba§ (35t)m= 
nafium enthielten, üerbinbet, toar e§ gerabe 
üier U^r, unb ein tDO^Ibefanuteg Sönnern 
unb a^umoren er^ob fid^ in bem ©ebäube, 
benu bie S^ac^mittaggfc^ute mar p (Snbe. 
Saun fam in fangen unb !)oftigen ©prüugen 
jemanb bie breite ^ot^txtppt J)iuabge))oItert: 
e^ mar ber erfte ber ©c^üter, bem e§ gelang, 
bie grei^eit ju gewinnen. Sag mar i^ immer 
gemefen in früherer Beit, e§ mar bieg einer 
ber menigen @l)rgeiäe, bie iä) tamaU liegte, 
unb id^ fa^ mir öoKler ^^etlua^me nun mei= 
neu Sf^adifolger au. ©g mar ein kräftiger 
^J:ertiauer, etlDag braungebrannt unb fommer= 
fproffig, unb in feinen fingen lag ein 2lug= 
brud, ber me^r an SSalb, (See unb Söiefe 
at§ an ©tubierlampe, ^üc^er unb @(j^reib= 
papkv erinnerte, ^a, eg mar atteg no^ 
beim alten. 3e|t ging xä) ben alten @c§ul= 
ipeg, ben i^ mer meig mie oft gurüdgelegt 
hatte, unb eg rührte mich faft, benu aEeg 
mar fo mohlbefannt. 

näher ich '^^^ §tiwfe meiner ^Dliüttv 
tarn, je eiliger mürben meine (Schritte, big 
ich ^nUiä) um bie @de bog unb bog §aug 
in Sicht fam. ^a, nicht attein bag §aug, 
benn aug bem genfter lauf^te .ber liebe, 
mohlbefannte alte unb boch noch fo iugenb= 
liehe ^op\, unb nun nidte er, ba§ bie fau= 
bereu Spi|en ber ^)aube gitterten.' So mar 
eg auch fchon oft gemefen, meun i$ in ben 
Serien ober gu furgem Urlaube heimfehrte, 
benn mir beibe liebten ui^t bie (Sm^3fangg= 
fomöbie auf bem S3ahuhofe, aber fo lauge 
Seit hatte noch «iemalg bagmifchen gelegen, 
^un flingelte §eternb bie $augthürglode, 
unb mit benfelben mä^tigen brei @ö|eu, 
meldhe mir noch öon früherer Seit her in ben 
ßiliebern lagen, mar ich ^te Xxtppt ^)imn\ 
unb mieber bahetm. 



2. SBicber baheim. 
9^ichtg ift ber rührenbcn (Sorgfalt unb 
Slugbauer ju dergleichen, mit melcher eine 
9??utter ihren Sohn betrachtet, meun er län= 
gere ^eit öon ihr getrennt gemefen ift. @g 
fcheint, alg motte fie bag in Sahren S5er= 
föumte nun in furjem befto grünblicher uach^ 
holen. 5llg mir nun bei bem buftenben @jtra= 
!affee fagen, 5u bem bie SJlutter, mie fie 
fdiergeub fagte, mir gu @hren eine S3ohne 
mehr genommen hatte, mährenb ich eg mir 
nidht nehmen lieg ju behaupten, eg mügten 
minbefteng jmei gemefen fein, mürbe fie nicht 
mübe mich ansufeheu unb gu fragen unb §u 
erzählen, mährenb ich meine Slugen im 3tm= 
mer umhergehen lieg, mo alleg fo mohlt)er= 
traut unb hdamt mi^ anlächelte unb felbft 
bie Silber an ben SSänben auf mich htnfahen, 
alg freuten fie fich meiner §eimfehr. Sa, 
bie prachtöoaen SRelfen auf ben genfterbret= 
tern fchieueu mit roten unb gelben ®eftch= 
teru fidh nai^ mir umgubliden unb fchieueu 
bie^öpfe gufammeuauftedeu unb gu flüftern: 
„Sa ift er ja, uufer Sohn." Sann fam bie 
„faufteSorig" herein, uufer ältlii^eg Sienft= 
mäbd^eu, bag meine 5mutter fd^on ad^tSah^e 
hatte. Sie lädhelte fehr öerfdhämt uub reichte 
mir bie §anb, fnijte unb marb rot uub 
meinte, ber junge §err märe fo braun ge= 
morben, bag fäme mohl, tüeil eg in (Bpa= 
nun fo heig tüäre. Sie Sienftmäbchen 
meiner HRutter mürben immer Sorig ge= 
nannt, meil fie fich an biefen S^amen ge= 
möhnt hatte, unb ba f^on eine lange $ro= 
geffion berfelben burdh uufer §aug gemanbelt 
mar, gleich ber @rfd)einung im SJ^acbeth, fo 
mürben fie bur^ ein begeid^neubeg S5eimort 
un^erfdhiebeu, meun man ihrer gebadete. Sa 
mar bie „f^redli^e Sorig," an beren furge 
Slumefeuheit fich greuelüoUe ©rinnerungen 
fuü|)ften, unb bie am 5lrme eineg SSertreterg 
ber irbifdieu Ö)erechtigfeit unfer §aug t)er= 
laffen hatte, um eine Seitlang in einer 
(Staatgfpinnanftalt bem öffentlichen SBirfen 
entgogen gu merbeu; ba mar bie „bonnernbe 
Sorig," bereu fräftiger Stritt bag $aug 
ergittern mad^te, unb bereu Senfmal einen 
Tlontt Seftaccio üon gerbrochenem (SJefd^irr 
bilbete; ba mar bie „gefühlbotte Sorig," 
melche meinen fonnte, mann fie moHte, unb 
eine St)rannin mar; bie „fchöne Sorig," 
meldhe fehr balb bem einträglicheren Slmmen- 
berufe fi^ gumanbte; bie „gef^luä^ige," bie 
„ lange, " bie „ bumme, " bie „ @olbateu=S ortg, " 



180 



§anö 33cinl)art« 9l6cntcucr. 



unb tüte ftc fotift uoc^ {)lcgcn. ahn an 
5Iu§bauer l)attc unfcrc lc|tc, bie „janfte 
^ort^" übertroffen, ohm\)i Don it)r big ju 
einem Sbede ouc^ noc^ einige @iriu§rt)eiten 
Entfernung öort)anben iüarcu. ^nSbefoubere 
frf)eute fie iebc anftrengenbe Arbeit unb 
fnd^te fiel) einer folcfien gern bur^ eine ftet§ 
bereitlüiaig einfteHenbe ^ranf^eit 5U ent= 
jiel)en. @ie ^)fiegte bann meine aJlutter ettua 
burd) f olgenbe, im fanfteften Xone get|)ro^ene 
©rftärung ju überrafdien: „SSie e§ nu mit 
bie SBäf^e merben foll, grau ®o!torin, ba§ 
Wtii i^ nid) — i^ gel) äu S3ett." Slber 
fonft tüar fie eine ©eele. 

^lö^a^ fagte meine SRutter: „^en!e 
mal, beinal)e l)ätte icl) unfer §au§ öerfauft, 
jd)on t)or fünf ^a^)xm, gerabe al§ bu fort= 
gegangen marft ©nglanb. gc^ §abe bir 
gar nichts baöon gefcl)rieben, tvdi x6) mü% 
tüie bu an bem §aufe pngft, unb i^ für(^= 
tete, bu mürbeft mir benno^ ^ureben, meil 
ba§ ß^ebot fo augerorbentli^ gut mar. 
Bmölftaufenb S^aler !onnte i^ befommen; 
benfe nur, aU bein SSater eg ermarb, ^at er 
nur fünftaufenbfe^g^unbert gegeben." 

„2Bie ift ba§ möglich?" fragte ic^ t)er= 
munbert. 

„ytnur ber 5lmeri!aner nebenan, ber ba= 
malg ^ier^ergog, mollte e§ mit ÖJemalt ^aben, 
l)au^3tfä^lic^ beg ^arteng megen. ®ie B(iun= 
na^barfd)aft mar i^m unangenel)m, unb ba 
unfer Heiner (Sparten an ber anberen (Seite 
t)on bem fenfterlofen §intergebäube beg 
^eben^aufeg begrenzt ift, fo ^ätte er fein 
3flei^ gauä für fic^ ge^bt. (Sr mar bei mir 
unb mürbe fe^r ungnäbig, aU ic^ ni^t 
mottte. @r fonnte e§ abfolut nic^t begreifen, 
ba6 td^ ba§ ß^efc^äft augfc^lug. 3ule|t ge= 
riet er förmlich in SBut unb lief fort. @eit= 
bem »erachtet er mi^. gel) binSuft für i^n, 
unb menn er in feinem (harten l)erum^3uffelt, 
mie eg ben gangen Sag ber ^all ift, benn 
er l)at ja meiter ni^t§ ju t^un, ba fie^t er 
mid) nid)t. ®iefe§ Heine @tü(f ber Söelt, 
meld)e§ un§ gel)ört, ift für i^n überl)au)3t 
nxä^t mel)r bor^anbeu, e§ fönnte ebenfogut 
in 9^eu=(^uinea liegen ober fonftmo." 

S)ie§ mad)te mi^ neugierig unb ic| 
fragte: „Sßa§ ift er benn eigentli^ für ein 
$mann, ber toerüaner?" 

SOfleine $mutter antmortete: „Ein Un= 
getüm ift er unb jmar ein ^b^ft fonberbare§. 
@r ftammt aug unferer @tabt unb ift ber 
(Sol)n be§ alten, längft öerftorbenen 9tegi= 



ftcatorg ütobelamp, ben bu nic^t me^r gc= 
fannt t^aft. @r mar ber einzige unb follte 
ftubieren, barauf l^atte fein SSater fid^ gang 
üerfeffen, obmo^l ber l^unge lieber jur @ee 
gegangen ober Sanbmann geraorben märe. 
mt groger 9^ot l)at er benn au^ ba§ (S5^m= 
nafium abfoltiiert unb ift auf bie Uniüerfität 
gegangen. ®ort ^at er nun immerfort ftu= 
biert unb ift ni(^t fertig gemorben, ad)t ga^re 
lang, big il)m ber Spater nitf)tg mdjx ^at 
geben lönnen, meil er um biefeßeitgeftorben 
ift. Mit bem geringen (Srlöfe aug feinem 
S^ad^laffe ift ber junge 9lobe!am^, bem na= 
türli^ an bem eigentlichen ©tubieren gar 
nic|tg lag, nacf) 5lmeri!a gegangen, unb ba 
l)at man lange 3eit ni^tg mieber öon if)m 
gehört. @r ift übrtgeng einer ber berühm= 
teften (Stubenten öon ^eutfc^lanb gemefen, 
foE breiunbfiebgig S)uelte gehabt ^aben unb 
f^amlog öiel 33ier ^aben triufen !önnen. 
3n gena tx^&^t man no^ öon i^m alg öon 
einem §errn ber alten Seit. SBie er ft(^ 
bann in toerifa fein grogeg SSermögen er= 
morben ^at, bag meig man nic|t re^t> bar= 
über finb allerlei üerf^iebene (Sagen t3er= 
breitet; bie einen fagen mit (Stiefelmi^fen, 
ein anberer, ber in Slmertfa mar, behau^)tet, 
er l)abe in allen Leitungen, ia an ben4)äufer= 
mänben unb felbft an ?5elfen, bie an ber 
©ifenba^n liegen, go^u Stobefampg §ühner= 
augenmaffer angezeigt gelefen, unb ein brit= 
ter mieber miU miffen, er ^abe ^elb ge= 
mac|t bur^ einen fc^mungöollen § anbei mit 
(S^meinef^malj. 5)ag Söa^re aber ift, bafe 
er öor fünf ga^ren mit einer l)übf^en fleinen 
ämölfj,äl)rigen Xoä)ttx unb einem, mie eg 
f^eint, anfe^nli^en SSermögen aug toerifa 
5urüdfel)rte unb fi(^ l)ier bag mä)hax^an^ 
mit bem großen (harten faufte. S)ort lebt er 
gans attein mit feiner S£ocf)ter, einer ^öd^in 
unb einem alten Liener, benn mit feinem 
!ann er fi(^ vertragen, unb f^impft auf oEeg 
^eutfd^e, bag 65ute mit eingefd)loffen. S)en 
ganzen harten ^at er mit Smergobftbäumen 
unb SSeerfträu^ern, SBein, ^firfidjen, Sl^)ri= 
fofen unb S^attenmorellen an8|)alieren an= 
ge^jflauät unb nur am ülanbe einige üon ben 
frönen ölten Dbftbäumen öon frül)er fielen 
taffen. (Sg ift merfmürbig, mie unter feinen 
§änben alleg gebeizt, obmo^ler ein fo miber= 
borftiger alter ßiefelle ift; aber bag mu6 td^ 
fagen, eg ift eine $rad)t! ®iefe ib^ttifc^e 
9^eigung unb biefeg Ö^efc^id finb mir bei 
feinem ^axaikx ein ütätfel, unb bann ^at 



181 



er iioc^ eine anbere ^ctool)ni)nt, meiere mir 
fe^r siUüiber ift. '5)e§ 2tbenb§ nämUc| md) 
öDlleubeter 5trbeit (t^t er in feinem @arten= 
äimmer nnb trinft unmenfd^Iicf) üiel ftarfen 
(^rog, nnb babet überfommt il^n gnlüeilen 
bie ©rtnncrnng an feine langjährige ©tn= 
bentengett nnb beren rn{)müolIe Xage. ^5)ann 
ntug ii)m bie arme (Söetine ba§ ^ommerg= 
buch f)oIen nnb tf)n auf bem ^laöier begleiten, 
iüenn er mit fürchterlicher (Stimme feine atkn 
©tubentenlieber abgröhlt. Se|t, ba eg trarm 
gemorben ift, gefchieht bieg bei offenem gen= 
fter, nnb idh i^ann bir fagen, Heber §an§, 
toenn er fo red^t in 93egeifterung gerät, bann 
ift biefe ganje ^egenb eigentlid) nnbett)ohn= 
bar!" 

„^ag ift boch ein gang netter unb eigen= 
tümlidher gug bon ihm," fagte id§. 

„6, p\ni," fagte meine 9JJutter, „benfe 
boch ön ba§ arme 3}^äbchen, melche§ babet 
fi|en muß, menn er fingt: 

,SQ^rTfch S3ter unb Sebcrtüurft 
Unb ein ^tnb mit runber ^ru[t 
Unb ein &la§ ^rantbambult, 
Sonnerlretter ^arapluie!' 

Unb ha§ ift noch nicht mal ba§ fchlimmfte 
oon atten. 5(ber id^ glaube, ba§ gute SJJäb^ 
chen hört gar nid^t banac^ ^)xn." 

\<$) mich nun be§ D^äheren nai^ @öe= 
line erfunbigte, ba toarb meine brabe a3^utter 
ganj begeiftert: „^a§ ift ein hübfcheg fanfte§ 
unb gutes ^nb," fagte fie, „fie mu§ ba§ 
öon ber SJiutter haben, bie fc^on in Slmerifa 
geftorben ift, oom ^ater hat fie nur bie 
9^afe, mei^e ba§ einzig §übfche an ihm ift 
unb in feinem ©eftchte mohnt mie ein (Sin= 
fiebier in ber SSüfte. SESenn ber TOe ni^t 
m §oufe ift, ma§ aber feiten ber gaE ift, 
ba !ommt fie gleich an ba§ ÖJelänber, tüenn 
ich iwi ©arten bin, unb ba :|3faubern mir 
miteinanber. ^h^^e SJJutter hat fie faumnoch 
gefannt, unb aU mir neulich mal beibe recht 
herglich miteinanber maren, ba beugt fie fich 
mit einemmaie auf meine §anb nnb fügt 
fie. ,^inb,' fage ich, ,n)a§ machen @ie?' ®a 
fieht fie mich niit einem ^aar öon Sh^^änen 
öerfd^Ieierten 5tugen an unb fagt: ich 
mi3d)te @ie §ur SJlutter haben !^ Sieber |)an§, 
ba mürbe mir ganj feltfam §u Smute, unb 
ba fügten mir un§ unb haben ein big^en äu= 
fommen gemeint." 

Sch fchtüieg eine Söeile, aber 3ule|t 
pxidtlk mich ein necfifd^er ©ebanfe, ber mir 
burch ben ^op\ fchog, fo fehr, bag ich ih« 



ouSfpredhen mugte: „2)em SD^äbchen fönnte 
ja oielleidht geholfen merben!" fagte id§. 

9J?eine äRutter gab mir einen fleinen 
^tap§ auf bie §anb, bann aber nicfte fie 
mir ernfthaft einigemal gu unb fagte mit 
einem fleinen ©eufjer: „3a, ba§ märe fchon 
gut, aber baS alte Ungetüm!" 

idh am 3(benb hinaufging in ba§ 
fteine (Giebelzimmer, in meld^em id^ meine 
^nabengeit beriebt hatte, ftrömten neue (Sr= 
innerungen mit ^ffla^t auf mid^ ein, benn 
hier mar noch alle§ in berfelben Drbnung 
mie bor fünf ^ah^^en, all ich nai^ ber 5Iuf* 
gäbe meiner (SteÄung unb oor bem Eintritte 
ber anberen, melche midh in§ 5(u§Ianb führte, 
einige SBod^en in ber §eimat berbrachte. 
S)a§ Sitttitter mar ein ri^tigeS §an§ S5ein= 
hart=$0iufeum. S)en Oberteil ber Xhür pr 
©chlaffammer einrahmenb, hing bort immer 
no(^ bie bogenförmig au^geftopfte 9iiefen= 
fdhiange, bie mir ein Dnfel, @ee!apitän oor 
Seiten, mitgebracht hatte, einftmalS ber größte 
unb öielbeneibete @dha| meiner ^inbheit. 
S5ort auf bem fdhieblabenreidhen ©d^ranfe 
für bie (Steinfammlung ftanb bie felbft= 
erbaute ©leftrifiermafdhine nebft anberen :ph9= 
fifalif(^en 3l|5^araten, an ben SSänben hingen, 
fauber in ^lalfäften gereiht, felbftgefangene 
(Schmetterlinge unb ba^mifc^en anbere 9ftari= 
täten, nebft einer 9leihe bon pfeifen au§ ber 
Seit meinet (StubiumS, gefreugte ©d^Iäger 
mit (^erebiS unb SSerbinbungSbanb, unb in 
©ru|)^en georbnet bie S3ilber bon „greunben,'' 
beren S^lamen idh f^on jum Züi mieber ber^ 
geffen hatte. Unb mie fauber unb in Drb= 
nung mar ba§ aHeS. SJieine Tlntttx hielt 
Simmer unb ^ett jebergeit fo im ftanbe, 
bog idh fommen fonnte, mann ich toollte, 
unb immer allel ju meiner Slufnahme fertig 
fanb. 5Iuf bem 5lrbeitgtifdhe lag ^apxtx 
unb Wapp^ bereit, ba§ fonberbare, alte 
^ron^efchreibäeug mar frifdh mit Xinte gefüllt, 
©d^ere, ^a^iermeffer, ^Roi= unb SSIauftift, 
i^eberhalter unb fftabiergummi maren forg= 
fältig georbnet, unb ai§ idh prüfenb ben 
S)edeel beg Xabaf§faften§ öffnete, fanb ich 
ihn OoK SSarinagfanafter Oon ©aniter & 
SSeber in üJoftod SBahrhaftig, auch 'oaxan 
hatte fie gebaut. @eit fünf fahren hatte 
ich ^eine lange pfeife mehr geraud^t. 3dh 
fto^fte mir eine, ein ungeheure^ 9f{enommier= 
inftrnment au§ meiner ©tubienjeit mit far= 
bigen Ouaften unb bem ^erbinbunggma|):|3en, 
fe^te midh in ben alten, leberübergogenen 



182 



|)an§ S8cint)Qrt§ ^Ibentcucr. 



ßel)nftut)t an§ offene genfter nnb raud^te 
bie pfeife ber (Suinnerung. @§ Wax eine 
mxmc mit) ctlua» tüültcnüer^ngene Tlau 
nad)t, ang ben ßJärten fttcg ein mürätger 
S)nft jnngen Sebent 5U mir empor unb {)ier 
unb bort mar in bem bunftigen SDnntet ein 
matter meifelidier ©djein öon blü^enben 
^irfd)bäumen bemertU^. einiger gerne, 
mo ber (Schlimmer t)on erleuchteten t^enftern 
burd) bie ^meige glomm, marb je^t ein 
^taöier angef^Iagen, nnb balb lieg ftc^ eine 
raul)c, fürc^terli^e S3erferferftimme t)erne^= 
men, metd)e mit gemaltiger ^nbrunft ba§ 
Sieb anftimmte: 

„0 alte ^urf(i)cn:§errU(i^feit, 

SSo^m btft bu öerfd^tounben? 

9^te fe^rft bu Wteber, gotbnc ßeit, 

©0 fro^ nnb ungebunbenl 

SSergcben§ \pät)e tc^ um^cr, 

Sd) ftnbe betne ©pur nic£)t me§r. 

0 jerum, jerum, jerum, 

0 quae mutatio rerum!" 

@o ging e§ fort, atte fec^^ @tro))^en 
^inburc^. »S^ön mar ber @efang fürma^r 
ni^t, allein öon fo granfamer SBirfung mie 
meine mntkv fanb i^ i^n ni^it. ^a§ fam 
mo^l ba^er, meil er in meinem ©ergen eine 
gleite Saite anfingen ma^te. ®enn nie= 
manb mo^l, ber einige ^a^xt feiner fc^önften 
Sngenbgeit auf beutfd)en ©oc^fc^ulen öer= 
bracht ^at, !ann bie§ na^ ^nlialt nnb Wt= 
lobie glei^ munberbare Sieb ^ören, o^ne 
bag eine fanfte Sflu^rung fein ^erj bemegt. 
Unb fo öermo^te i^ otineßorn bem fur(ht= 
baren ^efange be§ alten @onberling§ ju 
lauften. 

3. Sm ©arten. 

3lm anberen SJlorgen ermad^te fdjon 
frü^, unb ber fonnige äJlorgen berlodte mic^, 
foglei^ aufäuftetien unb in ben (harten 
l)inab5ngel)en. B^bor aber ^ielt i^ mi^ 
eine Sßeile uor bem 33orte auf, mo in fau= 
bereu ©inbänben bie mer meig tüie oft ge= 
lefenen S5ü^er meiner ^ugeubjeit fic^ be= 
fanben. 2öie öertraut fc^auten mic^ bie alten 
greunbe an unb mel^e güUe bon ©ntgüdung 
unb bon fanften greuben l)atten fte einft in 
mein §er§ gegoffen! 9^ur ein ^inb bermag 
§u lefen unb ba§ (^elefene ju genießen, mer 
tjermeint, bafe gereifte @r!enntni§ sur @r-- 
f)ö^ung biefer greuben beitrage, ber irrt 
fic^. (5§ tft gerabe mie mit ber erften Siebe, 
^n Erinnerung an biefe linblidien, aber 
nnbergleic^lidien ÖJenüffe nat)m ic^ mir 



„$aul nnb SSirginie" in ber fc^önen $fors= 
Reimer 5lu§gabe mit ben ^Uuftrationen bon 
Zont) So^annot, 3)?eiffonnier, ?5rangai§ unb 
onberen mit mir in ben ß^arten unb ganj 
unmidfürli^ lenfte id) meine @d)ritte jn bem 
£)rte l)in, mo i^ in frülierer Seit fo man^e 
©tunbe lefenb unb in eine frembe B^uber^ 
melt öerfunfen jngebra^t ^atte. Sßir Ijatten 
bort einen alten Apfelbaum, beffen ©tamm 
in fo fdiräger Steigung emporftieg, ba^ man 
mit einiger ^ef^idlid)!eit an i^m l)inanf= 
ge^en fonnte. S)ort, mo feine tfte \\^ tdU 
ten, bilbete ftc^ eine 5lrt bon bequemem 
Sel)nfeffel, unb jn biefem Drte ftieg i^ mit 
meinem S3u^e empor. ^0^ beöor ic| an= 
fing äu lefen, liefe id) meine S3ltde über 
ben 3^ad^bargarten fdimeifen nnb fa^ nun 
bon meinem erp^ten @i|e, mie felir fid^ 
biefer in ben legten fünf ^a^ren beränbert 
l^atte. Sie frühere f^attige S3aummilbni§, 
in melier id^ mit ben $)la^ 6ar§finbern bie 
^errli^ften (Spiele au§gefül)rt l^atte, mar 
üerfc^munben, nnb ftatt t^rer fa^manrei^en^ 
meife, nnb fauber gelialten, bie gleic^mäfeig= 
ften Bmergobftbänme bon ber SBelt, :^o(h= 
ftämmige Sta$elbeer= nnb ^o^ami^hux- 
fträud^er unb molilbefc^nittene §imbeerpflan= 
gungen. 5ln anberen Drten mieber erblidte 
man ganje 3leil)en bon (^ittermänben, an 
benen ^firft^ nnb 5lprifofe bereite öerblü^t 
maren, mä^renb S^attenmorellen ganj in 
lenditenbem SSeig nnb Söeinreben im erften 
j-nngen @rün ftanben. 5llte§ mar fauber 
nnb fonnig unb mie nad) ber Schnur, aufeer 
an ben Räubern be§ @arten§, mo ber9^ad^= 
bar noc^ einige ber mä^tigen Dbftbänme 
nnb Uä^im ©ebnfc^e an§ frül^erer Beit ^atte 
fte^en laffen. So begrüßte xä) mit SSer= 
gnügen meinen alten greunb, einen gemal= 
tigen 95ergamottenbirnbanm, ber, obmolil 
f^on einige grofee §o^lränme jeigenb, boc^ 
nod^ gan§ gefnnb mar nnb fid) au^ in biefem 
Satire über unb über mit meifelid^en ^nofpen 
bebedt l)atte. @r befafe bie @igenfd)aft, au^ 
einen ^eil unfern Martens mit feinem Uber= 
flnffe jn bebenden, fo bafe i^ mi^ bei biefem 
„SBirte mnnbermilb" fc^on oft liatte su65afte 
laben !önnen, menn er in minbiger ^aä)t 
!öftli(he grüd^te auf unfern Üiafen geftrent 
^tte. betrachtete it)n be§l)alb mit 

SSo^lmollen, obgleich xä) ni^t al)nen fonnte, 
bag biefer gute 93anm mir noc^ einmal einen 
Pieren greunbfd)aft§bienft jn leiften be= 
ftimmt mar. 



^an^ 58ctn'^art§ 5lbcntcuer. 



183 



morgen. SDer ®arten(aubboge(, ber SO^önc^ 
unb bie graue ÖJraömüdc fangen ungtaubtic^, 
baäti)i[d)en frfjmetterten bte ^ud^finfen, bie 
93teneu funnntcn in (auter ^5)uft unb ein 
Jueid)cr $0Jorgcnn)inb tüü^Ite in ^nofpen unb 
95Iüten unb iungen ?^rüd^ten toie ein (^ei5= 
l)aU in feinen @c^ä|en. ^c^ lehnte mic^ 
be!)agtic!^ in meinen natürlichen Se^nftut)t 
jurüd, Whq mein ^nä) auf unb vertiefte 
mid) in feinen Sniialt. @igent(icl^ nic^t fo 
fe{)r in biefen aU in bie ©ebanfen metner 
eignen ^nb!)eit, lüeldie §tr)ifc^en ben 
^ertjorbtü^ten unb au^ ben fo oft anbä(^tig 
unb grübelnb betrachteten S3ilbern mir ent= 
gegenläd^elten. 2)odö allmö^Uc^ ergriff ba§ 
f{eine S'^aturgebid^t in feiner garten @infach= 
l^eit mic^ aufg neue, fo ba§ ii^ mit ftiHer 
9^ü^mng ben gangen ©riebniffen ber guten 
Seute auf be grance fo(gte, big mic^ 
enblid^ ein fe(tfame0 65efüt)t überfam, tüt^t§ 
mid) Oerantagte aufgubUden unb nac^ einer 
beftimmten S^ic^tung §u fe^en. ^m ^a^i)^ 
bargarten unter bem großen S5imbaume ftanb 
ein jungeg fd^öneg Waix^m unb blidte ber= 
tüunbert auf mic^ ^in. @ie mußte bon ber 
<Seite genagt fein, mo bie B^eige mic^ 
öerbedften, unb ^atte nun |)Iö|lic^ mit @r= 
ftaunen bemerkt, toelc^ eine fettfame ?5ruc^t 
unfer aiter Wljfelbaum trug. m§ i^ fo 
:plö^ndh aufbHdte, errötete fte ein toenig 
unb festen einen 5lugenbüd §u gaubern, ob 
fie meiter fd^reiten fottte, on miröorbei, ober 
tüieber umfe^ren. Slber nur eine gan§ furje 
SSeile, bann fe|te fie ben unterbrochenen SBeg 
fort, mö^renb ic^ mic^ fc^neU au§ meiner 
bequemen Sage aufrii^tete unb ber liebüc^en 
S^ac^barin meinen (^ruß 'iiaxhxa^^k. @ie 
banfte burc^ eine leidste Verbeugung, bie §u= 
gleidf) OorneJim unb berbinbHdt) tüar, unb 
menbete mir i)aM im Vorübergehen nod^ ein= 
mal bie bunften Singen ju. ^ugleic^ f^ien 
mir um ben HebUdien $munb ber ieife 
©Limmer eineg 2ä^dn^ p fd^toeben. SDann 
toar fie Vorüber unb berfc^manb ätoif^en bem 
Saubtoerfe. 

SSag mar benn nun eigentUd^ gcf^elien, 
baß fid^ bie SSelt mit einemmale Oeränbert 
platte? ^ie @onne f^ien, bieSSöget fangen, 
bie 93ienen fummten unb bie 95Iätter raufdh= 
ten mie Oorbem, unb bod^ mar alle§ onber#. 
SSarum fam e§ mir pV6^üii) fo ungemein 
albern Oor unb unj^affenb für meine ^a^re, 
in einem Sl^jfelbaume §u fi|en unb „$aul unb 



$8irginie" ju lefen, ein ^ud), mel^eg ebenfo 
)3lö|lich ol)ne allen Üleig für mi^ mar. 
Sc^ fletterte fofort au§ bem 93aume ^)^xan^, 
legte bal S3u(^ auf eine S3anf unb ging 
nad^benflic^ in bem fleinen ÖJarten um^er. 
SSeld^ ein (Segen ift e§ bod^ um ein fi^öneg 
SJlenfd^enÜnb in ber 93lüte ber (^efunb^eit 
unb Sugenb. SBie ein (SJefd^enf ßJotte^ er= 
fc^eint folc^e liebliche 95ilbung unb erfüllt 
ba§ §er§ mit ®anf, baß auf biefer @rbe foldöeg 
mögli^ ift. 3Ba§ ©ic^ter ober Mnftler un§ 
f^ufen, erfd^eint boc^ immer nur mie ein 
matter Sraum .unb mie ein Slbglang, menn 
un§ ba§ 93ilb, ba§ mir im ^ergen tragen, 
^)lö|lidh leibhaftig begegnet aU ein ^olbe^ 
Sßunber, 

gdh f^Jä^te burd^ eine Süde im ^ebüf^, 
unb fte^e ba, in einiger Entfernung tanä)k 
bie fd^öne (SJeftalt mieber an§> bem S3lätter= 
U)er!e ^eroor unb ging langfam, halb bon ben 
niebrigen 93üfchen »erborgen, bem 3^achbar= 
häufe §u. 3^ fah auch, ba§ SJläbi^en 
heimli^ feinen S5lid mieber §u bem Slpfel= 
bäume fdhnjeifen ließ, unb faft enttäuf d^t, 
baß fie bort niemanb mehr bemerfte, bie 
5lugen fuchenb umherfd^idte. S)ieg alle§ 
gef(^ah in einem furjen Slugenblide, bann 
fchritt fie ruhig toetter auf bag §au§ §u 
unb üerf (^manb barin. S^iad^bem ich i^odh 
eine SBeile in einem munberlichen (Gefühle 
öon unbegrünbeter ÖJlüdfeligfeit in unferm 
(SJarten umhergemanbert mar, that fich in 
bem S^adhbarhaufe eine ^ür auf unb ein 
mittelgroßer, ftarfer unb gang in meißen 
Saummottenftoff gefleibeter SD^ann trat in 
bie ©rfdheinung unb ging, mährenb er au§ 
einer furgen |)olg^3feife mächtig raudhte, in 
ben ©arten hinein, mo er al^balb gefdhäftig 
mar unb nacheinanber jeben @trau^ unb 
jebenSSaum forgfältig befichtigte. 93et biefer 
Gelegenheit näherte er fich inir allmöhlidh, 
unb idh befah ihn mir au§ ber SSerborgenheit. 
5lußer feiner meißen ^leibung unb feinem 
gelblidhen ^anamahute mar faft nur ^Rok§ 
an ihm gu fehen. ^n bem gefunben roten 
(SJefidhte faß bie feine, gerabe 9^afe, meldhe 
fdhon meiner 3Jlutter aufgefallen War, unter 
gmei hellgrauen unb öon bidhten, mulftigen. 
SSrauen übermölbten 5lugen. ^er etma§ 
große 9!)lunb mit ben fchmalen Sij3|3en mar 
nur mie eine fdharfe ßinie fichtbar, unb gu 
beiben Seiten bi§ an feine SSinfel ging ein 
bider, rötlidher 93adenbart, fdhon mit etma§ 
ÖJrau gemifdht ®a§ übrige 9flote maren gmei 



184 



^an§ Üöcin^artS 5tbcntcuer. 



ftattücfje §änbc, ein feibencr 3:afcf)cutud^- 
3i|)fel, ber au§ bcr 93rufttafd)e t)tng, iinb ein 
''^aav rote lebcrne 90^orgcnf(i)nt)c. @o fricb= 
fertig ber SD^ann fic^ and) im ^2(uGeubUcfe 
befrfjäftigte, fo tjattc irf) borf) bag (^efül)l, bajs 
c§ für eine fernere erfrenlid^e (Sntiüicfelung 
ber ^inge künftiger fei, iuenn id) ntid^ gur 
3eit noc^ nic^t fe^en liege, unb benn^te 
einen ^lugenbUcf, ba er mir ben Mden 
iüenbetc, nm in ba§ $au0 5nrücf§u!e^ren. 

4. 9Jtorgenftunbe ^ot Öioib im Wunhe. 

gür ba§ grü^anffte^en bef am i<i) je^t 
eine nie gekannte $affton, ^ur großen ^er= 
h)nnberung meiner äRutter, bie fid) baran 
nid)t beteiligte unb im übrigen bie§ für 
eine 9ieifeangemol)nl)eit l)ielt, bie fi^ balb 
geben ftJürbe, benn e§ läge nid)t in ber 
gamilte. 9Im nä^ften 33^orgen mv xd) 
fc|on t)or fec^§ U^r im (harten, unb meine 
f^öne S^ad^barin mod^te tr)ol)l biefe $affton 
mit mir teilen, benn fie mx aud) fd^on 
bort unb madite fi^ mit ben Blumen p 
t:^un, tüelc^e ber SSater i^rer ^ffege über= 
lieg, ©in fonberbare§ Bufammentreffen fügte 
e§, baß biejenigen ^flangen, tüel^e ilirer 
(Sorgfalt je^t am meiften bebürftig tüaren, 
gerabe in ber 9^äf)e unfer§ niebrigen ^arten= 
jauneg tüudjfen. Sßenn id) nun fagen foHte, 
tüie e§ fam, fo tpäre ba§ firmer, benn tüer 
öermag in ber golge aEe bie !teinen %ähtn 
unb Tla\ii)tn gu entmirren, au§ benen fo 
l)olbe 9^e|e gef^^ounen tüerben, bie falben 
SSlide, tüel(^)e Don ganzer SBirfung ftnb, 
jeneg Slbtoenben, tt)el(^e§ ba§ (SJegenteil be= 
beutet, jene ^arte (S^^rac^e, in melc^er ein 
lleineg 9^eigen ober Sluftrerfen be§ ^o^feg 
mel)r fagt, al§ ber Wm'ö je tüagen iDürbe, 
unb alle biefe ni^tigen unb tüunberboKen 
^inge, bie fo gart finb tüie ein §au^ unb 
boc^ fefter binben al§ ©tal)l. Unb al§ bo§ 
um fertig mx, ba gebac^te ber f leine 
liftige ^ott, ber e§ getüoben l)atte, e§ and) 
5U |)rüfen, fdimang fic^ l)inab öon bem 
blü^enben Bi^^eigCf iüo er bi§ bal)tn mit 
feinen SBaffen f^)ielenb fic^ gelagert ^atte, 
unb fCog, in eine gemaltige §orni§ t)er= 
manbelt, mit fdiredlic^em ©ummen um (Söe= 
linen§ fc^öneg ^ö^)fc^en. biefe nun eine 
große ^urd)t bor biefem Siger unter ben 
^nfef ten befaß, fo lüarb fie bleid) unbratlo§ 
unb mußte nid^t, ob fie fliegen ober nad^ 
bem Xiere fd)lagen foEte. ^d) bemerftc bie§, 
trat fc^nell an ba§ ^elänber unb rief: 



„<Sd)lagen @ie nic^t, e§ mirb ^Ijucn nic^t§ 
tl)un, menn @ie fid) ruljig üerljalten!" 

?lber bie i^nxd)t bor biefem ^nfe^te tüar 
fo groß, baß (Soeline @d)u^ fuc^enb auf 
mid) jueilte unb fid) angftöoU an ha§> ^e= 
länber flammerte, tüäl)renb bie §orni§ nod^ 
immer fummenb il)r §au^3t umfc^meifte. ^d) 
ergriff fanft aber feft i^re beiben 5lrme unb 
fagte: „9^un, t^räulein ©tieline, l)alten @ie 
fic^ gang ruf)ig mie eine 3)larmorfigur, ba 
mirb bem 3:ierd^en bie ©ad)e fc^on lang= 
meilig tüerben." 

(Süeline fd)lug bie Slugen nieber übr 
meinem naiven 93lide unb errötete fanft. 
„Saiden @ie md)i über meine große f^urc^t," 
fagte fie. „^d) ^atte in 5lmerifa eine greun= 
bin, bie iüarb bei einem (3ommerau§fluge 
aufg Sanb bon folc^en Sieren faft totgeftoc^en 
unb lag Ujoc^enlang fran!. teufen @ie, 
bret fönnen einen SD^enfc^en töten." 

„Unb fieben ein $ferb," fagte i^. «Sie 
nidte ernft^aft. ^d) tüeiß nidjt, ob biefe 
naturljiftorifc^e Eingabe auf 2Bal)r^eit Uxn% 
allein fie ift lüeit verbreitet unb marb mir fc^on 
al§ ^inb bon uuferm alten ^nei^te 3oi)ann 
unter ^^lüc^en befc^tüoren. 

@g ging nun boc^ nic^t an, baß xd) fie 
immer noc^ an ben Firmen fiielt, be^^alb 
glitt xd) leife ^inab unb bemäd)tigte mid^ 
i^rer ^anh. „D, bie §anbfd§u^e finb fo 
l)äßlid^," fagte fie ba unb ftreifte bie tüei^en 
Seberftul^Jen ab, tneldje fie im harten trug. 
®ie fd^öne tüeiße 5)anb aber ließ fie Imir, 
inbem fie mit ängftlid^em ^Itde ftc^ um= 
fc^aute unb fagte: „®a§ Sier mirb bod) 
nid^t mieberfommen?" 

„'^d) !ann mir fein Söefen beulen," er= 
tüiberte i^ ba, „ba§ fo bon (^ott üerlaffen 
träre, S^nen me^ ju t^un." Söu liebe ^eit, 
man fagt ja meiften^ 5iatägli^!eiten in fol= 
d^en Sagen, aber fie !ommen Oon ^ergen. 
(Sie lädielte ein tüenig unb begann auf glud^t 
5U finnen; i^ füllte, tüie fie i^re §anb gu 
befreien fu^te. M bitte, gelten Sie nod) 
ni^t," fagte id). „D bo^v ic^ muß je^t," 
ermiberte fie, „um biefe ^eit fte^t mein SSater 
auf; e§ tüäre fd^redlid^, tüenn er un§ be= 
merfte, er barf e§ ja nid^t einmal feigen, baß 
id^ mit S^rer mntkx f|)red§e." 

SBar e§ ba§ 93etüußtfein, baß tüir nun 
ein !leine§ ©el)eimni§ miteinanber Ijatten, 
meld^e§ mid) ^jlö^lic^ fo fül)n madite. 3d) 
führte bie fd)öne, fanft tüiberftrebenbe §anb 
on meine Sip^^en unb füßte fie. (Soelinc 



185 



marb öcrhJirrt unb hat: „D loffen Sk mxä) 
bod^ gel)ett. aj^orgcu ..." fie üollenbete 
niä)t, ober bte§ „93^orgcu'' !tang fo t)er= 
Ijeigung^tioII. Unferc Singen trafen fid^ eine 
Sßeile, unb bann nac^ einem 5(ugenbticfe 
njar fie fort. 2ßar bag, m§ fo fanft auf 
meinen 2i\)ptn gtü{)te, mirfUd^ ein ^ufe ge= 
n?efen? (Sin mie ein öorüberfltegenbeg 
9iofenblatt, ba§ fid^ mie ein §auc£) an bie 
Ötp))en fc^miegt unb bann ttieiter flattert, 
ein ^ug, tük menn ber Söinb öon fernen 
blü^enben ?5elbern eine SBoIfe balfamtfc^en 
Sufteg eilenb öorüberträgt, p(^tig mie ein 
©ebanfe. 3(m Uebften ptte ic^ nun 9^ab 
gefc^lagen, märe auf ben ©änben gegangen 
über in bie S3äume geflettert, fo un^3arla= 
mentarifd^ mar mir p Söhnte. ®a nun bieg 
aHeg boc§ nid^t fd^itfUdl) erfd^ien, fo rannte 
id^ ^inau§ in ba§ einfame SBerbergepl^ 
unb mag mid^ bort mol)l einigermaßen 
fonberbar betragen ^aben. S)a§ meig 
nod^ gang fieser, bag i^ mutterfeelenalttein 
auf bem ^elteuberge gefeffen unb über ben 
im ©onnenlid^te fitmmernben (See ^inau§ 
§urra! gefc^rieen ^abe, fo laut x<i) fonnte. 
äJJein innerer 3)lenf,(^ ^atte gu ^o^e S)ampf^ 
f|)annung, e§ mar gang notmenbig, bag ba§ 
©i^erl^eitgöentil geöffnet mürbe, ^d^ miH 
fogar offenl^ergig befennen, ba§ i^ fc^on ba§ 
SReffer in ber §anb ^)aik, um in eine fc^öne 
8ud^e ein funfttjotteg E eiu^uf^neiben. 511^ 
id^ aber um ben S3aum herumging, um mir 
ben ibeften $la| au^aufuc^en, ba fanb ic^, 
baß biefer fd^on einmal tion mir für fold^en 
Stüzd benu|t morben mar in jener :§olben 
Sugenb^eit, ba fiebge^n 3a^re alt mar 
unb für bie f^öne Suife eine überf^meng= 
lid^e Siebe ^jflegte, o^ne ba§ biefe ma^rf(^ein= 
lid^ bie geringfte Sl^nung baoon ^atte. ^5)a 
ftanb e§ noi^ beutlid^, ein großes L, unb 
ringsherum ein fc^öneS geräumiges §erg, 
atteS f^on red)t t)erma(f)fert, aber noc^ gut 
gu lefen. Sc^ fd^ämte mid^ ein menig meiner 
üerf^jätelen Sugenblid^feit unb ftecfte baS 
ajieffer mieber ein. S)aS aufgefunbene ®ofu= 
ment ]§atte bie erfreulid^e SSirfung, bie^afen^ 
füßigen Slußerungen meiner S3egeifterung 
etmaS ^erabgubämljfen, fo baß id^ mt^ ^)xn= 
fort mieber eines gefitteten S3etragenS be= 
fleißigte unb mie ein manierli^er ©^a§ier= 
gänger ^eimfe^rte. 

2Bo ber leidste 3oun unferS (SJartenS an 
einem U^kn ^ebüfd^ beS bena^barten öor= 
überführte, ba maren fd^on feit alter ^eit 



einige Satten bemeglidl; unb ließen fid^ bei= 
feite fd^ieben, fo baß ein nicl)t gu ftarfer 
^ör^jer bequem burd^guf^lü^fen oermod^te. 
tiefer 9iRe(^aniSmuS, ber bereits früher ben 
^inberOerfehr gmifdC^en ben beiben 9^acl)bar= 
gärten bermittelt ^otte, mar nod§ in befter 
Drbnung unb mürbe bereits am anberen 
9}Jorgen öon mir feiner urf^^rünglid^en 33e= 
ftimmung mieber übergeben. 2öaS fonnte 
id^ an einem fo föftlic^en fonnigen Tlau 
morgen ^olbereS t^un, als mit'einem f d^önen, 
geliebten SJläbd^en, baS mit ber Eingabe ber 
Unfd^ulb ftch an mid^ fd^miegte, in einem 
blüfienben (harten gu manbeln unb jene ^e= 
f^räd^e §u führen, beren größte SSebeutung 
nid^t in ben Söorten liegt, fonbern in ben 
angenehmen Saaten, meiere fie begleiten. 
@o hcitte ber Tlax boch nod^ nie geblüht — 
bie 3l|)felbäume ftanben in rofigem @chim= 
mer, unb als mir unter bem alten S5irn= 
bäume enblic^ Slbfd^ieb t)oneinanber nah= 
men, ba fd^üttelte er mie fegnenb einen 
(3d^nee t)on meißen Blumenblättern auf unS 
herab. 

SSir hatten aber bie 3f{ed§nung ohne ben 
3nbianerf^ürftnn beS alten SlmerÜanerS ge= 
mac^t unb bei unferm oerltebten Shun nid§t 
beamtet, baß bie ÖJartenfteige gang frifd^ 
geharft mar. 5llS nun gegen ad^t Uhr ber 
Sllte mie immer ben erften ÖJang burd^ ben 
(Sparten mad^te, ba gelangte er balb an eine 
@te£le, mo er ben 33oben mit befonberer 
Slufmerffamfeit in 5lugenfd^ein nahm, benn 
neben ben fd^malen, gierlid^en gußta^fen 
feiner Xod)kx bemerfte er anbere kräftigere, 
bie offenbar üon SD^ännertritten herrührten, 
ftch jebodh wm ein 33eträd^tlid^eS öon jenen 
unt^erf Rieben, meldte burd^ bie eifenbefd§lage= 
neu geräumigen Seberbottid^e feines SDienerS 
heröorgebrad^t mürben. 

„§m, ^)m\" brummte er unb marb noä) 
t)tel roter als gemöhnlidh- SDann mad^te er 
ftch an bie SSerfolgung ber (Spuren. Bis 
hierher mar feine 2:ochter mit bem gremben 
tiorgefd^ ritten unb hier hotten fie eine ^eit= 
lang üermeilt, mie bie Xap\tn geigten, meldte 
in einem fleinen Um!reiS vielfältig neben= 
einanber ftanben. @S mar bieS in einer 
burd^ (S5ebüfd^ unb Baummer! gebedften 
@egenb gefd^iehen, mohin man meber Don 
feinem §aufe nod^ öon bem 9Zebengarten 
aus fehen konnte. §err 3lobefam|j |)affte 
eine SÖSeile furd£)tbar aus feiner furgen |)olg= 
^jfeife, f^udte bann einen mäd^tigen ©trahl 



186 



^on0 93ein^ortg 5lbenteucr. 



fcitiDärt§ oug unb ma^tc feinem ^tx^tn 
i)\ml) einen ctlüa gluei SOleter langen, n)nnber= 
öott fonftrnierten gtnd) antcrüanifcfier §cr= 
fünft Önft. (Sobann fcJiritt er ineiter. ®ie 
(5|3nren liefen ftjieber ^uxM nad) bem Orte, 
m fie Ijergefontmen n^aren, nnb faft überatt, 
wo l)öl)ere§ SSnfdjftjert ober aIteS3äunte eine 
^ecfnng gaben, ipieberljolten fic^ bie 3ln= 
geidjen, bag beibe eine SBeile fte^engebüeben 
mxm, ein Umftanb, tvdä)tx ben %ittn ftet§ 
tion nenem tieranlagte, in feine rei(^e @antni= 
Inng aüe!)rn)ürbiger ^lM)t §n greifen. @nb= 
lid) langte er nnter bent großen SSirnbanme 
on, m \om^)i bie erfte Begegnung al§ and) 
ber Slbf^ieb flattgefnnben ^atte, unb ^)ier 
fa^ er bie©^3nren feiner Xo<i)ttx bom^aufe 
:^er= nnb tüieber jurndlaufen, tnä^renb bie 
ber SOZännerfuge in bem bii^ten Ö5ebüfd^ an 
bem^Saune be§ 9flad;bargarten§ t)erf^n)anben. 
gaft fjatte e0 ben^nfi^ein, aU ^ege er nod^ 
bie Hoffnung, ben fremben S5ogel bort §u 
erta^jpen, fo oorftditig fc^tid^ er an ba§ 
®idtd)t hieran nnb ftierte, bie Öüf die beifeite 
biegenb, hinein. ®a e§ leer n)ar, brang er 
i)inetn nnb entbedte balb ba§ @ef)eimni§ be§ 
Sattenganneg. ?5ittfter brütenb ftanb er bann 
eine SSeile unb ftierte rot Wk ber unter= 
ge{)enbe Ttdnh in bag üeine (^ärt(^en ber 
^Rac^barin, niä^renb er unau§gefe|tmitat[en 
?^ingern in feinen S3adenbart fu!)r unb i^n 
emftg nac^ beiben Seiten augjog. ^a er 
öon meiner ^Inmefen^eit nod) !etne 5l!)nung 
t)atte, fo Blieb i^m bie |)an^3tfac^e bei biefen 
S3egebenf)eiten natürU^ §iemli(^ bunfel, jeboi^ 
ein 6Jeban!e, ber i^m balb baranf bur^ ba§ 
(SJe^irn f^og, fc^ien i^m §u gefatten unb ber= 
langerte ben f^malen ajlunb mit ben ein= 
gelniffenen Si^)|3en §u einem bo§t)aften @rin= 
fen. ^ann nidte er befriebigt bor fid) I}in 
unb begab ftc^ an feine gemo^nte Strbett, 
n)ät)renb e§ itim fc^einbar gro^e S3efrie= 
btgung gemät)rte, bie ©tropfe eine§ bekannten 
(Stnbentenliebeg üor fid^ f)in§ubrnmmen, 
meldie lautet: 

„&Q:f) bu nur immer tjin, 
SBo bu gewefen ^aft, 
Unb btnbe betnen (Bant 
2ln einen bürren 2lft!" 

liefen ^efang mieber^oite er tüo^ an 
bie fiebenmal, mäfjrenb er babet Ülau^en 
t>on ben S3äumen la§ unb fie mit feinen 
breiten gü^en unb mit (SJenu^ on ber @ad^e 
tottrat. 



5. S)er ©d)tt)ur. 

D{)ne eine 3lf)nung ju ijaben öon bem 
Unmetter, metd)e§ fid) in ber @tille §u= 
fammengebrant tjatte, ftanben mir beibe am 
anberen SD^orgen t)or fe(^§ Uf)r fd)on micber 
unter bem atten Birnbaum. 3lber mätirenb 
mir un§ be§ fieberen SJiagimumS gegenfei= 
tigen ©tüdeg ju erfreuen gebauten, fd)a^ 
bereite eine fur^tbare S)e|)reffion in ©eftaft 
be§ alten §errn Slobefam^), bom S3ufc^merf 
gebedt, burc^ ben harten, unb aU ic^ gerabe 
mit ©oeüne, meldie ba§ ^öpfc^en an meine 
SSruft fc^miegte, in einer münblid^en, aber 
ftummen Unterlialtnng begriffen mar, meiere 
un§ beibe fe^r tntereffterte, marb xd) mit 
einemmate aufgefdiredt burd) ben eifernen 
@riff einer mä^tigen §anb an meiner @^ul= 
ter unb ben^Iang einer fürd^terlid^en Stimme, 
meldie rief: „(Si, ba ^aben mir ja ben ÖJarten= 
bieb!" 

©oeline fu!)r entfe|t prüd unb üerbarg 
ba§ ^efi^t in ben §änben, bod^ td^, nad^bem 
id) mid) bnrd) eine f^nette S)re^ung bom 
Griffe biefer ganft befreit l^atte, gemann 
f^neH meine f^affung. mieber unb fagte: 
„$meine S^iame ift §ang ^ein^art, td^ bin 
Ingenieur ber (Sifenmerfe üon SSering & 
giöttgerg in SBeftfaten unb bitte um bie 
§anb S^rer Xoditer @oeline!" 

5luf biefe ?^re(^^eit, benn aU eine foli^e 
erfd^ien if)m meine ^^lölUd^e SSerbung bod^ 
mo^I, fd)ien er ni(^t vorbereitet ju fein, 
benn er mar §uerft gan§ fprad^log unb marb 
bunfelrot bor ^orn, unb feine l^eHgrauen 
klugen leud^teten unl)eimli(^ unter ben 
bufc^igen brauen lierbor. @nbti^ f^nap|}te 
er nai^ Suft unb ftieg bie SBorte ^erbor: 
„3u foldiem ^mede fommt man burd^ bie 
§au§tpr! ©ieftnb ja aber ein^aunfried^er! 
©ie finb ni^t§ aU ein (^axiMthl*" 

„BumÖJlüde fül^ren oft bie munberüc^^ 
ften SBege, §err 9flobefam|)!" fagte ic^ ganj 
rutiig. 

S)a§ ereiferte it)n aber nod^ me^r, unb 
mütenb rief er au§: „Sin orbentüd^er ^erl 
ge'^t ben geraben SBeg unb erarbeitet e§ fid^. 
5lber anbere junge Saffen motten e§ fid) be= 
quemer madien unb e§ fi(^ erheiraten. ®a§ 
glaube i^ mo^t, bafe ba§ ein pbf^er unb 
amüfanter SBeg ift. 5lber id^ l)abt feine Suft, 
(S^maro|er jn ernähren!" 

Sd) mürbe immer rut)iger, je me^r er 
fid^ ereiferte, unb fagte fo fanft unb jugleid^ 



^an^ 93cinJ)Qrt§ 5l6enteucr. 



187 



einbviugtid) \r)k 16) fonntc: „$err 9f{obe!am|), 
3aun!rtcd)cr, (SJartcubieb, Saffe unb (Sd)nta= 
ro^cr finb n\d}t bte 5Iu§brücfe, mit tücIdEien 
@ic fid) bei ^i}xm gufünftigen ^ä)\vkQtx= 
fol)uc in (Siunft fc^cii fönneu. ^d^ bitte (Sie 
be§{)alb, bergleid^en nid)t ju tüieberlplen unb 
mid^ eine 2öei(e rufjig nu5upren. S)ie@aci^e 
liegt fo: ^t)re S^od^ter ©üetine unb id^ lieben 
uu§ fef)r unb möchten un§ rec^t gern balb ]§ei= 
raten. 2Bag mic^ betrifft, fo t;abe ic^ eine gute 
(Stellung, bin nic^t gang otjue SSerniögen 
unb befi|e ein patent auf eine ©rfinbung, 
iDcldficg mir fe§r angenehme S^ebeneiuua^men 
öerf^afft. 2^ ^»1« oflo öoUftänbig in ber 
Sage, eine gamiUe p grünben unb nte^r 
aU augreidfienb ju er!)alten. ^rgenb einen 
XcU ^o^gee^rten ^ermögenä bebarf 
id^ nic^t bap, taxan ift mir aud§ gar nic^t§ 
gelegen, fonbern Sie mögen bamtt t^uu, m§ 
S^nen beliebt, ^ä) begehre nur 3^re Softer, 
allerbingg beu größten @c^a^, treten @ie 
p vergeben l^aben." 

§err Sf^obefamp, ber tüo^)l merfte, mie 
njentg er mit ber getüo^nten ^rob^eit er= 
reifte, ^atte unterbe^ feine XaM geänbert, 
Deraog beu fdimaten Sl^alt feinet Tlmht§ 
5U einem Säbeln, ba§ tpal^rf^eiuli^ für ein 
lieben^tüürbigeg gelten fottte, Verbeugte ft^ 
ein tüenig unb anttüortete mir in einer uu= 
gemö^nlic^ ^o^en «Stimmtage, fo Oerbinbtid^ 
er nur fonnte: 

„^a, mein lieber §err gngeuieur unb 
$atentbefi|er, ba§ ift nun gerabe berjenige 
@d)a|, ben xä) S^nen p geben am aller= 
tüenigften geneigt bin, §umal Sie bermöge 
ber S^uen angeborenen ^lug^eit bo^ mo^I 
gang genau miffen, bog ber anbere, Ujetc^en 
@ie mit einem ettoag t)eräd}tlid)en S3eige= 
f^mad mein ijod^gee^rteg Vermögen nannten, 
bod) fc^Iiega^ baran^ängt. Sie merben ftc^ 
tt)of)l ofine meine ^od^ter bereifen müffen. 
Sie merbeu ferner ie|t bie @t)re fjaben, Jiier 
biefen Steig entlang ju f^agteren big an 
jene Xpr. ©ort merbeu Sie ben 5lu§n)eg 
auf bie Strafe otjue m^e finben. ^d) 
barf S^nen ni^t gumuten, bag @ie nod^ 
einmal fic^ ber Unbequemtic^feit unterbieten, 
burdi biefen Baun gu frieden, §err ^atent= 
befi^er. ^obe bie (&l)xt." SDamit m= 
beugte er fi(|, fo gut er bei feiner üömgen 
?$tgur fonute, reifte feiner Xo^ter ©üeline, 
tnetc^e fc^Iudigenb banebenftanb, ben Strm 
unb fagte in feinem gemö^nndfien Sone: 
n^tnk nic^t, Sine, e§ nü^tbir jabo^ nid^t§. 



^omm, tüir tü offen mal fefien, ob bie (SJrafen= 
fteiner gut angefe^t liaben." 

SDa§ \vax ja toirflic^ ein unbeliaglid^er 
alter Stirann, unb id^ füllte, mie je^t in 
mir ber 3orn aufftieg, unb id^ rief: „§err 
9^obefamp, ift ba§ S^r le|te§ Söort ouf 
meine e^rlid^e SSerbung?" 

@r antwortete mieber, fo fanft er nur 
fonnte: „^atoofil, §err Sein^art, e§ tl)ut 
mir leib, ^l)nen ba§ toieberfjolen ju müffen, 
aber Sie friegen fie nie! ^kl" fügte er 
bann noc§ einmal ^ingu, inbem er biefeg 
Söort mit beleibigenber SBeic^^eit an§\pxa^, 
aU märe e§ au§ ©(^melgguder. Unterbeg 
f)atk fic§ ein ftärferer SBinb aufgemalt, fam 
buri^ ben harten ba^ergeraufdit unb ftreute 
au§ bem oerblü^enben 53irnbaume §u unfern 
^änpkn eine gange SSolfe buftigen Slüten= 
fc£)nee§ auf un§ ^erab. SDer TOe fa^ l^inauf, 
unb nun fam it)m ein ueuer (SJebanfe, biefe 
tf)m fc^ieinbar fe^r gufagenbe ©orte üon 
fanftmütigem §of)ne noc^ meiter an mir 
auggulaffen unb er fu^r fort: „5lff unb jebe 
Hoffnung miff tdE) g^nen hoä) mä)t nehmen, 
junger Wann. (Se^en @ie, menn e§ mal 
fo fommt, bag an biefem alten ^ergamotten= 
birnbaum 9?ofen blühen, lauter 9?ofen, hann 
miff ic^ mit mir reben laffen. S)ann f offen 
(Sie meine ^oc^ter l)aben, ba§ fc^möre xd) 
S^neu. ®enfen @te, lauter 9tofeu. @§ 
mirb ein poetifc^er 5lnbUd fein!" 

S)amit fjatk er fi^ gum (bellen gemenbet, 
gog feine ^oc^ter mit fic^ unb brac^ in ein 
ungel^eureg, f(^affenbe§ ^eläd^ter ber ^e= 
friebigung au§, in beffen 3U)ifcf)en^3aufen er 
mit großem SSergnügen immer mieber bie 
SSorte „lauter 9^ofen" einflod^t. 

^2öa§ foffte x^ nun mad^en? blieb 
mir nid)t§ anbereg übrig, al§ einfttoeilen 
beftegt unb gef (plagen ben S^üdgug angutreten, 
ja meine Sage mar faft eine fc^impfli^e gu 
uennen, unb bie Hoffnung, biefem ^artnädi= 
gen ^^einbe günftiger beigufommen, einfttoeilen 
eine fe^r geringe. 

$0leine äJ^utter fal} mir, aU xä) gum Toffee 
fam, fofort meine niebergefd^lagene @tim= 
mung an, unb nad^ einer fleinen SBeile beid^= 
tete ic^. gd^ l)ätte nie Qt'öadjt, ba§ meine 
Wntkx fo in S^xn geraten fönnte. Sie 
marb gang augerorbentlid^ böfe, unb ic^ 
glaube, fie fa^te e§ faum, mie man t^rem 
©ingigen in einer nad^ i^rer 9)^einung fo 
geredeten Sad^e auf bergleic^en fd^nöbc SSeife 
begegnen fönne. 



188 



iQaw^ Ü8ctnt)artg 2lbentcuer. 



„% ba foß ia bod) Gletrf) ..." fagte fie, 
„ba§ ift ja ein gans gcmütinHc^er 9}ienfd). 
^a, getüöljntidf)!" tüieber()oIte fie, unb gtuar 
mit einer 33etpniing, Jüelc^e biefen StuSbrud 
al§ eine tüa^re ^anborabücJ)(e bott e()ren^ 
rüljriger SScjeidimingen erfifieinen lieg. Wt 
gifdjc in bem großen @ee meiner SSaterftabt 
mären geftorben, ptte man biefe§ äöort in 
xl)n üerfenÜ. 

„%Ux/' fu^r fie fort, „menn er glanbt, 
baß ba§ gelingen mirb, ba irrt er fid). 
5(rmer S^nge, nimm bir'^ nic^t bergen, 
e§ mirb ja aEe§ gut. @ie mitl, bn tüiHft, 
td) mitt; ba merben mir bo(^ ben bodbeinigen 
Hmerifaner nnterfriegen! Slber- baß bn mir 
ba§ ie|t erft fagft! ^a, menn alle§ berfa!)ren 
ift, ba fommt ba^ tinb jnr ^ama. ^ber 
marte nur, ba§ bring' id) fdion §urec§t." 

®amit lief fie eilfertig i)inau§ in i^r 
@(^iaf§immer, unb id) prte fie bort eifrig 
in ben B^xänkn Iramen. S^lac^ einer Söeile 
fam fie mieber ^erau§, ganj ftolj gef^müdt 
unb feierli^ anpfe^en. @ie trug ein ^3erl= 
grauet ^leib bon fc^merer ©eibe, ben fc^önen 
toet£)t)ftfd)mud, ber nod^ bon t^rerUrgroß= 
mutter ftammte, unb ein faft ebenfo oIte§ 
S3efi|tum bon eisten (S^)i|en. S^re §änbe 
umfpannten eine fefte, berfc^Ioffene Seber= 
ma|)pe, meldje, njie \^ mußte, i^re fämtU^en 
$a))iere bon SSert enthielt. Sann fpra^ 
fie fe!)r entfd)ieben gu mir: „Se^t fagft bu 
fein SSort gegen ba§, ma§ i^ t^un miH, 
benn eg !)ilft bir bod§ ni^tg. ^d) ge^e ie|t 
in aHer gorm auf bie ^rautmerbnng für 
meinen @o^n, unb biefer iptrb fic^ gan§ ftitt 
auf ba§ @ofa fe|en, eine (Zigarre raud^en 
unb abmarten, m§> haxau§> mirb." 

SBenn über meine 9Jlutter bie X^atlraft 
fam unb xijxt inneren @^3rungfebern in 
!S:|3annung gerieten, ba§ mußte ic^ m% 
bann mußte man fie gemä!)ren Kaffen, unb 
beS^alb fügte id^ mic§ unb fagtenur: „SSer= 
fud^e bein §eit!" ^m Sitnern aber glaubte 

nic^t an einen Erfolg. 

Sflac^ einer !)atben @tunbe tttva fam fie 
mieber gurüd aU ein Ö^efäß boHer Boi^n wnt) 
(Snttäufc^ung. @ie mar gUidlic^ bi§ §u §errn 
Sflobefam^) borgebrungen, ^atte aber gar nid)t§ 
ausgerichtet. @ie mar mit berfelben be(eibi= 
genben §öfUd^feit bezaubert morben tok td) 
üor^in unb ^atte auf oEe it)re SSorfteHungen 
nur ein fanftmütigeS „S^iemals!" §n ^ören 
befommen. 'äU fie i{)m i!)re ganj be^aglicf)e 
SSermögenSlage augeinanberfe|te , t)atte er 



nur bie .f)anb ert)oben, al^ lägen |)au§ unb 
harten unb aÜe bie f)ü6fc^en §t)pot^efen 
unb @taat§^a^iere mie eingeberftaum barauf, 
unb barüber t)ingebkfen. fie t^n be= 
fd)moren ^tte, nic^t ba§ Äd feiner ein= 
Sigen 5tod)ter unb if)re§ einzigen (Sol)ne§ 
einer btoßen Saune megen §u t)ernid)ten, 
ba ^atte er bie fd)mate @^aite feinet 9!}lunbe§ 
um baS ®o:|3^e(te bertängert unb bloß ge= 
läd)elt. „m^ i^ tiefes fd)redlic^e Säbeln 
fa^," rief meine aJlutter, „ba riß mir bie 
^ebulb, unb ba l)abe ii^ tf)m gefagt, baß 
er ein l^er^lofeS Ungetüm ift. @r aber blieb 
immer gleid^ Ijöflii^ unb f^)rac§, mein Urteil 
fei tl)m gtoar nid)t fc^meid^elliaft, aber meine 
^efül)le müffe er a^ten. ,(^rüßen @ie ^^ren 
§errn <So^n unb ^atentbefi^er,' fagte er 
bann, ,unb bertröften (Sie il)n auf bie ßdir 
menn bie Sflofen blühen.' Sabet lä^elte er 
mieber fo gräßlic^. @ag' mal, ma§ folt ba§ 
Reißen?" 

erflärte t^r bie§, morauf fie mic§ 
eine SBeile ftarr anfa^, bann ^eftig mit bem 
^o^3fe uidte unb aufrief: „Sa§ ift er ganjl 
S)a§ ift feiner mürbig. ^d) möd)te, biefeS 
Sanb l)ier mürbe befpotifi^ regiert unb xä^ 
märe ber £)bertt)rann. Sann n)üßte id^, ma§ 
tf)äte!" 

6. ©ottfrieb Süben. 

^n meiner SSaterftabt, bie frül^geitig 
berlaffen ^atte, befaß ic^ n^enig alte S3e= 
fannte, benn biejenigen, meldf)e in ber (Sd^ul= 
geit meine ^^reunbe maren, Ratten faft alle,, 
mie id), in ber grembe i^r ÖJlüd gefud^t. 
Sn einem ßanbe, meldf)e§ faft nur au§ großen 
Gütern beftef)t, menig §anbel unb faft feine 
Snbuftrie befi|t, ift immer eine große ^enge 
ber jungen Seute jur SluSmanberung genötigt, 
meS^alb man meinen SanbSleuten audj überaE 
in ber ?5rembe in einer auffaUenb großen 
2ln§al)l begegnet. 

Ser befle ?5reunb, meldten noc| befaß, 
mar bebeutenb älter al§ id), unb feine ^e= 
fanntfd^aft l)atte i^ in meiner Xertianerjeit 
gemad)t, al§ ic^ meine freien ©tunben mit 
allerlei fanatifd) betriebenen Sieb^abereien 
auffüllte, ©err ÖJottfrieb Süben mar ein 
menig al§ (Sonberling befannt, n)ie aUe Seute, 
meldte ftiU für fid) leben unb mit SSorliebe 
Singe betreiben, bie nid^t jebermannS ©ad^e 
finb. einer ber ftärfften Sriebe, meli^er ber 
großen Spenge innemol)nt, ift berienige, gleid^ 
ber Söüfte eine ©bene bilben unb nichts 



189 



unter fic^ ju bulbcn, bag eigne 5Crt jetgt. 
@o fid^ nun einer \M unb befc^eibeu ab= 
foubert, feine eignen ÖJeban!en gu beuten 
unb fein eignet Öeben ju leben, ba jucfen 
fie bie Sldjfeln über tr)n unb finb immer ge= 
neigt, einen SQZaugel an bem 9)^ec^ani§mu§ 
feinet 65el)irn§ t)orau§äufe|en. Unb boc^ 
gcrabe finb oft fold^erlei SOZenfdjen gleid^ ben 
crquidUd^en S5tüteu älüifd^en einem oben 
SOfecr i3on @anb unb ©teinen unb man barf 
tvo\)l fagcn, bag berartige Seute, ic^ mill 
nur an 9^ouffeau erinnern, oft bem ?5ort= 
fd^ritte in ber SBelt einen größeren Slnftog 
gegeben fiaben, aU bie ^aufenbe, bie mit 
bem (Strome fd^mammeu. 9^un tpar aller= 
bing§ §err Süben meber ein Sfiouffeau, uo^ 
fonft ein einfamer Senfer, fonberu ein frieb= 
lieber ^anfbeamter, meld^er in einem §aufe 
mit pbf^em harten in ber S^orftabt UUt 
unb feine freie Bett mit unenbHd^em ^letge 
burc§ attertet betriebe augfüttte, meldte fämt= 
lid^ in einer letbenft^aftü^en Siebe gur ^atur 
t^ren Urf^jrung l^atten. ©in pbfc§e§ latent 
pm Bei^uen unb ^akn ^atte er nac^ ber 
0li^tung ^tn au^gebilbet, bag e§ t^m mögltd^ 
tüav, faft jeben beutfd^en S^ogel farbig au§ 
bem ^o^3fe barpftellen. @r tüarb ntdjt mübe, 
biefe feine StebHnge tu allen möglid^enOJrögen 
unb atten ttxähaven SufammenfteHungeu auf§ 
neue §u malen, unb jebeSmal tüenu ic§ t^n 
no^ längerer ^eit befud^te, faub td^ t^n be= 
fd^äftigt, bie jierlic^eu uub bunten ^efd^ö^jfe 
nad^ "einem neuen ^runbgebau!en gu (55ru|)^3eu 
äu bereinigen, ©ein fleiuer (Sparten trar mit 
(Sorgfalt §um angenehmen 2öo§upla|e für 
bie lieblichen ©ommergäfte ^ergertd^tet, unb 
er hötte bie ?^reube, tu jebem ^a^re eine 
Slnja^l bon 9^eftern ju hegen unb p be= 
f^ü|en, benn il^re magren ?^reunbe erfennen 
biefe fingen ^^ier^en gar balb. @§ barf 
ober nid^t berfd^miegen tüerben, bag bie 
fa^enhegenben älteren Jungfrauen ber ganzen 
Umgegenb bou einem finfteren SSerbac^te er= 
füllt nparen toegen be§ Umftanbe§, bai mer 
toeiß mie oft, um bie ^eit, mo bie fleiuen 
SSögel niften, i^re füge ober i^r mür= 
biger mnxx ui^t me^r §u ber gemohnten 
aj^orgenmil^ erfd^ienen unb tro| aller gor= 
fd^ung ber SSerbleib be§ angenehmen Steb= 
ling§ in ein graufige§ 2)unfel gehüllt blieb. 
Sich, ^cnn fie geengt hätten, Wa§ xä) tüugte, 
bag ein groger 3:eil ber farbigen ^lumen= 
pxaii)t be0 ßübenfd^ien ^arteng au§ ben Sei^^ 
chen ihrer gemorbeten §au§genoffen herbor= 



ttjud^g, bag biefer jauchgenbe ^ogeljubel über 
blutigen Gräbern erfchaUte, ba hätten fie 
tüohl löblichen ÖJroll in ihren jungfräulichen 
fersen gehegt. §err ÖJottfrieb Süben hot 
mir felbft unter biabolifchem ©d^mungeln 
aubertraut, bag er in einem einzigen Jahre 
f^ou einmal fünfunbbreigig biefer Stobfeinbe 
feiner gefieberten Sieblinge pr (Stretfe ge= 
bracht hätte, mie er fi(^ jägermägig au§= 
brütfte. „Söiefer (Sparten ift bou ungeheurer 
Slnaiehuuggfraft für bie gange ta^enfchaft 
ber Umgegenb," fagte er, „unb menn id) fie 
ruhig gemähren liege, bann U)ürben fie hier 
Xag unb 9^adht herum botanifieren uub mir 
atte meine fleiuen S5ögel aufeffen, unb §um 
@rfa|e hätte xä) bann nur ben @enug ihrer 
näd^tlii^en §od^jeit§gefäuge im grühjahre 
uub ihr (SJetDälge auf meinem toilbeu ^al= 
brian." 

©ine gmeite ©igentümlichfeit biefe§ @ar= 
ten§ mar nämlich bie, bag er nur einheimifche 
^flangen unb Öiefträu^e enthielt, mie fie in 
ben öerfd^tebenen (^auen unfern S5aterlanbe§ 
machfen. Jn^befonbere für milbe 9ftofen hegte 
§err Süben eine SSorliebe unb hatte fi^ feit 
lange bemüht, bie öerfchiebenen beutfchen 
5lbarten in feinem harten p bereinigen, 
©eine Steigung für biefen f^önften unferer 
einheimif^en ©träucher ging fo meit, bag er 
fogar in feinem fleiuen (SJert)äch§haiife eine 
Treiberei eingerichtet hatte, um fi^ au^ ju 
ungemöhnli(^en fetten feiner Sieblinggblüten 
erfreuen p bürfen. Jn biefem (Sparten fanb 
man ben ©eibelbaft, ber oft f^on im Februar 
mit bufteuben rofigen TOtenruten bafteht 
unb im ©ommer mit leu^tenben ©(^arla^= 
beeren bebecft ift, ben roten ^raubenholunber, 
ber^ba§ Gebirge liebt, ben milben ©^nee= 
ball, bie mohlrie^enbe 'Mt^xka au§> norb= 
beutf^en Torfmooren unb eine Unjahl an= 
berer einheimifcher ©träu(^er. ©§ mar ihm 
fogar gelungen, bie fagenreid^e Wx^kl auf 
einem feiner S3äume anaufiebelu, mobei er 
genau ba§ SSerfahren ber matnx jur ^er= 
breitung biefer ^flauje eiugefd^lagen unb 
fich ber SSermitteluug einer in ^efangenf(^aft 
gehaltenen 9JJiftelbroffel bebient hatte. Sin 
bem, mag fonft auf ben Gartenbeeten her= 
öorf|3rogte, um nadh einem ober gmei ©om= 
mernmieber gu Vergehen ober au^ beftänbig 
au§ Bmiebeln unb Knollen mieberpfehren, 
fonnte man fehen, über meldte güffe bon 
Slnmut, garter, farbiger 93ilbung unb fügem 
Suft ba§ eigne ^aterlanb gebietet, unb bag 



190 



§anö SScin^artö Abenteuer. 



feine 5lntet{)cn bei bem fc^rcienben ?5run! 
bcr ?5rcnibe nötig finb, nm eine fd)öne unb 
]^armoni(d)e SBirtung gu erreichen. 
tüürbe fein ©nbe finben, tnottte ic^ atteg 
aufäät)(en, tnag in biefent anmutigen f(einen 
©arten ju fe^)en njar, unb ba§ $0lu(eum 
be§ fieinen Sanbt)aufe§, metc^eg barin lag, 
no^ alteg an @^ö^en unb 2öunberUd)feiten 
barg, benn faum ein Gebiet ber 9^Jaturfunbe 
gibt e§, auf Ujelc^ent mein unermübüc^er 
greunb nicf)t gefammelt ^ätte. 

®a§ S3ebürfni§ nad^ 3^at unb $mitteilung 
trieb micJ^ am SfJa^mittage biefe§ Xage§ ju 
il)m {)in, aEein ic^ fanb i^n nid)t gu |)aufe. 
3luf feinem ^IrbeitStifc^e lag ein i)albt)oIIen= 
bete§ S3Iatt eine§ neuen ^Un^, ben er in 
5lrbeit ^atte. „^ie SSögel unferer ©arten 
in ben öier ^alireggeiten." @§ tnar ber 
grül)üng, melden er üor^atte, unb ringsum 
lagen bie f^immernben garbenf^ät^en, 
njeidie er benu^t ^atte, unb ftanben au§ge= 
ftopfte SSögel, bie aU mo'ütU gebient platten. 
^5)aneben lag aufgefi^Iagen ein S3anb be§ 
„gf^aumann." <Bo ru^ig unb friebU^ tnar 
e§ ^ter unb atte^ fo in ftd) felbft abge-- 
f^toffen. ^on ben SSänben flimmerten 
au§ fauberen ©tagfäften ein^eimifdie (S^met= 
terUnge unb ^dfer, gemalte unb au§gefto^fte 
SSögel fa^en öon atten (Seiten mit blanfen 
^ugen auf mid) ^in, auf einem offenen M= 
borte gtänsten farbige ^riftallbrufett unb 
fttmmernbe @r§ftufen in einf attenben @onnen= 
ftretfen, n)äl)renb anbern)ärt§ n^ieber fc^ön= 
gebogene HJluf^eln garten ^orgeaanglanj 
tion fiel) gaben. ^5)agu mx bur^ ba§ gange 
Limmer ein fanfter ^5)uft nac^ S^aturalien 
unb gutem SSarina^fanafter üerbrettet, in 
ba§ geöffnete genfter leud^tete ein fonnige§ 
©rün unb ein farbiger ©4^1"^^^^^ 
linggblumen unb tönte ein toirreS, aber lieb= 
li(^e§ ©efc^tüäl ber oerfd)iebenften SSogel= 
ftimmen. ^a, |ier mx ?5riebe unb 35el)agen, 
bafe e§ meinem unrul)ig betoegten §er§en 
faft tt)e§ tl)at. 

erfu'^r, bag $err Süben auggegangen 
fei, um bem treiben eine§ @t§t)ogel§, beffen 
@tanbplä|e er fürgtid) entbedt l)atte, na^= 
guforfi^en, bag er aber für mi^ ^interlaffen 
^tte, er mürbe am Slbenb im „Ul)lenl)orft" 
gu finben fein. manberte nacl)ben!li^ 
an ba§ S;^or unb ftri^ ftunbenlang hnx^ 
bie Ujallenben ^ornfelber unb vorüber an 
faftigen SBiefen. 3n ben blü^enben §ecfen 
fangen bie wimmern unb Hänflinge unb über 



mir mar c§ mie ein SDad^ oon lauter 2erc^en= 
jubet. @§ mar ein ^errlid)e§ SSetter, aber 
im ftiUen fel)nte ic^ mic^ nad^ büfterem 
SSolfengefd)iebe, na^ ©prüliregen unb SBinb, 
ber bie flatternben 2Bi^>fel beugt, benn bie§ 
entt))ra^ meiner Stimmung. 

7. U^tcn^orft. 
^er „U^lenliorft" mar meiter nt^t§ al§ 
eine Sßeinftube, bereu 33eti|er ^afob Ul)l 
l)ie6. U^l ift ber plattbeutfc^e 9^ame für 
©nie, unb be^megen ^atte oor langen ^ai)xm 
einmal jemanb für biefe§ ßofal, ba§ er mit 
SJorltebe befuc^te, einen au^gefto^ften 3Balb= 
fang geftiftet, ber alsbalb mit fingen, bunfel=^ 
braunen ©la^augen öon ber SBanb au§ auf 
bie ged)enbe ©efeUf^aft f)erunterfa^, S)iefe 
gbee gefiel, unb aucf) bem Söirte besagte 
biefeg SSa^rgeic^en, be§l)alb marb biefer eine 
^aug ber ^eim gu einer mäii^tigen (gulen= 
fammlung, meiere fogar einige (Seltenheiten 
enthielt. Über ben ^pren fa^en biefe felt= 
famen Siere rei^enmeife, blidten öon oben 
angebra^ten S3orten :^erab unb ftierten mit 
gelben Singen aug finfteren SStnfeln ^erüor. 
Unb ni{^t allein au§gefto|3fte @ulen Ratten 
fid^ etngefunben, nein attmälilii^ aud) fol^e 
ou§ iebem möglidien SRaterial, au§ §olg, 
^appt' ^'^P^ 1^"^ aJietaU, ^magfrüge in 
©ulenform gab eg bort unb eine gange 
(Sammlung jener fünftlic^en @ulen unb @ul= 
^en ieber ©röge, mie fie bie Japaner fo 
gterli(^ au§ fiebern lierftetten. tiefer felt= 
fame (Sc^mud gab ber SSeinftube einen be= 
fonberenüieig unbmadite fie gu einer (Stabt= 
merfmürbigfeit, meiere jebem gremben gegeigt 
merben mugte. Slu^ bie§ trug bagu bei, 
bie Sammlung bur^ feltene (Stüde gu oer= 
mehren, benn eine§ Xageg traf Oon einem 
(Sd)ipfa^itän, meld^er mannen oergnügten 
Slbenb im U^len^orft oerlebt ^atte, eine 
gro^e ^ifte ein, bie eine gange Sammlung 
oon auggeftopften auftralifdieu ©ulen ent= 
hielt, meldie, mie ber f ^öne Slu^brud lautet, 
eine tiefgefühlte Süde auggufüEen beftimmt 

inbenUhlenhorft fam, fagSuben 
f^on ba an einem ©dtifche be§ fleinen Seiten= 
gimmerl, überf^attet oon ben ausgebreiteten 
giügeln eine§ mäd^tigen Ul)ug, ber im S3e= 
griffe mar, einen auSgeftopften §afen gu 
bergehren. ®ie§ mar SübenS Siebling<3pla^, 
ihm gu ^i)xtn hing bort auch in fi^margem, 
poliertem ^olgrahmen ein öou ihm gemalte^ 



191 



(Sru)3;)cnbitb, f amtliche (Buhn S)eutfc^Ianb<§ 
barftcUcnb, unb alle übrigen ©ulen biefe^ 
bcljagttd^ett, Verräucherten 3tmnier§ hjaren 
fo aufgeftcllt, bag jie mit großen runben 
klugen ouf bicfcn ^ia^ J)inbttcftcn. Wtin 
i^reunb ftric^ fid^ befiaglii^ burc^ feinen be= 
reitö ergrauenben ^art, aU er ntic^ erblidfte, 
unb beftettte ein jtüetteS (3la§. 93ei mir ju 
Öanbc fc^ä^t man nod^ ben faft au§ ber 
SJiobc gefommenen fran^öfifd^en SBeigtoein, 
unb fo faß ic^ benn halb neben i^m unb 
fd^Iürfte nac^ben^üd^ ben üortrefftid^en (Sau= 
terneg. Suben mar nod^ ganj erfüllt üon 
feinen ^leutigen @r(ebniffen unb eraä^lte mit 
bem treuer unb ber ^TuSfü^rti^feit eine§ 
Siebl)aber§ bon feinen 93eobad§tungen. (Sr 
l^otte ba§ ÖJtüd gehabt, ben freuen (Si^öogel 
beim gifd^en me!)rfach p belaufeten, unb 
äum ©c^Iuffe hatte er gar an einem W)= 
hange üon lehmigem @anbe feine Sflefthö^te 
entberft. „^5)er ©i^dogel/' fagte Süben, „t)at 
für midh immer etmag öon einem SJJärdhen 
gehabt, unb fo gut i^ ihn au^ ie|t fenne, 
etmag IXngraubticheg h^iftet ihm für mich 
immer noch «n. Sö^an benfe fich in unferm 
befd^eibenen 3fJorben ba§ fonberbare furge 
(Sefchöi)f mit bem ungtaubtich srogen @dhna= 
bei unb ber gtänsenben garbenpradht eine§ 
^oHbrig. SBenn er fo rafenben gluge§ 
über ba§ Söaffer bahinfdhnurrt, unb e§ trifft 
ihn ein ©onnenti^t, ba leuchtet er auf in 
@rün, 9^ot, (^olb unb ^lau mie ein ftiegen= 
beg 3umeL SBie fonberbar, toenn er fo 
ftocfftid auf feinem B^oeige ^)odt unb under= 
manbt in§ SSaffer ftarrt. $lö|a(^ fopfüber 
plum|)ft er hinein unb fehrt bann auf feinen 
$la| jurüd^, unfehlbar mit einem gifdhlein 
im ©d^nabel, ba§ er auf munberlidhe Slrt 
hinabmürgt. Unb biefer fonberbare fleine 
iumelcnglänjenbe gif^räuber gräbt fidh in 
bie fteilen Ufermänbe metertiefe ©äuge, an 
beren ($nbe er in einer fauberen §öhle ein 
9?eft aug gifdhgräten baut, biefeg Sierd^en, 
mit att ber funfelnben ^rad^t be§ ©übenS 
gegiert, bleibt im fälteften äBinter bei un§, 
um an rafchfliegenben mä)tn unb offenen 
©tetten bem gifdhfange obzuliegen; mä)t 
mahr, atte^ bie§ ift bodh hö(^ft tüunberlich. 
— ©tgentlid^ ift e§ ein gan§ unmöglicher 
SSogel!" fügte er bann fchnett hingu unb 
fah, inbem er feine fleine Singen fo meit al0 
möglidh öffnete, ftarr bor fidE) hin, gleich clI^ 
öertiefe er fich im ©eifte re^t in bieg ge= 
pgelte SBunber. 



@l gehörte ju Sübeng (^igentümlichfeiten, 
äumeilen in biefer SBeife in SSemunberung 
augpbredhen für ©inridhtungen in ber ^JZatur, 
bie ihm finnreid^, fdhön ober merfmürbig er= 
fdhieuen, unb bann fanb er oft fchtoer ein 
@nbe. @o fuhr er audh je^t noch ^ine SBeile 
fort, ohne ein Sluge bafür gu haben, bag ich 
ihm nicht mie fonft lauf^te, meil meine grü= 
belnben Gebauten fortmährenb in anberer 
9ti^tung gef(^äftig maren. ©üblich, aU mir 
fdhon bie ^meite glafche in Singriff genommen 
hatten, fiel ihm boch ntein Slu^fehen unb mein 
beränberteg SBefen auf. 

„9f?a, ma§ h^ben (Sie benn?" fragte er 
|3lö|li(^. „©ie fehen ja an§, aU hätten 
Shnen bie^ungenä bag ^eft aufgenommen." 

„Reiben fte audh," antmortete ich, /^nnb 
gtüar einf , ba§ i^ mir erft bauen moUte!" 

„§oho!" fagte er, fuhr mit ber §anb in 
feinen grauen S3art unb fah eine SSeile nad^= 
benflidh auf mich h^n, mährenb feine Slugen= 
liber fleißig auf unb nieber gingen, unb alle 
(Sulen ringsumher gleichfam forf^enb auf 
un§ h^^^abblicften. 

5Der Uhlenhorft mar h^nte menig be= 
fucht; in unferm Limmer befanb fich nie= 
manb meiter unb nebenan faßen nur bret 
Sieferenbare, melche ihre ge^e auSmürfelten. 
^lan hörte meiter nidhtS al§ ba§ eintönige 
klappern ber SSürfel unb bagmifchen bie 
fd)önen ^unftauSbrütfe ber ©pielenben, mie 
„anurfenfturm," „fliegenbe §afen," „hö#e 
^augnummer" unb bergleichen geiftreiche 
^egei^nungen, mährenb atüifchenburch ein 
bonnernbeg Gelächter ben befonberen Beifall 
für etmaige außerorbentlidhe Kapriolen ber 
ßJlücfggöttin auSbrücfte. SBir maren bem^ 
nach nngeftört, unb ich konnte bem greunbe, 
ohne einen ^ordher befürd^ten gu müffen, 
meine Slngelegenheit augeinanberfe^en. ^ie 
Slufmerffamfeit unb 2:eilnahme, mit meldher 
er guhörte, mar augerorbentlich, unb big 
ing fleinfte mußte ich ^hnt aHe ©ingelheiten 
beridhten. 

^iDann berf auf er eine SBeile in SJZach= 
benfen, big er eine ^^fiffig forf^enbe TOene 
annahm unb fragte: „^dh glaube, ben alten 
SSirnbaum fenne ich- ^ft er nicht hoh^?" 

„Sa, an mehreren ©teaen," ontmortete 
ich- „S^och ganj genau erinnere idh midh, 
baß id^ alg ^inb mit füßem ©chauber meinen 
erften ^riff in ein SSogelneft that, bag in 
einem niebrigen Slftloche biefeg 93aumeg be= 
finblich njar. @in gelbfperling hatte ftd> 



192 



bort eingebaut, unb nie öergeffe id) ba§ felt= 
fame ®efü()l, ba§ mir bei ber erften 33e= 
rüt)rung ber lüarmen ®ier Don ben i^inger= 
f^i^cn auö burd) ben ganzen Stör^^er riefelte." 

,,@e^r gut/' fagte ßüben, ber für bie= 
fe§ fteine ©riebnig bcfonbereg SSerftänbnig 
^tte, „unb aufeerbem finb noc^ me^r §ö^= 
lungen ba?'' 

„^a, grogc unb Keine/' anttüortete ic^, 
„ber 35oum ift fe^r alt unb §err 9^obefam^3 
f)at i^n nur be^^alb fielen laffen, toetl 
er, lüie fo oft foldie alte abf^eibenbe Raunte, 
an fetneu gefunben B^oeigeu faft attjä^rUc^ 
eine^menge föftlic^er grüdite üou einer au§= 
gejeii^neten ©orte bringt. ®er S5aum ift 
mein Sugenbfreunb, i^ l)abe eine getüiffe 
Siebe für i^n." 

„@ie foUen tl)n noi^ lieber getüinnen," 
fagte Süben, ge!)etmni§t)oa in ftd^ ^inein= 
f^munselnb. ®ann fu^r er fort: „^fo 
\)o^ ift ber aüe ^irnbaum, ^)at melirere 
grofee unb fleine Öffnungen. §m, ^m. — 
9^uu, ba t§uu tt)ir9tobe!am^3 ben ÖJef allen!" 

„2öa§ meinen <Sie?" fragte ic| t)er= 
tüuubert. 

„9^un, tüir laffeuSftofen auf t^mtoaii^feu!" 
rief Süben, inbem er feine klugen fo !Iein 
maä)ttr ba^ ein §alb!reig üon liftigen gält= 
^en fie umpugelte. ®abei ladete er mit 
lautlofem (Sptteru tu fic^ l)inein, toie e§ fo 
oft bie 5lrt etnfamlebenber 9}lenfd)eu ift. 

Sc^ mu6 t^u babet too^l dm^ fi^aftg 
angefeljen l)aben, beun er la^te uoc^ ftär!er 
unb rief 'üam: „9^un, ba§ ift boc^ ganj eiu= 
fa^. meinem fleinen ^reib^aufe ge= 
langen in ben näc^ften Sagen fo ein fed)0 
m a(^t9lofeuftöde äurS3lüte, unb i^ n)erbe 
fie etU)a§ fi!a|en, ba§ e§ no(^ ein bi§d)en 
fc^neUer gel)t. ^ann in einer frönen 9^ad^t 
tl)un tüir ÖJartenerbe befter ©orte tu bie 
SSaumlö^er unb ^iflanjen bie gange @efell= 
f^aft mit bem 35alten ba hinein. Senn er 
bann lommt unb feinen gangen SSirnbaum 
in blü^enben 3tofen ftel)en fie^t unb no^ 
nic^t äufrieben ift, ba !ann id^ i^m nid)t 
lielfen." 

'^(i) mx eigentlich dm§> enttäufc^t unb 
machte ein traurige^ @eftd)t gu feiner (Siege§= 
geUJife^eit. 

„%ii), tjerjei^enSie, lieber öüben,'' fagte 
tc^, „n)ürbe er ba§ ni^t für einen ünbif^en 
(Streich lialteu unb un§ au^lac^en, unb n)ürbe 
e§ bann nid)t loeit fd)limmer um meine 
©a^e ftel)en?" 



„^c^beuja^re," fagte ßüben, „folc^e alte 
(Sim^iel mu6 man mit bem S3uc^ftaben fangen. 
@ie !ennen 3flobefam|3 nic^t ftjie id), ber mit 
i^m 5ur (Schule gegangen ift. @r ift lange 
fo f^limm nid)t, mie er fi^ ftettt, unb im 
^runbe gang gutmütig, ^ber er gel)ört gu 
jenen nid)t gang feltenen ^Dlenfdien, nield^e 
fi^ faft ju STobe fd)ämen, nienn e§ ^erau§= 
fommt, bag fie eigentli^ nur mei^gefi^affene 
Seelen finb, unb ftcJ^ beg^alb in einen ganger 
öon forgfältig eingeübter 9iaul)igfeit füllen, 
gerabe mie ber @infiebler!reb§ fein nad'te§ 
unbef(^ü|te§ §interteil forgfältig in ein fefte§ 
sSc^neden^aug verbirgt, ba§ er mü()fam mit 
ft^ ^erumfd)le^3^3t. 9^od) anbere Siere gibt 
eg, bie niemanbem ttm§> guleibe tl)un fönnen 
unb gang tue^rloS finb, n)e§^alb bie SfJatur 
t^nen gum @^u|e gur^t erUjedenbe ^e^ 
bärben unb ein greulic^eg 3lu§fe^en öerlie^en 
^t. 5lu^ biefen ift er gu üerglei^en. 2öie 
e§ ^öc^ft folibe ^Olenf^en gibt, bie i^ren 
(Stolg barin finben für lieberlii^ie @d)tt)ere= 
nöter gehalten gu Ujerben, fo gibt e§ auc^ 
fol^e, bie e§ erfreut, n)enn i^r buttertoei^ e§ 
^emüt ni^t erfannt unb fie für ^art unb 
jeber garten fRegung ungugänglic!^ angefe^en 
tnerben. @o toar Sflobefam^? fc^on al§ ^inb 
unb al§ ©tubent unb njirb ft^ feitbem too^l 
ni(^t öiel geänbert fiaben." 

5iae§ bieg fonnte mi^ ni^t übergeugen. 

ift bo^ ein^inberftrei(^, lieber Süben," 
fagte i^, „unb td) berf^rec^e mir garni(^t§ 
babon." 

M toa§, mnberftrei^!" rief biefer mit 
fomifdier ©ntrüftung, „smart n)irb 3tobe!am|) 
t§> finben al§ ridjtiger toerüaner unb tt)irb 
fro^ fein, ba§ er mit feinem unbebac^tfamen 
©^tour in Siebe§fa^en fo glüdlic| toieber 
^erauggelüidelt mirb. S)enn einige Sage 
werben barüber berge^en unb er wirb unter= 
be§ eingefe^en ^aben, bag er fi^ auf ©ac^en 
eingelaffen l^at, benen er burc^au§ ni^t ge= 
wac^fen ift. ^5)enn er liebt feine Soc^ter über 
aUeg. (Glauben ©ie, bag er ba§ mit anfeilen 
!ann, Wenn fie umlierge^t wie eine gefnidte 
Silie unb ba§ ^ö^jfd^en Rängen läßt wie ein 
Wel!e§ SSergißmeinnidit, ober Wenn fie bafi|t, 
Wie e^amiffo f agt, ,bleic^ unb fc^ön, wie ber 
erfte ©d)nee, ber mandjmal im §erbfte bie 
leiten SSlumen füßt, unb gleich in bittre^ 
SÖSaffer gerfließen Wirb.' ©r ift gewöhnt an 
i^r glei(^mä6ige§ freunblid^e§ unb lieitcre^ 
SBefen; Wenn er nun ba§ piö^liii) bermiffen 
foU, öerfinft er in einen 5lbgrunb bon 



192 



^ong 93cin^ort§ 5l6cnteuer. 



bort eingebaut, unb nie öergeffe iä) ba§ feU= 
fame ©efiU)!, ba§ mir bei ber erften 93e= 
rüt)ruug bcr lüarmeu ©ier tion ben ?5ingcr= 
ypitjcn mi^ burd) ben ganzen S^ör^er riefelte." 

,,@e^r gut/' fagte Süben, ber für bie= 
fc§ fleine ©riebnig befonbere§ SSerftänbnig 
iiatte, „unb au^erbem finb no^ metjr §ö^= 
lungen ba?" 

„3a, große unb Heine/' antUJortete tc^, 
„ber 35aum ift fe^r alt unb §err S^obefam^ 
l)at i^n mljl nur be^^ialb fielen laffen, toeit 
er, iDie fo oft fold)e alte abf(^eibenbe Saume, 
an feinen gefunben ^t^eigen faft aCtjä^rHc^ 
eine aJlenge föftli^ er grü(|te üon einer au§= 
ge§eid)neten ©orte bringt, ^er Saum ift 
mein Sugenbfreunb, i(f) ^abe eine getüiffe 
Siebe für i^n." 

„@ie follen t{)n nod^ lieber getüinnen," 
fagte ßüben, gel)eimni§t)oll in fic^ ^inein= 
fd^mun^elnb. S)ann fu^r er fort: „^Ifo 
^0^1 ift ber alte Sirnbaum, l)at melirere 
große unb Heine Öffnungen. §m, l)m. — 
9flun, ba t^un tüir 9^^obe!am^3 ben Ö5ef allen!" 

„2Ba§ meinen Sie?" fragte i^ t)er= 
munbert. 

„^m, tüir laffenSfiofen auf tljmma^fen!" 
rief Süben, inbem er feine Singen fo !lein 
ma^te, baß ein §albfrei§ t)on liftigen gält= 
(fien fie um^üngelte. S)abet ladete er mit 
lautlofem ©(füttern tu ft(^ l)inein, mie e§ fo 
oft bte Slrt einfamlebenber 9}ienf(^eu ift. 

Sc^ muß i^n babet too^l etma§ fi^aftg 
angefeljen l)aben, beun er la^te noi^ ftärfer 
unb rief bann: „9^un, ba§ ift bo^ ganj ein= 
fa^. Stt meinem tleinen S:reib^aufe ge= 
langen in ben näiiiften Sagen fo ein fe(^§ 
bi§ a(^t9ftofeuftöde gurSlüte, unb toerbe 
fie etma§ fifa^en, baß e§ noc£) ein bi§d)en 
j^neUer ge^t. 2)ann in einer ic^önen S^a^t 
t^un mir (^artenerbe befter ©orte in bie 
Saumlö(^er unb ))flan§en bie gan^e (S5efell= 
fd)aft mit bem Sailen ba ^ineiu. SSenn er 
bann lommt unb feinen ganzen Sirnbaum 
in blü^enben Slofen ftelien fie^t unb uocf) 
nic^t aufrieben ift, ba !ann iä) i^m md)t 
lielfen." 

^d) mar eigentli(^) ettoag enttäufc^t unb 
mad)te ein traurige^ ^eftcfit' ju feiner @iege§= 
gemiß^eit. 

„^2ld), öergeilien @ie, lieber Süben,'' fagte 
id), „mürbe er ba§ nic^t für einen ünbif^en 
(Streif galten unb un§ auslachen, unb mürbe 
e§ bann nicf)t meit fc^limmer um meine 
(Sa^e fielen?" 



„^c^bema^re," fogteSüben, „folc^e alte 
(Simpel muß man mit bem Sud^ftaben fangen. 
(Sie fennen 3f{obefam|) nic^t mie id), ber mit 
i^m 5ur @d)ule gegangen ift. ©r ift lange 
fo fc^limm ni^t, mie er fic^ ftettt, unb im 
^runbe gan^ gutmütig. 5lber er gel^ört ju 
jenen nid)t gang feltenen SO^enf^en, meldie 
fi(^ faft äu Sobe f^ömen, menn e§ ^eraug= 
fommt, baß fie eigentli^ nur meid)gefd)affene 
Seelen finb, unb ft^ be§l)alb in einen ^anjer 
tion forgfältig eingeübter 3iau^ig!eit l)üllen, 
gerabe mie ber @infiebler!reb§ fein uadtc§ 
unbefd^ü|te§ §interteil forgfältig in ein fefte§ 
@^neden^au§ üerbirgt, ba§ er mü(}fam mit 
fic^ :§erumfd)le:|3^»t. 9^o(^ anbere Siere gibt 
e§, bie niemanbem etma§ guleibe t^un !önnen 
unb ganj mel)rlo§ finb, meg^alb bie Sf^atur 
t^nen jum @(^u|e ^urdit ermedenbe ^e^ 
bärben unb ein greulid^e§ Slu^fe^en öerlieljen 
liat. ^nä) biefen ift er öerglei^eu. 2öie 
e§ ^ödift folibe ^enfdien gibt, bie il)ren 
(Stols barin finben für lieberli^e @d)mere= 
nöter gel)alten gu merben, fo gibt e§ auc^ 
fol^e, bte e§ erfreut, menn i^r buttermeid)e§ 
^emüt ni^t erlannt unb fie für ^art unb 
jeber garten Sf^egung unzugänglich angefel)en 
merben. @o mar 9^obefamp fd)on alg^inb 
unb al§ ©tubent unb mirb fi^ feitbem mo^l 
uii^t ötel geäubert liaben." 

5ltle§ bieg fonnte mxä) ni^t überzeugen. 

ift bo^ ein^inberftrei(^, lieber Süben," 
fagte i^, „unb i^ öerfprec^e mir garni$t§ 
baöon." 

M ma§, ^inberftreid)!" rief biefer mit 
fomifdier ©ntrüftung, „smart mirb 9flobefam|) 
e§ finben al§ rid)tiger Slmertfaner unb mirb 
fro^ fein, baß er mit feinem unbebad^tfamen 
©dimur in Siebe§fad)en fo glüdlic| mieber 
f)erau§gemidelt mirb. ^enn einige Xage 
merben barüber üergelien unb er mirb unter= 
be§ eingefelien Ijaben, baß er ft^ auf ©ad^en 
eingelaffen ^t, benen er burd)aug ni^t ge= 
mad^fen ift. 2)enn er liebt feine Sodöter über 
alles. Glauben ©ie, baß er ba§ mit anfeljen 
fann, menn fie um^erge^t mie eine gefnidtc 
Silie unb ba§ ^ö^)f(|en Rängen läßt mie ein 
melfe§ Sergißmeinnidit, ober menn fie bafi|t, 
mie e^amiffo f agt, ,bleich unb fc^ön, mie ber 
erfte ©d)nee, ber mandjmal im §erbfte bte 
leiten Slumen füßt, unb gleid^ in bittreg 
SSaffer zerfließen mirb.' ©r ift gemö^nt an 
i^r glei(^mäßige§ freunblid^eS unb ^eitere^ 
SSefen; menn er nun baS piö^lxä) öermiffen 
fott, üerfinit er in einen Slbgrunb öon 



^an§ 33eint)artsi 2(6eriteucr. 



193 



3:rü6ftnn unb ba^ l)äU er nic^t auf bie SDoiicr 
ou^. ©eljcn ©ic, lieber ^^reunb, ba müffcn 
mir if)m bie ^Janb 5ur llinfetjr bieten unb 
er lüirb fic fid;er ergreifen, Juenn c§ anä) 
nur eine ^inbertjanb ift, mie @ie meinen." 

Dbmo^I id) noc^ immer ntd^t bie @ad^e 
in einem fo roftgen Sickte feigen fonnte, fo 
rcbete mein ^yreunb hod) fo lange unb fo 
einbriuglid^ auf mic§ ein unb mußte unferem 
Unternel^men fo üerlotobe (Seiten abguge^ 
lüinnen, bag mir bei ber britten ?^Iafc^e fc^on 
leidster um§ ^er^ mürbe unb mir eubfid^ 
ouf ba§ (Belingen unfereg munberlic^en ^or= 
fa^eg fräftig anftiegen, mä!)renb fämtli^e 
©ulen in ber fRunbe mit grogeu Slugen auf 
un§ I;inglo^ten. 2Bie tauge fie aber uod^ 
an biefem Stbenb (Gelegenheit Ratten un§ 
nad^benflic^ 5U betrachten, mä^reub ein un= 
gmdlicher ^eEner hinter bem Dfen f^nar^te, 
unb mie öiele Staffen fie haben ent!or!en 
fehen, ba§ bemahren biefe fingen unb t)er= 
fchmiegenen 2:iere ftiH in ihrem mit §eu 
aulgefto|)ften ^ufen. 



8. ber ^tt}i^ä)en^zit 
Wltint ^fflntkx hatte einmal mieber große 
Söäfche unb mit unfehlbarer ©i^erheit mar 
,bie fanfte ^ori§' in ber 9^a^t öorher er= 
franft. ^ie^mal mar e§ ^ahnmeh- Sro| 
aller Ban^tmut mar ba§ mähd^tn hod) fehr 
ftar! in Slu^brütfen unb entmarf mit qual= 
gefättigter teifer Stimme furd^tbare $ße= 
f(^reibuttgen öon ben Seiben ber Ie|ten Stacht, 
meldte in ber 95ehau^5tung giijfelten, baß fie 
öor ©^mergeu unau§gefe|t auf bem ^o^5fe 
geftauben hätte unb bie SSänbe in bie §öhe 
gelaufen märe. 2Bie fie biefe beiben afro= 
batif^en ^^hätigfeiten miteinanber t)ereinigt 
hatte, blieb ihr (S5eheimni§. ^on ihrer 
Cammer au§ bur^gog ein ®uft bon ge= 
märmten ^amiUenfiffen ba§ §au§ unb bort 
faß fie, immer ein fol^e§ ©au§mittel mit 
einem ^Tuche an bie 33acfe gebunben, mie 
eine ^auftration ju ben Herfen „SSer nie 
fein 33rot mit Sh^änen aß" auf bem S3ette 
in einer Sltmof^jhäre au0 Jammer unb §off= 
manngtro|3fen. SOieiue mntkx mar burdh 
biefen ^mif^enfaß naiüxlxd) fehr in 2rn= 
\pvn^ genommen, hatte mit großer 9^ot eine 
SBäfd^erin aufgetrieben unb marb burdh ihre 
häuglid^en kleinen (Sorgen einftmeilen t)on 
ber größern um mich unb meine 5lngelegen= 
heiten abgezogen. SJ)te große Söäfche ift eine 
geitmeiligeerfranfung beä^auimefeng, gegen 

5«cue OTonatgl^efte be§ Sar)eitn. ^af)XQ. 1887/88. II. «81 



melche e§ fein ^mittel gibt aU (SJebulb ober 
?^lucht, unb id^ tjermicb infolgebcffen ba§ bon 
(Seife unb ^amiffenthee burd^buftete ^au0 
fobiel id^ fonnte, trieb mich in ber herrlichen 
Umgegenb meiner ^aterftabt umher unb 
mufterte täglich Jtüeimal menigften§ bie 
gortf^ritte ber mfenfträuche in ßübeng 
fleinem ^Treibhaufe unb freute mich, baß 
bereu ^nof^^en bereite in rotem Schimmer 
ftanben. 

^d) habe f|3äter erfahren, baß auch tm 
9^adf)barhaufe um biefe Seit menig S5er= 
gnügen herrfc^te, unb muß meinem greunbe 
Süben ba§ ^eugnig geben, baß er ein beffe= 
rer S^enfc^enfenner mar, aU xd) je Qthad)t 
hatte. §err dioMam)j), ber ftch fein Seben 
lang menig um berliebte 3:horheiten gefüm= 
mert hatte, mar mirfli^ balb um feine ganje 
^ehagli(^feit gebracht, benn ha§ blaffe unb 
bermeinte fefehen feiner 2:od§ter mar ihm 
unerträglid^. @r liebte fie über alle§, fie 
mar ber Sonnenfchein feinet Sllterg unb an 
eine Trennung hatte er nie gebacht. ^un 
hatte ftd^ ein heimlicher ^ieb in feinen harten 
gef(^li^en, ein frember, ihm ganj glei(^= 
gültiger junger $Renfd^, unb moate ihm ben 
Scha^ fortnehmen, ber feine größte greube 
mar. ^nxd) ben Saun mar er fogar ge= 
frochen; mar ba§ ein ehrlid^er 2Beg unb 
fonnte jemanb, ber folc^eg that, e§ ehrlid^ 
meinen? fRobefamp hatte gar ni(^t baxan ge= 
had)t, baß eg feine ^od^ter fränfen fönne, 
menn er fo fchroff gegen mid) auftrat, benn 
t§ moate ihm gar ni^t in ben Sinn, baß 
fie ihr §er§ an eine nad^ feiner 9}?einung 
fo minbige Sai^e hängen fönne. Sie mar 
ja noch ein ^inb nach fetner 5lnficht unb 
^inbej; greifen and) nad) ben giftigen beeren, 
bie^ oft bou berlotfenber S^önhett finb. 
9ieißt man fie ihnen an§> ber §anb unb ber= 
nichtet fie, ba meinen fie, aber nai^her fehen 
fie eg ein, baß e§ beffer fo mar. @r hatte 
bann freunblich unb bäterlich mit ihr ge= 
\pxod)zn, aber fie hatte e§ nid^t eingefehen. 
®ag gute^nb hatte gefagt, id^ fei ber befte 
m^n^d) ber SSelt unb hätte fo treue Singen, 
bie nid^t lügen fönnten unb nod^ bteleg, ba§ 
ich au§ ^efcheibenheit nicht mieberholen mag, 
mofür fie aber ber §immel fegnen möge. 

®en Gilten hatte e§ mie SSer^meiflung 
übermannt über biefe f^redliche (S^efd^id^te, 
er mar mächtig |?affenb in ben Öiarten ge= 
gangen unb hatte öerfucht fein ©erj burch 
einige altbemährte «fluche gu erleichtern, e§ 
13 



194 



§an§ 93cln{)art§ Slbenteuer. 



mar it)m aber ntc^t getuitcjen. Wxt bcfon= 
bercr 3But trat er "feilte bte Staupen tot imb 
eine ungtücfUci^e SJ^auItuurf^grifte, bte ftc^ 
in etneni bcr für biefen S^^^ eingegrabenen 
Sü^fe gefangen fjatte, iüarb mit bem Späten 
in t)nnbert ©tücfe geriiacft. Qnk^t trieb if)n 
bte Unrntjc an§> bem §anfe iinb er ging, 
iüie er äulüeUen, aber feiten, tf)at, in ben 
U^Icnt)orft, um feinen (^ram in (S^3iritu§ p 
fe^en. ^enn er f(^ä|te ni^t bie fcf)rt)a^en 
^etränle unb pflegte bort eine ^ifd^nng t)on 
^ognaf mit fetir n)enig feigem SBaffer 
genießen. ®a tpollte e§ ber ^ufaU, baß 
bort ätüet efirfame S3ürger§leute i^r ^ä)'ö\)p= 
d^ett tranfen, Wtl^t gute §reunbe meinet 
^aterg getüefen U)aren, uub aU biefe pfäHig 
beffen S^ameu nannten, tüarb 9^obe!am^) §etC= 
!^örig unb öerftanb e§, nac^ einer SÖSeile ha§ 
^ef|)rä(^ auf mid^ gu bringen, um bie 3Jlei= 
nung biefer SJlanner gu erfahren. ®a tüar 
er aber ger abe an bie S^id^tigen gefommen, 
inbem biefen beiben egrenierten §erren eine 
t)iel gu ^o^e SJ^einung üon meinen (^aben 
unb Xugenben befagen unb nun anfingen 
ein ®uett gu fingen, ba§ i(^ nic^t mieber= 
!^oIen !ann, tu eil fonft mein 5(nfe^en in ben 
Singen ber SJ^enfc^^eit leicht öon feinem 
2öo^tgeru(^ terüeren fönnte. 5lber man 
ftnbet e^ fo oft, baß n)enn jemanb in ber 
grembe fein (^IM fu(i)t unb finbet, bie lieben 
Sanb^teute immer geneigt finb bie§ ^u über= 
f(^ä|en unb bie Sebengumftänbe biefe§ ^inbe§ 
i^rer @tabt in freubigem ^eimat^ftot^e mit 
Iiebii(i)en Segenben ju üerjieren. ^ajn n)uß= 
ten fte ©efdjic^ten t»on ben genialen St)aten 
meiner ^inbfjeit §n erjätjlen, bie mic^ f elber, 
aU fie f^jäter erfuhr, burd^ ben i^rer 
abfoluten sieutieit in ba§ ^)'6^\k ©rftaunen 
festen. 

§err Siobefam)) tnar aber mit biefen 
SSeric^ten äußerft unjufrieben, benn fie faßten 
bur(i^au§ ni^t in fein ©tiftem. (£r toax'ö 
no(^ mürrifd)er aU jubor unb ^aberte mit 
ficf) unb ber Söelt. ^n folc^en Stimmungen 
tvax er immer geneigt ben (^runb feinet 
9J^ißbe!)agen§ auf bie Derbrefiten @inric|= 
tungen ber alten SBett gu f (blieben unb fing 
an fo gotte^täfterUd^ auf ®eutfc£)Ianb gn 
f(^im|)fen, bag bie beiben alten befcfieibenen 
unb n)o5ln)ol[enben Seute ganj traurig unb 
bange n)urben, i^r ©c^öjj^lein bega^lten unb 
9iobefam^ mit feinem finnlofen Borne altein 
liegen. 

3a, ba§ ^e^agen ftjar fort unb fam 



n\ä)t n)ieber, ber ftille SSormurf, ber auf bem 
blaffen 5lntli| feiner ^od^ter lag, gerftörtc 
eg immer mieber bon neuem, ©eine §off= 
nung UJar, bie S^^^ tüürbe milbernb ein= 
fc^reiten, aber hierauf jn Waxttn mar il^m 
eine fc^mere Slufgabe, benn er geilte bereite 
nad^ einem freunblic^en S3lidf t)on il)r unb 
tanfenb X^)akx ^ätte er auggegeben, menn 
er il)r fröl)lic^e§ Sadt)en mie fonft ^ättc 
bur^ ba§ §au§ fc^alten ^ören. 5llle§ @le= 
gifd^e mar i^m jumiber unb nun faß feine 
Xoii)ttx, bie fonft bie ^eitere ?^reunbli(^!eit 
f elber mar, i^m gegenüber, ai§> ptte Wflat^ 
t^iffon fie gebid^tet. 

©0 gingen bie ^age l)in unb aU er am 
©onnabenb Slbenb bei feinem (^rog im 
^artenjimmer faß, ba lag bag ^ommer^bud^ 
unbead^tet öor if)m, obmo^l er an biefem 
Slbenb fonft feit Sauren feine raupen (^e= 
fange erf (Ratten §u laffen gemo^nt mar. 
Slber 5eute mar i^m banac^ nic^t ju Tlntt. 
@r faß unb trau!, paffte eine pfeife na(i) 
ber anbern unb brütete bor fid^ ^in. 9^ad)= 
bem er fo über eine ©tunbe feine ÖJebanfen 
gemaljt :^atte mie ©ift)p!^u§ feinen ©tein, 
mürben biefe enbli(^ übermäd^tig in i^m, fo 
baß i^m ber ©d^luß= unb tonfa|, faft oline 
baß er e§ moUte, auf bieSi)3^3en trat, „^er 
berbammte ©d^mnr!" rief er ))lö|li(^ unb 
bonnerte babei fo mit ber ?5auft auf ben 
^if(^, boß ©beline, bie im 9fleben§immer bei 
einer Slrbeit faß, erfd^rectt em^3orfu!^r unb 
fic^ nad^ feinen SBünfd^en erfunbigte. (£r 
brummte etma§ Unberftänblid§e§ unb fu^r 
fort ju raud^en, ju trin!en unb ju fd^meigen, 
big eg Stxt mar §u S5ett §u ge^en. 

9. SBetxn bie Ütofen Blül^n. 

5ln bemfelben ©onnabenb maren bie 
SfJofen in Sübeng fleinem ^reib^aufe fo meit 
jur S3lüte gekommen, baß mir befd^loffen, 
am ©onntag SQJorgen in aller i^xn^)t unfer 
munberlid^eg Sittentat in (^ang §u fe|en. 
^ie Slftlöd^er unb §öl)lungen beg alten 
S3irnbaum§ ^atte i(| in einer nebligen 
3)iorgenfrü^e forgfältig auggemeffen unb 
iliren ^nlialt bered^net, um tianaii) bie SJJenge 
ber @rbe gu beftimmen, mel^e für unfer 
SSorl^aben nötig mar, unb biefe ftanb in einem 
^orbe bereit. Süben bema^rte eine l^eitere 
^uberfid^t, allein mir mar meniger tröftlid^ 
5U SOJute; id^ fa^ biefem SJJorgen ungefähr 
mit ben @m|)finbungen eine§ ©jaminanbug 
entgegen, meldl^em bag 39emnßtfein, feine 



^axiB SBeinl^artä 5l6cntcucr. 



195 



S^afc ftatt in bic isöüdjer, Dov^iig^jlücifc iit 
ba^3 iötergla^ tjcftccft 5U Traben, bie Hoffnung 
xTuf bcn (Sieg feiner geredeten @acf)e kbeuf= 
Itd) crfdfjüttert t)at. feltfamcr ©c^eu unb 
luegcu meinet fcf)Iedjten Ö5etüi[fen§ Ijatte tc^ 
Ucnniebcn nietuc a)hitter in biefe ^täne ein= 
§ntucil)cn nnb be^^alb mngftn olle SSürbe= 
reitnngen mit befonberer §etmlic^feit ange= 
fteltt Serben, ^n ber 9^ac^t öorljer fc^Uef 
ic§ feinen 5(ngenblid, unb aU faum ber 
ä)^orgen bämmerte, fc^tic^ ic^ micC) ^inab, 
um {eife bie^au^ttjür gu ijffnen unb meinen 
9}iitderfc|n)örer ju errt)arten. tiefer erfc^ien 
furj barauf mit jlDei ^tenftmännern, tüeid^e 
bie Siofen trugen, bereu garte 33tüten in 
üp|3iger ?^üUe aufgegangen föaren unb mit 
ietfem (B^mnUn über ben 3ftanb be§ großen 
Korbes nicften. S)te Seute mußten ftd§ t^re 
nägetbefd^ragenen ©tiefei auSgielien unb bann 
ging e§ auf Soden über ben ?^Iur unb ben 
fdimalen §of jum harten, ©nbltc^ UJaren 
tütr in Sic^erljeit unb nic§t§ im |)aufe ^atte 
fid^ gerü!)rt. ®ie beiben S)tenftmänner mx= 
jjen föniglic^ belohnt entlaffen unb f(^Iic|en 
ftc§ fc^mungelnb babon. ®ann begann eine 
fieberhafte Sptigfeit. SSermittelft einer !rei= 
neu Seiter fonnte man Oon unferem harten 
m§ in ben ^aum fteigen unb bie§ @ef(^äft 
übernahm aU ber jüngere unb bel)enbere i^, 
tt)ä^renb Süben mir bie nötigen §anbrei(^un= 
gen leiftete. ^uerft iourben bie Slftlöc^er unb 
■größeren §öi)tungen bi§ jur nötigen §ö^e 
mit (Srbe aufgefüllt, bann bie S^ofen au§= 
^eto^ft unb forgfältig mit bem Stallen ein= 
^efe|t. ^n bte fleinen Söc^er fam einer unb 
tu bic größeren gtoei ber lieblichen Btxän^tx. 
£übcn ^)attt eine %n^ai)l fleiner ^i:ört(ien 
mit Linaria cymbalaria mitgebracht, einer 
ipflansc Ujcld^c er ebenfaltg fc^r liebte unb 
faft äu alten Reiten in S3Iüte ^atte. Sicfe 
tourben an ^affenben ©teilen bajUjifc^en gc= 
fe^t, alfo baß bic gicrlic^cn Sflanfen mit ben 
feinen blaßblauen ^lüm^en gefällig über 
hk rau^c 33orfc be§ ©tammc§ I)crnieber= 
Idingen, unb nac^bem im S^erlaufc einer 
^tunbe atteg fertig unb tüchtig angegoffen 
toar unb ber ganje alte 33irnbaum in blühcn= 
■bcn 9flofen ftanb, ba ^atte ba§ ©ange ein 
fo frcunblid^eS unb natürlicf)c§ ^luäfe^en, 
fei c§ üon felber fo gcn^orben. 
S^iemaB merbe ic^ bie f^rccfli^en ©tun= 
htn ber ©rhjartung oergeffen, toclc^e nun 
folgten big um achtUI)r, njo ^obcfam^ feinen 
•ßJartcn regelmäßig §u betreten ^)flegtc. 



Sübcn I;atte mid^ öerlaffcn unb tvax ben 
(^ang Ijinunter gcfcf)ritten, tvd^tx üon un= 
ferem (Sparten au§ än)ifchen §ecfcn an baf 
SSaffer füf)rte. 5)ie 9^änber biefer flachen 
©ccbnd^t n)aren tion fumjjfigen Sfio^rloiefcn 
eingef(^Ioffen, U^elc^e einaelne Kanäle burch= 
fdfinitten, unb bort toottte er ein toenig um= 
^errubern, um nai^ ben S^o^rOögeln gu fe|en. 
@r n)ürbe um neun U^r §um ^Gratulieren 
UJieberfommen, ^atte er gefagt. Wix mx 
ba§ faft tük ^o^n Oorgefommen. 

Sn fold^cn ©tunben crfc^eint un§ bic 
Statur graufam unb gcfü^IIof, mnn gleicf)=^ 
gültig gegen unfere ©timmung atte§ feinen 
getoo^ntcn ^ang ge^t, bie SSögel au§ OoIIer 
^ruft i^rc Siebefmonnc jaud^äcn, bie ©chmet= 
terlinge fid^ umfreifen unb um bie SSIumen 
tänbcin unb biefe ben leifcn aJlorgcnminb 
mit lüften tränfen. 9Jlan mag barau§ cr= 
fc^cn, tük ein jcber boc^ im ©runbc ba§ 
in feiner 35ruft ^jod^eube §erj für bcn Mtcl-- 
^3unft ber SBelt auäufcl^cn gcn)ohnt ift. 

@nblic§ hörte ic^ bic U^r Oom Xurme 
ber Molaifiri^c ac^t f plagen, ungefähr mit 
bcn Gefühlen cinef aJlenfchen, ber fünf Tlb 
nuten f^^ätcr hingerichtet derben fott, unb nun 
hegte i^ mit cinemmale bcn SBunf^ nach 
5Iuff(^ub unb hoffte, §err 9fiobcfam|) UJürbe 
heute au§nahm§meife einmal nicht fo ^3ünft= 
lieh fein aU gemöhnlii^. Seboch eine aj^inute 
f^äter flirrte bort bie ©lafthürc be§ @arten= 
jimmerg unb fiel bröhnenb in§©^Ioß; eine 
SBcilc hinterher famen fchlrcrc ©d^ritte bie 
©tufen hinab unb fnirf(^ten auf bem ^k§> 
ber (^artenftiege. ®ann mx e§ ftiU unb iä) 
bog bie Bi^eigc be§ (^ebüf^cg, Ujo ich in^ 
Hinterhalte lag, beifeite, um einen 51u§blid 
äu getüinnen. §err 9lobefam|j iocnbctc mir 
benlRüdcn p unb fah fd^cinbar in tiefe &t= 
banfen Oerfunfen ba§ §au§ an, m er her= 
gefommcn toar, UJährcnb ber SBinb bic taft= 
mäßig Oorbringenben Ü^auchioolfd^en feiner 
pfeife beifeite lochte. Unbchagli^c SSor= 
ftetlungen f Lienen fein (SJemüt ju belocgen, 
benn piöi^lid) paffte er ftärfer, f^üttclte mit 
hörbarem ^runaen heftig fein ^aupt unb 
Ujcnbctc fid) fchiocrfäHig, um ben unterbrochen 
neu SScg in ben ©arten hinein fortgufclcn. 
Sebod) balb ftanb er mieber unb ftarrte auf 
einen 3U)erga)3fcIbaum, jebo(^ mie abtoefenb 
mit feinen ÖJebanfen, unb nun fonnte id) 
fehcn, baß feine ajiicnen finfter nnb Oer= 
bricßlich itJaren, tüa§> i^ für bag Öielingen 
meinet Unternehmeng alg fein günftigeg 
13* 



196 



^anS 93etn^ort^ Slbentcuer. 



Beidjcn erachtete. Untcrbe^ Wax ein pro!, 
bcr in beni au ber anbcrcu @citc ber (See= 
bildet gctcQcncn ^arfe be§ Tlax\taUt§ fein 
9Zcft Ijattc, burd^ bie SBi)3fet ge^(^)lüe^ft unb 
lic^ ^j(ö^nc^ au^ ber (S|)i^e beg alten 33erGa= 
motten = 33irubaumeg feinen iüunberboUen 
(^tötenruf erf drallen: „Mogelt 93rdott)! ^ogel 
33üIoit)!" erflang e§ atpeimal (£g ift mir 
auger allem B^^cifel, bag Süben öermöge ge= 
Ijeimer, nur i()m befannter fünfte biefen 
SSogel Veranlagt tjat, foId)e§ §u t^un, um 
bie @ad^e gefd^idt einzuleiten. ?^ür eine Slrt 
^auBerer i)abe ic^ i!)n immer gef)alten, unb 
aU xä) i^n fpäter 'oana<i) fragte, läd^elte er 
fo ge^eimni^öott tvk ein ^an§(eiregiftrator. 

9tobefam^3 aber, ber biefeti lüunberf^önen 
^ogel aU einen böfen ^irfi^enbieb ingrimmig 
^agte, fonnte ftc^, obtüo^t bie ßeit biefer 
^rüc^te nod^ lange nic^t ba toar, nii^t ent= 
galten, einen mid ber tiefften SJlifebiaigung 
auf ben Drt ^u tüerfen, tüo^er biefe glöten= 
ftimme erfd^allte, unb babei be!am er an 
feinem Birnbaum ettrag gu fe^en, ba§ feine 
^öd^fte SSermunberung erregte. @r ^ielt bie 
§anb über bie Singen unb ftarrte eine Söeile. 
2)ann fd^ritt er eilfertig nä^er, tüoM i^m 
bie pfeife entfiel, o^ne bag er e§ beai^tete, 
unb ftanb bann tüieber, inbem er nad§ feiner 
^etüo^n^eit beibe ginget feinet S3adenbarteg 
mit ben ^änben emfig bearbeitete unb bap 
fo munberlic^e (SJefid^ter fdinitt, bag i^ ^ätte 
lachen mögen, toenn mir nic^t fo öerbammt 
ernft:§aft ju Wutt getoefen tüäre. ^lö^Hd^ 
bthtdtt er mit ber $anb bie Singen unb 
blidte bann nac^ einer Söeile toieber ftarr 
auf ba§ ^fiänomen ^in. Slber e§ toar nic^t 
öerfd)n)unben, e§ toar toirfli^ ba, überall 
au§ feinem alten Birnbaum tüu^fen blü^enbe 
9^ofen ^erOor. 

Se|t ^ielt ic^ meinen Slugenblid für ge= 
fommen, unb obmo^l mir ba§ ^erj entfe^lic^ 
|30c^te, fämpfteid^ mit aller ^raft meine Sluf= 
regung nieber, f(^ritt aug meinem SSerfted 
^eröor, ma^te eine fe^r f(^öne SSerbeugung 
unb \pxad) in fo leichtem unb gef(^äft§= 
mägigemSone ol§ ic^ nur öermoc^te: „§err 
^oMamp, bie einzige unb nid^t gerabe aHju 
f^tüierige S3ebingung, U)el(^e @ie mir Oor 
einiger geit geftettt ^aben, ift erfüKt. @ie 
fe^en, an ^^rem S3irnbaum blühen bereite 
bie aller f^önften 9f{ofen. ^d) erlaube mir 
beg^alb gum glpettenmal um bie §anb ^l)rer 
^od)ter ©üeline anjulialten!" 

§err 9flobefam|3 toar bunfelrot gelDorben 



unb ftarrte balb ouf midf) l)in', balb auf bie 
9f?ofen. ^n feinem Innern toaren bie n)iber= 
ftrebenbften (SJebanfen im ^am^jfe begriffen, 
lüie rofige, geflügelte ©ngel^en, bie \xd) mit 
fc^rt)aräen, medernben ^J;eufeln balgen, unb 
biefer gange äöiberftreit ber (SJefüljle fpiegelte 
fi^ ^ö^ft n^unberlic^ auf feinem gudenben 
Slntli^e ab. 

Slber ba§ Ö5ute fiegte, unb \vk eine tüeige 
griebengtaube fenfte \id) gule^t ber ^ebanfe 
^erab, bag er nun mit einem ©daläge ber 
gangen Unbel^agli^feit ber le|ten Sage ein 
@nbe machen fönne, unb bag i^n Uu^t unb 
trieben nur ein SSort !ofte. (Seine ^üge 
flärten ftc^ attmä^lid^ auf, er fa§ noc^ ein= 
mal auf bie S^tofen unb bann auf mic^, ein 
unbefc^reibli^e§ Säckeln geigte fic| um feinen 
fd^malen SRunb unb gmifd^en ben gä^neu 
fnirfd;te er bie fd^meid^ell^aftenSöorte^erüor: 
„SSerflud^ter ^erl!" — 

®ann toanbte er fi(^ plöllic^ unb rief 
mit fo furchtbarer ©timme, bag bie @per= 
linge au§ bem @p:§eu flogen unb eine ^kad)= 
barfa^e in f^leuniger glu^t fii^ über bag 
©elänber rettete: „©Oeline!" 

@ine garte (Stimme antwortete öom |)aufe 
^er: „3a, Spater!" 

„©oeline," Brüllte er bann, „fomm gang 
f^nell ^er, bein 35räuttgam ift ba!" 

SSie id^ über ba§ ÖJelänber tarn, tarn 
i(^ nid^t me^r fagen, id^ toeig nur, bag xd) 
pVö^lxd) auf ber au'ötxm (Seite tüar unb 
einer Ivetten ^eftalt entgegen eilte, ipeld^e 
gagenb bie ^artentre^j^e ^inabfdöritt unb 
nxd)t lüugte, m§ biefer feltfame Suruf gu 
bebeuten ^atte. Slber balb tüugte fte t§ unb 
toarb faft o^nmäd^tig über biefe f^neHe 
SSenbung ber S)inge. 

9^od) jemanb ^atte biefen merftüürbtgen 
S^tuf gehört, meine SD^ntter nämlid^, meiere 
am offenen ?^enfter ftanb unb nac§ mir au§- 
fa^, ba fte mit bem Kaffee auf mid^ toartete. 
SSoller S]erh)unberung fam fte in ben (^ax= 
ten, unb ai§> fte bort biefe unertoartete 93e= 
fd^erung fanb unb in ber erften Slufregung 
fragte: „Slber §err 9?obefam^3, m§> ift benn 
lo§?" ba rief biefer, ber fidf) überhaupt gang, 
fonberbar benahm, aU ptte er am frühen 
HJ^orgen fd^on guoiel öon feinem Siebling§= 
geträn! Äognaf mit einem fleinen ©d^ug 
Ijeigen 2Baffer§ geuoffen: 

„2öa§ Ijier lo§ ift? @ine S^crlobung ift 
lo§! ^d) WxK geteert unb gefebert fein, tDenn 
bag feine SSerlobung ift! 3^ iftK meinen 



^a\i§ 33eint)ort§ 5Ibcnteuer. 



197 



eignen ^opf aufeffcn, tücnn tutr (jter ntc^t 
nUc fo Giücftid) ftnb ipte btc§afen im^o^l! 
kommen 8ic ,I)cr, ?}rau 2)oftorin, unb geben 
@ic mir U;rc§anb, WoUtn gnte?5mmbe 
fein. SSerbammt no(§ mal, bag trotten 
tüir!'' 

S)amit rcid^ts er feine mächtige ^ranfe 
nbcx bag ÖJclänber unb brücfte bie fc^male 
§anb meiner SO^utter fo, bag fte faft ge= 
fd^ricn l)ätk. 

5n§ UJir nun biefe gefetjen Ratten, liefen 
loir natürlich ju i^r ^in unb Bitbeten am 
^elänbcr eine @ru^3|)e ber ?^reube unb t)er= 
munberten (S)(ücEfeIig!eit, mUx bie t)erf(^ie= 
benften ^üffe in aUen möglichen ^ombina= 
tionen burd^einanber gingen. 2lu§ biefer 
erfreulichen 33efd5äftigung njurben tüir auf= 
gef^retft burd^ bie fur^tbare Stimme 9ffobe- 
famp§, ber an bem Sif^e einer fleinen SauBe 
in ber S^ä^e faß unb mit groger 3nbrunft 
unb an ben geeigneten ©teilen mit ber 
l^auft auf ben ^if(^ bonnernb fotgenbeg Sieb 
fang: 

„WäM xnd, mä, rucf an meiner grünen ©ctte, 

S J)oB bi gar §u gern, t mag bi leibe! 

@tB mir einen ^ug! 33um! 

2öie ^anonenfd^ug! $8um! 

MäM xuä, xnd, rucf on metner grünen ©exte, 

.3 ^ah bt gar p gern, i mag bi leibe!" 

^er atk §err Ujar ja augne^menb t)er= 
gnügt ^eute morgen, aber er tnugte ino^t, 
Uje^^alB er fic^ fo närrif^ Benahm, benn 
tnnerac^ tvax er furd^tBar gerührt unb nur 
bie entfe^Iic^e SCngft, el fönne jemanb Be= 
merfen, trieB i^n öon einer ^ToH^eit in bie 
anbere. 

10. Slugftang. 
©inige ajlonate m<i) biefen ©reigniffen 
fam tc§ ju meiner ^oc^jeit n)ieber in meine 
^aterftabt unb 50g bann mit meiner jungen 
grau an ben Ort meiner ^l^ätigfeit. SDem 
Wlten njarb bie Trennung fe^r fd^föer, jebo^ 
einigen (Srfa^ teiftete e§ i^m, bag er Ifid^ 
unterbeg mit meiner SRutter fe^r angefreun= 
bet hatte unb ben Be^aglic^ften SSerfe^r mit 
ihr |)ffegte. ÜBer bag ereignisreiche (^e= 
länber hinn)eg UJurben meife gärtnerifche (SJe= 
f)5räche geführt unb bie ©rfttinge aCCer f^rü^te 
Bemunbert. ^a§ Befte DBft unb bie au§= 
ertefenften ©tücfe beSfelBen mnhtxkn üBer= 
^)anpt immer §u meiner mnitn unb Bei ÜBer= 
UJeifung beSfelBen auf einem Mer mit 
SöeinBIättern Brachte ber alte §err in an= 



Betracht feiner fonftigcn (Stetfigfeit bie äier= 
Udhften SSerBeugungen ^uftanbe unb toar 
tounberöoU galant. 

?5ür ben alten S3irnBaum mit feinen Sflofen 
hatte er eine Befonbere SSorlieBe gefaßt unb 
pflegte Beibe mit SlufBietung aller feiner 
^unft. Um biefe Pflege Beffer auSüBen an 
können, hatte er fid^ ein hüBfcheS (SJerüft mit 
^^re^3^en unb einem erhöhten @i| um ben 
33aum madCjen Kaffen, unb bort faß er gern 
an fdhönen 5lBenben ^mifchen ben ^o\m unb 
tranf feinen (^rog unb raud^te, n)ährenb 
meine äl^utter in ihrem !reinen ÖJarten ihm 
gegenüBer auf ber S3an! faß unb ftritfte unb 
Beibe ftc^ allerlei üon ihren ^inbern erjäh^ 
ten. %U bie§ Ujegen ber öorgerücften 3ahre0= 
§eit ni^t mehr möglich ^^r, luben fie ft^ 
aUe SSodhen einmal jum ^h^^ wnb bann 
mußte ihm meine $0lutter allerlei 9}lufi!fturfe 
t)orf|3ieren, bie er gern hatte. Sa einmal hat 
fie fogar ihren ©dhauber üBertnunben unb 
feinen BarBartfi^en ^efang Begleitet, aBer 
aHju Borfttge Sieber burfte er ni^t fingen. 
5lud^ hat fie ihren gangen ©inftuß ange= 
tnenbet, ihm ben undhriftUd) ftarfen &xoq 
aB§ugen)öhnen unb ihn glüdlid^ f^on auf 
halB unb halB herunter geBrad^t. SSeiter 
aBer läßt er fi^ nid^t treiBen, benn bie§ ift 
für ihn bie ^renje, m ba§ 3udern)affer 
anfängt. 

(So !am allmählich ba§ ^^rühjahr heran 
unb mit feinem @nbe bie Seit, m bie tü'tU 
ben a^iofen öon fetBer unb ohne ^reiBhau§ 
Blühen unb ba fah e§ fehr hüBfi^ au§, tvmn 
§err 'tfioMamp mit feinem großen roten 
(SJefi^t jUJifdhen atC ben garten SSlüten ber 
herrlich gebeihenben ^ofenfträudher heröor- 
f($aute unb auh^eilen mit feltfamer Särttidh= 
!eit einen ber 3n)eige aufmerffam Betrad^tete. 
Um biefe Seit ging eine§ 9^a^mittag§ ber 
©irBriefträger guerft in ^oMamp§> §au§ 
unb bann in ba§ §au§ meiner SJJutter. 
turge Seit hinterher fam 9flobefam^3 mit 
einem 33riefe in ber §anb, fo eilfertig er 
fonnte, ben §au^tfteig feinet ÖJartenS baher 
unb ftreBte auf feinen SieBlingSfi^ auf bem 
alten SSirnBaume §u. SSon ber §öhe Blidte 
er in ben S^ad^Bargarten, jebodh e§ n^ar nod) 
niemanb bort. 5iaein gleich hernai^ tönte 
bie ^linfe ber (S}arten|)forte unb meine 9[Rut= 
ter fam audh feh^" eilfertig an, eBcnfallS mit 
einem 93riefe in ber §anb. 3ll§ bie Beiben 
TOen fidh in (Sicht Befamcn, hielten fie Beibe 
gngleidh ^ie S3rtefe ho^ unb 9^obefamp Brad; 



198 



2)ie 2)ciitfcl)eu iit (Sngloub. 



äuglcid^ in ein furd)tbarc§ ^)urra au^. ®ann 
fagen fic bctbc unb blicftcn Itiiebcr in bie 
iöricfc. 

„@in Sange!" rief SfJobefam^. 
„SStegt acJ)tnnbetnI)aIbeg ^$funb!" fagtc 
meine 3JJutter. 

„^at 'ne 9^afe tvk bcr ßirofeüater!" 
„Unb blaue 5tugen trie bie (^rogmutter!" 
„©oK ©l^riftian ^ei^en tt)ie ic^!" 
„Unb ^o^anne^ nac^) mir!" 



„^5)onnerh)etter nocJ) md gu!" 
„S^ia, na!'' 

®ann ftieg (£§riftian füoMamp fo eilig 
Jt)ie er fonnte üon feinem @i|e J)erab, !am 
an ba§ ÖJelänber unb fagte: „i^ommen @ie 
^er, ?^rau S)o!torin unb geben @ie mir 'n 
^eut geljfg ni^t anber^!" 

Unb bann fügten fid^ bie beiben aKten 
Seute über ba§ ÖJelänber fiinireg n)ie einft 
bie jungen unb niaren glüdlicJ). 



Sie 2)eutf^ei 

SSon 35. 2t. 

3)ie §au^tanfieblungen ber Sonboner 
©eutfcfien — unb mit biefen beginnen tüix 
unfere 9}Jufterung ber S)eutfd§enb in @ng= 
lanb — gru^3^}ieren fic^ im großen unb 
gangen um bie beutfc^en ^ird^eu, öon benen 
e§ jUjei im 9^orben ber Sliefenftabt, in S§= 
Hngton unb S)aIfton, jtüei im SSeften unb 
9florbtt)eften, in i^x^xot) ©quare unb ®amber= 
tvtU, §n)ei im ©üben unb ©übu^eften in 
^att TlaU unb @t)ben:^am, unb öier im 
Dften, unb glnar in 2B^itec^a|)et, gibt. 5lber 
tro| biefer gru^))enn)eifen Verteilung ift boc^ 
ba§ S)eutfc§tum in ben Sonboner Vorfläbten 
fe^r f^iorabiftf); eine ©trage, m bie ®eut= 
fc^en auc^ nur eine bebeutenbe SD^inberga^I 
ber S3en?of)ner au§mad)ten, Hege fid^ fc^n)erü^ 
nennen; ber^iri^gang ht^tnUt für fe^r öiele 
eine (Sifenba^nfa^rt; unb ein gefettfd^aftü(i)er 
SSerfe^r oon bestimmt beutfd^er?5ärbung finbet 
auger in ben allerbingg giemlid^ jatilreid^en 
^lnh§> unb in fleineren ^rioatfreifen über= 
^au^Jt ni(f)t ftatt. ^5)ie beutfc^en ^olonieen 
in ben SSorftäbten ^aben nid^t biefelbe @o= 
übarttät, toie §um 93eif^ier bie englifd^e ^o= 
lonie in S)re§ben. S)ieg fommt ba^er, bag 
fid^ teiber k)iele ber beffergefteKten ^eutfc^en 
auf ba§ forgfältigfte öon i^ren Sanb^leuten 
abfonbern unb nur bar auf Wi)aii)t gu fein 
fd^einen, möglid^ft halb alle SJJerfmale i^rer 
S^iationalität abguftreifen. 

ÖJang anberg geftaltet fid§ bie ©ad^Iage 
in bem riefigen ©tabtteile Dftlonbon^, toetd^er 
unter bem S^amen Söf)ited5a|3et 5ufammeu= 
gefagt iüirb. |)ier ^errfdit in einer grogen 
^än^ai)! Oon ©tragen ba§ beutfd^e ©tement 
unbeftritten t)or, unb bei ben ärmeren 2)eut= 
fcCien, nield^c l^ier mo^nen, f:pürt man feine 



t in Sttglanb* 

©d^Ie{(^er. 

Cähitud üerBoten.) 

ungebü^rli(^e Steigung, ftc^ an englifc^e 
©^^rad^e unb ©itte anju|)affen; öielme^r 
fe^rt ber S)eutfd^e ^ier öaterlänbifd^e 5lrt 
unb t)aterlänbif(^eg Sßefen mit groger @nt= 
fc^ieben^eit ^eröor. ^ie SJlittetpunfte biefe§ 
Dfttonboner ^leinbeutfc^tanbS finb in ®om- 
merciat 9loab unb Seman ©treet §u fuc^en. 
Von biefen §au^)tftragen öersh^eigt fid^ nad^ 
allen 9lid§tungen ein öollftäubigeg 9^e| me^r 
ober n)eniger oon ^eutfd^en betoo^nter 
©tragen, ÖJaffen unb ÖJägd^en. 

Seutfd^e Vefuc^er oon Sonbon, toeld^e 
biefen bi§l)er unbefannte ©tüdf i^re§ Vater- 
lanbeg buri^forfd^en mödfiten, müffen i^re 
©nlbecfung^reife Don ber 9^orbfeite ober Oon 
ber ©ommerctal fRoab ^er antreten. SBie 
fd^on ber 9^ame anbeutet, ift biefe ©trage 
eine ber ^au^^tberfe^rgabern ber britifd^en 
9J^etro^3ole unb Vermittelt ben 2Sarentranl= 
:port ätüifc^en ben an ber Sf)emfe entlang 
liegenben, grogartigen „^odl" unb berß^itt^ 
ober bem Ö5efd^äft§teile ber©tabt. Söälirenb 
iDir un§ mit einiger Slnftrengung burd§ ba^ 
emfige (^etoü^l oon 9}Jenfd^en unb gu^r- 
n^erfen aller Slrt f)inburd§n)inben , !§aben 
tüix bennod^, banf einer längeren Vertraut^ 
l^eit mit ben Sonboner ©tragen, bie nötige 
^altblütigfeit, um un§ babei mit ber ftoifdjien 
^Rnl)t Oon Veteranen ein n)enig red^t^ unb 
linf§ umgufd^auen; unb eine auc^ nur ober= 
fläcf)lic^e Veobad^tung lägt m§> eine unge= 
n)öl)nlid£)e ^Ingaljl beutfd^er ^f^amen über ben 
Säben unb beutfd^er ^efid^ter unter ben 
Vorübergel)enben getoa^r njerben. Vei jebem 
©d£)ritte fcfilagen ^eimifd^e Saute an unfere 
D^ren. i)ort an ber @dfe einer ©eitenftragc, 
etlüag abfeit§ Oon bem flutenben Verfe^r§= 



S)ie ^J)cutfd)cn in ©nglanb. 



199 



ftromc, ^at eine German Brass Band (eine 
©d^ar iüanbcrnbcr beutfdjer S3kd^muft!anten) 
$ofto gefaxt unb btäft au§ £ctbc§fräften bic 
„SBadjt am ffiljdn": finb fie bod^ !)ter ctne§ 
fi)in|)att)ifdjcn $ubltfuni§ unb einer reid^cn 
(Srnte üon ^^cnce unb §albpeuce getnt^. 
5lu§ beni benadibarten Sifc^Iertaben, in bem 
allcdei folibc ^robufte beutfdjer Xifd^terei 
ba^ (Btamcn üorüberge^enber ©nglänber 
eriüeden, trägt fid^ eben ber dte Öiroßbater 
einen Sint)l t)erau§ unb fe^t fid§ Befiaglid^ 
nor bie ^f)üre ^in um in afier 5tnbac^t ben 
naterlänbifc^en 3:önen gu laufc^en. ^^ie be= 
Ijäbige 93äder§frau, UJeld^e in biefem 5lugen= 
blide an ber Spre be§ (Sdlaben§ — über 
bem in großen ^ucfiftaben bie flotje Snfd^rtft 
„5luguftu§ SD^ütter'' prangt — erfc^eint, be= 
nimmt alle Blf^tf^^ über i^re 3lbfunft burd^ 
bie @d§reden§n)orte „ @uf d^te, foHf d)t 'ma( 
gteid§ 'rein fomme/' mit benen fie i^re bem 
Sabentifd^ untreu geworbene fiac^g^aarige 
^Jod^ter au§ ber bie aRuftfanten umftel^enben 
Saufc^ergru|)pe jurüdfjolt. 

(Sttoag meiter ^in fünbigt fic§ ein ®eU= 
fateffen^änbler in beutfdier @|)rad^e unb mit 
fernbeutfc^er ÖJeftnnunggtüd^tigfeit aU ^er= 
fäufer ber in ©nglanb unbekannten unb barum 
Verpönten beutfc^en SSurft an, unb im Saben= 
fenfter Rängen in üerfü^rerifc^er 5Iu§tt)a^l 
SSürfte ber öerfc^iebenften (Sorten an§> atten 
(SJegenben be§ beutfd^en SSaterlanbeS. ^ar-- 
unter lagern fid§ in brüberlic^er ©intrad^t 
beutfc^e^ ©d^tüargbrot, pommerfd^e (^änfe= 
brüfte, U)eftfäHfdf)e (Sd^infen unb $umper= 
niefei, Hamburger a^aud^fteifd^i, ©auerfraut, 
©enf= unb $feffergur!en, gar^fäfe unb aH 
bie anbern Sieblinge beg beutfd^en Baumens, 
lüeld^e, tpie bie beutfd^en ^olfSHeber, bem 
25eutfd^en in ber ?5rembe ba§ 93ilb ber §eimat 
öor bie Seele §aubern. 

Gegenüber bem Saben be§ ®eUfateffen= 
J)änbler§ ftef)t bie beutfd^e mettjobiftifd^e ^a= 
))eEe, unb gieid^ barauf erreid^en mir einen 
S^ormeg, über beffen ©ingange auf einem 
ro^en S5rette bie SBorte „^eutf^e 
armee" mit fu^^o^en ^u^ftaben angefreibet 
fte^en. ®a§ 93Iut= unb geuer=S5ataiaon ptt 
eben feine mittägige ©jer^ierftunbe ab, unb 
üon bem lärmenben Siebe ^ören mir nur im 
35orüberge5en ben mit befonberem ^ufto 
unb unau^fpred^tid^em Sontoirrmarr ge= 
fungenen S^efrain: „tomm' mit un§ nad§ 
ber mox\)." 

Sefet biegen mir um bie ©cfe unb be= 



fiuben un§ in Seman Street. ^a§ ^eutfd^= 
tum biefer ©trage fünbigt fid) fd^on in ifirem 
S^amen an; benn ba§ IfierDorragenbe Snbi- 
öibuum, nad^ bem fie getauft ift, mar gmcifet^- 
oi)ne nur ein öerfa|3|3ter Seemann. SBiv 
treten tjier au§ bem braufenben ^auptftrome 
be§ ^er!e^r§ ^erau§; bie ©trage ift ftiltter, 
unb mir fönnen unfere t^orfd^ungen mit 
größerer ^emüt^ru^e fortfe|en. konnten 
mir fd^on in ©ommerciat Sffoob unfer eng= 
Hfcf)e§ äBörterbuc^ getroft in ber Safd^e be= 
tialten, fo bemegen mir un§ ^ier erft red^t 
in einer tieimtfd^en 5ttmof^)^äre. 3n biefem 
^teinbeutfd^Ianb f^jiegeKt fic^ ^ct^ Ö^^oge 
S)eutfd^tanb mit ^jeinKid^er (Genauigkeit tt)ieber, 
fogar bi§ auf bie 3uben unb ©o^iatiften. Über 
ben Säben lieft man ben 9^amen Sebi in 
allen ©tabien ber SSerenglifc^ung, Don Semt) 
unb ßöme bt§ auf Semi§ unb Some; bocf) 
ift au^ ber ©tamm ber (iJotbbergg, ^eitd§en= 
t^alg unb ßiüenfetbg ga^Kreid^ Vertreten. 
Sener e^rmürbige §anbel§mann in mallen= 
bem ^aftau, melc^er in jenem auf ba§ 
Xrottoir Oorfpringenben ^I^röbterlaben einer 
ärmlid^ gefteibetenbeutfd^engrau eine etma§ 
f(^mu|ige 3Jlatra|e angreift, bereinigt in 
feinem f flauen ^eftc^)te alle SJ^erfmaie be§ 
mofaifd^en Xt)pu§. Unermartetermeife trifft 
man auc^ :^ier bei ben beutfc^en 5lrbeitern 
auf einen ftarfen antifemttifd^en „ganati§= 
mn§." Ober finbet berfelbe eine teitoeife 
©rftärung im §inbUdf auf bie ja^lreid^en 
jübifc^en ipfanb= unb ßei^gef^äfte? Söag 
nun auc§ ber (S)runbbiefer ftarfen5lntt})at^ie 
gegen bieSuben fein möge, iebenfaUg öugert 
fid^ biefelbe fortmä^renb in ganj un§mei= 
beutiger SSeife unb erreid^t OonBett äußeit 
i^ren ©iebepunft in ©d^tägereien, mobei bie 
guben eine burc^aug jDaffioe ffioUt ]pkkn. 

^e^en mir eine ber IxnU öon Seman 
©treet ftd^ abjmeigenben ©eitenftragen 1)in= 
unter, fo Verlieren mir un§ 'kaVi^ in einem 
©emirre öon Waffen unb ^ägd^en, meiere 
öormiegenb t)on beutfd^en §anbmerfern unb 
gabrifarbeitern, ©d^neibern, ^ifc^tern, S3ar= 
bier= unb SSrauerge^ilfen, Kellnern, S3äder== 
gefetten unb ^uderfiebern bemo^nt finb. @§ 
ift eine für bie beutfc^e ^adfunft ^öc^ft 
fd^meic^el^afte S:^atfad)e, bag ba§ S3rot, 
meld^eg bie britifd^e §au^3tftabt fonfumiert, 
meift üon S)eutfd^en gebaden mirb, ja, bag 
e§ in ßonbon me^r beutfd^e S3ädfer geben 
fott aU felbft in SSerUn. ©benfo raffen ft^ 
öon ^unbertSonboner (Gentlemen minbeften^ 



200 



2)tc 2)cutfrfjen in ©ngtanb. 



fünfzig üou beutfd)cn Srtfeuren barbieren; 
unb in einer entf^rcdjenben^ln^aljtSonboner 
^otcU unb SfJcftanrant» fann \id) ber beutfd)C 
SReifcnbe mit tt)enigften§ einem Lettner in 
feiner SO^utterf^^radje ticrftmtbigcn. 5(u^ bie 
beutfd)en ä^derfiebcrcien in 2Bf)itcc!^a|)el bi(= 
beten bi§ t)or mcnigcn 3a^)i^en einen grog= 
artigen ^nbuftrie^tüctg unb ftnb erft tm^Vx^ 
burd) bie frangöiifd^e 3oIl|)oUtif äm§ in 
ben §intergrunb gebrängt tüorben. 

^n ben §äuferrei!)en, giüifc^ien tpelc^en 
tüirje^t einf)ern)aubeln, ^aben uunXaufeube 
biefer 5(rbeiter il)re öaterlänbifc^en Renaten 
aufgefteltt. 9teinUc| fanu man biefe ©trafeeu 
bei bem beften WiUtn nic^t nennen, unb bie 
Käufer ^aben t)on äugen ein eintönige^, un= 
bel^aglic^eg, öerräuc^erteg feje^en. ^ad) 
einem ^aume f Clauen n)tr un§ natürlich 
t)ergeben§ um, aber mir manbeln unter einem 
überfc^attenben ^eltbö^ tröpfelnber SBäfj^e 
bat)in. Unfer §eranna^en veranlagt einige 
5(ufregung unter einer ©^ar öon etma§ 
ftru|)|3igen §ü^nern, ml^t auf biefer Oafe 
inmitten ber enbbfen ^tegelfteinrnüfte ft^ 
etne§ tbtjttifi^en ®afein§ erfreuen. @onft 
fte^t bie ©trage au§ mie !)unbert anbere im 
Dften Sonbong, nur bag bei ben auf bem 
2:rottoir f^ielenben ^inbern bie beutf(^e 
(^eftc^t^bitbung entfc^ieben öormattet. 

Streten mir aber in ein§ bergauf er ein, 
fo ftnb mir auf einma{ mie auf bem^e^3^3ic§ 
be§ mabbin nad) S)eutf(5^lanb öerfe^t. ^ie 
Kamine ftnb aUerbingg nac^ engtifc^er 5Irt 
offen; aber fonft ^e^)en bie Stuben au§, aU 
f^ätkn bie Stu^manberer i^r beutfi^eg SDa^eim 
forgfam in SSatte öer^adt mit fic^ ^erüber= 
genommen. SDie ^ommobe, ha§ „^ana:pee," 
bie ^augbäterli^e lange pfeife, meldte bort 
gegen bie Seite beg ^amin§ ie^nt, bie Silber 
be§ ^aifer§ unb be§ ^ron)3rinjen über bem 
^amiu, bie Söanbu^r, umgeben t)on ?^amilien= 
|)^otogra^^ien, ba§ blanfe (SJefd^irr — aUeg 
bieg f)at gemig einft in ungefähr berfelben 
Drbnung bie Sterbe unb ben ©tolä einer 
Sßo^nftube in beutfdienSanben gebitbet. %n 
ber SBanb ^ängt mo^)^ auc^ ein etma§ t)er= 
gilbter ^onftrmationgfc^ein in ^öl^ernem 
9fla^men; ober e§ liegt auf ber ^ommobe 
eine große ?^amitienbibel. Slber biefelben 
ftnb mo^i nur oon SSert megen ber @rinne= 
rungen, bie fic^ baran fnü^jfen — benn 
leiber ^errfc^t bei ben Sonboner ®eutfd)en, 
unb befonberg bei ben ärmeren, eine faUe 
@tetc^güUig!eit gegen ba§ ©^riftentum. ®en 



aj^ann finben mir nur im ungünftigen ^^alffc 
— menn er nämUd)" feine 5(rbeit ^)at — §u 
§aufe. ®ie ?5ran ift mit 9^äf)en, mitSöafc^en 
ober aud) mot)I mit einer SJianget befdjäftigt. 
®ie fleineren SlHnber ft|en, jebe§ mit einem 
berben BtM äßei^enbrot bemaffnet, auf einem 
S3än!d)en üor bem gerbe, melc^er gur SSer= 
f)ütung eineg in ©ngtanb giemüd) £)äuftgen 
Unglüd^fatteg mit einem eifernen Öiitter um= 
gäunt ift. S)ie größeren ^inber finb in ber 
beutfc^en SSoIfgf^ule, met^ e mit ber beutf^en 
^irc^e in Seman (Street in SSerbinbung fte{)t; 
unb bie Tlutkx ergä^ft m§> mit bered)tigtem 
Stolpe, mie gut fte bort beutf(^ unb engUf^ 
lefen unb f (^reiben lernen, unb mie f(^ön fie 
bie beutf(^en SSot!§= unb (SJefangbudiSHeber 
fingen fönnen. ^ie SD^utter felbft, mie bie 
meiften ermai^fenen ©eutfc^en in biefer 
Stabtgegenb, terftel^t nur bie S^rad^e i^rer 
geimat unb finbet biefetbe, ba e§ t)ier un= 
gä^Iige beutf^e Säben gibt, für ben gemö^n= 
liefen SSerle^r ganj au^reiii^enb. — S^ac^bem 
mir noc^ öerfc^iebene anbere Stuben ä§n= 
H^er 2lrt befugt unb in faft atCen gu unfe= 
rer greube bie ^ilbniffe be§ ^aifer§, be§ 
^ronj^rtngen unb auc^ ^tgmard^ — 
angetroffen ^aben, treten mir auf einem an= 
beren Söege ben S^üdgug nai^ ber eben öer= 
laffenen §au^tftraße an. 

S)iefer 0tüdmeg fü^rt un§ in eine (^affe, 
meiere faft ganj au§ beutf^en „(Common 
Sobging^oufeg" ober öffenttic^en Sogier^äu= 
fern befielt. §ier moi)nen atte biejenigen 
S)eutfc^en — unb xf)x 9^ame ^eigt leiber 
Segion — , meiere burc§ 5lrbeit§tofig!eit, 
Xräg^eit ober Safter^aftigfeit außer ftanbe 
ftnb, ft(^ ein ober §mei ^rioatjimmer ju 
mieten. S)ie Sogierpufer fe^en ftc§ aÄe 
jiemÜd) gleich uitb finb nad) ber SBeife ber 
engtifc^en „Sobgingpufe§" unb ber95erliner 
„Rennen" eingeri^tet. ®er9ftaum gu ebener 
örbe mirb aufgefüllt bur(^ eine große 
„^üdie," melci^e aud§ aU attgemeinef 2Bo^n= 
unb ÖJaftjimmer bient. 5luf ber inneren 
formalen Seite be§ 9ftaume§ gäfint ein meiter 
tamin, inmelc^em ein riefigeg ^euer ^iraffett. 
Sin biefem treuer ftnb einige ber Snföff^« 
mit ber 3"^ci^eitung if)rer SJ^a^tgeiten be= 
fdiäftigt. 5lnbere fi|en an bem bie Mte 
ber ^nc^e einnet)menben langen ^ifcje unb 
oerf|3eifen SSurft mit Sauerfraut, geröftete 
Höflinge unb anbere äl)nU^e SDelifateffen. 
biefelben merben ^erlegt mit ^afc^ennteffern 
unb anberem im^rooifterten Safelgerät; alte 



®ic 3)eutfrf)cn in (Siiglaiib. 



201 



Scituugcu vertreten bie ©teile be^ 3:ifd)= 
tucf^e-^. Öicgcnübcr ber @ingang§tfjürc fiU^rt 
eine XxxppQ hinauf nac^ bcm ©djlaffatc. 
^cvfcibc hc\td)t an§> einem großen 9^aume, 
ift olier burd; pl^crne S5erfd^Iägc in 50 bi§ 
60 tüingige (Bdjla^^tUcn abgeteilt. ®a§ 
Sogiedjau^3, in lücicicm tv'iv nnö befinben, 
ift nänilid) nnr für SJ^änner bcftimmt; für 
?^'ranen nnb für SSerl^eiratete gibt e§ befon= 
bere ^änfer. Unten in ber ^üd^e finben 
lüir barum anä) nnr Tlänntx. Um ba§ 
gener fiernm fte^)t, fi^t ober liegt bort eine 
merfmürbige, etmag unheimliche (^rnp^e. 
Sie meiften rand^en furge 3:§on)3fetfen. @iner 
ober ber anbere fie()t an§, aU ^abe er in 
biefer ?^reiftätte einen 35ergnng§ort gefndjt 
öor ben 5lrgugaugen ber bentfd^en ^otiget. 
®er junge äl^aun mit bem gebunfenen (le= 
fi^t, melier fi^ fo eifrig über ein ^a!et 
rotgeränberter ?^Iugf Triften beugt, ift ein 
gum 8ojiaIiften em^orgebtü{)ter, öertrunfener 
(Stubent. STnbere finb „ausgeleerte'' Tla= 
trofen, arbeitsbfe ßuderfteber, i5arbiere, 
^eanerJteEenbfeSe^rer — burc^ Srunf, ^er^ 
breiten ober unöerfd^uIbeteS Ungtüd herab= 
gekommene SDeutfc^e jeber klaffe. Über 
bie §ärfte geminnen i^ren Unterhalt burc^ 
gemerbSmäBigeS betteln. Sie§ ift eins ber 
§au^5tquartiere jener ©d^aren t)on ^)rofeffto= 
ueaen Sirmofeu^eif^ern, tüelc^e, bon einem 
Kontor unb ^riöat^auS pm anbern äte^enb, 
ein ©d^reden unb eine ÖJeigel ber beutfi^en 
Volonte in Sonbon ftub. ^ene @auner= 
erfc^einung im fabeufd^einigen , fi^marjen 
9^od ift ein QSettelbrieffc^reiber mit einer 
großen unb lufratiüen „^onnejion." @r 
ift nur ein settmeitiger ^aft imSogier^aufe; 
er ift je^t gerabe „unter einer a^egenmolfe." 
Sn ber ©aifon fj^iett er ben feinen §errn 
in „SiugnerS fReftaurant." man xamt ftd^ 
äu, bag biefer D^eftor ber beutfc^eu 33ettet= 
brieffc^reiber in Sonbon ein 5tbre6beraeidh= 
niS aller mo^t^abenben unb gutherzigen 
SeutfehenSonbonS befi|t, unb bag er gegen 
eine gute ^roöifton feinen unerfahrenen ^otte^ 
gen SluS^üge barauS mitgutetlen ^^ftegt. ®o^ 
beherbergt ba§ SogierhauS aud^ anftänbigere 
ober mentgftenS hctrmlofere ^nbiöibuen. Sort, 
5. 95., fi|t mit ber ^rom^ete unter bem ^Trme 
ba§ rotnafige äJ^itgtieb einer „ Grerman Brass 
Band." ^ener blaffe äJ^enfch mit ben hohlen 
SSangen hat einmal eine gute ©tettung aU 
iBud^h^Iter in einem großen 93erUner (^e= 
fdiäfte eingenommen, ift aber burd) eine 



Ü^eihe bon ©d)tdfalsfd)lägcn in bie äußerfte 
9^ot geraten unb ermirbt fid) je|t ein füm= 
merttd)eS 95rot aU thürftehenber „©hinefe" 
in einer großen Sheehanbtung. 5lnbere 
roieber, biemoht aud^ früher in befferenUm= 
ftänben gemefen fein mögen, buri^giehen je|t 
tagtäglich bie ©traßen ber (S:itl) aU SJf^itglieber 
einer ^ro^effion bon „©anbmidimännern." 

®0(^ gmei ober brei „^rofeffionelte," 
tüd<i)t je^t an unS h^^^antreten unb unS mit 
ftäglicher ©timme um eine milbe @abe an= 
ftehen, mahnen un§, baß tpir fdion ju lange 
üermeilt ^)ah^n. SSenige ©chritte bringen 
uns nai^ Seman ©treet gurüd. ®ort be= 
merfen mir im SBeitergeheu eine beutfche 
^'ird^e unb ©d^ule, eine beutfd^e 'ä\)oti)dt 
unb mehrere beutfd^e 93arbierläben, in bereu 
genftern bie beiben Sonboner beutfi^en Qd^ 
tungen, baS „Sonboner ^onxml" unb bie 
„Sonboner Rettung" jum ^erfaufe auSge= 
fteHt finb. SSir fommen aud) an einem 
„Seutf^en Kaffeehaus unb 9fleftaurant" t)or= 
bei, über beffeu ©ingange bie ber beutf^en 
^ied^tfc^reibung hohnla^enbe^nfd^rift „5ßer= 
der fuer beutfd^eS^aarbiergehuIfen" ju lefen 
ftebt. Sn SSirftichfeit ift bieS ^eftaurant 
baS ^ereinSbM eines fo^iatbemofratifd^en 
Klubs, beren eS in biefer ÖJegenb eine ganje 
Slnjahl gibt. Ser ©oataliSmuS biefer Klubs 
hat übrigens eine recht ^)axmlo\t unb fogar 
gemütliche ^^ärbung. ^n einigen ber KIub= 
lofale hängt ein ^itbniS beS KaiferS; unb 
ber §au|3tämed ber ^Bereinigung fd^eint nid^t 
ber Umfturj beS ©taateS, fonbern allabenb= 
Ü(^eS ^iertrinfen, Xabafraud^en unb Karten^ 
f^iekn gu fein. jSabei breht ftd^ baS Ö5e= 
f j^rä^ meift um bie Überlegenheit S)eutfdhlanbS, 
unb befonberS beS beutfchen §eereS unb ber 
beutfc^en i^loüt über bie englifdie Sanb= unb 
©eemac^it. 3ln einem STbenbe in ber Söod^e 
haben biefe ©o^iatiften — Sheaterborfteftnug 
unb^angfrän^d^en; am©onntage fahren fie, 
ben frommen ©ngläubern pm 5trgerniS, in 
großen offenen SBagen na^ bem @p|)inger 
gorft hinaus unb halten bort tnüfte ^rin!e= 
reien ab. Sie 5lbenbunterhaltungen trnrben 
früher nid^t feiten gemürgt burch ©d)lägereten 
gmifd^en ber extremen ober 90^oftfd)en gartet 
unb ben gemäßigteren ©o^ialiften, melche 
zur 3eit mit älf^oft unb feiner „Freiheit" 
nid^tS gu thun haben moUten, unb benen 
beShalb auf biefe hanbgreiflid^e 2Beife bie 
35ebingungen beS fo^ialiftifdjen 3nhmftS= 
ftaateS flar gemacht merben mußten. 



202 



^tc S)eutfcJ)en in ©nglonb. 



^od^ je^t ()a6en mir bie Sct)mann§ftra6c 
i()rcr ganzen Säuge nad^ burd)meffeit, imb 
ba§ nautifd^c ®e|)rägc, \vdd)C§ biefclbe aU= 
mal)M) angenommen Ijat, bie 3}^atrofen= 
onäügc, lücidje in bcn iiibifd[)en Säben bau= 
mdn, bie fcemännifdjen S3ebüi*fniffe jcber 
Slrt, lüeldie i)ier gum SSerfauf auggeftettt finb, 
unb tior alttem bie galilreid^cnSJJatrofen atter 
Stationen, legere ©ngtänber, ftramme ® entf c^e, 
brettfdjulterigeS^orlüeger, bürre ^anfeeS, ge= 
Jüanbte äRnlatten, rieftge S^Jeger, fleine 
fdimäd^tige 2a§tax§ — aUt biefe 5In§etc^en 
taffen bentlic^ erfennen, bag tütr itn§ in ber 
9^ä^e ber„S)od§" beftnbett. SXber an^ ^ier 
!)aben unfere Sanb§leute bag Übergetütd^t. 

©(^tüenfen tütr linf^ in bie fogenannte 
Sflatdiffe ^ig^tuat) ein, fo Bietet ftd§ unfern 
'Slugen fein befonber^ erbauUc^er "änUxä 
bar. 5(uf ber rechten (Seite ber @tra§e 
fteljen in lauger eintöniger 9tei!^e büftere 
SBareu^äufer mit l^o^en, feftunggartigen 
SJlauern unb f(^iegfc^artenä^niid^en ?^enfteru. 
§te unb ba fü^rt eine fd^inale (^affe jur 
S^emfe f)tnuuter, unb burc| biefe er^äitman 
einen S)urd^bnd auf bie bic^t gebrängten 
SJlaften unb ba§ Xautoerf ber öor Slufer 
liegenben ©d^iffe. 2)te anbere Seite be§ 
§ig^tt)at) ifljufammengefe|t au§ einem bunten 
äemifc^ öon @c^ua^^fnei|)eu unb 35ier§äufern, 
fd^mu|igen Verbergen für Seeteute, beutfd^en 
^arbierftuben, fe^r uureintii^en ?^ifd)= unb 
Slufternbüffetg, jübtfc^en 2ßed)§ierläben mit 
irbenen ©d^üffeln tioÄ f(^miertger beutfd^er 
QSanfnoten unb ^oVo= unb Sitbermün^en, 
TOffion^^aUen, in benen ba§ ©bangelium 
täglich in beutfc^er S^^rac^e üerfünbet wirb, 
9liebertagen für überfeeifd^e ^uriofitäten, 
mehreren Käufern, tüeld^e t)om Heller big 
§um S)a(^ftübd^en öon freifc^enben ^a^a= 
geien beöölfert finb, einem „fo§mo:poHtifd^en 
^affee^auS," tvä^t§ tiergebeng auf ^o§mo= 
poHten iDartet, unb einer erftaunH(^en 5lu§= 
\vaf)l öon alten ^leiberläben. (Sin ^3ene= 
trauter 3:eergerucf) übern)ä(tigt einigermaßen 
bie unbuftigen äu§bünftungen üon einer 
trögen, fifi^arabraunen g(üffig!eit in ber 
ÖJoffe. 

i^ixx bie beutfc^e Xeerjacfe tft oft bie 
„^iQf^mt)" unb iire Umgebung ba§ eingige, 
tüa§ er überf)au)3t üon Sonbon p fe^en be= 
fommt. ©eine Sanb^Ieute — unb nic£)t ge= 
rabe bie ebelften bon i^nen — ■ fiaben ,!^ier 
bie heimatliche ^nei^e aufgerid^tet. §err 
^nü^^et, |)err ®ret)er unb §err ©cfimaKs 



Uerfd£)änfen S^orb^äufer ^rannttüetn, Sager= 
bicr unb bie „S3erliner SBeige." Überatt er= 
blicft '^an ^eterfen beutfdje 9^amen; überaU 
fietjt er bie Getraute ber §eimat angefünbigt. 
(Sogar ba§ einzige t)on einem engUfdien 
SBirte gehaltene public §oufe an ber Mt 
hängt bie ^^a^)nt nad^ bem SBinbe, nennt fid^ 
„X^)t German glag" (bie beutfc^e flagge) 
unb m^ap^t bat)erifdf)e§ S3ier. ®a ift e§ 
benn ni^t gu öertüunbern, bag ber beutfc^e 
Seemann i)kx in unmittelbarer S^ä^e be0 
Sanbung§^ta|e§ hangen bleibt unb nict)t 
logfommt, big ber ie|te ^ennt) in S3ier unb 
S:pirituofen aufgegangen ift. 

^oä) je|t tüirb eg ^üt, bafe n)ir ung 
auf ben 3^üdn)eg machen, tvtm n)ir benfelben 
unbehelligt gu behierfftelligen münf^en. ^enn 
e§ n)irb fc^on 5tbenb unb nad^ Eintritt ber 
2)unfelheit t)ern)anbelt fid^ bie „§ightt)a^" 
oft in einen Sd^au^3la| ber milbeften Drgien. 
©d^on ie|t müffen toir ung burd^ ein ÖJe= 
tüühl ftarf angeheiterter 9Jlatrofen, augge= 
laffener ?5rauen§immer, jubringlid^er S^ben 
unb t)erbä(^tigen ÖJefinbelg aller 5lrt hinbnrd§= 
brängen, unb erleiditert atmen n)ir auf, fo= 
balb tvix ung n)ieber mit gefunben ÖJliebern 
unb unge|)lünberten ^^afdEien in ber breiten 
Sehmanngftrage befinben. 

SSäre t§> möglid^, bie Xaufenbe t)on un= 
fern Sanbgleuten, n)eld§e attjährlid^ nad^ 
©nglanb eintüanbern, ihren Temperamenten 
nac^ in ftatiftifc^e Tabellen äufammengufteHen, 
fo n)ürbe ft(^ ganj fid^erlid^ ein unt)erhältnig= 
mäßiger ^rogentfa^ üon Sanguinüern er= 
geben, ^aum ber jehnte Teil ber @inn)an= 
berer gebenft fic^ bleibenb im fremben Sanbe 
nieberjulaffen; eine nod^ geringere Slnjahl 
fommt alg Öergnügunggreifenbe ober um 
bie S^jrad^e gu erlernen; bie große Tltt)X= 
§ahl bringt ftch, tvk ber ©laubiugfd^e §err 
Urian, gleii^fam einen Sad mit, ben fie 
mit bem auf ben Sonboner Straßen tvk 
§eu umherliegenben (Bolht red^t fdinell gu 
füllen gebenft, um bann fdileunigft -bamit 
nad^ bem SSaterlanbe gurüdgufehren: aber 
leiber müffen nur gar gn üiele thun, tva^ 
ber befagte §err Urian that, nämlid^ „ben 
Sad ba liegen laffen." 5lllerbing§ fönnte 
man unter ben rei(|en beutfd^en ^'aufherren 
ber (Sitt) gar mand^e finben, tneld^e mit mehr 
Hoffnung al§ Öielb in St. ^atharineg ^odg 
an bag Sanb geftiegen finb. Slnbere h^ben 
fid^ §lr)or nidt)t ben erträumten 9^eid^tum, 
aber bod) eine behaglid^e Sebengftettung er= 



3)ie S)eutfd)en in föuglanb. 



203 



riingcn uub ml)ncn jcfet in U)ren eiGnen 
uon grünen (Sparten umgebenen SStlleu gu 
@l)benl;am ober eambertPeH. Slber aHen 
bicfcn ift e§ gegUicft burd) btcfclben etgen= 
fd)aften, tuetdjc anö) in ber §cimat i{)r i5ort= 
fommen gefid^ert ^tten — Energie, 5lug= 
bauer, ^^Sflic^ttreue unb bie gät^igfeit, ftd) 
ungelt)oI)nten Umftänben leicht unb gefdjicft 
onjupaffcn. (Sinige „tt)|3iMe Seben^Iäufe" 
merben übrigeng bie ©c^idfate fotüofji ber 
tiont (SJIüde begünftigteu (Sintranberer, aU 
and) it)rer üom Ung(üd {)artge^3rüften (3t= 
noffen mit größerer 5ln}cf)aulid)!eit bem Sefer 
t)or bie3lugen fü{)reu, aU eine noc^ fo lange 
allgemeine Slb^anblung. 

5luguft (SJrobfc^mibt, ober toie er ftc§ 
je^t nennt, 9}lr. Sluguftu^ Ö^roöefmit^, im 
gegeniüärtigen 5tugenbüde ber behäbige 
^^ürgermeifter einer engüf(^en ^rot)in5iaI= 
ftabt, ift gebürtig aug einem S;^üringer 
^örfd^en, tvo er aU ba§ neunte ^inb eine§ 
armen Sagetö^nerg bi§ ju feinem fünf= 
gefinten ^a^)xt fein Seben mit gelegentlicher 
gelbarbeit unb jebeufaUg mit fe^r bunflen 
33egriffen öon feinem §u!üuftigen 3lbo^3tib= 
öaterlanbe jugebrad^t ^)at @ein i^hx% 
feine (5)eh)anbtf)eit unb feine pflichttreue 
machten i^n ju einem Siebtinge be§ ®orf= 
p\axxtx§, uub aU eine Soc^ter be^fetben 
ftc^ nadh ©nglanb verheiratete, ba ^)at i^n 
biefe ai§ x^)x^u ^ageu gegen einen jal^rlichen 
Sol^n t)ou ätüangig X^^aUxn, gtuei ^tugügen 
unb einem ^aUtwS) mit fid^ genommen; 
ba§ ^aUtnd) rourbe nämHdh auf feine SSitte 
^inäugefügt — e§ mar i^m bamaig ber 3n= 
begriff gtäu§enber ^^eiberprac^)t — unb mit 
be5ei(^nenber, auf ein faufmänuifd^e^ @enie 
beutenber ^orfid^t 'bthanq er ftdf) nod) au§, 
bag e§ audh „lein gan§ fc^tec^teg" fein folttte. 
5luf ber iiamaU etma§ laugtüierigen @ee= 
reife nad) Sonbon ^at er gemeint, er müffe 
öor @eefran!f)eit unb ^eimme^h öergeJien. 
mer ber 3(nblid be§ 2anbe§ ^at feine ^u= 
tjerfid^t miebert)ergefte!ttt unb in feinen Tlnit= 
ftuuben tiat er ftc^ gteid^ mit groger Energie 
baran gemad^t, bie Sanbe^fprac^e uid^t nur 
f^)redhen, foubern auc^ lefen unb fd^reiben 
5u Kernen, ^ad) fünf '^a^)xtn öertieg er 
bcn ^ienft feiner ^errfd^aft unb ert)iett 
burdh i^re ^ermenbung eine freiÜi^ perft 
ettüag untergeorbnete (Stellung in einem (SJe= 
fc^äfte, ba§ fid) befonber§ mit bem SSertriebe 
beutfd^er <S|3ietmaren a^db. §ier mad^te 
er allmdf)lidh feinem englifdf)en ^ringipol 



ganj unentbe!)rlid), ftieg fdineK öom Saben= 
jungen gum ^efd)äft§führer auf unb bradf)te 
burdh fein faufmännifd^e^ 3:;alent ba§ am 
Ütanbe be» 33anfrott§ fc^mebenbe §anbel§= 
^)au§ ju l)oi)er 33lüte. (Sein Prinzipal badete 
fd^on baran, i^n §um Ö5efcl)öft§teilnet)mer gu 
mad£)eu, tourbe aber burd) ben Xob baran 
öer^inbert. berfelbeu Bett aber bot fid^ 
eine gute (SJelegeu^eit, eine <Spielmarenhanb= 
lung in einer größeren ^robiu^ialftabt ju 
überne^hmen; an§> feinem ßotine unb feinem 
(^^^)a^tt hatte er fid^ ein hübf(^e§ ©ümmc^en 
gefpart — eine meitere ©umme lieh ^^^^ 
ein reid^er §err auf bie @m|)fehluug be§ 
englifc^en (S^eiftlid^en, §u beffeu ^irdlie er 
fidh ^klt, unb fo mürbe er benn glüdlich 
Sabenbeft|er unb 5lllerleihänbler im (Stäbt= 
d^en 91. SSon feiner früheren §errf(^aft, 
feinen (Slteru unb (^efdhtüifteru unb feinem 
^aterlanbe moHte er je^t uid^tg me^r miffen. 
S)a§ hatte ihm beu ^opf üerbreht. 

@r mar aU ein redhter beutfcher ® orff nabe 
öoll ber rührenbften ©infalt unb 2reuheräig= 
feit uadh ©nglanb gekommen. Se|t aber 
mar e§ ihm nur barum §u thuu, red^t fdhnell 
jebe <S^3ur feiner ^erfunft §u termifd^en. 
@r öerenglifdhte feinen 9^ameu, unb um fidf) 
9f{ef|3eftabilität unb eine angefehene (SteKuug 
in feiner neuen §eimat ju öerfdhaffeu, 
fdhiog er ftdh einer euglif^en @eftierer= 
gemeinbe an, bon beren 9)Jitglieberu ber 
nuumehrigeSlr.^roöefmith infolge feinet ju= 
nehmenbeu Söohlftanbeg balb §um „^eafou" 
ober ^emeiubeältefteu ermählt mürbe. Senn 
tnxd) feine Ütührigfeit unb feine t)orteil= 
haften §anbelgt)erbinbungen mit S)eutfdh= 
Kaub mugte er fein (^efd^äft rafdh äu heben, 
befor^berg al§ er burdh feine §eirat mit 
einer berfelben 2)iffentergemeinbe angehö- 
rigen ältlidhen SBitme eineg mohlhöbeuben 
^UJaterialmarenhänblerg in ben ^tan'i) ge= 
fe|t mürbe, ba^felbe bebeutenb gu ermeitern. 
(So ift er benn gule^t ^at§>1)txx unb neuer= 
bingg fogar SRat)or ober 93ürgermeifter öon 
ffi. gemorben. ©eine ©ohne bejleigigen 
fidh be§ ^ridetf^3iel§ unb ber ^5flege ihrer 
35adenbärtdhen; feine Södhter ftnb ftol§e, 
gepu|te junge S)amen, bie fidh be§ t)äter= 
lidhen Sabeng f(^ämen: aber meber feine 
Söhne, nodh feine ^^^öd^ter, no(i) felbft feine 
t^rau höben eine Slh^iiittÖ ^on bem 2)örfdhen 
im Xhüringerlanbe, ober Von ben fatalen beut= 
fdhen ^ermanbten in altöäterifdher S3auern= 
tracht. 



204 



3)te 2)cut[ci^cn in ©uglanb. 



ÖJanj onberei* Hrt tft bic engtifcfie ßeben§= 
iinb Sctben§cie(d)tc^te bc^ §crrn tion ®. §crr 
Dou(^. iftDffijicr in bcr |)rcuf5tfdjcn Wrmce 
ÖClucfcn, tft aber otjite eigne ©d;iilb in ein 
ungtücflidje» ©uell t)crlr»id*elt tüorben unb t)ai 
infolgebeffen feinen HOfd^icb einrctd^en muffen. 
Mit geringen 9)Jtttetn tft er fobann nad^ Son= 
bon gefommen, toeil er in ber engtifc^en^au^t-- 
ftabt 5lu§ftd)t auf eine 3lufteIIung §u ^aben 
glaubte. SÖiefe 5(u§fic^t ^)at fic^ aber nad^ 
einigen SBoc^en qualöoHer Ungett)ig!§eit 5er= 
fd^tagen. ©otange feine ^arfd^aft tior= 
^ielt, fjat er ftcf) bann nac^ einer (Stelle aB 
©efretär, Se^rer ober ÖJefellfc^after utn= 
getrau — aber öergeben§. ^eben TloxQtn 
^)at er ft(^ au§ ber „Xxmt§" jel^n bi§ 
äiüanjig 5lunoncen auggefd^nitten unb ift 
bamit ben ganzen Sag t)on einem Bureau 
unb einem |)aufe §um anbern herumgelaufen 
— nur um beg 5tbenb§ mübe, enttäufc^t 
unb fc^n)eren ^erjenS nac^ feinem Sogi§ 
prüd^ufe^ren. ^alh f)at er bie anftänbige 
SBo^nung aufgeben unb nad§ einem ber ung 
befannten aUgemetnen ßogier^äufer im Oft= 
enbe Um^ug tiatten müffen. §ier mu^ er 
aUe feine §abfeligfetten eine na^ ber anbern 
in ba§ ^fanb^aug tragen. S^^^^i tft atCe 
,g)offnung auf eine (Stelle gefd^munben, ber 
lelteSUngug ift fo fd^äbig gemorben unb bie 
SBäfd^e fo mangelhaft, bag 5lrbeitgeber i^n 
fd^on gar nid^t me^r eine§ ^lide§ n)ürbigen, 
fonbern i^n bebeuten, bag fie Bettlern grunb= 
fä|lid^ m<i)t§ geben, ©nbltd^ fommt bie Beit, 
mo er au^ für ba§ f(^mu|ige ^ett im Dft= 
lonboner Sogier^aufe nid^t me^r ga^len !ann, 
unb eineg 5lbenb§, al§ bie feuc^tMte 9^o= 
tiembernadfit fic^ eben auf bie fRiefenftabt 
fierabfenft, fe|t man i^n auf bie (Strage. 
Bäljrenb biefer 9^ad^t unb t)iele 9^äd§te 
barauf irrt er mit bem §eer ber Sonboner 
Obbad^lofen in bem Sabtirint^ ber ga§erhell= 
ten ©tragen umlier, ober fi^läft in ben 
^arfg, auf ben ^Jemüfemärften unb bann 
unb mann aud^ in einem §lft)l für §eimat= 
lofe. @tne§ 2:age§ aber rebet i^n ein \üo^)l= 
ge^leibeter beutfd)er Sanb^mann auf ber 
(Strafe an, erfunbigt fii^ mit ber größten 
?5reunbli(^feit nad^ feinen Umftänben, t)er= 
l)ilft ihm gu einem guten 3J^ittag§mahl unb 
einem anftänbigen ^Inguge unb maä)tt i^m 
ben SSorfd^lag, gegen eine gute ^ommiffton 
für ihn Sabenhüter — SSaren, bie er in 
feinem ^efd^äfte auf gemöhnlid)em SSege 
nt^t öerfaufen fönne — in ba§ 8eil)haug 



5U tragen. Slbcr bie 333aren, njeldfie er auf 
biefe Söeife für feinen Auftraggeber 
t)erfc|cn l)at, finb fo gemifc^ter Slrt, bag 
^. nad) fur^er ^eit ^Jß^x'i)aii)t fdf)öpft unb 
cni))tdt, bag er fich in ben Rauben eine§ 
„long firm swindler's" befinbet, b. ^). eine§ 
jener Sni^uftrieritter, meldte fid) unter bem 
9^amen einer erbidjteten ?$irma SJJufter unb 
Sparen fommen laffen, bie fie natürlid^ nid^t 
befahlen, fonbern fogleid^ t)erfe|en. ^en 
@. hatte ber ©chminbler engagiert, meil nach 
bem englifi^en (SJefe|e in erfter S^eihe nur 
ber ^erfe|er geftohlener ober erfchlDinbelter 
SSaren für biefelben ^)a\thax ift. 9^atürlich 
min ^. je|t mit ber ©ad^e ni(^t§ mehr §u 
thun haben unb !ehrt mieber §ur @^laf-- 
ftätte auf bem ^emüfemarfte unb ber auf 
ber ©trage aufgelefenen 95rot!rufte §urüd. 
^a eine§ 5lbenb§ — feine Kleiber hängen 
in ?^e|en an feinem Seibe herum unb feine 
©tiefein motten !aum no(^ §ufammenh alten 
— führt ihn fein guter (Stern in bie 3)lif= 
ftongftunbe be§ beutfchen chriftli(^en Tlänmv= 
öereing. ^fla^ bem (^otte^bienfte rebet ihn 
ber trefflidie, beutfc^e ^aftor an. Tiit ftrö= 
menben ^h^^änen erjählt bemfelben feine 
Seib eng gef deichte, unb ber $aftor, ber ein 
groger 9}^enfd§enfenner ift, glaubt ihm. Wit 
einem @m|)fehlung§f (^reiben fd^idt er ihn §u 
einem einflugreid^en äJJttgliebe feiner ^e= 
meinbe, bem ^efd^äft^führer einer grogen 
©ifenbahngefeUfchaft. tiefer oerfdfiafft bem 
ehemaligen ^^rengifc^en Offizier eine ©teile 
ai§> @e^3ädträger an einer ber §au^3tftationen 
in ber ©itt). S)ort führt er ftch fo gut auf, 
bag fein SSorgefe^ter, ber ihn im 5luge be= 
halten, ihn na^ einiger ^eit ju einer 
{©tellung erhebt, mo er auch ©d^ul= 
bilbung Oermerten fann, unb fo ift all= 
mählii^ t)on einer ©taffei gur anbern auf= 
geftiegen unb bezieht ie|t al§ einer ber höd^= 
ften Beamten ber (SifenbahngefeKfchaft ein 
beffereg behalt, al§ mani^er beutfd^e (General. 

Unter ben ®eutfd;en, bie auf guf @lüd 
nad^ (Snglanb hti^übergehen — unb ihr 
9^ame ift Segion — h^ben übrigeng oielc 
nod^ trübere Erfahrungen burd^5umachen aU 
ber §err üon ÖJ. ^erhältnigmägig glüdlid^ 
finb no^ bie, meldte jule^t bod) mit einem 
blauen Singe baoonfommen. S)a ^)at 5. 95. 
ber Sehrer 36. auggegcidhnete ßengniffe unb 
tvaxmc (Sm|3fehlungen au§ ^eutfchlanb mit= 
gebrad^t; aber bag biefelben im fremben 
Sanbe fd}led^terbing§ nur aU SlJJafulatur 



2)ie ©cutfdfjeu in (Suljlonb. 



205 



ücrivcrtBar feien, n>urbe i()m erft ttav, aU 
er ben testen ^cnnl) ausgegeben l^attc. 
^ann Ijat and) er brei Tlomk lang aU 
f)albüerl)ungerter, ^ertum^jter ^agabunb ein 
obbad)Iofe§ ©traßeulebcn gefüljrt, Ijat unter 
iörücfenbögen gefdfjtafcn unb fic^ üon W)\dä 
genährt, bi§ er jule^t einem ber beut= 
fdjien ^aftoren, jenen ebicn greunben unb 
löeratern unfercr SanbSleute in ber ?5rembe, 
bie nie()r für fie tljun aU fetbft bie ^onfu(n, 
gefüt)rt tpurbe. S)iefer t)er!)i(ft i^m ju einem 
anftänbigen ^In^ugc unb ettüag barem Ö^etbe 
unb rät i^m gugteii^, fic^ bie erf)offte Se^rer= 
ftelle oug bem ^o^fe ju f(f)tagen unb bie 
erfte bcfte Gelegenheit gu einem anftänbigen 
?}ortfommen mit beiben §änben gu ergreifen. 
®a§ ^at 36. benn aud^ get!)an. ®er ^aftor 
lägt e§ bei bem guten 9?ate nid^t betoenben. 
36. mirb an einen beutfd^en ^äätx, ber ge= 
rabe einen (JJefellen braucfit, em|3fo^Ien. ®er 
Tld\kx nimmt i^n gegen eine fed^§monat= 
li^e Sef)räeit in feine SDienfte. Sie ^äbago= 
gtfc^en ^euntniffe tüerben an ben S^agel ge= 
!^ängt, unb ber el^emalige Seigrer ift ie|t ein 
tud^tiger S3ädergefeUe, unb bei feiner in 
l^arter SeibeuSfc^uIe gelernten @parfam!eit 
iat er atte 5Iu§f{d§t, fein Seben aU ein be= 
:^äbiger S3ädermeifter ju befd^Iiegen. ^te 
^rlebniffe be§ 36. finb in Sonbon ein täg= 
lic^eg ^orfommm§. @g lüilt über^au^jt faft 
fd^einen, aU ob jeber grtieite beutfc^e @in= 
tüanberer, gleid^btel tüelc^en ^ilbunglgrab 
er beft^t ober in n^etc^em SSerufe er erlogen 
ift, fiel in ber Sonboner 2ltmofp!)äre nad^ 
mel^r ober minber graufamen ©nttäufd^ungen 
entmeber §u einem Lettner, einem S3äcfer, 
einem grifeur ober einem Sum^^en entmidfett. 
^ie lefetere SJJetamorp^ofe ift leiber eine nur 
äu gemö^nlicfie. ift getoig nur uatürlid^, 
bag bie @d§mad^en unb bie Seid^tfinnigen in 
ber ^Rot uub bem @tenb ber erften SlJJonate 
in @ngtanb moralifc^en @^ipru^ leiben, 
gaft jeber beutf^e ^aftor in Sonbon fennt 
ben „^oftor" 3., ben unOerbeffertidEiften 
atter unoerbefferli^en 33ettelbrüber. ®a§ 
rote, gebunfene^efi^t, bie n^äfferigen blauen 
Wugen, ber branntmeingefc^toängerte 5ltem, 
ber roftige, fc^rtjar^e Äpg, ber fettige 
e^tinber^ut, ber eine ^anbf^u^, au§ bem 
bie ?5inger JierauSIugen, nebft ben anberen 
fc^äbigen Überreften einfttger ülef:peftabiatät, 
finb ber ©cfireden ber beutfc^en ^aftorate. 
S)enn S- ^)at eine rebefertige Sunge; er 
fcfireibt 93etteibriefe, in ipeKd^en er griec^ifd^e 



unb lateinifd^e Zitate unb ©teilen an§> Bd)iU 
kx unb (S5oett)e anbringt; baju madjt feine 
©rfdfieinung einen r)atb ref^eftablen ©inbrutf, 
meld^er ba§ ®ienftmöbd)en Oerleitet, i^n in 
ba^ §au§ eingulaffen — uub Ijat er ben 
armen $aftor einmal in feiner «Stubierftubc 
feft, fo meig er i^m fo oiele fcfimu^igc 
^a^Jtere unb ^ewgniffe öorautoetfen unb be= 
täubt i^u mit einem foid)en9^ebefd)rt)alI, baß 
ba§ unglüdtid^e D^jfer, nur um ben unOer= 
fd£)ämten ©inbringling an§ bem §aufe git 
bringen, fid^ autelt mit einem Ö5elbgefd§enfe 
Io§fauft. S)iefer elenbe, ^erabgefommene 
Tltn\d), toeld^er, nebenbei gefagt, aU „re= 
f^3e!tabier" Bettler oon benen feiner Sanbg= 
leute, toelc^e feiner zungenfertigen 3ubring= 
iidlMt ju tüiberfte^en nid^t ben Mnt ^aben, 
!einegmeg§ unbebeutenbe @ummeu ÖJelbeg 
er^jregt, ift ber ©o^n eine§ angefefienea 
beutfd^en Beamten, unb ^at and) felbft im 
beutfd^en SSaterlanbe eine gute Stellung be= 
fleibet, big i^n bie SBanberluft unb fein 
quedfilberneg 9^atureK nad^ (gnglanb trieben. 
®ie 9^ot, in meldte er bort geriet, fül^rte i^n 
mit bem Slusmurfe ber Sonboner beutfd^en 
Kolonie pfammen; aU \id) fein anberer 
SluStoeg barbot, legte er ftd^ unter ber 2ln= 
leitung unb im 5luftrage eines „^)rofeffto= 
netten" 35ettelbrieffd^reiberS, ber ftd^ unter 
ben mo^lt^ätigen i)eutfchen bereits einer §u. 
großen ©elebrität erfreute unb barum einen 
bort nod^ uubefannten Gehilfen 'bxaud)k, 
auf baS S3etteln. Sn biefer S5ran(^e brat^te 
er es balb fo meit, baß er feinen Se^rmeifter 
überflügelte, unb je^t finbet er felbft eS fdE)on 
nötig, oon Bett p ^eit einen S^euling in bie 
©e^eimniffe beS §anbmerfS eingumet^en. 
einige ga^re beS (SlenbeS, ber (Selbftoer= 
ad^tung unb ber üon i^r unsertrennlidfjen 
^run!fuc^t ^aben ben einft l^offnungSOotten, 
l^oi^gebilbeten jungen Tlann in einen fcham= 
lofen unb burd^ unb burd^ Oerfommenen 
S5agabunben umgetoanbelt. 5lnberen ift e§ 
nid^t ganj fo fd^limm ergangen: fie finb 
nic|t gerabe 93ettler ober ©^minbler ge= 
n)orben; aber gar mandier beutf^e ^anbelS- 
afabemÜer OerU^ertet je|t feine faufmänni= 
f^ en ^enntniffe als ^erfäufer oon Beitungen, 
©trei^plgcfien, S3ilberbüd^ern, Stpfeln unb 
fonftigen ^leinigfeiten in ben ©tragen Son= 
bonS; gar mand^er einftige ^ommiS ober 
Se^rer martet um fed^S Ul)r morgenS on ben 
Si^oren ber „ßonbon S)o(fS" in ber §off= 
nung, bort als Öaftträger im Saufe beS Sage§ 



206 



2)ic ^eutjrfjen in ©nglanb. 



ein paax @d)iltingc 511 bcrbicnen; imb gav 
mandjcr beutf(i)cn äJJutter ©ol;n, ber fnitjer 
Hur tu feinen SJiufjeftunben uub jum eignen 
SSergnügen ber ebien 'Mn\\ta obgelegen, 
bnrd)5iet)t je^t aU luanbernber ©änger ober 
aU SO^itglieb einer „German Brass Band" 
bie ©trafen engli[c!£)er (^ro^ftäbte unb er= 
l}cifd)t an nur feUen ftd^ öffnenben §au§= 
teuren ben beloljnenben ^ennt). Sühtx e§ 
tüäre eine Ijöc^ft eintönige ^tufgabe, bie @r= 
lebniffe biefer t)erung(üdten @£iften§en im 
etngelnen §u fc^tlbern. @§ tft eben immer 
tüieber bie altt (5iefc§ic6te: o^ne irgenb= 
tnetc^en 5][n!nü^fung§|)unft unb mit fe^r ge= 
ringen Ö^elbmittetn nad§ Sonbon gefommen ; 
bei mangelhafter ^enntnig ber englifc^en 
(Bpxa^t unb ber engHfc^en SSertjältniffe 
natürtic^ feine @teCCe gefunben; öon bem 
SBirte mit SSefi^tagna^me ber @ffe!ten für 
nidjt bezahlte SKiete auf bie ©trage gefegt; 
bort natürlii^ in f(^lec§te, oft öerbrec^erifdie 
Ö^efefffc^aft geraten. 2(uf biefe Sßeife ge^t 
t§> aUjä^rti^ in §unberten üon i^ätLtn 
Bergab; unb innerhalb tüeniger SJlonate ift, 
menn feine rettenbe §anb fi^ au^ftredt, 
ber 2vLm\), ber ©c^minbler, ber S3ummler 
ober gar ber ^ieb fertig. S)ie SBogen ber 
günfmillionenftabt fc^lagen über einem ge= 
f ^eiterten ^Dienfc^enleben §ufammen. SDie 
©Itern unb ^efc^mifter in ber §eimat be= 
meinen einen t}erf(^oC(enen ©o^n ober S3ru= 
ber. W)tx feine marnenbe ©timme tjermag 
ben ©trom ber (Sinmanberung nac^ ©ngtanb 
aufplätten ober einjuf darauf en. ®enn bie 
^agb nac^ bem (^IMt ift in Sonbon me^r noc^ 
aU in anberen ÖJrogftäbten eine aufregenbe 
Sotterie; unb bie menigen ^eminne, bie un= 
fern Sanb^Ieuten §u teit merben, finb hin= 
reii^enb, um 2:aufenbe unb 5Cbertauf enbe burc^ 
bie Hoffnung gleichen @rfoIge§ anploden. 

^ie S)eutfchen (gnglanb^ bilben, ab= 
gefe^en öon unfern Sanb^Ieuten in %mtxita, 
eine ber bebeutenbften beutfc^en Kolonien im 
2tu§Ianbe; ift bo(^ jeber ac^t^igfte ober neun- 
^igfte ajJenfc^ auf ber ^n\d ein ^eutf(^er. 
93efonber§ in Sonbon treten, mie mir f^on 
gefe^en ^aben, bie ^eutf^en fe^r in ben 
^ßorbergrunb. 2öo man ge^t unb fte^t, auf 
ber ©trage, im Sf^eftaurant, auf ber $ferbe= 
ba^n, im @ifenbaf)nfou^ee, in ber 2Bcft= 
minfterabtei, in ben ^emätbegalcrieu, fur§ 
überall, mo man mit einer größeren ^In^a^t 
t)on SO^enfd^en in SSeru^rnug fommt, f)ört 
ber ^eutf(^^e aud^ bie trauten Sönc feiner 



a)lutterf))racl)e in allen ^bftufungen munb= 
ortlicfier SSerfd^iebenlieit. 3^ör bitben ?5ran= 
5ofen, ©fanbinaüier, Italiener, ©panier, ja 
ÖJriec^en unb 3:ürfen ebenfalls inmitten be§ 
grogen SSölferbabelg gefd^loffene (SJemein= 
fd^aften, aber feine biefer S^^iebertaffungen 
fommt ber beutfc^en an ^a^l ober 2Bichtig= 
feit aud^ nur im entfernteften gteic^. ^Zic^t 
nur in numerifc^er §infid^t, fonbern aud^ 
an gntelligeng, Energie, 3iüf)rigfeit unb 
Unterne^mungggeift finb bie ^eutfd^en ben 
anberen in ©nglanb fid^ auf^attenben 5(u§= 
länbern meit öoran. Söa^er fommt e§, bag, 
mä^renb alle anberen SfJationalitäten, meiere 
ba§ Sanb beherbergt, unter bem einen 
9^amen „foreig-ners" (^luSlänber) §ufammen= 
gef agt merben, bie beutfcfien ÖJäfte fic^ einer 
befonberen unb jmar im gangen einer be= 
fonberg migfättigen S3eac§tuug öon feiten 
ber ©in^eimifd^en erfreuen, gtoar finb aud^ 
bie ^eutfd^en in erfter Sinie „5lu§länber" 
— unb felbft in S^ina f anu ba§ SBort 3lu§= 
länber fein ärgeret ©d^impfmort fein, aU 
bei bem gemeinen ^otfe in ©nglanb. S)ag 
fie ui(^t jur „most enlightened people of 
the World" gehören, bag fie aU frembe, 
öon bem bef^3otifd^en SO^anne öon S5tut unb 
(Sifen regierte ©flaöen geboren finb unb 
nid^t aU freie ©nglänber, ift jmar ein groge^ 
Unglüd für fie, mürbe jebod^ an fic^ fie nur 
§um ^egenftanbe be§ TlxtU\ö§> ftempeln. 
5lber bag fie e§ magen, in ^o^n S5uII§ 
eignem ßanbe fid^ aU fleißiger, gef^idter, 
energifd^er, intelligenter, mäßiger unb f|)ar= 
famer al§ er felbft gu ermeifen, baß fie me^r 
ieiften unb meniger beanf|)ruc^en aU eng= 
lifd^e 5lrbeiter, ba§ ift bie Xobfünbe, bie 
man i^nen nid^t bergei^en fann. S5ei ber 
5lrbeiter= unb ber nieberen HJiittelflaffe ift 
ba^er ber beutfd^e §anbmerfer unb ber 
beutfd^e ^ommi§ ber beftge^aßte bon allen 
fremben Elementen in bem bunten SSölfer= 
gemifd^ ber S^^mfeftabt. 

^er h^^u:j3tfäd^lichfte ÖJrunb ber Un= 
|30^ularität unferer SaubSleute bei ben un= 
gebilbeten (Snglänbern (einem bei meitem 
größeren ^eftanbteile ber S3eöölferung aU 
bei un§) ift ber ^rotneib. ®er ^eutfc^e 
nimmt in ^nglanb ober menigften^ in ben 
englif d^en (^roßftäbten eine ©tellung ein, 
meldte an bie ber ©Ijinefen in Kalifornien 
unb anberen 'Staaten 9^orbamerifa§ erinnert. 
ÖJerabe feine Sugenben, feine Xüd^tigfeit 
unb feine 5lnf^rud^glofigfeit mad^en il)n ge= 



Sie 3)cutirfjcn in ©ugtaiib. 



207 



fürcf)tet uub t)crt)a{3t. 2)cr beutfcf)c ©c^neiber, 
bcv bcutfd)e O^i'^ifcuv, !öäcfcr, ^cftneiv ba§ 
bcutfdEje S)icu[tmäbd)en t)crftct)cn ii^vc'äxhdt 
lueit kffer, aU bte berfclbcn ^rancfic an= 
get)ürigen cugüfdjcn 31[rbeiter, imb f^aben 
übcrbtc» octcnit, ftc^ mit ntebrtgeren 2ot)n= 
fä^^cn gu bcgnücjen. (SngUfc^e Strbeitgeber 
5ic()cn fic be§()atb iljxm eignen Sanb§tenten 
öor. ®cr engltfdje Gentleman lägt fic^ 
lieber für brei $cnce öon einem beutfi^en 
«•paarfünftter, ber fein ^anblüerf orbentiic^ 
gelernt l)at, barbieren ober frifteren, aU ba| 
er fid^ öon einem ungefc^idten Sanb^mann, 
ber foeben eine Seljrgeit öon fed)§ Söoi^en 
jurüdgelegt ^)at, für biefelbe Verrichtung 
ba§ bo^pette ÖJetb abnefimen lägt. S^folge 
bentfdher ^onfurreng mug ftc^ ba^er ber ein= 
l^eimifc^e ?5rifeur mit einem (Si^|3ence be= 
gnügen, m er früher einen Schilling t)er= 
biente, unb aud^ bann nod§ gielit bie §älfte 
feiner früheren ^unben e§ t)or, gu bem 
abretteren unb reinlicheren beutfc^en §aar= 
fünftter ju ge^en. Sro^ aller ^^atriotifd^en 
SSoreingenommen^eit munbet leidstes, t)er= 
bauiidhe§, loderet ^rot bem britif(^en (^au= 
men beffer, aU ba§ fd^trere, ein^eimifd^e 
ÖJebäd — unb ber englifc^e 95äder mug 
groCfenben ©ergenS bem beutfdfien ba§ ?5elb 
räumen. S)a§ reifenbe ^ublüum ift e§ 
mübe, t)on bem ungefd^idten engtifc^en ^ett= 
uer öon oben ^erab be^anbelt §u toerben 
unb lägt fi(^ üiel lieber t)on einem gemanbten, 
gefälligen unb ref^eftbollen beutfc^en be= 
bienen, be^^alb füllen ftd^ bie §otel§ mit 
beutfd^em 2)ienft^3erfonal, unb bie englifd^en 
Mner mögen fe^en, tüo fie bleiben. 3a 
felbft ber euglif^e SJJatrofe ift ni^t me^r 
fidler öor ber beutfd^en ^onfurreng. {$ng= 
lifc^e @c^ip!a^3itäne freuen fi^ ni^t, e§ 
öffentlidf) aug^ufprei^en, bag fie fid^ auf ben 
englifd^en (Seemann nid^t öerlaffen fönnen. 
S)ie englifc^en S:eeriaden, fo fagen fie, be= 
trin!en fic^, geraten in9^auff)änbel unb ma^en 
i^ren SSorgefe^ten Unanne^mli^feiten, mo fie 
nur an§Sanb fteigen; bieSd^iDeben, 9^orlt)eger 
unb befonberg bie ©eutfd^en füliren fid^ gut 
auf unb finb im allgemeinen mägig unb äu= 
öerläfftg. @o fommt e§, bag fid^ gegenträrtig 
t)ier= bi§ fünf tauf enb englif^e 9JJatrofen be= 
fc^äftigung§lo§ in ben ©tragen Sonbon§ unb 
Sit)er^30ol§ umliertreiben, njeld^e ©eutfd^en 
ober (Sfanbinaüiern i^re ^ojen ^aben ein= 
räumen muffen. @ine groge ^njafil — man 
fagt, mel)rere Xanfenbe biefer ©teHenlofen 



5ogen i^rerjeit Dor ba§ 93ürcau be§ §anbel§= 
minifterium§ unb t)erlangten, ber SOZinifter 
foHe e§ im Parlamente burd)fc|en, bag in 3u= 
fünft feine ^eutfd^en auf ber engtifc^en §an= 
beBmarine befd^äftigt tüerben bürften, unb 
ber Oeriegene (Staatsmann tourbe bie fatalen 
Sl|)plifanten nur mit groger (Scfitoierigfeit lo§. 

^ie eben ertoä^nten finb bie ^au^tfädh= 
lidhften ©rtrerbSgtüeige, in benen unfere 
Sanbgleute ben unteren klaffen ©nglanbs 
auf eignem (JJrunb unb 93oben ^onfurrenj 
ma(^en, aber audh in anberen §anblt)erfen 
mad^t fi^ i^re ÖJegentoart fühlbar, ni^t 
nur, toeil fie eine getpiffe ^Ingaljl englifd^er 
5lrbeiter öerbrängen, fonbern au^, tueil fie 
burdh i^re niebrigen Slnfprüd^e eine affge= 
meine §erabfe|ung ber Sö^ne ^erbeifüliren 
Reifen. ®er englifd^e 5lrbeiter tt)ünf(^t be§= 
^alb jebe neu anlangeube ©(^iplabung t)on 
beutf(|en @iu)t)anberern ba^in, mo ber Pfeffer 
n)ä(^ft, unb ni(^t§ Wävt i^m lieber, aU eine 
allgemeine SluSmeifung ber fremben @in= 
bringlinge. ^iefe Stimmung befd^ränft ftc^ 
burd^auS nidf)t auf bte eigentlid^en 5lrbeiter, 
fonbern finbet audi bei 'ber unteren SJJittel^ 
flaffe lauten SBiber^att. bie le|tere 

Kategorie gehören bie in einem grogen 
§anbel§ftaate mie ©nglanb fo überaus 5a^l= 
reid^en „e;ierf§", ^ommiS, ^ontoriften unb 
bie gange ©d^ar ber bienenben ^eifter be§ 
§anbel§berfe^r§. ^fJiit ber ted^nifd^en unb 
aagemeinen S5ilbung be§ englif(^en§anbel§= 
befliffenen ift e§ in ber Stiegel fe^r fc^tüa^ 
befteat. ^iele ber „e;ierf§'' fönnen nur 
lefen, fdlireiben unb red^nen, unb babei motten 
fie bo(^ ^odh ^inau§, nennen ftd^ (^entlemen 
unb tüollen al§ fold^e leben. Unter biefen 
Umftänben tjermögen fie natürlid^ nid^t ber 
^onfurreng be§ tüd^tigen unb genügfamen 
beutfd^en §anbel§afabemifer§, ber oft me^= 
rerer S^^rad^en mäd^tig ift, bie @|)i^e §u 
bieten. (So fommt e§ oft Oor, bag ber eng= 
lif(^e ©lerf beifeite gebrängt mirb ober 
fidh mit einer untergeorbneten (Stellung be= 
gnügen mug, toä^renb fi^ ber S)eutf^e gu 
ben ^ö^eren unb pc^ften Soften im Ö5c-' 
fcfiäfte em|)orf^U)ingt. ©ine natürliche golge 
^ierüon ift, bag fe^r biele e:ierf§ t)on einem 
^eutfd^en miffen, ber i^nen öorgegogen tüor= 
ben ift, uub bag in nieberen §anbel§freifen 
bie Erbitterung gegen unfere SanbSleute fo= 
gar no^ tiefer tüurgelt aU bei ber Arbeiter- 
beoölferung, eben tvdl biele ber ©lerfS für 
i^ren ÖJroll einen ^jerfönlid^en Sln^altSjJunft 



208 



35ic 2)cutfff)eu in (Snglanb. 



3u l)abtn glauben. — 93ei ber ml)tl)aUni)zn 
Wüidtia\\c fomiiieu iinfere ßanbökute ntd;t 
lud beffcr tueg. biefcr klaffe fon^entricrt 
fid^ fo rcd)t eigentlich ber f|3ridj)n)ürtlid)c 
S^ränicrgeift ber Station; UJa^re^Jeiftegbilbung 
finbct hier luenig SßerftänbuiS, ba§ @elb ift 
ganj unb gar ber äJlagftab ber 3f{ef|jeftabintät 
Slrmut ift bie größte (Sd^anbe unb tüer nid)t 
einige Saufeub auf bergauf Ijat, ift ein ge= 
fettfd^afttidjer $aria, mag er auä) ein nod^ fo 
gebicgener unb gebilbeter SJienfc^ fein. ®ie 
reid^en beutfc^en (S-it^faufleute unb foic^e, 
bie e§ gu einem „ref|)eftablen" (Sinfommen 
gebraut l^aben, erfreuen fii^ bei biefen Tltn= 
fd^ien groger Slcfjtung, oi^Wat auc£)' fie aU 
5lnge!f)örige einer nieberen 9^affe einem „frei 
geborenen ©ngläuber" nic^t at§> ebenbürtig 
gelten, bie ungeheure 'Mt^)x^a^ ber ®eut= 
f^en in ©nglanb ift aber feine^loegS reic^ 
ober auch nur lüohli) abeub, befte^t oielme^r 
au§ armen @d)tu(fern, Wtl<i)t naä) bem 
^rämermagftabe nic^t üiel „ioert" finb. S)a 
ift bag §eer ber armen, fd^Ied^tbefoföeten 
ßlerfg in fabenfc^einigem ^od unb abge= 
tragenemö^^Unber^ute; ba finb bie§unberte 
halbti erhungerter ^pxa^= unb SJ^uftf leerer; 
ba finb namentlich bie ^aufenbe beutfc^er 
(SJoubernanten , toelc^e oft feine SSilbung, 
aber fein anbere§ ^aj^ital befi^en. SDiefe 
„anftänbigen 5lrmen" bilben bie übertoiegenbe 
Majorität ber S)eutfcheTt in föngtanb unb 
beftimmen baher ba§ Urteil ber engtifchen 
(^elbariftofratie über bie 2)eutf(f)en überhau)3t. 
(Sie finb „a poor lot" — eine armfelige 
(Si|}:|3fchaft — unb bamit ift über fie ber 
(Stab gebrodhen. S)ie toiut ber englifchen 
5)eutfc^en bringt fie aud^ in nodh ärgeren 
9[Jli6frebit bei ber unteren 9J^ittel!Iaffe, be= 
fonberg bei ben gahlreidien gamilien, n)eld^e 
möblierte ^tnxmer oermieten. ®er arme 
(Slerf ober aJlufiflehrer mu§ ba§ ©einige 
fehr p 9ftate halten, unb eg läßt fi^ nid^t 
oiel Profit aug ihm f plagen; bie beutf(i)e 
ÖJoubernante fann im §anfe ihre§ $rinäi= 
:pal§ bem S)ienft^erfonale nic^t bie hohen 
^ouceurg geben, toelche biefelben ertoarten. 
(Sie gelten be§hctlb beibe al§ ^naufer, unb bie 
®eutf(^en iüerben ni^t nur aU eine armfelige, 
fonbern auch ^^^^ etne fniderige ©efellfdhaft 
üerfdhrieen. 

Bu ber geringen 3}Jeinung über bie 
SDeutfdhen, tüeld^e bei ber SRittelflaffe @ng= 
lanbg gäng unb gäbe ift, tragen nod^ mehrere 
anbere Umftänbe ba§ ihrige bei. SBenn ber 



^5)eutfdöe juerft in ©ngtanb anlangt, ^)abm 
feine Kleiber natürlid) einen unengltfdhen 
Sd^nitt, unb fdöon biefer Umftanb gibt feiner 
©rfdieinung in ben klugen ber befc^ränften 
^nfulaner einen lächerlichen 5lnftridh, be= 
fonberg bain(Snglanbmehr noch alg anber^too 
ber Tlann nadj) feinem 3?ode beurteilt n)irb. 
SDann macht bie engüfche 5lu§f^3rache be§ 
^eutfc^en ohne aEe ?^rage einen unfchönen 
©inbrud, unb ber ungebilbete ober httlbge= 
bilbete ©nglänber ift nur feiten im ftanbe, 
fich über folche Sugerlidhfeiten hintnegpfe^en. 
Sagfelbe gilt and) Oon ben gefeUfd^aftliäen 
Umgangsformen. S3efonber§ fe|t ihr Öe= 
nehmen bei Sif(^, n)elche§ aHerbingS Oon 
bem — natürli{^ allein rid)tigen — ■ eng= 
lifdhen bebeutenb abn)eicht, nnfere neuange= 
!ommenen SanbSleute in ben fingen ber 
(Snglänber fehr ^)txdb. Sann njieber nnter= 
halten fich ^i^^^ Seutfd^e auf ber ©trage fo 
laut, bag fie jeber ^orübergehenbe i)'övtn 
tarn, anftatt m<i) SanbeSbrauch mit mög= 
li^ft gebäm^fter (Stimme gn f:prechen. Slu^ 
foÄen mand)e öon ihnen für bie |)enibel 
reinli^en ©nglänber oon ©eife unb §aar=, 
9^ägel= unb ^leiberbürfte lange nicht genug 
@ebrau(^ mad^en. S)iefe unb unzählige 
anbere ^leinigfeiten \)ahtn unferen armen 
SanbSleuten ben böfenSeumunb eingetragen, 
bag fie fich nicht p benehmen n)iffen; bag 
fie feine SabieS ober (^entlemen finb. 

S)oän fommt noch ein toirflich be- 
flagenStoerter Umftanb , Welcher ^ohn S3ull 
nod^ mehr in feinem nngünftigen Urteile 
über feine beutfc^en ^äfte beftärft. (Sine 
große ^Ingahl berfelben finb nämlidh in ber 
Shat ber gefeUfdiaftlidhe SluStourf unfereS 
SSaterlanbeS. n)enigen unferer eigenen 
©täbte fann e§ fo oiele ocrfommeneSeutfd^e 
geben, al§ in Sonbon. S)ie unenbliche 
„§äufer^roüin§" ift ein befferer ©d^lupf= 
minfel, al§ felbft ber amerifanifd^e Urujalb, 
unb ^unberte, ja ^aufenbe oon ©]Di|buben 
unb Gaunern, n)eld^en ber beutf^e SSoben 
§u heiß geworben ift, finben hier eine neue 
^eimat unb einen lohnenben SöirfungSfretS. 
Sißer baheim gefchföinbelt unb geftohlen h^t, 
fdhn)inbelt unb ftiehlt natürlid^ h^er nieiter. 
S)arau§ erflärt e§ fich, baß bie ^oligeiberid^tc 
in ben Leitungen eine unOerhältniSmäßig 
große ^Ingahl beutfd^er 9^amen enthalten. 
2)er einträglid^e ^nbuftriegmeig, ber „long 
firm swindling" genannt n)irb unb in bem 
©rfchtütnbeln Oon SSaren, njcld^e nie begahlt, 




aSutfieuJüoIb am iOftfeeftranbe. (Semalt üon ^Rettttf). 



S)ie 35eutfd)eu in ©nglaub. 



211 



tDof)t aber fogteid^ berfe^t njerben, beftc()t, 
beftnbet M f^ift au^fd)Itc@nc^ tu beiitfc^en 
Rauben. i)a^n tragen bie jalitreici^en iübi= 
fd)cu Öiauucr, tüclc^c al§ ^örfenfcfitütnbkr, 
bctrügcnfdjc 3^an!rottterev , 9Jiün5fäfld§er, 
^ofumentfälfcfier unb ®ie6e§t)ef)Ier fo oft 
lutt ber $oIt5ci in itnfi-eitüiEtge 95erü^rung 
fommcn, nteiften§ beutfd^e 9^amen; fie tüerben 
aU „Öiermang" angefe()en unb xi^xt ÖJauneret 
lütrb ber beutfc^eu Ö5efeUfci^aft Sonbou§ auf 
bie Üted^nung gefci^rieben. (St)afef^)eare nannte 
bie ^eutfd^en etjrltc^e Seute; aber ba§ ^^retben 
biefer nnfanberen 6)efeIIfc^aft ^at e§ jutrege 
gebrad^t; ba^ je^t in öielen Greifen öon 
@^afefpeare§ SanbMeuten fein ^(uSfpruc^ 
einfach umgefe^rttrirb. 5Iu^erbiefen@df)tt)inb= 
lern f erließt bie beutf^e Kolonie in Sonbon 
nod^ eine große %n^a^)l profeffioneUer S3ett= 
Ux itnb fonfttger terma^rlofter ©giftenden 
ein, iüelc^e natürlich bem beutfc^en 9^amen 
aud^ feine @!^re ertuerben. ®ann mac!^en 
fid^ aud^ bie ja^Ireid^en au§ ®eutfdf)Ianb 
auggetüiefenen ©ogialbentofraten unb 2inar= 
c^iften in ber britifdf)en§au^3tftabt fe^r breit, 
unb if)r Gebaren trägt nic^t tüenig ba§u 
bei, i^re Sanb§(eute in ben Slugen ber @ng= 
länber ^erabgufe^en. SSefonberg t)at bie ge= 
rid^ttid^e S5erfoIgung be§ ©o^talbemofraten 
äl^oft unb feiner „?^rei^eit," toelc^e üor etm= 
gen ^a^ren bie öffentUc^e STufmerffamfett in 
ungeU)öf)uIid§em ^rabe auf fid§ 50g, bem 
guten 9fiufe ber ©eutfc^en in ©ngtanb einen 
argen @tog öerfe^t. Unb tüenu bie @ojia= 
Uftenflubg am (Sonntage tärmenbe „%an^= 
frängc^en" unb tüüfteSrinfereien öeranftalten, 
fo ift biefe grobe S5erle|ung ber Ianbe§= 
üblid^en @abbatpt)eiUgung audfi nic^t ba§u 
anget^an, bem engttf^en SSo(fe einen befferen 
begriff t)on ben ©eutfc^en beizubringen. 

5(Ifo bem großen Raufen ber ungebilbeten 
©ngtänber blenben teiB ber fd^eele 33rotueib, 
tei(§ bie infutare ^Sefd^ränft^eit unb ber 
beutetftolje ^rämerfinn, teitg aber auc^ bie 
unt)er()ältni§mägige ^n^a^ öon ©d^miublern 
uub (Gaunern unter ben Sonboner SDeutfcfien 
bie klugen, fo bag fie bie großen unb mannig-- 
fatttgeu ^or^üge uufereg SSoIfe§ ni^t §u 
erfennen Vermögen, ^n ben oberen unb 
oberfteu Greifen bagegen, unb bei ben Waf)x= 
^aft (SJebilbeten jeben Btanht^ erfreuen fic^ 
bie ©eutfd^en unb ba§ Seutfc^tum unt)er= 
fio^lener 5(nerfennung. SSiele biefer ^er= 
efirer beutfd^en Sßefeng finb in ^eutfc^lanb 



gereift unb fennen un§ ju gut, um ficf) burc^ 
ben ungünftigen ©iubrucf, ben unferc ßanb§-- 
(eute in eng(anb oft fjerborrufen , gegen 
unfer ^olt einnehmen gu laffen. (£iue grö= 
ßere ^at)! noc^ gibt e§, meiere unfere ßei= 
ftungen auf bem Öiebiete ber Sitteratur, ber 
aj^ufif, ber SSiffenfc^aft unb beg §eer= unb 
©dfjulmefeng gar mo^r ju JDürbigen ber= 
fielen, ^n biefen Greifen trirb bie neuere 
beutfc^e Sitteratur aU bie htbtnknö'ik , ja 
faft aU bie einzig Uhtnknht S^ationaWitte^ 
ratur be0 XIX. 3a^r^unbert§ anerfannt. 
©tuen begeifterteren ^elDUuberer aU einen 
beutfcfifreunblid^en @ng(änber !aun unfere 
beutfc^e Slrt ganj gemiß uic^t ^aben; menn 
ein ©nglänber ober eine ©ngläuberiu unfer 
S5oI! einmal berfte^eu gelernt ^t, fo über= 
bietet i()re Siebe pm beutfd^en SBefen felbft 
biejenige beg ^atriotif duften S)eutfc^en. S)iefe 
großfinnige Sluerfeunung, mel^e t)on U)a^r= 
^aft gebitbeten S5riten bem ©eutf^tum ge= 
goltt tüirb, fann natürlich auf i^r SSer^alten 
ju ben in i^rem Sanbe meilenben ©eutfd^eu 
uid^t o^ne S^udfroirfung bleiben, ^n gebil= 
beteu englifcfieu Greifen erfreuen fic^ unfere 
ßanbgleute meift einer f^mei(^el^aften unb 
oft einer befc^ämeub e^renboHeu 5lufna^me. 
Übrigeng fommen bie ^ö^ereu ©täube beg 
englifd^en ^olfe§ aud^ in i^rem eignen 
Sanbe nur mit ben beften ©lemeuten ber 
beutfc^en Kolonie, ben ^ünftlern, ^UJufifern, 
(^ele^rten, ©d^riftfteHeru ober ben ^ttglie= 
bern ber beutfc^eu ßJefanbtfc^aft in 93erül)= 
rung. SJ^änuer tüie ber ^ringgemaljl Gilbert, 
S3unfeu, ^rofeffor mnUtx, greiligrat^, 
^iufel unb öiele anbere ^aben ben ^ö^eren 
klaffen ©nglanbg ben beutf^en e;^ara!ter 
t)on ber Vorteilhaften Seite gezeigt unb auf 
bie Stellung biefer Greife ju ibren beutfd^en 
ÖJäften einen getüaltigen unb bleibenben @in= 
fluß ausgeübt. Tlan barf ba^er mo^l fagen, 
baß überall, mo in ©nglanb iüa^re Ö)eifte§= 
unb ^emüt^bilbung ^errfc^t, unferen bortigen 
Sanbgleuten bie gebü^renbe unb oft me!§r 
aU bie gebü^renbe Slnerfennung gu teil mirb. 
§offentlt(^ mirb bie allgemeine Sc^ulbilbung, 
meiere mä^renb be§ legten Sal^r^etjutg auc^ 
in biefem Sanbe rec^t erfreulidie ?5ortfdf)rttte 
gemad^t ^at, hahnxä), baß fie ber nationalen 
©infeitigfeit unb 33efcl)ränftheit mel)r unb 
me^r entgegenmirft, aud§ meitere Greife be§ 
englifc^en SSruberüolfeg unfere beutfdie 5trt 
öerfte^en unb lieben lehren. 



14* 



212 




biefer ©igenfcfiaften blieb boc^ öorerft nur 
auf ben engen S3eretd) feinet Sebeu§fretfe§ 
befc^ränft. ^u tüetteren SBtrfungen niQd)= 
ten ficJ) biefelben geüenb, aU ber $rin§ 
au§ beut engeren ^äuSUdien Greife ^inau§ 
in ba§ Seben trat, 9Jlenfd)en ou^ert)aIb 
biefe§ ^reife§ kennen lernte unb öon i^)nett 
gelaunt föurbe. @§ barf UJobl au§ öoEem 
95en)ugtfein f)erau§ gefagt u^erben, ba§ 
niemanb biefem jungen ^ringen na^te, 
nientaub in SSerfe^r ntit i!)nt trat, ber nidjt 
t)on feiner eblengreunblii^feit im inuerften 
berütirt UJorben tüäxc, ber i^n ntcf)t ^)o^= 
gead)tet, i!)u nirf)t geUebt ^ätte. S5ei aller 
^ugenb, bei atCer angeborenen ^^rolinatur 
lag hoä) dm§> fe^r a}la6t)olte§ unb 5lu§= 
geglic^eneg in feinem SBefen, unb bie lie= 
ben§n)ürbige, dietialereSfe 5lrt, tvk er ftc^ 



sßrinä subitjtg öon ssaben f am 23. geßruor 1888. aubereu gab, geigte eine glü(flic^eTOfc^ung 

t)on9^atur uubSr^ieliung. Subielen^ügen 

9^oc^ !urj öor feinem §infc£)eiben traf erinnerte er an feinen ^aiferlicJ^en ÖJrogöater, 

^aifer äBil^elm ein tiefer ©dimerj: am pmeift mit feinem ^armonifc^ abgeftimmten 

23. gebruar ftarb p greiburg im S3rei§gau 2^ntxn. ®abei aber Verleugnete fic| nirgenb§ 

f^nell unb unermartet ber gmeite @o!)n be§ bie glüdlid)e fübbeutf^e 5Jlatur, ba§ leichter 

^rog^ersogä öon 35aben, $rin§ Subtüig. ben)egli^e 35lut tarn ftet§ §um S)urc^bru^, 

^er ^rins, ber in greiburg ftubierte, ^atte jeboi^ au^ ber ©ruft be§ SBoHeng unb ba§ 

fi^ auf bem §eimmege von einem SSalle eine 95emuWeiti ©treben na^ eblen, ^ol)en 

ftarfe ©rfdltung suge^ogen, man l)ielt bie Stelen. S)arin befunbete er ft^ al§ @^rö6- 

tranifieit aber anfangt für fo ungefäfjrlic^, ling fomo^l ber ^ä^ringer mie ber §o^en= 

ba^ bie eitern, meiere bei bem älteften Rollern. Eifrig im® ienfte, ijott^fion unb 

@o{)ne in ©anneg meilten, ni^t gu f(^leu= Salent für feinen S5eruf fa^ er in ben mili= 

niger 9^üdfe^r auf geforbert mürben. 5ll§bie= tärif^en ©igenfc^aften unb bem friegerif^en 

fe§ infolge ber SSenbung, mel^e bie ^ranf= fRulime feinet großen ^I^n^errn, beffen 9^a= 

^eit ^)lö|lid) nal)m, gefcf)al), mar e§ gu fpät, men er trug , in bem ^rinjen Submig t)on 

unb ba§ ®rogt)eraoglidE)e ^aar traf erft öier Baben, fein S^orbilb. SO^utig, ebel unb f)0(^= 

@tunben nad) bem ©inf^eiben be§ @of)ne§ ^er^ig, ftrebte er biefem nac|. SSon gemin= 

in greiburg ein. nenber Sieben§mürbig!eit jeigte er fid) im 

®er Stob be§ ^ringen Submig l)at nic^t SSerfe^r, unb mer fein §era kennen moltte, 

nur in S3aben, fonbern in ganj ®eutfc£)lanb ber ptte i^mna^e feinmüffen in jener angft= 

bietieffte^eilnal)memac^gerufen. 33ere4tigte öoEen Mfi§, mo e§ fic^ nur noc^ um @tun= 

bocf) ber ^rina in jeber SSe^ietjung p ben ben be§ Sebent feine§ alteren S5ruber§, be0 

f^önften Hoffnungen! einer Bufc^rift an ©rbgrofe^eräogg, gutianbelnfdiien; ba fonnte 

bie ^reuggeitung, bie offenbar ton jemanb man ein ^erg üoll Siebe unb S;reue, öoE 

■^errüfirt, ber i^m ^)erfönli^ nal)eftanb, mirb ©d^merj unb S3angni§ unb tjott Reißen ?5lef)en0 

ber^riuä folgenberma^en gefc£)ilbert unb — gu ^ott fdiauen. Unb nun ift er felbft ba= 

gefeiert: „®ie (^runb^üge feinet Sßef eng : an= Eingegangen! ©elten mirb ein junger äRann 

f|)ru(i)§lofe einfad)l)eit, unbefangene gröljli^= foüiel tiefe unb ina^re Iraner mit in bag 

feit, (^üte be§ ^ergeng; fomie ein ebler unb ^rab nel)men. ©r l)at im Seben niemanb 

l)o^er@inn jeigten fid) fdjonin bem S^naben, tierle^t, fei c§ bemugt, baüor bel)ütete il)n 

reiften in bem Jünglinge, aber bie SBirfung fein §erä, noc| unbemu^t, baOor bemal^rte 



^riu5 Subtüig öoii 33nbeu f- 



213 




n JSaben al§ Seutiiant tm erften ®arbc = Utanenregiment äu 5ßot§bam. 



t^n feine QlMü<i)t ^tnx. (Sc ^at im ^er= ^rinä Subtütg mx am 12. ^uni 1865 

h^)x mit ber 2öelt nur immer fein 33efte§ jn S3aben geBoren unb ^)aitt eine überaus 

gegeben, ßic^t üon ÖJeift nnb e;^arafter forgfältige (gr^ie^nng genoffen. S^a^bem er 

märe er au^ tic^t bur^ ba§ Seben gegangen, in ^artSrn^e eine öoaftänbige @t)mnaftar= 

e§ mar anberg bef(f)ieben." btlbung erhalten unb biefelbe mit bem mi= 

SCßie ^aifer m^dm über biefen @nM turientenejamen abgef^toffen ^atte, trat er 

urteilte, erfe^en unfere Sefer au§ bem (^affi= §uerft in ba§ 1. ^abifc^e Seib=Ö)renobier= 

mUe feinet 93riefe§ an ben Dber^of^)rebiger regiment ^r. 109 unb bicnte bann aU 

^ögeL ® ef onbeieutnant im 1 . Ö5arbe=U(anenregiment 



214 



2)er 58ranb ber SutJjerfird^c in Sei:päig. 



in $oBbam. fotd^en fteUt t(;n an ber unb f^retbiirg ftubteren. Oftern aber 

<S>\>\^c feinet Buge§ iiufer S3ilb bar. S)er luottte er nad) ^ot^bam surücffeiiren, um 

$rin5 tuar ein fet)r eifriger Offizier, aber er fid) bann gan^ bem Söaffen^anbtüer! gu 

lüar iDeit babon entfernt, bie fonftigcn 93it= npibmen. 

bnnggintereffen über ben ntilitärifdien gu i3er= ÖJott t)at e§ anber§ gefügt unb ber ^rtn§ 

nad^iäffigen. §omer foll feinSiebUng§bid;ter ift am 29. ^^cbruar in ber ©tabtlirdje üon 

gert)efen fein. ®em entf^redienb unterbrach ^arl^rutie in ber ©ruft feiner 2l£)nen §ur 

er auc^ feinen ^ienft, um in §eibelberg einigen 9lut)e gebettet n)orben. 



(2l6bru(f öerboten.) 

Seipäig inirb nic^t oft öon einem Unfall feine fc^önen formen im großen ^eidie h)iber= 

betroffen n)orben fein, ber fo allgemeine 2;eil= f^^iegeÜ, nic^t nur berSiebling, fonbern auc^ 

nal^me in alten Greifen feiner S3eüölferung eine (Sd)ö|)fung aller Seip^iger, benn biefe 

tnadirief, toie ber 33ranb ber Sut^ierfirdie. ^ir^e ift gan§ au§ freimitligen S5eiträgen 

Sftboc^ biefeg ^ird^lein, ba§ ftci^ fo anmutig erbaut. 

am fRanbe be§ go^anna^arfeg ergebt unb @§ n)ar am 15. Januar be§ Önt^erja^reg, 




S3t:onb ber ßiit^crEircl)c in iicipt^ig am i. 'i}läxi>. 



215 



aU bcr bamat§ eben crft nad^ Sct^J^ig c|e= 
fommenc @u|3crtiitcubcut D§>tax ^auf eine 
^tn^al)! fjcrtiorragcnbcr Sct^j^iger Bürger um 
fic^ ncrfaninicttc unb bcit Eintrag fteHte, jur 
Erinnerung an ba§ M^erifc^c Subeljatjr 
eine ©anuuluug in§ SKerf §u fe^en, au§ 
bcren Ertrag eine „ Sutl)erfird£)e " erbaut 
tücrben foHte. ®er SSorfdfiiag fanb bie freu- 
bigfte 3iiftimntung, bie ^nmefenben traten 
fogieic^ ju einem ^ircf)enbaut)erein gufammen, 
unb ber SSorftanb be^felben erlief einen ent= 
f|jrecf)enben ^lufruf. ®er Erfolg beSfelben 
überftieg bie !ü^nften Erwartungen. S)ie 
Üieid^cn Sei|)5igg üerfteiien e§ ja auc^ fonft, 
in großem Stile p f^jenben, f)ier übertrafen 
fic felbft. 5(ber auc^ bie Firmen blieben 
nici^t 5urü(f, unb p ben fronen gefeilten ftc£) 
bie ^axt unb ber Pfennig in großer ^a^l. 
Sn fur^er Seit toaren 200000 Waxt p^ 
fammengebrad^t, unb am 11. S^oöember tüurbe 
ber ÖJrunbftein gelegt. 

9^ie ift ein ^irdjenbau mit mefir Siebe 
ge^jflegt tüorben al§ ber ber Sut^erfirc^e öon 
bem unermüblic^en ^orft^enben be§fe(^en= 
baut)erein§, 9f{ei(^§gert^t§rat greie^leben unb 
ben übrigen bap berufeneu Herren. @o 
er^ob fid^ benn aud^ in überaus furjer ^eit 
bie ^ubfdie^ird^e, unb i^reja^lreid^en^^reunbe 



tüurben nid^t mube, aud^ i^r gnncre^ ent= 
f^rcdf)enb gu fd^mücfen. eingegeben tüerben 
bie (SJefamtfoften auf 225000 maxi SBie= 
Diel Ijier fouft nod) gef)3eubet, aber auf 
2öunf(| ber @^enber nic^t gebud^t tüurbe, 
entjie^t fic^ ber Öffentlid^!eit. 

Um 4. Sl^ril 1886 tüurbe bie ^irc^e 
feierlid^ eingetüei^t. 

Eg Juar am 5lbenb be§ 1. SD^ärj biefeg 
Sa!§re§, am SSorabenb be§ erften fäd^ftfcfien 
^ugtageg, aU ber ^^euermann, n)el(^er bie 
Eentral^eigung gu beforgen ^atte, erft einen 
branbigen ß5eru(| tr)a!§rnaf)m unb bann einige 
(Stühle brennen fa^. Offenbar finb perft 
bie über ber §auptrö^re ber ^etpug lie= 
genben 33retter be§ gufebobeng in ^ranb 
geraten. 5ll§ bie ^^euertue^r eintraf, ftanb 
ba§ gnnere ber ^irc^e fd)on ganj in ?^tam= 
men, unb bnlb barauf ftürjte ber innere 
®ac^ftu§l mit bem fleinen Xurme ein. ^ie 
gro^e ^älte erfi^toerte bie Söfd^arbeiten uu= 
gemein. Sro^bem ift e§ gelungen, be§ ?5euer§ 
§err ju merben, unb man ^offt, bag ba§ 
(iJemölbe unb bie 2lugenmauern erlialten 
bleiben. S)agegen ift ba§ innere faft ganj 
gerftört, unb e§ tüirb nid^t geringer SD^ittel 
bebürfen, um bie ^ird§e tüieber in ben frü^e= 
ren ^uftaub p t)erfe|en. 



SDer Öirogftäbter lebt nid^t in bem in= 
timen ^ufammen^ange mit ber Statur lt)ie 
ber ^leinftäbter unb ber Sanbbetoo^ner. 5luf 
alle bie !letnen ?^reuben, lüeld^e barau§ ent= 
ftefien, mu§ er öergic^teu. Er ^)öxt nic^t 
bie erften @tare fommen, freut fid) nid^t 
über ben @tord^, ber pm erftenmal tüieber 
im ^eimifd^en S^efte Uapptxt, unb fu^t auc^ 
nid^t an gef^ü|ten ^lä^en nac^ ben erften 
@(^neeglöcfc^en unb na^ ben erften SSeil^en. 

ben ftäbtifc^eu ^arB tüerben biefe be= 
fc^eibenen ^oten be§ grü^ling§ tpenig ge= 
funben, unb h)er fie auf ben tt)oljlge|3flegten 
gflafen;)lä|en fu^en mottte, tüürbe für feinen 
@(^ritt t)om äöege eine ^oligeiftrafe p ge= 
tüärtigen ^aben. 2l6er bie greube am grü^= 
ling eatijjfinbet ber (^rogftäbter bod), toenn 
er ftdy|m auc^ ni^t burc^ öiel me^r an= 
funbet; aU burd^ bo§ SBe^en milberer Süfte 
unb ben tüärmeren (Sonnenftra^l. Sluf 
alleg, fonft noc^ bie $oefie bei Senget 



(2l6bru(J becBoten.) 

an^maä)t, mug er üeräid^ten öber borlieb 
nehmen, tüenn er e§ au§ ätüeiter §anb em= 
|)fängt. Er ^flüdt bie ©d^neeglöddien nid^t 
im eignen ©arten, er fauft fie t)on bem 
S3lu«tenmäbd^en, ba§ fie auf ber Strafe 
feilbietet. Unb er fauft fie gern, tro^bem 
bie S3lumenmäbd^en nur feiten fo fauber 
finb, tüie bie kleine auf unferem S3ilbe. 
S)er SBa^r^eit bie E^re, fie finb fogar meift 
berart, ba^ fie bem ^orüberge^enben bie 
?5reube an bem buftenben ^n^^^lte t^rer 
^örbe berleibeu unb i^n auf ben Söunfd^ 
t)er§id)ten laffen fönnten, einel ber @träu§= 
d^en mit nac^ §aufe ju nefimen. Slber 
bod) flingt i^r ftereott)|3e§ : „toft (3c^nee= 
glödc^en!" iüie ein 3auberh)ort in ba§ O^r 
ber ^orüberge^enben, unb jeber nimmt gern 
einen grü^linglgrug aul i^rer |)anb ent= 
gegen, man^m tüürbe el üielleid^t pot= 
tifdier erfd^einen, tüenn ber ©tragen^anbel 
mit S3lumen tüeniger eine Domäne alter 



216 




grauen tpäre unb fid^ nte^r in ben §änben 
anmutiger junger 9Ääbc^en befänbe; benn 
nic^tg ftimmt beffer ^ufammen, aU Uieibüdie 
Sugenb unb 5lnmut unb buftenbe frifc^e 
SSIunten. 5lber trer ba§ ©traßenleben einer 
ÖJro^ftabt fennt unb iüeig, tü eichen ÖJefa^ren 
iDeiblid^e Unerfa^ren^eit auf biefem Xrottoir 
au§gefe|t ift, U)irb ftc^ boc^ barüber freuen, 
ba§ er ba§ anmutige Ötlb einer jugenbli^ien 
S3(ument)erfäuferin nur öer^ättnigmä^ig fet= 
ten fie^t. ?5ür bie alten ?^rauen, me((^e i^re 



(Sträußcöen feilbieten, ergibt fid^ barau§ ein 
io^nenber ^erbienft, tro| be§ niebrigen 
$reife§, ben fie bafür forbern unb tro|bem 
fie i^re S5lumen nicfit felbft jiefien unb 
^jptüden, fonbern fie öom 3^if<^6i^Pi^^^^i^ 
entnehmen; ja, bie buftenben ^inber be§ 
^^rütiHngS ^aben oft me^r aU bierunb= 
jmauäigftünbige ©ifenba^nfa^rt §inter fid^ 
unb finb burdf) ttkU §änbe gegangen, el^e 
fie in bie be§ eleganten SÖßeltftäbter^ ge= 
taugen. 



3 um J)iinbertiäf)rigen ©eöurt^tag Sofepl) üoii ©irfjenborff^. 



217 



3nm ^«ubcrtjäfjrigeu (Bthiü 




^oUP'i) ?5r^. b. (Stc^enborff im ^a^)u 1811. 
9fac^ einem 5ßorträt im SJefi^ ber fjamilie. 



9^tc^t§ erfc^emt bem rafüog t)orrt)ärt§ 
ftrebenbeit ^efd^ted^tc unferer STage fo über= 
f^annt unb überlebt tüte bie 9lotttantif. Unb 
boc§ ift fie, tüeitn aud^ t)tetfad§ trregegaitgen, 
au§ entern ^ic^tergetft ^erau^geboren unb 
^)at auf bie ^tc^tung entfd^teben befruc^tenb 
getüMt. Man mag fpotten fot)ie{ mau tütCC 
über bte „moubbegräugte ^auberna^t, bie 
ben (Sinu gefaugeu ptt," tüomit öubtüig Siecf 
im Sa^re 1804 i^r 95anner entrollte, aber 




So\ep^) ^xf). b. SicJienborff im ^af)ttl832. 
yia<S) einer Segnung Don gfrana^JuQler. 



rt ^oenig. 

(2l6brud üerßoten.) 

leugnen !ann mau e§ nidjt, bag fte bte 
„tüunberbotte äl^ärc^entüeU" unfer§ ^o(fe§ 
^at neu erftefjen laffeu, bag burd^ fie — tüie 
2:reitfc£)fe, ber fie fe^r nü(i)tern beurteilt, fagt 
— „uralte, längft t)erf(^ottene (Sm^finbungen 
be§ germauifc^en SSoIf§gemüte§ tt)ieber leben= 
big getüorben finb." 

2Bie bie Itirifd^e S)ic^tuug ber 9^omanti! 
i^re S5oKenbuug erreichte burc^ Urlaub, 
be§ laben toir t)or ^a^reSfrift in feiernber 
©rinnerung gebadet. S)er aufbämmerube 
?5rü^(iug biefe§ Saf)re§ bringt un§ ben |un= 
bertj ädrigen (^eburt§tag be§ „jüngften (So|= 




^o\tp^ gr^. ö. eid^enborff im Sa^re 1856. 
9^a(^ einer un§ bon ber ?5amine gütigft jur 
SJerfügung gefteEten ^^S^otograp^ie. 

ne§ ber fd^eibeuben Ütomantif," Sofe^?^ 
t)on ©ic^enborffg, ber an feelentotter 
Sa^r^eit unb tiefer Snnerticbfeit aCfe ^i^ter 
ber älteren romantifc^en ©djule tüeit über= 
ragt unb al§ 2t)rifer Ul)laub iDürbig gur 
@eite ftef)t. 

^ergegenlüärtigen tuir un§ in furgen 
3ügen fein Seben unb fein S)ic|ten.*) 

*) Sie öon einem (Sofine U§ S)id)terl forg* 
ffllttg burcl)gefel)enc Slu^gabe feiner fämtitcljen 
^)oetifc^en SSerfe (in üier S3änben bei ^^r. 
Slmelang, Sei^j^tg erfc^tenen) entplt eine ein=« 
gel^enbe unb ongiel^enbe S3tograpl)ie, lüeldje im 
tt)efentltd)en meinem SebenSbilbe §u ©runbe liegt. 
9ll§ f^eftfclirift gum 10. Wäti b. lint m^i§n^v 
bie im S3efi^e ber Äoniglirfjen S3tbliotl)e! gu 33er^ 
lin befinblidjen „©ebic^te auä bem 9Jod)^ 



218 



3um I}Uiibcrtiöf)rioen O^eburtgtag Sofe^Jt) öon (Sidienborp. 



^ofc^^ greif)err tjon ©id^cnborff, bcr 
(S^roß ctnc^3 alten fat^oUfdjcn, feit met)reren 
^at)rt)unbcrteu tu @d)Iefieu anfäfficien 5(bclg= 
gefd)ted)te§, iuiirbc am 10. Wäx^ 1788 auf 
bem f)od)GeteciCucu t)ätcrttd)en @d)toffe 2nho= 
tüi^ unlDcit atatibor geboren, bem Ge= 
fegneten ^rieben be§ @Üeruf)aufeg, tüetdieu 
bte aug ^art§ nur langfam etntreffenben 
^Ret)oIutton§bend)te md)t gu ftören mmo^= 
ten, verlebte er mit feinem nur ätüei '^a^)xt 
älteren 33ruber Wi^dm feine glüdli^en 
^nabenia!)re. SSon bem ^ater, einem ^3ra!= 
tifc^en, e!)renfeften ^Ranne, unb ber aJintter, 
einer geiftöoKen, fd)önen grau, mit liebenber 
(Sorgfalt erlogen, öon einem tüürbigen (^ti\t= 
Ix^tn unb me:^reren §au§(e£)rern unterriditet, 
enttütdeüe ft^ fein lebhafter, rei(^begabter 
(SJetft fe!)r frü^ §n felbftänbigem ^en!eu nnb 
®id)ten. Sange bef(^äftigte ijn eine 9^atur= 
gef4i(^te, bte er felbft nieberfd)rteb unb mit 
folorierten ^bbitbungen öon Bieren unb 
^frangen tHuftrierte, unb in feinem geiinten 
^a^re toagte er fic^ an ein ^rauerf^Jtet, 
beffen @toff ber römtf(^en (^ef^t^te ent= 
nommen mx. daneben öerfi^tang er mit 
§ei§f)unger unb bunt burd)einanber, m§ 
bte SSüdierei feinet ^ater§ nur barbot: ^Jleife= 
befd^reibungeu, Sf^omane au§ bem granäöfi= 
f^en unb ©ngüf^eu überfe^t, t)or altem bie 
alten beutfdjen SSotf^bü^er, bereu ungefd)idte 
berbe §oläf^mtte feiner ^^antofie „einen 
frif(^en uneubüc^en ©piekaum eröffneten." 

^n feinem 9tomane: „5lf)nung unb^egen= 
iDart," ber gu großem $:eite au§ (Setbfterteb= 
tem hervorgegangen, fdiilbert ©idienborff fetir 
anf^auli^ biefe Sugenbeinbrüde. S)a erjätiU 
er aud), trie i^m suk|t bie geliebten 33üc^ er 
enblid) Weggenommen tüurben. „5lber Q^ott 
fei S)an!, ba§ SBegnel)men fam §u fpät. 
aJleinc $t)autafte l)atte auf ben UJalbgrünen 
SSergen, unter ben Sßunbern uub Reiben 
jener @efd)tc^teu gefunbe, freie Suft genug 
eingefogen, utn be§ 5lufaE§ einer gangen 
nüchternen SBelt §u ertüeliren. S^l befam 
uuu bafür ©am^eS ^inberbibliotl)e!; ba er= 
ful)r ich "^^^^r tt)ie man ^otjuen ftedt, fich 
felber Äegenfcl)irme macht, U)enn man etUJa 
einmal toie 3ftobinfon auf eine tüüfte Snfel 
t»erfd)lagen merben foUte, nebftbei mehrere 
guderbadene, eble §anbluugen, einige (Sltern= 
liebe unb finblic^e Siebe in (Scharaben. SJlitten 

taffe" (©.i^. Slmelang, Setp^ig) herausgegeben, 
hjetd^c bagu beitragen, ben ©nttuidelungSgang 
beg 2)ichterg nod) genauer fennen lernen. 



an§ biefer päbagogifcheu gabrif fchlugen mir 
einige !leiue Sieber öon 9D?atthiaö (Slaubiu^ 
rührenb unb lodenb an§ ^erg. @ie fahen 
mich in meiiter ^rofaifchen 9^iebergefchlagen= 
heit mit fo fchli(i§ten, ernften, treuen Singen 
an, al§ n^otlten fte freuublich tröftenb fagen: 
,Saffet bie Äinen ju mir fommen!"' — ($nt= 
fc^eibenber für fein Seben ioar ba§ 9^eue 
Seftament, bag ihn bi§ §u Xhränen rührte 
unb ba§ fein ganje^ SBefen fortan mit neuem 
(Reifte erfüllte unb burd)braug. 

(So träumerifch ade biefe ©inbrüde ben 
Knaben auc^ oft ftimmen mochten, fo iuenig 
S^^eigung h^tte er bo(^ gum Stubenhoden unb 
§um ^o^pfhängen. f^uB buri^ftreifte er 
mit feinem S3ruber bie f(höne, Uialbreid^e 
Umgegenb, begleitete feinen SSater auf an= 
ftrengenben Sag^pgen unb tuar fc^ou früh 
ein geübter ©chtüimmer, Üteiter unb S^änger. 

Sm Dftober 1801 fam er mit feinem 
33ruber auf ba§ ^atholifche (SJtimnaftum unb 
ein bamit üerbunbeueg ^onöüt §u S3re§lau. 
SSon ben ^laffiferu jog ihn bort §omer am 
meiften an, fo bafe er bem SSerbot jum Xxoi^t 
oft big tief in bie 9^ad)t barin lal. ^och 
auch äeitgenöffif(^e ^id^tung unb a)luft! 
lernte er im ©djaufl^ielhaufe fennen. Tlo= 
§art§ Xontüerfe, @^iller§ unb ^oethe§ Sra= 
men machten einen getüaltigeu ©inbrud auf 
ben h^i^cin^ttchfenben Jüngling. S)aueben 
beteiligte er fic^ an ben theatralifchen (Sd)üler= 
aufführungen im ^onöifte unb erntete uament^ 
li^ in U)eiblichen gfJoUen bur^ fein anmutige^ 
(S^iel großen S5eifall. eine Don ^\)m= 
uafiaften gefc^riebene „2öochen§eitung" lie= 
ferte er feine erften bichterifdien ©rgüffe. 

(Sein ganges §erg i)\nQ an ber ^eitttat. 
®ie bort öerbradjten hß^bjahrlii^en gerien 
bezeichnet er in feinem Sagebud^e at§ „Subo= 
UJi^er Subel|)erioben," an benen er jebeSmal 
au^ gern einige (S^ulfameraben teilnehmen 
lie&. 5lm20.5lprill805 heifet e§ im^age= 
buche: „(Sin quälenbe§ ®rU) ach en — traurig 
öffneten fid^ meine 33lide gum le^tenmal alten 
ben umgebenben (S(^önheiten SuboU)i^en.§, um 
fie anberthalb S^hre lang befto f^merglidier 
guüermiffen." ®ieS3rüber gogen nachhalte 
auf bieUniöerfität, um bie 9^iecht§tt)iffen'fchaft 
ju ftubieren, nad)bem fie nod) vorher mn 
Bobtenberg „beut lieben SSaterlänbdjen au§ 
üoaer ^ehle ein ftürmifcheS S5alet gugerufen 
hatten." 

^n$alle fatn ber junge 9ie^t§ftubcnt fo= 
fort in 93erührung mit ber ^Komantif. ®er 



219 



Sfiatur^I^Uofopt) @tcffen§ führte it)n burc^ 
feine Ijiureißenbeu SSorträge glcidC)fam in bie 
ii^orI)alte bei* nenen ®ic^tcrfd)ulc, 9Zot)an§' 
©djriften erfd^loffcn t(;m eine träumerif(f)e, 
ol)nung^5üor(e SBcIt, nnb in %kä§> fftoimn: 
„(Stcrnbalb^ SSanbevungen" üertteft, t)er= 
fc^tDörmte er mand^en I^errUd^en @omnter= 
morgen anf beut fagenberütjinten (^iebi(^en= 
ftein. darüber tiernac^läfftgte er ^oet^e§ 
^ic^hmgen ntdjt, unb e§ tvax i^m eine 
i^reube, ben grogen ^^Ram, ben er jnerft 
im „©diäbelfoaegium" be§ $rofeffor§ M 
fennen gelernt, häufig im ^§eater be§ na^en 
S3abeorte§ Sani^ftäbt „auf ba§ ©ntjüden, 
ipetd^eg bie t)on ben SBeimarer ©c^auf^Jtetern 
aufgeführten ^inber feinet (^eifte§ t)erbrei= 
teten, l^erabbtiden §u fe^en." ' 

Slber erft in §eibelberg, Wo^n bie S3rü= 
ber im f^rü^ja^re 1807 gingen, um unter 
„be§ herrlichen X^Unt^" Seitung \^)x'ü^ä)t§^ 
ftubium 5U öoUenben, fam Sofeph öon @ichen= 
borff in bie öoHe Fühlung mit ber roman= 
tifc^en ©c^ute. 3tn ber bort unter babifc^em 
S^egimente frtfc^erblühenben Uutüerfität lehrte 
bamalg ^ofe^h ^örre§, ber öon ber fd)önen 
S^ecfarftabt fagte: „^eibelberg ift felbft eine 
^jräc^tige fRomantif ; ba umfc^Iingt ber?^rüh= 
iing $au§ unb §of unb aUeg (^ertJohnlii^e 
mit Seben unb S3(umen, ba erzählen 35urgen 
unb SBälber ein munberbare^ SJ^ärc^en ber 
SSorgeit, aU gäbe e§ nic^tg (Gemeines auf 
ber mit" ^J)er ^j^ontaftifc^e geniale mann 
mx ganj gemacht, ein junget ^i^tergemüt, 
tüie ba§ (gic^enborp, ju feffeln. D^ne Xl)\= 
baut§ „Snftitutionen" unb ^o^3^§ „^iplo-- 
matiV §u üerfäumen, ja o^ne bem grim= 
migengeinbe ber 9flomantif, bem atten ^ofe, 
ou§ bem SBege gu ge^en (er ^örte bei i^m 
ein ^oUeg über BCenophon) , befuc^te er boc^ 
mit SSortiebe „ba§ htinmafc^e Kolleg" be§ 
,,etnfiebterifd)en |3auberer§" (S5örre§ über 
^ft^etif, unb burch ^ii^be er mit 
3ld)im üon Strnim unb ekmen§ 33ren= 
tano, bie fi^ §u ©örreg „n)ie fa^renbe 
©c^üter §um ÜJJeifter Verhielten," befanut 
unb befreunbet. ®enno^ §etgte er feine 
bid^terifchen ©rftttngggaben nicht ihnen, fon= 
bern nur einem anberen ihm rafch nahe ge= 
tretenen mannt be§ romantifchen ^reifeg, bem 
trafen ßöben (im Sagebuche: „^fiboru^"). 
tiefer begeifterte fich fo für ben jugenb-- 
liehen Poeten, bag er für ihn ben ®ichter= 
namen gloreng (ber 93rühenbe) toähtte unb 
unter bemfelben ben Stbbrud einiger feiner 



Sieber in ^riebrich 5(ft§ gu ßanb^hut erfchei-- 
nenben „^eitfchrift für SSiffenfchaft unb 
^unft" »ermittelte. 

^m t^rühiahre 1808 bertieg ©ii^enborff 
bie fchöneS^ecfarftabt, bie, für feine 2)ichtung 
altejeit reichbefrud^tenb , üon ihm nod) in 
einer feiner legten (Sdiö^jfungen, bem fteinen 
(£^)o§ „S^obert^unb Ö5ui§carb" (1855) toarm 
unb innig gefeiert n)orben ift, unb ging mit 
feinem S3ruber nach ^ari§. Über @trag= 
bürg, „fchön unb alt, aber nicht mehr fo 
beutfch unb rührenb treu tüie Dürnberg," 
mit feinem SJlünfter, „ber noch intmer nach 
ber atten ^eimat hittüberfchaut, an eine atk, 
ungetilgte @d)ulb mahnenb," über S3urgunb, 
Lothringen unb bie ©h^^^^^c^öwe nahmen fie 
ihren 2öeg ua(h ber SSeltftabt, in tüd^t 
fie burdh ba§ neuerrii^tete Xrium|)hthoi^ be= 
fcheiben einfuhren, ohne p ahnen, ba§ ber 
jüngere trüber nach nur toenigen fahren 
burdh ba^felbe %i)ox aU ruhmreicher ©ieger 
einen ftotgeren ©injug hatten rt)ürbe. 

Sßährenb ihre§ mehrmonatüchen 9lufent= 
haltet in $ari§ vertieften fie fid) tägti^ in 
bie unermegtidh reichen, au§ aHen Sänbern 
ber @rbe gufammengeraubten @chä|e be§ 
SouVre unb bergUc^eu baneben in ber 
^aiferti^en 33ibIiothe! auf Ö5örre§' Söunf^ 
mehrere altbeutfche ^anbfc^riften für beffen 
^Tuggabe ber SSoIfSbü^er. 

Snt ©^ätfommer langten fie lieber im 
heimifchen Subon)i| an, nad)bem fie auf ber 
gftüdreife noch ?^ran!furt, S^ürnberg unb 
SBien befuc^t hatten. Über gn^ei ^ahre blieben 
fie nun gu $aufe, um ben aUernben ^ater 
in ber S3en:)irt[chaftung feinet Ö5ute§ p unter= 
ftü|en. ®ie ftähtenbe unb erfrifc^enbe 
beit, vjüelche bie @rfüC(ung biefer (Sohne§= 
|)flicht mit ft(^ braute, mx bon föohlthätiger 
äöirfung auf bie @ntn)idelung be§ ®tchter§. 
Singer bem größeren 3:eite feines 9lomane§: 
„5Ihnung unb (^egenmart" entftanben in 
biefen ftiKen fahren biete feiner fd^önften 
Sieber, bie §um ^^eit fo in ben SSoIfSmunb 
übergegangen ftnb, ba§ ber 9^ame ihreS ^er= 
fafferS bieten, bie fie fingen, böttig unbtfannt 
ift. „^a§ gerbrodjene 9^ingetein" („^n einem 
fühlen (Sirunbe'O, //SSer hat bich, bu fchöner 
SBalb, aufgebaut fo hoch ba broben" u. a. 
gelten aU SSotfStieber unb ftnb e§ auch- 
Stber auch manche^ geifttiche Öiebicht unb 
bie ernften „^eittieber," tüclchebem @chmer§e 
über SDeutfchlanbS tangbauernbe @chmad) 
einen berebten ^nSbrud geben unb eine neue, 



220 



3uiu f)iinbcrtiäi)rigcn ßJeburtStog ^o\cp1) öon ©icfienborff^. 



t^atcnreid^e Seit bcr 93cfreiiing ^eraufbefd£)tt)ö= 
ren, cntftanbcn in bicfcn ^af)rcn ber 3iivücf= 
gcäLHicnt)cit. ®anid§ lernte er and) ßnife 
t)on Öarifc^ fennen nnb fang it)r, bic er erft 
nac^ fünfiä()rigem Marren t)eimfüt)ren follte, 
Sieb nmSicb \)oU 3lnmut, %xi\d)C unb 2[öo^l= 
flang, t)on benen bie meiften \vol)l in ber 
(Sammtnng feiner ß)cbicf)te (u. b. 3:.: „S^üt)= 
Ung nnböiebe'O 5lnfnal)me gefunben §aben. 

5lber auf bie Sänge genügte ben S3rübern 
bod) ba§ länblidie ©tiltteben nid)t, um fo 
mt^)v aU bie ^JoUtifc^e (Srfjtüüle ber S^tt 
fc^tner auf i^ren Gemütern laftete. S)ur(^ 
einflugreidie ?^reunbe nnb SSertoanbte in 
Öfterreid) teranla^t, gingen fie be§f)alb im 
^erbfte 1810 nac^ äBien, um in öfterreid)ifd^e 
@taat§bienfte §u treten, tüie e§ ^^riebrid) 
i?on @d)tegei fc^on öor i{)nen get^n ^atk. 
(S3Iän§enb beftanben fie bie @taat§^3rüfungen, 
aber gur ©rreic^ung i^reg Sidt§ gelangten 
fie nid)t. Sie Utterarifc^en Steife, gu benen 

— um ben TOmeifter ber 9ftomantif gefd^art 

— ai^änner mie 5lbam SJiülter, SBilt). öon 
§umboIbt, ?5riebric| öon Ö5en|, S^eobor ^ör= 
neru.a. gehörten, na^imen if)r ganje^Suter^ 
effe in5lnf^rud§. Unter bem @influffeS)oro= 
tf)ea (Sc^legelg, bie bem 9ftomane ben Xitel 
gab, reifte „9l!)nung unb (^egenmart" gur 
SSottenbung ^eran, blieb aber im ^J^anuflripte 
bi§ 1815 Uegen. 3lud^ sa!)lreic^e Sieber — 
Sieber ber bräutUdfien Siebe unb be^ ^atrio= 
tif c^en Bo^neg — entftanben in jenen Sagen. 
S)a§ öon ber f^amitie un§ frennblidift mit= 
geteilte ^ilbni§, mel^e§ ben jugenbli^en 
Std)ter, ba§ $au^t öon reidiem giän§enb= 
braunem Sodenljaar umn^aEt, in f^)antfd^er 
Xradit barftettt, ftammt aug biefer Seit. 

@o töar ba§ ^a^r 1813 !)erangefommen. 
(gnblid^ f^ien ftc^ bem Sinter eine ftdiere 
^u§fi(^t auf eine fefte 5lnfteltung im öfter= 
reic^ifi^en @taat§bienfte nnb bamit auf bie 
langerfelinte SSermdfjlung mit feiner 35raut 
5U eröffnen, ba errei^te i^n ber 5(ufruf feine§ 
Königs öom 3. gebruar. D§ne Sägern 
eilte er, töätirenb fein S3ruber ju feinem 
(Sd)mer§e in äBien blieb, nac^ S3re§lan, 
melbete fic^ fofort im (^aftf)ofe „Sum (BoU 
benen ©^e^ter,"' lt)o bie Sü^otöer il)ren 
SSerbepla^ aufgefcf)lagen Ratten, unb mürbe 
bem S3ataitton be^ Xurnöaterg ^a^n juge^ 
miefen. Seiber aber gefdial) in bem ganzen 
t^elb^uge feiner ^am^ife^luft fein Genüge. 
Suerft mußte er ba§ ajliggefc^icf ber mef)r 
:poetifc^ al§ friegerifcf) berül)mten Sü|omfcöen 



greifc^ar teilen, nnb al» er im ^uli 1813 
fie öerlieg unb al§ Offizier in ein fc^lefifc^eg 
Ülegiment eintrat, mürbe er gum troftlofen 
^eftung^bienfte in bem burdf) bie 33elagerung 
fdirecflicf) öevlt»iifteten S^orgau fommanbiert, 
mo er big snm 51bfcl)luffe be§ erften ^arifer 
?5rieben§ blieb. 9^un nal)m er feinen 3lb= 
fc^ieb, lieiratete enblid) feine Suife, ging mit 
it)r mii 93erlin, mo er befonberg öiel im 
§aufe @aöignt)§ öerfefjrte, !orrefponbierte 
mit ^ouque über bie §erau§gabe feinet 9fto= 
mane§: „511)nung unb (^egenmart" unb eilte 
bann mieber in§ ?5elb, al§ 9^a^oleon, öon 
©Iba entflogen, 1815 auf§ neue bie 2ßelt 
beunruliigte. Slber aud^ bie^mal mar e§ 
i^m ni(^t öergönnt, an ber großen @ntfc^ei= 
bunggf^la^t teilzunehmen, ba fein9flegiment 
gu f|Jät anlangte. @o blieb il)m nur bie 
S^erfolgung be§ ?5einbe§ nac^ gran!rei^ 
übrig, mobei e§ ju mehreren f leinen (5d^ar= 
mü|eln fam, unb am 7. Sult 1815 50g er 
mit ben ftegreidjen Xm^^^^en in $ari§ ein, 
mo er — mie fd^on juöor in Sütticb — bem 
(General ÖJneifenan al§ bienftt^uenber Dffi= 
gier beigegeben mürbe. 

51nf bie militärifd) belebte Seit in ^ari^ 
folgte für ben S)i^ter auf§ neue ein lang= 
mieriger, leibiger 93efa|ung§bienft in %xant= 
xdä), unb erft im Januar 1816 fonnte er 
in bie oberfdileftfc^e §eimat 5nrüdfe:^ren, 
mo^in feine grau mit bem in§mif^en ge= 
borenen (Soline i^m öoran§gegangen mar. 
(Sobalb er feinen 31bfd)ieb erhalten, melbete 
er fi^ ^nm @taat§bienfte, unb gegen @nbe 
be§ ^a^reg trat er al§ Üieferenbar bei ber 
^öniglid^en 9^egierung §n 95reglan ein. 

SSäljrenb ber ^rieg^ja^re mar enblic^ fein. 
9toman „^l^nung unb Öiegenmart" mit einem 
SSormorte öon ?^onque erfc^ienen. 9^ocf) in. 
^45ari§ :^atte ÖJneifenau, ber ein leb^afte^ 
^ntereffe an bem Siebter nafim, i^m biefe 
9^acf)rid^t mitgeteilt SDer Seit|3un!t ber «er- 
öffentlidjung mar fo ungünftig al§ möglic^. 
Überbem lag ©i^enborffg @tär!e nidit auf 
bem (SJebiete be§ 9flomane§. 511§ folcfier ift 
auch ^iefe§ @rftling§mer! — tro^ öieler ein= 
gelner l^oetifc^er ©c^önfieiten — öerfe^lt ju 
nennen. 31tlerbing§ ift ba^felbe, mie gouque 
in feinem SSormorte rid)tig bemerft — „ein 
getreue^ ^ilb jener gemitterfd^mülen Seit, 
in meieret bag beutfc^e SSolf ba§ il)m gnm 
Seil aufgebrnngene, gum Seil öon il)m frei-- 
miftig aufgenommene frembe ©lemcnt ju be= 
mältigen unb fi^ baburc^ gleic^fam felbft 



3um I)uuba-t|äf)rigcu ©eburtätaci ^ofe^^ Don (Sidjenborp. 



221 



lüicbcrjuerfennen fud^tc, bo§ e§ ftd) in bie 
Dcrfd)tüuubcucu größeren Reiten ^nxMt)cx= 
fc|5tc;" aber bic löcgcbcnl^eiten finb t)er= 
iüourcii, bic ^avfteHung cntbelirt ber pla= 
ftifrfjcu 5lufd)auUc^fcit, unb bie (^eftatten 
tjrenacn fidi iiid)t gcprig ab. ^aju Uegt 
etlnag Uiibcfriebigcnbeg in bem 5lu§gange: 
ber §clb bc)§ 9iomane§, @raf griebric^, ber 
bie tiroler Ä^äm|3fe mitgemacht f)at, ge^t 
nad; mandjerlei SBanbernngen nnb 3(ben= 
teuern in ein ^lofter; Ü^omana, bie i^n bi§ 
jnm Söaljnftnn geliebt, o(;ne ©rlDibernng jn 
finbcn, erfdjiegt unb ftecft pgleic^ t^r 
(Sd)Iog in ^ranb; Dinbolf, ?^riebrich§J8ruber, 
ergibt fid) ber SD^agie unb ge^t nac^ ägt)|3ten, 
„bem Sanbe ber alten SBunber;" auc§ ?5rieb- 
ri^§ befter greunb, Seontin, ^k^)t mit fei- 
nem iungenSöeibe über ba§ SReer, um „fic^ 
bie @t)re unb bie (Erinnerung an bie ber= 
gangene groge^eit, folüieben tiefen ©dimerj 
über bie gegenmärttge JieiHg §u betüa^ren 
unb baburc^ ber fünftigen befferen tüürbig 
ju bleiben." 

(Si^ enborffg bi^terif^e 9Jleifterf^aft lag 
in ber Stirtl: baöon jeugen au^ einige rt)ert= 
DoHe S^ac^flänge ber iriegSerlebniffe, bie 
§um %tii in Morgan bereite entftanben mxtn. 
@o bie ©olbatenlieber: „^a§ gie^t ba für 
f^redtic^eg Saufen!" — „Tl^'m (^mti)x im 
Slrme fte^' id§ ^ier öerloren auf berSBa(^t" 
unb ba§ Sieb: „5ln bie Sü^oiüf^en Säger" 
(„SBunberli^e (S^jießgefeaen, beuft i^r nod§ 
an mich?") 

ben brei Sauren, bie ber ^ic^ter äu= 
rüdgejogen, uur in regem ^erfet}re mit 
griebricf) öon S^aumer unb poltet, in ^re§= 
lau verlebte, entftanb eine feiner ^Joetifc^ 
ftimmungSöoEften S^oüellen: „®a§ Tlaxmox= 
bitb/' eine finnige Umf^reibung ber alten 
SSolfSfage bom SSeuuSberge mit einer im 
diriftlichen (Sinne öerföhnenben Söfung, bie 
in gouque§ „grauentafchenbu^ für 1819" 
guerft üeröffentlicht mürbe. 

Söhre 1818 traf (gi^enborff ein 
herber ©dimer^. (Sein ^ater ftarb ganj un= 
erwartet, unb mit feinem ^lobe brad^ ber 
man^ be§ alten ^)aufe0 pfammen. m§ 
bier Sahre barauf auch ^te ^Olutter ftarb, 
ging ba§ alte, ihm fo liebe, erinnerung0= 
reiche ßnbotüi^ in frembe §änbe über. Um 
fo eifriger föarf er fi^ feitbem auf bie 5rr= 
beit feineg S3erufe§. 

S^achbem er 1819 bor ber Obere£ami= 
nation^fommiffion ju Berlin bie große 



©taat§|)rüfung mit Slu^jeichnung beftanben 
hatte, rüdte er rafch in feiner amtlichen 
Saufbahn em^jor. S3ereit0 1821 begegnen 
n)ir ihm al§ 9flegierung§rat in ber alten 
^)aufeftabt 2)an^ig, mo er mit bem geift= 
boUen ^ifchof Don @rmlanb, ^rin^ Sofe^>h 
bou ^ohenaoaeru, mit bem altlutherifchen, 
litterarifch ""^ mufifalif^ hochgebilbeten 
$aftor Dr. ^nieiüel unb mit bem Dber^3rä= 
fibenten bon (Schön — brei fehr berfchieben 
gearteten unb religiös fehr berfchieben benfen= 
ben Tlämtxn — balb in nahe freunbfchaft= 
liehe 33eäiehungen fam. STtit @chön in§befon= 
bere führte ihn ein beibengemeinfame§Snter= 
effe näher ^ufammen: bie SBieberherfteaung 
be§ Drben§haufe§ §u SJ^arienburg. @icheu= 
borff, ber bem SSeiterbau be§ alten (Schloffen 
u. a. ben gangen (Ertrag feiue§ S)rama§: „®er 
le|te gelb bon SJ^arienburg" jutranbte, er= 
tbarb fich auc^ Weiterhin folche 3^erbienfte um 
benfelben, baß bie banfbare (S^loßbermal= 
tung feinem Slnbenfen in einem ber 9^emter 
ein genfter mibmete, tüdä)t§ in leui^tenben 
garben be§ ®i^ter§ 9^ameu unb Söap^)en 
trägt, ©ein amtlich fehr thätigeg Seben mar 
bon ber $oefte forttnährenb burchflo^ten. gn 
feiner anmutigen ©ommerbiHeggiatur (Silber-- 
hammer bei Gängig entftanb ba§ fattrifch= 
lt)i|ige @^3iel: „^rieg ben ^ht^tftern!" ein 
ei^t romantif^e§ ^robuft im (55enre be§ 
Xiedfchen Berbino, unb fein reigenb frifcheg 
Sbtia: „3tu§ bem Seben eineg 2:augenid)t§," 
ba§ tro| aller feiner llnU)ahrfcheinlid)!eiten 
unb 5lbenteuerlichfeiteu bo(^ bie föftli^e 
(Stimmung feinet lei^therjigen, träumenb 
fingenben unb geigenben gelben bem Sefer 
mitteilt unb ein Siebling bon jung unb alt 
geblieben ift unb bleiben mirb, mop bie 
ben gauj^tmomenten be§ 3:e£te§ fich fo ber= 
ftänbniSboa aufi^miegenbeu, ihn au^htukn-- 
ben unb beleuchtenben, in Sid)t!u|)ferbrud 
ausgeführten Silber bon Ö^rot Sohcinn unb 
(Sbmunb ^anolbt neuerbingS nod) beigetragen 
haben, ©m S^erlag bon (E. 5lmelang. 
Sei))gig.) — 5luf ^eranlaffung be^ Dber= 
^^räfibenten bon (Schön mürbe er 1824 al§ 
Ober^^räfibialrat nach Ä^önigSberg berfe^^t, 
m er im anregenben S5erfehr mit geiftig 
herborragenben Männtxn, mie bem ^ftrono= 
men93effel, bem ©efchichtgfchrciber Johannes 
^oigt, bem ^unfthiftorifer (Sd;naafe u. a., 
bor aaem mit feinem ^^reunbe b. (Sdjön, lebte, 
aber fo biel gu thun hotte, baß er feine 
|)oetifche ^h^tigfeit fehr befd)ränfen mußte. 



222 



Buni I)unbertiö{)r{gen ®eburt§tng ^o^tpfj öon (Sif^enborp. 



Xro^bcm bicl^tete er in ben ^öniggberger 
Satiren ^Wn 2)rainen: ouger beut bereite 
crn)ä{)nten Srauerf^iel „^er leiste §ctb üon 
9}Jorienburg" (|)etnrtc§ 0. flauen) noc^ ein 
anbere§: „(Sjeün üon 9^omano." 

©ornmer 1831 folgte er bem Ütufe 
nacJ) «erlin, tro er bt§ 1844 a(§ ^at im m= 
tn^minifterium ba§ fat!)oUf(i)e ^irc!^en= unb 
©d^uürefen öertüatten ^atte. 3it ben 
atten ^^rennben (©aDigntj, Sf^aunter, ©^a= 
miffo) fanb fic^ bort noct) ein neuer ^ingu, 
ber ^'om^onift gelig 9)l€nbeI§fo^n=S3art!^olbt|, 
beffen feelenöortc SJiufif feiner Sichtung fo 
natie üermanbt tvax unb ber feine Sieber fo 
nteiftertjaft fomponiert ^at, bag betber Spanten 
im Siebe faft äufammengema(^fen erfc^einen. 
man tx^ä^)U, ba§ aJlenbeI§fo5n=^art^oib^ 
ftet§ ein (Somplar ber (^ebic^te feine§ t5'reun= 
be§ bei fic§ füt)rte. ©eine le^te ^ompofition 
mar bie be§ 9^ac§tUebe§: „Vergangen ift ber 
Kickte 2:ag." (S§ mar fein (Sc^manengefang, 
ben eine ?^reunbin t^m nodfi am Sterbetage 
vortrug; unb auf bem Ö5rabfteine be§ i^xn^= 
gef(^iebenen fte!§en bie ton i!^m felbft au§= 
gemä{)tten @(i)tufeei!en be§ „^eifeliebe^:" 

„©ebonfen geJiti unb Sieber 
f^ort bt^ m§ ^intmelreid^/' 

Stucf) mit bem ^riminalbireftor §i|ig 
unb beffen ©c^miegerfo^n ?^ran§ Engter, bem 
^unft^iftorifer, öerfeiirte @icE)enborff tiet 
^on be§ Se^tgenannten §anb ift ba§ §meite 
ber öon un§ mitgeteilten 33ilbniffe be^ ®i(^= 
ter§, ba§ Angler im ^a^re 1832 §eicf)nete 
unb lit^ogra^fjifc^ üerüietfättigen lie^. 

?^aft jebeg ^a^r be§ S3erliner 3tufent= 
t)altt§ jeitigte auc^ eine mefjr ober minber 
bebeutenbe ipoetifi^e ?^ru(^t. ^a entftanb 
ber ^^antaftifc^ bunte unb tro| mancher 
prächtigen ©ingel^eiten fc^mer geniepare 
9ftoman: „®icf)ter unb i^re ^efeUen," 
morin eine ganje ©c^ar aHertjanb fa^renber 
Seute ä la äBi^etm SJleifter „fic^ im tollen 
treiben anjiei^en unb abfto^en, freugen unb 
förbern unb mieber mie ba§ ©cfiattenf^Jiet 
einer @ommernact)t öorüber^ufd^en." ^a 
entftanb feine befte S^oöette: „®a§ (ScJ^tog 
^uranbe," ein :pft)(^oIogifc!h meifter^aft ge= 
geici^neteg, tragifcf) ergreifenbeg @tüct Seben 
au§ ber (Sturmjeit ber frongöfifd^en 9?et)o= 
lution. ^a entftanb ba§ t)on allem ^^n= 
taftifc^en unb Ö^roteSfen freie, frifdf) ge= 
fc^riebene Suftfpiel: „®ie ?^reier/' melc^eg 
mo^l nur megen ber etmag verbrauchten 



9}?otibe ber S^erWeibungen, falfdfien @telt= 
bid)ein§ ic. üon ber ^ü^ne au^gefd^toffen 
geblieben ift. ^a entftanb mand£)e§ neue 
Sieb, ba§ mit ben älteren bi§ baf)in man= 
nigfadh jerftreuten Itjrifcfien ^oefieen @ichen= 
borffg 1837 gum erftenmal öereint in einer 
öottftänbigen ©ammlung erfc^ien. 

2öa§ ift barin für eine ?^ütle öon meift 
fangbaren gemüt= unb feelenüoHen Siebern, 
meiere mit S^ei^t „bie reiffte unb fc^önfte 
{^rud^t ber Ütomantif" genannt, bod^ 5U 
großem Seil — unter Öioetfieg unb U^lanb§ 
(ginflu^ — über bie enge SSegren^ttieit ber= 
felben i)inauggemadhfen finb! 5Den.(^runbton 
feiner ^oefie ^at er in feinem ^ui^ufe „^n 
bie ^3)i(i)ter" fel)r fd^ön au§gef^)rodhen: 

2)en lieben (Sott lo^ in bir ttJolten, 
2lug frifc^er SSruft nur treulich fing! 
SBa§ tt)af)t in btr, tüirb fid^ geftalten, 
S)a^ anbre ift erbärmltdh S)ing. 

@in tüunberbarer SSo^^l^lang l^errf d^t in 
feiner ^oefte, bie balb fro!), balb trübgeftimmt 
alle§ umfap, ma§ bie beutfd^en ^id^ter t)on 
je^er gern gefungen, SBanberluft unb äBatb= 
einfamfeit, ?^reul)e an ber Statur unb Siebe^= 
monne, ©r^ebung gu (^ott unb ©migfeit^troft 
im Seib be§ Sebent. SSie frifdh unb Reiter 
finb feine Sßanberlieber („Söem ©ott milt 
rechte (SJunft ermeifen" — „S)urch Selb unb 
SSudhen^hallen" u. a.), mie tief bemegenb unb 
ba§ (^emüt jauber^aft berü^renb feine ?^rü^= 
ling§= unb Siebe^lieber, mie männlich unb 
beutfdh feine Seitlieber, mie glaubengöoH unb 
finbtidh fromm feine 3:;otenopfer („5luf ben 
Xoh meinet mnht^")] 2öie ga^lreic^ finb 
bie Sieber ©idhenborp, bie t)on §odh unb 
S^iebrig noch ^eute gefungen merben, ba§ 
Jieigt: bie nodh leben! 

®iefe Ö^ebidhtfammlung gemann bem 
dichter gatjlreiclie neue t^^eunbe unb ftimmte 
felbft frühere ÖJegner günftig. ^n bem leiben^ 
fchaftlichen „SJ^anifeft ber $^ilofopi)ie gegen 
bie Ütomanti!" bon ©c^termetjer unb ^tuge 
mar er einft befonberg fc^arf mitgenommen 
morben. 9^un bradhte ber ©dhtermeljerfche 
SJJufenatmanadh für 1841 fogar ©tdhenborff^ 
S3ilbni§ unb einige bi§f)er ungebrucfte ®e= 
bidhte t)on ihm. 

3m 2c^f)xt 1843 er^teKt ©idhenborff mx 
^önig griebri^ SBil^elm IV ben 5luftrag, 
nadh Sßeftpreußcn gu gefien, um eine (S5e= 
fcfji^te ber SöteberljerfteHung be§ (Sc^loffe§ 
ajiarienburg gu fc^reiben. 2)ie ^^rudht bicfer 



3um I)unbertiäl()rigcn ©eöurt^tag Sojcpl) üou ©idjenborffä. 



223 



9^eife: „^ie SSiebcr^erftcaimg be§ @d^Ioffe§ 
bcr bcutf(i)cu Orbcn^rittci* §u WaxktibnxQ," 
eine geiftüoUc, mit Siebe uitb ©ac^fenntni^ 
gefdjriebcuc 9Jiünogro^)l;ie, gilt noc^ Ijeute 
für eine luerttiotte tocit. Unmittclbor hamd) 
tuiebevljolte er feine fiiion friit)er — wm ber 
^ifferenjen mit bem 9)^inifter @ic£)I;orn mitten 
— erbetene (Snttaffnng ang bem @taat§= 
bienftc, bie il)m aber erft im Sunt 1844 ge= 
\väf)xi mnrbe. 

S)reiäet)n '^at)vt tnaren bem alternben 
2)id£)ter feitbem nod) {)ienieben befeuert, ©in 
fdfiöner nnb reicher Seben^feierabenb , in 
fiir^erlic^er nnb geiftiger grifc^e gngebrac^t 
nnb ber ^oefie n)ie IitterarJ)tftorifd)en ©tn= 
bien in reger X^ätigfeit gemibmet. @r t)er= 
lebte biefe ^afjre gum größten 3:eit in S3er= 
Im, bie (Sommermonate ftet§ bei feinen ^in= 
bem in bem i§m fe!)r üeben @eb(ni| in 
öfterreii^ifcf) @(^Iefien, Wo noc^ tjente eine 
tpnnberfc^i3ne @id)e („Sofe)3pei(^e") am 
SSalbeSfanme be§ fog. (£rlenbnfc|e§, nnter 
ber er oft gefeffen, getränmt nnb gebic^tet 
t)at, aU fein Siebling begeicfinet föirb. 
bann im Sa{)re 1855 feine geliebte ?^ran 
nac^ einunböieräigjäfiriger glücEHc^fter SSer= 
binbnng i^m genommen mnrbe, bejog er ein 
Sanb^ang in ber 9^ä^e ton Steige, bem SSo^n= 
orte feiner tjerijeirateten 3:oc^ter. SSon bort 
bnrfte er — gtoei ^a^xt \pättx — am 26. 9^o= 
tiember 1857 feiner SebenSgefä^rtin in bie 
emige §eimat folgen. S)a§ britte nnferer 
SSilbniffe öergegenn)ärtigt nn§ ben (3xt\§ ein 
^atjr t)or feinem Sobe. 

@§ fc^eint fanm glanblic^, tük öiel ber 
®id)ter in ben Satiren be§ ^tter§ noc^ ge= 
f^affen ^at. Qn einer al§ „ecfit poetifc^e 
9^a(i)bi(^tnng in reiner fcf)öner @|)rac^e" an= 
erfannten Überfe^nng t)on gföölf geifttic^en 
@d)auf^3ieten be§ fpanifc^en^idjter^ (Satberon 



famen brei eigne er5ä()tenbe (5Jebic^te: 1853 
„^ntian/' luorin ber le^te gro^e ^ampf 
gmifdien §eibentnm nnb G;t)riftentum mit 
jngenblitficr ÖJtut ber ©m^finbung gefd)it= 
bei-t iDirb; 1855 „9flobcrt nnb Ö^ni^carb/' 
beffen SSormurf eine S^ifobe an§ ber fran= 
göfifc^en 3ieöo(ution bitbet: bie ©rlebniffe 
einer fran^öftfc^en ©migrantenfamilie, tretdie 
ber 2)ic^ter einft in §eibelberg felbft au§ bem 
SJJnnbe ber beteiligten, bie bort nac| tangen 
Srrfaf)rten ein ^\t)l gefnnben, öernommen 
f)atte; 1857 „ßncing," eine ©r§ä{)tog au§ 
ber Seit ber erften S^riftenöerfolgnngen 
9ftom. ©nblic^ eine 9flei!)e Utterarf)iftorif(f)er 
@c§riften, beren Ie|te, bie „@efd)id)te ber 
:|3oetifd)en Sitteratur ^eutfc|Ianb§" — nn= 
geciditet be§ guhjeilen etma§ einfeitigen @tanb= 
\)nntk§> — be§ geiftüoll SInregenben öiet ent= 
i)äli nnb ^nm (Sd)tnffe ba§ verlangt, tDa§ er 
in feiner eignen ^id^tnng felbfterftrebt: „eine 
ber @(^nte entlüaiiifene S^omantü, nielc^e ba§ 
öerbrancfite mittelalterlidie Sftnftgeng abgelegt, 
bte fat^oUfterenbe @^3ie(erei nnb mt)ftifct)e 
Überfc^mengli(i)feit öergeffen nnb an§ ben 
Krümmern jener ©d^nte nnr bie religit)fe 
SSeltanfidtjt, bie geiftige Stnffaffnng ber Siebe 
nnb ba§ innige SSerftänbni§ ber 9^atnr ficf^ 
tjernbergerettet !)at." 

Sn biefen SSorten ift in ber %^)at ber 
^rnnbc^arafter ber gefamten ®id)tnng @tc^en= 
borffg tren gegeidinet. SSer \id) bie M{)e 
nimmt, bie öier 35änbe, n)el(|e biefelbe ent= 
l^alten, einmal genauer burdi^nfelien, tüirb 
ba§ beftätigt finben, ja er mirb pgeben, 
bag barin — auger bem „Xangenic^tg" 
nnb ben betonten Siebern — noc^ öiele§ 
anbere Sefen§n)erte ftef)t, nnb tvixh bem 
iiebengtüürbigen ®i(^ter and) über ben 
10. mäx^ 1888 l)inau§ eine bonfbare @r= 
innerung bema^ren. 



224 



^rofeffor ©ruft ^eberccfit SBogner. 



^Piofcffor ©rnft 

SSon Dr. med. § 




^rofeffot SeBerec^t Söagner, f am 10. fjeßruar. 



Um 10. ^^eBruar b. g. tft in Set^gtg ein 
Tlann geftorBen, beffeit gan^eg Seben ein 
fc^öneg ^etf^tel treuer ^fltciiterfunung unb 
erfolgreichen 3Birfen§ lt)ar unb beffen uu= 
ertüartet fiiineK erfo(gter %oh in gar t)ielen 
banferfüllten ^ergeu @c§mer§ unb Srauer 
^^eröorgerufen ^at. SBenn ber 2öirfung§frei§ 
eine§ Str^te^ im aKgenteinen naturgemäß nur 
ein Befc^ränfter fein fann, fo merben boo) 
au(^ unter ben entfernter motinenben Sefern 
biefe§ S3tatte§ öiete fein, bie einmal na^ 
Seipäig famen, um 2Sagner§ 9iat einjuiiolen, 
unb auch für biejenigen, bie i^n nid)t ge= 
fannt ^aBen, mirb e§ öongntereffe fein, au§ 
bem SeBen unb üBer ba§ SSefen biefeg guten 
$D^enf(^en unb gangen SJlanneg etma§ gu er= 
fa^hrcn. 

©ruft SeBerec^t Söagn er mürbe am 
12. mäx^ 1829 in SE)e^Ii| Bei SßeigenfeB 
geBoren, mofelBft fein ^ater 9^ittergut§= 
paä^itv mo^nte. ®urch einen na^en SSer= 
manbten mürbe ber finge, aufgemedte ^^naBe 
bap angeregt, 9}iebtäin ju ftubieren, unb 
na^bem er feinen (gltern ntc^t o^ne ^äm|)fe 
bie ©rIauBnig ^i^^ä^ aBgemonnen I)atte, !am 
er im gafire 1848 nad) aBfolöiertem @t)m= 
nafium nac^ Sei^^tg. §ier BüeB er melirere 
(Semefter, ging bann SBien, bag gerabe 
bamat§ mit 9ted)t al§ bie eigentliche §odh= 
fd)ute ber äl^ebiäin galt, fe(}rte Dftern 1852 
nadh Sei^^gig gurüd unb fc^to^ feine «Stubenten« 



(2(6brud toerboten.) 

^eit bur(^ ba§ (Staatsexamen ab. OBmolht 
SSagner burch bie äußeren SSerljättniffe ge= 
gmungen mar, fofort mit aller ^raft an bie 
ÖJrünbung einer eignen $raji§ fjerangu^ 
ge^en, fanb er boch Sdt genug, in feinem 
Befonberen SieBUngSfadhe, ber bamat§ gerabe 
im ^(uf Blühen Begriffenen ^jat^ologifc^en 5lna= 
tomie, rüftig t)ormärt§ ju ftreBen. (Sr fiatte 
in SBien gelernt, meiere ^ebeutung e§ für 
bie @rfenntni§ ber^ran!f)eiten^at, bieSSer= 
änberungen be§ franfen DrgaueS genau p 
ftubieren; mit alter Energie öertrat er ben 
SBert ber ^3atl)oIogifchen 5lnatomie unb fe^te 
e§ burch, baß biefelBe al§ felBftänbigeS ^^adh 
ben anberen mebiginifcihen ?5ächern an bie 
Seite geftettt mürbe, ^m 20. S)eäemBer 1862 
mürbe Söagner jum orbentli^en ^rofeffor 
ber allgemeinen Pathologie unb ^at^otogifdhen 
3lnatomie ernannt. 

®aBei BüeB er ber :)3raftifcf)en Xhätigfeit 
burchauS nic^t fern. Sieben ber eignen, ftetig 
june^menben ^ra^i^ mar er eine Zeitlang 
aU SSunberlich^ Slfftftent tt)ätig, üBerna^m 
bann bie mebijinif^e ^iftrift§|)oHflini! unb 
mürbe \pätn Seiter ber mebiginifchen $oli= 
flinü. 

pm ga^re 1877 ftarB ber S)ireltor ber 
mebijinifchen ^linif, Söunberlich, unb 3Bag= 
ner mürbe nac^ bem burdh bie Ü^egierung 
Bereitmitlig angenommenen S5orfd)lage ber 
mebiginifcBen ^^afultät §um S^achfolger be§= 
felBen ernannt. 2)amit mürbe er ber ^at^o= 
iogifchen Slnatomie untreu, unb menn bie= 
felBe auc^ ftet§ feingntereffe in allerhö^ftem 
ÖJrabe in Slnf^^ruch na^m unb fein ganzes 
teufen Beeinflußte, fo manbte er feine 
§au^3tfraft je^t boch ber inneren 9)Jebi§in 
5U. Tlan fann bie nun folgenben '^a^)xt • 
Bi§ 5um Xobe mo^l mit 9^ec^t al§ biejenigen 
Begeidhnen, in benen Söagner auf ber §öhe 
feines Schaffens ftanb unb in benen er bie 
auSgebe^ntefte unb fegenSreidhfte SBirffamfeit 
entfaltete, gdh \viU oerfudhen ju fd)itbern, 
mie er in biefer 3eit, in ber eS mir öergönnt 
mar, ihm brei fc^öne galjre als Hfftftent jur 
Seite fteljen §u bürfen, feinen Xag pBradhte. 

Dl)ne 9lücffidht auf bie galjreSgett Begann 
SBagner fein Xagcmerf gn frül;er Stunbe. 
(SS lag ihm baran, bie erften, ungcftörten 



?ßrofcfjor ©rnft Seöerecfit 3Bagner. 



225 



SD^orgenftimben 311 tüiffcnfd^aftlid^em 3trbciten 
ju bemi^cn. ÖJcgen ad)t Ut)r tarn er in ba§ 
^raiifeid)QUg, bc(ud;te sunäc^ft bte $riüat= 
Patienten unb inad)te bann feinen Umgang 
burd) bie f ranfcnjäle, ber cttüa ein bi§ gmet 
©tunben in S(nf^)ruc^ na^nt.*) ®ie fämt= 
lidien ofut tränten fa() SBagner täglich, bie 
nieiften d)ronifc^ S^ranfen, fattg feine befon= 
bere SScränberung eingetreten tüar, einen 
Xag nm ben anberen. 93ei bem Umgange 
nnterfud)te er bie neu 5lufgenommenen unb 
liefe Don ben ?lf[iftenten bei jebem alten 
Traufen über ben Verlauf berichten. Svl= 
gteic^ n?urbe beftimmt, tt)eld)e Patienten in 
ber ^linif üorgefteEt tüerben foHten. ^m 
(Sommer um 9, im Sßinter um 10 U^)r 
tüurben bie (Se!tionen ber ÖJeftorbenen ge= 
mad^t, benen SSagner ftet§ beitt)o:^nte, unb 
um V2 10 i^efp. 11 begann bie » 
nifd^e SSortefung, bie bi§ 11 ref^. 12 W)x 
bauerte. Unmittelbar banad^ fu^r SSagner 
nad^ §aufe unb ^)xtlt ein big ^tüü ©tunben 
lang @pred)ftunbe ab. ^amit toar ber SSor= 
mittag auggefüllt. S^lad^ Xx\^t gönnte fic^ 
Söagner eine furje 9lu{)e, bie er mit Sefen 
augfüllte , bann folgte er ben täglid) an i^n 
erge^enben S3itten ber ärjte gu gemeinfamen 
^ranfenbefuc^en unb fam faft an jebem ^age 
nod^ einmal auf eine «Stunbe in bag ^ranfen= 
l^aug, teilg um in feinem ßimmer mifroffo= 
^ifd^ äu arbeiten, teilg um befonberg fdfjtoer 
©rfranfte felbft nod^ einmal §u befud^en. ®en 
Slbenb öerbrac^te SSagner meift bei feinen 
©tubien ju §aufe. ^m ©ommer ritt er öor 
bem 5Ibenbeffen gern eine ©tunbe !)inaug in 
ben Söalb, im Söinter befud^te er nidf)t fetten 
bag Sweater, feine liebfte B^rftreuung, ober 
^onjerte. (^roge 2(benbgefellfc^aften maren 
ii)m nid)t angenehm, h)ä!)renb er in deinem 
Greife ber liebengmürbigfte, !)eiterfte (S5efeCC= 
fc^after fein fonnte. Unter feinen Umftänben 
tüofinte er einer ÖJefeEfdCiaft lange über feine 
gemofinte frü{)e 9lui)eftunbe bei. 

^J)iefe regeimäfeige Sagegeinteiüing er= 
l^teit nur burd) bie pufigen, mef)r ^eit in 
Slnfpruc^ nel)menben ^onfuttationen nad^ 
augmärtg unb burc^ bie brei big bier 2Bocf)en 
tüäf)renbe Steife, bie SSagner in jebem @om= 
mer madjte, eine Unterbrec£)ung. ®urd) ^ranf= 
^eit ift er in all btefen Sahiren nid)t öiel 

*) S)er S)ireftor ber mebtätnifd)en ^inif ift 
in Sci|)§ig aU folct)er äugleid) Oberarzt für bie 
innere Slbteilung beg grofcn ftäbtifd)en ^ranfen== 
Ijaufcg. 

yieue aßonatg^eftc be§ Sa^eim. ^af)tQ. 1887/88. II. 93b. 



in feinem ©d^affen beeinträd^tigt tüorben. 
SGßieberl)ott Utt er an r^eumatifdfjen ©d)mer= 
jen, benen er felbft aber burc^aug feine grofee 
93ebeutung beimaß. 9^ur um fid^ einmal 
„grünblid) l^ierüon auggufurieren," legte er 
fid) Einfang gebruar ju 95ett, um nid^t 
tüieber auf§uftel)en. Unter ^ingufommen 
einer ^lierenentgünbung trat am 10. gebruar 
mittagg ber Sob ein. Söagner al)nte ben 
traurigen 5luggaug feineg Seibeng nic^t, ben 
eigentli(^en Sobegfam^Df erf|)arte il)m eine 
mo^lt^ätige 93enommen^eit. 9^od^ tnenige 
Söod^en öorlier, am 20. ^e^ember 1887, 
Ratten mir früheren 5lffiftenten bie ?5reube, 
ung in ftattlidöer Slnjal^l um unfern ^od^= 
üerefirten ®^ef fc^aren ju bürfen, gelegent= 
lic^ feineg f ünfnubgmanjigjä^rigen gubiläumg 
alg orbentlic^er ^rofeffor. gn üollfter 9flüftig= 
feit ftanb er unter ung, unb in ungetrübter 
§eiterfeit üerlief biefer fd^öne, für i^n fo 
el)renrei(^e Xaq. 

Überblidt man biefen einfachen, fd^lic^= 
ten Sebengtoeg, fo mirb man in i§m in ber 
X^^at ein fdfiöneg 93eifpiel bafür finben, mie 
fi4 ein glüdlid^ beanlagter äRenfd^, ber, 
feinen auggefproc^enen Steigungen folgenb, 
öon üorn^erein in bag rid^tige ?5ö^rtüaffer 
fommt, p öoUfter ^raft entfaltet unb in 
raftlofem ^Sormärtgftreben jum fd)önften ^iele 
gelangt. 2Bag SSagner erreid^t l)at, l)at er 
ft(^ felbft burd^ eifernen ^kx% ermorben. 
©eine gerabe^u leibenfc^aftlic^e Siebe gu fei= 
ner SSiffenfc^aft liefe x^)n niemalg raften. 
gmmer meiter fud^te er in bie Öie^eimniffe 
berfelben einzubringen, jebeg ^ilfgmittel, bag 
i^m l)ierju bienen fonnte, mad)te er fid§ ju 
eigen, unb ©d)ulter an ©d^ulter mit ben 
95eften ftanb er Beit feineg Söirfeng in ber 
üorberften fReilje. ^llerbingg mar eg i^m 
vergönnt, in einer für bie SD^ebi^iner glüd= 
liefen 3eit p leben, in ber üor allem bie @in= 
fü^rung unb SSeröoUfommnung beg Mitxo= 
ffoipeg einen ganj neuen Söeg eröffnete, ber 
§u einer unabfe^aren 9^eil)e ber mic^tigften 
(Sntbedungen unb Huffc^lüffe führen mufete 
unb fül)rte. 3lber mie l)at SBagner biefeg 
Öilüd auc^ genoffen! ^it melc^er greubc 
^at er jeben ©d^ritt, ben feine SBiffenfd^aft 
t)orn)ärtg machte, begrüfet unb Verfolgt, mit 
meld)em ^ubel — bag SBort ift mirflid) nid)t 
äu l)od) gemäl)lt — ^at er nod^ in ben legten 
^al^ren, frei Oon jeber Bpnv eineg 9teibgefü^= 
leg, bie grofeen ^odifd^en ©ntbedungen auf= 
genommen! SSie l)at er bamalg bie Xa^c, 
15 



226 



^^rofeffor (Srnft Sc6erc(^t Sßagncr. 



ja btc ©tunben gcjal^tt, hi^ er ^eit fanb, 
nac^ S3erUn fo^ren, um ^oc^ felbft ju 
l)ören unb beffen Drigind^jrä^arote fet)en. 
^5)a§ ein fo bcgeifterter ?5orfd)er, ein Wann, 
bem ba§ Äernen fo al§ pcJ)fte§, befte§ galt, 
aucj ein guter, begeifternber ßetirer fein 
mufete, tft leicht üerftefien. SSagner tüar 
bur(J)au§ feine berfc^Ioffene Statur, e§ tvax 
t^m gerabegu 95ebürfni§, anbere an bem 
reichen ©c^o^e feine§ SBiffen§ teilnehmen 
kffen, unb fein ße^ramt ^at ii)m ftetg bie 
größte «^reube bereitet, ©ein Vortrag iüar 
fd^lic^t, aber üon groger ^lar^eit; bei jebem 
^ranf^eit^falle, ber in ber ^üni! pr 93e= 
f^jred^ung fam, betonte er neben bem rein 
SSiffenf^aftüc^en befonberg au^ bie pxat^ 
tifcJ) toidjtigen $un!te; fein ganjeg großem 
^ranfenmateriat tougte er in gefc^icftefter 
SBeife für ben Unterricht gu benu|en; mit 
©trenge ^)klt er barauf, bag bie ©tnbenten 
bie ihnen gugeteiüen Patienten regelmäßig 
bef netten; bei allem unb jebem tüirfte er fo 
anregenb, ba§ ber gleife unb bie gute 3(u§= 
bilbung unferer 3Jlebi§in ©tubierenben gerabe 
in bem bon SSagner Vertretenen f^ai^e aud^ 
über bie (Strengen Sei^^jigg ^nan^ befannt 
toaren. @in§ möchte ic^ an biefer ©teile 
noc^ befonberg h^t^^ortieben: bie unbebingte 
©ht^iichfeitSöagnerg gegen fich fetbft unb gegen 
anbere. @r fannte ganj genau bie ßJrenjen 
unfere§ mebiginifi^en SBiffeng unb ^önnen^, 
niematg üeß er fi(| Verleiten, biefelben über= 
f(i^reiten ju tpollen, unb niemals jögerte er 
auc^ nur einen Stugenbliif , einen begangenen 
Irrtum bor feinen ©c^ülern einjugeftehen. 
SSetd^en SBert biefe ©tgenfdiaft gerabe für 
einen Se^rer ber 3}iebi§in h^t, braud^e ich 
hier moht nicht toeiter au§§uführen. 

Slber SSagner iüar nid^t nur forfd^enber 
(Sielehrter unb Itinifc^er Sehrer, er tvar auch, 
iä) mö(i)te faft fagen in erfter Sinie Slrjt, 
unb biefer B^^eig feiner reichen 3:hätigfeit 
n^ar e§, ber nach äugen hin am meiften her= 
üortrat, ber ihn gu ber befannteften unb aU= 
gemein betiebteften $erfönlidf)!eit Sei|)5ig§ 
machte, ber ihm bie meiften ^erjen pführte. 
®ag SSagner aU ^trgt fo auggejeichnete @r= 
folge erjieÜe, öerbanfte er nicht nur feinem 
fcharfen, feiten fehlenben ^Mt, feiner un= 
getüöhnüd^ großen Erfahrung, feiner boH= 
fommenen 93eherrfd^ung aller un§ §u ÖJebote 
ftehenben §ilf§mittet, fonbern in hert)orragen= 
bem Tla^t aud£) feinem ^^erfönUd^en Sßefen. 
SÖ3er au ihm !am, mußte in toenigen SJlinuten 



ba§ größte SSertrauen getvinnen, mit toenigen 
SBorten mußte 2Bagner jebe unbegrünbete 93e= 
forgni§ gu §erftreuen unb er toarSJ^eifter in 
ber oft recht fd^meren ^unft, unheilbar Traufe 
big jule^t in guter Hoffnung unb glüdlid^er 
©timmung erhalten. toaren mirfltd^) 
nicht nur bie Körper, fonbern auch ^^e (SJeifter 
feiner Traufen unterthan, ifjm mußte man 
folgen, ihm mußte man glauben. Unb meld^ 
einfad^er SO^ittel bebiente er ftc^, in tote guter 
Sßeife machte er feine §errfchaft geltenb! gd^ 
!ann e0 mir nid^t öerfagen, folgenbeg fleine 
95eif^3iel onguführen. ©ine neroög ^ronfe, 
bie nur §u leicht an trüben ©timmungen litt, 
fchilberte SÖSagner in einem längeren S3riefe 
ihre Seiben unb bat um feinen S^at. (Sr fannte 
bie Patientin, tüußte, baß bie f ämtlichen 95e= 
f^merben nur SluSbrudf ber gebrühten 
mütgberfaffung feien, unb anttoortete auf 
einer ^oftfarte: „^mmer heiter, ^ott htlft 
meiter!" ^5)iefe einfad^en, burd^au^ nid^t 
originellen Sßorte erfüllten in öoUftem 3)iaße 
ihren SttJed, fte rid^teten bie Traufe fdhneller 
unb öoHftänbiger auf, alg e§ bie längfte 
5lu§einanberfe|ung ober bie befte „^ur" 
öermod^t hätte. 

^tc ©rflärung für biefe eigentümlid^e 
Wa^t, bie SGSagner auf feine tenfen au§= 
übte, liegt barin, baß er felbft fich benfelben 
fo ganj unb öoE htngab. ^ebem, bem er 
aU 5lr§t gegenübertrat, brad^ite er ohne atte 
giücffi^t auf feine fo5tale©teaung fein gute§ 
§erä, feinen aufrid^tigen SSillen, gu helfen, 
entgegen, ^^)n intereffierte nii^t nur bie 
^ranfheit, ihn intereffierte fofort an^ bie 
^erfönlichfeit be§ Traufen, ^em geringen 
Wannt, tote bem §od^geftellten gegenüber 
fe|te er fein bolle§ können ein. SSeiben 
galt fein SUlitleib in gleicher Söeife, tüenn 
feine 9^ettung mehr gu hoffen tüar, unb bei 
beiben hotte er biefelbe greube an einem 
guten ©rfolge feiner SSehanblung. S)aß biefe 
treue ?5ürforge, biefe ^ergen^güte SBagnerä 
anerfannt tourbe, baß er toirflid^ aller ^tx^tn 
getoann, ba§ geigte fich oft genug bei feinen 
Sebgeiten unb trat in fd^önfter äöeife bei fei= 
nem Seidtienbegängniffe herbor. @§ brütfte 
fich fd^önen SBorten au§, bie on fei= 

nem ©arge gef^3rodf)en tüurben, e§ fenngcid^= 
nete in ber gülle ber 93lumen unb dränge, 
bie aufgehäuft tüaren, unb e§ toar in ben 
(^efid^tern ber 2;aufenbe gu lefen, bie gu 
beiben ©eiten be§ langen 2Bege§ ftanben, ben 
ber fd^ier enbtofe Öeidjengug nahm. ^a§ 



©eine fjrou. 



227 



mar !etnc btogc S^cugierbe, toa^ fo biete 
Mcn\d)cn 5ufammengefu^rt platte, e§ mar 
aufridjtige, timrmc Xeilnaf;me. Überall \a^) 
man crnfte, traurige Wknm, unb manche 
Xijxänt ber ^Srauer unb ber SDan!6arfeit 
mürbe bergoffen. 

Siiefe fur^e ©ftjje mürbe unbollftänbig 
bleiben, menn ic^ nic^t noc^ einige Söorte 
über SBagner aU 9fJi^t=9Jiebiäiner tiin^ufügte. 
^Olan tonnte naä) beut SSorfte^)enben ben @in= 
brud geminnen, al§ menn er für nic^t§ an= 
bereg aU für feine SBiffenfcJiaft, für feinen 
93eruf @inn unb ^ntereffe gehabt ^ätte. ®a§ 
märe rec^t falfc^. SSagner na^m lebhaften 
Slnteit on allem ©cfiönen unb Ö5uten. @r 
mar ein groger S^aturfreunb, er Üebte bie 
SJJufif, namentüd^ ben ^efang einfa^er an= 
f))red^enber SOJetobieen, er befuc^te gern ba§ 
il)eater, borgüglic^ menn flaffifd^e @tü(fe in 
guter Öefe|ung gegeben mürben, er mar 
gutem §umor unb feinem 2Si|e burc^au§ p= 
gänglic^. ^n ber beutfc^en $oefie ftanb it|m 
„gauff' am t)öc^ften, unter ben tierborragen- 
ben 3)iännern ber SSergangen^eit bemunberte 



erSut^er am meiften. SBagner mar gtü^en= 
ber Patriot unb na^m tebfiafteften 5(nteii an 
bem ftetig mac^fenben Slu^me feineg, unfer§ 
9Satertanbe§. S^oc^ auf feinem testen ^ranfen= 
lager ^)at er fid^ on ben t)o!^en, ftotgen SSorten 
ber testen Üiebe S5i§mard§ begeiftert. ©benfo 
mie an Sut^er mar i^m an unferm eifernen 
bängter ba^ fraftbolle, gielbemugte Streben 
nac^ bormärtg im ^öc^ften ^rabe ft)mpa= 

Wt biefe ©igenf Gräften trugen ba§u 
bei, Söagner ju einem gtüdlic^en SO'len= 
fd^en ju machen. (Sr mar mirflic^ gtüdUc^. 
©ein SSeruf gemätirte i!)m bie bottfte 93e= 
friebigung, feine fc^öne, glücftid^e §äulli(|= 
feit, feine l^erborragenben S;§araftereigen= 
fc^aften Hegen t^n ba§ biete ^ute, bag it)m 
ba§ Seben brachte, in boltem Tla^t geniegen. 
Unb fo motten mir auc^ an feinem frütien, 
unermarteten @nbe ba§ (3ntt ^erbor^eben, 
mag barin tiegt, bag er bon ber §ö^e feinet 
Sebent au§ botter @(f)affen§fraft unb greu= 
bigfeit burcfi einen tei(^ten, fd^nelten Sob 
abgerufen mürbe. 



©eine grau. 

SSon Ttoxi^ öon fRei(^enbad^. 



XIV. 

^a§ ®iner mar beenbet. ^eratb unb 
SD^art^a !^atten mit ben übrigen 3tnmefenben 
nocf) einige tangmeitige ^^rafen im @aton 
auSgetaufctit, bie (SefeEigfeit§|)ftid£)t — benn 
bon einem „SSergnügen" fonnte für beibe 
ni^t bie Siebe fein — mar erfüttt, unb mit 
einem erteid)terten 5tufatmen fc^tüpften fic 
in i^re $et§e unb festen fic^ in ba§ ^oupee, 
ba0 fie it)rer SBo^nung entgegenfü^ren foKtte. 
@§ mar ein fatter ^anuarabenb. Stb unb ju 
riefette. ein @(^neeflotfenfc^auer um bie btin= 
fenben ^agtaternen, bie ^^uggänger brängten 
fi(f), ein befcf)teunigte§ S;em:po einfditagenb, 
auf ben 2:rottoir§, unb um bie ©tragenecfen 
mirbetten eifige SSinbftöge. 

„ßJeratb," begann Wartha, nad^bem fie 
eine äRinute fc^meigenb nebeneinanber im 
SSagen gefeffen l^atten, „(SJeratb, id) münfc^te, 
mir mären ba^eim in unferm ÖJertin — müffen 
mir benn f)ier bteiben?" 

@ie magte nic^t i^m ju fagen: mir 
mürben bort meniger brauchen aU l^ier, unb 



(SIBbrucE ücröoten.) 

menn bu^ertufte gehabt l^aft, fo moHen mir 
un0 einfc^ränfen, aber biefer ^ebanfe ru^tc 
im §intergrunbe i^rer SSorte; unb e0 mar, 
atg i^abe (^eratb i^n ^erau^ge^ört, benn er 
ermiberte: 

^„^inb, id^ bitte bii^, nimm bie ©ac^e 
nid^t tragifi^er, aU fie ift. S^atürlic^ btei= 
ben mir ^ier — mag foltten mir je^t in 
biefer ^a^regjeit unb bei biefem SSetter auf 
bem Sanbe!" 

„^d) benfe mir ba§ nidfjt fo fd^timm — 
id^ ^abe ja fo biete SBinter auf bem Sanbc 
berbrad^t." 

„Sa, ^inb, bag ift eben gang etmag 
anbereg — " 

„SBenn bn e§ berfud^teft, (Sieralb?" 
„SSa§ mittft bu eigenttid^? gürc^teft bu 
^tinfomg narf)teitigen ©inftug auf mid^ — 
bag bu mid^ burd^aug bon f)ier fort ^)dbm 
mittft?" 

„D ^eratb, id^ 'i)ad)tt je^t mirf tid^ nur 
an bic^ — unb auc^ ein mentg an mic^ — 
an §errn ^tinfom badete ic^ nxä)t" 
15* 



228 



(Seine fjrau. 



„3)u faunft \l)n aber ntc^t leiben, unb 
bu tljuft itjui Ünrcrfjt, ba§ tüeig tc!). ^c^ 
tpürbe n\d)t fo für i()n eintreten, lüenn id^ 
nid^t fet)r t)tel Don it)m {)tcUe — ober n)enrt 
eine ?5ran einmal ein SSorurteit ^)at — " 

„^d) Ijabc ntc^t angefangen, bon §errn 
^linbtü ju f^3rec^en, (^eratb; ba bu i^n aber 
nennft, fo mug \d) freiti(i) befennen: ja, 
t)atte t^n für gang unb gar unsuöerläfftg." 

„Unb icf) fage bir, er tft ein toa^rliaft 
genialer 90^enf(f), ben man tüegen etne§ Uxd)t= 
finnigen ©tret^eg nic^t untergelien laffen barf. 
^a§ er Ieitf)tfinnig ift, tüeig id) unb ^abe e§ 
immer gefagt, aber tüir finb nun einmal 
niclit alle al§ SJlufterfnaben auf bie SSelt ge= 
fommen." 

S)er SSagen |ielt. ÖJeralb fialf feiner 
t^xan beim 2lu§fteigen, ber Liener fam i^nen 
bie Xxtppt lierab entgegen, gefolgt üon einem 
§errn, in bem ^eralb feinen jtüetten 9^eba!= 
teur erfannte. 

„©te^ ba, $err ©rmler!" 

„(3ott fei^an!, bag tc^@te treffe, $err 
öon teftenbra^, tc^ bringe S^nen eine 
9^a(f)ri(i)t — eine 9^a(i)ri(i)t — " bie ©timme 
öerfagte i^m. ^m ^augflur blieben ein 
\)aax S^^eugierige fte^^en unb betra(^teten bie 
(5Jru^)^3e. 

„kommen ©te !§inauf," entfc^ieb ÖJeralb 
mit einem auf biefe§ unmiHfommene 
$ublifum, unb bie 3:re^3^e neben $errn @rm= 
ler fo fi^neE em^^orfteigenb, bag biefer faum 
folgen fonnte, fragte er: 

„SSag tft gef(^el)en? O^ne Umfc^njeife, 
bitte.'' 

„(gin großem Unglück bei ^^lammbergg!" 

3e|t Ratten fte ba§ (Sntree erreicht, Ö5e= 
ralb blieb ftel)en. 

„Söeiter, njeiter, fo f|)re(f)en ©ie bod^!" 

„@§ ift fo unerflärltcf), un^ aEen t)oll= 
fommen unöerftänblid^ — " 

„Söa§, mag — " brängte ^eralb. ^D^art^a 
^)atit tn^mifd^en bie (Sntreetljür ebenfalls 
erreic!§t unb blieb unmiEfürlicl) fteljen, ben 
^&M auf bie beiben 2}länner gel)eftet, bie ba 
mit erregten ^efic^tern t)or il)r ftanben. 

„S)er §au^3tmann ?5lammberg ^at fic^ 
erfcE) offen," ftie^ §err ©rmler, nac§ 3ltem 
ringenb, ^eröor. 

„$metn ßiott!" SRart^a eilte auf ^eralb 
3u unb umfaßte feinen 5lrm. 

„@rftf)offen!" n)iebert)olte ^eralb leife, 
ol§ n)age er nicl)t ba^ ÖJeprte laut ju 
n)ieberl)olen, „erfcl) offen?" 



„(Sr fiel un§ lieute in ber 9lebaftioit 
fd^on burdf) fein fonberbare^ SBefen auf, ernft 
lüar er ja immer, aber |eute — er litt offen= 
bar fel)r, mir l)aben e§ alle bemerft unb 
f))racl)en barüber, al0 er gu SJJittag nac^ 
§aufe ging." 

„Unb gerabe ^eute h)ar ic§ nid^t in ber 
9ftebaftiou, gerabe ^eute mußte idf) il)n nid^t 
fel)en!" rief ÖJeralb. ©ie maren in ben 
©alon getreten. Tlaxi^^a l)atte bie S^ür ge= 
fdt)loffen. ^m ©ntree Ijörte man bie ^iener= 
fc^aft, meldte fid^ auf bie 9^ad^ricl)t l)in fc^nett 
gufammengefunben !^atte, ^)in unb !^er ge^eu 
unb !^alblaute SSorte läufigen. 

Sm ©alon mar e§ einen 5lugenbltdf ganj 
ftin, bann begann §err ©rmler tüieber mit 
feiner monoton flingenben, öor Erregung 
gitternben ©timme: 

„^egen 5lbenb tarn §err t^lammberg 
lieber in bie 9f{ebaftton. @r fprad^ mit 
feinem öon un§, fe^te fic^ an feinen ©(i)reib= 
tifd^, unb Wix glaubten, ba§ er arbeitete, 
©inmal fam id^ in fein ^tiittt^^i^ un^ luollte 
ettüag fragen. 

„©tören ©te mic^ je^t nii^t — tc§ njtfC 
allein fein," rief er mir mit einem ^one ju, 
toie xd) ^^)tt fonft nie öon t^m gehört l^abe. 
3d^ ging in mein ^üreau äurücf — eine 
^albe ©tunbe f^Jäter fiel ein ©d()u§ — tc§ 
öffnete, tro| be§ ^erbote§, bie X^üx — 
f^lammberg fag üor bem ©c^retbtifc^e, fein 
^opf ru^te auf ber platte be^felben — t^ 
rid^tete t^n auf — er tüar tot. ®en 9^et»ol= 
üer l)telt er nod) in ber§anb. S<i) ^)obe bie 
S^ebaftion fd£)lie6en laffen unb bin l)ier^er 
geeilt — " 

„allein (^ott, bie arme ?5rau!" rief 
maxt^)a, „toeiß fie e§ f^on? tfia fofort 
au il)r." 

§err (Srmler fa^ fte mit einem fonber- 
baren S3licfe an. 

„O, i^rau glammberg — " er brac^ piöp 
lidt) ab unb manbte fid^ mieber an ÖJeralb. 

„^cf) meife nic^t, ob ^xan ^^lammberg bou 
bem^erfonale eine SJlitteilung gemacf)t mor^ 
ben ift, id^ ^ielt e§ für meine $fli(|t, 5U= 
näd^ft gu ^linen gu fommen. ®er 3:ote ift 
in berfelben ©teKung geblieben, in ttjeld^er 
td^ i^n fanb — " 

©eralb l)atte einen ^ugenblidf njie ge= 
lät)mt bageftanben. ^c^t fcl)üttclte er bic 
©rftarrung ab. 

„^Diein armer, braber t^lammberg!" @r 
fulir mit ber |)anb über feine ©tirn, bann 



©eine ^xan. 



229 



lüanbte er an ^errn ©vmlcr: „kommen 

günf SO^tnutcn fpätcr fut)r (^eralb mit 
|)crrn ©rntler nad) bcm fRebaftton§büreou 
unb 9Jiavtt)a nad) ber ?^Iantmbcrgf^en 
tKo^nng. 

XV. 

@tnc aJlcnfc^cnntenge I)atte fic| öor bem 
tyiebafttonSbürcau angefantmelt unb Wiä) mit 
jenem bnm))fen SJiurmeln, tt)elc^e§ Unglüd§= 
fälle in ber ÖJroMtabt ftet§ äu begleiten |3flegt, 
^nxMr aU ÖJeralbg SBagen bor bem §aufe 
t)ielt. ©inige ©erid^t^perfonen unb ein Slrgt 
inaren §nr (Stelle. SJ^an fa^ einanber ac^fei- 
§udenb an. ^5)er Sob be§ Hauptmanns 
gtammberg n)ar ebenfo unämeifelijaft tük 
bie X^atfadje, ba§ er burd^ eigne §anb 
geenbet ^atte. ©eine 9^ec^te i)iett noc^ ben 
tReöoIöer umfd^toffen. ^5)er Xo'o mußte augen= 
btid(id) eingetreten fein. @rf (füttert ftanb 
^eratb bor bem ^oten. ^a fiel fein ^licf 
auf ein gefc^toffene§ ^ouüert, tüd^t§> oben 
öuf ben ©c^riftftüden lag, mit benen ber 
©d^reibtifd^ bebedt mar. S)iefe§ ^ouöert 
trug bie Slbreffe (Btxalh^, öon ?^Iammberg§ 
^anb gefd^rieben. ÖJeraib griff banac^. @r 
bat bie Slnmefenben, ba§ ^iinmer §u t)er= 
laffen. ^Ittein mit bem ^oten, öffnete er 
ben SSrief, ben jener offenbar in feiner legten 
SebenSftunbe an t^n gerid^tet |atte, unb ia§: 

„3c^ meiß, baß ber ©d^rttt, ben td^ §u 
t^un entfc^loffen bin, für (Sie, at§ S3eft|er 
ber 9^. Leitung, befonberS fc^mermiegenbe 
folgen ^aben mirb, unb beS^alb glaube td^ 
<iud), t)on allen äJJenfc^en ^linen attetn9ftec^en= 
fcEiaft barüber geben ju müffen, me§l)alb Sie 
^liren ©^efrebafteur verlieren. SSenn mir 
oud^ nid)t lange gufammen gearbeitet !^aben, 
fo i)at btefe 3^it bod^ genügt, um midi ben 
^belmann im beften (Sinne be§ SSorteS in 
^^nen fennen unb fdf)ä^en gu le^^ren, ben 
©betmann, ber für ben ßJefdf)äft§mann aller= 
bing§ oft ein ^emmniS unb eine ^efa^r 
ift, 5u beffen rein menfd^lidfiem ©mpfinben 
id) aber fo unbebingteS Vertrauen l^abe, baß 
ic^ i^m rüd^altSloS ba§ entbede, ma§ mii 
in ben 3:;ob getrieben l;at. ^n furgen 2öor= 
ten gefagt: id^ ^)aht ben unmiberleglidien 
58emei§, baß ^linfom meine ?5rau liebt unb 
t)on il)r mieber geliebt mirb. ^df) meiß 
lüo^l, ein anberer mürbe !^ingel^en unb ben 
^erftörer feine§ ß)lüde§ töten. §lber mürbe 
id) mein SBeib baburd^ mieber gcminnen? 



SSürbe id^ leben f önnen mit ber (Erinnerung 
an ba§, ma0 mein Seben Vergiftete? 
fü'^le, baß eines fo unmöglich ift mie baS 

anbere " S)er S3rief entf auf ^eralbS 

§anb. 

„minforn," murmelteer, „^linfom!" @r 
tiergrub fein ®eftd)t in ben §änben. ^er 
greunb, für ben er foeben fd^mere D|3fer 
gebrad^t l)atte, mar ein Unmürbiger, unb 
ber Tlann, auf beffen jä^e SlrbeitSfraft er 
red^nete, mar tot — Öieralb mar eS, al§ 
f(^manfe berS3oben unter i^m unb baS fefte 
^ad^ über ilim. 

Sangfam aber unerbittli^ rüdte ber 3ci= 
ger ber U§r, meiere über bem ©^reibtifd^e 
Ijing, öormärtS. SJled^anifd^ blidte ^eralb 
§u bem unermüblidf) ^in unb ^er fd^mingen= 
ben ^er^^enbüel auf. 

„©ntfd^ließe bic^, entf^ließe bid^!" flang 
i^m baS 3:idtad ber U^r in bie D^ren. „@nt= 
f(^lteße bid^!'' 

i)er StiQtx rüdte meiter unb meiter. 
gm S^ebengimmer mürben bie perft leife 
flüfternben Stimmen berer, bie bort marte= 
ten, immer lauter, ©nblid^ flo^fte §err 
©rmler an bie %^)nx. „(Sntfc^ließe bic^, 
entf erließe hx^l" tidte bie U^r. ÖJeralb 
fprang auf. 

Sa, e§ mußte ein ©ntfd^luß gefaßt mer= 
ben. glammberg mar tot, bie S^ttwn^ cib^^ 
mußte meiter erfd^einen, bie 9ftebaftionS= 
gefi^äfte mußten erlebigt merben. 

XVI. 

SD^artlja l^atte mit gagenbem bergen bie 
glammbergfd^e SBo^nung betreten, ©in 
2)ienftmäbc^en !am i^r entgegen, grau 
glainmberg mar nidf)t ju f^^rec^en, fte ^atte 
fid^ in i^r Siin^i^ßi^ eingefd^loffen unb ließ 
niemanb ein. 

„@o meiß fie eS fd^on?" fragte 93^art^a. 

i)a§ ©ienftmäbd^en begann ju meinen, 
„^ie Seute tion ber Sflebaftion l)aben bie 
D^ad^rid^t gebrad^t," fagte e§ fd^lud^jenb, 
„unb ber §err §au|)tmann mar ein fo guter 
§err — etmaS eigen — aber bod§ fo gut 
— unb — unb — " 

wSft Srau ?^lamm6erg benn fd^on brüben 
gemefen?" fragte SJlart^a. 

SDa§ aJläbd^ien öffnete feine klugen groß 
unb runb, als entbede eS eben erft etmaS, 
baS öermunberlid^ unb abfonberlid^ fei. 
„9^ein — nein — bie ?^'rau §au|)tmann 
^)at fogleid^ eingefdiloffen." 



230 



©eine ^tan. 



Waxtl)a'\iS)VLMtt ben^opf, aber i^r 9JJtt= 
leib übertüog U)rc ^ermunbcning. „©acjcit 
@te U)r, bag xd) I^ier luar, imb bag fofort 
iDieberfomnten tuürbe, tüenu fie nac^ mir 
fc^tcfe/' fagtc fie unb ftteg bann tangfam bte 

5)er @(^neeftiirm Jjatte fic^ gelegt. ®er 
$Ibenb Wax tati aber fc^ön, unb bte frifc^e 
Suft, an bie ^laxt1)a fo getüö^nt tvax unb 
bie fie ^eute beu gongen Sag entbehrt !§atte, 
t^at i^v tüo^I. Unfc^tüffig ftanb S^Jart^a 
auf ber ©d^nielle ber §au§t^ür. (Sie l^atte 
ben SSagen fortgefd^ttft, tüeil fte geglaubt 
Jiatte, längere ^eit, üiellei^t einen Xtil ber 
3^ac£)t bei ber SBittne §u bleiben. 

„'iBaxnm foll ic^ nic^t ba§ fur§e ©tüd 
bt§ ju unferm |)aufe ge^en?" fagte fte ftd§. 
„Sc§ fe:^ne mi^ nac^ ^etuegung, unb e§ ift 
ja nod^ fo frü^e am Slbenb." 

@ie 50g i^ren ^elg fefter um fi^ unb 
fd^ritt f(i)nell über ba§ Xrottoir ^in. 

^urj t)or t^rem5)aufe begegnete t^rSeo 
5Rafc^. (£r ftu|te; bann trat er an i^re @eite 
unb fagte fd^netC unb ^)a^Uant, um bie ^or= 
überge^enben ni^t aufmerffam ju machen: 
„@ie ^ier — p biefer @tunbe unb ganj 
aaein 

„<Bk fe^en, td§ bin fc^on in ber 9^ä^e 
meiner SSo^nung/' ertüiberte Maxt^)a. ©ie 
mugte, tro| ber traurigen (^ebanfen, bte fie 
erfüllten, über feinen erfc^ro(lenen unb t)or= 
tt)urfgt)oIIen Xon U<i)dn. ^ann fe|te fte 
ernft f)in^n: „'^d) fomme üou grau giamm= 
berg. " 

„SSou i^rau t^^ctntmberg — 0, ba^iu 
{)ätte S|r 3}lann @ie nid^t ge^en laffen 
bürfen!" 

„Sßiffen @ie benn, tüel(^e§ Ungtüd^ bie 
arme ?^rau unb aui^ un0 betroffen ^at?" 

„^^ toeig eg, id^ !omme foeben öon ber 
Slebaftion — ic^ tüoEte ben Detter bort, m 
er Jieute fo biete ^efc^äfte ju ertebigen ^at, 
nid^t ftören, er fagte mir aber, bag er mid^ 
no^ f|)red^en tooUte unb bag tc^ i^n bei 3^nen 
erwarten bürfte." 

„Ö5tauben @ie, bag mein ^fflam nod^ 
lange nid^t jurüctfe^ren irirb?" 

„^a§ entgiefit fic^ mo^I aller 93ered^= 
nung. gtammberg§ SSertuft ift, trenn anä) 
fein unerfe^licEier, boct) im SJJoment fel^r 
fd^merglid^ für ^eralb§ Rettung." 

„Unb Wt^alh foEte icf) nid^t ju ber armen 
?5rau ge^en?" 

„@inb @ie benn angenommen Jüorben?" 



„^dn, fie t)atte fidf) eingefd^Ioffen." 

„(Se^en (Sie UJo^l — " 

„9^un, id) ^abe if)r bod^ immer meine 
%tilmi)mt betüiefen." 

„3d^ gtaube nic^t, bag fie untröftÜc^ 
fein tüirb.'' 

„3lber!" 

„9^ein, tüirflid^. SSir ^^taubern, ttJenn @ie 
geftatten, oben nod^ barüber." 

(Sie betraten ba§ §au§ unb fagen ge^n 
^D^inuten f|)äter im @alon, ben ein be^ag^ 
U(§e§ li'aminfeuer burd^tüärmte. 

„SBarum f^iradfien (Sie fo §er§Io^ über 
?5rau t^tammberg?" fragte 9}lart|a, na^bem 
fte t^rem ^afte ben S^ee gereicht ^atte. 

@r ftettte feine Saffe auf ben ^ueribon 
öor bem ^amin unb blickte eine @e!unbe, 
tüie in (Sebanfen bertoren, in bie glamme. 
^ann fa^ er SJiart^a an. 

„§eräIo§?" toieber^otte er bann, „nein 
— aU ^)tx^lo§ beurtette id^ %xan «^^ammberg 
nxä)t, im ©egtnteit. @ie toar ein fc^önel, 
unerfahrene^ junge§ S)iug, aU fie ben biet 
älteren §au^)tmann heiratete, ^d^ fannte fte 
bamalg — unb fa^ bie ©nttäufd^ungen, 
benen fie entgegenging, fommen — aber td^ 
!onnte ja nid§t§ t^un, um fte baöor ju be= 
maleren." 

„t^tammberg tvax ein gefd^eiter unb burd^ 
unb burd§ ehrenhafter Tlann — " 

„(^etoig — aber er befag feine (Spur 
üon $h<Ji^^^^^ mangelte ihm auc^ an 
jeber toärmeren, tieferen @m^?fiubung — er 
lebte nad^ tote öor feiner ^flid^t, feinen 5lr= 
beiten unb fid^ felbft, unb feine jitnge grau 
fanb ihr ^erj unb ihr Seben teer an feiner 
(Seite. @§ ift ba§ metand^olifd^e SSergnügen 
eineg einfamen SJJenfchen, toie i^, t)on mi= 
im 5upfehen, toie ba§ ßeben ber anberen 
ftdh geftattet, unb biefe ©eftattung auf ÖJrunb 
langer Erfahrungen gteichfam üorau^jufehen. 
9^ur fd^abe, bag biefe SSorau^ftdfit fic^ nic^t 
auf mid^ fetbft gurücterftredtt. %U junger 
$0ieufd^ glaubte idh an jebem erften Sanuar, 
bag id^ ba§ ^ahr al§ ©hemann befd^ltegen 
toürbe — " 

„@ie glauben alfo, bag glammbergö 
unglüdflid^ gelebt h^ben?" unterbrad^ ihu 
äJJartha, bie mit ihren ÖJebanfen feilten 
SBorten nidjit gan§ gefolgt toar. @in @d^at= 
ten ber ©nttäufd^ung glitt über fein Öiefid^t,. 
berfd^toanb aber fofort mieber, unb mit 
meland^oUfd^em Slu^brudfe in ba§ geuer 
ftarrenb, fagte er auffeufgenb: 



©eine ^xavL. 



231 



fonutc ja ni^t onber^ fein! ^ic 
arme f leine ^ran tjat, gtanbe i^, üiel an 
glamniberga Seite gelitten unb fid) in ©e^n= 
fnd)t nad) mM nnb Siebe faft öer^efirt. ®a 
fani ein Wann in ba§ ^an§, ber in aEem 
grammbergä (SJegenteit mx — man fagt, er 
()abegran9Harl) über i^r pngHd)e§ Ungtüd 
getröftet — einige ,dragons de vertu' ^ben 
bafür ben @tab über fie gebrod^en — ic^ 
aber fage: an ben üieten unbef riebigten 
granenejiftengen, benen mir begegnen, finb 
nid)t bie grauen, fonbern allein bie SJZänner 
fc^ntb. ®a§ {)öd)fle ÖJIüd be§ Sebent unb 
ber eigentn^eSn^alt be^felben für bie?}ran 
ift bie Siebe. @§ ift i^r 9f{ed)t, Siebe gu 
empfangen, mie e§ i^re fc^önfte S3eftimmung 
ift, Siebe jn geben. 9^un frage ic^: barf 
man fie öerbammen, menn fie i^r 9f{ed^t unb 
bie Erfüllung ifirer SSeftimnvung in ber (S!)e 
nic^t fanb — barf man fie öerbammen, menn 
fie beibe§ auger^atb ber ©^raufen, mel^e 
i^r ba§ Slbfommen ber (^iefellf^aft jog, fudjt 
unb finbet? ^(^ öermag ba§ nid^t, unb für 
mi^ fte^t bie grau, bie i^r Seben einer 
grogen Siebe mei^t, iiö^er aU bie, met^e 
in falter ^fli^terfüHung o^ne marmen §er§= 
fc^tag bur^ ba§ Seben gef)t. 3^ ^be mid^ 
fo t)iel in ber SBelt umgefeiien, unb \6) !)abe 
faft immer gefunben, bag nid^t bie grau ber 
fd§ulbige %t\l mar, mo eine @^e unglüdlid^ 
mürbe, fonbern ber Wann, für ben ent= 
meber ba§ SSergnügen ober bie %xMi, ber 
ö^rgeij ober mag mei§ i^ nod^, ba§ mar, 
mag ba§ ^erj feiner grau x^xn t)ätte fein 
fotten — ba§ §öd^fte nämti^ auf @rbeu." 

9J?art^a blidte mit großen, traurigen 
klugen in bie glammen. ^^xt ÖJebanfen 
maren gang t)on bem gamilienbrama t)in= 
genommen, ba§ Seo 9f{afd^ angebeutet ^atte. 
@ie fa^ ben trodenen, nüd^ternen gtamm= 
berg, für beffen große ^emiffen^aftigfeit fie 
bod^ immer 5lnerfennung unb eine gemiffe 
(SQm^3att)te em|3funben !^atte, Oor fidö, unb 
bie grajtöfe grau mit ben fc^mad^tenben 
fingen unb ben lebliaften SSemegungen. Seo 
Ütafdt) ^atte recf)t — fie ^Jagten nid)t su ein= 
anber. @ie ba(|te aud^ an öieleg, ioag grau 
WaxX) i^r gefagt ^atte; ba§ ftimmte ju Seo 
Ü^afc^g Öeobaditungen. Unb bodf) mod^te fie 
nid^t baran glauben, bajs grau WaxX^ \x6) 
meigerte, S3efuc^e ju empfangen, meil fie etma 
nidf)t im ftanbe mar, ben ©d^merj, ben man 
bei i^r natürtid) gefunben l^ätte, §u jeigen. 

Seo 9flafd) blidte SJlart^a Oon ber ©eite 



an. ^5)er fd^merglic^e gug in iljrem ÖJefid^te 
unb il)r (Sd^meigen oerteiteten iJin ju glau= 
ben, bag fie SSergleid)e ^mif^en i^rer @{)e 
unb ber gtammbergfdfien jie^e. 

@r paßte feinen Ö^efiditgaugbrud bem 
i^ren an, unb feine (Stimme mar umflort 
unb traurig, aU er fagte: 

„Unb gerabe ber \6) bag tieffteömpfin* 
ben ber grauenfeele fo ganj oerfte{)e, id^ bin 
einfam geblieben — ift ba§ nid^t eine öon 
ben miberfpruc^güollen X^or^eiten, bie bag 
Seben allenthalben bietet?'' 

SRart^a blidte aug i^rem Sinnen auf 
unb fagte in i^rer guttiergigen SSeife tröftenb, 
meil fie i^n traurig fa^: 

„Sie finb ja noc§ nid)t alt, Sie finben 
gemiß noch ein puglicheg ^lüd — Sie fag= 
ten mir \a f(^on in ^ertin, bag Sie banac^ 
oerlangten." 

@r feufgte unb begann bann mit gebämpf= 
ter Stimme, al§ erjä^le er einem ^inbe ein 
SJlärdhen: 

„(S§ mx einmal ein froher junger 
SSurf^e, ber liebte ein fd^öneg, arme§$mäb= 
(^en. ^ag Seben trennte i^n t)on ilir. ©ig 
ba^in ift bie ^ef^id)te alltäglidh genug. Slber 
ber junge S5urfd)e burd^fdtimeifte bie SBelt, 
lernte öiele 9iRenf djien unb barunter aud^ öiel 
fdEiöne grauen !ennen — unb fonnte bennoc^ 
ni^t oergeffen. Unb meil bag üielleic^t nid)t 
gauä alltäglich ift, toarb er üiel oerläftert unb 
öerleumbet unb blieb am @nbe einfam. Sag 
ift ber erfte S:eil ber @efd)i^te. Sarf ich 
Shnen an^ ben gmeiten ^eil ergählen?" 

Sie fah ihn ^tx^lx^ unb freunblid) an 
unb fagte: 

„Sch banfe Shn^n für Sh^ SSertrouen 
unb höre gern meiter." 

Unb er fuhr fort: 

„Ser junge ©urfdie mürbe alt, feine 
Sugenbliebe h^ttte längft einen anberen ge= 
heiratet, er ftanb ganj attein auf ber SBelt 
unb ba^te, baß bie Siebe ein fchöner ^raum 
fei, ben man nur in ber erften ^ugenb träu= 
men fönne. ®a trat ihm eine grau ent= 
gegen — oiel jünger alg er, fdhön unb gut 
unb marmherjig. Unb bag §erj, bag fo 
lange gefdhn)iegen h^tte, ermatte nodh ein= 
mal." 

SRartha mad^te eine S3emegung; ein ängft= 
licher S3lid flog gu Seo 9^afch hinüber. Sie 
'tia^^it, er moHe ihr erzählen, baß er eg fei, 
ber aJlart) glammberg liebe, unb fie n)oate 
bag nicht hören. 



232 



©eine ^vau. 



„(Sr tpürbe gcfc^tuicgcn, er Jüurbe fein 
§erj be^mungcn ^kn, tüärc fic c^lMüd) 
gelPcfen," fu^r er fort, „aber er tüugtc, ba^ 
fte bag md)t mx, ntc^t fein fonitte — " 

9Jlart(;a Ipb ablueljrenb bte $anb. 

„9^eut, f|)red;en @ie nidjt lüetter — ic^ 
fann md)t ntet^r pren/' 5lber t^re (Stimme 
Hang fo fanft unb mitteibig babei, bag Seo 
ffia]d) il)x D^ein für ein ml)m, auffprang 
unb t^re beiben §änbe an feine ^ruft §og. 

„Waxt^)a, @ie müffen mi,c^ tüeiter ^ören 
— ic^ üermag nid^t me!^r mein §erj fc^tt)ei= 
gen ju machen — id^ Hebe @ie fo bon ganger 
©eele — " 

^er 5tu§brucf in 9}lart^a§ Singen machte 
x^n üerftummen. Untutllfürtic^ lie§ er t^re 
§änbe finfen. 

„äRart^a!" rief er befc^rt)örenb. 

@ie Wax big in bie Si^^pen erblagt. ßang= 
fam er^ob fte fti^, tüä^renb er unfd^lüfftg öor 
t^r ftanb, unb mik^ o^ne ein lüeitere^ SKort 
ben (Salon. 

Seo 3^afd5 Uxdtt bie Sortiere an, bie 
l^inter i^r ^erabgefaUeu tüar, ba§ bergHm= 
menbe treuer im ^amin unb Die beiben teeren 
^beetaffen auf bem ^uertbon. darüber ^in 
fiel fein ^(icf in ben @|)iegel, ber über bem 
^amin ^ing. @r fc^tug \id) öor bie (Stirn unb 
fdfinttt feinem (S^jiegetbitbe eine ÖJrimaffe. 

„^u alter ©fei/' al^oftro^ierte er fic^, 
„bag mug bir ^jaffteren, nac§ aU beinen^@r= 
fa^ruugen? 2)a lerne mal einer bie Söeiber 
fennen!" 

Sn i^rem bunflen (Scfilafgimmer, beffen 
%^nx fie t)inter \id) gefc^toffen ^atte, ftanb 
SJ^art^a am ?^enfter unb brüdte i^re l^ei^e 
@tirn gegen bie ©(Reiben, ^^re SSangen 
brannten unb jornige S^ränen füllten i^re 
klugen. ®a§ ^atte man i^r gefagt, i^r, 
beren @eele nie an eine fold^e sj^öglid^feit 
geballt, if)r, bereu §erj nie ber (Schatten 
etne§ auberen ^tlbe§ aU @eralb§ berührt 
§atte! Unb — „er l;ätte nid)t getüagt p 
f|)red^en, tüenn er fie für glüdli^ gel)alten 
l^ätte, aber er tDugte, bag fte nic^t glücElic^ 
fei, ntci^t glüdli^ fein fönue!" @r tüu^te 
e§, anbere fa^en e§ alfo, unb fte, fte |atte 
e§ bor ft^ felbft öer^eimli^t, unb tuenu eine 
5l^nung baöou in i^rem bergen aufbämmerte, 
^atte fie ftc^ bie (Sc^ulb beigemeffen unb 
(^eralb üerteibigt gegen i^r eignet §er5, ba§ 
il)n anflagen tvoUk. @o tt»eit Wax e§ ge= 
fommen, bag anbere fallen, trie fte nid^t 
miteinanber, fonbern nebeneinanber burd^ 



ba§ Seben gingen, fo h)eit mar e§ gefom= 
men, baj3 anbere e§ lüagten, t^rüon „Siebe" 
gu f^5recl)en! 

D mie f^led^t rt)ar bie SBelt! SSie fel;nte 
fie fic^ nac^ i^rem ftillen ^lotfmü^l mit feiner 
reinen Suft unb feinen guten, einfachen $mett= 
f^en! ©ine ferne ^urmu^r fclilug bie elfte 
©tunbe. @eralb fam öietteic^t ^eute ni^t 
uac^ §aufe unb blieb bie ^ad)t über in ber 
Üiebaftion, um bie fo |)lö|lic^ unterbrocl)enen 
^efc^äfte bort gu erlebigen. ®er Strme! ^n 
t^ren @c^mer§ unb i§re S3ttterfeit mifc^te 
ft^ f^on n)ieber ba§ SRitleib mit i^m. @ie 
äünbeteSic^t an unb fag eineSöeile tu @in= 
neu verloren im gauteuil neben bem SSette. 
3uerft ^atte fie ben brennenben Söunfd^ 
em|)funben, @eralb gu fel)ett, t^m aUt§ §u 
fagen, m§ i^r toiberfa^ren tüar, unb aßeg, 

t^r ba§ §erä hthxMk. Se|t überlegte 
fie. ^atte er nid^t fd^on Kummer genug? 
@oUte and) fte nod^ feine (Sorgen üerme^ren? 
9^ein, nein, bur^ fte foHte er nic^t noc^ mel^r 
leiben. 3lber §errn öon dta\d) mUk fie 
i^re 9}leinung fagen — ober lieber t^n nie 
n)ieber fe^en. 2)o^ ba§ n)ar ja nic^t mög= 
lid^, toenn (^eralb ni^t§ t)on bem ^or= 
gefatoen erfahren foHte. ^or allen fingen 
mugte fte ru^ig Serben, gau§ ru^tg. SSie 
fagte boc§ ber ©ro&öater immer? „@in 
Schritt bei ruhigem ^lute getrau tft beffer, 
al§ eine SO^eile in ber Slufregung prüd^^ 
gelegt." 

3a, fte nioKIte ganj ru^ig, gang t)er= 
nünftig fein. @ie rief t^r SJ^äb^en l^erbet 
unb begann, ftd^ für bie 9^a^t ju entfleiben. 

„@§ tüar au^ ein ^rief für gnäbige 
^rau gefommen," fagte ba§ Mä'öd^tn. „®a 
xd) nxd)t tüugte, tüann gnäbige ^^rau äurütf= 
fe^ren würben, legte tc^ i§n auf ben S:oi= 
lettentifc^. ^aben gnäbige ?5rau i^n ge= 
funben?" 

„einen ^rief? 2Bo ift er? 3l§, t)on 
(SJrogpa^Da." @ie eutlieg ba§ SJläb^en unb 
rüdte ba§ Sid^t nä^er. 

„min liebet ^roßbäterd^en," flüfterte 
fte, „aU ob bu getpugt ^ätteft, bag beinern 
S}lart^a!inbe ^eute gan§ befonber§ fd^tüer 
um§ §erj fein mürbe!" 

(Sie ^atte ben ^rief entfaltet unb be= 
trad^tete i^n aufmerffam. 

„®ie §anbfd)rift fie^t ja fo fonberbar 
au§, ha§ finb gar nic^t bie feften, fteilen 
Büge meinet (^rogüäterd^eng — unb ber 
^rief ift fo furj!" @ie begann gu lefen: 



©eine ^rau. 



233 



„min gelicbteg ^tnb! 

Sn ber $Racf)t, in mU^cx ®u mir fd)ricl)ft, 
luarcn and) meine (^ebanfen ganj befonbcr§ 
bei ®iv, benn ic^ fonnte nic^t fc!)(afcn, m§> 
mir feit einiger Seit öfter» begegnet. äJlein 
^xn'ö, \ä) fegnete ®ic^, unb mein ^erj mx 
boc^ nic^t ganä frei Don (Sorge. Sc§ tt)ei§ 
mol)t, Sön bift eine braDe unb öerftänbige 
i^xan unb mirft ^id^ im Seben gurec^tftnben. 
Slber bag Seben ift nid)t teilet, unb tuenn 
man am ©übe begfefben ftei)t, mie tcf), fie^t 
e§ einen gar muubertic^ on. 2öa§ man für 
grog t)klt, erfdjeint einem gering, unb ba§ 
i^Ieine oft grog — mein ^inb, mir ift, aU 
ptte tc^ S)ir uod^ ötel ju fagen, e^e td^ für 
immer fcEimeige. STuc^ in S)einem S5riefe ift 
mand^eg, tt)a§ meine ©orgen nic^t jerftreueu 
I^Uft. ®ie junge ?5rau eine§ üielbefc^äftigten 
SD^anne§ mug feJir ödrfii^ttg in ber SC3af)I 
il^rer ?^reunbe fein. Db biefer f(ia\<d) eine 
gute SBa^t ift, fte^t uo(^ ba^tn. möchte 
®ir uocf) öiet fagen — aber i(i) ^abe je^t 
oft einen S^ebel öor ben klugen mit leichtem 
©d^minbel öerbunben. mu^ für tjeute 
fd^tie^en. ®u foUteft nur miffeu, ba§ ber 
©ro^öater an ®idt) beult." 

„9?lein geliebter, fluger ^ro^öater," 
murme(te 9JJartt)a. „Sßie red^t l§at er wkhtx 
in betreff biefe§ §errn bou kafd^! Slber er 
mug leibenb fein, man fte!)t e§ feiner (Sd^)rift 
an, uub er ftagt ja aud^ über @(f)tafloftg!eit 
ojub ©d^miubei, er, ber immer fo gefunb unb 
rüftig mar. ^er S5rief ift über^au|3t fo an= 
ber§ aU Öirogpa^a fonft fd^reibt. @r f^ric^t 
öom ^obe — ac^, menn ic^ boc^ ju i^m 
tonnte, nur für einen S^ag, ober nur für ein 
paarStuuben! 5Iber@eralb mürbe eg gerabe 
je^t nid^t gern fe^eu, obgteiii) ic^ t^m boc£) 
am ©übe ni(^t§ tielfeu faun." 

Söadfieub uub grübelub lag Waxtf^a auf 
it)rem 95ette. ^er SSrief Hang mie ein 
fe^nfüd^tigeg „^omm!" in i^)xm ^erjen 
nad^. 

^a ^örte fie @(^rttte im ^orribor. 
■(SJeralb fe^rte jurüdE. @ie fe|te fi^ auf unb 
äünbete Sic^t an. (Bx ging uod^ in fein3im= 
mer hinüber uub blieb eine geraume Sßeile 
bort, ©nblid^ fam er. 

„^u fdf)(äfft nod§ nid^t?" fagte er in 
einem Xone, ber üerriet, ba§ er fie lieber 
fdfilafeub gefunben ptte. 

„3d^ fonnte nid)t, @eralb, id^ mar gar 
nic£)t mübe. Strmer SO^ann, bu f)aft mof)t t)iet 
mbeit gebabt?" 



„S^atürtid) — uun ba§ ift eben nic^t ju 
änbern." 

„Sd) ^atte einen SSrief t)on ÖJrogpa^ja, 
ÖJeralb — e§ \d)t\nt if)m nid^t fe^r gut gu 
ge^en." 

„(So? — td) bin tobmübe, SJfarttia." 

„(So motten mir fd^(afen." 

@§ mürbe i^r firmer, nid)t§ meiter §u 
fagen, aber fie moEte ÖJeralb ui^t ftören. 
@o fdimieg fie unb lag uod^ lange mac^eub, 
mät)reub feine ruhigen ^ttemjüge verrieten, 
bag er fofort eiugefd^Iafen mar. 

XVII. 

5tm näciften $0lorgen begann Tlaxt^)a 
noc^malg t)on bem S3riefe be§ ^ro^Oater§ gu 
f^redfien. ^eratb aber mar burd) feine 9^e= 
baftionSforgeu fo in 5lnf^rud^ genommen, 
bag er nur jerftreut 5in!)örte unb benS3rief 
nic^t lag, ben Tlaxt1)a t^m ^tnreidfjte. @o= 
fort nad) bem ^^rü^ftüde giug er mieber uadji 
ber 9^ebaftion. @r mar uo(^ ni(^t lange fort, 
aU SJJartfia ein Telegramm erhielt. ^a§= 
felbe mar au§ Podmü^l unb trug bie Unter= 
fc^rift be0 alten S)tener§ i^re§ ÖJroßoaterg. 
@§ lautete: 

„ÖJnäbiger §err fc^mer erf rauft." 

Wlaxti)a ^3regte beibe §änbe auf ba§ ^erj. 
S^r mar, al§ ftänbe i^r 5ltem ftitt. ^a, bag 
mar e§, ma§ mie ein nebet^afteg @^red= 
gefpenft fjeute ua^t X)ox t^rer (Seele geftanben 
f)atte. ®er ^rogoater mar franf, f(^mer 
franf, unb fie mar nxä)t an feiner @eite. 
©inen Slugenbüd ftanb fie faffung§b§. ®aun 
fam fteberfiafte ©emegung über fie, fie Kief 
an ifiren (Sc^reibtifd), marf ein |3aar ^^i^^n 
an (^eratb auf ba§ ^a|3ier, in benen fie tt)m 
i^revStbftc^t, nad) ^lodmü^l §u faf)ren, mit= 
teilte, unb fc^idte btefe in bie 9^ebaftion. 
®ann faf) fie na6) ber U^r. ß;ine fjalbe 
(Stunbe ^atte fie nur nod) 3ett, um ben 
uäc£)ften ßug gu erreichen. (Sie befahl einige 
©adEien gu ^aden, madite ftc^ reifefertig unb 
martete nun nur nod) auf Öieralb. (Sie 
glaubte, bag er fofort fommeu mürbe. 5lber 
meber er nodf) eine S^ad^rid^t t)on i^m er= 
fd)ien. SDer SBagen mar t)orgcfa!)reu. 3JJartf)a 
ftanb in §ut unb ^e(j ha unb f)ielt bie U^r 
in ber §anb. SDer ßJebanfe, ben näc^ften 
abäumorten, fam if)r gar nid)t. Sie mußte 
fort, uac^ ^fodmüf)l, fo fc^neft mie mi)gtic^. 
^eralb fam nid^t. ^eit nod) fünf 9}Zinuteu, 
je|t noc^ gmei — bie Bett mar um, fie 
mußte fort. SSor ber §augt^ür blieb fie uo^ 



234 



©eine grau. 



einmal fteljen unb Blicfte bie Strage ^)xmh. 
(^cralb Wax nxd)t fetten. Sic ftieg feuf= 
3cnb in ben SSagen. 

„^icKlcidfjt ift er fc^on auf bem 93a^u= 
Ijofe'/' badjte ftc. 

@r h)ar nic^t bort. 5Da§ (Signal gur 
5(bfa^rt ertönte. 9ftaffetnb unb qualmenb 
öerlieg bcr bcn !!Öal)n^of unb bte läx= 
ntenbe ÖJrofeftabt, um t;inau§ gu eilen in ba§ 
ftille, unter ber njeigen @d§neebecfe begrabene 
Sanb. @in langgezogener ^fiff l^aCtte !^in= 
über bi§ gn bem §aufe in S5erIinW, burc§ 
beffen leere ^iittmer ©eralb öon toftenbrad^ 
unmutig fc^ritt. 

„@ie ift abgereift — abgerei'ft, o^ne mtc§ 
5U ern)arten/' murmelte er, ba§ ^^elegramm, 
ba§ er nod^ in ber ^anb ^)idt, gerfnitternb, 
„unb id^ fonnte mid^ bod^ .nic^t e!f)er Xo§= 
machen. (Sie ^at fein ^erftänbnt§ für ben 
gangen ©ruft ber (Situation, in ber td^ mid^ 
befinbe!" 

@r öergag, ba§ er e^ tierfäumt !)atte, 
biefeg SSerftänbntg bei i^r gu fuc^en unb 
onguregen — er öergag, ba§ er fte ^uxM= 
geniiefen ^atte, fo oft fte um fein SSertrauen 
bat. @r em]3fanb nur ie|t, mo fte fort mar, 
ba| er fie öermiffen mürbe, unb er fanb ftd^ 
beeinträchtigt unb gurütfgefe|t ju gunften 
eine§ TlauM^, beffen 9fied§te an $IRart^a er 
gmar anerfennen mugte, gegen ben er aber 
in ber S^at, bei aller 5lnerfennung, bennoc^ 
einen leifen (^xo^^ ^egte, mie Tlaxtfja bag 
öon Anfang an inftinftiö ^erauggefü^lt platte. 

„a^ieinen beften greunb unb meinen beften 
unb pöertäfftgftenÖJe^itfen ^abe id^öerloren," 
murmelte er, „mein Vermögen fc^manft mi